DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MasterarbeitGliederung

diplomarbeit(disposition)

Autor
Beitrag
Nici

diplomarbeit(disposition)

Kann mir jemand tipps, gliederung fuer eine Dispoition allgemein geben?

antworten
Moderator Jörg

Re: diplomarbeit(disposition)

Hallo Nici,

das ist natürlich eine sehr weite Fragestellung. Wir habe schon angedacht zum Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit demnächste eine Serie zu bringen.

Hier findest du einen Erfahrungsbericht über das anfertigen einer Diplomarbeit:
http://www.wiwi-treff.de/home/index.php?mainkatid=2&ukatid=105&sid=105

Ansonsten schon mal in kürze:
das wissenschaftliche Arbeiten besteht in der planvollen Anwendung von Verfahren, die zur Beantwortung einer wissenschaftlichen Fragestellung führen. Die Gliederung spiegelt also deinen Lösungsweg wieder.

Es gibt für die Gliederung:
formale Kriterien
und inhaltliche Kriterien

formale Kriterien:

  • ein Unterpunkt, z.B. 2.1, setzt immer die Existenz eines weiteren Unterpunktes, in diesem Fall 2.2, voraus. sonst macht die Untergliederungen keinen Sinn.
  • es darf auch keine Gliederungsebene ausgelassen werden. Nach Punkt 2. darf nie 2.11 folgen.
  • man sollte sich für Überschriften mit oder ohne Artikel einigen (Management von ... oder Das Management von ... )
  • Thema und einzelen Überschriften sowie Haupt- und Unterüberschriften dürfen nicht gleich lauten.
  • Überschriften im Inhaltsverzeichnis müssen mit denen im Text übereinstimmen

inhaltliche Kriterien:
der grobe Aufbau besteht aus:
I) Einleitung: Problemstellung und Vorgehensweise
II) im Hauptteil: Beantwortung der zentralen Fragestellung
III)Schluss: abschließende Stellungnahme zu den gewonnenen Erkenntnissen und noch weiterem Forschungsbedarf / offenen Fragen / neu entstandenen Fragen

Beispiel:

  1. Inhaltsverzeichnis (Gliederung der Arbeit)
  2. Einleitung
  3. Hauptteil
  4. Schluss
  5. Literaturverzeichnis
    A. Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
    B. Abkürzungsverzeichnis
    C. Symbolverzeichnis
    D. Anhang

Gliederungsprinzipien:

  • chronologische Gliederung
  • Gliederung nach Ursache und Wirkung
  • vom Allgemeinen zum Besonderen
  • vergleichende Gliederung
  • induktiv (vom Beweis zur Theorie)
  • deduktiv (von der Theorie zur Anwendung)

in den Wirtschaftswissenschaften sehr verbreitet:
der erfahrungsorientierte oder situative Ansatz
=> ist-situation - ziele -strategien - maßnahmen

und in der Einleitung - Definition zentraler Fachbegriffe und Klassifizierung von Produkten/Leistungen

hier noch mein Literaturtipp:
Wissenschaftliches Arbeiten. Technik, Methodik, Form.
von Manuel Rene Theisen

falls du noch speziellere Fragen hast, beantworten wir diese gerne.

vielen Dank fuer deine Frage

Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.

antworten
WiWi Gast

Re: diplomarbeit(disposition)

Danke, hat mir weitergeholfen!

Moderator Jörg schrieb am 02.07.2002:

Hallo Nici,

das ist natürlich eine sehr weite Fragestellung. Wir habe schon angedacht zum Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit demnächste eine Serie zu bringen.

Hier findest du einen Erfahrungsbericht über das anfertigen einer Diplomarbeit:
http://www.wiwi-treff.de/home/index.php?mainkatid=2&ukatid=105&sid=105

Ansonsten schon mal in kürze:
das wissenschaftliche Arbeiten besteht in der planvollen Anwendung von Verfahren, die zur Beantwortung einer wissenschaftlichen Fragestellung führen. Die Gliederung spiegelt also deinen Lösungsweg wieder.

Es gibt für die Gliederung:
formale Kriterien
und inhaltliche Kriterien

formale Kriterien:

  • ein Unterpunkt, z.B. 2.1, setzt immer die Existenz eines weiteren Unterpunktes, in diesem Fall 2.2, voraus. sonst macht die Untergliederungen keinen Sinn.
  • es darf auch keine Gliederungsebene ausgelassen werden. Nach Punkt 2. darf nie 2.11 folgen.
  • man sollte sich für Überschriften mit oder ohne Artikel einigen (Management von ... oder Das Management von ... )
  • Thema und einzelen Überschriften sowie Haupt- und Unterüberschriften dürfen nicht gleich lauten.
  • Überschriften im Inhaltsverzeichnis müssen mit denen im Text übereinstimmen

inhaltliche Kriterien:
der grobe Aufbau besteht aus:
I) Einleitung: Problemstellung und Vorgehensweise
II) im Hauptteil: Beantwortung der zentralen Fragestellung
III)Schluss: abschließende Stellungnahme zu den gewonnenen Erkenntnissen und noch weiterem Forschungsbedarf / offenen Fragen / neu entstandenen Fragen

Beispiel:

  1. Inhaltsverzeichnis (Gliederung der Arbeit)
  2. Einleitung
  3. Hauptteil
  4. Schluss
  5. Literaturverzeichnis
    A. Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
    B. Abkürzungsverzeichnis
    C. Symbolverzeichnis
    D. Anhang

Gliederungsprinzipien:

