DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MasterarbeitDurchgefallen

Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Hallo,

ich habe vor kurzem meine DA abgegeben und bin mir ziemlich sicher, dass sie nicht bestanden ist. Gibt es Möglichkeiten die Diplomarbeit durch eine andere Leistung aufzuwerten oder ähnliches? Gibt es etwas was man sonst tun kann?

Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Nein.

Wie bei allen Prüfungsleistungen nach dem Erstversuch gilt: wiederholen.

Das Problem dabei ist, dass Du Deine DA nicht "überarbeitet" noch mal abgeben kannst, sondern eine komplett neue schreiben musst (Du musst ja unterschreiben, dass Du die Arbeit nicht schon mal zu Prüfungszwecken vorgelegt hast), inkl. neuem Thema und möglichst bei einem anderen Prof.

Wieso bist Du denn durchgefallen (oder glaubst es zumindest)?

Oder gehörst Du zu denen, die alle volljammern, dass sie durchgefallen sind und dann eine 1,X haben??

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

  1. Erst mal ruhig das Ergebnis abwarten
  2. Mit dem Prof. besprechen, woran es denn gelegen hat
  3. An den meisten Unis und FHs ist ein 2.Versuch erlaubt
  4. Auch ohne Diplom gibt es mit den Fachkenntnissen aus dem Studium mögliche Jobs
antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

entschuldige meine frage..aber: wie fällt man denn durch die DA durch?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Aus und vorbei.
Abfinden.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Du darfst dann sicher noch eine schreiben !? Schau mal in deine Diplomordnung oder so.
Das Forum hier ist sicherlich der völlig falsche Platz für so eine Frage.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Wenn du nicht bestanden hast, dann müsstest du das gleiche Thema noch einmal schreiben drüfen. (soweit ich die Diplomverordnung noch im Kopf habe - gilt das zumindest bei uns so)

Ansonsten setzt dich deine Abschlussnote aus der Diplomarbeit und deinen ganzen anderen Noten, die du im Studium gesammelt hast, zusammen. So kannst du die versaute Diplomarbeit nur durch gute andere Noten in deinen Prüfungen verbessern. Eine andere Möglichkeit gibt es soweit ich weiß nicht.

Wenn du nur knapp bestanden hast (4,0 - 3,7) kannst du evtl. mit deinem Prof reden, dass er es auf eine 5,0 umändern soll. So könntest du sie noch mal schreiben oder eine andere Diplomarbeit anfertigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Zuallererst folgendes: Was in Deinem Fall gilt steht einzig und allein in der Prüfungsordnung der Fakultät an der Du studierst. Hier wirst DU lediglich Mutmasßungen und allgemeine Ratschläge bekommen.

Hier mein allgemeiner Hinweis: An den meisten Unis ist die Note der Diplomarbeit nicht zu ändern. Die DA gilt als Prüfungsleistung und die Note die Du da hast gilt fürs Abschlusszeugnis, egal wie gut oder wie schlecht die Note ausfällt. Bei Nichtbestehen der Diplomarbeit also volle 5.0 kann es sein, daß Du einen Zweiten Versuch hast - also eine neue DA zu einem neuen Thema verfassen kannst. Inwieweit die Noten dann verrechnet werden seht (wie schon oben beschrieben) in der Prüfungsordnung der Fakultät an der Du studierst.

Mein Tip: Lies endlich mal die Prüfungsordnung durch. Wenn Du das bis zum Ende des Studiums immer noch nicht alleine hinbekommen hast, dann sagt das schon einiges aus ...! Wenn Du die Prüfungsordnung nicht alleine lesen kannst / willst, dann geh zur Studienberatung oder dem Studentenbüro oder wie immer das an "Deiner" Fakultät heist, und lass Dich da beraten.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Hallo (bin der threadstarter),

nein ich gehöre nicht zu denen, die rumjammern und quengeln und hinterher mit 1.0 bestehen. Hatte bisher eher durchschnittliche bis gute Noten, sehr gute sind die Ausnahme.

ich habe mir vor der Diplomarbeit die Prüfungsordnung angesehen: Es steht nicht ausdrücklich drin dass das Thema der DA bei fristgerechter Abgabe entfällt (wenn die DA mit 5.0) bewertet wird. Sie kann 1x wiederholt werden. Gleiches gilt für das Kolloquium. Das Thema verfällt nur wenn die Arbeit nicht fristgerecht abgegeben wurde.

Bei Anmeldung meiner Arbeit im Prüfungsamt wollte die Sachbearbeiterin von mir keinen Nachweis sehen, dass ich schon einmal eine DA an einer dt. Hochschule abgegeben habe. Hatte einen Text in Briefform extra vorbereitet weil es in der Prüfungsordnung so stand, aber sie brauchte den nicht. Von daher nehme ich an, das Thema wird bei nicht bestehen nicht verfallen.

Ich habe mir letzten September überlegt wie ich die DA angehe. Habe mir Literatur besorgt und mich bei 120 Unternehmen aus NRW telefonisch und schriftlich für eine DA im Bereich Qualitätsmanagement, Artist & Repertoire und Künstlermanagement beworben. Die Unternehmen waren alle aus dem Bereich Musikbusiness und Medien (darunter Produktionsfirmen, Label, Agenturen etc.). Nachdem ich in den 2 Wochen nur Absagen erhalten hab, hab ich nach einem anderen Bereich/ Thema gesucht und mich darauf eingestellt eine theoretische Arbeit zu schreiben. Ich habe mir den Themenvorschlag selbst erarbeitet und mich dazu entschieden über die "internationale Lizenzierungspraxis der Verwertungsgesellschaften für Online-Inhalte im Bereich Musik" zu schreiben. Kurze Zeit später hatte ich auch eine Prof. (Außenwirtschaft) gefunden die bereit war das Thema zu betreuen. Ich sollte das Thema konkretiesieren und eine Gliederung erstellen. Gesagt getan, bei der nächsten Sprechstunde lag das ganze vor. Meine Prof. war damit aber nicht zufrieden. Ich wollte über die Auswirkungen einer Empfehlung der EU-Kommission zur Vergabe grenzüberschreitender Musiklizenzen im Online Bereich schreiben. MEine Prof meinte ich solle entweder über die Umsetzung dieser Empfehlung schreiben mit einer Art Fazit ob die Wahl und Aussprache der Empfehlung in diesem Bereich die Wahl des richtigen Instruments war oder eine Branchenanalyse nach Porter zu dem Thema Verwertungsgesellschaften durchführen. Ich interessierte mich mehr für die Empfehlung und deren Auswirkungen auf Urheber, Content-Provider bzw. Verwertungsgesellschaften so dass ich mich für die Empfehlung entschied. Nachdem ich die Gliederung 4 oder 5 mal verändert habe / bzw. verändern mußte war meine Prof. einverstanden [ich hatte hier stark das Gefühl hingehalten zu werden, es war erst Anfang des Semesters; überhaupt hatte ich den Eindruck dass meine Prof. anfangs nur interessiert tat, hinterher gingen ihr meine Besuche zur Sprechstunde auf den Sack, blöd das so zu schreiben, aber so war es]. Mit dem SChreiben hatte ich insgesamt gesehen große Probleme, habe im Internet recherchiert wie denn do der Stil einer DA sein sollte und wie man sie schreibt. "Wissenschaftlicher Schreibstil", argumentative Schreibart, roter Faden durch die gesamte Arbeit zum schlußendlichen Fazit der Arbeit in dem alle Stränge zusammenlaufen, so ungefähr. Ich merkte beim schreiben relativ schnell, dass es keinen roten Faden gab. Ich nahm etwas allgemeines über die Tätigkeitsbereiche der EU, kam auf die Kommission und ihr Stellenwert bzw. ihre Arbeit innerhalb der EU zu sprechen, suchte ein gutes pol. Beispiel für eine Empfehlung im Bereich Multimedia, im 2. Kapitel kam ich auf die Rechtewahrnehmung im Lizenzhandel zu sprechen dessen Basis das Urheberrecht ist. Nach einer Einführung in das Urheberrecht seiner Bedeutung im Bereich Online-Musik und die Bedeutung von Lizenzen erklärte ich die zwei wesentlichen Arten, wie man das Urheberrecht als Urheber wahrnehmen (lassen) kann, erläuterte Änderungen in diesen Bereichen. Dann rückte die Lizenzbeschaffung eines Content-Providers in den Mittelpunkt, wo diese zu beschaffen sind und wo die Ursache der Komplexität dabei liegt. Dann kam die Empfehlung der Kommission zur Neuregelung dieses "Marktes". Ich analysierte die Empfehlung, fasste ihre Aussagen und Auswirkungen auf die beteiligten Parteien zusammen und schaute wie die konkreten Auswirkungen bei den Verwertungsgesellschaften am BEispiel der GEMA waren. Nachdem ich messbare Aspekte aus der Empfehlung abgeleitet hatte und an der GEMA überprüft hatte schaute ich in wiefern andere Verwertungsgesellschaften Änderungen angekündigt hatten, wie die Kommission das Thema heute (2 Jahre später) sieht und bildete ein Fazit in dem ich beschrieb wie die Wahl des Instruments der Empfehlung zu sehen ist. So viel zum Inhalt.

