DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.IT-Consulting

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Guten Abend,
ich befinde mich im 4 Semester meines Informatikstudiums und wollte einmal nachfragen, wie die Chancen sind ein Praktikum in der It-Beratung oder Projektmanagement zu ergattern?
Nun weiß ich, dass wir Informatiker dort eigentlich kaum Chancen haben, jedenfalls hört man dies überall.

Gibt es dennoch irgendwelche Möglichkeiten dort hineinzukommen? Würde später, vielleicht sogar nach dem Bachelor in der Branche anfangen.

Ich spezialisiere mich gerade im Bereich Big Data, Data Warehousing, Business Intelligence, machine learning und machine Intelligence, oder allgemein ausgedrückt Data Sciene.
Noten liegen bei 1.5, Abi war 2.4 und ich bin 24 Jahre, konnte dank einer Erkrankung erst später Anfangen mit dem Studium. Hoffe dies ist kein großes Problem.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Guten Abend,
ich befinde mich im 4 Semester meines Informatikstudiums und wollte einmal nachfragen, wie die Chancen sind ein Praktikum in der It-Beratung oder Projektmanagement zu ergattern?
Nun weiß ich, dass wir Informatiker dort eigentlich kaum Chancen haben, jedenfalls hört man dies überall.
Gibt es dennoch irgendwelche Möglichkeiten dort hineinzukommen? Würde später, vielleicht sogar nach dem Bachelor in der Branche anfangen.
Ich spezialisiere mich gerade im Bereich Big Data, Data Warehousing, Business Intelligence, machine learning und machine Intelligence, oder allgemein ausgedrückt Data Sciene.
Noten liegen bei 1.5, Abi war 2.4 und ich bin 24 Jahre, konnte dank einer Erkrankung erst später Anfangen mit dem Studium. Hoffe dies ist kein großes Problem.

Kumpel, soll das ein Witz sein ? Als Informatiker bist du ein halber Gott (und das sage ich als BWLer !!;)). BWLer braucht kein Mensch mehr - Als Informatiker steht Dir alles offen im Winfo / Info Bereich ohne Probleme. Falls du kein sozialer Krüppel bist, einfach bewerben.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Ohne BWL Kenntnisse wird das nichts sry
Außerdem ist die Abiturnote schlecht und du bist viel zu alt für einen Bachelor im 4 Semester

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Guten Abend,
ich befinde mich im 4 Semester meines Informatikstudiums und wollte einmal nachfragen, wie die Chancen sind ein Praktikum in der It-Beratung oder Projektmanagement zu ergattern?
Nun weiß ich, dass wir Informatiker dort eigentlich kaum Chancen haben, jedenfalls hört man dies überall.

Gibt es dennoch irgendwelche Möglichkeiten dort hineinzukommen? Würde später, vielleicht sogar nach dem Bachelor in der Branche anfangen.

Ich spezialisiere mich gerade im Bereich Big Data, Data Warehousing, Business Intelligence, machine learning und machine Intelligence, oder allgemein ausgedrückt Data Sciene.
Noten liegen bei 1.5, Abi war 2.4 und ich bin 24 Jahre, konnte dank einer Erkrankung erst später Anfangen mit dem Studium. Hoffe dies ist kein großes Problem.

Wenn es um reine IT-Beratung geht, sollte das kein Problem sein. Mach 1-2 Praktika in dem Bereich, dann gelingt der Berufseinstieg auch. IT-Beratung hat lange nicht den elitären Anspruch wie klassische Unternehmensberatung. Außerdem, wer soll den IT Beratung machen, wenn nicht ITler?
IT Beratungen gibt es wie Sand am Meer. Langfristig solltest du dir eine Bude aussuchen, wo Aufgaben und Arbeitsumfeld passen.

