DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Österreich & SchweizMBF

HSG MBF

Autor
Beitrag
WiWi Gast

HSG MBF

Ich interessiere mich für den MBF Master an der HSG und wollte mal mein Profil bewerten lassen.

Staatliche Deutsche Uni, BWL: Note 1,7
GMAT: 710
Praktika: Big 4 und Tier 3 IBD
Auslandssemester in Asien

Was meint ihr: Habe ich damit gute Chancen aufgenommen zu werden?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Bin mit gleicher Bachelor note, ungefähr gleicher Berufserfahrung und 730 GMAT genommen worden.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Danke schön!

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Ich wurde mit Uni-Bachelor 2,1, GMAT 670, Auslandessemester und soliden Praktika (Big4 Audit, Big4 TAS) angenommen, sollte also bei dir passen :-)

WiWi Gast schrieb am 28.11.2018:

Ich interessiere mich für den MBF Master an der HSG und wollte mal mein Profil bewerten lassen.

Staatliche Deutsche Uni, BWL: Note 1,7
GMAT: 710
Praktika: Big 4 und Tier 3 IBD
Auslandssemester in Asien

Was meint ihr: Habe ich damit gute Chancen aufgenommen zu werden?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

670 wenn man sich mit 680 erst bewerben darf ? ;)

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

2.1 und 670

Troll

WiWi Gast schrieb am 28.11.2018:

Ich wurde mit Uni-Bachelor 2,1, GMAT 670, Auslandessemester und soliden Praktika (Big4 Audit, Big4 TAS) angenommen, sollte also bei dir passen :-)

WiWi Gast schrieb am 28.11.2018:

Ich interessiere mich für den MBF Master an der HSG und wollte mal mein Profil bewerten lassen.

Staatliche Deutsche Uni, BWL: Note 1,7
GMAT: 710
Praktika: Big 4 und Tier 3 IBD
Auslandssemester in Asien

Was meint ihr: Habe ich damit gute Chancen aufgenommen zu werden?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Ja, 680 GMAT ist der Cut-Off.

Danke für die Antworten bisher. Weiss hier jemand auf welche Aspekte besonders im Motivationsschreiben geschaut wird?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 04.12.2018:

Ja, 680 GMAT ist der Cut-Off.

Danke für die Antworten bisher. Weiss hier jemand auf welche Aspekte besonders im Motivationsschreiben geschaut wird?

Junge Junge....es ist ein Motivationsschreiben...ein Brief in dem DU aufzeigen sollst, weshalb DU ausgerechnet in den HSB MBF willst und weshalb DU genommen werden solltest.

Dieses Forum ist unglaublich, jetzt wird schon gefragt was am besten die eigene Motivation sein sollte...

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Hat man mit Notendurchschnitt von > 2.0 Chancen in den MBF aufgenommen zu werden? Mein GMAT ist über 700, da sollte doch etwas gehen, oder?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Nein, glaube damit hast du keine Chance. Die meisten Deutschen hier sind <1.5, mit wenigen Ausnahmen.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Ne Partneruni 2,1 und 760 dann könnt das schon hinhauen... sonst wird's halt eher nix

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Könntest du kurz beschreiben, warum Partneruni ein Vorteil sein sollte?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Gab früher scheinbar mal Bonuspunkte dafür, ist aber inzwischen nicht mehr so.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Wird unterschieden zwischen FH-Bachelor (in der Schweiz) und Uni-Bachelor?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Das könnte ich dir gar nicht beantworten, aber um ehrlich zu sein kenne ich niemanden mit FH-Bachelor hier. Die Schweizer kommen alle von den Unis aus Lausanne, Basel, Zürich.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Ist mit MBF eigentlich auch der CEMS-Master möglich?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Ja, ist in jedem Programm möglich.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

Aber wird die Note (5.2) gleich gezählt wie ein Uni-Bachelor? Sprich mit einem guten gmat-score kompensierbar?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Wie stark wird ein nicht vorhandenes Auslandsemester aus dem Bachelor negativ bewertet?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

Aber wird die Note (5.2) gleich gezählt wie ein Uni-Bachelor? Sprich mit einem guten gmat-score kompensierbar?

