DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Österreich & SchweizWU

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Autor
Beitrag
Danison1

WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Hallo,
ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und bin, aufgrund von Krankheit und damit ca 200 Fehlstunden pro Halbjahr, auf einen Schnitt von 2,6 gekommen.
Momentan bin ich am Reisen und kann dies nicht zu 100% genießen, da ich mir doch einen ziemlichen Kopf mache, wo ich studieren könnte. Dabei ist mir bewusst, dass die Targets Deutschlands raus sind. Nun bin ich mit der WU Wien am liebäugeln, da mich zum einen die Stadt sehr imponiert und das Placement auch nicht von ganz schlechten Eltern ist.
Ich weiß, dass es zu der WU schon einige Threads gibt, erhoffe mir aber evtl. noch umfangreicher und diversifizierter informiert zu werden, da die Meinungen doch stark auseinander geht.
Wie sieht es aus mit der Regelstudienzeit,
der „Studienhärte“(tatsächlich nur stumpfes auswendig lernen und im Rahmen von Multiple Choice Fragen wiedergeben?), oder auch der Notengebung?- Wie „schwer“ ist es mit 1,x abzuschließen?
Für andere Infos bin ich ebenfalls sehr dankbar. Auch andere Unis, die mit meinem Schnitt machbar sind und trotzdem ein Fünkchen Renomee, hauptsächlich in Sachen Placement, haben.
Vielen Dank schonmal!

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WU Wien ist eine wirklich gute Uni. Triple-Crown etc..
Auf einem Level mit Goethe, WWU, Köln und LMU.

Es gibt nur ein Problem.
Die WU ist überhaupt nicht quantitativ ausgerichtet.
Sprich du hast kaum Mathe und Statistik, was dir für eine Master Berwerbung an deutschen Targets siehe oben (Mannheim/WHU lass ich mal außen vor) ziemlich Probleme bereiten könnte. (Du kannst dich aber später darauf spezialisieren bzw. Module belegen, was ich auch gemacht habe)

Am Anfang wird ziemlich ausgesiebt, was aber bei den meisten Unis passiert.
Das ist meiner Ansicht nach auch gut so, da am Anfang sehr viele Ersties anwesend sind..
1,X ist machbar, aber du musst dafür auch viel lernen und dein Bestes geben.
Professoren fand ich durch die Bank weg sehr passabel. Kommilitonen auch, aber ein paar sind sehr eigen.

Zuletzt noch dein Abitur.
2,6 ist jetzt nicht Weltklasse, aber noch knapp an der Grenze.
Wenn du jetzt im Studium richtig klotzt und wirklich dein Maximum ausschöpfst (am besten Bachelor und Master besser als 1,5-1,9) und die richtigen Praktika machst (für IB: Big4 TAS/Audit, M&A Boutique (Tier2) und bei einer BB/IB oder für UB: 2-3 Praktika bei Dax30, UB (Tier2-3) oder bei ner IB/BB), sowie EDV-Kenntnisse und viele Sprachen kannst, sehe ich bei dir noch gute Chancen eine Karriere bei Unternehmensberatungen (McKinsey und Co. vlt später... ) oder Banken/Dax30 einzuschlagen.

Es gibt auch die WU-TopLeague vergleichbar mit der Goethe-Dean's List, wo die besten Absolventen die Möglichkeit haben Kontakte zu knüpfen mit Unternehmen etc..

Die WU Wien wird dir viele Türen öffnen und bietet dir sehr gute Möglichkeiten.
Nutz sie auch. Viel Glück.

P. S. Ich hatte auch so ein Abitur und bin jetzt bei auf dem besten Weg zu einer IB.
Master habe ich aber wieder in Deutschland gemacht (Goethe, MMM sowas..)
Der Master an der WU ist aber auch nicht von schlechten Eltern.

Danison1 schrieb am 02.11.2017:

Hallo,
ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und bin, aufgrund von Krankheit und damit ca 200 Fehlstunden pro Halbjahr, auf einen Schnitt von 2,6 gekommen.
Momentan bin ich am Reisen und kann dies nicht zu 100% genießen, da ich mir doch einen ziemlichen Kopf mache, wo ich studieren könnte. Dabei ist mir bewusst, dass die Targets Deutschlands raus sind. Nun bin ich mit der WU Wien am liebäugeln, da mich zum einen die Stadt sehr imponiert und das Placement auch nicht von ganz schlechten Eltern ist.
Ich weiß, dass es zu der WU schon einige Threads gibt, erhoffe mir aber evtl. noch umfangreicher und diversifizierter informiert zu werden, da die Meinungen doch stark auseinander geht.
Wie sieht es aus mit der Regelstudienzeit,
der „Studienhärte“(tatsächlich nur stumpfes auswendig lernen und im Rahmen von Multiple Choice Fragen wiedergeben?), oder auch der Notengebung?- Wie „schwer“ ist es mit 1,x abzuschließen?
Für andere Infos bin ich ebenfalls sehr dankbar. Auch andere Unis, die mit meinem Schnitt machbar sind und trotzdem ein Fünkchen Renomee, hauptsächlich in Sachen Placement, haben.
Vielen Dank schonmal!