Ich war während der gesamten Zeit des schreibens auf mich allein gestellt, niemand da mit dem ich mal über das Thema reden konnte, was mich aufhält, blockiert oder wo es hapert, niemand der mal über den Text las den ich geschrieben hab. Na, ich will hier nicht rumjammern aber es kommt keine Freude oder Motivation auf wenn so eine Arbeit zum LEbensmittelpunkt wird, man irgendwo hängt und man von Ansprechpartnern (VG, LAbel, Verlagen) immer nur hört, da sind sie in der Materie noch nicht drin, das müssen sie noch mal genauer recherchieren, das hat damit nicht's zu tun. Naja, ist eben kein Zuckerschlecken so ne Arbeit zu schreiben - auch richtig. Naja, jedenfalls bekam ich immer mehr das Gefühl, dass ich nicht wußte worauf ich hinauswill, bzw. wenn ich dies konkretiesierte dachte ich das es für eine DA zu wenig ist. Dachte, was ich da schreibe interessiert die Prof. sowie so nicht. Sie will das ganz anders haben, am Ende ist das sowieso nicht so wie es sein sollte und so weiter...
das war ganz schlimm, ganz ehrlich. Ich bekam immer mehr ne Blockade und es wurde immer schwieriger sich da dran zu setzen. Ich wechselte dann den Ort ging in die Bib in der FH, dann zur Uni, da ging es mir besser, aber am Ende des Tages dachte ich immer, man du hast doch wieder nicht so viel geschafft wie du wolltest. Ein Teufelskreis. Die Arbeit war in der Zwischenzeit angemeldet und die Zeit lief. Ich dachte mir komm, is egal zieh das jetzt einfach durch, reiß dich am Riemen, auch wenn du nicht super bestehst, aber lass dich jetzt nicht hängen. Es gibt auch noch "ein danach". Letzendlich hat mich der Scheiß (tschuldigung) so runter gezogen, das ich mich selbst nur fragte was eigentlich los ist. Ich meine ja, es ist ne DA das ist nicht einfach aber hallo? Ich hab im Studium schon ganz andere Klausuren hinter mich gebracht. Aber eben nicht so krass nur auf mich allein gestellt. Da war meine Exfreundin, da hab ich bei meinen ELtern gewohnt. Jetzt hab ich alles allein gemacht. Hatte dieses Semester leider auch keinen Nebenjob der mich da rausgerissen hätte. Bei dem ich was anderes gesehen hätte oder Leute um mich gehabt hätte. Ich hatte erst überlegt die Arbeit zur korrektur bzw. lektorat wegzugeben, letzendlich fehlte mir die Zeit leider so das alles recht kurzfristig fertig wurde. Ich habe jetzt einige formale Fehler drin, die mich wohl sehr reinreißen werden (Rechtschreibfehler, Formulierungen + Grammatik, Aufbau evtl.). Bei mir ist auch nicht jeder einzelne Satz wasserdicht mit nem Literaturhinweis (Fußnote) abgesichert. Hab eigentlich keine Zitate, aber ich glaube wenn man's draufanlegt kann man mich wegen nicht gekennzeichneter Textstellen (Literatur) überführen. Hab vorne hinter das Inhaltsverzeichnis 2 Seiten eingefügt mit Begriffserläuterungen zu Lizenz, Lizenznehmer, Geber... die sind nicht durchgängig markiert mit Literaturhinweisen, bei der Unterschrift zur eigenständigen Erstellung der Arbeit nur mit Hilfsmitteln fehlt der Hinweis dass ich es "selbstständig" gemacht habe (fehlt im Prinzip nur das Wort) und beim Datum das Jahr (Flüchtigkeitsfehler). Also wie gesagt, formal ist das nicht der Bringer. WEnn ich lese dass andere bei ihrer DA nach 5 maligem Durchlesen keine Fehler mehr finden können und diese dann von 4 anderen Leuten korrekturlesen lassen - davon bin ich meilenweit entfernt. Ich habe die Befürchtung dass meine Prof. die Arbeit einfach nur lächerlich und unter ihrer Würde finden wird. Bei den offensichtlichen Fehlern. Deshalb hab ich die schlimmsten Befürchtungen. Jetzt kann man evtl. sagen selber schuld oder was auch immer aber ich hab mich für diese Arbeit verdammt bemüht und ich denke die Sachen und Schaubilder, die auf Zetteln schriftlich erarbeitet habe, sieht kein MEnsch wenn er die Arbeit liest - also die Arbeit stellt evtl. 50% von dem Wissen da was ich mir zu dem Thema erarbeitet habe. Man hätt ich doch bloß die Chance auf's Kolloquium, da würd ich noch einiges reißen können. Das würde mir auch zeigen das die Prof. die Arbeit nicht ganz scheiße findet... ach, das ist alles ein Mist.

Lohnt es sich denn eine DA nochmal zu schreiben wenn die im Rahmen von 3.0 bis 4.0 bewertet wird (bin kein 1er Fanatiker, die DA + Kolloqu. zählt bei uns nach den Noten aus dem Hauptstudium am meisten)???

Viele Grüße!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

übrigens Sprechstunde bei meiner Prof. war heute, scheiße hätt ich hingehen können. Die Arebit ist gestern morgen beim Prüfungsamt angekommen.

Gruß!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Was für ein Wahnsinn - hättest du die Arbeit vor der Abgabe zur Korrektur an ein Lektorat gegeben, dann wärst du jetzt auf der sicheren Seite.

Das Problem ist ja, dass man selbst nichts mehr sehen kann, wenn man in der Arbeit steckt. Deswegen braucht man jemanden, der die Argumentation und den "roten Faden" überprüft und mitdenkt und der sich um die Formalien der Arbeit kümmert.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

ich kann das verstehen, bei mir lief es mit der Diplomarbeit am Ende des Studiums auch nicht so gut wie ich es mir vorgenommen hatte. Beim schreiben gibt es immer mal Phasen in denen man irgendwo hängt und sich in Details vertieft. Immer gut wenn dann jmd. anderes mal über bestimmte Abschnitte liest.

Wünsch dir trotzdem viel Glück, das Endergebnis steht ja noch nicht, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Lass es. Wenn Du bestehst, egal wie: Nimm´ es hin und fertig. Evtl. fällst Du sonst wieder in ein Loch und die nächste DA wird wieder nix. Sei froh, dass es rum ist. Viel Glück!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

so ist das, bei uns haben sich auch einige das mit der DA zu leicht vorgestellt, und sind dann später richtig aufgewacht. Die Diplomarbeit ist immerhin die Abschlußprüfung des Studiums - sollte man nicht unterschätzen. Auch die Herangehensweise ist anders: anders als bei einer Klausur ist es nicht nach einer rel. kurzen (zeitlichen) Leistung getan (z.B. 4 Std. Klausur schreiben), sondern man arbeitet auf den Abgabetermin hin und fährt Ergebnisse ein.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

mir geht es zu 100% genauso wie dir. kommt mir fast so vor, als hättest du mir von der seelegeschrieben. gerade das mit den zitaten und den rechtschreibfehlern. hab bis zur letzten min geschrieben und das fazit nur so hingesudelt. war körperlich und seelisch auch voll am arsch. abwarten. alles wird gut (hoffe ich zumindest) ;-)

antworten
ADLBXXL

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Lass den Kopf mal nicht hängen, vielleicht hast du die DA ja doch noch bestanden.