Generell sollten FH- und Uni-Noten gleich gezählt werden. Als Fh-ler musst du auf jeden Fall den GMAT machen.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Witz des Tages.
HSG macht es genau richtig.
Prioritäten setzen.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

Aber wird die Note (5.2) gleich gezählt wie ein Uni-Bachelor? Sprich mit einem guten gmat-score kompensierbar?

Generell sollten FH- und Uni-Noten gleich gezählt werden. Als Fh-ler musst du auf jeden Fall den GMAT machen.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Dude du bist echt witzig! Viel spass in der Vorbereitungsstufe für den Master, aber mit MBF wird das wohl nix.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

Aber wird die Note (5.2) gleich gezählt wie ein Uni-Bachelor? Sprich mit einem guten gmat-score kompensierbar?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

you dreamer du

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

Aber wird die Note (5.2) gleich gezählt wie ein Uni-Bachelor? Sprich mit einem guten gmat-score kompensierbar?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Mal so ne Idee die ich vorhin hätte;

der MBF verlangt ja GMAT werte auf Ivy League Niveau (~720 warns glaub).
Die hohen Werte kommen doch nur dadurch zustande dass die ganzen Schweizer im Programm auch ohne GMAT reinkommen und die HSG max. 25% ausländische Studierende (hochschulweit) zulassen darf.
Ich denke nicht dass die HSGler im Programm auch durch die Bank weg solche Werte hätten.

Der durchschnittliche Student im Programm hat oder hätte also einen Score der erheblich unter dem propagierten Durchschnittswert liegt.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Mal so ne Idee die ich vorhin hätte;

der MBF verlangt ja GMAT werte auf Ivy League Niveau (~720 warns glaub).
Die hohen Werte kommen doch nur dadurch zustande dass die ganzen Schweizer im Programm auch ohne GMAT reinkommen und die HSG max. 25% ausländische Studierende (hochschulweit) zulassen darf.
Ich denke nicht dass die HSGler im Programm auch durch die Bank weg solche Werte hätten.

Der durchschnittliche Student im Programm hat oder hätte also einen Score der erheblich unter dem propagierten Durchschnittswert liegt.

Die 25% Ausländerquote ist die Quote für alle Studenten ingesamt. Der MBF hat eine 80% Ausländerquote, wobei Deutsche deutlich den größten Teil ausmachen.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

you dreamer du

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

Aber wird die Note (5.2) gleich gezählt wie ein Uni-Bachelor? Sprich mit einem guten gmat-score kompensierbar?

Kollege und ich wurden mit FH-Bachelor aus der Schweiz für den MBF zugelassen. FH-Note zählt wie Uni-Note, nur musst du einen GMAT machen. Er hat sich nun dagegen entschieden und geht an die LSE für den Finance Master, ich beginne im September. Die FH-Note war mit 5.3 und 5.4 nicht in euren Sphären, wo ihr immer behauptet, das sie sein muss. Daher hört auf in diesem Forum die FH-Studenten schlecht zu reden. Es geht heutzutage mit einem FH-Bachelor fast alles!

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Mal so ne Idee die ich vorhin hätte;

der MBF verlangt ja GMAT werte auf Ivy League Niveau (~720 warns glaub).
Die hohen Werte kommen doch nur dadurch zustande dass die ganzen Schweizer im Programm auch ohne GMAT reinkommen und die HSG max. 25% ausländische Studierende (hochschulweit) zulassen darf.
Ich denke nicht dass die HSGler im Programm auch durch die Bank weg solche Werte hätten.

Der durchschnittliche Student im Programm hat oder hätte also einen Score der erheblich unter dem propagierten Durchschnittswert liegt.

Das kann vielleicht sein. Aber die internationalen Studenten haben dann diesen Schnitt und mit denen misst du dich dann.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Mal so ne Idee die ich vorhin hätte;

der MBF verlangt ja GMAT werte auf Ivy League Niveau (~720 warns glaub).
Die hohen Werte kommen doch nur dadurch zustande dass die ganzen Schweizer im Programm auch ohne GMAT reinkommen und die HSG max. 25% ausländische Studierende (hochschulweit) zulassen darf.
Ich denke nicht dass die HSGler im Programm auch durch die Bank weg solche Werte hätten.