  • chronologische Gliederung
  • Gliederung nach Ursache und Wirkung
  • vom Allgemeinen zum Besonderen
  • vergleichende Gliederung
  • induktiv (vom Beweis zur Theorie)
  • deduktiv (von der Theorie zur Anwendung)

in den Wirtschaftswissenschaften sehr verbreitet:
der erfahrungsorientierte oder situative Ansatz
=> ist-situation - ziele -strategien - maßnahmen

und in der Einleitung - Definition zentraler Fachbegriffe und Klassifizierung von Produkten/Leistungen

hier noch mein Literaturtipp:
Wissenschaftliches Arbeiten. Technik, Methodik, Form.
von Manuel Rene Theisen

falls du noch speziellere Fragen hast, beantworten wir diese gerne.

vielen Dank fuer deine Frage

Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.

antworten

Artikel zu Gliederung

Leitfaden Bachlorarbeit 8: Gliederung und Exposé

Der Leitfaden Bachlorarbeit enthält zahlreiche Tipps, die das Arbeiten bei der Anfertigung einer Abschlussarbeit erleichtern. Der Teil 8 befasst sich mit der inhaltlichen Gestaltung und beginnt mit der Gliederung und dem Exposé.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Open-Access-Journal »Economics«

Screenshot Homepage economics-ejournal.org

Die Fachzeitschrift »Economics« ist ein Open-Access-Journal, bei dem alle Beiträge uneingeschränkt nutzbar sind. Economics hat als englischsprachiges Journal eine internationale Ausrichtung und wird vom Institut für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften betrieben.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 5: Statistiken finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der fünfte Teil der Serie zeigt, wie sich statistische Datenbanken finden und nutzen lassen.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 4: Zitieren

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der vierte Teil der Serie zeigt, wie sich die Ergebnisse der wissenschaftlichen Recherche mit Hilfe einer Literaturverwaltung verarbeiten lassen und wie Literaturquellen richtig zitiert werden.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 2: Effizient recherchieren

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der zweite Teil der Serie zeigt die Profitricks für bessere Suchergebnisse bei der wissenschaftlichen Recherche.

Freeware: Bibliographix-Literaturverwaltung

Eine Vitrine mit alten Büchern.

Die Bibliographix-Literaturverwaltung ist im wesentlichen eine Datenbank zur Erfassung bibliografischer Objekte mit integriertem Wissensmanagement. Das Programm erkennt die Zitate im Manuskript und fügt das Literaturverzeichnis am Textende ein. Die Literaturverwaltung ist eine pay-what-you-want Software und unterstützt Windows, MacOS, Linux.

Ökonomische Arbeitspapiere im Web 5: SSRN-Arbeitspapiere

Auf einer Kreidetafel steht das Wort Forschung.

Im Social Science Research Network (SSRN) arbeiten mehrere hundert Wissenschaftler mit dem Ziel zusammen, Forschungsergebnisse der »social sciences« mit Hilfe von Abstracts und Arbeitspapieren zügig weltweit zugänglich zu machen. Das Verzeichnis umfasst etwa 400.000 Arbeitspapiere in Kurzfassung und über 320.000 im Volltext.

Freeware: »Citavi« Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung

Die Freeware Citavi ist eine Software zur Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung. In der kostenlosen Basisversion lassen sich sämtliche Funktionen in Team- und Ein­zelprojekten für bis zu 100 Titeln nutzen.

Recherchieren mit EconBiz.de

Econbiz App-Anwendung auf dem iPad

Die kostenfreie ZBW-Suchmaschine EconBiz bietet für Forschung, Lehre oder Studium Zugriff auf die wichtigsten Arbeiten aus BWL, VWL und angrenzenden Wissenschaften. EconBiz enthält über neun Millionen wirtschaftswissenschaftliche Aufsätze, elektronische Volltexte, Dissertationen, Working Paper und Lehrbücher. Die EconBiz App bietet unterwegs Zugang zu wirtschaftswissenschaftlichen Fachinformationen.

alles-finden-zbw.eu - Online-Zugriff auf wirtschaftswissenschaftliche Volltexte

Screenshot Homepage alles-finden-zbw.eu

Unter dem neuen Internetangebot »alles-finden-zbw.eu« bietet die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) den kostenfreien Online-Zugang auf den weltweit größten Bestand an wirtschaftswissenschaftlicher Literatur.

Ökonomische Arbeitspapiere im Web 4: RePEc-Arbeitspapiere

RePEc-Arbeitspapiere

RePEc - Research Papers in Economics ist ein englischsprachiges Gemeinschaftsprojekt von über 100 freiwilligen Mitarbeitern in 82 Ländern zur Verbreitung der Ergebnisse wirtschaftswissenschaftlicher Forschung. Das Verzeichnis umfasst über 1.4 Millionen Arbeitspapiere und Artikel.

SCIRUS - Suchmaschine für wissenschaftliche Inhalte

Eine undeutliche Maschine.

Auf die Recherche nach wissenschaftlichen Publikationen und Fachinformationen im Internet spezialisierte Suchmaschine mit erweiterter Suche in speziellen Wissensbereichen wie »Economics, Business and Management«.

Freeware: »Docear« Literaturmanagement und Mind-Mapping

Ein Schild mit der roten Aufschrift: Komplett-Preis.

Docear ist eine Komplettlösung zum Literaturmanagement und unterstützt Wissenschaftler in allen wichtigen Bereichen der Literaturrecherche und -verwaltung.

Antworten auf diplomarbeit(disposition)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 3 Beiträge

Diskussionen zu Gliederung

Weitere Themen aus Masterarbeit