Und wenn nicht, es gibt schlimmeres. Dann such dir eine zweite Chance und NUTZE SIE !! ich bin mir sicher, dass du das nächste mal die DA etwas organisierter angehst. Schließlich lernt man aus seinen Fehlern.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

und lass uns wissen, wie deine geschichte ausgegangen ist...!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Hi,
man darf es doch bestimmt einmal wiederholen, checke doch die Studienordnung. Kopf hoch. Man könnte noch eine Sondergenhemigung beantragen beim Dekanat, oder sich im Prüfungsamt schlaumachen. Viel Glück, das wird schon!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Hi Leute,

mir geht es ganz genauso wie dem Threadstarter. Habe letzte Woche meine Bachelorarbeit abgegeben und dachte eigentlich, dass mit der Abgabe dieser ganze Druck von mir abfällt. Aber nix is ... Zum Schluss war da nur noch dieser zeitliche Stress, hatte keine Zeit mehr, es jemandem zur Korrektur zu geben und überhaupt stelle ich irgendwie alles in Frage. Alle meinen, mir Mut machen zu müssen, und keiner rechnet so wirklich damit, dass ich durchgefallen bin ... und das macht mir nur noch mehr Stress!

Ich bin so froh, dass ich diesen Thread gefunden habe. Vielleicht können wir uns gegenseitig bissl unterstützen, indem wir unser Leiden teilen. Zur Zeit kreisen meine ganzen Gedanken nur noch um dieses eine Thema und ich habe das Gefühl, mein Leben geht erst weiter, wenn das Ganze vorbei ist ...

Meine Betreuerin will sich das Ganze über Ostern durchlesen und mir nächsten Dienstag das Ergebnis mitteilen. Wisst ihr schon was?

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Ich hatte bei meiner Diplomarbeit auch ein scheiß gefühl. Konnte sie erst am Tag der abgabe drucken und binden, so dass keine Zeit mehr für eine endgültige Korrektur meinerseits blieb.

Endnote: 1,6 --> also alles erst mal ruhig angehen!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

geht mir ähnlich. Muss ende des Monats abgeben und finde ebenso keinen roten Faden in der Arbeit...jetzt heisst es nochmal luft holen und Faden einspinnen

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Oh man, ich kann mir vorstellen, wie Du Dich fühlst... bei mir war es ähnlich, mir wurde die Zeit zu knapp (mein Prof hat mich wochenlang hingehalten, dann wurde ich auch noch krank und fiel 2 Wochen aus, musste mich parallel noch auf 2 Klausuren vorbereiten und dann fing auch schon mein Job an...), so dass ich am Schluss auch nur noch alles zusammengeklatscht und abgegeben hab... was ich selber ziemlich deprimierend fand, weil ich mir, wie auch Du, ziemlich viele Gedanken über die Herangehensweise und das Thema gemacht hatte... mein Prof hat sich dann mit der Korrektur über ein halbes Jahr Zeit gelassen und ich ging jeden Tag mit der Angst zur Arbeit, es könne mein letzter Arbeitstag sein. Letztendlich habe ich dann doch bestanden, leider nur mit einer schlechten drei, was mir den Diplomschnitt gründlich versaut hat, und nachher konnte es niemand glauben, weil ich ansonsten von den Noten her richtig gut war. Aber Diplomarbeit ist halt doch was ganz anderes, als Klausuren zu schreiben... hab mich bisher nicht einmal getraut, nochmal in die Arbeit reinzuschauen ;-) naja im Endeffekt kannst Du jetzt halt nur abwarten und versuchen, nicht durchzudrehen. Ich würde mir an Deiner Stelle eher wünschen, dass Du bestanden hast. Denn dann ist das Thema endlich vom Tisch.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Das einer wirklich durchfällt ist eher selten. Ein Freund von mir hat sie beim ersten Mal nicht fertig bekommen (privater Stress), dann einfach noch einmal geschreiben. Später noch promoviert, bei einer Beratung angefangen ...

Also mach Dir nicht zuviele Sorgen. Meist hats dann zum Durchkommen doch gelangt und wenn nicht, dann ist das auch kein Weltuntergang.

Drücke dir die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Hallo Threadstarter! Hast du denn schon ein Ergebnis? Liebe Grüße, Jeanette

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

habe am 08.02.2008 ne antwort auf deinen thread geschrieben (100%...). hatte also auch ein mega scheiss gefühl und hatte definitiv auch rechtschreibfehler drin, weil mir am ende die zeit fehlte, alles nochmal durchzulesen geschweige denn jemand anderem das teil zum lesen zu geben. habe sogar noch vor dem binden der diplomarbeit im auto aufm laptop vorm copyshop dran rumgebastelt. alles in letzter minute, zwei monate scheiss gefühl und unterschwellige angst gepaart mit mieser laune inklusive. habe die foren gewälzt und mir ehrlich gesagt nicht vrstellen können, das ding nochmal in angriff zu nehmen. meistens gibt es aber ne 2. chance. aber: nicht nötig. habe das ergebnis bekommen und siehe da, habe ne zwei!!! also macht euch locker, wenn ihr rechtschreibfeler und ein kack gefühl habt. ALLES WIRD GUT. jetzt ist das feeling umso besser. und davon abgesehen, es gibt leute denen es VIEL schlimmer geht!!! (krankheiten usw.)

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Hallo,

ich bin der threadstarter. Also, das Ding ist durch, die Arbeit ist bestanden. Habe gestern vormittag Kolloqium gehabt.

Es waren beide Profs anwesend. Nach einer kurzen Verspätung ging es los. (die 2. Prüferin kam ein paar Minuten zu spät was für mich gleich positiv war, denn das nahm mir etw. den Druck). Insgesamt dauerte das Kolloquium gute 40 Minuten. Beide Profs. stellten Fragen zur Arbeit: dem Inhalt, Aufbau, zum Verständnis etc. Die meisten Fragen kamen von der 1. Prüferin. Ich hab versucht jede Frage möglichst treffend und kurz zu beantworten, was nicht einfach war. Anschließend sollte ich dann draußen warten, während sich beide Profs. untereinander beraten. Nach ein paar Minuten wurde ich wieder hereingebeten und bekam dann das Ergebnis und eine Begründung dafür mitgeteilt. Ich habe für die Arbeit schriftlich ein befriedigend bekommen. Das Kolloquium wurde mit sehr gut bewertet.

In den letzten Wochen hatte ich schon schlimmeres befürchtet: nachdem ich von der Prof. nach Abgabe der Arbeit nicht's mehr gehört hatte (vorlesungsfreie Zeit), sagte sie mir schließlich per Tel. sie sei immernoch krank (Hust hust) und ihr läge die Arbeit noch nicht vor...

Jetzt besteht noch die Möglichkeit einen Antrag zu stellen und somit den Semesterbeitrag + die Studiengebühren für das Sommersemester evtl. zurück zu bekommen. Werde es auf jeden Fall probieren.

Denen, die in diesem Thread geantwortet haben: herzlichen Dank für die Unterstützung! Wer mag kann sich gerne melden: ich bin über Metronomik@gmx.de erreichbar (Erfahrungsaustausch?).

Die Arbeit ist nun endgültig abgehakt und ich kann mich voll und ganz auf Bewerbungen konzentrieren und mit der Frage beschäftigen Hartz 4 beantragen oder nicht...

Grüße!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Warum solltest du denn nicht Hartz4 beantragen, solange du noch auf Jobsuche bist?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Die Arbeitsagentur weißt einem irgendwann Jobs zu, deshalb...