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WU Wien (2016) hier:
Kann meinem Vorredner zum größten Teil zustimmen. WU Wien genießt im deutschprachigen Raum einen recht guten Ruf. In Europe gewinnt die Uni auch mehr an Bedeutung aufgrund des starken (CEMS) MiM. Genau wie du hatte ich ein Abi von 2,6 und somit war ein BWL- Studium in Mannheim, München oder an der Goethe nicht möglich.
Für mich war die WU ein zweischneidiges Schwert. Ich liste mal einige postive und negative Dinge aufgrund Einfachheit auf:

(+)
Top Stadt mit vielen Ausgeh- und Freizeitmöglichkeiten
viele Partner Unis
gutes Angebot von Vertiefungen
guter karriere Service

(-)
Viele Deutsche ;)
aufgrund des hohen Andrangs bei der online Kurswahl bekommen viele Stundenten keinen Platz (erhöht unnötig die Studiendauer)
Knock Out Prüfungen in der Eingangsphase
schwer in gute Spezialisierungszweige zu kommen (entweder durch Notenschnitt, Bewerbung oder Glück)

Habe meine Zeit an der WU genossen und einen 1,x Abschluss gemacht. War sehr viel Arbeit, da ich intellektuell nur durschnittlich begabt bin und dennoch studiere jetzt an G5 Uni in UK hehe. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:

WU Wien (2016) hier:
Kann meinem Vorredner zum größten Teil zustimmen. WU Wien genießt im deutschprachigen Raum einen recht guten Ruf. In Europe gewinnt die Uni auch mehr an Bedeutung aufgrund des starken (CEMS) MiM. Genau wie du hatte ich ein Abi von 2,6 und somit war ein BWL- Studium in Mannheim, München oder an der Goethe nicht möglich.
Für mich war die WU ein zweischneidiges Schwert. Ich liste mal einige postive und negative Dinge aufgrund Einfachheit auf:

(+)
Top Stadt mit vielen Ausgeh- und Freizeitmöglichkeiten
viele Partner Unis
gutes Angebot von Vertiefungen
guter karriere Service

(-)
Viele Deutsche ;)
aufgrund des hohen Andrangs bei der online Kurswahl bekommen viele Stundenten keinen Platz (erhöht unnötig die Studiendauer)
Knock Out Prüfungen in der Eingangsphase
schwer in gute Spezialisierungszweige zu kommen (entweder durch Notenschnitt, Bewerbung oder Glück)

Habe meine Zeit an der WU genossen und einen 1,x Abschluss gemacht. War sehr viel Arbeit, da ich intellektuell nur durschnittlich begabt bin und dennoch studiere jetzt an G5 Uni in UK hehe. Viel Erfolg!

  • Kann ich sicher gehen einen Platz zu bekommen, wenn ich mich rechtzeitig für die Kurse eintrage?
  • Gibt es noch andere Faktoren, die die Studiendauer verlängern könnten?
  • Wie viele Semester hast du Schluss endlich gebraucht? Mehr als 7 Semester kann ich nicht gebrauchen- zu hohe Opportunitätskosten..
  • Wie würdest du das Niveau und den Lernaufwand der WU mit Staatlichen in DE vergleichen?

Vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Mit deinem Schnitt solltest du dich gefälligst glücklich schätzen, dass dich zumindest eine gute Uni namens WU Wien dich annimmt.

P.S. Für die WU wärst du möglicherweise auch ein Faktor: „Opportunitätskosten“.

Danison1 schrieb am 02.11.2017:

Hallo,
ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und bin, aufgrund von Krankheit und damit ca 200 Fehlstunden pro Halbjahr, auf einen Schnitt von 2,6 gekommen.
Momentan bin ich am Reisen und kann dies nicht zu 100% genießen, da ich mir doch einen ziemlichen Kopf mache, wo ich studieren könnte. Dabei ist mir bewusst, dass die Targets Deutschlands raus sind. Nun bin ich mit der WU Wien am liebäugeln, da mich zum einen die Stadt sehr imponiert und das Placement auch nicht von ganz schlechten Eltern ist.
Ich weiß, dass es zu der WU schon einige Threads gibt, erhoffe mir aber evtl. noch umfangreicher und diversifizierter informiert zu werden, da die Meinungen doch stark auseinander geht.
Wie sieht es aus mit der Regelstudienzeit,
der „Studienhärte“(tatsächlich nur stumpfes auswendig lernen und im Rahmen von Multiple Choice Fragen wiedergeben?), oder auch der Notengebung?- Wie „schwer“ ist es mit 1,x abzuschließen?
Für andere Infos bin ich ebenfalls sehr dankbar. Auch andere Unis, die mit meinem Schnitt machbar sind und trotzdem ein Fünkchen Renomee, hauptsächlich in Sachen Placement, haben.
Vielen Dank schonmal!

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:
„ Mit deinem Schnitt solltest du dich gefälligst glücklich schätzen, dass dich zumindest eine gute Uni namens WU Wien dich annimmt.“

Aufgrund von Krankheit, ist der Schnitt so geworden.
Würde gerne sehen wie du angeschnitten hättest, mit 200 Fehlstunden das Halbjahr.
Versuch dich doch in Zukunft rauszuhalten aus solchen Threads. Zumindest, wenn du anonym schreibst und augenscheinlich selbst nicht vernünftig lesen kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:

WU Wien (2016) hier:
Kann meinem Vorredner zum größten Teil zustimmen. WU Wien genießt im deutschprachigen Raum einen recht guten Ruf. In Europe gewinnt die Uni auch mehr an Bedeutung aufgrund des starken (CEMS) MiM. Genau wie du hatte ich ein Abi von 2,6 und somit war ein BWL- Studium in Mannheim, München oder an der Goethe nicht möglich.
Für mich war die WU ein zweischneidiges Schwert. Ich liste mal einige postive und negative Dinge aufgrund Einfachheit auf:

(+)
Top Stadt mit vielen Ausgeh- und Freizeitmöglichkeiten
viele Partner Unis
gutes Angebot von Vertiefungen
guter karriere Service

(-)
Viele Deutsche ;)
aufgrund des hohen Andrangs bei der online Kurswahl bekommen viele Stundenten keinen Platz (erhöht unnötig die Studiendauer)
Knock Out Prüfungen in der Eingangsphase
schwer in gute Spezialisierungszweige zu kommen (entweder durch Notenschnitt, Bewerbung oder Glück)

Habe meine Zeit an der WU genossen und einen 1,x Abschluss gemacht. War sehr viel Arbeit, da ich intellektuell nur durschnittlich begabt bin und dennoch studiere jetzt an G5 Uni in UK hehe. Viel Erfolg!

  • Kann ich sicher gehen einen Platz zu bekommen, wenn ich mich rechtzeitig für die Kurse eintrage?
  • Gibt es noch andere Faktoren, die die Studiendauer verlängern könnten?
  • Wie viele Semester hast du Schluss endlich gebraucht? Mehr als 7 Semester kann ich nicht gebrauchen- zu hohe Opportunitätskosten..
  • Wie würdest du das Niveau und den Lernaufwand der WU mit Staatlichen in DE vergleichen?

Vielen Dank!

  1. Das "rechtzeitig" gilt für alle. Anmeldungen für die Kurse sind der reinste Horror. Es hocken alle Bubs und Mädls in den PC Räumen damit man um 13:59 und 55 Sek. schön dick auf die F5 Taste pressen kann. Es war zumindest zu meiner Zeit pures Glück- Bei den bliebten Profs kann mans gleich vergessen
  2. Wie erwähnt, schlechte Noten = schlechtere Chancen für Auslandssemester sowie Vertiefung angenommen zu werden. Konkurrenz ist hart und bereitet unfreiwillig auf die Zukunft vor
  3. Habe selber 8 gebraucht. Habe aber auch nebenbei an der Uni Wien studiert
  4. Komische Frage.. kann ich nicht beurteilen, da nie staatliche besucht. Schwieriger als eine Top 20 gerankte Business School in den USA (Auslandssemester)
antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

PUSH

Danison1 schrieb am 02.11.2017:

Hallo,
ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und bin, aufgrund von Krankheit und damit ca 200 Fehlstunden pro Halbjahr, auf einen Schnitt von 2,6 gekommen.
Momentan bin ich am Reisen und kann dies nicht zu 100% genießen, da ich mir doch einen ziemlichen Kopf mache, wo ich studieren könnte. Dabei ist mir bewusst, dass die Targets Deutschlands raus sind. Nun bin ich mit der WU Wien am liebäugeln, da mich zum einen die Stadt sehr imponiert und das Placement auch nicht von ganz schlechten Eltern ist.
Ich weiß, dass es zu der WU schon einige Threads gibt, erhoffe mir aber evtl. noch umfangreicher und diversifizierter informiert zu werden, da die Meinungen doch stark auseinander geht.
Wie sieht es aus mit der Regelstudienzeit,
der „Studienhärte“(tatsächlich nur stumpfes auswendig lernen und im Rahmen von Multiple Choice Fragen wiedergeben?), oder auch der Notengebung?- Wie „schwer“ ist es mit 1,x abzuschließen?
Für andere Infos bin ich ebenfalls sehr dankbar. Auch andere Unis, die mit meinem Schnitt machbar sind und trotzdem ein Fünkchen Renomee, hauptsächlich in Sachen Placement, haben.
Vielen Dank schonmal!

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

PUSH

Danison1 schrieb am 02.11.2017:

Hallo,
ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und bin, aufgrund von Krankheit und damit ca 200 Fehlstunden pro Halbjahr, auf einen Schnitt von 2,6 gekommen.
Momentan bin ich am Reisen und kann dies nicht zu 100% genießen, da ich mir doch einen ziemlichen Kopf mache, wo ich studieren könnte. Dabei ist mir bewusst, dass die Targets Deutschlands raus sind. Nun bin ich mit der WU Wien am liebäugeln, da mich zum einen die Stadt sehr imponiert und das Placement auch nicht von ganz schlechten Eltern ist.
Ich weiß, dass es zu der WU schon einige Threads gibt, erhoffe mir aber evtl. noch umfangreicher und diversifizierter informiert zu werden, da die Meinungen doch stark auseinander geht.
Wie sieht es aus mit der Regelstudienzeit,
der „Studienhärte“(tatsächlich nur stumpfes auswendig lernen und im Rahmen von Multiple Choice Fragen wiedergeben?), oder auch der Notengebung?- Wie „schwer“ ist es mit 1,x abzuschließen?
Für andere Infos bin ich ebenfalls sehr dankbar. Auch andere Unis, die mit meinem Schnitt machbar sind und trotzdem ein Fünkchen Renomee, hauptsächlich in Sachen Placement, haben.
Vielen Dank schonmal!

Was willst du wissen?