Zum Thema Data Science:
Spannendes Berufsfeld, allerdings klaffen Erwartungen und Realität oft auseinander. Am Besten ließt du dir mal einige Erfahrungsberichte (auch aus dem englischsprachigen Raum) durch.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Guten Abend,
ich befinde mich im 4 Semester meines Informatikstudiums und wollte einmal nachfragen, wie die Chancen sind ein Praktikum in der It-Beratung oder Projektmanagement zu ergattern?
Nun weiß ich, dass wir Informatiker dort eigentlich kaum Chancen haben, jedenfalls hört man dies überall.

Gibt es dennoch irgendwelche Möglichkeiten dort hineinzukommen? Würde später, vielleicht sogar nach dem Bachelor in der Branche anfangen.

Ich spezialisiere mich gerade im Bereich Big Data, Data Warehousing, Business Intelligence, machine learning und machine Intelligence, oder allgemein ausgedrückt Data Sciene.
Noten liegen bei 1.5, Abi war 2.4 und ich bin 24 Jahre, konnte dank einer Erkrankung erst später Anfangen mit dem Studium. Hoffe dies ist kein großes Problem.

Auch bwler können kein Projektmanagement - denn da reicht es nicht 2 Module zu hören. Es bewährt alleine Erfahrung.

Zu deiner Frage: ich bin im IT Strategy Consulting einer Big 4 (keine Ahnung ob du das als IT Consulting wertest) und habe selber keine (!) Ahnung von IT. Bin Wirtschaftsingenieur und denke für die meisten Jobs brauchst du lediglich Menschenverstand, Methodenkompetenz und technische Affinität - das reicht. Du bist sogar echter ITler und wenn Dir Begriffe wie Datenbanken, SDKs, APIs, Protokolle, Backlog, Scrum, SLAs, TLS, ITIL, COBIT, Server, Cloud, OnPremise, Proprietäre Systeme und Programme, Native Apps und Greenfield Ansatz nicht vollkommen fremd sind - Du gar zu einem oder mehreren Begriffen mehr als 10 min reden etwas sagen kannst, dann bist du ein echter HiPo hier...

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Ohne BWL Kenntnisse wird das nichts sry
Außerdem ist die Abiturnote schlecht und du bist viel zu alt für einen Bachelor im 4 Semester

Haha, was für BWL-Kenntnisse braucht man den?
Bin BWL'er und habe im Studium absolut NICHTS gelernt, was ich für IT-Beratung gebraucht hab.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Guten Abend,
ich befinde mich im 4 Semester meines Informatikstudiums und wollte einmal nachfragen, wie die Chancen sind ein Praktikum in der It-Beratung oder Projektmanagement zu ergattern?
Nun weiß ich, dass wir Informatiker dort eigentlich kaum Chancen haben, jedenfalls hört man dies überall.

Gibt es dennoch irgendwelche Möglichkeiten dort hineinzukommen? Würde später, vielleicht sogar nach dem Bachelor in der Branche anfangen.

Ich spezialisiere mich gerade im Bereich Big Data, Data Warehousing, Business Intelligence, machine learning und machine Intelligence, oder allgemein ausgedrückt Data Sciene.
Noten liegen bei 1.5, Abi war 2.4 und ich bin 24 Jahre, konnte dank einer Erkrankung erst später Anfangen mit dem Studium. Hoffe dies ist kein großes Problem.

Auch bwler können kein Projektmanagement - denn da reicht es nicht 2 Module zu hören. Es bewährt alleine Erfahrung.

Zu deiner Frage: ich bin im IT Strategy Consulting einer Big 4 (keine Ahnung ob du das als IT Consulting wertest) und habe selber keine (!) Ahnung von IT. Bin Wirtschaftsingenieur und denke für die meisten Jobs brauchst du lediglich Menschenverstand, Methodenkompetenz und technische Affinität - das reicht. Du bist sogar echter ITler und wenn Dir Begriffe wie Datenbanken, SDKs, APIs, Protokolle, Backlog, Scrum, SLAs, TLS, ITIL, COBIT, Server, Cloud, OnPremise, Proprietäre Systeme und Programme, Native Apps und Greenfield Ansatz nicht vollkommen fremd sind - Du gar zu einem oder mehreren Begriffen mehr als 10 min reden etwas sagen kannst, dann bist du ein echter HiPo hier...

