DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.M&A

Bewertungsskills im M&A

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bewertungsskills im M&A

Ich würde hier gerne abchecken ob M&A in seiner Gänze, also der gesamte Prozess was für mich ist. Bei Stellenanzeigen sieht man i.d.R immer "DCF, Multiple Bewertung" jetzt die Frage wie viel Anteil macht das aus und werden hier komplette Modelle gebaut wie sie von Big4 TAS angefertigt werden? Wie muss ich mir das ungefähr vorstellen? Bisher habe ich Audit und TS Praktikum hinter mir, wäre Valuation sinnvoller gewesen oder ist das im M&A nicht so dominant? Dachte eher, dass die Big4 eben für die Bewertung zuständig sind und man selbst eher den Prozess betreut und koordiniert? Täusche ich mich und sollte eine hohe Affinität zum Modellen mitbringen? Wie gesagt jede Stellenbeschreibung fordert es...

antworten
WiWi Gast

Bewertungsskills im M&A

machst schon paar models, meist aber nur copy paste von unstrukturierten Daten des Kunden in ein Template das du dann etwas anpassen darfst. Daten übertragen dauert länger als das Modellieren selbst.

würde sagen ~75% der Arbeit der Analyst Jahre sind Powerpoint und Meeting Memos. Wenn du glück hast darfst du manchmal ein Model "bauen", wenn du pech hast darfst du nur die vlookups für die Daten zusammen schustern.

antworten
WiWi Gast

Bewertungsskills im M&A

Zunächst einmal hat das BIG4 TAS Team im Rahmen eines M&A Prozesses nicht mit Bewertung am Hut. Die übernehmen (auf Verkäuferseite) die Vendor Due Diligence und bereiten die historischen Zahlen auf, analysieren Quality of Earning und validieren den Business Plan der IBs. Bewertungsrelevant ist die detaillierte Ermittlung der Nettoverschuldung (Net Debt). Dies kann schon mal ziemlich kompliziert werden und über 10-20 Items beinhalten vs. einfach nur Debt minus Cash.

Auf der IB Seite würde ich zwischen Valuation in Pitches und Fairness Opinions unterscheiden. Letzteres ist im Grunde ein Bewertungsgutachten und ziemlich umfangreich.

antworten
WiWi Gast

Bewertungsskills im M&A

WiWi Gast schrieb am 23.07.2019:

Zunächst einmal hat das BIG4 TAS Team im Rahmen eines M&A Prozesses nicht mit Bewertung am Hut. Die übernehmen (auf Verkäuferseite) die Vendor Due Diligence und bereiten die historischen Zahlen auf, analysieren Quality of Earning und validieren den Business Plan der IBs. Bewertungsrelevant ist die detaillierte Ermittlung der Nettoverschuldung (Net Debt). Dies kann schon mal ziemlich kompliziert werden und über 10-20 Items beinhalten vs. einfach nur Debt minus Cash.

Auf der IB Seite würde ich zwischen Valuation in Pitches und Fairness Opinions unterscheiden. Letzteres ist im Grunde ein Bewertungsgutachten und ziemlich umfangreich.

Hier einer der dieses Net Debt macht das gerne mal 20 Items haben kann. Mit welchem Selbstverständnis du hier mit Unwahrheiten um dich wirfst schockiert mich doch etwas....

Big4 TAS ist nicht umsonst in DD und Valuation gesplittet. Was du richtig gesagt hast ist, dass wir QofE machen und ND ermitteln, WC übrigens auch. Allerdings nicht nur auf Sell-Side sondern auch auf Käuferseite, wegen Kaufpreisverhandlung und so du weißt Bescheid. Die Valuation Kollegen hingegen bewerten sehr wohl im Rahmen von Deals. Sicher auch Bewertungen aufgrund steuerlichen Gründen/Vorschriften z.B Erbschaft/Schenkung. Im Fall eines M&A Deals arbeiten teilweise DD und Valu Kollegen zusammen um mit den Normalisierten Werten im S1 Gutachten weitermachen zu können. Sondereffekte müssen ja raus damit es sauber wird.

antworten

Artikel zu M&A

Übernahme-Poker: Computermilliardär Dell unterliegt Finanzinvestor KKR bei GfK-Deal

Die GfK - Gesellschaft für Konsumforschung wird neu regiert: Der amerikanische Investor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) übernimmt 18,54 Prozent der Aktien. Zusammen mit dem größten Anteilseigner GfK Verein, der 56,46 Prozent hält, kommen beide auf 75 Prozent des Grundkapitals. Die Übernahme erfordert allerdings noch die Zustimmung der Fusionskontrollbehörden.

BCG M&A-Report 2015: Akquisiteure steigern Aktionwert schneller als organisch wachsende Unternehmen

Wolkenkratzer zum Thema einer M&A-Studie 2015 der Strategieberatung BCG.

