DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
PflichtpraktikumWPG

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Hallo liebe Wiwis,

gerade bin ich dabei mich für diverse Praktika bei WP -Gesellschaften zu bewerben und kassiere eine Absage nach der anderen, mittlerweile Frage ich mich, ob ich nicht wirklich viel zu schlecht für ein einfaches Praktikum bin.

Mein Uni -Schnitt ist nicht so gut und liegt momentan bei 3,0 (4. Semester). Meine Schwerpunkte sind zum einen Steuern (1 von 3 Modulen abgeschlossen) und zum anderen Prüfungswesen (1 von 3 Modulen abgeschlossen). Vor dem Studium habe ich eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten absolviert und arbeite seit Beginn des Studiums in einer kleinen Kanzlei um im Thema zu bleiben.

Ich dachte bei den Big4 kommt man leicht rein bzw. mit einigermaßen entsprechenden Profil sollte das alles kein Problem sein, trotzdem nur Absagen.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

kenne Leute mit deutlich schlechterem Schnitt, kein relevantes studium oder praktika, die eine Festanstellung bekommen haben als WP-Assi. (Quelle, arbeite selbst in der Wirtschaftsprüfung)

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Ja, Big4 leicht, aber auch nicht so leicht. 3,0 ist leider sehr schlecht relativ gesehen zu anderen Bewerbern.
Du wirst wohl oder übel deinen Schnitt verbessern müssen.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Ich dachte bei den Big4 kommt man leicht rein bzw. mit einigermaßen entsprechenden Profil sollte das alles kein Problem sein, trotzdem nur Absagen.

Himmel, ich frage mich, wie naiv die Leute teilweise sind.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Probiere lieber erstmal bei T3-UB oder Next10. Für die Big4 dürfte es nicht reichen.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Ich dachte bei den Big4 kommt man leicht rein bzw. mit einigermaßen entsprechenden Profil sollte das alles kein Problem sein, trotzdem nur Absagen.

Himmel, ich frage mich, wie naiv die Leute teilweise sind.

Naja also ganz ehrlich ich bin halt einfach Praktiker und ich dachte mir einfach, dass ich denen ja wohl mehr bringe, als jemanden der nur Unis und Bücher kennt. Ich meine sowas wie Inventurbeobachtungen, Saldenbestätigungen, allgemein Gespräche und auftreten vor Mandanten ist ja mir bekannt

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

kenne Leute mit deutlich schlechterem Schnitt, kein relevantes studium oder praktika, die eine Festanstellung bekommen haben als WP-Assi. (Quelle, arbeite selbst in der Wirtschaftsprüfung)

Und genau das ist ja auch das was ich hier im Forum immer wieder lese. Deswegen bin ich auch so verwundert. Naivität hin oder her- als ich einen Nebenjob als Steuerfachangestellter gesucht habe, hatte ich nach einer halben Stunde und 3 Telefonaten 3 Einladungen zum VG und bei allen habe ich auch dann die Zusage bekommen

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Ich dachte bei den Big4 kommt man leicht rein bzw. mit einigermaßen entsprechenden Profil sollte das alles kein Problem sein, trotzdem nur Absagen.

Himmel, ich frage mich, wie naiv die Leute teilweise sind.

Ja und Nein. Du hast auch mit einem schlechten Schnitt gute Chancen, genommen zu werden, dafür herrscht gerade in der WP zu großer Bedarf bei zu geringen Bildungsanforderungen für den Job.

Das heißt aber noch nicht, dass du den Job geschenkt bekommst. Das Problem ist, dass die Personaler bei deinen Noten eine Grund-Erwartungshaltung haben, die halt meistens bestätigt wird. Wer eine 3,0 als Durchschnitt hat, hat meistens in den einschlägigen Steuer- und WP-Modulen noch schlechtere Noten, kriegt kein gescheites Anschreiben hin, hat keine relevante Berufserfahrung, war nicht im Ausland und schreibt bei Interessenschwerpunkte im Lebenslauf "Feiern" hin (oder wohnt wahlweise noch bei Mutti). Kurzum, die klassischen Versager eben, die beim Mandanten nur für Peinlichkeiten sorgen.