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

na, threadstarter, hast Du mittlerweile einen Job gefunden? Das mit Hartz4 war ja wohl eher ein Witz, oder? Freut mich, dass es mit der DA letztendlich doch geklappt hat. Ich bin die vom 19.03. (1.Beitrag) und ich hatte ja das Glück, dass bei meinen Bewerbungen damals das Thema DA-Note noch irrelevant war. Aber ich mach mir ehrlich gesagt schon etwas Sorgen, wenn ich mich mal woanders bewerben würde, was die Leute dann zu meiner DA-Note sagen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Heulsuse... hast ja doch bestanden ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Hallo zusammen, auch wenn dieser Thread ewig alt ist und alle hoffentlich mittlerweile glücklich sind möchte ich kurz meinen Senf dazubeitragen, damit nicht der ein oder andere, der dass hier liest denkt es sei nicht so schlimm nur mit einer 2 seine Diplomarbeit zu bestehen, denn das ist wirklich schlecht!
Ich bin Maschinenbauer und meinetwegen gibt es da auch Unterschiede zwischen den Studiengängen doch ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass eine Note 2,0 in der Diplomarbeit einer Note 4,0 entspricht und somit wirklich übel ist. Schlechtere Noten werden meines Wissens nur selten verteilt, da in diesen Fällen eher eine Wiederholung angeraten wird. Diese Notenspielchen sind auch den Firmen bekannt, sodass jemand der sich mit einer 2,0 in der Abschlussarbeit bewirbt garantiert zum einen Schwierigkeiten haben wird positive Antworten zu bekommen und sich dann auch noch erklären müssen wird.
Bitte überlegt euch also noch mehrfach ob ihr lieber eine schlechte Arbeit abgebt oder eine zweite Runde dreht -> Die Abschlussnote wird euch lange verfolgen und erst nach ein paar Jahren Berufserfahrung zur Nebensache verkommen.

Schöne Grüße

Zur Info: Ich stecke zur Zeit auch in meiner Diplomarbeit und habe das Gefühl alles allene durchstehen zu müssen; ich hab eine Megaschreibblockade und muss in kürzester Zeit die Diplomarbeit fertigstellen, da ich bereits einen unterschriebenen Arbeitsvertrag in der Tasche habe und somit in Zugzwang bin. Ich hab mich mit der Thematik viel auseinander gesetzt (da ich schnell Panik bekomme) und wollte dies an dieser Stelle nur mit euch teilen: Bitte strengt euch gerade bei der DA doppelt an

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

@Maschinenbauer

So einen Quatsch habe ich noch nie gehört. Bitte, wenn Du es nicht besser kennst, schreib so einen Mist nicht. Bei uns auf der Uni ist eine 2,0 bei einer Diplomarbeit (Wirtschaftswissenschaft) Top 20 Prozent. In der Regel sind Noten von 1,7-2.0 sehr schwer zu erzielen. Alles drüber erhalten meist Studis, die vorher am Lehrstuhl tätig waren. Eine 1,0-1,5 wird bei uns auf der Uni wie gesagt kaum bis sehr selten vergeben.

Eine 2,0 in der DA ist zweifellos keine 4,0. Wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Lounge Gast schrieb:

@Maschinenbauer

Eine 2,0 in der DA ist zweifellos keine 4,0. Wie kann man nur
so einen Blödsinn schreiben?

+1

Das gleiche wollte ich auch schreiben. Der Lehrstuhl an der Uni Mannheim, an dem ich Diplomarbeit geschrieben habe, veröffentlicht (wie vermutlich auch andere) die Noten bisheriger Diplomarbeiten.

Hier mal eine Kurzzusammenfassung:

1 (1,0 1,3) 22%
2 (1,7 2,0 2,3) 45%
3 (2,7 3,0 3,3) 24%
4 (3,7 4,0) 5%
5 (5,0) 4%

Median: 2,0
Mittelwert: 2,22

Es muss schon eine enorme Noteninflation an einer Uni geben, dass 2,0 nicht mehr im Mittelfeld sondern schlecht ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

@ Maschinenbauer

Ich denke du übertreibst etwas mit deinen Ausführungen, obwohl ich es generell für möglich halte, dass DA in der Regel besser bewertet werden als beispielsweise Klausuren. Ich habe noch eine Aussage eines Prof. im Hinterkopf, in der es um die Bewertung einer Diplomarbeit ging. Er sagte zu einem Mitarbeiter, dass die Arbeit nicht so gut war und er als Note eine 2 gegeben hatte.
Ich arbeite momentan auch an meiner Diplomarbeit, ich muss sagen diese Aussage hat mich motiviert da ich auch Zweifel an der Arbeit und dem Zeitmanagement habe.
Ich denke aber nicht das es allgemein bekannt ist das eine 2.0 in der DA einer 4.0 entspricht, das wird sicher in jeder Uni anders aufgefasst und von Arbeitgebern erst Recht.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Aha, die Diplomarbeit verfolgt einen jahrelang aber du hast schon vor Abgabe einen Arbeitsvertrag unterzeichnet. :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Das ist vermutlich von Fach zu Fach und von Uni zu Uni verschieden. Eigentlich ja schade, weil man ja eigentlich die Noten vergleichen können sollte, aber so ist es. Zum Glück wissen das auch die Personaler :-)
Viel Glück

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Wahrscheinlich von der FH, der Gute.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Also bei uns auf der Uni liegt der Schnitt der Diplomarbeiten bei 2,4. Würde heißen laut dem Maschinenbauer-> alle Durchgefallen...lol...unfassbar, dass Leute hier immer provozieren wollen...oder halt von der Fh kommen;).

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

netter thread ;) schön das alles mal gehört zu haben!

danke @ maschinenbauer für deine überaus motivierenden ausführungen =) machst du dir das leben immer so schwer?

bin auch grade in den letzten zügen und muss sagen mir ists mittlerweile schnuppe welche note es wird, hauptsache bestehen und schluss mit uni! was dann kommt hängt (zumindest bei mir) sowieso nicht mehr von irgendwelchen noten ab und sätze wie "du musst dich mit den anderen messen" oder "das da draußen ist ein haifischbecken" werden nie in meine welt gehören.
life is good und es ist völlig legitim dass einen gewisse dinge nicht interessieren, solange man selbst damit zufrieden ist finde ich!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Hallo,

sagt mal, ich habe auch ein Problem was in die Richtung geht. Ich habe in meiner Studienarbeit eine 2,7 gekriegt, obwohl ich schon ziemlich viel Zeit (schon allein fürs Messen) investiert habe. Das Dumme: bei einem vorherigen Notenschnitt von 1,8 :)
Also ich hätte vllt. schon besser sein können...

Aber ich hatte echt persönliche Probleme (hatte mich gerade in der Zeit einem Mädel ziemlich nerdig gegenüber verhalten - das frisst mich jetzt noch auf). Joa, das war und ist eg mein Hauptproblem. Nebenbei steckte ich noch mitten im Auswahlverfahren zum "Flugbegleiter", naja. Und wie ihr euch denken könnt, ist mein Betreuer so ein richtiger Freak und so blöde wies klingt, ich hatte keine Lust, mich dem Sommer über mit diesem Stubenhocker abzugeben, weil ich dachte, das könnte ansteckend sein ;) Ist jetzt ziemlich lustig geschrieben, aber ich wollte auch echt mal was an meiner menschlichen Seite ändern und das tue ich nicht, wenn ich einsam über einem Thema sitze, was mich 0,nix interessiert. Musste mich sowohl wegen der Mädel-Geschichte und der Finalstufe vom "Test" ändern.

Und es ist ja so: Kommt man zum Betreuer angeschissen, lässt der sich immer wieder neue Scheisse einfallen, was in der Praxis eg kein Mensch braucht. Er hatte mir selber angedeutet, das sein ganzes Zeugs wahrscheinlich nie Anwendung findet (Stichwort Grundlagenforschung). Und Helfen (ergo mal sagen wie man es macht) tut er einem in der Sinne auch nicht, man soll ja "gefordert" werden. Machen wir uns doch nix vor: ein Großteil wissenschaftlicher Arbeiten ist auch reine Beschäftigungstherapie.
Also dachte ich mir, gehste jetzt nicht mehr so oft hin, nachdem ich schon die absurdesten Funktionen implementiert hatte...