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:

WU Wien (2016) hier:
Kann meinem Vorredner zum größten Teil zustimmen. WU Wien genießt im deutschprachigen Raum einen recht guten Ruf. In Europe gewinnt die Uni auch mehr an Bedeutung aufgrund des starken (CEMS) MiM. Genau wie du hatte ich ein Abi von 2,6 und somit war ein BWL- Studium in Mannheim, München oder an der Goethe nicht möglich.
Für mich war die WU ein zweischneidiges Schwert. Ich liste mal einige postive und negative Dinge aufgrund Einfachheit auf:

(+)
Top Stadt mit vielen Ausgeh- und Freizeitmöglichkeiten
viele Partner Unis
gutes Angebot von Vertiefungen
guter karriere Service

(-)
Viele Deutsche ;)
aufgrund des hohen Andrangs bei der online Kurswahl bekommen viele Stundenten keinen Platz (erhöht unnötig die Studiendauer)
Knock Out Prüfungen in der Eingangsphase
schwer in gute Spezialisierungszweige zu kommen (entweder durch Notenschnitt, Bewerbung oder Glück)

Habe meine Zeit an der WU genossen und einen 1,x Abschluss gemacht. War sehr viel Arbeit, da ich intellektuell nur durschnittlich begabt bin und dennoch studiere jetzt an G5 Uni in UK hehe. Viel Erfolg!

  • Kann ich sicher gehen einen Platz zu bekommen, wenn ich mich rechtzeitig für die Kurse eintrage?
  • Gibt es noch andere Faktoren, die die Studiendauer verlängern könnten?
  • Wie viele Semester hast du Schluss endlich gebraucht? Mehr als 7 Semester kann ich nicht gebrauchen- zu hohe Opportunitätskosten..
  • Wie würdest du das Niveau und den Lernaufwand der WU mit Staatlichen in DE vergleichen?

Vielen Dank!

ich war 2 Semester in Wien und bin dann an die Uni Köln gewechselt.

Warum:

  1. Wien ist keine Top-Uni, wie hier immer erzählt wird. Die Lernkurve ist ein Witz. Du hast extrem viel MC und bist eigentlich nur am Auswendiglernen. In Finance ist die Uni eine Katastrophe - ebenso in Accounting. Die Skripte sind voller Fehler! Die Notenvergabe vor allem in Accounting (Damals 5 Jahre keine 1,0 vergeben) ein Witz.

  2. ECTS-Kriterien: Ich bin nach 2 Semestern gegangen, weil zu der Zeit die Unis in Deutschland alle ihre ECTS-Kriterien hochgesetzt hatten und ich Angst hatte keinen Masterplatz zu bekommen. In meinen Augen der beste Schritt bis heute. Meine Wiener Kollegen hatten bei der Master-Suche richtig viel zu tun. Da sitzen heute einige an privaten FHs weil sie sonst nichts bekommen haben.

  3. Der CEMS-Master in Wien ist das beste. Der Bachelor katastrophal. Die Eingangsphase war extrem mies. Die Dozenten hatten da wirklich kaum was drauf - zudem ist der Bachelor enorm überfüllt.

  4. Rich kids. Als ich das erste mal nach Wien bin (anm. da war es noch auf dem alten Campus) hat mein Mitfahrer mir viel Spaß auf dem Prada-Campus gewünscht - und genauso war es auch. Ziemlich viel abgehobene Leute mit wenig Hirn.

  5. Vergleich Köln vs. Wien: Wien ist viel MC und eben richtig hart Auswendiglernen - in Köln hatten wir viel mehr Aufgaben, die so nie besprochen wurden. Köln ist auch mathematisch sehr viel anspruchsvoller. (Mathe+Statistik=18 ECTS, Wien nur 8) Dafür ist Wien in Spezialisierungen - abseits von FIN/ACC - viel viel besser und breiter aufgestellt.

  6. Achja, was mich an der WU am meisten aufgeregt hat, war die Spezialisierung "Unternehmensführung". Da kommen so die besten 50 Bewerber rein - und da die Spezialisierung so gehyped wird gehen da natürlich alle rein, die 1,x haben. Ich hab damals wirklich gedacht, das sei etwas besonderes und den prof. würde jeder kennen - dabei ist der unbekannt und die Spezialisierung kannte bei uns im Konzern bisher niemand - vor allem nicht deren Ruf.
antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:

WU Wien (2016) hier:
Kann meinem Vorredner zum größten Teil zustimmen. WU Wien genießt im deutschprachigen Raum einen recht guten Ruf. In Europe gewinnt die Uni auch mehr an Bedeutung aufgrund des starken (CEMS) MiM. Genau wie du hatte ich ein Abi von 2,6 und somit war ein BWL- Studium in Mannheim, München oder an der Goethe nicht möglich.
Für mich war die WU ein zweischneidiges Schwert. Ich liste mal einige postive und negative Dinge aufgrund Einfachheit auf:

(+)
Top Stadt mit vielen Ausgeh- und Freizeitmöglichkeiten
viele Partner Unis
gutes Angebot von Vertiefungen
guter karriere Service

(-)
Viele Deutsche ;)
aufgrund des hohen Andrangs bei der online Kurswahl bekommen viele Stundenten keinen Platz (erhöht unnötig die Studiendauer)
Knock Out Prüfungen in der Eingangsphase
schwer in gute Spezialisierungszweige zu kommen (entweder durch Notenschnitt, Bewerbung oder Glück)

Habe meine Zeit an der WU genossen und einen 1,x Abschluss gemacht. War sehr viel Arbeit, da ich intellektuell nur durschnittlich begabt bin und dennoch studiere jetzt an G5 Uni in UK hehe. Viel Erfolg!