Du solltest halt zusehen, dass du genau das nicht darstellst. Dann überzeugst du und wirst auch trotz deines schlechten Schnitts genommen, zumal der bei wenig erbrachten Leistungen nicht allzuviel aussagt.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Geb bisschen mehr Gas in der Uni, 3.0 ist halt schon echt übel. Die Nebentätigkeiten sind sicherlich spannend und passen gut zu den Big4 aber mit so einem Notenschnitt ist es ja kein Wunder nicht genommen zu werden.

antworten
MünchenIstTeuer

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Sieh zu, dass dein Schnitt eher gegen 2,0 läuft. Das wird zwar schwer werden, wenn du bereits im 4. Semester bist, aber schau, dass es mindestens besser als 2,5 wird.

Dann wirds auch laufen. Zur Not noch einen Master hinterher.

Wie is denn dein Schnitt in deinen Schwerpunkten? Der sollte da ja hoffentlich besser sein, sonst wirds echt nicht leicht.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Probiere lieber erstmal bei T3-UB oder Next10. Für die Big4 dürfte es nicht reichen.

Er kommt bei Big4 nicht rein aber soll zu einer T3 UB? Hast du einen Clown gefrühstückt oder was?

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Probiere lieber erstmal bei T3-UB oder Next10. Für die Big4 dürfte es nicht reichen.

Er kommt bei Big4 nicht rein aber soll zu einer T3 UB? Hast du einen Clown gefrühstückt oder was?

Big4 ist locker auf einem Level mit den meisten Tier3, wenn nicht besser.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

MünchenIstTeuer schrieb am 13.11.2019:

Sieh zu, dass dein Schnitt eher gegen 2,0 läuft. Das wird zwar schwer werden, wenn du bereits im 4. Semester bist, aber schau, dass es mindestens besser als 2,5 wird.

Dann wirds auch laufen. Zur Not noch einen Master hinterher.

Wie is denn dein Schnitt in deinen Schwerpunkten? Der sollte da ja hoffentlich besser sein, sonst wirds echt nicht leicht.

Also im ersten WP Modul 3,3 und in steuern 2,0. Bei der WP Klausur bin ich aber noch unter den besten Kandidaten gewesen, sieht man nur nicht in der Bewerbung

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Hallo,

lass den Kopf nicht hängen.
Wie lange soll das Praktikum dauern und wann soll es beginnen?

Außerhalb der busy-season ist der Bedarf eher gering. Kleinere und mittelständische WPG suchen händeringend und selbst mit deinem Profil ist es kein Problem. wenn man die Noten plausibel erkennen kann. War bei mir nämlich so. Ich habe einen schlechten Schnitt, doch meine VG gingen immer knapp 2 Stunden lang und ich hatte trotz der Noten von allen eine Zusage bekommen, weil sie mein Fachwissen überrascht hat.

Daher: schau dir kleinere Unternehmen an. Das wird schon werden!

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Hallo,

lass den Kopf nicht hängen.
Wie lange soll das Praktikum dauern und wann soll es beginnen?

Außerhalb der busy-season ist der Bedarf eher gering. Kleinere und mittelständische WPG suchen händeringend und selbst mit deinem Profil ist es kein Problem. wenn man die Noten plausibel erkennen kann. War bei mir nämlich so. Ich habe einen schlechten Schnitt, doch meine VG gingen immer knapp 2 Stunden lang und ich hatte trotz der Noten von allen eine Zusage bekommen, weil sie mein Fachwissen überrascht hat.

Daher: schau dir kleinere Unternehmen an. Das wird schon werden!

Oha 2 Stunden ist aber lang, was wurde denn alles gefragt ??

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Gibt es den eine Art Fachranking, was man evtl. mitschicken konnte?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

MünchenIstTeuer schrieb am 13.11.2019:

Sieh zu, dass dein Schnitt eher gegen 2,0 läuft. Das wird zwar schwer werden, wenn du bereits im 4. Semester bist, aber schau, dass es mindestens besser als 2,5 wird.

Dann wirds auch laufen. Zur Not noch einen Master hinterher.

Wie is denn dein Schnitt in deinen Schwerpunkten? Der sollte da ja hoffentlich besser sein, sonst wirds echt nicht leicht.

Also im ersten WP Modul 3,3 und in steuern 2,0. Bei der WP Klausur bin ich aber noch unter den besten Kandidaten gewesen, sieht man nur nicht in der Bewerbung

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

MünchenIstTeuer schrieb am 13.11.2019:

Sieh zu, dass dein Schnitt eher gegen 2,0 läuft. Das wird zwar schwer werden, wenn du bereits im 4. Semester bist, aber schau, dass es mindestens besser als 2,5 wird.

Dann wirds auch laufen. Zur Not noch einen Master hinterher.