Könntest du mal ITIL einfach erklären? Man ließt ja dass das Best-Practice-Sammlungen sind. Was heißt das den genau? Wenn ne Rechnung ins Haus geflattert kommt, wie man das dann ordnungsgemäßg ins ERP System überträgt oder what? :D

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Hier der Fragesteller!
Erst einmal danke für die Antworten, ich werde nun auf alles in einem Post antworten.

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Kumpel, soll das ein Witz sein ? Als Informatiker bist du ein halber Gott (und das sage ich als BWLer !!;)). BWLer braucht kein Mensch mehr - Als Informatiker steht Dir alles offen im Winfo / Info Bereich ohne Probleme. Falls du kein sozialer Krüppel bist, einfach bewerben.

Ich weiß nun nicht, ob dein Post sarkastisch gemeint ist oder nicht?
Allerdings bin ich der Meinung, dass BWLler schon sehr benötigt werden, ich wüsste nicht wie es ohne gehen sollte, speziell in der UB Branche. Und deswegen habe ich auch so ein schlechtes Gefühlt, dass ich dort zu Fachfremd bin und ein Winf da mehr zu bieten hat.

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Wenn es um reine IT-Beratung geht, sollte das kein Problem sein. Mach 1-2 Praktika in dem Bereich, dann gelingt der Berufseinstieg auch. IT-Beratung hat lange nicht den elitären Anspruch wie klassische Unternehmensberatung. Außerdem, wer soll den IT Beratung machen, wenn nicht ITler?
IT Beratungen gibt es wie Sand am Meer. Langfristig solltest du dir eine Bude aussuchen, wo Aufgaben und Arbeitsumfeld passen.

Zum Thema Data Science:
Spannendes Berufsfeld, allerdings klaffen Erwartungen und Realität oft auseinander. Am Besten ließt du dir mal einige Erfahrungsberichte (auch aus dem englischsprachigen Raum) durch.

Also ich bin von beiden UB Sorten nicht abgeneigt, auch könnte ich mir das Projektmanagement sehr gut vorstellen. Kurz gesagt, würde ich auch keiner top Beratung absagen. Speziell so etwas wie D-fine wirkt für mich sehr attraktiv.
Natürlich kann man auch kleiner Anfangen und dann später in irgendetwas Größeres wechseln.
Ich bin eh sehr flexibel und nicht so der sesshafte Familientyp.
Und ja, die Vorstellungen und die Realität ist immer unterschiedlich, deswegen möchte ich auch erstmal ein paar nötige Praktika machen, schlussendlich gefällt mir die UB Schiene nicht und dies würde ich gerne früher feststellen und nicht zu spät.

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Zu deiner Frage: ich bin im IT Strategy Consulting einer Big 4 (keine Ahnung ob du das als IT Consulting wertest) und habe selber keine (!) Ahnung von IT. Bin Wirtschaftsingenieur und denke für die meisten Jobs brauchst du lediglich Menschenverstand, Methodenkompetenz und technische Affinität - das reicht. Du bist sogar echter ITler und wenn Dir Begriffe wie Datenbanken, SDKs, APIs, Protokolle, Backlog, Scrum, SLAs, TLS, ITIL, COBIT, Server, Cloud, OnPremise, Proprietäre Systeme und Programme, Native Apps und Greenfield Ansatz nicht vollkommen fremd sind - Du gar zu einem oder mehreren Begriffen mehr als 10 min reden etwas sagen kannst, dann bist du ein echter HiPo hier...

Die Big4 wirken auch sehr attraktiv, ich wollte mich dort eh für ein Praktikum bewerben.
Zu den Begriffen:
Mit ein paar kann ich etwas anfangen und manche habe ich noch nicht gehört, oder mir fällt es gerade nur nicht ein. Bei mir geht es gerade eher in die Richtung der Datenanalyse mit ML und KI Methoden/Algorithmen.
Sind halt mehr WInf Themen, sagt mein Gefühl!?

