DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MasterarbeitBilanzen

Gliederung von Bilanzierungsbegriffen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gliederung von Bilanzierungsbegriffen

Hallo,

hier ein erst/zweit Semestler, der ein paar Begriffe zur Unterscheidung bzw. Gliederung von Bilanzierungsbegriffen hat.

Aktuell behandeln wir die Bilanzierung von Positionen nach HGB /IFRS und zwar fallen die Begriffe

nicht-finanzielle Aktiva
Finanzinstrumente
immaterielle Vermögenswere
finanzielle aktiva
forderungen
schulden

wie gliedert sich das, welche Position ist sozusagen eine Unterposition der anderen ? Kann ich es mir folgendermaßen vorstellen:

nicht finanzielle aktiva - immaterielle Vermögenwerte fallen darunter und forderungen
finanzielle Aktiva - Finanzinstrumente fallen darunter und immaterielle Vermägenswerte und forderungen

? Kann mir jemand bei einer Begriffsortierung helfen, denn die Präsentation ist etwas unglücklich strukturiert :) Nach Ansatz und Folgebewertung nicht finanzieller Aktiva, dann Grundprinzipien und Bilanzierung von Finanzinstrumenten, dann Ansatz immaterieller Vermögenswerte, dann nicht finanzielle Aktiva, dann finanzielle aktiva, dann forderungen, dann schulden...

Wäre echt froh, wenn mir hier jemand helfen kann :)

antworten
WiWi Gast

Re: Gliederung von Bilanzierungsbegriffen

Gute Frage: 80 % aller WP-Mitarbeiter haben hier Schwierigkeiten (geschätzter Wert natürlich)..
Das Problem ist, dass die Begriffe nicht einer eindeutigen Hierarchie zueinander stehen. Einige Begriffe beziehen sich auf Aktiv- und Passivseite, einige auf AV und UV, deshalb ist die Frage auch so nicht zu beantworten...
Allerdings sind das auch Begriffe, die in wirklich jedem Lehrbuch erläutert sind. Als Student solltest du dazu in der Lage sein, dir ein solches auf der Bibliothek auszuleihen, es aufzuschlagen, die relavanten Seiten herauszufinden (s. Inhaltsverzeichnis!!) und zu lesen.

Über die Klassifikation der genannten Begriffe kann man wahrscheinlich auch eine Abschlussarbeit schreiben. Da die Zuordnung, wie oben erklärt, nicht immer eindeutig ist, wirst du hier keine (vollständige) Antwort kriegen)

antworten

Artikel zu Bilanzen

E-Bilanz Studie: Deutsche Unternehmen sind nicht bereit!

Brandende Meereswellen.

Die Diskussion um die Einführung der "E-Bilanz" schlägt derzeit hohe Wellen. Rund drei Viertel der befragten Unternehmen (74 Prozent) haben noch nicht mit den wichtigen Umstellungsmaßnahmen für die E-Bilanz begonnen.

E-Book: Sonderausgabe - Modernisierung der HGB-Bilanzierung

E-Book Modernisierung HGB-Bilanzierung

KPMG bietet eine Auswahl an kritischen Diskussionsbeiträgen zur Modernisierung der HGB-Bilanzierung als Sonderausgabe.

Online-Bilanzrechner

Bilanzrechner Bilanz

Online-Tool ermittelt Kennziffern der Bilanz und setzt sie in Bezug zu Vergleichsjahren

Skript-Tipp: Bilanzen-Skript

Ein Parkplatzschild an einer roten Backsteinwand für den Schlaumacher.

So manch gelungene Skripte sind in den Weiten des Internet verborgen. WiWi-TReFF stellt euch im Skript-Tipp der Woche jeweils eines davon vor.

Übungsaufgaben Bilanzen

Vielen Dank an Kathrin aus Münster, die vorgeschlagen hat, auch Übungsaufgaben in den WiWi-TReFF aufzunehmen und uns die folgenden Aufgaben zugesendet hat. Wir haben diese für Euch ins Netz gestellt. Für die Korrektheit der Lösungen übernehmen wir keine Garantie.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften

Zentralbibliothek Wirtschaftswissenschaften ZBW

Die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften ist mit über vier Millionen Publikationen und 25.000 abonnierten Zeitschriften die größte Fachbibliothek für Wirtschaftswissenschaften weltweit.

Open-Access-Journal »Economics«

Screenshot Homepage economics-ejournal.org

Die Fachzeitschrift »Economics« ist ein Open-Access-Journal, bei dem alle Beiträge uneingeschränkt nutzbar sind. Economics hat als englischsprachiges Journal eine internationale Ausrichtung und wird vom Institut für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften betrieben.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 5: Statistiken finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der fünfte Teil der Serie zeigt, wie sich statistische Datenbanken finden und nutzen lassen.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 4: Zitieren

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der vierte Teil der Serie zeigt, wie sich die Ergebnisse der wissenschaftlichen Recherche mit Hilfe einer Literaturverwaltung verarbeiten lassen und wie Literaturquellen richtig zitiert werden.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 2: Effizient recherchieren

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der zweite Teil der Serie zeigt die Profitricks für bessere Suchergebnisse bei der wissenschaftlichen Recherche.

Freeware: Bibliographix-Literaturverwaltung

Eine Vitrine mit alten Büchern.

Die Bibliographix-Literaturverwaltung ist im wesentlichen eine Datenbank zur Erfassung bibliografischer Objekte mit integriertem Wissensmanagement. Das Programm erkennt die Zitate im Manuskript und fügt das Literaturverzeichnis am Textende ein. Die Literaturverwaltung ist eine pay-what-you-want Software und unterstützt Windows, MacOS, Linux.

Ökonomische Arbeitspapiere im Web 5: SSRN-Arbeitspapiere

Auf einer Kreidetafel steht das Wort Forschung.

Im Social Science Research Network (SSRN) arbeiten mehrere hundert Wissenschaftler mit dem Ziel zusammen, Forschungsergebnisse der »social sciences« mit Hilfe von Abstracts und Arbeitspapieren zügig weltweit zugänglich zu machen. Das Verzeichnis umfasst etwa 400.000 Arbeitspapiere in Kurzfassung und über 320.000 im Volltext.

Freeware: »Citavi« Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung

Die Freeware Citavi ist eine Software zur Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung. In der kostenlosen Basisversion lassen sich sämtliche Funktionen in Team- und Ein­zelprojekten für bis zu 100 Titeln nutzen.

Antworten auf Gliederung von Bilanzierungsbegriffen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2 Beiträge

Diskussionen zu Bilanzen

5 Kommentare

bilanzen

WiWi Gast

Haha lustig hier die Aufgaben des Studiums zu posten.. frag doch einfach deine Studikollegen oder deinen Dozenten

Weitere Themen aus Masterarbeit