Wie is denn dein Schnitt in deinen Schwerpunkten? Der sollte da ja hoffentlich besser sein, sonst wirds echt nicht leicht.

Also im ersten WP Modul 3,3 und in steuern 2,0. Bei der WP Klausur bin ich aber noch unter den besten Kandidaten gewesen, sieht man nur nicht in der Bewerbung

Mit 3,3 unter den besten wäre eine Frechheit. Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Also im ersten WP Modul 3,3 und in steuern 2,0. Bei der WP Klausur bin ich aber noch unter den besten Kandidaten gewesen, sieht man nur nicht in der Bewerbung

Mit 3,3 unter den besten wäre eine Frechheit. Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen

Naja der Prof gilt als sehr hart und ist bei uns halt seit Jahren der Schnitt. Mit 3,0 gehört man schon zu den extrem guten.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Also im ersten WP Modul 3,3 und in steuern 2,0. Bei der WP Klausur bin ich aber noch unter den besten Kandidaten gewesen, sieht man nur nicht in der Bewerbung

Mit 3,3 unter den besten wäre eine Frechheit. Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen

Naja der Prof gilt als sehr hart und ist bei uns halt seit Jahren der Schnitt. Mit 3,0 gehört man schon zu den extrem guten.

Uni Köln, stimmt‘s?

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Hallo,

lass den Kopf nicht hängen.
Wie lange soll das Praktikum dauern und wann soll es beginnen?

Außerhalb der busy-season ist der Bedarf eher gering. Kleinere und mittelständische WPG suchen händeringend und selbst mit deinem Profil ist es kein Problem. wenn man die Noten plausibel erkennen kann. War bei mir nämlich so. Ich habe einen schlechten Schnitt, doch meine VG gingen immer knapp 2 Stunden lang und ich hatte trotz der Noten von allen eine Zusage bekommen, weil sie mein Fachwissen überrascht hat.

Daher: schau dir kleinere Unternehmen an. Das wird schon werden!

Oha 2 Stunden ist aber lang, was wurde denn alles gefragt ??

Lass mich mal kurz überlegen. Also die Runde mit den Fachfragen ging meist ca. eine Stunde. Einmal ging es um Bankenbilanzierung, insbesondere bei Ausgabe von Wandelanleihen, dann bei Wandlung etc. Oder wie Aktien bilanziert werden beim IPO, bei einer Kapitalerhöhung usw.
Wer bilanziert wann? Stichwort: wirtschaftlicher Eigentümer. Wann ist man das genau? Was ist ein Vermögensgegenstand. Unterschiede IFRS/HGB. Aktive/Passive latente Steuern erklären. Einmal wurde ich sogar zum §6b EStG befragt.
Dann sollte man auch wissen, was ein Konzern ist, wieso konsolidiert wird, welche Schritte dabei beachtet werden müssen, wo sich die gesetzlichen Regeln dazu finden lassen..
Welche Prüfungsansätze gibt es? Wie geht man vor? Da habe ich sogar direkt aus den PS des IDW zitiert.

Mir fällt leider nicht mehr alles ein. Es war aber super entspannt. Wenn etwas unklar war, konnte man nachfragen. Ich sag's mal so: Hab einfach ein solides Grundwissen und dann klappt das.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Hallo,

lass den Kopf nicht hängen.
Wie lange soll das Praktikum dauern und wann soll es beginnen?

Außerhalb der busy-season ist der Bedarf eher gering. Kleinere und mittelständische WPG suchen händeringend und selbst mit deinem Profil ist es kein Problem. wenn man die Noten plausibel erkennen kann. War bei mir nämlich so. Ich habe einen schlechten Schnitt, doch meine VG gingen immer knapp 2 Stunden lang und ich hatte trotz der Noten von allen eine Zusage bekommen, weil sie mein Fachwissen überrascht hat.

Daher: schau dir kleinere Unternehmen an. Das wird schon werden!

Oha 2 Stunden ist aber lang, was wurde denn alles gefragt ??

Lass mich mal kurz überlegen. Also die Runde mit den Fachfragen ging meist ca. eine Stunde. Einmal ging es um Bankenbilanzierung, insbesondere bei Ausgabe von Wandelanleihen, dann bei Wandlung etc. Oder wie Aktien bilanziert werden beim IPO, bei einer Kapitalerhöhung usw.
Wer bilanziert wann? Stichwort: wirtschaftlicher Eigentümer. Wann ist man das genau? Was ist ein Vermögensgegenstand. Unterschiede IFRS/HGB. Aktive/Passive latente Steuern erklären. Einmal wurde ich sogar zum §6b EStG befragt.
Dann sollte man auch wissen, was ein Konzern ist, wieso konsolidiert wird, welche Schritte dabei beachtet werden müssen, wo sich die gesetzlichen Regeln dazu finden lassen..
Welche Prüfungsansätze gibt es? Wie geht man vor? Da habe ich sogar direkt aus den PS des IDW zitiert.