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Standort?

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Standort?

Hier der Fragesteller:

Ist der Standort wichtig?
Ich bin wie gesagt flexibel.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Gerade als Informatiker hast du gute Chancen in die IT-Beratung zu kommen. Ich habe selbst auch Informatik studiert und einige Jahre bei einer Big4 in der IT-Beratung gearbeitet. Dort werden Informatiker mit Sozialkompetenz und gutem Auftreten händeringend gesucht.

Lass dir von dem Troll weiter oben auch nicht erzähle du seist zu alt, das ist albern. Gerade in der Beratung kommt dir Lebenserfahrung nur zu Gute. Wer will sich schon von einem 22 jährigen Schnösel beraten lassen? Was weiß der schon? ;)

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Allerdings bin ich der Meinung, dass BWLler schon sehr benötigt werden, ich wüsste nicht wie es ohne gehen sollte, speziell in der UB Branche. Und deswegen habe ich auch so ein schlechtes Gefühlt, dass ich dort zu Fachfremd bin und ein Winf da mehr zu bieten hat.

IT Consulting ist ein großes Feld. In einigen Bereichen brauchst du wirklich BWL Kenntnisse. In den meisten Bereichen ist es aber viel wichtiger, Ahnung von IT zu haben. BWL Kenntnisse sind da sekundär und man lernt das notwendige in den Projekten.

Meiner Ansicht nach stimmt die Faustregel, dass es leichter ist, einem IT'ler die notwendigen BWL Kenntnisse zu vermitteln als einem BWL'er die notwendigen IT Kenntnisse.

Also ich bin von beiden UB Sorten nicht abgeneigt, auch könnte ich mir das Projektmanagement sehr gut vorstellen. Kurz gesagt, würde ich auch keiner top Beratung absagen. Speziell so etwas wie D-fine wirkt für mich sehr attraktiv.

Über Projektmanagement brauchst du am Anfang nicht nachdenken. Dahin entwickelt man sich, wenn man einige Erfahrung in Projekten gesammelt hat. Viele Leute entscheiden sich dann auch, dass PM eher nichts für sie ist.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Standort?

Hier der Fragesteller:

Ist der Standort wichtig?
Ich bin wie gesagt flexibel.

Naja wenn du studierst willst du ja nicht zu lange weg sein

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Hier der Fragesteller!

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Allerdings bin ich der Meinung, dass BWLler schon sehr benötigt werden, ich wüsste nicht wie es ohne gehen sollte, speziell in der UB Branche. Und deswegen habe ich auch so ein schlechtes Gefühlt, dass ich dort zu Fachfremd bin und ein Winf da mehr zu bieten hat.

IT Consulting ist ein großes Feld. In einigen Bereichen brauchst du wirklich BWL Kenntnisse. In den meisten Bereichen ist es aber viel wichtiger, Ahnung von IT zu haben. BWL Kenntnisse sind da sekundär und man lernt das notwendige in den Projekten.

Meiner Ansicht nach stimmt die Faustregel, dass es leichter ist, einem IT'ler die notwendigen BWL Kenntnisse zu vermitteln als einem BWL'er die notwendigen IT Kenntnisse.

Also ich habe 2 Vorlesungen zum Projektmanagement/Consulting gehört, um die theoretische Struktur etc. zu kennen, mehr BWL werde ich wohl nicht hören, allerdings kann man dies im Master, wenn ich einen mache, oder im vlt kommenden MBA ändern.
Mir geht es ja nur darum, nun etwas praktische Erfahrung im PM und Consulting zu sammeln, denn ohne ist man Chancenlos.

Kennst du UB's etc, wo man dort gute Praktika machen kann? Wolle mich mal bei Daimler und co. im PM und oder Consulting bewerben, sehe dort aber keine Chancen

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Also ich bin von beiden UB Sorten nicht abgeneigt, auch könnte ich mir das Projektmanagement sehr gut vorstellen. Kurz gesagt, würde ich auch keiner top Beratung absagen. Speziell so etwas wie D-fine wirkt für mich sehr attraktiv.

