DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Online-BewerbungKonzern

Bewerbung bei großen Konzernen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bewerbung bei großen Konzernen

Folgende Frage: Wenn man sich bei einer der Tochtergesellschaft beworben hat, zum VG eingeladen wurde, dann aber eine Absage bekommen hat, hat man immer noch Chancen bei anderen Tochtergesellschaften? Man muss sich dabei immer online bewerben. Könnte jemand vielleicht aus der Sicht des Arbeitgebers berichten!

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbung bei großen Konzernen

der Vorteil bei der Onlinebewerbung aus Sicht des AG ist: einfach Fillter einstellen bei den gewünschten Kriterien und die Zusage/Absage wir nach einer vorgegebenen Zeit einfach automatisch generiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbung bei großen Konzernen

mit großen konzernen habe ich keine guten bewerbungserfahrung. bin aber mittlerweile seit 3 jahren im mittelstand. schnelle verantwortung und perspektiven! konzern: schlimmstenfalls untergang in der masse und nach 3 jahren keine nennenswerten leistungen vorzuweisen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbung bei großen Konzernen

unterschiedlich,
wenn die personalabteilung zentralisiert, als shared services center für mutter und töchter arbeitet und eine gemeinsame edv plattform verwendet, kann die erneute bewerbung und vorangegangene ablehnung sichtbar sein.
der grund für die ablehnung ist nicht unbedingt erkennbar, diese bewerbung wird aber sicher genauer geprüft, unter umständen ruft man dann schon auch mal beim personalerkollegen an und fragt das warum und wieso ab. allein die ablehnung durch eine tochtergesellschaft heisst das nicht automatisch im konzern für ähnliche stellenprofile nicht in frage zu kommen. es können ganz unterschiedliche prüfraster gelten. es kann ja z.b. sein dass die fachliche qualifikation völlig identisch ist, in einer stellenbesetzung flexibilität und reisebereitschaft ein k.o.-kriterium ist, in anderen bewerbungsrunde aber völlig irrelevant ist, weil der job keine häufigen dienstreisen beinhaltet. hängt natürlich auch von der bewerberqualität und quantität im allgemeinen ab. wenn ich nur 2 bewerbungen auf spezialistenstellen habe werde ich mir sicher beide kandidaten zum gespräch einladen falls kein offensichtlicher grund gegen eine einstellung spricht. im gespräch hake ich dann nach warum eine erneute bewerbung unternommen wurde. liegen massenhaft bewerbungen auf eine stelle vor, muss grober aussortiert werden wen ich mir genauer ansehe, da ist es schon so, dass man die kriterien hochschraubt und erstmal nach "erstbewerber" filtert. es gibt auch die kategorie "folgebewerber mit positiver einschätzung" für kandidaten, die weiteres interesse an einer stelle bekunden und vom recruiter insgesamt als überdurchschnittlich beurteilt wurden, auch wenn sie für die konkrete stelle nicht in frage kommen. ich würde als abgelehnter bewerber die chance nutzen einfach anzufragen, zu verlieren ist ja nichts, wer dennoch weiteres interesse hat und eben insgesamt positiv auffällt kann durchaus chancen für weitere bewerbungen haben, wenn jemand wirklich nicht passt, sag ich das bei anfrage auch um die situation klarzustellen. weitere erläuterungen zur entscheidung der absage gebe ich nicht, und ich lasse mich auch nicht auf diskussionen ein wenn die entscheidung gefallen ist, ich seh meine aufgabe auch nicht darin bewerbungstipps zu geben, damit man durch verstellung bessere chancen bei töchtern erhält. für sein auftreten ist der bewerber immernoch selbst zuständig.

gibt es getrennte dezentrale personalabteilungen und keine gemeinsame personal -edv, so ist es wie die erste bewerbung bei einem anderen unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbung bei großen Konzernen

am besten keine gedanken machen und einfach drauf los bewerben. was soll schon passieren....

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbung bei großen Konzernen

Ich hab mal ne Absage von der Eon Ruhrgas erhalten und mich kurze Zeit später bei ner anderen Eon-Tochter beworben. VG fand statt und auf meine gescheiterte Bewerbung bei der Schwestergesellschaft wurde ich nicht angesprochen.

Ich denke, wenn man sich im ersten VG keinen großen Patzer erlaubt hat, sollte eine weitere Bewerbung möglich sein.

Bei der Telekom, so sagte mir eine Freundin, die dort im HR arbeitet, laufen das Recruiting und die Personalauswahl der Töchtergesellschaft auch getrennt.

Hier also zwei Beispiele von großen Konzernen, bei denen man es mehrmals versuchen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbung bei großen Konzernen

Das halte ich für die beste Antwort auf so eine Frage.

Bloss nicht wegen unnötigen Bedenken die Chance komplett vertun.

Lounge Gast schrieb:

am besten keine gedanken machen und einfach drauf los
bewerben. was soll schon passieren....

antworten

Artikel zu Konzern

ESMT: Urs Müller ist bester Fallstudien-Lehrer 2020

Urs Müller von der ESMT Berlin ist Gewinner im internationalen Fallstudie-Wettbewerb „Outstanding Case Teacher 2020“.

The Case Centre hat Urs Müller, Affiliate Program Director der ESMT Berlin und Associate Professor der SDA Bocconi, am heutigen World Case Teaching Day als besten Fallstudien-Lehrer 2020 ausgezeichnet.

