DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.GS

Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Hi, ich habe mich letztes Jahr bei Goldman Sachs für das Summer Internship Programm beworben und wurde nach dem Interview und den "Tests" abgelehnt. Heute habe ich einen der Kandidaten wieder getroffen und er wurde genommen und hat sogar noch ein Offer bekommen.

Jetzt der Witz...
Ich: 1.0 Abitur + 1.0 Bachelor (HSG) + Spring Week + Tas M&A + Tier 2 Praktika.

Er: 2.4 Abitur + 1.2 Bachelor (Bonn "Mathematik") + Tas M&A, sonst nichts!

Wie können die so einen Typ nehmen und mich nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Du bist wahrscheinlich nicht ganz blöd; kannst zumindest auswendig lernen. Aber wer 1,2 in Mathe schafft ist schon ernsthaft clever, klar dass die den nehmen. Bei dir war es vielleicht einfach Pech.

Abi spielt im IB nicht die Rolle (auch bei UB in diesem Forum überbewertet), Spring Weeks interessieren nachher keinen mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Naja dir wird dann in der Regel eine Absage und ihm eine Zusage geschickt, welche er dann annimmt

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Du hast doch selber erwähnt, dass du NACH dem Interview abgelehnt wurdest. Also haben deine Qualifikationen formal ausgereicht aber du hast menschlich nicht überzeugt. Ausserdem würde mich interessieren, was dein "1.0 HSG-Bachelor" in Schweizer Noten sein soll, bezweifle, dass es eine 6.0 war.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Was soll denn am Rechnen schwer sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

personal fit

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

noob

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Aber was will so einer denn im IB?

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Deine formalen Qualifikationen zählen in den Interviews kaum noch etwas. Da zählt nur noch der persönliche Eindruck

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

6.0 an der HSG. Blöd, dass das bisher nie vorkam.

Was erhoffen sich die Menschen von solchen Posts eigentlich?

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Wenn ich mir den Betreff anschaue, kann es an der Rechtschreibung gelegen haben. :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

1.2 in Mathe (Bonn) ist halt ne ganz andere Hausnummer als ne 1.0 in BWL (HSG).

Solche Typen könnten i.d.R. auch bei der NASA oder wo auch immer arbeiten. Das ist ne andere Liga, mein Jung.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Wo man Mathe studiert hat, ist ziemlich egal. Natürlich ist die peergroup in Bonn ein bisschen stärker als die in Mainz, aber die Inhalte sind gleich.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Naja, Bonn ist schon die Mathe Hochburg schlechthin in Deutschland und auch das Studium dort hat den Ruf, nochmal anspruchsvoller zu sein als an anderen Unis.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Dein Thread beantwortet die Frage schon:

"Wie können die so einen nehmen?"

Tja, ab Interview Level zählt die dortige Performance plus dein Charakter.

1,0 HSG wäre für mich tatsächlich mehr ein Ding der Unmöglichkeit als die Mathe Note. Grund: Habe auch einen B.Sc in Mathe und B.Sc plus M.Sc. in BWL bzw Finance. Bei mir in mathe haben echt viele unter 1,5 abgeschlossen (gute Uni und daher starkes Umfeld?). Ich selber habe ebenfalls 1,2. In BWL hatte ich "nur" 1,6 im Bachelor.. ich finde, um bei BWL 1,0 über fast das gesamte Studium zu erzielen, ist der lernaufwand zu hoch, da er ab 1,3 exponentiell ansteigt. Man kann mit Aufgaben konfrontiert werden, die man sich nich herleiten kann sondern wissen muss. Um diese Unwägbarkeit auszuschalten, muss man einfach überproportional viel lernen, da ist auch mit hohem Intellekt kein Verhältnis mehr gegeben. Wegen diesem Lernaufwand und dem dafür nötigen Fleiß habe ich auch sehr viel Respekt vor Uni BWL Absolventen, die mit kleiner 1,3 abschließen. In Mathe saß ich auch bis nachts an Beweisen, aber in den Prüfungen waren bis auf wenige Ausnahmen immer alle Aufgaben lösbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

An der HSG eine 1,0 = 6,0 ist unmöglich und gab es noch nie!!