Ich weiß das war ein Fehler, aber ich wollte nicht wie immer in die Arbeit flüchten (habe mir das mit dem Mädel nicht verziehn) ; ich wollte endlich mal was ändern!
So jetzt geht es um Schadensbegrenzung, da ich mit diesem Zeugnis natürlich der Lacher bei jeder Bewerbung bin (bei dem anderen Test bin ich natürlich auch schön auf der Zielgeraden rausgeflogen, weil ich einfach mal fertig auf der Bereifung bin).

Würdet ihr bei dem Typen an meiner Stelle die Situation schildern?
Es lief ja parallel zu dieser Arbeit auch noch eine 2. (die beiden Betreuer wussten voneinander nix), ich wollte gucken, was mich mehr "interessiert" und wer sich zuerst mit der Prüfungsanmeldung auskäst. Dem anderen habe ich nach der erfolgreicher Anmeldung für das eine natürlich sitzen lassen. Außerdem waren da noch die Uni-Kurse, Oma gestorben usw. u. so fort...

Würde er sich vllt. darauf einlassen, dass ich noch einen kleinen inoffiziellen Nachtrag mache und dann halt einfach "versehentlich statt ner 2,3 eine 2,7 ans Prüfungsamt gesendet wurde"? Er war halt eg auch immer ganz nett, nur lebt er völlig für seine Scheisse und erwartet das auch von anderen.

Oder würde das auch wegen der Prüfungsordnung nie im Leben gehen und soll ich gleich Einspruch einlegen? Viel Chancen rechne ich mir da eg nicht aus, weils vllt. wirklich besser sein könnte (hab z.B. auch aufs Abb.-Verzeichnis geschissen, k.A. wie das geht in Word).

Aber ich brauch wirklich eine 2,3 auf den Mist.

Ach und was ich noch sagen muss: Sollte ich später im Berufsleben auch so was machen müssen (z.B. über Monate die Hinterkante von einem Spoiler, der letzendlich eh nicht in Serie geht, numerisch optimieren) - ey, das würde ich nicht aushalten, da würde ich lieber die Straßen fegen (stehe ich jetzt mal zu).

Und zum Schluss musste ich noch mit Ernüchterung feststellen, dass ich das Mädel auch nachdem ich alles verloren habe, nicht mehr wiedertreffe ;( Das wusste ich natürlich schon vorher, aber der Selbst-Reinigungs-Assistent fkt. bei mir nicht.

Hoffe, ihr habt euch amüsiert und könnt mir vllt. einen Tipp geben.

Grüße Eugen

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

hmmm. Diplomarbeit, Bewerbung Flugbegleiter, Mädel, 2 Betreuer, Selbst-Reinigungs-Assistent ?? wtf...... Deinen Text muss man zwei mal lesen:-D

Im Nachhinein etwas verändern wird schwer, insbesondere wenn fundamentale Sachen wie ein Abbildungsverzeichnis fehlen. Suche das Gespräch und lass Dir erklären woran es lag. Falls die Noten schon an Prüfungsamt übergeben wurden kann er Dich auch nicht noch durchfallen lassen damit Du die Arbeit erneut schreiben kannst. Leider ist eine solche Arbeit der "krönende" Abschluss der akademischen Ausbildung. Warum man gerade in dieser Zeit meint sich "verändern" zu müssen indem man kein Bock auf Stubenhocken hat, ist mir nicht ganz verständlich. Aber ich hoffe Du findest eine Lösung bzw. bei Deinen anderen guten Noten ist der Ausrutscher vielleicht ja verzeihlich- keine Ahnung wie das Personaler sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

Naja, mit Flugbegleiter meinte ich ja auch die die eher vorne sitzen ;) War halt ein Traum von mir...
Bei mir steht ja auch noch der Master aus, von daher weiß ich nicht, wie ich das Problem einordnen soll.
Auweia, ist es denn wirklich so ein Schwerverbrechen kein Abb.-Verz. zu haben? Ich versteh das nicht, es heißt doch immer, es käme auf den Inhalt an. Da sollte man sich doch nicht an solchen Maginalien hochziehen.

Bin ich der einzige, der so denkt? Ich meine, für eine 1,0 hätte ich das drin haben müssen und noch sonste was machen. Aber wie gesagt, sind für mich andere Dinge im Leben wichtiger (z.B. Familie). Ich hätte auch gern mal eine Freundin gehabt und irgendwie hat mich das total blockiert. Andere haben mir erzählt, sie hätten 10 Monate täglich 5 Std. geschrieben - die tun mir einfach nur leid. Den Ehrgeiz habe ich nicht mehr (weiß nicht wie es wäre, wenn man auch mal ein bisschen Rückhalt gehabt hätte). Und ich sag' mal so: Hätte ich jetzt eine 1,3 gehabt, dann würde ich mich auch nicht anders fühlen als jetzt - auf die Anerkennung von dem lege ich keinen Wert.
Und eg. hatte ich ja auch begriffen, was Phase ist: Man muss immer zum Assi antanzen und stolz seine Zwischenergebnisse präsentieren, noch ein bisschen rumschleimen und mit jedem Besuch wird die Note besser (kriegen die natürlich mit, wenn sich jemand reinkniet). Früher konnte ich mich auch noch zu so etwas zwingen. Bei der Bearbeitung war es so, dass mich der Assi angeschrieben hat, wenn er was wollte. Weiß selber, dass das dumm war aber ich konnte nicht anders.
Und ich war ja auch bei meinem Traumberuf schon in die engere Auswahl gekommen und hoffte somit, dass ich eines Tages noch ganz galant diesem Irrenhaus entkommen würde (habe das natürlich niemandem erzählt).

Eg wollte ich einfach nur noch wissen, ob es vorkommen kann, dass die Sekretärin eine falsche Note ans Prüfungsamt sendet - dann wäre ja u.U. die 1. Option geg.. Muss eben auch dieses Muttersöhnchen mitmachen. Nunja, nächste Woche werde ich es erfahren; dann ist Rücksprache. Schwanke noch, ob ich ehrlich sein soll (von wegen Überarbeitung, zweigleisige Fahrweise) oder ganz überrascht über die Note (von wegen, ist doch alles richtig).
Eher das erste, oder? Ich habe vor dem Typen bis jetzt auch immer gute Miene zum Bösen Spiel gemacht, nicht dass ihr mich jetzt für völlig bekloppt haltet.

Also, wenn die Arbeit in einem Ingenieurbüro, dem Berarbeiten einer Studienarbeit ähnelt, würde ich da bei meiner jetzigen Einstellung sowieso wieder achtkantig rausfliegen (das wäre für beide Seiten unhaltbar). Hoffe, dass es dazu noch Alternativen gibt...

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun

nur mal zum verständnis, war es jetzt eine diplomarbeit, bachelorarbeit oder eine studienarbeit wie eine hausarbeit/projektarbeit?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

es war eine Bsc.-Arbeit, wie es so schön heißt (in einem technischen Studiengang)
Und es war so, dass ich z.B. mit einem Sensor etwas Messen musste, der für diesen Anwendungsfall eg gar nicht geeignet ist und deshalb auch andauernd kaputt ging und neu kalibriert werden musste - das macht Spaß! (wenn eine Messreihe 4h dauert und dann der Sensor 5 vor 12 kapuut geht)
Und ich habe mit jedem Sensor etwas anderes gemessen (k.A. - hatte mich beim Kalibrieren eg zusammen gerissen)
Ich habe die Messreihen dann so umgestellt, dass der Trend stimmt (also wenn man den Betriebsparameter erhöht, "man dann auch höhere Werte misst"). Der Trend wäre in Wirklichkeit gar nicht da gewesen :)
Mir war eg klar, dass irgendwas beim Messen nicht hingehauen hat; aber ich hatte nach zig Nachtschichten echt die Schnauze voll (zumal ich ja auch schon für den 2. Heini gemessen hatte).