Mir fällt leider nicht mehr alles ein. Es war aber super entspannt. Wenn etwas unklar war, konnte man nachfragen. Ich sag's mal so: Hab einfach ein solides Grundwissen und dann klappt das.

Ok soweit sind wir in unserem Schwerpunkt noch nicht. Bankenbilanzierung, IPO, sind mir der Zeit noch keine Begriffe aber das kommt sicherlich noch alles

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Selbst mit 2,5 Schnitt, den du höchstwarscheinlich rechnerisch garnicht mehr erreichen kannst, wird der Big4 Einstieg sehr sehr schwer für dich. Audit und Tax sortieren ab 2,5 aus, unabhängig von deiner Vorerfahrung. Zudem haben wir so viele Bewerbungen wie noch nie, die Recruiting Teams können sich wirklich die guten Leute auswählen und 2,5 ist da schon am unteren Ende bei der heutigen Noteninflation.
Mein Tipp an dich: geh zu einer Next10 oder kleine lokale WPs und versuch dann nach 3-4 Jahren zu wechseln.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Selbst mit 2,5 Schnitt, den du höchstwarscheinlich rechnerisch garnicht mehr erreichen kannst, wird der Big4 Einstieg sehr sehr schwer für dich. Audit und Tax sortieren ab 2,5 aus, unabhängig von deiner Vorerfahrung. Zudem haben wir so viele Bewerbungen wie noch nie, die Recruiting Teams können sich wirklich die guten Leute auswählen und 2,5 ist da schon am unteren Ende bei der heutigen Noteninflation.
Mein Tipp an dich: geh zu einer Next10 oder kleine lokale WPs und versuch dann nach 3-4 Jahren zu wechseln.

Unsinn, bin vor einigen Monaten mit BA 2,6 eingestiegen. Hatte vorher zwar ein Big4 Praktikum absolviert, aber dass ab 2,5 aussortiert wird, ist einfach falsch.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Selbst mit 2,5 Schnitt, den du höchstwarscheinlich rechnerisch garnicht mehr erreichen kannst, wird der Big4 Einstieg sehr sehr schwer für dich. Audit und Tax sortieren ab 2,5 aus, unabhängig von deiner Vorerfahrung. Zudem haben wir so viele Bewerbungen wie noch nie, die Recruiting Teams können sich wirklich die guten Leute auswählen und 2,5 ist da schon am unteren Ende bei der heutigen Noteninflation.
Mein Tipp an dich: geh zu einer Next10 oder kleine lokale WPs und versuch dann nach 3-4 Jahren zu wechseln.

Unsinn, bin vor einigen Monaten mit BA 2,6 eingestiegen. Hatte vorher zwar ein Big4 Praktikum absolviert, aber dass ab 2,5 aussortiert wird, ist einfach falsch.

Das hängt sicherlich auch von der Uni ab. Der TE hat nicht gesagt, an welcher Uni er studiert. Mit einer 3.0 von einer FH besteht sicherlich keine Chance, mit derselben Note aus MA oder Köln eventuell schon.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Naja also ganz ehrlich ich bin halt einfach Praktiker und ich dachte mir einfach, dass ich denen ja wohl mehr bringe, als jemanden der nur Unis und Bücher kennt. Ich meine sowas wie Inventurbeobachtungen, Saldenbestätigungen, allgemein Gespräche und auftreten vor Mandanten ist ja mir bekannt

Dann missverstehst du aber leider, was die Big4 primär suchen, nämlich:
Potenzielle zukünftige Wirtschaftsprüfer

Die Tätigkeit im Audit erfordert in den Anfangsjahren nicht viel Vorwissen. Im Worst-Case könnte man wirklich JEDEN nehmen und ihm dann ausnahmslos stupide Assistenztätigkeiten zu tun geben - auch davon gibt es immer genug.