Über Projektmanagement brauchst du am Anfang nicht nachdenken. Dahin entwickelt man sich, wenn man einige Erfahrung in Projekten gesammelt hat. Viele Leute entscheiden sich dann auch, dass PM eher nichts für sie ist.

Richtig und deswegen möchte ich schon einmal im Studium, in diese Bereiche reinschnuppern.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Naja wenn du srudierst willst du ja nicht zu lange weg sein

Naja, ob ich mein Praktikum bei mir in der Gegend mache oder 400km weiter weg, macht doch keinen Unterschied, denn zur Uni kann ich bei 40+h eh nicht.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Du könntest als Werkstudent arbeiten

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Also ich habe 2 Vorlesungen zum Projektmanagement/Consulting gehört, um die theoretische Struktur etc. zu kennen, mehr BWL werde ich wohl nicht hören, allerdings kann man dies im Master, wenn ich einen mache, oder im vlt kommenden MBA ändern.
Mir geht es ja nur darum, nun etwas praktische Erfahrung im PM und Consulting zu sammeln, denn ohne ist man Chancenlos.

Kennst du UB's etc, wo man dort gute Praktika machen kann? Wolle mich mal bei Daimler und co. im PM und oder Consulting bewerben, sehe dort aber keine Chancen

Mir ist nicht klar, was du eigentlich machen willst.

Unternehmensberatung mit einem IT Bezug? Also PowerPoint und keinerlei Arbeit in einem System.

Oder IT Consulting im dem Sinn, dass du an einem System arbeitest? Also eine Arbeit, die z.B. kundenspezifisches Coding, Performance Optimierung oder die Konfiguration eines Systems beinhalten könnte.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Hier der Fragesteller:
WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Mir ist nicht klar, was du eigentlich machen willst.

Unternehmensberatung mit einem IT Bezug? Also PowerPoint und keinerlei Arbeit in einem System.

Oder IT Consulting im dem Sinn, dass du an einem System arbeitest? Also eine Arbeit, die z.B. kundenspezifisches Coding, Performance Optimierung oder die Konfiguration eines Systems beinhalten könnte.

Mir wäre beides Recht, obwohl ich letzteres bevorzugen würde. Ich habe ja schon einmal d-Fine erwähnt, dass hört sich für mich ziemlich gut an.
Aber dort ein Praktikum zu bekommen ist fast unmöglich, wie man hört.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Du könntest als Werkstudent arbeiten

Mache ich schon seit einem Jahr :) Allerdings in der SWE und dort möchte ich ungern hin.
Dort ist die Zukunft nicht so rosig, du verstehst schon. Ich bin zwar ein Informatiker, aber so ein bisschen Karriereambitionen habe ich dennoch.

antworten
User001

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Hier der Fragesteller:
WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Mir ist nicht klar, was du eigentlich machen willst.

Unternehmensberatung mit einem IT Bezug? Also PowerPoint und keinerlei Arbeit in einem System.

Oder IT Consulting im dem Sinn, dass du an einem System arbeitest? Also eine Arbeit, die z.B. kundenspezifisches Coding, Performance Optimierung oder die Konfiguration eines Systems beinhalten könnte.

Mir wäre beides Recht, obwohl ich letzteres bevorzugen würde. Ich habe ja schon einmal d-Fine erwähnt, dass hört sich für mich ziemlich gut an.
Aber dort ein Praktikum zu bekommen ist fast unmöglich, wie man hört.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Du könntest als Werkstudent arbeiten

Mache ich schon seit einem Jahr :) Allerdings in der SWE und dort möchte ich ungern hin.
Dort ist die Zukunft nicht so rosig, du verstehst schon. Ich bin zwar ein Informatiker, aber so ein bisschen Karriereambitionen habe ich dennoch.

Als SWE bei Amazon, Google oder Microsoft kannst du teilweise sogar noch besser Karriere machen :)

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

d-Fine ist eine Top Beratung. Schau dir mal die Profile der Mitarbeiter an.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

d-Fine ist eine Top Beratung. Schau dir mal die Profile der Mitarbeiter an.