  • Kann ich sicher gehen einen Platz zu bekommen, wenn ich mich rechtzeitig für die Kurse eintrage?
  • Gibt es noch andere Faktoren, die die Studiendauer verlängern könnten?
  • Wie viele Semester hast du Schluss endlich gebraucht? Mehr als 7 Semester kann ich nicht gebrauchen- zu hohe Opportunitätskosten..
  • Wie würdest du das Niveau und den Lernaufwand der WU mit Staatlichen in DE vergleichen?

Vielen Dank!

ich war 2 Semester in Wien und bin dann an die Uni Köln gewechselt.

Warum:

  1. Wien ist keine Top-Uni, wie hier immer erzählt wird. Die Lernkurve ist ein Witz. Du hast extrem viel MC und bist eigentlich nur am Auswendiglernen. In Finance ist die Uni eine Katastrophe - ebenso in Accounting. Die Skripte sind voller Fehler! Die Notenvergabe vor allem in Accounting (Damals 5 Jahre keine 1,0 vergeben) ein Witz.

  2. ECTS-Kriterien: Ich bin nach 2 Semestern gegangen, weil zu der Zeit die Unis in Deutschland alle ihre ECTS-Kriterien hochgesetzt hatten und ich Angst hatte keinen Masterplatz zu bekommen. In meinen Augen der beste Schritt bis heute. Meine Wiener Kollegen hatten bei der Master-Suche richtig viel zu tun. Da sitzen heute einige an privaten FHs weil sie sonst nichts bekommen haben.

  3. Der CEMS-Master in Wien ist das beste. Der Bachelor katastrophal. Die Eingangsphase war extrem mies. Die Dozenten hatten da wirklich kaum was drauf - zudem ist der Bachelor enorm überfüllt.

  4. Rich kids. Als ich das erste mal nach Wien bin (anm. da war es noch auf dem alten Campus) hat mein Mitfahrer mir viel Spaß auf dem Prada-Campus gewünscht - und genauso war es auch. Ziemlich viel abgehobene Leute mit wenig Hirn.

  5. Vergleich Köln vs. Wien: Wien ist viel MC und eben richtig hart Auswendiglernen - in Köln hatten wir viel mehr Aufgaben, die so nie besprochen wurden. Köln ist auch mathematisch sehr viel anspruchsvoller. (Mathe+Statistik=18 ECTS, Wien nur 8) Dafür ist Wien in Spezialisierungen - abseits von FIN/ACC - viel viel besser und breiter aufgestellt.

  6. Achja, was mich an der WU am meisten aufgeregt hat, war die Spezialisierung "Unternehmensführung". Da kommen so die besten 50 Bewerber rein - und da die Spezialisierung so gehyped wird gehen da natürlich alle rein, die 1,x haben. Ich hab damals wirklich gedacht, das sei etwas besonderes und den prof. würde jeder kennen - dabei ist der unbekannt und die Spezialisierung kannte bei uns im Konzern bisher niemand - vor allem nicht deren Ruf.

Guten Abend.
Sehr interessanter Beitrag von dir.
Bin zwar nicht der TE, würde aber trotzdem gerne paar Fragen stellen.

  1. Wann hast du an der WU Wien studiert?

  2. Wie genau sehen die FIN/ACC-Vorlesungen bzw Kurse aus? Warum sind sie so schlecht?
    Und warum so anspruchsvoll bzw. penibel (5 Jahre keine 1,0 ? )

  3. Wie würdest du den Ruf bezeichnen? Hab gehört WU gehört auf eine Schiene wie LMU, Köln, Münster und Goethe/FS (je nach Spezialisierung)

  4. ECTS-Hürden. Man kann sich doch theoretisch im Spezialisierungs - bzw. Wahlpflichtbereich quantitative Modulle zulegen. (Sind die genauso anspruchsvoll wie die ganzen MCs ? )
    Oder ist es fast unmöglich zurück nach D zu kommen?

  5. Zum Thema Leute. Sind an der WU viele Deutsche? Und sie die wirklich so vermögend/abgehoben?

  6. Wie sieht die Notenverteilung aus?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar :)

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

also ich bin Österreicher, werde aber trotzdem so gut es geht versuchen auf deine fragen einzugehen :)

  1. Ich bin derzeit selber noch an der WU in meinem letzten bachelorjahr

  2. Die verpflichtenden Grundkurse in Fin/Acc (Finanzierung & AMC I, AMC II, AMC II) sind einfach nur Massenabfertigungen in denen versucht wird die Basics zu vermitteln. Man muss halt immer bedenken dass auf der WU pro Jahr ca 3000 Leute anfangen (mangels suffizienter Zugangsbeschränkungen), deshalb ist das leider nur in so einer Form möglich. Im Hauptstudium musst du dann 2 sogenannte SBWLs = Spezialisierungen im Umfang von je 20 Ects wählen die ca 60 - 300 Studenten pro semester aufnehmen. Hier kannst du dich eig recht gut auf Finance (SBWL Finance, SBWL Außenwirtschaft & SBWL Unternehmensführung & Controlling) oder Accounting (SBWL International Accounting, SBWL Unternehmensführung & Controlling, SBWL Rechnungslegung & Steuerlehre) spezialisieren (Liste mit allen SBWLs ist leicht zu googeln). So anspruchsvoll ist die WU wirklich nicht - es wird halt jeder zugelassen, dementsprechend ist der Durchschnitt entsprechend schlecht. Keine 1,0 in 5 Jahren stimmt nicht, allerdings ist das wirklich hart.