Wenn sich dann aber genug Leute bewerben (und das schlägt aufgrund der zurückgehenden Wirtschaftslage in Deutschland gerade stark in diese Richtung um), kann man aus Arbeitgebersicht natürlich selektieren und die Big4 können sich die besten WP-Bewerber rauspicken. Und "Beste" heißt dann eben nicht "War schonmal bei einer Inventur dabei.", denn das dafür als Assisten notwendige Wissen zu lernen dauert etwa einen Tag.

"Bester Bewerber" heißt zum einen, dass jemand das Potenzial hat in zwei Jahren ein Prüfungsteam zu leiten und in vier/fünf Jahren das WP-Examen zu bestehen.
Zum anderen heißt es, dass er lernbereit, lernfähig und motiviert ist, da man spätestens nach der ersten Jahr erwartet, dass der Kollege sich selbständig (!) in neue Sachverhalte einarbeiten kann. Auch hier hilft Vorwissen nichts, sondern nur Intelligenz, Fleiß und Motivation.

Etwas hart formuliert:
Wer sich bereits mit dem BWL-Studium notentechnisch schwer tut, legt die Vermutung nahe, dass er wenig Lernpotenzial hat. Im Zweifel stellt man da also lieber den 1er-Studenten ohne Vorwissen ein, als den Praktiker mit Vorwissen, der aber auf dem Wissensstand von vor drei Jahren stehen geblieben ist.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Naja also ganz ehrlich ich bin halt einfach Praktiker und ich dachte mir einfach, dass ich denen ja wohl mehr bringe, als jemanden der nur Unis und Bücher kennt. Ich meine sowas wie Inventurbeobachtungen, Saldenbestätigungen, allgemein Gespräche und auftreten vor Mandanten ist ja mir bekannt

Dann missverstehst du aber leider, was die Big4 primär suchen, nämlich:
Potenzielle zukünftige Wirtschaftsprüfer

Die Tätigkeit im Audit erfordert in den Anfangsjahren nicht viel Vorwissen. Im Worst-Case könnte man wirklich JEDEN nehmen und ihm dann ausnahmslos stupide Assistenztätigkeiten zu tun geben - auch davon gibt es immer genug.

Wenn sich dann aber genug Leute bewerben (und das schlägt aufgrund der zurückgehenden Wirtschaftslage in Deutschland gerade stark in diese Richtung um), kann man aus Arbeitgebersicht natürlich selektieren und die Big4 können sich die besten WP-Bewerber rauspicken. Und "Beste" heißt dann eben nicht "War schonmal bei einer Inventur dabei.", denn das dafür als Assisten notwendige Wissen zu lernen dauert etwa einen Tag.

"Bester Bewerber" heißt zum einen, dass jemand das Potenzial hat in zwei Jahren ein Prüfungsteam zu leiten und in vier/fünf Jahren das WP-Examen zu bestehen.
Zum anderen heißt es, dass er lernbereit, lernfähig und motiviert ist, da man spätestens nach der ersten Jahr erwartet, dass der Kollege sich selbständig (!) in neue Sachverhalte einarbeiten kann. Auch hier hilft Vorwissen nichts, sondern nur Intelligenz, Fleiß und Motivation.

Etwas hart formuliert:
Wer sich bereits mit dem BWL-Studium notentechnisch schwer tut, legt die Vermutung nahe, dass er wenig Lernpotenzial hat. Im Zweifel stellt man da also lieber den 1er-Studenten ohne Vorwissen ein, als den Praktiker mit Vorwissen, der aber auf dem Wissensstand von vor drei Jahren stehen geblieben ist.

Lol. Die Big4 brauchen in erster Linie Fleisch zum Arbeiten. Das ganze Geschäftsmodell "Beratung" funktioniert nur, weil es eben unten Leute gibt, die wenig verdienen und viel arbeiten. Das deckt sich auch mit dem, was ich in 2,5 Jahren Big4 so an Neueinstellungen in unserer Abteilung erlebt habe. Das waren alles nette Jungs und Mädels, aber keiner von ihnen war ein Überflieger. Von potentiellen Wirtschaftsprüfern mal ganz abgesehen.

Natürlich erzählt man dir das so nicht. Im Grunde ist es aber so, wenn alle Associates WP würden, gäbe es niemanden mehr, den man für 150 Euro die Stunde Haken machen lassen kann. Von daher wird jede Big4 - und darüber hinaus auch jede andere Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung - immer eher Fachliche einstellen, als Berufsträger. Daraus folgt dann auch, dass nur wenige Leute Interesse an deinem persönlichen Weiterkommen auf die Management-Ebene haben. Allenfalls, wenn gerade Bedarf herrscht.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Lol. Die Big4 brauchen in erster Linie Fleisch zum Arbeiten. Das ganze Geschäftsmodell "Beratung" funktioniert nur, weil es eben unten Leute gibt, die wenig verdienen und viel arbeiten.

