DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Österreich & SchweizIGM

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Einstiegsgehalt ist IGM ja klar besser,aber wie sieht es nach ein paar Jahren aus?

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Kommt drauf an in welchem Bereich. Im Audi wird es sehr lange dauern, bis du den Kollegen beim IGM einholst.

antworten
Mr. NWP

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Kommt drauf an in welchem Bereich. Im Audi wird es sehr lange dauern, bis du den Kollegen beim IGM einholst.

wieso dauert es im Audit pauschal länger?
Angenommen man hat nach 5 Jahres das Examen bestanden. Dann war man bis duzudem Zeitpunkt 2-3 Jahre SC und hatte vielleicht all in 60-65k. Danach als Manager startet man so wie man es liest bei all in 80k und kann danach all in schon vor der Beförderung zum Senior Manager auf 100k kommen.

Sprich 80k nach 5 Jahren (wobei man das Examen durch Reformierung des Examens nun ja auch zuträglicher in kürzerer Zeit schaffen kann) und 100k nach 7-8 Jahren. Bis 140 k (?) auch im Schnitt als SM. Danach wird es natürlich zum Director oder Partner schwerer zu planen, Pyramide halt.

Wer garantiert dir, dass man das in der Zeit auch bei IGM schafft? Klar, hat man im Tarifbereich entspanntere Stunden, man konkurriert aber mit mehr Leuten auf weniger oder einzelne Leitungsstellen, die erst Gehaltsgefüge eines SM Audit erreichbar machen. Ob man da nach jahrelangem Warten landet ist aber m.E. weniger planbar als in der Audit Big4. Dort ist der Weg zwar steinig, aber mit eigener Leistung kalkulierbarer. Erst ranklotzen als Assi, dann Examen meistern (soll nicht nach Selbstläufer klingen) und dann hat man quasi eine Garantie zur Managerbeförderung.

SM ist dann auch gut machbar, wenn einem der Shift von fachlicher Tätigkeit zu mehr Führung und Akquise gelingt. Bei IGM kann es dir doch passieren, dass du noch nicht so entspannt arbeitest, um bei der anstehenden freiwerdenden Stelle in ein paar Jahren zum engen Kreis zu zählen, um dann doch leer auszugehen. Klar kann man dann auch wechseln, aber landet an neuer Stelle dann auch wieder unten auf der Warteliste (falls man auf gleicher Ebene wechselt)

Wenn man Pech hat, schnappt einem dann auch irgend ein M oder SM aus Audit bei dessen Exit dir den Job vor der Nase weg.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Push

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Mr. NWP schrieb am 12.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Kommt drauf an in welchem Bereich. Im Audi wird es sehr lange dauern, bis du den Kollegen beim IGM einholst.

wieso dauert es im Audit pauschal länger?
Angenommen man hat nach 5 Jahres das Examen bestanden. Dann war man bis duzudem Zeitpunkt 2-3 Jahre SC und hatte vielleicht all in 60-65k. Danach als Manager startet man so wie man es liest bei all in 80k und kann danach all in schon vor der Beförderung zum Senior Manager auf 100k kommen.

Sprich 80k nach 5 Jahren (wobei man das Examen durch Reformierung des Examens nun ja auch zuträglicher in kürzerer Zeit schaffen kann) und 100k nach 7-8 Jahren. Bis 140 k (?) auch im Schnitt als SM. Danach wird es natürlich zum Director oder Partner schwerer zu planen, Pyramide halt.

Wer garantiert dir, dass man das in der Zeit auch bei IGM schafft? Klar, hat man im Tarifbereich entspanntere Stunden, man konkurriert aber mit mehr Leuten auf weniger oder einzelne Leitungsstellen, die erst Gehaltsgefüge eines SM Audit erreichbar machen. Ob man da nach jahrelangem Warten landet ist aber m.E. weniger planbar als in der Audit Big4. Dort ist der Weg zwar steinig, aber mit eigener Leistung kalkulierbarer. Erst ranklotzen als Assi, dann Examen meistern (soll nicht nach Selbstläufer klingen) und dann hat man quasi eine Garantie zur Managerbeförderung.

SM ist dann auch gut machbar, wenn einem der Shift von fachlicher Tätigkeit zu mehr Führung und Akquise gelingt. Bei IGM kann es dir doch passieren, dass du noch nicht so entspannt arbeitest, um bei der anstehenden freiwerdenden Stelle in ein paar Jahren zum engen Kreis zu zählen, um dann doch leer auszugehen. Klar kann man dann auch wechseln, aber landet an neuer Stelle dann auch wieder unten auf der Warteliste (falls man auf gleicher Ebene wechselt)

Wenn man Pech hat, schnappt einem dann auch irgend ein M oder SM aus Audit bei dessen Exit dir den Job vor der Nase weg.

Ja Big4 ist besser Planbar und bei IGM ein gehöriges Quäntchen Glück dabei auf eine Teamleiter oder UA-Stelle zu kommen. Dafür komme ich aber im IGM Konzern ziemlich sicher bis auf 100k nach einigen Jahren Laufbahn. Als Fachspezialist mit AT sind auch bis zu 150k drin.

Das dafür recht sicher und entspannt mit einer guten WLB

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Würde ich so bestätigen. Ich bekomme bei einem der Autobauer als Referent 140k auf der ersten AT Stufe. Im Tarif kommt man bis 120k.

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Mr. NWP schrieb am 12.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Kommt drauf an in welchem Bereich. Im Audi wird es sehr lange dauern, bis du den Kollegen beim IGM einholst.

wieso dauert es im Audit pauschal länger?
Angenommen man hat nach 5 Jahres das Examen bestanden. Dann war man bis duzudem Zeitpunkt 2-3 Jahre SC und hatte vielleicht all in 60-65k. Danach als Manager startet man so wie man es liest bei all in 80k und kann danach all in schon vor der Beförderung zum Senior Manager auf 100k kommen.

Sprich 80k nach 5 Jahren (wobei man das Examen durch Reformierung des Examens nun ja auch zuträglicher in kürzerer Zeit schaffen kann) und 100k nach 7-8 Jahren. Bis 140 k (?) auch im Schnitt als SM. Danach wird es natürlich zum Director oder Partner schwerer zu planen, Pyramide halt.

Wer garantiert dir, dass man das in der Zeit auch bei IGM schafft? Klar, hat man im Tarifbereich entspanntere Stunden, man konkurriert aber mit mehr Leuten auf weniger oder einzelne Leitungsstellen, die erst Gehaltsgefüge eines SM Audit erreichbar machen. Ob man da nach jahrelangem Warten landet ist aber m.E. weniger planbar als in der Audit Big4. Dort ist der Weg zwar steinig, aber mit eigener Leistung kalkulierbarer. Erst ranklotzen als Assi, dann Examen meistern (soll nicht nach Selbstläufer klingen) und dann hat man quasi eine Garantie zur Managerbeförderung.

SM ist dann auch gut machbar, wenn einem der Shift von fachlicher Tätigkeit zu mehr Führung und Akquise gelingt. Bei IGM kann es dir doch passieren, dass du noch nicht so entspannt arbeitest, um bei der anstehenden freiwerdenden Stelle in ein paar Jahren zum engen Kreis zu zählen, um dann doch leer auszugehen. Klar kann man dann auch wechseln, aber landet an neuer Stelle dann auch wieder unten auf der Warteliste (falls man auf gleicher Ebene wechselt)

Wenn man Pech hat, schnappt einem dann auch irgend ein M oder SM aus Audit bei dessen Exit dir den Job vor der Nase weg.

Ja Big4 ist besser Planbar und bei IGM ein gehöriges Quäntchen Glück dabei auf eine Teamleiter oder UA-Stelle zu kommen. Dafür komme ich aber im IGM Konzern ziemlich sicher bis auf 100k nach einigen Jahren Laufbahn. Als Fachspezialist mit AT sind auch bis zu 150k drin.

Das dafür recht sicher und entspannt mit einer guten WLB

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Schöne Phanatasiezahlen @all.

Sicher keine 100k+ als Manager bei Big4 und der 140k-Referent ist die ABSOLUTE Ausnahme bei IGM.

Bei durchgehender Performance ist man bei Big4 nach 5 Jahren Manager mit den o.g. 60-65 fix, nach 10 Jahren ist es natürlich offen, aber diejenigen, die sich durchgebissen haben, sind dann als SM bei knapp 100k fix.
Beim Autobauer mag es von 100 Leuten 3 geben, die nach 10 Jahren AT und Abteilungsleiterstelle 140k haben. 97 von 100 haben nach 10 Jahren ihre 85k und das wars.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

IGM nach 5Jahren: Relativ sicher um die 100k (+-10k). Wenn es gut läuft (10-20%, schätze ich), ist man auf der ersten AT Stufe und hat je nach Konzern zum Anfang der Stufe bis zu 140k.
IGM Nach 10Jahren / unteres Dezil: 100k
IGM Nach 10Jahren / oberes Dezil: 150k
Wenn es super läuft (~1-5% schätze ich), ist man dann nach 10Jahren auf der zweiten AT Stufe (AL). Je nach Konzern sind dann zum Anfang ~200k möglich.

Ich schätze, dass man bei Big4 erst AB 10Jahren aufwärts eine deutlich höhere Chance hat, mehr zu verdienen als bei IGM. Wenn man nun noch die Opportunitätskosten (geringeres Gehalt in den ersten 5,6 Jahren) einrechnet, erreicht man den "Break-Even" durchschnittlich wohl erst nach 15Jahren...

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Zu deinen Einschätzungen:
"Sicher" 100.000 hat bei uns nach 5 Jahren niemand. Ggf. 1 von 100, aber dann ausschließlich über Booster-Jobs wie Assistenzfunktionen, die arbeiten dann allerdings auch härter als Berater und kommen über die Überstunden auf das Gehalt.

Die Quote AT nach 5 Jahren ist noch geringer, das dauert einfach länger, da man - bei uns zumindest - nicht einfach einzelne Tarifstufen "überspringen" kann und es nicht jährlich eine Erhöhung gibt.

Nach 10 Jahren ist man bei uns am Tarifende und sicherlich ist ein gewisser Satz (ich schätze: 10 Prozent) im AT-Bereich. Ein geringerer Satz (weniger als 5 Prozent) ist dann schon im Management.

Meine Expertise: Ein Jahrgang von 50 dualen Studenten (Abschluss: 2010). Davon ist heute 1 im Management und 3 im ersten AT-Band. In den Jahrgängen davor und danach sieht es ähnlich aus. Da gibt es eben Teamleiter im Tarif, die noch einige Zeit brauchen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

IGM nach 5Jahren: Relativ sicher um die 100k (+-10k). Wenn es gut läuft (10-20%, schätze ich), ist man auf der ersten AT Stufe und hat je nach Konzern zum Anfang der Stufe bis zu 140k.
IGM Nach 10Jahren / unteres Dezil: 100k
IGM Nach 10Jahren / oberes Dezil: 150k
Wenn es super läuft (~1-5% schätze ich), ist man dann nach 10Jahren auf der zweiten AT Stufe (AL). Je nach Konzern sind dann zum Anfang ~200k möglich.

Ich schätze, dass man bei Big4 erst AB 10Jahren aufwärts eine deutlich höhere Chance hat, mehr zu verdienen als bei IGM. Wenn man nun noch die Opportunitätskosten (geringeres Gehalt in den ersten 5,6 Jahren) einrechnet, erreicht man den "Break-Even" durchschnittlich wohl erst nach 15Jahren...

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Schöne Phanatasiezahlen @all.

Sicher keine 100k+ als Manager bei Big4 und der 140k-Referent ist die ABSOLUTE Ausnahme bei IGM.

Bei durchgehender Performance ist man bei Big4 nach 5 Jahren Manager mit den o.g. 60-65 fix, nach 10 Jahren ist es natürlich offen, aber diejenigen, die sich durchgebissen haben, sind dann als SM bei knapp 100k fix.
Beim Autobauer mag es von 100 Leuten 3 geben, die nach 10 Jahren AT und Abteilungsleiterstelle 140k haben. 97 von 100 haben nach 10 Jahren ihre 85k und das wars.

Unterschätze die Big4 Gehälter nicht mein Freund..

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

pschüüt nicht mit der Realität argumentieren. Bin auch im IGM, bezweifle, wird paradiesähnlich hier gesehen. Job bei dem man sicher 100k nach wenigen Jahren hat, 35h / w arbeitet und eigentlich nur Sachbearbeiter mit 2h Nettoarbeitszeit in der Woche hat.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Zu deinen Einschätzungen:
"Sicher" 100.000 hat bei uns nach 5 Jahren niemand. Ggf. 1 von 100, aber dann ausschließlich über Booster-Jobs wie Assistenzfunktionen, die arbeiten dann allerdings auch härter als Berater und kommen über die Überstunden auf das Gehalt.