  3. Ruf in Deutschland kann ich nicht beurteilen würde ihn aber so einschätzen wie du es bereits festgestellt hast. In Österreich ist der Ruf natürlich ungeschlagen (hier sind aber manche SBWLs vor allem renommiert), die WU ist 'Target' für alle Uns die in Wien ansässig sind usw.

  4. Man kann sich sicher etwas quantitativer ausrichten (z.B. SBWL Wirtschaftsmathematik) wie das im vergleich zu deutschen Unis abschneidet kann ich nicht beurteilen.

  5. An der Wu sind viele NC Flüchtlinge, von den Leuten hast du aber alles was die österreichische Bevölkerung zu bieten hat. Am Klischee WUler ist aber schon was dran ;)

  6. Notenverteilung gibt es soweit ich weiß keine offizielle, aber mit ein bisschen aufwand ist ein Schnitt unter 2 auf jeden Fall möglich und ich behaupte auch unter 1,5 zu kommen ist keine außergewöhnliche Leistung (ich würde schätzen 200 Leute pro Jahrgang)

  7. mach es! Wien ist eine super Stadt für Studenten die auch leistbar ist, die WU bietet dir alle Möglichkeiten die es gibt solange du dich anstrengst und bietet dir dafür einen topmodernen Campus & gute Partnerunis (und das alles ohne studiengebühren)
antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

  1. Vielen Dank für deine kompetenten Antworten.
    Ich bin mir relativ sicher, dass ich nächstes Semester bei euch anfangen werde und danke dir sehr für deine Insights.

Jedoch hätte ich eine letzte Frage zu der Bewerbung bei euch.

Muss man an diesem internen Test für die Zulassung zum Bachelor teilnehmen und somit nach Wien kommen?
Kann ich den auch einfach auslassen oder wäre damit meine Bewerbung zunichte?
Oder reicht es einfach, wenn ich alle wichtigen Unterlagen in die WU schicke? :D

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

also ich bin Österreicher, werde aber trotzdem so gut es geht versuchen auf deine fragen einzugehen :)

  1. Ich bin derzeit selber noch an der WU in meinem letzten bachelorjahr

  2. Die verpflichtenden Grundkurse in Fin/Acc (Finanzierung & AMC I, AMC II, AMC II) sind einfach nur Massenabfertigungen in denen versucht wird die Basics zu vermitteln. Man muss halt immer bedenken dass auf der WU pro Jahr ca 3000 Leute anfangen (mangels suffizienter Zugangsbeschränkungen), deshalb ist das leider nur in so einer Form möglich. Im Hauptstudium musst du dann 2 sogenannte SBWLs = Spezialisierungen im Umfang von je 20 Ects wählen die ca 60 - 300 Studenten pro semester aufnehmen. Hier kannst du dich eig recht gut auf Finance (SBWL Finance, SBWL Außenwirtschaft & SBWL Unternehmensführung & Controlling) oder Accounting (SBWL International Accounting, SBWL Unternehmensführung & Controlling, SBWL Rechnungslegung & Steuerlehre) spezialisieren (Liste mit allen SBWLs ist leicht zu googeln). So anspruchsvoll ist die WU wirklich nicht - es wird halt jeder zugelassen, dementsprechend ist der Durchschnitt entsprechend schlecht. Keine 1,0 in 5 Jahren stimmt nicht, allerdings ist das wirklich hart.

  3. Ruf in Deutschland kann ich nicht beurteilen würde ihn aber so einschätzen wie du es bereits festgestellt hast. In Österreich ist der Ruf natürlich ungeschlagen (hier sind aber manche SBWLs vor allem renommiert), die WU ist 'Target' für alle Uns die in Wien ansässig sind usw.

  4. Man kann sich sicher etwas quantitativer ausrichten (z.B. SBWL Wirtschaftsmathematik) wie das im vergleich zu deutschen Unis abschneidet kann ich nicht beurteilen.

  5. An der Wu sind viele NC Flüchtlinge, von den Leuten hast du aber alles was die österreichische Bevölkerung zu bieten hat. Am Klischee WUler ist aber schon was dran ;)

  6. Notenverteilung gibt es soweit ich weiß keine offizielle, aber mit ein bisschen aufwand ist ein Schnitt unter 2 auf jeden Fall möglich und ich behaupte auch unter 1,5 zu kommen ist keine außergewöhnliche Leistung (ich würde schätzen 200 Leute pro Jahrgang)

  7. mach es! Wien ist eine super Stadt für Studenten die auch leistbar ist, die WU bietet dir alle Möglichkeiten die es gibt solange du dich anstrengst und bietet dir dafür einen topmodernen Campus & gute Partnerunis (und das alles ohne studiengebühren)
antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Freut mich das zu hören! Das Aufnahmeverfahren musst du leider im vollen Umfang mitmachen: also Bewerbungsschreiben (ist allerdings wirklich nur pro forma) und dann Aufnahmetest, für den den leider nach Wien kommen musst. Wegen dem test brauchst du dir allerdings wirklich keine sorgen machen, wenn man bei dem Probleme hat wurde man als kind vermutlich öfter in die Luft geworfen als wieder aufgefangen. Wenn du noch fragen hast schieß los :)

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Ich danke dir wirklich sehr für die zahlreichen Antworten.
Vielleicht trifft man sich ja und ich geb dir was aus :D