Der durchschnittliche Student im Programm hat oder hätte also einen Score der erheblich unter dem propagierten Durchschnittswert liegt.

Das kann vielleicht sein. Aber die internationalen Studenten haben dann diesen Schnitt und mit denen misst du dich dann.

Vor allem misst sich die HSG mit diesen GMAT Werten mit anderen Finance Mastern wie der LSE oder Bocconi. Denke dass sie da sonst nicht mithalten könnten.

Die magischen 700 würden sie wahrscheinlich nicht haben.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Die Realität sieht anders aus, das kann ich als Interner berichten.

Die Schweizer kommen nämlich ohne GMAT auch nur rein, wenn ihr BA-Schnitt wirklich sehr gut ist, weil wer keinen GMAT macht, muss einen umso besseren Schnitt haben (Abschlussnote zählt doppelt). Viele Schweizer haben so einen guten Schnitt nicht und machen daher zum Großteil den GMAT, weil sie so ihren GPA auskompensieren können.

Wer im MBF ist und rumfragt, wird wirklich kaum eine Person finden, die einen GMAT unter 700 hat. Darunter eben auch viele Schweizer. Und die Schweizer, die keinen GMAT haben, haben meist einen Bombenschnitt.

Der MAccFin ist nicht der MUG... die Zulassung ist hart, für Schweizer und Nicht-Schweizer.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Sorry, sollte heißen "der MBF ist nicht der MUG".

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Wird ein CFA level 1 bei einer Bewerbung beachtet?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Serious, FH ist ne andere welt.

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

you dreamer du

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

Aber wird die Note (5.2) gleich gezählt wie ein Uni-Bachelor? Sprich mit einem guten gmat-score kompensierbar?

Kollege und ich wurden mit FH-Bachelor aus der Schweiz für den MBF zugelassen. FH-Note zählt wie Uni-Note, nur musst du einen GMAT machen. Er hat sich nun dagegen entschieden und geht an die LSE für den Finance Master, ich beginne im September. Die FH-Note war mit 5.3 und 5.4 nicht in euren Sphären, wo ihr immer behauptet, das sie sein muss. Daher hört auf in diesem Forum die FH-Studenten schlecht zu reden. Es geht heutzutage mit einem FH-Bachelor fast alles!

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 04.07.2019:

Serious, FH ist ne andere welt.

you dreamer du

Hallo

Es ist extrem schwer, wenn nicht unmöglich, mit Schweizer FH-Bachelor in den MBF reinzukommen. Schweizer Uni-Bachelors haben den Vorteil, dass sie keinen GMAT nachweisen müssen.

Aber wird die Note (5.2) gleich gezählt wie ein Uni-Bachelor? Sprich mit einem guten gmat-score kompensierbar?

Kollege und ich wurden mit FH-Bachelor aus der Schweiz für den MBF zugelassen. FH-Note zählt wie Uni-Note, nur musst du einen GMAT machen. Er hat sich nun dagegen entschieden und geht an die LSE für den Finance Master, ich beginne im September. Die FH-Note war mit 5.3 und 5.4 nicht in euren Sphären, wo ihr immer behauptet, das sie sein muss. Daher hört auf in diesem Forum die FH-Studenten schlecht zu reden. Es geht heutzutage mit einem FH-Bachelor fast alles!

Vlt. in deiner Welt, aber in der Realität nicht mehr. Ich habe mich ebenfalls mit einer 5.7 von einer FH in der Schweiz beworben und wurde mit einem gmat von 710 zugelassen.

Ich denke eine FH in der Schweiz ist wie eine Uni in Deutschland - es ist einfacher gute Noten zu schreiben als in einer schweizer Uni, aber es wird akzeptiert an der HSG.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Schön zu hören, dass es mehrere von diesen Ausnahmen gibt, welche es eurer Meinung nach gar nicht geben dürfte.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Ich finde es schadet dem Ansehen der HSG, wenn man FH als Bachelor für Masterstudiengänge wie den MBF akzeptiert.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Die „Fälle“ sind frei erfunden. Sollten sie von FHs kommen, müssten sie genauso wie im Maccfin auch noch ein Jahr Nachholkurse dranhängen. Hier sind irgendwelche Trolle unterwegs.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 05.07.2019:

Die „Fälle“ sind frei erfunden. Sollten sie von FHs kommen, müssten sie genauso wie im Maccfin auch noch ein Jahr Nachholkurse dranhängen. Hier sind irgendwelche Trolle unterwegs.