Erkläre mal deinen Kollegen, dass du in 2,5 Jahren noch nicht einmal gelernt hast, dass WP und Beratung nicht dasselbe ist. ;)

Das deckt sich auch mit dem, was ich in 2,5 Jahren Big4 so an Neueinstellungen in unserer Abteilung erlebt habe. Das waren alles nette Jungs und Mädels, aber keiner von ihnen war ein Überflieger. Von potentiellen Wirtschaftsprüfern mal ganz abgesehen.

Als ob man ein Überflieger sein muss um WP werden zu können.

Ich verstehe deinen Ansatz und habe doch selbst sogar geschrieben "im Worst-Case könnte man wirklich JEDEN nehmen". Und ja: Vor 2,5 Jahren war so eine Zeit, wo die Bewerberzahlen im Vergleich zu den zu besetzenden Stellen auch bei uns (Big4 Audit, FSI - seit 5 Jahren dabei) so niedrig waren, dass man fast jeden genommen hat.

Inzwischen dreht sich der Wind aber wieder und wir haben im letzten Jahr tatsächlich sogar zwei Kollegen gegen Ende der Probezeit verabschieden müssen, weil

  • a) wir bei beiden keine Entwicklung gesehen haben und
  • b) wir eine Vielzahl von Bewerbern mit beserem Potenzial hatten.
antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Erkläre mal deinen Kollegen, dass du in 2,5 Jahren noch nicht einmal gelernt hast, dass WP und Beratung nicht dasselbe ist. ;)

Natürlich ist es nicht das gleiche, aber das System funktioniert genauso: Mandanten vereinbaren Budgets mit Partnern, in die das Produkt aus Arbeitsstunden und Stundensätzen reinpassen muss. Ist das nicht der Fall, macht die Firma Miese. Wie sorgt man also für Erfüllung? Richtig, indem man den billigsten Arbeitskräften den Großteil der Arbeit überlässt. Das sind die Fachlichen und Praktikanten/Werkstudenten.

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Als ob man ein Überflieger sein muss um WP werden zu können.

Ich verstehe deinen Ansatz und habe doch selbst sogar geschrieben "im Worst-Case könnte man wirklich JEDEN nehmen". Und ja: Vor 2,5 Jahren war so eine Zeit, wo die Bewerberzahlen im Vergleich zu den zu besetzenden Stellen auch bei uns (Big4 Audit, FSI - seit 5 Jahren dabei) so niedrig waren, dass man fast jeden genommen hat.

Inzwischen dreht sich der Wind aber wieder und wir haben im letzten Jahr tatsächlich sogar zwei Kollegen gegen Ende der Probezeit verabschieden müssen, weil

  • a) wir bei beiden keine Entwicklung gesehen haben und
  • b) wir eine Vielzahl von Bewerbern mit beserem Potenzial hatten.

Bist du einer? Wenn ja, dann Respekt. Wenn nicht, dann rede bitte nicht von Dingen, von denen du keine Ahnung hast. Mag sein, dass der Bewerbermarkt momentan so ist, wie du ihn beschreibst. Dann kann man natürlich etwas mehr selektieren. Nur kann ich das nicht so richtig glauben, da sich ein Großteil der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe über erheblichen Nachwuchsmangel beschwert. Und dass man Leute nach der Probezeit entlässt, kommt immer wieder mal vor, nicht jeder kann mit dem Job umgehen.

Das Selbstverständnis der big4-Gesellschaften war in puncto Einstellungen schon immer übersteigert. In den Abteilungen, in denen ich gearbeitet habe (Audit / Corporate Tax) wurden Juristen abgelehnt, weil sie nur 8 Punkte im Examen hatten. Man wollte Prädikatsjuristen und promovierte Steuerberater haben, aber 4-Punkte-Anwälte und FH-Bachelor bezahlen. Und das funktioniert einfach schlecht. Bei dem, was KPMG, EY, PwC und Deloitte regelmäßig an Vergütung berappen, bekommt man die Top-Leute nicht, sondern eben meistens nur die dritte und vierte Riege (von Ausnahmen abgesehen). Solange sich dieses Selbstverständnis nicht strukturell ändert, wird es in regelmäßigen Abständen Phasen geben, wo man keinen Nachwuchs bekommt und gezwungen ist, 3er-Absolventen einzustellen.