Mehr kann ich jetzt hier auch nicht schreiben...
Grüße Eugen

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

ja, das manipulieren der Ergebnisse führt doch zum durchfaller. wenn ich mir jetzt kennzahlenwerte in meiner abschlussarbeit herbeigezaubert hätte, würde das auch nciht funktionieren. die prüfer sind ja nicht ganz doof!besser du hättest früh genug mit deinem prüfer gescprochen - aber es hört sich an als ob du 5 monate zeit gehabt hättest und 2 wochen vorher angefangen hast. das ist dann natürlich ein klares fail.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

wie kann man bloß so rumheulen?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Ich habe meine Masterarbeit abgegeben und seit 6 Monate warte ich nur auf das Ergebnis. Eben heute morgen habe ich erfahren von Flexnow dass ich eine 5 bekommen! Soll ich mich umbringen? Ich hatte Zweifel an die Note... aber nicht zu bestehen kam nicht in Frage... und jetzt... doch nicht bestanden! Wie.warum, habe ich keine Ahnung :(

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Mein Beileid!!! Das ist sicher ein Schlag ins Gesicht und kommt dir jetzt vielleicht wie ein Weltuntergang vor aber die meisten die ein Mal durchgefallen sind, machen im zweiten Anlauf eine top Note. Besorg dir vor allem Mal eine Arbeit eines Kollegen mit sehr guter Bewertung und schau dir in der BiB mal eine Doktorarbeit an. Die sidn zwar viel Umfangreicher aber da kann man sich die Arbeitsweise ganz gut ansehen.

Ein Freund von mir hat im zweiten Durchgang eine 1 gemacht und u.a. dadurch seinen späteren Job bekommen. Wär der beim ersten Versuch mit einer 4.0 durchgekommen, häts mit dem Job wahrscheinlich eher nicht geklappt.

Also direkt ran an die Vorbereitungen für den 2. Versuch. Schau auch mal in den theissen / wissenschaftliches arbeiten. Du scheinst bei der Note auch gröbere Fehler in der Arbeitstechnik gemacht zu haben.

Das ist schon ganz anderen passiert.
Du darfst jetzt nur nicht den Kopf hängen lassen.

Viel Erfolg für den 2. Versuch!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Das ist ärgerlich und du solltest du jeden Fall mal mit deinem Betreuer sprechen woran das gelegen hat. Irgendwas ist da ja total schief gelaufen. Am Thema vorbei, wissenschaftliche "Normen" (bzw. die des Lehrstuhls) nicht eingehalten oder was vermutest du woran das gelegen hat? Hast du dir während der MA von deinem Betreuer/Prof. absegnen lassen das alles in die richtige Richtung geht? Um welches Thema ging es den grob?
Beim 2. mal wirst es auf jeden Fall schaffen, Kopf hoch!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Hi,

hab meine Bachelorarbeit abgegeben und auch vor einer Woche meine Note erhalten. Bin nicht wirklich zufrieden. Es wurd bemängelt, dass ich nicht im wissenschaftlichem Stil geschrieben hätte und nicht wirklich wissenschaftlich gearbeitet hätte. Was versteht man genau darunter?! Ich hab bisher alle Studienarbeiten etc. mit guten Noten bestanden und keiner hat sich beschwert, dass ich nicht im wissenschaftlichem Stil geschrieben hätte. Und auf einmal reicht es in der BA nicht mehr. Da ich den Master dranhänge, möchte ich das natürlich verbessern. Was heißt also wissenschaftliches Arbeiten/ im wissenschaftlichem Stil schreiben genau?! Hat jemand Tipps bzw. gute Bücher für mich, wo explizit drin steht, was das im Detail heißt?! Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

  1. Sprich mit deinem Betreuer und frag den konkret nach deinen Mängeln (aber bitte entspannt).

  2. Vergleiche einfach mal deine Arbeit mit einem Artikel aus einer (deutschsprachigen! [sind traditionell viel trockener als englischsprachige]) Fachzeitschrift.
antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Hatte bereits ein kurzes Telefonat mit ihm. In Kürze treff ich mich persönlich mit ihm, um die Arbeit durchzusprechen. Ich hoffe er kann mir weiterhelfen bzgl. des Mangels mit dem wissenschaftlichem Stil.

Die in der Fachzeitschrift schreiben doch nicht wissenschaftlich oder? Im Sinne von wissenschaftliche Arbeit verfassen ...

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Nein, die von Professoren und Doktoranden für wissenschaftliche Magazine verfassten Publikationen sind nicht in wissenschaftlichem Stil verfasst.

Kopf -> Tisch

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Wenn du unter Fachzeitschrift nicht gerade das Manager Magazin und Konsorten verstehst, dann: ja, natürlich. Nichts ist so wissenschatlich wie eine Publikation in einer Fachzeitschrift (Denn: Medium Nr. 1 zur Veröffentlichung wissenschaftlicher Erkenntnisse!).

antworten
Morphling

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Für konkrete Fragen wie "was bedeutet wissenschaftliches Arbeiten" gibt es an den meisten Universitäten Richtlinien und Bewertungsmaßstäbe. Diese können bei den jeweiligen Professoren angefragt werden.
Genauso können Bachelor/Master/Diplom Bewertungsbögen angefragt werden, ehe man diese abgibt.
Sollten diese Interna sein, bekommt man meist durch seinen Betreuer mitgeteilt wie das 'grob' abläuft.

Die Wahl des Betreuers halte ich ohnehin für das Wesentlichste. Ohne Erfahrung, benötigt man einen "Mentor".

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

An alle, die (wie ich :-) grade einen tierischen Stress schieben und statt die letzte Energie in die Arbeit zu stecken im Internet rumsurfen um rauszufinden was passieren könnte: Just do it.
rede ich mir zumindest grade ein ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Ihr habt wohl alle nichts zu tun

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Durch gefallen ist im Grunde besser als eine 4.0. Leiter muss man durch die Sache dann noch mal durch aber beim zweiten Mal klappts immer besser durch den Lerneffekt und dann kommt auch leichter eine gute Note dabei raus. Unbedingt noch mal mit dem Betreuer sprechen, worans gehappert hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Bachelorarbeit durchgefallen - Sperrvermerk

Weiss jemand, ob man in eine bereits im Studienbüro abgegeben BA noch nachträglich einen Sperrvermerk einfügen darf?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

mir ist nun auch aufgefallen, dass ich echt Schnitzer drin habe und mich begrifflich andauernd umdefiniere. außerdem kündige ich in der Einleitung etwas an, das ich dann gar nicht tue....keine Ahnung wieso ich so einen Mist dann da rein schreibe.
von Rechtschreibfehlern ganz zu schweigen..
kA ich war immer sehr gut bei Hausarbeiten aber diesmal hats mich total mies erwischt...total verkackt. ich darf jetzt darauf warten, dass mein Prof. mir das bestätigt..kann ja nur 3 Monate dauern ....:(((((
bin enttäuscht von mir selbst...
ich bin schon berufstätig..ich müsste kündigen um neu schreiben zu können ...weil abends nach der Arbeit ...das macht doch keiner ...ich packe das nicht nochmal ...

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

natürlich packst du das. Beim zweiten Mal ist alles viel einfacher. Ich kenne sogar Leute die beim ersten Mal durchgeflogen sind und das beim zweiten Anlauf super hinbekommen haben und sogar nach dem Diplom noch'nen Doktor drangehängt haben.

Schau dir vor dem zweiten Anlauf eine sehr gute Arbeit am Lehrstuhl an und lies vorher noch mal den Theissen Wiss. Arbeiten. Ist ein relativ kompaktes DIN A5 Buch.