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Freut mich das zu hören! Das Aufnahmeverfahren musst du leider im vollen Umfang mitmachen: also Bewerbungsschreiben (ist allerdings wirklich nur pro forma) und dann Aufnahmetest, für den den leider nach Wien kommen musst. Wegen dem test brauchst du dir allerdings wirklich keine sorgen machen, wenn man bei dem Probleme hat wurde man als kind vermutlich öfter in die Luft geworfen als wieder aufgefangen. Wenn du noch fragen hast schieß los :)

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Ich danke dir wirklich sehr für die zahlreichen Antworten.
Vielleicht trifft man sich ja und ich geb dir was aus :D

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Freut mich das zu hören! Das Aufnahmeverfahren musst du leider im vollen Umfang mitmachen: also Bewerbungsschreiben (ist allerdings wirklich nur pro forma) und dann Aufnahmetest, für den den leider nach Wien kommen musst. Wegen dem test brauchst du dir allerdings wirklich keine sorgen machen, wenn man bei dem Probleme hat wurde man als kind vermutlich öfter in die Luft geworfen als wieder aufgefangen. Wenn du noch fragen hast schieß los :)

Melde dich wenn du hier bist ;)

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Noch ein kleiner Hinweis von mir:
Ich bin mit 2.6 an der TUM für TUM-BWL genommen worden. Musst dann halt im Interview alles geben. Ist aber durchaus möglich. Nur Falls es für dich neben der WU eine Option sein sollte. :)

Beste Grüße und viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Ich danke dir wirklich sehr für die zahlreichen Antworten.
Vielleicht trifft man sich ja und ich geb dir was aus :D

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Freut mich das zu hören! Das Aufnahmeverfahren musst du leider im vollen Umfang mitmachen: also Bewerbungsschreiben (ist allerdings wirklich nur pro forma) und dann Aufnahmetest, für den den leider nach Wien kommen musst. Wegen dem test brauchst du dir allerdings wirklich keine sorgen machen, wenn man bei dem Probleme hat wurde man als kind vermutlich öfter in die Luft geworfen als wieder aufgefangen. Wenn du noch fragen hast schieß los :)

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Ein weiteres (deutsches) Feedback zur WU:

Ich hatte ebenfalls ein schlechtes Abitur 2,4 (allerdings in Bayern) und habe mich dann für ein Studium an der WU entschieden, bereut habe ich es nie. Die Stadt ist einmalig und die Uni gibt dir genau das, was du daraus machst.
Wähle die richtige SBWL (Unternehmensführung ist im Grunde ein Muss, so traurig das klingt), steige quer in die Topleauge ein, strenge dich im CBK an und du kannst von den tollen Partnerunis profitieren und bekommst jährlich ein Stipendium in Höhe von ca. 900 Euro.

Ich selbst habe nach 6 Semestern mit 1,2 abgeschlossen, war im Ausland (Australien) und habe 4 Praktika absolviert. Alles möglich mit dem richtigen Zeitmanagement - und ich konnte mir trotzdem 2-3 im Monat die Birne weghauen und Wien genießen.

Was du allerdings brauchst, ist Selbstdisziplin - niemand wird dich an der WU an die Hand nehmen und die gesamte Stimmung ist schon sehr von Lowperformern geprägt (außer in der TOPLEAUGE und Unternehmensführung).

Bezüglich der Masterwahl: Sehe hier ECTS-technisch kein Problem, da du Ökonometrie als Wahlfach nehmen kannst. Die wirklichen Top-Leute interessieren sich aber eh nicht für einen Master in Deutschland, daher ist das ganze irrelevant.

LG

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Danke für den Hinweis, jedoch war ich schon desöfteren auf der TUM und muss zugeben, dass ihr elitäres Gehabe und ihre überheblichen bzw. abgehobenen Studenten mir nicht zusagen. (Sieht man neben der Realität auch hier im Forum wie sie als Elite dargestellt wird. Außerdem ist sie für meinen gewollten Schwerpunkt ungeeignet.

Wie sieht denn der Studienaufbau bei euch an der WU aus?

STEOP (0,5 oder ein Semester?)
CBK (1,5 Semester?)
Hauptstudium mit einem der vier Studienzweige (4 Semester)

Stimmt das (laut Website) ?
Wie sieht denn die Prüfungsphase bei euch aus?
Halbes Semester gibt es hier in Deutschland ja nicht.

Und ist es wirklich schwer in 6 Semestern durchzukommen?
Welche SBWL sind denn wirklich begehrt bei euch und welche eher weniger?

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Noch ein kleiner Hinweis von mir:
Ich bin mit 2.6 an der TUM für TUM-BWL genommen worden. Musst dann halt im Interview alles geben. Ist aber durchaus möglich. Nur Falls es für dich neben der WU eine Option sein sollte. :)

Beste Grüße und viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Ich danke dir wirklich sehr für die zahlreichen Antworten.
Vielleicht trifft man sich ja und ich geb dir was aus :D

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Freut mich das zu hören! Das Aufnahmeverfahren musst du leider im vollen Umfang mitmachen: also Bewerbungsschreiben (ist allerdings wirklich nur pro forma) und dann Aufnahmetest, für den den leider nach Wien kommen musst. Wegen dem test brauchst du dir allerdings wirklich keine sorgen machen, wenn man bei dem Probleme hat wurde man als kind vermutlich öfter in die Luft geworfen als wieder aufgefangen. Wenn du noch fragen hast schieß los :)

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Du hast auf der WU pro Semester 3 Prüfungswochen in denen du Prüfungen absolvieren kannst. Die erste ist Anfang Oktober, die zweite Ende November und die dritte Ende Jänner. Im Idealfall schreibst du 2 steops (je 4 Ects) im Oktober und 2 im November und beginnst mit der Prüfungswoche im Jänner mit dem CBK. Nach dem ersten Jahr solltest du den CBK fertig haben (sind für das Jahr insgesamt dann 56 ects -> google einfach "wu studienplan Bawiso"). Die restlichen 124 Ects schreibst du über die nächsten 4 semester.