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Gilt auch für die Tu Berlin

Lounge Gast schrieb:

Naja, Bonn ist schon die Mathe Hochburg schlechthin in
Deutschland und auch das Studium dort hat den Ruf, nochmal
anspruchsvoller zu sein als an anderen Unis.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Gilt für jede größere Uni - TUM, Heidelberg, Leipzig (MPI) etc

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

danach hat keiner gefragt :D

Lounge Gast schrieb:

Gilt auch für die Tu Berlin

Lounge Gast schrieb:

Naja, Bonn ist schon die Mathe Hochburg schlechthin in
Deutschland und auch das Studium dort hat den Ruf, nochmal
anspruchsvoller zu sein als an anderen Unis.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Eine 1,2 in Bonn kam sicher schonmal vor, aber auch nur einmal alle Jahre denke ich. Eine 6.0 an der HSG gabs noch nie.

Insofern ist der Post wohl eher ein Scherz.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Vielleicht war es ja eine Schweizer 5.5 die er als 1.0 umgerechnet hat?

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Hier der TE, ja 6,0 gab es noch nie, habe es nur mal umgerechnet, war unter den 1 %

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Eine 5,5 an der HSG ist aber nicht zu vergleichen mit einer 1,0 in DE, auch wenn die Schweizer das gerne so sehen wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Aber dennoch besser als der Mathebachelor Typ

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Sag mal, hörst du dich eigentlich reden?
Ne 1.2 in Mathe ist aber mal sowas von >>>>>> 1.X in BWL.

Lounge Gast schrieb:

Aber dennoch besser als der Mathebachelor Typ

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Was soll denn am Rechnen schwierig sein? Ich habe Mathe 1 und 2 und Statistik mit 1.x abgeschlossen, also easy

Lounge Gast schrieb:

Sag mal, hörst du dich eigentlich reden?
Ne 1.2 in Mathe ist aber mal sowas von

1.X in BWL.

Lounge Gast schrieb:

Aber dennoch besser als der Mathebachelor Typ

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Außerdem auch wenn nicht, ihr habt beide Top Profile und wurdet beide eingeladen. Der andere Kollege war da vielleicht einfach eine Nummer besser im Interview. Sieh ein, dass deine tolle Note nicht alles ist. Die mag für eine Einladung reichen, aber danach kommt es auf andere Sachen an.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Sehr gute Noten im Mathestudium ist gar nicht so selten.. Entweder man packt es gar nicht oder man kommt mit guten/sehr guten Noten durch

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Sry, aber es kann doch nicht sein, dass man hier versucht ein Mathematikstudium leicht zu reden. 99% von Euch würden in der ersten Vorlesung anfangen zu weinen, also bitte psssst.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Was will denn ein Mathematiker im ib????

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Innem Mathestudium rechnet man aber nicht.
Mein Gott, jetzt wird in diesem Forum BWL sogar über Mathematik gestellt. Das ist an Lächerlichkeit eigentlich kaum zu überbieten.
Mathe I+II (wohlgemerkt für Wiwis, keine HM)/Statistik I+II is doch innem Mathestudium nur Grundlagenstoff.

Lounge Gast schrieb:

Was soll denn am Rechnen schwierig sein? Ich habe Mathe 1 und
2 und Statistik mit 1.x abgeschlossen, also easy

Lounge Gast schrieb:

Sag mal, hörst du dich eigentlich reden?
Ne 1.2 in Mathe ist aber mal sowas von

1.X in BWL.

Lounge Gast schrieb:

Aber dennoch besser als der Mathebachelor Typ

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Das ist wohl war, aber schmälert die 1.2 des einen Typen in keinster Weise.
Die sehr gut abschließenden Mathematiker können deutlich abstrakter, analytischer und komplexer Denken als irgendnen BWLer, der meint mit Strategic Management die Welt verbessern zu können.