Die Quote AT nach 5 Jahren ist noch geringer, das dauert einfach länger, da man - bei uns zumindest - nicht einfach einzelne Tarifstufen "überspringen" kann und es nicht jährlich eine Erhöhung gibt.

Nach 10 Jahren ist man bei uns am Tarifende und sicherlich ist ein gewisser Satz (ich schätze: 10 Prozent) im AT-Bereich. Ein geringerer Satz (weniger als 5 Prozent) ist dann schon im Management.

Meine Expertise: Ein Jahrgang von 50 dualen Studenten (Abschluss: 2010). Davon ist heute 1 im Management und 3 im ersten AT-Band. In den Jahrgängen davor und danach sieht es ähnlich aus. Da gibt es eben Teamleiter im Tarif, die noch einige Zeit brauchen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

IGM nach 5Jahren: Relativ sicher um die 100k (+-10k). Wenn es gut läuft (10-20%, schätze ich), ist man auf der ersten AT Stufe und hat je nach Konzern zum Anfang der Stufe bis zu 140k.
IGM Nach 10Jahren / unteres Dezil: 100k
IGM Nach 10Jahren / oberes Dezil: 150k
Wenn es super läuft (~1-5% schätze ich), ist man dann nach 10Jahren auf der zweiten AT Stufe (AL). Je nach Konzern sind dann zum Anfang ~200k möglich.

Ich schätze, dass man bei Big4 erst AB 10Jahren aufwärts eine deutlich höhere Chance hat, mehr zu verdienen als bei IGM. Wenn man nun noch die Opportunitätskosten (geringeres Gehalt in den ersten 5,6 Jahren) einrechnet, erreicht man den "Break-Even" durchschnittlich wohl erst nach 15Jahren...

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Ich hatte zwar einen 40h Vertrag und ca. 105.000 - 110.000€ pro Jahr bei effektiv 2h Arbeitszeit pro Woche aber so hat sich das bei mir im IGM tatsächlich dargestellt.

Fast alle Kollegen ohne Leitungsfunktion lagen irgendwo zwischen 95 und 120 im Jahr die Älteren oft auch noch mit Auto im reinen Innendienst und Pension.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

pschüüt nicht mit der Realität argumentieren. Bin auch im IGM, bezweifle, wird paradiesähnlich hier gesehen. Job bei dem man sicher 100k nach wenigen Jahren hat, 35h / w arbeitet und eigentlich nur Sachbearbeiter mit 2h Nettoarbeitszeit in der Woche hat.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Zu deinen Einschätzungen:
"Sicher" 100.000 hat bei uns nach 5 Jahren niemand. Ggf. 1 von 100, aber dann ausschließlich über Booster-Jobs wie Assistenzfunktionen, die arbeiten dann allerdings auch härter als Berater und kommen über die Überstunden auf das Gehalt.

Die Quote AT nach 5 Jahren ist noch geringer, das dauert einfach länger, da man - bei uns zumindest - nicht einfach einzelne Tarifstufen "überspringen" kann und es nicht jährlich eine Erhöhung gibt.

Nach 10 Jahren ist man bei uns am Tarifende und sicherlich ist ein gewisser Satz (ich schätze: 10 Prozent) im AT-Bereich. Ein geringerer Satz (weniger als 5 Prozent) ist dann schon im Management.

Meine Expertise: Ein Jahrgang von 50 dualen Studenten (Abschluss: 2010). Davon ist heute 1 im Management und 3 im ersten AT-Band. In den Jahrgängen davor und danach sieht es ähnlich aus. Da gibt es eben Teamleiter im Tarif, die noch einige Zeit brauchen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

IGM nach 5Jahren: Relativ sicher um die 100k (+-10k). Wenn es gut läuft (10-20%, schätze ich), ist man auf der ersten AT Stufe und hat je nach Konzern zum Anfang der Stufe bis zu 140k.
IGM Nach 10Jahren / unteres Dezil: 100k
IGM Nach 10Jahren / oberes Dezil: 150k
Wenn es super läuft (~1-5% schätze ich), ist man dann nach 10Jahren auf der zweiten AT Stufe (AL). Je nach Konzern sind dann zum Anfang ~200k möglich.

Ich schätze, dass man bei Big4 erst AB 10Jahren aufwärts eine deutlich höhere Chance hat, mehr zu verdienen als bei IGM. Wenn man nun noch die Opportunitätskosten (geringeres Gehalt in den ersten 5,6 Jahren) einrechnet, erreicht man den "Break-Even" durchschnittlich wohl erst nach 15Jahren...

antworten
Mr. NWP

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Ich habe ja nur mit all in Zahlen argumentiert. Und da habe ich gesagt, dass man als first year Manager Audit auf circa 80k kommen kann (65 fix + 15 Bonus). Ich bin allerdings selbst kein Manager sondern habe nur das, was hier im Forum schon auf tausenden Seiten diskutiert wurde gespiegelt. und habe da die Aussagen vom KPGMler übernommen (vielleicht kann er ja mal was dazu sagen).

Das problem bei den Gehaltsdiskussionen bei Big4 ist, dass es meist ohne Angabe der Service Line passiert. Zwar scheinen die Gehälter da kaum Unterschiede aufzuweisen, aber einen reinen Big4 AUDIT-Gehaltsthread über die verschiedenen Hierarchiestufen habe ich noch nicht gefunden.

Und ja theoretisch kann man das WP-Examen ja auch schon nach 3 Jahren schreiben (THEORETISCH). Wenn man 4 J ansetzt und dann bei 80k landet ist das nicht schlecht wie ich finde. Das das bis dahin keine 35h Wochen waren ist auch klar. Aber es sind halt auch keine 80h Wochen wie bei MBB oder IB. Man muss halt wissen, wie wichtig einem Privatleben ist. Und von den 80k steigt es dann ja weiter kalkulierbar und kontinuierlich so wie man liest.

Ich sprach auch nirgends davon, dass man als Manager fix 100k erreicht. Aber so wie der KPMGler klingt, kann man das ALL IN im 3. Managerjahr schaffen. Danach käme dann ja der SM, der fix wohl unter 100k liegt, all in aber deutlich drüber liegt (120k oder so am Anfang).

Wenn du auch 4 Jahren Manager und nach 7 Jahren SM bist, dann sind das doch sehr stabile Gehälter? Dafür hat man mit Sicherheit weniger Stress (und Gehalt) als bei MBB, aber mehr Stress und in vielen Fällen mehr Gehalt und Optionen als bei IGM.

Ich lasse mich aber auch gerne argumentativ eines besseren belehren

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Schöne Phanatasiezahlen @all.

Sicher keine 100k+ als Manager bei Big4 und der 140k-Referent ist die ABSOLUTE Ausnahme bei IGM.

Bei durchgehender Performance ist man bei Big4 nach 5 Jahren Manager mit den o.g. 60-65 fix, nach 10 Jahren ist es natürlich offen, aber diejenigen, die sich durchgebissen haben, sind dann als SM bei knapp 100k fix.
Beim Autobauer mag es von 100 Leuten 3 geben, die nach 10 Jahren AT und Abteilungsleiterstelle 140k haben. 97 von 100 haben nach 10 Jahren ihre 85k und das wars.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Du bekommst höchstens bald deine mittelmäßige Klausur zurück, du Geschichtenerzähler. 140k kannst du als Referent komplett vergessen. Immer diese anonymen Schwätzer, die mal irgendwo Zahlen gehört und gelesen haben und diese dann als ihre eigenen verkaufen.

120k (im Tarif -> Forget it) bekommen bei den deutschen Autobauern Projektleiter, die über 40 Jahre=sind und meistens vorher bereits eine Führungsposition hatten oder ausgewiesene Spezialisten sind. Kannst dir jetzt auch gerne auch die Mühe machen und eine Milchmädchenrechnung aufstellen wie mit welchen Zulagen etc,.. Ändert aber nichts an diesem groben Unsinn. Hat einer von euch Träumern schon mal realen Einblick in die Personalkostenstrukturen eines Autobauers gehabt, mal abseits von "in meiner Abteilung verdienen alle dies und das" (klar, besonders in DE redet man ja darüber ;)) oder "mein Papa ist AL"?! Höchstwahrscheinlich nicht. Ich habe mittlerweile viele verschiedene Projekte bei Autobauern und T1 Zulieferern gehabt und öfters auch direkten Einblick in Personalkostenstrukturen für verschiedene Bereiche erhalten: Hier wird einfach zu viel Unfug erzählt.

Eure Gehaltsentwicklung für den Konzern sind so maßlos überzogen, ich finde das immer wieder faszinierend. Ja, die ersten 5 Jahre ist jeder Einsteiger im Konzern (entsprechende Größe a Dax30) besser gestellt als ein Einsteiger bei den Big4. Danach nivelliert sich das Ganze aber doch relativ schnell. Konzernmitarbeiter dümpeln Allin( inklusive AV!) dann immer bei so 80-90k rum. 100k sind kein Selbstläufer im Konzern auf Basis der heutigen Kaufkraft...es wird auch nicht einfach so mal eine Referentenstelle mit PL Tätigkeit o.ä. frei und wenn, dann ist man intern nicht der einzige Bewerber.

Bei den Big4 ist man nach 6-7 Jahren (angenommen Einstieg mit 23) Manager im zweiten Jahr und geht eigentlich nicht unter 90-100k nach Hause. Auf Senior Manager Ebene liegt man in guten Jahren bei 140-150k und ist damit vergleichbar mit einem E3 Einsteiger/ E4 Endstufe bei Daimler. Das wird man nach 6-7 Jahren eigentlich nur noch als absoluter High-Fyler oder über eine schnelle Vertriebskarriere. Beides nicht planbar und für 90% der Einsteiger auch ausgeschlossen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Würde ich so bestätigen. Ich bekomme bei einem der Autobauer als Referent 140k auf der ersten AT Stufe. Im Tarif kommt man bis 120k.

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Mr. NWP schrieb am 12.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Kommt drauf an in welchem Bereich. Im Audi wird es sehr lange dauern, bis du den Kollegen beim IGM einholst.

wieso dauert es im Audit pauschal länger?
Angenommen man hat nach 5 Jahres das Examen bestanden. Dann war man bis duzudem Zeitpunkt 2-3 Jahre SC und hatte vielleicht all in 60-65k. Danach als Manager startet man so wie man es liest bei all in 80k und kann danach all in schon vor der Beförderung zum Senior Manager auf 100k kommen.

Sprich 80k nach 5 Jahren (wobei man das Examen durch Reformierung des Examens nun ja auch zuträglicher in kürzerer Zeit schaffen kann) und 100k nach 7-8 Jahren. Bis 140 k (?) auch im Schnitt als SM. Danach wird es natürlich zum Director oder Partner schwerer zu planen, Pyramide halt.

Wer garantiert dir, dass man das in der Zeit auch bei IGM schafft? Klar, hat man im Tarifbereich entspanntere Stunden, man konkurriert aber mit mehr Leuten auf weniger oder einzelne Leitungsstellen, die erst Gehaltsgefüge eines SM Audit erreichbar machen. Ob man da nach jahrelangem Warten landet ist aber m.E. weniger planbar als in der Audit Big4. Dort ist der Weg zwar steinig, aber mit eigener Leistung kalkulierbarer. Erst ranklotzen als Assi, dann Examen meistern (soll nicht nach Selbstläufer klingen) und dann hat man quasi eine Garantie zur Managerbeförderung.

SM ist dann auch gut machbar, wenn einem der Shift von fachlicher Tätigkeit zu mehr Führung und Akquise gelingt. Bei IGM kann es dir doch passieren, dass du noch nicht so entspannt arbeitest, um bei der anstehenden freiwerdenden Stelle in ein paar Jahren zum engen Kreis zu zählen, um dann doch leer auszugehen. Klar kann man dann auch wechseln, aber landet an neuer Stelle dann auch wieder unten auf der Warteliste (falls man auf gleicher Ebene wechselt)

Wenn man Pech hat, schnappt einem dann auch irgend ein M oder SM aus Audit bei dessen Exit dir den Job vor der Nase weg.

Ja Big4 ist besser Planbar und bei IGM ein gehöriges Quäntchen Glück dabei auf eine Teamleiter oder UA-Stelle zu kommen. Dafür komme ich aber im IGM Konzern ziemlich sicher bis auf 100k nach einigen Jahren Laufbahn. Als Fachspezialist mit AT sind auch bis zu 150k drin.