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Ich hatte das gleiche Problem, außer dass ich keinen Fokus auf StP hatte.
Bewerbe dich weiterhin auf die Big4.
Als alternative gibt es noch andere WPG: Rödl+Partner, Mazars, Baker Tily etc. dort gibt es Möglichkeiten zum Einstieg und danach kannst du immer noch zu den Big4.

Ansonsten...fahre zu einem der Standorte und spreche die Angestellten an ob ein Personaler da ist. Ich kenne persönlich einen Dax HR Director der mir das vorschlug. Das zeigt nur deinen Willen und Mut.
Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Bist du einer? Wenn ja, dann Respekt.

Bestanden, ja - bestellt noch nicht. Aber in Einstellungs- und Beurteilungsgespräche bereits involviert.

Wenn nicht, dann rede bitte nicht von Dingen, von denen du keine Ahnung hast. Mag sein, dass der Bewerbermarkt momentan so ist, wie du ihn beschreibst. Dann kann man natürlich etwas mehr selektieren. Nur kann ich das nicht so richtig glauben, da sich ein Großteil der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe über erheblichen Nachwuchsmangel beschwert.

Ja, das stimmt wohl. Der Großteil der Berufe ist aber auch nicht bei den Big4. Sobald die Branche attraktiver wird - was aktuell wieder der Fall zu sein scheint, weil viele Dax-Unternehmen aktuell deutlich weniger einstellen - profitieren hiervon natürlich zuerst die Big4 und können sich die bevorzugten Bewerber rauspicken.

Sieh es doch einmal anders: Im von dir verglichenen Consulting-Bereich kommt man auch leicht unter (wegen der von dir richtig erkannten starken Fluktuation). Zu McKinsey kommt aber trotzdem nicht jeder.

Sicher sind die Big4 im Audit nicht das, was McKinsey für die Berater ist - aber der Gedanke ist derselbe: Die beliebtesten Arbeitgeber picken sich immer zuerst die Bewerber raus.

Bei dem, was KPMG, EY, PwC und Deloitte regelmäßig an Vergütung berappen, bekommt man die Top-Leute nicht, sondern eben meistens nur die dritte und vierte Riege (von Ausnahmen abgesehen). Solange sich dieses Selbstverständnis nicht strukturell ändert, wird es in regelmäßigen Abständen Phasen geben, wo man keinen Nachwuchs bekommt und gezwungen ist, 3er-Absolventen einzustellen.

Da stimme ich dir (teilweise) zu. Die Gehälter bis hin zum WP sind nicht geeignet damit Bewerber anzulocken, die ihren Arbeitgeber nach dem Gehalt aussuchen. Aber auch hier gilt: Für Bewerber, die hinsichtlich einer mittelfristigen Perspektive denken, kann das dennoch ein super Start sein.

Kurz: Im Idealfall für beide Seiten bringt ein Bewerber, der weiß was er will, Zeugnisse mit, die ebendieses belegen.
...oder man erwischt zu einem guten Zeitpunkt eine Abteilung, die gerade noch verzweifelt Assistenten sucht um die nächste Busy Season zu überleben. Die nehmen dann wirklich jeden. Ja, das kenn ich auch. ;)

antworten

Artikel zu WPG

Unternehmensranking: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Digitalisierung in Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung nimmt zu

Der Blick hoch an einem Hochhaus mit vielen, verspiegelten Fenstern.

Deutsche Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften blicken auf ein gutes Geschäftsjahr 2015 zurück. Der Umsatzanstieg von 6,4 Prozent übertraf die Erwartungen. Dennoch bleiben die WP-Gesellschaften verhalten optimistisch und erwarten 2016 und 2017 lediglich eine Wachstumssteigerung von 5,1 Prozent. Neue Möglichkeiten des Wachstums und der Differenzierung eröffnet den WP-Gesellschaften die Digitalisierung. Dies sind einige Ergebnisse aus der aktuellen Lünendonk-Studie 2016.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Markt für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung: Unternehmen stehen trotz Wachstums vor Herausforderungen

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften wuchsen 2014 durchschnittlich um 7,1 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im Vorjahr. Ein starker organischer Zuwachs durch wirtschaftsprüfungsnahe Beratung, Steuerberatung, Corporate Finance und Unternehmensberatung trug dazu bei. Die Digitalisierung hat zukünftig einen hohen Einfluss auf die Unternehmen.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

WP-Gesellschaften sehen Wachstumspotenzial ausserhalb der Abschlussprüfung

Traubenzucker, Schokobons und Kinderschokolade liegen neben einem Block und einem Kugelschreiber bei der Klausuren-Prüfung..