Lounge Gast schrieb:

Sehr gute Noten im Mathestudium ist gar nicht so selten..
Entweder man packt es gar nicht oder man kommt mit guten/sehr
guten Noten durch

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Wirklich jeder sollte in den WiWi-Mathemodulen eine 1,X haben. Als ob da irgendwas dabei ist. Tatsächlich schließ0en viele Mathestudenten sehr gut ab, viele aber auch nicht. Und beide Gruppen sind sehr gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Eine 1.0 in einem BWL Studium und eine 1.2 in einem mathestudium sind beides starke Leistungen. Unabhängig davon wie viele Leute das schaffen.
Die Annahme, dass man ein Mathestudium locker durchziehen würde, weil man in Mathe 1 für wiwis eine 1 schreibt, ist naiv, weil diese Vorlesung von der Herangehensweise mit einer analysis 1 Vorlesung nicht vergleichbar ist. Genauso gibt es sicher gute Mathematiker, die in einem BWL Studium nicht klarkommen würden.
Und wie hier schon festgestellt wurde sind die Noten und vorherige Praktika nur die Eintrittskarte zum Gespräch. Wenn du die dort genauso bescheiden gegebenen hast wie hier ("jetzt kommt der Witz", "warum nehmen die so einen"), ist es nicht weiter überraschend, dass du abgelehnt wurdest.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

außerdem: selbst wenn (was ist nicht beurteilen kann) du sowohl fachlich und auch menschlich(!!!!) der "bessere" Kandidat warst, lass mich dir folgendes sagen (hätten eigentlich deine Eltern tun sollen):

Die Welt ist nicht fair, man kann sich deswegen beschweren und prokrastinieren oder dies akzeptieren und entsprechend handeln.

Nun meine persönliche Meinung: im IB ist man an der "falschen Adresse", wenn man wegen einem Fehlschlag sich gleich in einem Forum beschwert und eigentlich Selbstbestätigung erfahren will, also wurde im Gespräch korrekt ausgesucht

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

BWL mit 1,0 >>> Mathe mit 1,2

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Soziologie 3,3 >>>> BWL 1.0

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Wohl eher BWL 3,3 > Soziologie 1,0 just sayin bruh

Lounge Gast schrieb:

Soziologie 3,3 >>>> BWL 1.0

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

"Wohl eher BWL 3,3 > Soziologie 1,0 just sayin bruh"

Du hast den Punkt verstanden bruh

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Bwl ist eins, wenn nicht sogar das anspruchvollste Fach, also vergiss Mathe

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Das ist wirklich so.-

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Hab zwar selber VWL und BWL studiert, aber mal ehrlich, wirklich Grips braucht man weder für das eine noch für das andere.
Mathe Bachelor ist jetzt auch nicht die große Kunst, vor nem Master mit entsprechender Spezialisierung hab ich allerdings großen Respekt.

Zum Thema:
Du hast im personal fit einfach grandios versagt. So einfach ists.

Lounge Gast schrieb:

Bwl ist eins, wenn nicht sogar das anspruchvollste Fach, also
vergiss Mathe

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

mathebachelor ist easy peasy, aber der manheimer bwl bachelor hat es in sich

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

lol bachelor in Bonn und Mannheim hat es in sich

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Das bisschen Rechnen im Mathestudium kann ich mit mein Taschenrechner auch. Was können den Mathematiker ? Richtig nichts! Ein guter BWLer ist jeden Mathematiker analytisch weitaus überlegen, also BWL>>>>>>Mathe

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Als ob der Mannheim BWL-Bachelor schwerer wäre als an einer beliebigen anderen Staatlichen...dasselbe gilt für die Mathebachelor. Was z.B. leichter ist (eigene Erfahrung) ist WiMa in Mannheim - viel zu wenig Mathe.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

habe natürlich vwl in Bonn und Mannheim gemeint und nicht bwl

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

tja TE wenn du dort genau so unsympathisch aufgetreten bist wie hier dann haben sie doch alles richtig gemacht ;)

"Wie kann so einer nur genommen werden"

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Bin der, der VWL und BWL studiert hat. VWL sogar in Bonn, und das noch zu den Zeiten, als der BSc noch nicht weichgekocht war. Ist schon durchaus anspruchsvoll, aber nichts, was einen stark von anderen abheben würde.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Wie kann man nur BWLer mit Mathematikern vergleichen...