Die Boston Consulting Group (BCG) hat ihren neuen M&A-Report 2015 vorgestellt. Erfahrene Akquisiteure schaffen mehr Wert für ihre Aktionäre als organisch wachsende Unternehmen. Regelmäßige Zukäufe steigern den Umsatz und Gewinn schneller und schaffen damit langfristig einen höheren Wert für die Aktionäre. Mehr als die Hälfte aller Unternehmenskäufe vernichten jedoch Wert.

M&A-Studie: Erfolgschancen steigen mit zunehmender Erfahrung

Sich spiegelnde, identische Wolkenkratzer.

Übernahmen zahlen sich am meisten aus, wenn sie häufig durchgeführt werden und substanziell sind. Dies ist das zentrale Ergebnis der Studie „The Renaissance in Mergers and Acquisitions“. Für die Studie hat die Managementberatung Bain die M&A-Aktivitäten von 1.616 Unternehmen untersucht, die zwischen 2000 und 2010 insgesamt rund 18.000 Transaktionen tätigten.

Literatur-Tipp: Unternehmenstransaktionen

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Bei Unternehmenstransaktionen ist die Vielfalt der methodischen, strategischen, finanzwirtschaftlichen, rechtlichen oder auch psychologischen Bezugspunkte immens. Stefan Behringer stellt die entscheidenden Grundlagen und Prozesse in seinem neuen Buch »Unternehmenstransaktionen « ganzheitlich dar.

Milliardenverluste bei Übernahmen und Fusionen in Europa

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Mehr als drei Viertel der im Rahmen einer Hewitt-Studie befragten Unternehmen in Europa geben an, dass ihre Ziele und Erwartungen der zuletzt durchgeführten Fusion oder Übernahme nicht erfüllt worden sind.

M&A-Studie: Schwellenländer auf Einkaufstour in Europa

Shopping Einkaufen Konsum

PwC-Studie: Investoren aus Schwellenländern geben 2008 eine Rekordsumme für westeuropäische Unternehmen aus. China verstärkt sein Engagement deutlich.

Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien gehen in Europa und den USA auf Einkaufstour

Ein rundes Schild mit einem gefülltem Einkaufskorb an einem Supermarkt.

Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien kaufen sich verstärkt bei europäischen und amerikanischen Unternehmen ein. Diese sind derzeit aufgrund der Finanzmarktkrise günstig zu haben. Deshalb sind sie für die Staatsfonds aus dem Nahen und Fernen Osten besonders attraktiv.

Anteil Chinas an den weltweiten Fusionen und Übernahmen steigt

Der Anteil Chinas an den weltweiten Fusionen und Übernahmen (M&A) ist seit der Jahrtausendwende deutlich gestiegen. Sowohl der Transaktionswert als auch die Anzahl der Transaktionen, an denen chinesische Unternehmen als Käufer- oder als Zielunternehmen beteiligt sind, haben sich erhöht.

M&A-Studie: Fünf maßgebliche Erfolgsfaktoren bei Fusionen

Die Finanzkrise der vergangenen Wochen hat Überhitzungen auf dem Übernahmemarkt gekühlt. Strategische Investoren profitieren von den sinkenden Akquisitionsprämien.

BCG-Banking-Workshop »M&A« 2007

BCG-Bachelor-Workshop 2008

Die Teilnehmer versetzen sich in die Rolle eines Strategieberaters und unterstützen eine Bank bei der Suche nach dem optimalen Fusionspartner.

M&A-Markt verliert langsam an Fahrt

Ein Ausfahrtschild in schwarz weiß liegt auf einem Grasboden.

Der weltweite M&A-Markt zeigt im ersten Halbjahr 2007 ein uneinheitliches Bild im Vergleich zum Rekordjahr 2006.

M&A-Index: Weltweite M&A-Aktivitäten gehen 2006 zurück

Das Klima für weltweite Fusionen und Übernahmen (Mergers and Acquisitions, M&A) hat sich im Jahr 2006 abgekühlt. So ist der ZEW-ZEPHYR M&A-Index von Anfang des Jahres 2006 bis November 2006 um rund 13 Prozent gesunken.

M&A-Boom in Europa

Der weltweite Markt für Unternehmensfusionen und -übernahmen verzeichnete im ersten Halbjahr 2006 einen erneuten sprunghaften Anstieg. Das Volumen der angekündigten Transaktionen erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf rund 1.963 Mrd. US-Dollar.

Neuer Technologie-Boom steht bevor

Einer Studie von PricewaterhouseCoopers zufolge treibt die zunehmende »Digitale Konvergenz« Fusionen und Übernahmen in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation voran.

M&A Report 2006 - Gegensätzliche Trends in EU und USA

Ein roter und ein grüner Apfel.

Gegensätzliche Trends bei Fusionen und Übernahmen in der EU und den USA - Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse weltweiter Fusionen und Übernahmen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim.

Antworten auf Bewertungsskills im M&A

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Diskussionen zu M&A

19 Kommentare

2020 SIP M&A

WiWi Gast

Eine wichtige Sache habt ihr vergessen ---> diversity quota. Alle IBs sind sehr stolz zu schreiben, XY unterschiedliche Länder ver ...

Weitere Themen aus Praktikum & Co.