DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.DAX

Unfähig im Praktikum

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Unfähig im Praktikum

Hallo,

ich bin jetzt seit knapp 2 Monaten in meinem ersten richtigen Praktikum im Supply Chain Management bzw. Projektmanagement bei einem der großen Dax-Unternehmen. Das Projekt ist auch ganz interessant und die Arbeitsatmosphäre trotz Home Office ganz okay.

Aber ich habe das Gefühl ich bin total unfähig, in dem was ich tue. Fachlich hab ich das Gefühl ich kann mithalten (Projekt ist im Automotive-Bereich, bin aber BWLer). Aber ich habe das Gefühl bei allen typischen Praktikantenaufgaben versage ich: PowerPoint Präsentationen (wobei das schon besser geworden ist), Aufgaben organisieren, E-Mails an Stakeholder vorformulieren, Meetings vorbereiten usw. Ständig muss ich wegen irgendwelchen Dingen nachfragen.
Kritisiert werde ich bislang noch nicht wirklich, aber auch nur, weil für vieles auch der mir zugeteilte Mitarbeiter verantwortlich gemacht wird.

Wird das noch besser oder bin ich wirklich eher ein Fachidiot?

antworten
WiWi Gast

Unfähig im Praktikum

An deiner Stelle würde ich mir nicht so viele Gedanken machen; wenn es dein erstes Praktikum ist und du viele neue Tätigkeiten übernimmst, ist es ganz normal dass du nicht sofort alles perfekt erledigst. Ein Praktikum ist ja auch dazu da zu lernen, und nicht dazu eine Fachkraft zu ersetzen (bzw. das sollte nicht das Ziel eines Praktikums sein).
Vielleicht nehmen deine Vorgesetzten deine Leistung auch viel positiver wahr als du. In meinem ersten Praktikum ging es mir etwas ähnlich und ich war überhaupt nicht mit mir zufrieden - mein Chef meinte allerdings an meinem letzten Tag, dass ich zu seinen Top 3 seiner bisherigen Praktikanten gehöre (und alleine zu der Zeit waren 3 in seiner Abteilung).

Ansonsten kannst du ja auch direkt mal nach Feedback fragen, wo deine Vorgesetzten noch Verbesserungsbedarf sehen etc. Dass du nachfragst, wenn du Dinge nicht verstehst, ist auf jeden Fall schon mal positiv.

antworten
carol

Unfähig im Praktikum

Mir wurde explizit gesagt dass man so viel fragen soll wie möglich, du bist da nicht als Arbeitskraft I. e. Werkstudent, sondern um den Bereich kennenzulernen. Mach dir keinen Stress, so schlimm kannst du nicht sein wenn du durchs Interview bist.

antworten
WiWi Gast

Unfähig im Praktikum

ich habe mich zT auch bei relativ einfachen Aufgaben im Praktikum manchmal total blöd angestellt. Das war denke ich der Stress, zu wenig Vorbereitung, zu wenig Wissen.

Mein Tipp: ZUHÖREN / MITDENKEN. Das ist so unglaublich wichtig.

  • Ich zB habe mir eine Excelfile gemacht, indem ich meine Aufgaben reinschreibe inclusive Deadlines, Ansprechpartner, Stand, Prio etc.
  • Vor jeder Arbeit (Mail, PPP, Excel etc.), die man abgibt/wegschickt->Nochmal Zeit nehmen, drüber zu schauen (v.a. aus Sicht der Person, die es liest).

Fehler passieren, auch total blöde, man sollte es halt schaffen, von Praktikum zu Praktikum Fortschritte zu machen

antworten
WiWi Gast

Unfähig im Praktikum

WiWi Gast schrieb am 25.02.2021:

Mein Tipp: ZUHÖREN / MITDENKEN. Das ist so unglaublich wichtig.

Ganz genau - Praktikanten, die bei uns nicht performt haben (wenn ich das jetzt hier mal so nennen darf; schließe mich den Vorrednern an, dass Intern unterstützen und lernen sollen), hatten meist auch Probleme einfach zuzuhören und dann logisch an die Aufgabe zu gehen.

Nach Feedback zu fragen ist genauso wichtig, so kannst du abtasten was gut läuft und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Das gibt deinem Gegenüber auch das Gefühl, dass du reflektierst und besser werden möchtest.

Mails formulieren, Meetings vorbereiten etc. wissen und können wir nicht qua Geburt, dafür macht man Praktika und es ist klar, dass man sich auch mal eine blutige Nase holen kann. Solange man aus seinen Fehlern lernt ist alles gut.