Hier der Fragesteller:
Job, sehe ich auch so.
Habe mir die Profile schon angeschaut und deshalb sehe ich da auch überhaupt keine Chancen für mich.

antworten
User001

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

d-Fine ist eine Top Beratung. Schau dir mal die Profile der Mitarbeiter an.

Hier der Fragesteller:
Job, sehe ich auch so.
Habe mir die Profile schon angeschaut und deshalb sehe ich da auch überhaupt keine Chancen für mich.

Du brauchst mehr Selbstbewusstsein und -vertrauen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Richtig erkannt, D-fine kannst du vergessen mit dem Profil. Tier 1-3 auch.
Die großen IT Beratungen kannst du auch vergessen, aber es gibt ja genug kleinere.

Du kannst immer noch auf Winf umschwängen, dann stehen deine Chancen um Welten besser, auch bei d-fine

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Hier der Fragesteller:
WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Mir ist nicht klar, was du eigentlich machen willst.

Unternehmensberatung mit einem IT Bezug? Also PowerPoint und keinerlei Arbeit in einem System.

Oder IT Consulting im dem Sinn, dass du an einem System arbeitest? Also eine Arbeit, die z.B. kundenspezifisches Coding, Performance Optimierung oder die Konfiguration eines Systems beinhalten könnte.

Mir wäre beides Recht, obwohl ich letzteres bevorzugen würde. Ich habe ja schon einmal d-Fine erwähnt, dass hört sich für mich ziemlich gut an.
Aber dort ein Praktikum zu bekommen ist fast unmöglich, wie man hört.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Du könntest als Werkstudent arbeiten

Mache ich schon seit einem Jahr :) Allerdings in der SWE und dort möchte ich ungern hin.
Dort ist die Zukunft nicht so rosig, du verstehst schon. Ich bin zwar ein Informatiker, aber so ein bisschen Karriereambitionen habe ich dennoch.

Klassische UB wird eher schwierig für dich. Dafür fehlt dir tatsächlich der BWL Schwerpunkt.
IT Beratung hingegen sollte kein Problem sein. Wer etwas Ahnung von IT hat und sich gut verkaufen kann, kriegt dort relativ einfach einen Job.

Warum die Zukunftsaussichten in der SWE schlecht sein sollen, musst du mir nochmal erklären. Sollte die SWE in Deutschland den Bach runter gehen, wird es dem IT Consulting etc. ähnlich ergehen. Das greift ja alles Hand in Hand.

Thema Karriere:
Was definierst du als "Karriere"? Personalverantwortung? Budgetverantwortung? Oder einfach nur nen geiler Titel mit mehr Gehalt?
Klassische Manager Positionen gibt es in der IT ohnehin weniger, und besonders im Mittelstand nehmen die gerade deutlich ab. Wenn du da also eine "klassische Karriere" hinlegen willst, würde ich schnell gucken, dass du in ein großes Unternehmen/Konzern kommst.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Hier der Fragesteller!

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Thema Karriere:
Was definierst du als "Karriere"? Personalverantwortung? Budgetverantwortung? Oder einfach nur nen geiler Titel mit mehr Gehalt?
Klassische Manager Positionen gibt es in der IT ohnehin weniger, und besonders im Mittelstand nehmen die gerade deutlich ab. Wenn du da also eine "klassische Karriere" hinlegen willst, würde ich schnell gucken, dass du in ein großes Unternehmen/Konzern kommst.

Mit nicht so rosig, meine ich das Gehalt.
Ich persönlich, möchte einfach nicht als Programmiersklave enden und mit einem unbefriedigenden Gehalt abgespeist werden. Dafür studiert man ja schließlich nicht Informatik, ein Fachinformatiker könnte dies genauso gut.
Also kurz gesagt, ich würde schon gerne die 70k knacken und dies am besten vor meinen 60 Geburtstag, aber dies scheint mit der SWE sehr sehr schwierig zu sein.