Müssen sie nicht, wenn sie sich durch einen gmat qualifizieren. Lese das Reglement einmal genau durch.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Gem. Zulassungsreglement werden FHler nur "im begründeten Einzelfall zugelassen", weiter "grundsätzlich ist ein Abschluss (…) einer anerkannten Universität" Zugangsvoraussetzung.

Systematisch läuft das ganze also nicht, denke eher dass ein paar wenige FHler zugelassen werden, wenn der GMAT wirklich gut war.

antworten
DBO

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 05.07.2019:

Gem. Zulassungsreglement werden FHler nur "im begründeten Einzelfall zugelassen", weiter "grundsätzlich ist ein Abschluss (…) einer anerkannten Universität" Zugangsvoraussetzung.

Systematisch läuft das ganze also nicht, denke eher dass ein paar wenige FHler zugelassen werden, wenn der GMAT wirklich gut war.

"Betriebswirtschaftlicher Bachelor-Abschluss einer Schweizer, Deutschen oder Österreichischen Fachhochschule mit Notenschnitt 5.00 (2.00) im Abschlusszeugnis."
https://www.unisg.ch/de/studium/zulassungundanmeldung/zulmasterstufe/mbf

"Gem. Zulassungsreglement werden FHler nur "im begründeten Einzelfall zugelassen", weiter "grundsätzlich ist ein Abschluss (…) einer anerkannten Universität" Zugangsvoraussetzung." Quelle?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Eine Frage diesbezüglich:

Bin ich gemäss dem Zulassungsreglement richtig der Annahme, dass anstatt ein GMAT auch ein GRE absolviert werden kann und dabei nur der quantitative Teil zählt?

Wird zudem ein CFA (Prüfung 1) positiv bewertet?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

push

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 07.09.2019:

Eine Frage diesbezüglich:

Bin ich gemäss dem Zulassungsreglement richtig der Annahme, dass anstatt ein GMAT auch ein GRE absolviert werden kann und dabei nur der quantitative Teil zählt?

Wird zudem ein CFA (Prüfung 1) positiv bewertet?

Weiss dies jemand?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 13.09.2019:

Eine Frage diesbezüglich:

Bin ich gemäss dem Zulassungsreglement richtig der Annahme, dass anstatt ein GMAT auch ein GRE absolviert werden kann und dabei nur der quantitative Teil zählt?

Wird zudem ein CFA (Prüfung 1) positiv bewertet?

Weiss dies jemand?

Bin im Mbf. Gre geht meines Wissens auch, aber alle die ich kenne haben den gmat gemacht. Cfa wird positiv bewertet, haben auch manche gemacht und die cfa organisation ist offizieller Partner des mbfs. Gibt auch jedes Jahr mehrere cfa stipendien (verbilligte Prüfung) und die cfa challenge.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Naja, man braucht aber an der HSG auch einen 5,3er (und aufwärts) Schnitt, um für den MBF zugelassen zu werden. Denke die meisten würden somit auch einen 720er GMAT schaffen ;-). Der hohe Gmat-Schnitt ist wohl viel eher aufgrund des äußerst guten Preis-Leistungsverhältnisses des Masters zustandegekommen. Wo sonst bekommst du für so wenig Geld so ein gutes Placement?

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Mal so ne Idee die ich vorhin hätte;

der MBF verlangt ja GMAT werte auf Ivy League Niveau (~720 warns glaub).
Die hohen Werte kommen doch nur dadurch zustande dass die ganzen Schweizer im Programm auch ohne GMAT reinkommen und die HSG max. 25% ausländische Studierende (hochschulweit) zulassen darf.
Ich denke nicht dass die HSGler im Programm auch durch die Bank weg solche Werte hätten.