Das dafür recht sicher und entspannt mit einer guten WLB

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Kann ich komplett confirmen. IGM hoher Einstieg und die ersten 5-7 Jahre entsprechend besser gestellt. >90% bleiben allerdings zwischen 80-90k.

Die genannten "Referenten" sind meistens ü40er und 50er Spezialisten mit Altverträgen. Die bekommen ihre 100-120k. 140k bekommt eigentlich so gut wie keiner ohne Personalverantwortung oder Projektleitung. Letzteres bedeutet dann meistens Spartenchef/Bereichsleiter/C-Level Reporting.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Schöne Phanatasiezahlen @all.

Sicher keine 100k+ als Manager bei Big4 und der 140k-Referent ist die ABSOLUTE Ausnahme bei IGM.

Bei durchgehender Performance ist man bei Big4 nach 5 Jahren Manager mit den o.g. 60-65 fix, nach 10 Jahren ist es natürlich offen, aber diejenigen, die sich durchgebissen haben, sind dann als SM bei knapp 100k fix.
Beim Autobauer mag es von 100 Leuten 3 geben, die nach 10 Jahren AT und Abteilungsleiterstelle 140k haben. 97 von 100 haben nach 10 Jahren ihre 85k und das wars.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

offtopic, aber ist man für einen einstieg bei den big4 mit 27-28 schon zu alt? audit z.B.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Was juckt mich ob ich mit 40 Jahren 120k oder 90k verdiene. Mit 28/29 will ich halt eine schöne Karre fahren und nicht mit 42k fix Nachhause gehen. Reality

antworten
Mr. NWP

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Was hat das mit der Diskussion zu tun? Mit 29 steigt auch kaum jemand ein. Das Durchschnittsalter für einen Masterabsolventen wird bei 25 liegen und mit Bachelor bei 22/23. Nach 3 Jahren Big4 hast du definitiv mehr als 42 fix. Und da Überstunden aufgeschrieben werden und es (wenn auch in den unteren Level kleinen) Bonus gibt, landest du bei deutlich mehr.

Und zum Thema schöne Karre: gerade im Audit kann sich je nach Mandantenstruktur ne ordentlich Summe an KM-Spesen anhäufen. Davon wird man nicht reich, kann sich aber sehr wohl was ,,schönes'' leasen und die Rate + Sprit in etwa rausholen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Was juckt mich ob ich mit 40 Jahren 120k oder 90k verdiene. Mit 28/29 will ich halt eine schöne Karre fahren und nicht mit 42k fix Nachhause gehen. Reality

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

offtopic, aber ist man für einen einstieg bei den big4 mit 27-28 schon zu alt? audit z.B.

Nein, das Alter ist kein Problem. Bin selbst mit 29 und als frisch gebackener MSc bei einer Big4 im Audit eingestiegen. Der Weg dahin sah bei mir in etwa so aus: Abitur mit 19, Zivildienst, MINT-Studium nach 2. Semestern abgebrochen und WiWi angefangen, dann BSc und MSc mit je +1 Semester zur Regelstudienzeit und dazwischen Gap Year. Auf mein Alter wurde ich bei den Vorstellungsgesprächen nie angesprochen.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

offtopic, aber ist man für einen einstieg bei den big4 mit 27-28 schon zu alt? audit z.B.

Offtopic, aber: ja kannst du. War mit 28 mit dem Bachelor fertig und bin dann im Audit eingestiegen

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Mr. NWP schrieb am 13.03.2019:

Was hat das mit der Diskussion zu tun? Mit 29 steigt auch kaum jemand ein. Das Durchschnittsalter für einen Masterabsolventen wird bei 25 liegen und mit Bachelor bei 22/23. Nach 3 Jahren Big4 hast du definitiv mehr als 42 fix. Und da Überstunden aufgeschrieben werden und es (wenn auch in den unteren Level kleinen) Bonus gibt, landest du bei deutlich mehr.

Huhu...schöne Grüße. Hab meine E. geschaukelt und bin erst mit 29 ins Berufsleben eingestiegen. Gehalt liegt im 1. Jahr bei 50K.

:)

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Ich bin der ehemalige duale Student (mit den 50 Kollegen von 2010):
Ich arbeite bei einem Automobilunternehmen und bei uns gestaltet es sich eben so, dass vielleicht 10 von uns Teamleiter oder Assistenten sind. Diese Kollegen liegen bei 100.000 bis 180.000 (der eine Kollege mit dem höchsten Gehalt ist im Management, die anderen im Tarif bzw. AT).

Keiner dieser 10 hat allerdings ein lockereres Leben als MBBler. Für Führungskräfte und Nachwuchskräfte, "die noch etwas erreichen wollen", sind aber Wochen mit mehr als 65 Stunden nichts Ungewöhnliches... Von nichts kommt nicht, auch bei den bestbezahlenden Konzernen.

Mr. NWP schrieb am 13.03.2019:

Ich habe ja nur mit all in Zahlen argumentiert. Und da habe ich gesagt, dass man als first year Manager Audit auf circa 80k kommen kann (65 fix + 15 Bonus). Ich bin allerdings selbst kein Manager sondern habe nur das, was hier im Forum schon auf tausenden Seiten diskutiert wurde gespiegelt. und habe da die Aussagen vom KPGMler übernommen (vielleicht kann er ja mal was dazu sagen).

Das problem bei den Gehaltsdiskussionen bei Big4 ist, dass es meist ohne Angabe der Service Line passiert. Zwar scheinen die Gehälter da kaum Unterschiede aufzuweisen, aber einen reinen Big4 AUDIT-Gehaltsthread über die verschiedenen Hierarchiestufen habe ich noch nicht gefunden.

Und ja theoretisch kann man das WP-Examen ja auch schon nach 3 Jahren schreiben (THEORETISCH). Wenn man 4 J ansetzt und dann bei 80k landet ist das nicht schlecht wie ich finde. Das das bis dahin keine 35h Wochen waren ist auch klar. Aber es sind halt auch keine 80h Wochen wie bei MBB oder IB. Man muss halt wissen, wie wichtig einem Privatleben ist. Und von den 80k steigt es dann ja weiter kalkulierbar und kontinuierlich so wie man liest.

Ich sprach auch nirgends davon, dass man als Manager fix 100k erreicht. Aber so wie der KPMGler klingt, kann man das ALL IN im 3. Managerjahr schaffen. Danach käme dann ja der SM, der fix wohl unter 100k liegt, all in aber deutlich drüber liegt (120k oder so am Anfang).

Wenn du auch 4 Jahren Manager und nach 7 Jahren SM bist, dann sind das doch sehr stabile Gehälter? Dafür hat man mit Sicherheit weniger Stress (und Gehalt) als bei MBB, aber mehr Stress und in vielen Fällen mehr Gehalt und Optionen als bei IGM.

Ich lasse mich aber auch gerne argumentativ eines besseren belehren.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Ich bin der ehemalige duale Student (mit den 50 Kollegen von 2010):
Ich arbeite bei einem Automobilunternehmen und bei uns gestaltet es sich eben so, dass vielleicht 10 von uns Teamleiter oder Assistenten sind. Diese Kollegen liegen bei 100.000 bis 180.000 (der eine Kollege mit dem höchsten Gehalt ist im Management, die anderen im Tarif bzw. AT).

Keiner dieser 10 hat allerdings ein lockereres Leben als MBBler. Für Führungskräfte und Nachwuchskräfte, "die noch etwas erreichen wollen", sind aber Wochen mit mehr als 65 Stunden nichts Ungewöhnliches... Von nichts kommt nicht, auch bei den bestbezahlenden Konzernen.

Danke danke danke!
Der klassische Wiwi Treffler denkt nämlich da immer noch in Tarifverträgen, die in den Gehaltskategorien jenseits der 80k nicht mehr greifen. Ab da wirst du exponentiell mehr arbeiten als verdienen, so verschiebt es sich mehr richtung Beratung.

Und zum Big4 Gehalt nach 10 Jahren:
Angenommen du hast deine Grades in "geplanter" Geschwindigkeit erreicht, dann bis du auf jeden Fall Senior Manger oder sogar Director, die wenigsten Partner.
Als SM dürftest du unabhängig der Service Line bei ca. 130-160k liegen. Dabei arbeitest du auch viel, aber nach meiner Erfahrung aus Tax und TAS aber absolut erträglich.

antworten
Mr. NWP

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

ich sag ja nicht, dass man dann mit 29 zu spät dran ist. Ist ja alles individuell und jeder wie er will. Aber ich denke, dass die meisten Absolventen eher mit 25/26 zu einer Big4 stoßen. Aber das Alter ist ja eig. egal, wichtig sind die Berufsjahre in der Big4 für die Gehaltsangaben, welche wiederum durch schnelles Bestehen der Examen beschleunigt werden

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Mr. NWP schrieb am 13.03.2019:

Was hat das mit der Diskussion zu tun? Mit 29 steigt auch kaum jemand ein. Das Durchschnittsalter für einen Masterabsolventen wird bei 25 liegen und mit Bachelor bei 22/23. Nach 3 Jahren Big4 hast du definitiv mehr als 42 fix. Und da Überstunden aufgeschrieben werden und es (wenn auch in den unteren Level kleinen) Bonus gibt, landest du bei deutlich mehr.

Huhu...schöne Grüße. Hab meine E. geschaukelt und bin erst mit 29 ins Berufsleben eingestiegen. Gehalt liegt im 1. Jahr bei 50K.

:)

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Alles < 30 ist bei den Big 4 kein Problem; wenn du > 30 bist ist das aber auch noch kein endgültiges Ausschlusskriterium (offiziell wird dir das wegen AGG natürlich niemand bestätigen).

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Geh bitte wo anders trollen... Einstieg mit 4 Jahren BE bei Porsche mit 120k auf der höchsten Stufe, davon waren 1 Jahr Beratung und 3 Jahre bei Daimler in der IT. Und nun Referent auf erster AT Stufe mit 140k. Solltest du aber wissen, wenn du jemals den Porschetarif gesehen hast.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Du bekommst höchstens bald deine mittelmäßige Klausur zurück, du Geschichtenerzähler. 140k kannst du als Referent komplett vergessen. Immer diese anonymen Schwätzer, die mal irgendwo Zahlen gehört und gelesen haben und diese dann als ihre eigenen verkaufen.

120k (im Tarif -> Forget it) bekommen bei den deutschen Autobauern Projektleiter, die über 40 Jahre=sind und meistens vorher bereits eine Führungsposition hatten oder ausgewiesene Spezialisten sind. Kannst dir jetzt auch gerne auch die Mühe machen und eine Milchmädchenrechnung aufstellen wie mit welchen Zulagen etc,.. Ändert aber nichts an diesem groben Unsinn. Hat einer von euch Träumern schon mal realen Einblick in die Personalkostenstrukturen eines Autobauers gehabt, mal abseits von "in meiner Abteilung verdienen alle dies und das" (klar, besonders in DE redet man ja darüber ;)) oder "mein Papa ist AL"?! Höchstwahrscheinlich nicht. Ich habe mittlerweile viele verschiedene Projekte bei Autobauern und T1 Zulieferern gehabt und öfters auch direkten Einblick in Personalkostenstrukturen für verschiedene Bereiche erhalten: Hier wird einfach zu viel Unfug erzählt.

Eure Gehaltsentwicklung für den Konzern sind so maßlos überzogen, ich finde das immer wieder faszinierend. Ja, die ersten 5 Jahre ist jeder Einsteiger im Konzern (entsprechende Größe a Dax30) besser gestellt als ein Einsteiger bei den Big4. Danach nivelliert sich das Ganze aber doch relativ schnell. Konzernmitarbeiter dümpeln Allin( inklusive AV!) dann immer bei so 80-90k rum. 100k sind kein Selbstläufer im Konzern auf Basis der heutigen Kaufkraft...es wird auch nicht einfach so mal eine Referentenstelle mit PL Tätigkeit o.ä. frei und wenn, dann ist man intern nicht der einzige Bewerber.

Bei den Big4 ist man nach 6-7 Jahren (angenommen Einstieg mit 23) Manager im zweiten Jahr und geht eigentlich nicht unter 90-100k nach Hause. Auf Senior Manager Ebene liegt man in guten Jahren bei 140-150k und ist damit vergleichbar mit einem E3 Einsteiger/ E4 Endstufe bei Daimler. Das wird man nach 6-7 Jahren eigentlich nur noch als absoluter High-Fyler oder über eine schnelle Vertriebskarriere. Beides nicht planbar und für 90% der Einsteiger auch ausgeschlossen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Würde ich so bestätigen. Ich bekomme bei einem der Autobauer als Referent 140k auf der ersten AT Stufe. Im Tarif kommt man bis 120k.