Ich persönlich habe noch niemanden kennengelernt bei dem es ein problem war die WU in 6 Semestern abzuschließen wenn er das wollte. Bezüglich der Anmeldung zu den Kursen stimmt es dass man manchmal nicht zum gewünschten Professor kommt, dass man aber gar nicht reinkommt ist mir persönlich 1 mal im ganzen bachelor passier. Nachdem die meisten kurze aber nicht aufbauend sind muss man einfach nur ein bisschen flexibel sein. Natürlich gibt es auf der WU viele Studenten die 10,12,14 semester brauchen, dass liegt allerdings an der betreffenden person und nicht an der Uni. Auf der anderen Seite habe ich auch schon mehrere Studenten kennengelernt die ihren Bachelor in 4 oder 5 Semestern beendet haben.

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WUler hier: STEOP und CBK sind der reinste flop.. Viele zahlen für Kurse von Drittanbietern, damit sie durchkommen.Im Hauptstudium fängt die WU erst richtig an Spaß zu machen.

Go for it!

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Ihr beide werdet eh nach dem 1. Semester fliegen.

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 03.11.2017:
„ Mit deinem Schnitt solltest du dich gefälligst glücklich schätzen, dass dich zumindest eine gute Uni namens WU Wien dich annimmt.“

Aufgrund von Krankheit, ist der Schnitt so geworden.
Würde gerne sehen wie du angeschnitten hättest, mit 200 Fehlstunden das Halbjahr.
Versuch dich doch in Zukunft rauszuhalten aus solchen Threads. Zumindest, wenn du anonym schreibst und augenscheinlich selbst nicht vernünftig lesen kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Jemand zufällig den Bachelor an der WU Wien gemacht?

Wie und wann kann man sein Abiturzeugnis nach Wien schicken?
Bekommt man eine Mail oder gibt es feste Deadlines?
Danke im Voraus!

antworten
WiWi Gast

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

PUSH

Würde mich auch interessieren!

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Jemand zufällig den Bachelor an der WU Wien gemacht?

Wie und wann kann man sein Abiturzeugnis nach Wien schicken?
Bekommt man eine Mail oder gibt es feste Deadlines?
Danke im Voraus!

antworten
Nero_Xoxo

Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 29.04.2018:

PUSH

Würde mich auch interessieren!

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Jemand zufällig den Bachelor an der WU Wien gemacht?

Wie und wann kann man sein Abiturzeugnis nach Wien schicken?
Bekommt man eine Mail oder gibt es feste Deadlines?
Danke im Voraus!

Hey Ihr beiden,
habt ihr euch schon beworben?

antworten
WiWi Gast

WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Pro

  • Moderner Campus
  • Moderne Bücherei
  • Einzige Target Österreichs
  • CEMS, Triple Crown

Contra

  • Studienbedingungen aufgrund starker Konkurrenz für die Anmeldung an LVPs/PIs schlecht
  • Daraus folgernd länger Studiendauer
  • Schreckliches Klientel (von Ultra High-Performern, Rich-Kids, Proleten und BBs alles vertreten)
  • Kann nur Management/Strategy. Für SCM/FACT nicht zufriedenstellend
  • Viel zu viele Jugos/Deutsche

Danison1 schrieb am 02.11.2017:

Hallo,
ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und bin, aufgrund von Krankheit und damit ca 200 Fehlstunden pro Halbjahr, auf einen Schnitt von 2,6 gekommen.
Momentan bin ich am Reisen und kann dies nicht zu 100% genießen, da ich mir doch einen ziemlichen Kopf mache, wo ich studieren könnte. Dabei ist mir bewusst, dass die Targets Deutschlands raus sind. Nun bin ich mit der WU Wien am liebäugeln, da mich zum einen die Stadt sehr imponiert und das Placement auch nicht von ganz schlechten Eltern ist.
Ich weiß, dass es zu der WU schon einige Threads gibt, erhoffe mir aber evtl. noch umfangreicher und diversifizierter informiert zu werden, da die Meinungen doch stark auseinander geht.
Wie sieht es aus mit der Regelstudienzeit,
der „Studienhärte“(tatsächlich nur stumpfes auswendig lernen und im Rahmen von Multiple Choice Fragen wiedergeben?), oder auch der Notengebung?- Wie „schwer“ ist es mit 1,x abzuschließen?
Für andere Infos bin ich ebenfalls sehr dankbar. Auch andere Unis, die mit meinem Schnitt machbar sind und trotzdem ein Fünkchen Renomee, hauptsächlich in Sachen Placement, haben.
Vielen Dank schonmal!

antworten

Artikel zu WU

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Antworten auf Re: WU Wien Bachelor Vor- und Nachteile Erfahrungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 27 Beiträge

Diskussionen zu WU

1 Kommentare

WU Bachelor

WiWi Gast

Hi, ich hätte paar Fragen zum Bachelor an der WU Wien, vor allem an Absolventen der Uni. - Welchen Unterschied seht ihr zwisch ...

Weitere Themen aus Österreich & Schweiz