Der durchschnittliche Student im Programm hat oder hätte also einen Score der erheblich unter dem propagierten Durchschnittswert liegt.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Was hat der WiWi Notenschnitt mit einem +720er GMAT zu tun?
Hab einen 1.3er Notenschnitt in WiWi und das kann man absolut nicht vergleichen.

WiWi guter Notenschnitt -> mittelmäßig talentiert (zumindest nicht ganz talentfrei) + Fleiß/Ehrgeiz = Notenschnitt unter 1.5

Die ganzen Bullshit BWL Fächer bei uns im Studium wie Marketing, Rechnungswesen, Logistikwesen usw. haben doch absolut null mit Intelligenz / logischem kritischem Denken zu tun sondern einfach nur, bzw. viel mehr, mit sturem hinsetzen, wiederholen + lernen.

  • was auch noch sehr wichtig ist -> richtige Lerntechniken, Zeitmanagement und Planung.
    Da geb ich dir recht, jemand der einen Top Uni Schnitt hat wird vermutlich auch gut im Zeitmanagement sein und produktiv sein - das ist definitiv einer der Haupthebelpunkte für den GMAT ... alles andere aber wohl weniger.

Es gibt vielleicht ein zwei Ausnahmen, gerade bei VWL Kursen, wo man eventuell quantitativ zumindest eine gewisse Grundveranlagung haben muss um dauerhaft 1'sen raus zu hauen aber ansonsten ist das doch definitiv kein Vergleich.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 14.09.2019:

Naja, man braucht aber an der HSG auch einen 5,3er (und aufwärts) Schnitt, um für den MBF zugelassen zu werden. Denke die meisten würden somit auch einen 720er GMAT schaffen ;-). Der hohe Gmat-Schnitt ist wohl viel eher aufgrund des äußerst guten Preis-Leistungsverhältnisses des Masters zustandegekommen. Wo sonst bekommst du für so wenig Geld so ein gutes Placement?

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Mal so ne Idee die ich vorhin hätte;

der MBF verlangt ja GMAT werte auf Ivy League Niveau (~720 warns glaub).
Die hohen Werte kommen doch nur dadurch zustande dass die ganzen Schweizer im Programm auch ohne GMAT reinkommen und die HSG max. 25% ausländische Studierende (hochschulweit) zulassen darf.
Ich denke nicht dass die HSGler im Programm auch durch die Bank weg solche Werte hätten.

Der durchschnittliche Student im Programm hat oder hätte also einen Score der erheblich unter dem propagierten Durchschnittswert liegt.

Stimmt nicht. Mit 5,0 und entsprechendem Aussercurricularem ist man drin

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Um einen guten Notenschnitt an der HSG zu haben reicht aber Fleiß alleine eben auch nicht. Kann aus der Erfahrung auch sagen, dass häufig ein extremer Zeitdruck herrscht. Sprich man muss auch diese entsprechende Testfitness haben, die es auch für den GMAT braucht. Sind nicht so viele die über 5.3, 5.4 abschließen und das in der Regel auch die smarten.

An den Vorposter: Kenne niemanden mit einer 5.0 im MBF, die, die ich kenne haben 5.3 aufwärts.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2019:

Was hat der WiWi Notenschnitt mit einem +720er GMAT zu tun?
Hab einen 1.3er Notenschnitt in WiWi und das kann man absolut nicht vergleichen.

WiWi guter Notenschnitt -> mittelmäßig talentiert (zumindest nicht ganz talentfrei) + Fleiß/Ehrgeiz = Notenschnitt unter 1.5

Die ganzen Bullshit BWL Fächer bei uns im Studium wie Marketing, Rechnungswesen, Logistikwesen usw. haben doch absolut null mit Intelligenz / logischem kritischem Denken zu tun sondern einfach nur, bzw. viel mehr, mit sturem hinsetzen, wiederholen + lernen.

  • was auch noch sehr wichtig ist -> richtige Lerntechniken, Zeitmanagement und Planung.
    Da geb ich dir recht, jemand der einen Top Uni Schnitt hat wird vermutlich auch gut im Zeitmanagement sein und produktiv sein - das ist definitiv einer der Haupthebelpunkte für den GMAT ... alles andere aber wohl weniger.