Die Internationalisierung der Mandanten von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften erfordert zunehmend eine steuerliche und rechtliche Betreuung. Die fortschreitende Digitalisierung der Geschäftswelt führt zudem zu Wachstumspotenzialen in der IT-Beratung.

Positive Umsatzentwicklung der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in 2013

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Wachstum der Unternehmen erneut bei 4,6 Prozent. Wirtschaftsprüfer verzeichnen verbesserte und intensivere Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat, Lünendonk-Studie 2014 zum deutschen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Markt

Unternehmensranking 2014: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2013 ein Umsatzwachstum von 5,4 Prozent. PwC liegt mit mehr als 1,5 Milliarden Euro auf Position eins, gefolgt von KPMG mit 1,3 Milliarden Euro. Die Big Four legen beim Ausbau von Advisory und Consulting Services ein hohes Tempo vor.

Unternehmensranking 2013: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Bild der Firmenzantrale vom Samwer-Unternehmen Lieferheld in Berlin-Mitte.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfer Deutschlands erreichten 2012 ihre Umsatzziele und wuchsen um 5,6 Prozent. PwC liegt mit mehr als 1,5 Milliarden Euro auf Position eins, gefolgt von KPMG mit 1,3 Milliarden Euro. Ernst & Young mit 1,16 Milliarden Euro sowie Deloitte mit 657,8 Millionen Euro folgen auf den nächsten Plätzen.

Unternehmensranking 2012: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Gelbe Plastikenten stehen in einer Reihe nebeneinander und spiegel sich auf dem schwarzen Grund.

Wie im Vorjahr führt Nexia Deutschland den WP-Markt mit einer Umsatzsteigerung von 15,8 Millionen Euro auf 196,0 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2011 an. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Lünendonk-Studie 2012 „Führende Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in Deutsch­land“ der Lünendonk GmbH, Kaufbeuren.

Unternehmensranking 2011: Top 25 WP-Gesellschaften

Strategie, Insolvenz, Rewe, Buchhaltung, Fibu, Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftsprüfung, Bilanzierung, Controlling,

Die in Deutschland tätigen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften zeigen sich durch die Wirtschaftskrise nachhaltig getroffen. Nach zweistelliger Wachstumsrate in 2008 betrug der durchschnittliche Umsatzanstieg der 25 führenden Unternehmen in 2010 lediglich 1,4 Prozent.

Unternehmensranking 2009: Top 25 WP-Gesellschaften in Deutschland

Gebäude + Logo

Ergebnis des Unternehmensranking 2009 zu WP-Gesellschaften: Die 25 führenden Unternehmen sind um durchschnittlich 10,4 Prozent gewachsen, haben somit ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielt. Im Jahr 2007 betrug die Wachstumsrate im Durchschnitt 8,7 Prozent, 2006 7,0 Prozent.

Unternehmensranking 2008 - Die Top 25 der WP-Gesellschaften

Eine 25 auf bemalten Fliesen an einer weißen Hauswand.

Unternehmensranking 2008: Die nach Umsatz größten WP-Gesellschaften in Deutschland haben im abgelaufenen Geschäftsjahr ein höheres Umsatzwachstum erzielt als in 2006. Die Top 25 sind in 2007 im Durchschnitt um 8,7 Prozent gewachsen. In 2006 betrug die Rate 7,0 Prozent.

Neue Top Ten der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften

Eine 10 auf bemalten Fliesen an einer weißen Hauswand.

Die Fusion von NEXIA International und SC International führt das gemeinsame Netzwerk auf Platz 9 der weltweit umsatzstärksten Zusammenschlüsse von WP- und Steuerberatungsgesellschaften.

Trendstudie Wirtschaftsprüfung 2006

Strategie, Insolvenz, Rewe, Buchhaltung, Fibu, Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftsprüfung, Bilanzierung, Controlling,

Aktuelle Lünendonk-Trendstudie 2006 »Führende Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften in Deutschland«: Die in Deutschland tätigen Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften registrieren branchenübergreifend einen immer härteren Verdrängungs- und Übernahme-Wettbewerb.

Antworten auf Nur Absagen ? Profil zu schlecht?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 30 Beiträge

Diskussionen zu WPG

Weitere Themen aus Pflichtpraktikum