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Jemand der in Bonn sein Mathematikstudium mit 1,2 abschließt, ist dir a) intelligenzmäßig deutlich überlegen und zeigt zudem, dass er hart arbeiten kann. Sorry, aber wie kann man nur BWL/VWL mit einem Mathematikstudium vergleichen. Um in Bonn mit solchen Noten abzuschließen, braucht man mindestens einen IQ jenseits der 135. Wohingegen in BWL/VWL jeder halbwegs überdurchschnittlich begabte Mensch mit genügend Ehrgeiz einen guten Schnitt kriegen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Ach Quatsch, um in Mathematik eine 1.x zu schreiben benötigt man weniger als in BWL, also hör auf sowas zu verbreiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Macht es bei Mathematik wirklich einen so großen Unterschied, wo man studiert? Ich habe die Klausuren mal verglichen und ein ernsthafter Unterschied ist mir nicht aufgefallen.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Ich weiß ja nicht, wie sich hier die ganzen Leute ein Mathematik Studium vorstellen, aber dass die Mathematik Vorlesungen nichts mit denen zu tun haben, die es für Wiwis gibt, wissen hier die meisten (anscheinend) nicht.

Mathematik im Mathestudium ist beweisbasiert, und nicht rechenbasiert, wie bei den Wiwis. Sprich es heißt nicht "rechnen Sie das nach, was ich Ihnen schon 3mal in der Vorlesung und im Skript vorgerechnet habe" wie bei Wirtschaftler-Mathe.
Also an meiner Uni, mit recht renomierter Wirtschaftsfakultät, dass die Wirtschaftsmathestudenten bei Wirtschaftsklausuren im Schnitt meist mind. eine ganze Note über dem gesamt Klausurschnitt liegen.

Soll nicht heißen, dass es keine sehr klugen Wiwis gibt, aber i. A. würde ich jeden Mathematik 1.X intellektuell über einen Wiwi 1.X setzen. Auf anderen Seite hapert es dafür meist an den social skills bei den Mathematikern. Und am auswendig gelernten Fachwissen tw. Aber die social skills scheinen ja auch beim TE, der aufm Papier ja ein "high potential" ist, auch nicht zwingend vorhanden zu sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Also die Mathe-Vorlesungen in meinem WiWi-Bachelor waren großteils beweisbasiert. Dementsprechend hat das auch kaum jemand hingekriegt (Schnitte > 4,0).

Lounge Gast schrieb:

Ich weiß ja nicht, wie sich hier die ganzen Leute ein
Mathematik Studium vorstellen, aber dass die Mathematik
Vorlesungen nichts mit denen zu tun haben, die es für Wiwis
gibt, wissen hier die meisten (anscheinend) nicht.

Mathematik im Mathestudium ist beweisbasiert, und nicht
rechenbasiert, wie bei den Wiwis. Sprich es heißt nicht
"rechnen Sie das nach, was ich Ihnen schon 3mal in der
Vorlesung und im Skript vorgerechnet habe" wie bei
Wirtschaftler-Mathe.
Also an meiner Uni, mit recht renomierter
Wirtschaftsfakultät, dass die Wirtschaftsmathestudenten bei
Wirtschaftsklausuren im Schnitt meist mind. eine ganze Note
über dem gesamt Klausurschnitt liegen.