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Mr. NWP schrieb am 12.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Kommt drauf an in welchem Bereich. Im Audi wird es sehr lange dauern, bis du den Kollegen beim IGM einholst.

wieso dauert es im Audit pauschal länger?
Angenommen man hat nach 5 Jahres das Examen bestanden. Dann war man bis duzudem Zeitpunkt 2-3 Jahre SC und hatte vielleicht all in 60-65k. Danach als Manager startet man so wie man es liest bei all in 80k und kann danach all in schon vor der Beförderung zum Senior Manager auf 100k kommen.

Sprich 80k nach 5 Jahren (wobei man das Examen durch Reformierung des Examens nun ja auch zuträglicher in kürzerer Zeit schaffen kann) und 100k nach 7-8 Jahren. Bis 140 k (?) auch im Schnitt als SM. Danach wird es natürlich zum Director oder Partner schwerer zu planen, Pyramide halt.

Wer garantiert dir, dass man das in der Zeit auch bei IGM schafft? Klar, hat man im Tarifbereich entspanntere Stunden, man konkurriert aber mit mehr Leuten auf weniger oder einzelne Leitungsstellen, die erst Gehaltsgefüge eines SM Audit erreichbar machen. Ob man da nach jahrelangem Warten landet ist aber m.E. weniger planbar als in der Audit Big4. Dort ist der Weg zwar steinig, aber mit eigener Leistung kalkulierbarer. Erst ranklotzen als Assi, dann Examen meistern (soll nicht nach Selbstläufer klingen) und dann hat man quasi eine Garantie zur Managerbeförderung.

SM ist dann auch gut machbar, wenn einem der Shift von fachlicher Tätigkeit zu mehr Führung und Akquise gelingt. Bei IGM kann es dir doch passieren, dass du noch nicht so entspannt arbeitest, um bei der anstehenden freiwerdenden Stelle in ein paar Jahren zum engen Kreis zu zählen, um dann doch leer auszugehen. Klar kann man dann auch wechseln, aber landet an neuer Stelle dann auch wieder unten auf der Warteliste (falls man auf gleicher Ebene wechselt)

Wenn man Pech hat, schnappt einem dann auch irgend ein M oder SM aus Audit bei dessen Exit dir den Job vor der Nase weg.

Ja Big4 ist besser Planbar und bei IGM ein gehöriges Quäntchen Glück dabei auf eine Teamleiter oder UA-Stelle zu kommen. Dafür komme ich aber im IGM Konzern ziemlich sicher bis auf 100k nach einigen Jahren Laufbahn. Als Fachspezialist mit AT sind auch bis zu 150k drin.

Das dafür recht sicher und entspannt mit einer guten WLB

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Ich habe das gerade einmal gegoogelt. Die höchste Stufe liegt seit 01.04.2018 bei etwas über 6.000, d.h. falls du 20 Gehälter bekommst, lagst du bei 120.000 oder aber monatlich 120 Überstunden... Klar, die Leistungszulage reißt es heraus.

Das klingt weniger wahr als du uns hier Glauben machst.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Geh bitte wo anders trollen... Einstieg mit 4 Jahren BE bei Porsche mit 120k auf der höchsten Stufe, davon waren 1 Jahr Beratung und 3 Jahre bei Daimler in der IT. Und nun Referent auf erster AT Stufe mit 140k. Solltest du aber wissen, wenn du jemals den Porschetarif gesehen hast.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Du bekommst höchstens bald deine mittelmäßige Klausur zurück, du Geschichtenerzähler. 140k kannst du als Referent komplett vergessen. Immer diese anonymen Schwätzer, die mal irgendwo Zahlen gehört und gelesen haben und diese dann als ihre eigenen verkaufen.

120k (im Tarif -> Forget it) bekommen bei den deutschen Autobauern Projektleiter, die über 40 Jahre=sind und meistens vorher bereits eine Führungsposition hatten oder ausgewiesene Spezialisten sind. Kannst dir jetzt auch gerne auch die Mühe machen und eine Milchmädchenrechnung aufstellen wie mit welchen Zulagen etc,.. Ändert aber nichts an diesem groben Unsinn. Hat einer von euch Träumern schon mal realen Einblick in die Personalkostenstrukturen eines Autobauers gehabt, mal abseits von "in meiner Abteilung verdienen alle dies und das" (klar, besonders in DE redet man ja darüber ;)) oder "mein Papa ist AL"?! Höchstwahrscheinlich nicht. Ich habe mittlerweile viele verschiedene Projekte bei Autobauern und T1 Zulieferern gehabt und öfters auch direkten Einblick in Personalkostenstrukturen für verschiedene Bereiche erhalten: Hier wird einfach zu viel Unfug erzählt.

Eure Gehaltsentwicklung für den Konzern sind so maßlos überzogen, ich finde das immer wieder faszinierend. Ja, die ersten 5 Jahre ist jeder Einsteiger im Konzern (entsprechende Größe a Dax30) besser gestellt als ein Einsteiger bei den Big4. Danach nivelliert sich das Ganze aber doch relativ schnell. Konzernmitarbeiter dümpeln Allin( inklusive AV!) dann immer bei so 80-90k rum. 100k sind kein Selbstläufer im Konzern auf Basis der heutigen Kaufkraft...es wird auch nicht einfach so mal eine Referentenstelle mit PL Tätigkeit o.ä. frei und wenn, dann ist man intern nicht der einzige Bewerber.

Bei den Big4 ist man nach 6-7 Jahren (angenommen Einstieg mit 23) Manager im zweiten Jahr und geht eigentlich nicht unter 90-100k nach Hause. Auf Senior Manager Ebene liegt man in guten Jahren bei 140-150k und ist damit vergleichbar mit einem E3 Einsteiger/ E4 Endstufe bei Daimler. Das wird man nach 6-7 Jahren eigentlich nur noch als absoluter High-Fyler oder über eine schnelle Vertriebskarriere. Beides nicht planbar und für 90% der Einsteiger auch ausgeschlossen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Würde ich so bestätigen. Ich bekomme bei einem der Autobauer als Referent 140k auf der ersten AT Stufe. Im Tarif kommt man bis 120k.

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Mr. NWP schrieb am 12.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Kommt drauf an in welchem Bereich. Im Audi wird es sehr lange dauern, bis du den Kollegen beim IGM einholst.

wieso dauert es im Audit pauschal länger?
Angenommen man hat nach 5 Jahres das Examen bestanden. Dann war man bis duzudem Zeitpunkt 2-3 Jahre SC und hatte vielleicht all in 60-65k. Danach als Manager startet man so wie man es liest bei all in 80k und kann danach all in schon vor der Beförderung zum Senior Manager auf 100k kommen.

Sprich 80k nach 5 Jahren (wobei man das Examen durch Reformierung des Examens nun ja auch zuträglicher in kürzerer Zeit schaffen kann) und 100k nach 7-8 Jahren. Bis 140 k (?) auch im Schnitt als SM. Danach wird es natürlich zum Director oder Partner schwerer zu planen, Pyramide halt.

Wer garantiert dir, dass man das in der Zeit auch bei IGM schafft? Klar, hat man im Tarifbereich entspanntere Stunden, man konkurriert aber mit mehr Leuten auf weniger oder einzelne Leitungsstellen, die erst Gehaltsgefüge eines SM Audit erreichbar machen. Ob man da nach jahrelangem Warten landet ist aber m.E. weniger planbar als in der Audit Big4. Dort ist der Weg zwar steinig, aber mit eigener Leistung kalkulierbarer. Erst ranklotzen als Assi, dann Examen meistern (soll nicht nach Selbstläufer klingen) und dann hat man quasi eine Garantie zur Managerbeförderung.

SM ist dann auch gut machbar, wenn einem der Shift von fachlicher Tätigkeit zu mehr Führung und Akquise gelingt. Bei IGM kann es dir doch passieren, dass du noch nicht so entspannt arbeitest, um bei der anstehenden freiwerdenden Stelle in ein paar Jahren zum engen Kreis zu zählen, um dann doch leer auszugehen. Klar kann man dann auch wechseln, aber landet an neuer Stelle dann auch wieder unten auf der Warteliste (falls man auf gleicher Ebene wechselt)

Wenn man Pech hat, schnappt einem dann auch irgend ein M oder SM aus Audit bei dessen Exit dir den Job vor der Nase weg.

Ja Big4 ist besser Planbar und bei IGM ein gehöriges Quäntchen Glück dabei auf eine Teamleiter oder UA-Stelle zu kommen. Dafür komme ich aber im IGM Konzern ziemlich sicher bis auf 100k nach einigen Jahren Laufbahn. Als Fachspezialist mit AT sind auch bis zu 150k drin.

Das dafür recht sicher und entspannt mit einer guten WLB

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Eure 120k Tarif etc sind leider echt überzogen. Mein Vater hat noch einen der wenigen unbefristeten 39h Verträge bei einem Premium-Autobauer und verdient als Betriebsing. mit 40 Jahre Zugehörigkeit und all seinen Überstunden (er arbeitet durchschnittlich ca. 50 Stunden/ Woche) knapp 100k. Dabei handelt es sich um eine der letzteren Tarifstufen.
All seine jungen Kollegen kriegen: 1. nur noch 35h Verträge und wenn dann befristet auf 39h und 2. weniger Kohle, da schlechter eingruppiert wird. Die landen dann dauerhaft alle bei ca 70-80k aller höchstens. Es sei denn: Man übernimmt Personalverantwortung. Setzt jedoch lange Jahre BE voraus und sehr gute Performance. Teamleiter landen dann bei ca 120k. Ist heutzutage jedoch alles andere als ein Selbstläufer.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Ich habe das gerade einmal gegoogelt. Die höchste Stufe liegt seit 01.04.2018 bei etwas über 6.000, d.h. falls du 20 Gehälter bekommst, lagst du bei 120.000 oder aber monatlich 120 Überstunden... Klar, die Leistungszulage reißt es heraus.

Das klingt weniger wahr als du uns hier Glauben machst.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Geh bitte wo anders trollen... Einstieg mit 4 Jahren BE bei Porsche mit 120k auf der höchsten Stufe, davon waren 1 Jahr Beratung und 3 Jahre bei Daimler in der IT. Und nun Referent auf erster AT Stufe mit 140k. Solltest du aber wissen, wenn du jemals den Porschetarif gesehen hast.

6043,5 / 35 * 40 * 1,14 (angenommene LZ) * 13,55 + 9600€ (Porsche Bonus) = ca. 116.300

Meines Wissens nach liegt allerdings der Porsche-Tarif 1-2% über dem allg. IGM-Tarif, somit wenn alle Rahmenbedingungen passen tatsächlich machbar, wenn auch die Ausnahme.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

:DDD du Schwätzer

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Geh bitte wo anders trollen... Einstieg mit 4 Jahren BE bei Porsche mit 120k auf der höchsten Stufe, davon waren 1 Jahr Beratung und 3 Jahre bei Daimler in der IT. Und nun Referent auf erster AT Stufe mit 140k. Solltest du aber wissen, wenn du jemals den Porschetarif gesehen hast.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

1000 mal erklärt, 1000 mal nicht verstanden...
Leute IGM Tarif geht -je nach Bundesland und Betriebszugehörigkeit- bis +- 100k auf Basis 35h/ Woche (inkl. LZG/T-Zug/Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Rechnet man das auf 40h hoch und berücksichtigt dann noch unternehmensindividuelle Bonuszahlungen, kommt man auf die besagten 120k p.a. - und ja das erreicht ein relativ großer Anteil der AN in entsprechenden Abteilungen (Controlling/Finance/F&E/Einkauf/...) automatisch. Wer das immer noch bezweifelt sollte hier nicht mitdiskutieren, da dann offensichtlich kein Einblick in IGM-Unternehmen vorhanden ist.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Big 5 mit 40-150k?
IGM mit 40-100k?
Passts ungefähr?

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Sry Big4, nicht Big5

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Schlechter Vergleich. Bei IGM wirst du ohne Führungsverantwortung auf die Kohle durchbefördert.

Bei Big4 musst du für 65k + Bonus als Manager (5Jahre BE) buckeln, hast Personalverantwortung und Stress, Mo-Do beim Kunden.

Für das selbe Geld steigt der MSc WiIng-Tobi bei Daimler im F&E, Einkauf etc. ein und hat eine 35h Woche, wird von der Hildegard beim Kaffeholen über ihre Kinder vollgequatscht und muss aufpassen nicht zu viel (also max 2h pro Tag) zu Arbeiten damit seine 50+ Kollegen nicht anfangen über ihn zu lästern.