Kopf nicht hängen lassen. Da kommen im Leben noch ganz andere Herausforderungen. Wegen der Rechtschreibfehler gibs beim nächsten Mal für 100 EUR irgendwo zur Korrektur.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Hallo Leute,

ich befinde mich in einer ähnlichen Situation. Nachdem ich mich schon ein halbes Jahr davor mit dem Thema beschäftigt hatte habe ich irgendwie ewig gebraucht mich auf einen bestimmten Bereich zu fokussieren. Mein Betreuungsdozent hat sich kaum Zeit genommen und war nicht erreichbar (Antworten auf meine Emails dauerten teilweise über eine Woche lang). Ich habe mich ziemlich abgekämpft und hatte dann auch große Probleme mit Pages 5.0. Ich hab alle Hausarbeiten mit dem alten Pages geschrieben, aber als es dann bei meinem neuen Laptop mit Pages 5.0 ums Formatieren ging... im Internet fand ich nur Hinweise wie man solle sich die Version ja nicht holen und die Formatierung XY ist nicht möglich. Allerdings war es schon zu spät um alles zu konvertieren und mit der alten Version weiterzumachen. Dann hätte es alles durcheinander geworfen, was zumindest schon gepasst hat. Plötzlich haben auch noch über zehn Literaturangaben im Verzeichnis gefehlt, von denen ich 100%ig weis, dass sie mal da waren. Irgendwie ging alles schief. 2 Wochen vor Abgabe hat sich mein Dozent dann man "Zeit" genommen und danach musste ich meine Arbeit nochmal von vorne bis hinten überarbeiten, weil er gerne eine bestimmte Änderung gehabt hätte. Das hat mich 2 ganze Tage gekostet. Am Ende wurde es der Mega Stress um die Analyseergenbnisse und das Fazit zu schreiben. Zum Abgabetag hatte ich es dann doch noch irgendwie geschafft. Mein Freund hat mich abgeholt um mich nach München zum Binden und Abgeben zu fahren. Allerdings konnte ich meine Arbeit nicht auf CD brennen, weil der Brenner nicht mehr ging (das erste mal seit ich diesen benutzen wollte in 5 Jahren). Somit schnell die Arbeit auf nen Stick gezogen zu meinem Freund gefahren und dort gebrannt. Dann hatte ich die Einklebe-Laschen für die CDs daheim vergessen, also nochmal heim und die geholt. Dann sind wir losgefahren zum Binden. Im ersten Laden hieß es heute geht es nicht mehr - im nächsten Laden zum Glück schon noch. Drucken der Arbeit: Schock!!! Ich habe nicht die fertige Arbeit dabei, sondern eine der zig Tausend Kopien, die ich im Laufe der Zeit gemacht hab. Aber es half alles nichts...hatte schließlich nurnoch eine Stunde vor Abgabeschluss und ich wohne 40 Min von der Uni entfernt. Es war alles ganz schrecklich. In der abgegebenen Versionen fehlt Text und alles ist voller Rechtschreibfehler. Es ist sogar noch eine Theorie drinnen, die ich später aus bestimmten Gründen extra rausgenommen habe. Der Schreckenstag war vor 2 Wochen. Seitdem bin ich fix und fertig. Nächsten Montag hab ich mein Kolloquium - wie soll ich etwas verteidigen, dass halb fertig ist und hinter dem ich nicht stehe. Ohje es ist alles so furchtbar und ich weiß wirklich nicht, ob ich mit einer miserablen Note überhaupt bestehen möchte. Wie soll ich die Kraft aufbringen meine Arbeit vorzustellen für deren Zustand ich mich schäme?

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

So etwas passiert. Ich habe bei meiner ersten Diplomarbeit versagt und konnte rein garnichts mit dem Thema anfangen. Als alter Diplomer hatte ich keine fundierten empirischen Methodenkenntnisse, musst aber ein stark ökonometrisches Thema behandeln. Die Folge war komplette Überforderung und letzen Endes eine 5,0.

Habe dann die Zeit genutzt mich intensiv mit meinen Schwächen auseinanderzusetzen und habe entsprechende Kurse (empirische Methoden etc.) besucht. Da ich unter Zugzwang stand bald eine zweite DA anzumelden, war mir schon bange. Ich hatte das Glück, dass ein Professor sich meiner Problematik angenommen hat und mir die Chance gegeben hat nochmal zu schreiben.

Das Ergebnis war eine 2,0 und meiner Meinung nach wäre es vermutlich noch besser ausgefallen, wäre ich nicht mit dem bekannten Makel angetreten.

Viele machen den Fehler eine DA/Masterarbeit anzumelden, obwohl Ihnen das Thema überhaupt nicht liegt, daher rate ich allen sich Gedanken zu machen, ob sie dem Niveau und dem Anspruch gewachsen sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

So hart es klingt: aber irgendwie beruhigt mich dieser Thread gerade etwas.
Ich habe am 22.12. meine Thesis (auch quasi in allerletzter Minute) abgegeben. Ich studiere berufsbegleitend und habe auch die Thesis neben meiner 40-Stunden-Woche abends und am Wochenende geschrieben. Dementsprechend durch bin ich. Leider hatte auch bei mir keiner Zeit sich die Arbeit einmal komplett durchzulesen - mein Chef hat sich einzelne Teile rausgepickt und ist diese durchgegangen. Die Teile, die er gelesen hat, fand er auch gut. Aber ich zweifel so stark an mir.

Mein betreuender Dozent meldet sich leider auch nicht bei mir. Hatte während der ganzen Zeit 4-5 mal mit ihm E-Mail Kontakt. Jetzt hab ich nächsten Freitag meine Disputation - vielleicht (bei uns erfährt man erst, wenn man dort antanzt, ob man die Thesis bestanden hat und die Disputation abhalten darf). Ich mache mich tierisch verrückt. Habe ich das Thema getroffen? Alle Hinweise meines Dozenten richtig umgesetzt? Bin ich vereinzelt vielleicht doch zu nah an der Literatur geblieben? Ist mein Schreibstil zu umgangssprachlich?

Seit der Abgabe schlafe ich schlecht, habe kaum Appetit und bin kurz vorm verzweifeln. Ich hatte noch nie so eine Angst.
Wie peinlich wäre es, wenn ich meinem Chef sagen muss: joa - ich bin durchgefallen - ich mache den ganzen Driss dann im Sommer nochmal und bin wieder 9 Wochen zu nichts zu gebrauchen :-(.
Verdammt...

antworten
WiWi Gast

Re: Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Schreibst du deine Bachelor- oder deine Masterthesis?
Bei meiner Bachelorthesis war ich ähnlich drauf wie du. Habe sie sogar ebenfalls nebenberuflich geschrieben und mir riesigen Stress gemacht.
Letztlich interessiert das Ding aber kein Mensch. Und sind wir mal ehrlich: Selbst der Prof liest die Teile nur quer.

Meine Masterthesis habe ich daher letzthin in 2 Wochen runtergetippt und fertig ist die Laube.

Kein Stress.

Lounge Gast schrieb:

So hart es klingt: aber irgendwie beruhigt mich dieser Thread
gerade etwas.
Ich habe am 22.12. meine Thesis (auch quasi in allerletzter
Minute) abgegeben. Ich studiere berufsbegleitend und habe
auch die Thesis neben meiner 40-Stunden-Woche abends und am
Wochenende geschrieben. Dementsprechend durch bin ich. Leider
hatte auch bei mir keiner Zeit sich die Arbeit einmal
komplett durchzulesen - mein Chef hat sich einzelne Teile
rausgepickt und ist diese durchgegangen. Die Teile, die er
gelesen hat, fand er auch gut. Aber ich zweifel so stark an
mir.

Mein betreuender Dozent meldet sich leider auch nicht bei
mir. Hatte während der ganzen Zeit 4-5 mal mit ihm E-Mail
Kontakt. Jetzt hab ich nächsten Freitag meine Disputation -
vielleicht (bei uns erfährt man erst, wenn man dort antanzt,
ob man die Thesis bestanden hat und die Disputation abhalten
darf). Ich mache mich tierisch verrückt. Habe ich das Thema
getroffen? Alle Hinweise meines Dozenten richtig umgesetzt?
Bin ich vereinzelt vielleicht doch zu nah an der Literatur
geblieben? Ist mein Schreibstil zu umgangssprachlich?