Soll nicht heißen, dass es keine sehr klugen Wiwis gibt, aber
i. A. würde ich jeden Mathematik 1.X intellektuell über einen
Wiwi 1.X setzen. Auf anderen Seite hapert es dafür meist an
den social skills bei den Mathematikern. Und am auswendig
gelernten Fachwissen tw. Aber die social skills scheinen ja
auch beim TE, der aufm Papier ja ein "high
potential" ist, auch nicht zwingend vorhanden zu sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Lounge Gast schrieb:

Sry, aber es kann doch nicht sein, dass man hier versucht ein
Mathematikstudium leicht zu reden. 99% von Euch würden in der
ersten Vorlesung anfangen zu weinen, also bitte psssst.

Das war auch so in etwa mein Ansatz.
LA I/II und Ana I/II hab ich dann zwar trotzdem noch mit Ach und Krach geschafft aber dann wars mir zu doof und ich hab BWL studiert.
Als ich dort unserem Matheprof erzählt habe, dass ich die 4 Anfänger-Scheine aus nem richtigen Mathestudium habe meinte er ich soll wegbleiben und halt dann am Ende zur Klausur zu kommen und mir ne 1,0 abzuholen. Natürlich hab ich nen Vorzeichenfehler gemacht und hatte ne 1,3 am Ende....

Was ich eigentlich sagen will: Mathe ist intellektuell anspruchsvoller, BWL erfordert mehr Fleiß - zumindest für die sehr guten Noten. Im Schlaf macht man aber beides nicht

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Lounge Gast schrieb:

Also die Mathe-Vorlesungen in meinem WiWi-Bachelor waren
großteils beweisbasiert. Dementsprechend hat das auch kaum
jemand hingekriegt (Schnitte > 4,0).

Ach komm das ist doch Unfug... vielleicht verstehst du unter beweisbasiert etwas anderes als es Mathematiker tun aber Beweise analog zu Mathevorlesungen im ersten Semester sind im Wiwi Studium doch gar nicht möglich. Dazu fehlt in den Vorlesungen die Zeit für die Grundlagen auf denen die ganzen Beweise basieren und während des Semsters fehlt die Zeit sowas zu üben. Kein einziger würde die Klausur bestehen. In Ana I sind bei mir damals im Mathestudium 80% durchgefallen (beim Erstversuch, später kamen natürlich weitere durch). Und da haben die Studenten das ganze Semester nichts anderes gemacht als genau diese Arbeitsweise zu lernen. Wie soll das dann in nem Wiwi Studium gehen wenn der größte Teil der Zeit eigentlich für andere Dinge drauf geht?

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Vor dem Mathematiker sollte man sich in Acht nehmen: Kluger Kopf und scheinbar noch sozialkompetent - solchen Menschen gehört die Welt ...

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Hey!
Das ist jetzt vielleicht eine etwas unverschämte Frage, aber ich bin gerade auch dabei, mich für die Spring Weeks 2018 zu bewerben.
Ich hänge seit Stunden an dem Bewerbungsschreiben fest - hast du vielleicht deinen alten Text noch übrig? Immerhin hast du es ja sogar zum Bewerbungsgespräch geschafft.
Das wäre mir eine sehr große Hilfe, mein Schreiben endlich fertig zu formulieren !

Liebe Grüße, ich hoffe auf menschliche Unterstützung :P

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Es geht hier um SIP nicht im Spring, diese Erstis...

WiWi Gast schrieb am 28.10.2017:

Hey!
Das ist jetzt vielleicht eine etwas unverschämte Frage, aber ich bin gerade auch dabei, mich für die Spring Weeks 2018 zu bewerben.
Ich hänge seit Stunden an dem Bewerbungsschreiben fest - hast du vielleicht deinen alten Text noch übrig? Immerhin hast du es ja sogar zum Bewerbungsgespräch geschafft.
Das wäre mir eine sehr große Hilfe, mein Schreiben endlich fertig zu formulieren !