Aber will nichts verteufeln. Das ist Typsache. Ich habe beides gesehen und werde für das wenige Geld bei den Big4 anfangen müssen - da bekomme ich wenigstens keinen Bore-Out und kann mir sagen, dass ich wenigstens mal rangeklotzt habe.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

1000 mal erklärt, 1000 mal nicht verstanden...
Leute IGM Tarif geht -je nach Bundesland und Betriebszugehörigkeit- bis +- 100k auf Basis 35h/ Woche (inkl. LZG/T-Zug/Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Rechnet man das auf 40h hoch und berücksichtigt dann noch unternehmensindividuelle Bonuszahlungen, kommt man auf die besagten 120k p.a. - und ja das erreicht ein relativ großer Anteil der AN in entsprechenden Abteilungen (Controlling/Finance/F&E/Einkauf/...) automatisch. Wer das immer noch bezweifelt sollte hier nicht mitdiskutieren, da dann offensichtlich kein Einblick in IGM-Unternehmen vorhanden ist.

4 Jahre nach Einstellung wie oben geschrieben...? Nicht 1 von 100.

Nach 10 Jahren vielleicht 10 von 100.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Vieles wurde gesagt und ich will gar nicht zu weit ausholen. Die hohen Gehälter und Aufstiegschancen im IGM sind mMn nicht übertrieben dargestellt.

ABER: Die Kombi aus Aufstieg im IGM und 35h Woche ist tatsächlich ne urban legend.

Ich bin zwar nach 2 Jahren BE als normaler Arbeiter im Team schon über 80k. Aber ich arbeite deutlich länger, und auch mal am Wochenende zuhause wenn es wichtig ist. Das ist natürlich nicht mit UB/IB zu vergleichen. Aber die gutbezahlten 35h haben nur noch Leute mit Altverträgen, die 50+ sind. Die junge Generation muss für weniger Geld (noch immer gutes Niveau) DEUTLICH mehr arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Vieles wurde gesagt und ich will gar nicht zu weit ausholen. Die hohen Gehälter und Aufstiegschancen im IGM sind mMn nicht übertrieben dargestellt.

ABER: Die Kombi aus Aufstieg im IGM und 35h Woche ist tatsächlich ne urban legend.

Ich bin zwar nach 2 Jahren BE als normaler Arbeiter im Team schon über 80k. Aber ich arbeite deutlich länger, und auch mal am Wochenende zuhause wenn es wichtig ist. Das ist natürlich nicht mit UB/IB zu vergleichen. Aber die gutbezahlten 35h haben nur noch Leute mit Altverträgen, die 50+ sind. Die junge Generation muss für weniger Geld (noch immer gutes Niveau) DEUTLICH mehr arbeiten.

Im Tarif gibt es doch für jeden Job eine ERA Einstufung das kann maximal 1 2 Stufen auseinander liegen wenn man noch Senioritätsstufen einbaut. Zulage sollte im Mittel der Firma 14% betragen so weit kann man da nicht auseinander sein.

Manche wollen unbedingt 40h Vertrag andere wollen extra wegen der 35h zur IGM ...

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Vieles wurde gesagt und ich will gar nicht zu weit ausholen. Die hohen Gehälter und Aufstiegschancen im IGM sind mMn nicht übertrieben dargestellt.

ABER: Die Kombi aus Aufstieg im IGM und 35h Woche ist tatsächlich ne urban legend.

Ich bin zwar nach 2 Jahren BE als normaler Arbeiter im Team schon über 80k. Aber ich arbeite deutlich länger, und auch mal am Wochenende zuhause wenn es wichtig ist. Das ist natürlich nicht mit UB/IB zu vergleichen. Aber die gutbezahlten 35h haben nur noch Leute mit Altverträgen, die 50+ sind. Die junge Generation muss für weniger Geld (noch immer gutes Niveau) DEUTLICH mehr arbeiten.

Im Tarif gibt es doch für jeden Job eine ERA Einstufung das kann maximal 1 2 Stufen auseinander liegen wenn man noch Senioritätsstufen einbaut. Zulage sollte im Mittel der Firma 14% betragen so weit kann man da nicht auseinander sein.

Manche wollen unbedingt 40h Vertrag andere wollen extra wegen der 35h zur IGM ...

Ich weiß nicht genau, worauf du hinaus willst. Aber sollte dein Punkt sein, dass im Konzern gleiche Arbeit = gleiches Gehalt dann stimmt das absolut nicht.

Alleine in meinem direkten Team: 6 Leute unterm Chef. 1 Expat (gut, Ausnahme), 1 ehemaliger Betriebsleiter der aus der Produktions zu uns gewechselt ist (Promotion und anschl. MBA), 1 Aufsteiger (der einzige ohne Studium), 2 normal studierte mit langjähriger BE und ich als relativ neuer.

Wir machen alle mehr oder weniger dieselbe Arbeit aber ohne Details zu kennen, schätze ich unseren spread auf 100% (der bestbezahlte verdient doppelt so viel wie der niedrigst bezahlte)

antworten
Mr. NWP

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

wäre super, wenn wir nochmal auf die Diskussion Gehalt Big4 vs IGM nach 10 Jahren zurückkommen.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Vieles wurde gesagt und ich will gar nicht zu weit ausholen. Die hohen Gehälter und Aufstiegschancen im IGM sind mMn nicht übertrieben dargestellt.

ABER: Die Kombi aus Aufstieg im IGM und 35h Woche ist tatsächlich ne urban legend.

Ich bin zwar nach 2 Jahren BE als normaler Arbeiter im Team schon über 80k. Aber ich arbeite deutlich länger, und auch mal am Wochenende zuhause wenn es wichtig ist. Das ist natürlich nicht mit UB/IB zu vergleichen. Aber die gutbezahlten 35h haben nur noch Leute mit Altverträgen, die 50+ sind. Die junge Generation muss für weniger Geld (noch immer gutes Niveau) DEUTLICH mehr arbeiten.

Im Tarif gibt es doch für jeden Job eine ERA Einstufung das kann maximal 1 2 Stufen auseinander liegen wenn man noch Senioritätsstufen einbaut. Zulage sollte im Mittel der Firma 14% betragen so weit kann man da nicht auseinander sein.

Manche wollen unbedingt 40h Vertrag andere wollen extra wegen der 35h zur IGM ...

Ich weiß nicht genau, worauf du hinaus willst. Aber sollte dein Punkt sein, dass im Konzern gleiche Arbeit = gleiches Gehalt dann stimmt das absolut nicht.

Alleine in meinem direkten Team: 6 Leute unterm Chef. 1 Expat (gut, Ausnahme), 1 ehemaliger Betriebsleiter der aus der Produktions zu uns gewechselt ist (Promotion und anschl. MBA), 1 Aufsteiger (der einzige ohne Studium), 2 normal studierte mit langjähriger BE und ich als relativ neuer.

Wir machen alle mehr oder weniger dieselbe Arbeit aber ohne Details zu kennen, schätze ich unseren spread auf 100% (der bestbezahlte verdient doppelt so viel wie der niedrigst bezahlte)

Sobald jemand mal eine ÜT Vertrag hatte können sie da nicht mehr ran aber solange die Leute im Tarif sind sollte das Tarif Gehalt nahe beieinander liegen.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Das nennt man "Besitzstandwahrung".

Trotzdem, Freunde, können wir uns darauf verständigen, nun mal wieder zum Thema zurückzukehren? Ist ja schön, dass hier einige schonmal ein Praktikum gemacht haben und die Besitzstandwahrung kennen und wissen, dass es Tarifstufen gibt.

Aber eigentlich sollten hier doch die diskutieren, die eigene Erfahrungen gesammelt haben. Noch besser ist es, wenn diese das dann auch einzuordnen wissen. Beispielsweise mag unser "Porsche-nach-4-Jahren-BE-140k-mit-AT"-Experte meinetwegen soviel verdienen, aber die Regel ist es sicher nicht.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

...
Sobald jemand mal eine ÜT Vertrag hatte können sie da nicht mehr ran aber solange die Leute im Tarif sind sollte das Tarif Gehalt nahe beieinander liegen.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Vieles wurde gesagt und ich will gar nicht zu weit ausholen. Die hohen Gehälter und Aufstiegschancen im IGM sind mMn nicht übertrieben dargestellt.

ABER: Die Kombi aus Aufstieg im IGM und 35h Woche ist tatsächlich ne urban legend.

Ich bin zwar nach 2 Jahren BE als normaler Arbeiter im Team schon über 80k. Aber ich arbeite deutlich länger, und auch mal am Wochenende zuhause wenn es wichtig ist. Das ist natürlich nicht mit UB/IB zu vergleichen. Aber die gutbezahlten 35h haben nur noch Leute mit Altverträgen, die 50+ sind. Die junge Generation muss für weniger Geld (noch immer gutes Niveau) DEUTLICH mehr arbeiten.

Das mit der Arbeitszeit liegt aber an jedem selbst, bei den mir bekannten Unternehmen hat jeder zum Anfang einen 35h Vertrag bekommen. Manche 40h dann aber auch mit entsprechenden direkten Gehaltsplus. Das viele mehr arbeiten, stimmt. Liegt aber an jedem selbst wie schnell er die Arbeit schafft und ob man Karriere machen will bzw wie Deadline lastig der Arbeitsbereich ist.

Was dazu kommt, dass selbst wenn ich Überstunden mache und zum Wochenende auf meine 50h Woche komme ich durchs stempeln, was bei den meisten Firmen noch der Standard ist, jede Überstunde getrackt wird und ich diese entweder Abfeiern oder Ausbezahlen lassen kann.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Ich war 7 Jahre bei einem bayerischen igm unternehmen am Ende war ich era 12 mit 40h Vertrag und 18 Leistungszulage plus Bonus.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Das nennt man "Besitzstandwahrung".

Trotzdem, Freunde, können wir uns darauf verständigen, nun mal wieder zum Thema zurückzukehren? Ist ja schön, dass hier einige schonmal ein Praktikum gemacht haben und die Besitzstandwahrung kennen und wissen, dass es Tarifstufen gibt.

Aber eigentlich sollten hier doch die diskutieren, die eigene Erfahrungen gesammelt haben. Noch besser ist es, wenn diese das dann auch einzuordnen wissen. Beispielsweise mag unser "Porsche-nach-4-Jahren-BE-140k-mit-AT"-Experte meinetwegen soviel verdienen, aber die Regel ist es sicher nicht.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

...
Sobald jemand mal eine ÜT Vertrag hatte können sie da nicht mehr ran aber solange die Leute im Tarif sind sollte das Tarif Gehalt nahe beieinander liegen.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Mr. NWP schrieb am 14.03.2019:

wäre super, wenn wir nochmal auf die Diskussion Gehalt Big4 vs IGM nach 10 Jahren zurückkommen.

Würde mich auch interessieren.. 10-20 Jahre

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

12 Jahre Berufserfahrung, davon 7 Jahre IGM und davon wiederum 3 als AL in einem MDax Konzern. Aktuell 116k€ zzgl. Erfolgsbeteiligung. 40h, Gleitzeit im AT Bereich. Gute bAV und einige weitere Annehmlichkeiten. Arbeit ist super, Gehalt könnte besser sein.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Bin bei einem großen automobilzulieferer in Stuttgart. Einstieg vor 5jahren war Eg12 und 40h. Nach 3jahren zielstufe erreicht von eg15 und lz von 15%. Nach zwei weiteren Jahren im Rahmen einer neuevaluierung meiner Stelle im Rahmen des Mitarbeitergesprächs auf eg16 angehoben. Lz habe ich derzeitig knapp unter 16%.

Dazu seit diesem Jahr 13,5 Gehälter Dank Tariferhöhung. Exklusive Bonus (der fällt bei uns kleiner aus als beim OEM) werde ich dieses Jahr auf knapp unter 110k kommen. Dann noch bonus und die bAV für die immerhin dieses Jahr über 5k direkt vom AG für mich eingezahlt werden (nicht durch entgeltumwandlung).

Dafür habe ich aber auch viel Gas gegeben. Selten mal ne Woche unter 50h. zwar habe ich ein pralles Überstundenkonto, aber abfeiern kann ich nicht (zu viel zu tun, bei mir verfallen sogar regelmäßig Urlaubstage) und auszahlen geht ebenfalls in unserem bereich schwer. Aber man kann die auf das langzeitkonto übertragen und dann könnt ich theoretisch mal ein halbes Jahr bezahlt Sabbatical machen ;)

Meine Arbeit macht Bock, aber ich weiß natürlich dass das arbeitspensum bspw bei der Beratung höher sein dürfte. Dafür habe ich einen sicheren Arbeitsplatz und unter der woche halbwegs Zeit für Sport etc.