VG

antworten
WiWi Gast

Unfähig im Praktikum

Wenn es ums Zuhören geht, darf man aber nicht vergessen, dass viele Chefs auch schlecht im Aufgaben Vermitteln sind. Beispielsweise wird sehr oft erstmal ein Wust an Informationen losgelassen, um dann ganz am Ende die Aufgabenstellung zu formulieren. Ungeschickter geht es nicht. Richtigerweise kommt erst die Aufgabenstellung und dann der Sachverhalt. Nur so kann der Mitarbeiter/Praktikant die wesentlichen Informationen herausfiltern. Mit mehreren Jahren Berufserfahrung habe ich natürlich keine Hemmungen, die wesentlichen Eckpunkte abzufragen. Ein schüchterner Praktikant tut sich da selbstverständlich schwerer.

antworten
WiWi Gast

Unfähig im Praktikum

Bin nicht in einem Dax Unternehmen tätig aber einer sehr stressigen Branche und war selber auch Mal Praktikant.

Als Praktikant damals habe ich mich anfangs auch immer völlig überfordert gefühlt. Aber zum Ende habe ich und auch meine Vorgesetzten gemerkt, dass ich eine Steigerung gemacht habe. Und genau darum geht es auch. Wichtig ist wie schon gesagt, einfach fragen. Er fragt gewinnt ! Damit bleibst du Vorgesetzen auch viel besser in Erinnerung, da die sehen, dass du strukturiert an die Aufgabe rangehen willst.

Heute finde ich auch Praktikanten toll, die einfach nur nachfragen. Dadurch hat man einfach direkt wieder weniger Arbeit wenn es gut läuft und zeigt auch, dass sie ihre Aufgabe verantwortungsvoll übernehmen wollen.
Mach dir keinen Kopf. Selbst wenn es nicht so läuft. Das wird alles !

antworten

Artikel zu DAX

DAX-Chefs verdienen im Schnitt 6,2 Millionen Euro

Das Bild zeigt das Mercedes-Logo den Stern auf einem Steuerknüppel.

Die Vergütung der DAX30 Vorstände ist im Durchschnitt um 7,7 Prozent auf 6,2 Millionen Euro gestiegen. Die Vergütung der ordentlichen Vorstandsmitglieder stieg um 4,9 Prozent auf etwa 2,7 Millionen Euro. Die Werte sind durch Ausreißer und eine hohe Zielerreichung bei der variablen Vergütung geprägt. So lag die Vergütung des SAP-Vorstandsvorsitzenden Bill McDermott bei 19,8 Millionen Euro und die von Daimler-Chef Dieter Zetsche bei 12,9 Millionen Euro. Das sind Ergebnisse der Kienbaum-Studie 2018 zur DAX30-Vorstandsvergütung.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Digital DAX 2018: DAX-Chefs scheuen Soziale Netzwerke

Nutzung sozialer Netzwerke durch die DAX-CEO im Jahr 2018.

2. Oliver Wyman-Analyse „Digital DAX“: Erst 7 der 30 CEOs im DAX nutzen soziale Netzwerke – besonders im Vergleich zu CEOs in Österreich und der Schweiz ist das ein schwaches Ergebnis. Über alle drei Länder hinweg geben die Vorstandsfrauen den Ton an.

DAX-Volatilitätsindex prognostiziert Schwankungsbreite des DAX

DAX-Volatilitätsindex Schwankungsbreite Volatilität

Der DAX-Volatilitätsindex zeigt die Schwankungsbreite des Deutschen Aktienindex (DAX) für die kommenden 45 Tage an.

20 Jahre DAX - Einschätzungen von Dr. Sebastian Klein

Das Foto zeigt einen Bildausschnitt vom Monitor eines Brokers mit Aktienkursen und Charts.

Der DAX hat sich von Anfang an zu einem Börsenleitindex entwickelt, der heute - 20 Jahre nach seiner Einführung - fester und etablierter Bestandteil der internationalen Finanzmärkte ist.

Stellenangebote bei DAX-Unternehmen auf 2-Jahres-Hoch

Der Blick hoch an einem Hochhaus mit vielen Fenstern.

Die Unternehmen der DAX-Familie haben im Januar 10,7 Prozent mehr Stellen online ausgeschrieben als im Vormonat Dezember. Damit erreicht der wwj-Index mit 151,1 Punkten den höchsten Stand seit der ersten Erhebung im Oktober 2004. Die

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Antworten auf Unfähig im Praktikum

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu DAX

45 Kommentare

Berufswahl

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 19.06.2019: ist die gesamtnote und keine modulnote und 1,5 zählt noch zu sehr gut als abschlussnote. ...

Weitere Themen aus Praktikum & Co.