Seit der Abgabe schlafe ich schlecht, habe kaum Appetit und
bin kurz vorm verzweifeln. Ich hatte noch nie so eine Angst.
Wie peinlich wäre es, wenn ich meinem Chef sagen muss: joa -
ich bin durchgefallen - ich mache den ganzen Driss dann im
Sommer nochmal und bin wieder 9 Wochen zu nichts zu
gebrauchen :-(.
Verdammt...

antworten
WiWi Gast

DA Noten, Vorbereitung, Nachbereitung, etc.

Hi Leute,

mir geht bzw. ging es bei meinem vergangenen Abgaben genauso. Abgegeben und in dem Moment denkt man - hab ich wirklich alles verbessert, Rechtschreibung okay?, etc. etc. etc. Ich hab damit eigentlich immer abgeschlossen, weil nach der Abgabe kann man eh nichts mehr beeinflussen (meistens). Also braucht man sich da auch keine Gedanken mehr drum machen.

Was ich jedoch für Erfahrungen gemacht hab ist zum einen, dass man seine Betreuer einfach mal zwingen muss und sagen muss "Sie helfen mir jetzt - Punkt!". Bei manchen geht es nicht anders. Weiterhin sucht euch jemanden aus dem Studium der euch kennt/den ihr kennt (evtl. jemand aus der Lerngruppe, etc.) und gebt denen die Arbeit zum Korrekturlesen. Und das nicht am Ende sondern auch mal zwischen drin.
Meilensteine setzen hilft zwar, endet aber auch manchmal in komplettem Chaos wenn z.B. Hersteller meinen sie müssten die Lieferzeit von 2 Monaten komplett einhalten.

Zum Thema DA - Note (bzgl. dem Beitrag von Maschinenbauer). Ich hab selbst an einer FH studiert, hab danach meine Masterarbeit an einer Uni geschrieben (vor 2 Wochen fertig geworden).

Es ist richtig, dass an FHs die Noten etwas nach oben gedrückt werden. Ne 2.0 ist evtl. nicht das beste, aber noch lange nicht 4.0. Wobei es drauf ankommt - wenn natürlich 15-20% mit 1.0 rausgehen (was an meiner FH bei einigen Profs. gar nicht möglich ist) und das Mittelfeld bei 1,5 rumgurkt, dann ist ne 2.0 natürlich als schlecht anzusehen.

Außerdem muss ich sagen, dass man eine 2.0 vor seinem Arbeitgeber nicht rechtfertigen muss. Mir wurde zwar auch der Satz "Ja, sie haben in ihrer Dipl. Arbeit eine 1,7. Ihre Masterarbeit auch eine 1,7. Ich habe hier Leute mit einem glatten 1,0 Schnitt". Aber da muss man drüber stehen. Da geht es mehr um "Wie verkauft sich der Bewerber als um deine Noten". Außerdem ist es je nach Branche auch unterschiedlich.

Man sollte sich halt nur vorher überlegen, wo man hin will und dementsprechend sich auch vorbereiten. Es gibt Leute die können bei Airbus mit nem 2,0 Schnitt anfangen - weil sie sich anderweitig gut verkaufen können und trotzdem fachlich was drauf haben. Noten sagen nicht alles, wobei man schon bestrebt sein sollte das bestmöglichste zu erreichen.

antworten

Artikel zu Durchgefallen

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Open-Access-Journal »Economics«

Screenshot Homepage economics-ejournal.org

Die Fachzeitschrift »Economics« ist ein Open-Access-Journal, bei dem alle Beiträge uneingeschränkt nutzbar sind. Economics hat als englischsprachiges Journal eine internationale Ausrichtung und wird vom Institut für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften betrieben.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 5: Statistiken finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der fünfte Teil der Serie zeigt, wie sich statistische Datenbanken finden und nutzen lassen.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 4: Zitieren

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der vierte Teil der Serie zeigt, wie sich die Ergebnisse der wissenschaftlichen Recherche mit Hilfe einer Literaturverwaltung verarbeiten lassen und wie Literaturquellen richtig zitiert werden.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 2: Effizient recherchieren

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der zweite Teil der Serie zeigt die Profitricks für bessere Suchergebnisse bei der wissenschaftlichen Recherche.

Freeware: Bibliographix-Literaturverwaltung

Eine Vitrine mit alten Büchern.

Die Bibliographix-Literaturverwaltung ist im wesentlichen eine Datenbank zur Erfassung bibliografischer Objekte mit integriertem Wissensmanagement. Das Programm erkennt die Zitate im Manuskript und fügt das Literaturverzeichnis am Textende ein. Die Literaturverwaltung ist eine pay-what-you-want Software und unterstützt Windows, MacOS, Linux.

Ökonomische Arbeitspapiere im Web 5: SSRN-Arbeitspapiere

Auf einer Kreidetafel steht das Wort Forschung.

Im Social Science Research Network (SSRN) arbeiten mehrere hundert Wissenschaftler mit dem Ziel zusammen, Forschungsergebnisse der »social sciences« mit Hilfe von Abstracts und Arbeitspapieren zügig weltweit zugänglich zu machen. Das Verzeichnis umfasst etwa 400.000 Arbeitspapiere in Kurzfassung und über 320.000 im Volltext.

Freeware: »Citavi« Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung

Die Freeware Citavi ist eine Software zur Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung. In der kostenlosen Basisversion lassen sich sämtliche Funktionen in Team- und Ein­zelprojekten für bis zu 100 Titeln nutzen.

Recherchieren mit EconBiz.de

Econbiz App-Anwendung auf dem iPad

Die kostenfreie ZBW-Suchmaschine EconBiz bietet für Forschung, Lehre oder Studium Zugriff auf die wichtigsten Arbeiten aus BWL, VWL und angrenzenden Wissenschaften. EconBiz enthält über neun Millionen wirtschaftswissenschaftliche Aufsätze, elektronische Volltexte, Dissertationen, Working Paper und Lehrbücher. Die EconBiz App bietet unterwegs Zugang zu wirtschaftswissenschaftlichen Fachinformationen.

alles-finden-zbw.eu - Online-Zugriff auf wirtschaftswissenschaftliche Volltexte

Screenshot Homepage alles-finden-zbw.eu

Unter dem neuen Internetangebot »alles-finden-zbw.eu« bietet die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) den kostenfreien Online-Zugang auf den weltweit größten Bestand an wirtschaftswissenschaftlicher Literatur.

Ökonomische Arbeitspapiere im Web 4: RePEc-Arbeitspapiere

RePEc-Arbeitspapiere

RePEc - Research Papers in Economics ist ein englischsprachiges Gemeinschaftsprojekt von über 100 freiwilligen Mitarbeitern in 82 Ländern zur Verbreitung der Ergebnisse wirtschaftswissenschaftlicher Forschung. Das Verzeichnis umfasst über 1.4 Millionen Arbeitspapiere und Artikel.

SCIRUS - Suchmaschine für wissenschaftliche Inhalte

Eine undeutliche Maschine.

Auf die Recherche nach wissenschaftlichen Publikationen und Fachinformationen im Internet spezialisierte Suchmaschine mit erweiterter Suche in speziellen Wissensbereichen wie »Economics, Business and Management«.

Freeware: »Docear« Literaturmanagement und Mind-Mapping

Ein Schild mit der roten Aufschrift: Komplett-Preis.

Docear ist eine Komplettlösung zum Literaturmanagement und unterstützt Wissenschaftler in allen wichtigen Bereichen der Literaturrecherche und -verwaltung.

Open-Access-Journal Economics jetzt im SSCI

Open-Access-Journal Economics

Die wirtschaftswissenschaftliche Fachzeitschrift Economics ist in die Champions League der ökonomischen Journals aufgestiegen – rückwirkend mit Beginn des Jahres 2009 werden ihre Beiträge für den Social Science Citation Index (SSCI) ausgewertet.

Antworten auf Diplomarbeit durchgefallen - Was nun?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 66 Beiträge

Diskussionen zu Durchgefallen

Weitere Themen aus Masterarbeit