Bin sicherlich nicht die feste Regal, aber auch keine Ausnahme. Kollege der mit mir eingestiegen ist, ist inzwischen schon AT (referent). Der bekommt all in allerdings nur 5% mehr. Allerdings zahlt der AG dann mehr in die bav ein. Aber er darf trotzdem noch Überstunden aufbauen und hat natürlich die formelle Voraussetzung erfüllt, irgendwann die nächste at Stufe zu erreichen.

Big4, keine Ahnung. Hab da vor ewigkeiten mal ein Praktikum gemacht im TAS und fand die Arbeit nicht so spaßig wie meine derzeitige.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Mr. NWP schrieb am 14.03.2019:

wäre super, wenn wir nochmal auf die Diskussion Gehalt Big4 vs IGM nach 10 Jahren zurückkommen.

Würde mich auch interessieren.. 10-20 Jahre

Was soll man denn bitte dazu sagen?
Nach 10-20 Jahren reicht die Spanne von Partner bis Senior Manager. Alles drunter wird vermutlich vorher gegangen sein, wenn es nicht weiter geht.

Bei IGM ist die Spanne noch größer...

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Ist und bleibt Schwachsinn. Habe wie gesagt schon öfter Einblicke über Projekte in die Personalkostenstrkukturen gehabt und das passt vorne und hinten nicht - aber ihr seid unbelehrbar. Jeder hat mehrere „bekannte“, „Papas“ oder „Freunde, von denen er das hört. Oder kennt die Gehälter seiner ganzen Abteilung. Erzählt denn Leuten hier keinen Mist.

Wer denkt, dass das alle automatisch bekommen, sollte hier nicht mitdiskutieren und erst einmal seinen Abschluss machen, da er keinen IGM Einblick hat und nur andere Threads zitiert.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

1000 mal erklärt, 1000 mal nicht verstanden...
Leute IGM Tarif geht -je nach Bundesland und Betriebszugehörigkeit- bis +- 100k auf Basis 35h/ Woche (inkl. LZG/T-Zug/Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Rechnet man das auf 40h hoch und berücksichtigt dann noch unternehmensindividuelle Bonuszahlungen, kommt man auf die besagten 120k p.a. - und ja das erreicht ein relativ großer Anteil der AN in entsprechenden Abteilungen (Controlling/Finance/F&E/Einkauf/...) automatisch. Wer das immer noch bezweifelt sollte hier nicht mitdiskutieren, da dann offensichtlich kein Einblick in IGM-Unternehmen vorhanden ist.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Hallo, ich bewege mich schon seit den Anfängen in diesem Forum und kann mittlerweile auf 12 Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Ich bin bei einem großen Stuttgarter Autobauer, besonders bekannt für diverse Sportwagen.

Ich habe mit einem dualen Studium über eine Berufsakademie gestartet und bin Mittlerweile Gruppenleiter für ein neunköpfiges Team. Mein Abteilungsleiter wird nächstes Jahr in den Ruhestand gehen und ich bin für die Nachfolge eingeplant. Mein Gehalt beträgt momentan je nach Bonus bei 130-140.000 Euro plus Dienstwagen. Ich bin allerdings schon seit 6 Jahren Teamleiter und entsprechend am oberen Ende meines Bandes. Durch das Spagat von Führung und Fachwissen bin ich zurzeit bei circa einer 50-55 Stunden Woche.

Die Zahlen für die Gehälter sind hier sehr überzogen. Die wenigsten bei uns kommen über die Zeit auf ein Gehalt von über 100,000 Euro. Eine Leistungszulage von über 14% ist auch kein Standard, ebenso werden die 35 Stunden nicht ohne weiteres auf 40 aufgeweicht.

Ich kann verstehen, dass ihr natürlich viel über Praktika hört, vermutet und bestrebt seid, eure Einschätzungen zu verteidigen. Das ist aber zumindest für uns kein Standard. Mag bei den Kollegen mit Sternchen oder Ringen besser sein - wobei wir eigentlich schon top zahlen - aber für uns gelten solche Superlative nicht.

Aber lasst euch nicht entmutigen! Wir honorieren auch Leistung und ich denke, wir alle meckern auf sehr hohem Niveau: 80,000+ Euro sind bereits ein stattliches Jahreseinkommen.

Zu einer Beratung kann leider ich nichts sagen.

Viel Erfolg und alles Gute beim richtigen Weg wünsche ich allen Teilnehmern, die sich noch entscheiden müssen.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Mr. NWP schrieb am 14.03.2019:

wäre super, wenn wir nochmal auf die Diskussion Gehalt Big4 vs IGM nach 10 Jahren zurückkommen.

Würde mich auch interessieren.. 10-20 Jahre

Was soll man denn bitte dazu sagen?
Nach 10-20 Jahren reicht die Spanne von Partner bis Senior Manager. Alles drunter wird vermutlich vorher gegangen sein, wenn es nicht weiter geht.

Bei IGM ist die Spanne noch größer...

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Auch schon öfter erwähnt, allerdings kenne ich als AL die Gehälter meines Teams. Das Mediangehalt liegt bei 105kEuro, der Schnitt bei 102kEuro, bei 40h IGM und Glz. Habe allerdings die Assistentin und mein eigenes Gehalt nicht einbezogen.
Bis auf einen Techniker nur Ings in der Abteilung. Der Kollege mit dem Median ist 36 Jahre alt und hat 11 Jahre BE. MDax Konzern. Achso...1/3 der Abteilung bekommt AT.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Ist und bleibt Schwachsinn. Habe wie gesagt schon öfter Einblicke über Projekte in die Personalkostenstrkukturen gehabt und das passt vorne und hinten nicht - aber ihr seid unbelehrbar. Jeder hat mehrere „bekannte“, „Papas“ oder „Freunde, von denen er das hört. Oder kennt die Gehälter seiner ganzen Abteilung. Erzählt denn Leuten hier keinen Mist.

Wer denkt, dass das alle automatisch bekommen, sollte hier nicht mitdiskutieren und erst einmal seinen Abschluss machen, da er keinen IGM Einblick hat und nur andere Threads zitiert.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

1000 mal erklärt, 1000 mal nicht verstanden...
Leute IGM Tarif geht -je nach Bundesland und Betriebszugehörigkeit- bis +- 100k auf Basis 35h/ Woche (inkl. LZG/T-Zug/Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Rechnet man das auf 40h hoch und berücksichtigt dann noch unternehmensindividuelle Bonuszahlungen, kommt man auf die besagten 120k p.a. - und ja das erreicht ein relativ großer Anteil der AN in entsprechenden Abteilungen (Controlling/Finance/F&E/Einkauf/...) automatisch. Wer das immer noch bezweifelt sollte hier nicht mitdiskutieren, da dann offensichtlich kein Einblick in IGM-Unternehmen vorhanden ist.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Ist und bleibt Schwachsinn. Habe wie gesagt schon öfter Einblicke über Projekte in die Personalkostenstrkukturen gehabt und das passt vorne und hinten nicht - aber ihr seid unbelehrbar. Jeder hat mehrere „bekannte“, „Papas“ oder „Freunde, von denen er das hört. Oder kennt die Gehälter seiner ganzen Abteilung. Erzählt denn Leuten hier keinen Mist.

Wer denkt, dass das alle automatisch bekommen, sollte hier nicht mitdiskutieren und erst einmal seinen Abschluss machen, da er keinen IGM Einblick hat und nur andere Threads zitiert.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

1000 mal erklärt, 1000 mal nicht verstanden...
Leute IGM Tarif geht -je nach Bundesland und Betriebszugehörigkeit- bis +- 100k auf Basis 35h/ Woche (inkl. LZG/T-Zug/Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Rechnet man das auf 40h hoch und berücksichtigt dann noch unternehmensindividuelle Bonuszahlungen, kommt man auf die besagten 120k p.a. - und ja das erreicht ein relativ großer Anteil der AN in entsprechenden Abteilungen (Controlling/Finance/F&E/Einkauf/...) automatisch. Wer das immer noch bezweifelt sollte hier nicht mitdiskutieren, da dann offensichtlich kein Einblick in IGM-Unternehmen vorhanden ist.

Kannst du noch etwas mehr zur Gehaltsstruktur schreiben ? Weil ich habe auch schon einige IGM Läden von Innen gesehen als Consultant und wenn ich mir die Fuhrparks so anschaue, dann sind da vllt. 1 / 15 oder 20 Autos wirklich "gut" oder "neu" sprich A3 aufwärts o.ä.

Nicht, dass ich Auto = Gehalt setze, aber die Deutschen lieben nunmal ihr Auto und investieren Kohle die sei über haben eben genau in dieses.

Ich war auch ganz überrascht, nicht eine größere Anzahl an schönen Autos vorzufinden.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Manager im Audit verdienen maximal ca. 80-85k fix (je nach Big4) und Senior Manager maximal 120-130k. Das sind die Maximal- und nicht First Year Fixgehälter.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Hallo, ich bewege mich schon seit den Anfängen in diesem Forum und kann mittlerweile auf 12 Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Ich bin bei einem großen Stuttgarter Autobauer, besonders bekannt für diverse Sportwagen.

Ich habe mit einem dualen Studium über eine Berufsakademie gestartet und bin Mittlerweile Gruppenleiter für ein neunköpfiges Team. Mein Abteilungsleiter wird nächstes Jahr in den Ruhestand gehen und ich bin für die Nachfolge eingeplant. Mein Gehalt beträgt momentan je nach Bonus bei 130-140.000 Euro plus Dienstwagen. Ich bin allerdings schon seit 6 Jahren Teamleiter und entsprechend am oberen Ende meines Bandes. Durch das Spagat von Führung und Fachwissen bin ich zurzeit bei circa einer 50-55 Stunden Woche.

Die Zahlen für die Gehälter sind hier sehr überzogen. Die wenigsten bei uns kommen über die Zeit auf ein Gehalt von über 100,000 Euro. Eine Leistungszulage von über 14% ist auch kein Standard, ebenso werden die 35 Stunden nicht ohne weiteres auf 40 aufgeweicht.

Ich kann verstehen, dass ihr natürlich viel über Praktika hört, vermutet und bestrebt seid, eure Einschätzungen zu verteidigen. Das ist aber zumindest für uns kein Standard. Mag bei den Kollegen mit Sternchen oder Ringen besser sein - wobei wir eigentlich schon top zahlen - aber für uns gelten solche Superlative nicht.

Aber lasst euch nicht entmutigen! Wir honorieren auch Leistung und ich denke, wir alle meckern auf sehr hohem Niveau: 80,000+ Euro sind bereits ein stattliches Jahreseinkommen.

Zu einer Beratung kann leider ich nichts sagen.

Viel Erfolg und alles Gute beim richtigen Weg wünsche ich allen Teilnehmern, die sich noch entscheiden müssen.

Danke, sehr spannender Beitrag, 1A!

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Normale Karriere Big4 > Normale Karriere IGM?

Gehalt nach 10,15 Jahre?

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

1000 mal erklärt, 1000 mal nicht verstanden...
Leute IGM Tarif geht -je nach Bundesland und Betriebszugehörigkeit- bis +- 100k auf Basis 35h/ Woche (inkl. LZG/T-Zug/Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Rechnet man das auf 40h hoch und berücksichtigt dann noch unternehmensindividuelle Bonuszahlungen, kommt man auf die besagten 120k p.a. - und ja das erreicht ein relativ großer Anteil der AN in entsprechenden Abteilungen (Controlling/Finance/F&E/Einkauf/...) automatisch. Wer das immer noch bezweifelt sollte hier nicht mitdiskutieren, da dann offensichtlich kein Einblick in IGM-Unternehmen vorhanden ist.

4 Jahre nach Einstellung wie oben geschrieben...? Nicht 1 von 100.

Nach 10 Jahren vielleicht 10 von 100.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Ich frage nur noch einmal: Kennt überhaupt irgendeiner hier auch nur irgendeinen Menschen, der tatsächlich 120.000,- im Tarif verdient? Nur einen!
Dann die Anschlussfrage: Ist dieser eine Kollege dort nach 4-5 Jahren BE hingekommen, wie oben beschrieben?

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Hi, vor ein paar Tagen ist unser interner Personalreport rausgekommen.
47% am Hauptstandort sind bei uns nicht mehr Tariflich. Heißt 140k+

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich frage nur noch einmal: Kennt überhaupt irgendeiner hier auch nur irgendeinen Menschen, der tatsächlich 120.000,- im Tarif verdient? Nur einen!
Dann die Anschlussfrage: Ist dieser eine Kollege dort nach 4-5 Jahren BE hingekommen, wie oben beschrieben?