Es gibt vielleicht ein zwei Ausnahmen, gerade bei VWL Kursen, wo man eventuell quantitativ zumindest eine gewisse Grundveranlagung haben muss um dauerhaft 1'sen raus zu hauen aber ansonsten ist das doch definitiv kein Vergleich.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 14.09.2019:

Um einen guten Notenschnitt an der HSG zu haben reicht aber Fleiß alleine eben auch nicht. Kann aus der Erfahrung auch sagen, dass häufig ein extremer Zeitdruck herrscht. Sprich man muss auch diese entsprechende Testfitness haben, die es auch für den GMAT braucht. Sind nicht so viele die über 5.3, 5.4 abschließen und das in der Regel auch die smarten.

An den Vorposter: Kenne niemanden mit einer 5.0 im MBF, die, die ich kenne haben 5.3 aufwärts.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2019:

Was hat der WiWi Notenschnitt mit einem +720er GMAT zu tun?
Hab einen 1.3er Notenschnitt in WiWi und das kann man absolut nicht vergleichen.

WiWi guter Notenschnitt -> mittelmäßig talentiert (zumindest nicht ganz talentfrei) + Fleiß/Ehrgeiz = Notenschnitt unter 1.5

Die ganzen Bullshit BWL Fächer bei uns im Studium wie Marketing, Rechnungswesen, Logistikwesen usw. haben doch absolut null mit Intelligenz / logischem kritischem Denken zu tun sondern einfach nur, bzw. viel mehr, mit sturem hinsetzen, wiederholen + lernen.

  • was auch noch sehr wichtig ist -> richtige Lerntechniken, Zeitmanagement und Planung.
    Da geb ich dir recht, jemand der einen Top Uni Schnitt hat wird vermutlich auch gut im Zeitmanagement sein und produktiv sein - das ist definitiv einer der Haupthebelpunkte für den GMAT ... alles andere aber wohl weniger.

Es gibt vielleicht ein zwei Ausnahmen, gerade bei VWL Kursen, wo man eventuell quantitativ zumindest eine gewisse Grundveranlagung haben muss um dauerhaft 1'sen raus zu hauen aber ansonsten ist das doch definitiv kein Vergleich.

Habe einen Freund in SG der MBF macht, ich mache MUG.

Intake 2019:

GMAT average (ohne Leute mit HSG BA): 720.

Den schlechtesten GMAT den er kennt 680 mit Target 1.1 in DE und sehr guten Praktika.

Einige Leute mit 740-780.

HSG Leute die mit 5.1 abgelehnt wurden (2018) und jetzt noch einen GMAT dazu gemacht haben.

Er meinte auch (wenn auch unbestätigt), dass man mit VWL BA an der HSG einen etwas schlechteren schnitt haben dürfte und dies vielleicht auch für andere Unis gelte (sprich: schnitt immer in Relation zum program)

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Cut im MBF ist normalerweise bei 5.2 (HSG). Es gibt ein paar wenige Ausnahme, welche mit 5.1 und 5.0 zugelassen wurden mit sehr starken Praktika und sehr hohem Engagement. Mit >= 5.4 ist man ziemlich sicher drin.

Bei deutschen Unis ist der Noten Cut-Off bei ca. 1.9.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Wie sind die Chancen mit einem 5.28 Schnitt? Wird dieser als 5.3 gewertet?

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 15.09.2019:

Um einen guten Notenschnitt an der HSG zu haben reicht aber Fleiß alleine eben auch nicht. Kann aus der Erfahrung auch sagen, dass häufig ein extremer Zeitdruck herrscht. Sprich man muss auch diese entsprechende Testfitness haben, die es auch für den GMAT braucht. Sind nicht so viele die über 5.3, 5.4 abschließen und das in der Regel auch die smarten.

An den Vorposter: Kenne niemanden mit einer 5.0 im MBF, die, die ich kenne haben 5.3 aufwärts.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2019:

Was hat der WiWi Notenschnitt mit einem +720er GMAT zu tun?
Hab einen 1.3er Notenschnitt in WiWi und das kann man absolut nicht vergleichen.