Liebe Grüße, ich hoffe auf menschliche Unterstützung :P

antworten
Wiesenlooser

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

HSGler hier: 1.0 gab es nie. der TE blufft. Ob er unter den Top 1% gehört, wird er gar nicht sagen können, da es nur die wage Statistik 7% seien besser als 1,5 gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Hat euer Profil für eine Einladung gereicht?

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Wenn Mathe so einfach ist, sollte man doch die Wii-Studiengänge damit noch viel mehr anreichern, dann kriegen doch die klugen Wiwis alle ne 1., oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Wenn Mathe so einfach ist, sollte man doch die Wii-Studiengänge damit noch viel mehr anreichern, dann kriegen doch die klugen Wiwis alle ne 1., oder?

Nach einem Jahr das wieder rauskramen, weil man sich persönlich angegriffen fühlt? Und dann so einen Sch schreiben? Echt? Geh lieber saufen am Samstag

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

WiWi Gast schrieb am 05.01.2019:

Wenn Mathe so einfach ist, sollte man doch die Wii-Studiengänge damit noch viel mehr anreichern, dann kriegen doch die klugen Wiwis alle ne 1., oder?

Nach einem Jahr das wieder rauskramen, weil man sich persönlich angegriffen fühlt? Und dann so einen Sch schreiben? Echt? Geh lieber saufen am Samstag

geht nicht muss knechten für nen stundenlohn unter mindestlohn

antworten
WiWi Gast

Re: Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

In BWL ist’s nachts kälter als draußen

antworten

Artikel zu GS

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Vier Kampfflieger am Himmel.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

Join – Online-Plattform vermittelt Praktika an Flüchtlinge

Screenshot der Praktikumsplattform JOIN für Flüchtlinge

Die neue Praktikumsplattform JOIN soll Flüchtlinge an Unternehmen wie McKinsey, SAP & Co. vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren, dem Digitalverband Bitkom hat die Academy Cube das neu Jobportal vorgestellt. Join ermöglicht schnell und unkompliziert die Vermittlung von Flüchtlingen an Unternehmen.

BWL-Studie zu Berufserfahrung und Praktikum zwischen Bachelor- und Master

Cover CHE - Bachelor und was dann?

Bachelorstudium BWL - was kommt dann? Gut jeder fünfte der Studierenden konsekutiver Masterstudiengänge in BWL gaben an, nach dem BWL-Bachelor zunächst Berufserfahrungen gesammelt zu haben. So laute das Ergebnis einer Befragung von Masterstudierenden und Lehrenden im Studienfach BWL des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Freiwillige Praktika von Studierenden durch Mindestlohn gefährdet

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer

BDA, BDI und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fordern die Regierungskoalition auf, den Gesetzentwurf für ein Mindestlohngesetz mit Blick auf freiwillige Praktika von Studierenden zu ändern. Der Entwurf sieht vor, dass freiwillige Praktika von mehr als vier Wochen mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet werden müssen.

Studie: Die »Next Generation Praktikum« ist zufrieden und mobil

Die »Neue Generation Praktikum« in Deutschland ist außerordentlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie an der bundesweit mehr als 7.500 Praktikanten teilnahmen. Am zufriedensten sind die Praktikanten in der Pharma-Branche.

Tipps für den erfolgreichen Weg zum Praktikum

Ein Holzweg führt über eine Wiesenlandschaft Richtung Meer.

Praktika sind zurecht ein fester Bestandteil im Studium geworden. Über 30 Prozent der Akademiker finden ihren beruflichen Einstieg über Kontakte, die sie im Praktikum geknüpft haben. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum und welcher Zeitraum sollte dafür eingeplant werden?

Antworten auf Goldman Sachs SIP - Was lief den da nur falsch?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 66 Beiträge

Diskussionen zu GS

12 Kommentare

Goldman 2019

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 16.11.2018: Sparkasse Schwalm-Eder wäre immer noch besser als Clearwater, wenigstens gute WLB bei ...

Weitere Themen aus Praktikum & Co.