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Hallo,

ich kann hier mal meine Erfahrung aus der IGM schildern (Amerikanischer Konzern) 7500 MA.
Dipl. Ing. Verfahrenstechnik:

Einstieg 2015 E12 T2 = 58000 € damals. Danach jährlich die nächsten Stufen. Projektleiter Anlagenbau für 1000 Mitarbeiter Standort.
2018 E13 = 81000 €.
Dann ab 2018 Betriebsingenieur: 01.2019 Anhebung auf AT 92000 € fix. Kein Bonus.

Ab 07.2019 Abwerbung durch anderes Chemie Unternehmen: Betriebsleiter mit 25MA.
Entwicklungstelle mit guter Perspektive.
100k fix +16k Bonus.

Ich bin jetzt 30 Jahre alt. Arbeitszeit mit ca. 2-3 Überstunden pro Woche vollkommen im Rahmen. Reingehängt habe ich mich aber trotzdem und immer Sonderaufgaben übernommen und dem Chef auch mal gesagt, dass ich nicht ausgelastet bin und 1-2 Projekte mehr übernommen.
Beim neuen Posten wirds wohl eher 45h + Rufbereitschaft bei Störfällen werden. Die Chance ist es mir aber wert.

IGM in einem dynamischen Konzern mit nicht allzu vielen Mitarbeitern kann ich nur empfehlen. Vorallem ist der Altersdurchschnitt sehr hoch und es bieten sich viele Möglichkeiten in den nächsten 5-10 Jahren.

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Aha, hallo Kollege! Das heißt es nicht. 140k+ ist nicht im Ansatz die erste AT Stufe. Außerdem bedeutet Außertariflich nicht unbedingt übertariflich. Außertarifliche Regelungen betreffen
Teilweise auch nur die Dienstwagenregelung oder die Überstundenabgeltung.

Mensch Kinners...

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Hi, vor ein paar Tagen ist unser interner Personalreport rausgekommen.
47% am Hauptstandort sind bei uns nicht mehr Tariflich. Heißt 140k+

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich frage nur noch einmal: Kennt überhaupt irgendeiner hier auch nur irgendeinen Menschen, der tatsächlich 120.000,- im Tarif verdient? Nur einen!
Dann die Anschlussfrage: Ist dieser eine Kollege dort nach 4-5 Jahren BE hingekommen, wie oben beschrieben?

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Ich weiß ja nicht, was ein "Manager" bei IGM für dich ist, aber mit Partnerverdienst dürfte das frühestens ab Bereichsleiter losgehen (hab ehrlich gesagt keine Ahnung, was die so verdienen) und dorthin zu kommen ist definitiv deutlich schwieriger als Manager bei jeder beliebigen Big4 zu werden. Und auch mit deutlich mehr Arbeit und Stress verbunden.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich frage nur noch einmal: Kennt überhaupt irgendeiner hier auch nur irgendeinen Menschen, der tatsächlich 120.000,- im Tarif verdient? Nur einen!
Dann die Anschlussfrage: Ist dieser eine Kollege dort nach 4-5 Jahren BE hingekommen, wie oben beschrieben?

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Das glaube ich sofort.
Aber wie ist die Altersstruktur?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Hi, vor ein paar Tagen ist unser interner Personalreport rausgekommen.
47% am Hauptstandort sind bei uns nicht mehr Tariflich. Heißt 140k+

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Dein Beitrag macht absolut keinen Sinn.

  • Was soll ein "Manager" bei IGM sein?

  • Wer Manager bei Big4, was automatisch der Fall nach dem Examen ist, wird eben nicht zwangsläufig auch "Manager" bei einem IGM ( was auch immer das sein soll), wo eben Glück dazugehört

  • Wenn nach deiner Aussage nach jeder, der es zum Big4 Manager schafft, es auch zum IGM "Manager" schaffen würde aber als IGM "Manager" soviel wie ein Big4 Partner verdient - weshalb sollte dann noch irgendwer zu den Big4 gehen?

Ich weiß nicht welcher deiner Punkte am wenigsten Sinn macht aber die nehmen sich echt nicht viel.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich frage nur noch einmal: Kennt überhaupt irgendeiner hier auch nur irgendeinen Menschen, der tatsächlich 120.000,- im Tarif verdient? Nur einen!
Dann die Anschlussfrage: Ist dieser eine Kollege dort nach 4-5 Jahren BE hingekommen, wie oben beschrieben?

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

"Ich habe zwar keine Ahnung aber..."

Ja, du hast keine Ahnung.

Abteilungsleiter verdienen 200.000-300.000, zumindest bei den Konzernen, die ich kenne. Teilweise werden Teamleiter zu Managern berufen und die liegen dann zwischen 150.000 und 200.000... Teamleiter werden 1 von 10, Abteilungsleiter 1 von 50, so in etwa zumindest.
Ich bin im Automobilbau unterwegs.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich weiß ja nicht, was ein "Manager" bei IGM für dich ist, aber mit Partnerverdienst dürfte das frühestens ab Bereichsleiter losgehen (hab ehrlich gesagt keine Ahnung, was die so verdienen) und dorthin zu kommen ist definitiv deutlich schwieriger als Manager bei jeder beliebigen Big4 zu werden. Und auch mit deutlich mehr Arbeit und Stress verbunden.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Hä? Wovon sprichst du? :D
AT nur die Überstundenabgeltung? Dies es nur gibt im AT Bereich nach Tarif ja
Wenn bei uns jemand AT ist und nicht im Sales und unter 100k verdient dann macht der Betriebsrat rambazamba

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Aha, hallo Kollege! Das heißt es nicht. 140k+ ist nicht im Ansatz die erste AT Stufe. Außerdem bedeutet Außertariflich nicht unbedingt übertariflich. Außertarifliche Regelungen betreffen
Teilweise auch nur die Dienstwagenregelung oder die Überstundenabgeltung.

Mensch Kinners...

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Hi, vor ein paar Tagen ist unser interner Personalreport rausgekommen.
47% am Hauptstandort sind bei uns nicht mehr Tariflich. Heißt 140k+

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich frage nur noch einmal: Kennt überhaupt irgendeiner hier auch nur irgendeinen Menschen, der tatsächlich 120.000,- im Tarif verdient? Nur einen!
Dann die Anschlussfrage: Ist dieser eine Kollege dort nach 4-5 Jahren BE hingekommen, wie oben beschrieben?

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Weil ich eben im Eingruppierungsbereich unterwegs bin, den ihr mit eurem Hierarchiedenken als Externe von Big4 nicht durchdringen könnt:
Es gibt den Hierarchiestrang, den kennt ihr: Dort geht es vom Sachbearbeiter zum Teamleiter, zum Abteilungsleiter...
Dann gibt es den Bezahlungsstrang, den muss man kennenlernen, da helfe ich gerne: Ein Sachbearbeiter (egal ob Projektleiter oder Referent) kann im Tarif (bis ca. 100.000), im AT-Bereich (120.000-150.000) oder in Ausnahmefällen bis ins Management (bis 200.000) befördert werden (der Durchschnitt kommt allerdings nicht aus dem Tarif heraus). Teamleiter sind in ähnlicher Gehaltsstruktur unterwegs (wobei dort der langfristige Durchschnitt eher in Richtung AT geht, der Anteil von Teamleitern im Management ist wesentlich höher als beim Sachbearbeiter aber ggf. so um die 10 Prozent).
Dann gibt es Abteilungsleiter, diese sind im oberen Management und an deren Gehälter kommen maximal Partner.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Dein Beitrag macht absolut keinen Sinn.

  • Was soll ein "Manager" bei IGM sein?

  • Wer Manager bei Big4, was automatisch der Fall nach dem Examen ist, wird eben nicht zwangsläufig auch "Manager" bei einem IGM ( was auch immer das sein soll), wo eben Glück dazugehört

  • Wenn nach deiner Aussage nach jeder, der es zum Big4 Manager schafft, es auch zum IGM "Manager" schaffen würde aber als IGM "Manager" soviel wie ein Big4 Partner verdient - weshalb sollte dann noch irgendwer zu den Big4 gehen?

Ich weiß nicht welcher deiner Punkte am wenigsten Sinn macht aber die nehmen sich echt nicht viel.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich frage nur noch einmal: Kennt überhaupt irgendeiner hier auch nur irgendeinen Menschen, der tatsächlich 120.000,- im Tarif verdient? Nur einen!
Dann die Anschlussfrage: Ist dieser eine Kollege dort nach 4-5 Jahren BE hingekommen, wie oben beschrieben?

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Interessant, wie hier alle nach dem Motto verfahren: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf!"

Geht doch alle zu IGM. Nur wundert euch nicht, wenn ihr nach 5 oder 10 Jahren KEINE 140k verdient.

Mich nervt es hier sehr, dass alle möglichen Einzelfälle immer wieder als typischer Werdegang verkauft werden.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Wirrer Beitrag
Kracher: "Abteilungsleiter sind oberes Management" --> jaja, Du hast den Durchblick.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Weil ich eben im Eingruppierungsbereich unterwegs bin, den ihr mit eurem Hierarchiedenken als Externe von Big4 nicht durchdringen könnt:
Es gibt den Hierarchiestrang, den kennt ihr: Dort geht es vom Sachbearbeiter zum Teamleiter, zum Abteilungsleiter...
Dann gibt es den Bezahlungsstrang, den muss man kennenlernen, da helfe ich gerne: Ein Sachbearbeiter (egal ob Projektleiter oder Referent) kann im Tarif (bis ca. 100.000), im AT-Bereich (120.000-150.000) oder in Ausnahmefällen bis ins Management (bis 200.000) befördert werden (der Durchschnitt kommt allerdings nicht aus dem Tarif heraus). Teamleiter sind in ähnlicher Gehaltsstruktur unterwegs (wobei dort der langfristige Durchschnitt eher in Richtung AT geht, der Anteil von Teamleitern im Management ist wesentlich höher als beim Sachbearbeiter aber ggf. so um die 10 Prozent).
Dann gibt es Abteilungsleiter, diese sind im oberen Management und an deren Gehälter kommen maximal Partner.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

  1. Big4 Partner verdienen mehr als "200.000-300.000".

  2. Durch deinen Post bestätigst du doch selber, dass die Management-Funktion im IGM-Konzern schwerer zu erreichen ist als die Manager-Beförderung bei den Big4. 1/10 werden Teamleiter, diese können in ca. 10% der Fälle auch ins Management befördert werden. Außerdem werden angeblich 1/50 der Angestellten Abteilungsleiter. Woher die Zahlen kommen, bleibt zwar offen aber wir glauben die jetzt einfach mal.

Dies alles sind wesentlich niedrigere Quoten als die Managerbeförderungen bei den Big4, im Audit wirst du automatisch mit bestehen des WPs zum Manager befördert, bei Tax braucht man den Steuerberater (außer in wenigen Servicelines) und 5-7 Jahre Berufserfahrung. Beides ist wesentlich einfach zu erreichen als ein Abteilungsleiterposten im IGM-Konzern, wo die Konkurrenz ja durchaus auch wesentlich höher ist (diejenigen, die nach ca. 7 Jahren Abteilungsleiter werden, kann man vermutlich auch an einer Hand abzählen).

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

"Ich habe zwar keine Ahnung aber..."

Ja, du hast keine Ahnung.

Abteilungsleiter verdienen 200.000-300.000, zumindest bei den Konzernen, die ich kenne. Teilweise werden Teamleiter zu Managern berufen und die liegen dann zwischen 150.000 und 200.000... Teamleiter werden 1 von 10, Abteilungsleiter 1 von 50, so in etwa zumindest.
Ich bin im Automobilbau unterwegs.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich weiß ja nicht, was ein "Manager" bei IGM für dich ist, aber mit Partnerverdienst dürfte das frühestens ab Bereichsleiter losgehen (hab ehrlich gesagt keine Ahnung, was die so verdienen) und dorthin zu kommen ist definitiv deutlich schwieriger als Manager bei jeder beliebigen Big4 zu werden. Und auch mit deutlich mehr Arbeit und Stress verbunden.

antworten
Mr. NWP

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

sprich Allin bei angenommen 15% Tantieme

Manager: 97K
SM: 150K

jeweils bei deinem angesetzten maximalen Fixgehalt

Das klingt doch ganz nett würde Ich sagen, v.a. für gute und fleißige Leute im Bereich Accounting relativ planbar

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Manager im Audit verdienen maximal ca. 80-85k fix (je nach Big4) und Senior Manager maximal 120-130k. Das sind die Maximal- und nicht First Year Fixgehälter.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Wie gesagt, das sind die AT-Bänder, dort gibt es Management, oberes Management und Top-Management, so sind alle mir bekannten Unternehmen aufgebaut. Innerhalb dieser 3 Managementebenen gibt es Stufen und eine entsprechende Bezahlung.