WiWi guter Notenschnitt -> mittelmäßig talentiert (zumindest nicht ganz talentfrei) + Fleiß/Ehrgeiz = Notenschnitt unter 1.5

Die ganzen Bullshit BWL Fächer bei uns im Studium wie Marketing, Rechnungswesen, Logistikwesen usw. haben doch absolut null mit Intelligenz / logischem kritischem Denken zu tun sondern einfach nur, bzw. viel mehr, mit sturem hinsetzen, wiederholen + lernen.

  • was auch noch sehr wichtig ist -> richtige Lerntechniken, Zeitmanagement und Planung.
    Da geb ich dir recht, jemand der einen Top Uni Schnitt hat wird vermutlich auch gut im Zeitmanagement sein und produktiv sein - das ist definitiv einer der Haupthebelpunkte für den GMAT ... alles andere aber wohl weniger.

Es gibt vielleicht ein zwei Ausnahmen, gerade bei VWL Kursen, wo man eventuell quantitativ zumindest eine gewisse Grundveranlagung haben muss um dauerhaft 1'sen raus zu hauen aber ansonsten ist das doch definitiv kein Vergleich.

Habe einen Freund in SG der MBF macht, ich mache MUG.

Intake 2019:

GMAT average (ohne Leute mit HSG BA): 720.

Den schlechtesten GMAT den er kennt 680 mit Target 1.1 in DE und sehr guten Praktika.

Einige Leute mit 740-780.

HSG Leute die mit 5.1 abgelehnt wurden (2018) und jetzt noch einen GMAT dazu gemacht haben.

Er meinte auch (wenn auch unbestätigt), dass man mit VWL BA an der HSG einen etwas schlechteren schnitt haben dürfte und dies vielleicht auch für andere Unis gelte (sprich: schnitt immer in Relation zum program)

Hallo MUG Student. Ich bin sehr stark am MUG interessiert. Kommst du aus Deutschland oder aus dem Inland? Kannst du ca einschätzen welches Profil man als Ausländer braucht und welches Profil du hast? Wäre echt mega dankbar dafür, das würde mir sehr weiterhelfen!

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 15.09.2019:

Wie sind die Chancen mit einem 5.28 Schnitt? Wird dieser als 5.3 gewertet?

Sehr gut

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

WiWi Gast schrieb am 15.09.2019:

Wie sind die Chancen mit einem 5.28 Schnitt? Wird dieser als 5.3 gewertet?

Sehr gut

Sehr gut nicht. Du bist über dem Cut aber es gibt Leute die mit 5.2 / 5.3 abgelehnt wurden.

Wenn gutes Profil + Anschreiben hast Du gute Chancen, vor allem bei schneller Bewerbung.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Wieso schneller Bewerbung? Siehe Post oben, es ist egal wann man sich bewirbt.

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Hi Leute,

Ich wurde für den HSG MBF zugelassen und werde das Accounting Examen zu Beginn des Semesters schreiben müssen. Dazu finde ich allerdings keinerlei Informationen online? Hat eventuell jemand von Euch eine Idee, inwiefern man sich vorbereiten kann und welchen Schweregrad das Examen hat?

Ich bin fachfremd, jedoch CFA Level 2.

VG

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Ist glaube ich einen Prüfung aus dem Bachelor, also absolut keine Rocket Science - afaik ist es aber mit Schweizbezug, das ist natürlich suboptimal für Ausländer. Aber bin mir hier nicht zu 100% sicher

antworten
WiWi Gast

HSG MBF

Könntest du deinen Profil und Bewerbungsrunde mitteilen?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2021:

Hi Leute,

Ich wurde für den HSG MBF zugelassen und werde das Accounting Examen zu Beginn des Semesters schreiben müssen. Dazu finde ich allerdings keinerlei Informationen online? Hat eventuell jemand von Euch eine Idee, inwiefern man sich vorbereiten kann und welchen Schweregrad das Examen hat?

Ich bin fachfremd, jedoch CFA Level 2.

VG

antworten

Artikel zu MBF

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Antworten auf HSG MBF

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 58 Beiträge

Diskussionen zu MBF

Weitere Themen aus Österreich & Schweiz