Online-Bewerbung: Die 10 Gebote der Online-Bewerbung 1

Alt, Schreibmaschine, schreiben, Buchstaben,

Die Online-Bewerbung liegt im Trend. Aber aufgepasst: Auch hier sind einige formale Vorgaben zu beachten, um mit der Bewerbung zu punkten. Die 10 Gebote der Online-Bewerbung geben Tipps, welche Fehler man bei der Online-Bewerbung besser vermeidet.

Die 10 Gebote der Online-Bewerbung 3

Alt, Schreibmaschine, schreiben, Buchstaben,

Die 10 Gebote der Online-Bewerbung verraten euch einige Tricks, wie ihr aus der Masse der Bewerber herausstecht. - In dieser Woche: Die Gebote der Online-Bewerbung 7 bis 10

Die 10 Gebote der Online-Bewerbung 2

Alt, Schreibmaschine, schreiben, Buchstaben,

Die 10 Gebote der Online-Bewerbung geben euch Tipps, welche Fehler ihr bei der Online-Bewerbung besser vermeidet. - In dieser Woche: Die Gebote 4 bis 6

Bewerbung der Zukunft: One-Click-Bewerbung und Online-Bewerbung

Klassische Bewerbungsmappen laufen aus, fast die Hälfte aller Bewerbungen gehen über Formulare ein. Das sind Ergebnisse der Studienreihen „Monster Recruiting Trends 2016“ und „Bewerbungspraxis 2016“ des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universität Bamberg, die in Zusammenarbeit mit dem Karriereportal Monster entstanden.

Initiativ-Bewerbung: Tipps für die erfolgreiche Initiativbewerbung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Bei der Bewerbung auf eine Stellenanzeige droht die eigene Mappe leicht in einer Flut von Bewerbungen unterzugehen. Eine Bewerbung abseits der Masse ist häufig erfolgreicher. Doch damit eine Initiativbewerbung zum Erfolg führt, sind einige Dinge zu beachten.

Bewerber unterschätzen Initiativbewerbungen

Studie Erfolgschancen Initiativbewerbung

Bei der Jobsuche werden viele Chancen vertan. Fast 60 Prozent der Personaler sehen große Chancen in Initiativbewerbungen, um an nicht ausgeschriebene Positionen in ihrem Unternehmen zu gelangen. Doch nur sechs Prozent der Bewerber setzen auf Initiativbewerbungen.

Bewerbung 2.0: Die Bewerbungsmappe als Auslaufmodell

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Digitalisierung schreitet im Personalmanagement voran. Im Bewerbungsverfahren läuft die Online-Bewerbung der klassischen Papiervariante allmählich den Rang ab. Was sich Unternehmen wünschen – und ob das auch den Vorlieben der Bewerber entspricht – haben jetzt verschiedene Studien untersucht.

Recruiting Trends 2015: Bewerbungsform scheidet Personaler und Bewerber

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Zwischen Unternehmen und Bewerbern besteht eine deutliche Diskrepanz hinsichtlich der bevorzugten Bewerbungsformen. Während sich immer mehr Unternehmen für leicht zu verarbeitende Formularbewerbungen aussprechen, herrscht auf Arbeitnehmerseite Skepsis gegenüber dieser standardisierten Form der Bewerbung.

Zwei Drittel der Stellen werden über Online-Bewerbungen besetzt

Mehr als zwei Drittel aller Positionen werden mittlerweile über das Internet besetzt. Online-Bewerbungen machen vieles einfacher. Bildungsdoc erläutert, worauf man im Gegensatz zur klassischen Brief-Bewerbung achten sollte.

Internet überholt die Bewerbungsmappe auf Papier

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Erstmals bevorzugt eine knappe Mehrheit der Unternehmen eine Bewerbung per Internet als auf Papier. Das hat eine Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergeben, bei der 1.500 Personalverantwortliche aller Branchen befragt wurden.

Bewerbungen per E-Mail sind Standard

Ein Hotel mit dem Namen: The Standard

Kandidaten gehen den nächsten Karriereschritt heutzutage via Internet. Nahezu drei von vier Fach- und Führungskräften (72 Prozent) bevorzugen die E-Mail-Bewerbung - 6 Prozent mehr als im letzten Jahr und ganze 33 Prozent mehr als 2006.

39 Prozent der Personalchefs verlangen Bewerbung per Internet

39 Prozent der Unternehmen in Deutschland verlangen Bewerbungen per Internet. Im Vorjahr favorisierten erst 27 Prozent der der befragten Personalchefs und Geschäftsführer elektronische Bewerbungen von potenziellen Mitarbeitern.

StepStone Bewerbungsratgeber Online-Bewerbung

Rundförmige Steine füllen das ganze Bild aus.

Bewerbungsregeln unbekannt! Das ist die Antwort der meisten (78 Prozent) Kandidaten, wenn es um die Standards von Online-Bewerbungen geht. Daher haben StepStone sich entschieden, in dieser Frage als Vorreiter zu fungieren und klare Regeln der Online-Bewerbung zu definieren.

Bewerbungsunterlagen ohne Hinweise auf Geschlecht und Alter

Das Wort Stop auf dem Boden aufgemalt mit einer gehenden Person daneben.

Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, befürwortet Bewerbungsunterlagen ohne Hinweise auf Geschlecht und Alter.

Antworten auf Bewerbung bei großen Konzernen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Konzern

Weitere Themen aus Online-Bewerbung