Es ist wirr, weil ihr es nicht kennt und nicht verstehen wollt.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wirrer Beitrag
Kracher: "Abteilungsleiter sind oberes Management" --> jaja, Du hast den Durchblick.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Können keine guten Einblicke gewesen sein...
Ich brauch keine Bekannten fragen, ich guck ins interne Jobportal und gucke mir an mit welcher EG die ausgeschriebenen Stellen versehen sind. Und was sehe ich da? Beispielsweise dass es keine Stelle im Bereich Controlling/ Finance/ ReWe gibt, die niedriger als EG12 (NRW / Einsteigerposition) eingestuft ist. Abgesehen davon ist es natürlich unter Kollegen bekannt, wie die eingestuft sind, da im Normalfall eben keine allzu großen Unterschiede bestehen.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Ist und bleibt Schwachsinn. Habe wie gesagt schon öfter Einblicke über Projekte in die Personalkostenstrkukturen gehabt und das passt vorne und hinten nicht - aber ihr seid unbelehrbar. Jeder hat mehrere „bekannte“, „Papas“ oder „Freunde, von denen er das hört. Oder kennt die Gehälter seiner ganzen Abteilung. Erzählt denn Leuten hier keinen Mist.

Wer denkt, dass das alle automatisch bekommen, sollte hier nicht mitdiskutieren und erst einmal seinen Abschluss machen, da er keinen IGM Einblick hat und nur andere Threads zitiert.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

1000 mal erklärt, 1000 mal nicht verstanden...
Leute IGM Tarif geht -je nach Bundesland und Betriebszugehörigkeit- bis +- 100k auf Basis 35h/ Woche (inkl. LZG/T-Zug/Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Rechnet man das auf 40h hoch und berücksichtigt dann noch unternehmensindividuelle Bonuszahlungen, kommt man auf die besagten 120k p.a. - und ja das erreicht ein relativ großer Anteil der AN in entsprechenden Abteilungen (Controlling/Finance/F&E/Einkauf/...) automatisch. Wer das immer noch bezweifelt sollte hier nicht mitdiskutieren, da dann offensichtlich kein Einblick in IGM-Unternehmen vorhanden ist.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wirrer Beitrag
Kracher: "Abteilungsleiter sind oberes Management" --> jaja, Du hast den Durchblick.

Da hat der Kollege absolut recht, je nach Größe und Zeitdauer auf der Position ist ein Abteilungsleiter bei den OEM in der Managementlaufbahn aber deutlich häufiger in der Oberen Managementlaufbahn.

Als HAL, falls vorhanden, sicher Obere Managementlaufbahn und als Bereichsleiter wieder je nach Zeitdauer und Größe Obere oder Top Managementlaufbahn

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Mr. NWP schrieb am 15.03.2019:

sprich Allin bei angenommen 15% Tantieme

Manager: 97K
SM: 150K

jeweils bei deinem angesetzten maximalen Fixgehalt

Das klingt doch ganz nett würde Ich sagen, v.a. für gute und fleißige Leute im Bereich Accounting relativ planbar

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Manager im Audit verdienen maximal ca. 80-85k fix (je nach Big4) und Senior Manager maximal 120-130k. Das sind die Maximal- und nicht First Year Fixgehälter.

Guter Punkt und einer der wesentlichen Unterschiede Beratung/Big4 zu Konzern. Karriere ist planbarer und mehr von der eigenen Leistung anhängig bei Big4, zumindest bis Manager Ebene. Selbst Teamleiter ist kaum planbar bei Konzernen, das ist aber eine große Portion "richtige Leute kennen" und "zur richtigen Zeit am richtigen Ort".

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Wir vergleichen hier Gehälter die vielleicht 20% unterschiedlich sind. Derweil sind die Arbeitszeiten bei Big4 wesentlich höher als nur 20% mehr und work-life auch beschissen.

big4 ist ausserdem nichtmal cool. consultant bei kpmg (einer wirtschaftsprüfung) kommt im verhältnis zu Controller bei Daimler einfach super whack

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Nicht nur einen... Und ja, viele in der IT sind wirklich nach 4-5 Jahren in diesem Gehaltsbereich.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich frage nur noch einmal: Kennt überhaupt irgendeiner hier auch nur irgendeinen Menschen, der tatsächlich 120.000,- im Tarif verdient? Nur einen!
Dann die Anschlussfrage: Ist dieser eine Kollege dort nach 4-5 Jahren BE hingekommen, wie oben beschrieben?

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Wohlgemerkt liegt der Porsche Tarif bei P14 ja auch nochmal über dem EG17, was es in BW sonst gibt. Die Differenz ist nicht viel, macht aber durch die LZG etc. nochmal einen Unterschied, wodurch die 120k ohne Probleme im Tarif möglich sind.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Finde es erstaunlich, dass so viele Tarifangestellte mehr als die vereinbarten 35h arbeiten (müssen). Ich bin bei einem der großen Automobilzulieferer und bei uns arbeitet keiner mehr als die 35h bzw. 40h im Vertrag, weil sich sonst der Betriebsrat einschaltet. Ohnehin geht jede Minute die man länger arbeitet direkt in das Überstundenkonto (Stempelkarte). Als Größenordnung gibts bei uns zum Einstieg EG12 mit ca. 60k. Das Tarifband geht bis ca. 100k. Wer darüber will muss entweder als Fachexperte (normalerweise Ings.) oder mit Personalverantwortung in den AT Bereich.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Wie geil sich hier immer alle um völlig belanglosen Mist streiten können. Herrlich.

Chillt mal euer Leben und geht mal an die frische Luft.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Viele wollen auch 40h anstatt 35h. 40h arbeitet man eig. eh fast immer, ich kenne bei uns niemanden, der seine Arbeit in konstanten 35h schafft und dann heim geht, also nehmen einfach viele die 14% mehr mit. Und dann sammeln sich immernoch 1-2 Überstunden pro Woche an, die man irgendwann abbauen muss. Ich habe Kollegen die ernsthafte Probleme haben, ihren kompletten Urlaub und alle Überstunden zu verbrauchen, bzw. im Rahmen zu halten. Und da sind 2 Wochen Betriebsurlaub über Weihnachten, normale Urlaube etc schon eingerechnet.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Finde es erstaunlich, dass so viele Tarifangestellte mehr als die vereinbarten 35h arbeiten (müssen). Ich bin bei einem der großen Automobilzulieferer und bei uns arbeitet keiner mehr als die 35h bzw. 40h im Vertrag, weil sich sonst der Betriebsrat einschaltet. Ohnehin geht jede Minute die man länger arbeitet direkt in das Überstundenkonto (Stempelkarte). Als Größenordnung gibts bei uns zum Einstieg EG12 mit ca. 60k. Das Tarifband geht bis ca. 100k. Wer darüber will muss entweder als Fachexperte (normalerweise Ings.) oder mit Personalverantwortung in den AT Bereich.

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Klingt top. Bist du für die Führungsverantwortung gewechselt?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Hallo,

ich kann hier mal meine Erfahrung aus der IGM schildern (Amerikanischer Konzern) 7500 MA.
Dipl. Ing. Verfahrenstechnik:

Einstieg 2015 E12 T2 = 58000 € damals. Danach jährlich die nächsten Stufen. Projektleiter Anlagenbau für 1000 Mitarbeiter Standort.
2018 E13 = 81000 €.
Dann ab 2018 Betriebsingenieur: 01.2019 Anhebung auf AT 92000 € fix. Kein Bonus.

Ab 07.2019 Abwerbung durch anderes Chemie Unternehmen: Betriebsleiter mit 25MA.
Entwicklungstelle mit guter Perspektive.
100k fix +16k Bonus.

Ich bin jetzt 30 Jahre alt. Arbeitszeit mit ca. 2-3 Überstunden pro Woche vollkommen im Rahmen. Reingehängt habe ich mich aber trotzdem und immer Sonderaufgaben übernommen und dem Chef auch mal gesagt, dass ich nicht ausgelastet bin und 1-2 Projekte mehr übernommen.
Beim neuen Posten wirds wohl eher 45h + Rufbereitschaft bei Störfällen werden. Die Chance ist es mir aber wert.

IGM in einem dynamischen Konzern mit nicht allzu vielen Mitarbeitern kann ich nur empfehlen. Vorallem ist der Altersdurchschnitt sehr hoch und es bieten sich viele Möglichkeiten in den nächsten 5-10 Jahren.

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Finde es erstaunlich, dass so viele Tarifangestellte mehr als die vereinbarten 35h arbeiten (müssen). Ich bin bei einem der großen Automobilzulieferer und bei uns arbeitet keiner mehr als die 35h bzw. 40h im Vertrag, weil sich sonst der Betriebsrat einschaltet. Ohnehin geht jede Minute die man länger arbeitet direkt in das Überstundenkonto (Stempelkarte). Als Größenordnung gibts bei uns zum Einstieg EG12 mit ca. 60k. Das Tarifband geht bis ca. 100k. Wer darüber will muss entweder als Fachexperte (normalerweise Ings.) oder mit Personalverantwortung in den AT Bereich.

Läuft bei uns genauso. Vorgesetzte sind auch angewiesen die Leute aus Versicherungstechnischen Gründen nach spätestens 10h nach Hause zu schicken. Klar kann man dann mal noch die ein oder andere Folie zuhause basteln aber durchgehend 50h/ Woche arbeitet hier sicher keiner im Tarif. Zumal es da eben auch Probleme mit dem Betriebsrat geben würde, wenn sich zu viele Stunden ansammeln.

Zumal den Zusammenhang aus vielen Stunden und schnellen Beförderungen sehe ich auch nur sehr bedingt. Am Ende zählt einfach Qualität und Sichtbarkeit der eigenen Arbeit im Unternehmen, dafür muss man aber nicht zwingend (viel) mehr Stunden machen.

antworten
Ego

Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Meine Antwort auf die Ursprungs-Frage:
Gute Leute setzen sich in beiden Unternehmen durch. Derjenige, der Manager bei Big4 wird, wird auch Manager eines IGM-Unternehmens. Derjenige, der Manager eines IGM-Unternehmens wird, verdient aber so gut wie Partner bei Big4.

Geh wieder zurück in deine erstsemester Vorlesung. Partner bei einer Big 4 verdienen 0,5 + mio. Abteilungsleiter bei OEM verdeinen c.a 300k . UND die Abteilungsleiter bei VW waren keine zarte 39 sondern 50+. Während bei Big 4 mein Partner 40 war. IGM lohnt sich meiner Meinung nach vor allem für Leute die nicht so Karrieregeil sind und auf WLB bestehen. Spätestens nach 7 Jahren ( normalfall!! kein ausreißer) ist eine Big 4 Karriere wirtschaftlicher

antworten

Artikel zu IGM

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

IG Metall Gehaltstudie 2013 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer in der Metall- und Elektroindustrie und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

Online-Tariflexikon der IG Metall

Ein hohes, großes  Gebäude in Grau- und Rottönen und der weißen Aufschrift Gewerkschaftshaus.

Von Abschluss über Lohnausgleich bis Weihnachtsgeld - das kostenlose Tariflexikon der IG Metall erklärt Fachbegriffe rund um den Tarifvertrag. Wer sich in der komplexen Tariflandschaft nicht zurecht findet, kann hier jederzeit die wichtigsten Begriffe rund um den Tarifvertrag nachschlagen.

IG Metall Gehaltstudie 2012 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

IG Metall Gehaltstudie 2011 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

50 Euroscheine symbolisieren das Thema Gehalt.

Die neue IG Metall-Umfrage zu den Einstiegsgehältern zeigt: Die Chancen für Berufseinsteiger haben sich verbessert. Zudem haben die Wirtschaftswissenschaftler beim Gehalt inzwischen mit den Naturwissenschaftlern gleichgezogen.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Antworten auf Gehalt nach 5 oder 10 Jahren: IGM vs. Big 4

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 81 Beiträge

Diskussionen zu IGM

3 Kommentare

Angelehnt an IGM

WiWi Gast

TE: gibt LZ und 13,25 Gehälter.. Aber vermutlich geringe LZ und oder niedrigeres Grundgehalt Meine Befürchtung ist halt extrem ...

113 Kommentare

IGM Gehälter

WiWi Gast

Bachelor ohne BE mit 48k eingestiegen (exkl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Leistungszuschlag, Jahresprämie, Überstunden). Jetzt ...

Weitere Themen aus Österreich & Schweiz