DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
PflichtpraktikumKarriereplanung

Welchen Weg würdet ihr einschlagen? (Karriereplanung)

Autor
Beitrag
Leon99

Welchen Weg würdet ihr einschlagen? (Karriereplanung)

Hallo,

kurz zu meiner Person.

  • 21 Jahre alt
  • Abgeschlossene Ausbildung -> Groß- und Außenhandelskaufmann
  • Aktuell im 2 Semester WING an der ESB Reutlingen
  • Wohne in der Nähe von Balingen in BW

Mein Ziel später ist ein Gehalt zwischen 75 - 100 tsd Euro in einer IGM BUDE zu erhalten bei 35h Woche. ( Work-life-balance ist mir wichtig)

In der Ausbildung hat mich Einkauf/Supply Chain oder Projektmanagement am meisten interessiert. Welchen Weg würdet ihr einschlagen um dieses Ziel am besten zu erreichen? Bzw. welche Bereiche würdet ihr mir mit meinem Werdegang empfehlen?

Und noch eine Frage am Rande. Sind solche Gehälter auch bei "kleineren" IGM Firmen möglich oder wirklich nur bei Bosch etc.?

In meiner Nähe sind einige Firmen mit 4-10tsd Mitarbeiter z.B Bizerba, Groz Beckert, Gühring, Ensinger, Bertrandt usw. die auch alle nach IGM zahlen sollten.

Würdet ihr mir empfehlen das Plichtpraktikum gleich bei einer der Firmen zu absolvieren oder erstmal bei Daimler, Bosch etc?

Vielen Dank und Grüße

antworten
Leon99

Welchen Weg würdet ihr einschlagen? (Karriereplanung)

Push

antworten
WiWi Gast

Welchen Weg würdet ihr einschlagen? (Karriereplanung)

Hey,

Habe jetzt den master in Maastricht im scm gemacht, vorher Wing und PM Tätigkeiten in IGM Unternehmen.

Von groß nach klein geht immer. Einkauf, strategische und taktische scm stellen, Projekt Oder Produktionsing sind alles Stellen und Bereiche,in denen du entsprechend Verdienen kannst. Tatsächlich zählt in diesen Bereichen Praxis oft mehr als akademische Leistungen.

Viel Erfolg weiterhin

antworten
WiWi Gast

Welchen Weg würdet ihr einschlagen? (Karriereplanung)

Kannst du vielleicht ein wenig zu dem Master SCM in Maastricht sagen ?

antworten
WiWi Gast

Welchen Weg würdet ihr einschlagen? (Karriereplanung)

WiWi Gast schrieb am 03.12.2020:

Kannst du vielleicht ein wenig zu dem Master SCM in Maastricht sagen ?

Hey,
klar. Curriculum wurde seitdem leicht angepasst, meiner Meinung nach zum Besseren.

Startdatum: Ich bin im Februar gestartet, im September ist es eine größere Gruppe. Allerdings ist ein Kurs immer gemischt, von daher knüpft man in beiden Fällen Kontakte.
Kurse: Es ist trotz Business School sehr akademisch geprägt, allerdings gibt es genug Cases etc. - nur eben nicht immer, dauerhaft, sondern durchaus mal Theory paper zu schreiben ("Use of external Grand theories in purchasing & supply Management). Hat mir aber alles gut gefallen.
Fokus: Wem es wirklich um Produktionsplanung, Logistik, Materials Management etc. geht, bekommt zwar alle Basics mit, aber der Schwerpunkt in Maastricht ist eher strategisch bzw. die qualitative SCM Seite: Ausrichtung des Produktionsnetzwerkes, competitive Advantage, supplier-enabled Innovation, resilience - letztere sind auch die Forschungsschwerpunkte.
Quant-Stuff: Der Operations Kurs und Data Analytics (früher: Research Methods) sind schon fordernd, aber gut machbar.
Gerade mit international contracting ist man jetzt glaube ich noch breiter aufgestellt und auch für den Einkauf fit (klar, hängt nicht nur an einem Kurs).
Sonst ist das Department auch ziemlich jung (von den Personen), hat mir gut gefallen.

Würde es in Summe wieder tun. Ist schon viel zu tun, aber man nimmt auch was mit. Die Thesis kommt relativ früh, also schon früh Augen auf nach interessanten Themen

antworten

Artikel zu Karriereplanung

Alternative Wege in Lohn und Brot – Teil 1: Branchenkenntnis als Karrierestrategie

Es gibt eine Vielzahl von Strategien, um sich potentiellen Arbeitsgebern zu empfehlen. Gute Noten sind nur eine davon. In jedem Fall gilt: gezielt bewerben!

Die heimlichen Spielregeln der Karriere

Karrierestrategie: Cover von "Die heimlichen Spielregeln der Karriere" von Juergen Luerssen.

Die Karriere wird nur zu zehn Prozent von fachlicher Kompetenz bestimmt. Den Rest prägen andere, nicht-fachliche Faktoren. Wer erfolgreich sein will, muss ein Macher sein. Wie sich die ungeschriebenen Gesetze am Arbeitsplatz für den Erfolg nutzen lassen, verrät Jürgen Lürssen in seinem Buch "Die heimlichen Spielregeln der Karriere".

Tipps für die Karriere in der Krise

Ein sehr altes TV-Gerät mit Kriselbild, steht auf einem beige-braun gestreiften Hocker.

Fleiß und Belastungsfähigkeit zahlen sich aus, allzu üppige Gehaltsforderungen sollte man hingegen nicht stellen, wenn die finanzielle Lage des Unternehmens angespannt ist.

Lohnverzicht für die Karriere akzeptieren besonders die Deutschen

Eine Deutschlandflagge weht vor einem blauen Himmel.

Was hilft, um im Job weiterzukommen? Wer will am schnellsten Karriere machen? Das Münchner geva-institut hat Arbeitnehmer in rund 25 Ländern befragt.

Spezialisierung steigert Karriereaussichten

Ein schwarzes Schild mit weißer Aufschrift Spezialitäten und einem gelben Rosenstock rechts daneben.

Studie von Robert Half Finance & Accounting: Credit Management bietet gute Perspektiven für Berufsstarter im Finanz- und Rechnungswesen. In den Bereichen Controlling und Steuern besteht derzeit sogar akuter Personalmangel.

Die Top 5 der Karrierekiller

BDU-Studie: Karrieren scheitern häufig an mangelnder Selbsteinschätzung und Kritikfähigkeit, beruflicher Erfolg wird stark durch die individuellen Unternehmensspielregeln geprägt.

Personalstudie: Karrierechancen durch Flexibilität

Karriereleiter

Arbeitgeber und Arbeitnehmer ticken anders. Der von 89 Prozent der Unternehmen geäußerten Forderung nach Arbeitszeitflexibilität steht der Wunsch nach geregelten Arbeitszeiten von 93 Prozent der Arbeitnehmer entgegen.

Literatur-Tipp: He´e nalu - Surf auf der Karrierewelle

Ratgeber Karriere Young Professionals

Karriere-Ratgeber von Angelo R.H. Donato für Young Professionals

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Antworten auf Welchen Weg würdet ihr einschlagen? (Karriereplanung)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 5 Beiträge

Diskussionen zu Karriereplanung

Weitere Themen aus Pflichtpraktikum