Unter Karriere verstehe ich die Mischung aus allen von dir genanten Stichwörtern, der Titel ist mir aber Wurst.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Klassische UB wird eher schwierig für dich. Dafür fehlt dir tatsächlich der BWL Schwerpunkt.
IT Beratung hingegen sollte kein Problem sein. Wer etwas Ahnung von IT hat und sich gut verkaufen kann, kriegt dort relativ einfach einen Job.

Mist, aber ich habe es mir schon gedacht. Ich frage mich nur, warum dieser BWL Schwerpunkt so wichtig ist, was lernt man denn dort wichtiges?

Gut, dann versuche ich mein Glück mal mit einer IT Beratung, mal sehen ob ich ein Praktikum bekomme.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Richtig erkannt, D-fine kannst du vergessen mit dem Profil. Tier 1-3 auch.
Die großen IT Beratungen kannst du auch vergessen, aber es gibt ja genug kleinere.

Du kannst immer noch auf Winf umschwängen, dann stehen deine Chancen um Welten besser, auch bei d-fine

Ist mein Profil wirklich so schlimm?

Also wechseln möchte ich nur sehr ungern, allerdings kann ich mir einen MBA oder einen Management Master vorstellen, die TUM bietet so etwas an.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Hier der Fragesteller!

User001 schrieb am 14.09.2018:

Als SWE bei Amazon, Google oder Microsoft kannst du teilweise sogar noch besser Karriere machen :)

Ja, klar Google usw wäre top, aber 1 Stelle paar Tausend Bewerber mit Dr. usw.
Mir hat ein Prof erzählt, dass man es dort schwieriger hat rein zukommen als bei McK und co.

Ob da stimmt, keine Ahnung.

User001 schrieb am 14.09.2018:

Du brauchst mehr Selbstbewusstsein und -vertrauen.
Richtig, aber man ist sich einfach so unsicher.
Ich muss jetzt erstmal ein paar Zielführende Praktika machen, mal sehen wo ich mich da alles bewerbe.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Hier der Fragesteller!

User001 schrieb am 14.09.2018:

Als SWE bei Amazon, Google oder Microsoft kannst du teilweise sogar noch besser Karriere machen :)

Ja, klar Google usw wäre top, aber 1 Stelle paar Tausend Bewerber mit Dr. usw.
Mir hat ein Prof erzählt, dass man es dort schwieriger hat rein zukommen als bei McK und co.

Ob da stimmt, keine Ahnung.

Auf eine Stelle kommen tatsächlich im Schnitt so 1000 Bewerber, aber das ist nur eine nutzlose Statistik weil Googles Bewerbungsprozess so nicht funktioniert.
Bist du gut genug, wirst du eingestellt, fertig. Du hast keine direkte Konkurrenz im Bewerbungsprozess, wer die Erwartungen erfüllt bekommt ein Angebot.

Für Europa (und die USA) gehen meines Wissens nach schon sehr bald die Bewerbungen für Summer Internships los, das wäre für dich die perfekte Gelegenheit. Bei gutem Feedback stehen die Chancen auf ein Angebot zum Berufseinstieg dann auch recht gut.

Dass deine Perspektiven was deine Karriere angeht (insbesondere finanziell) dort unendlich besser sind als in der Beratung ist ja hoffentlich offensichtlich, also einfach mal versuchen.

antworten
User001

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Hier der Fragesteller!

User001 schrieb am 14.09.2018:

Als SWE bei Amazon, Google oder Microsoft kannst du teilweise sogar noch besser Karriere machen :)

Ja, klar Google usw wäre top, aber 1 Stelle paar Tausend Bewerber mit Dr. usw.
Mir hat ein Prof erzählt, dass man es dort schwieriger hat rein zukommen als bei McK und co.

Ob da stimmt, keine Ahnung.

User001 schrieb am 14.09.2018:

Du brauchst mehr Selbstbewusstsein und -vertrauen.
Richtig, aber man ist sich einfach so unsicher.
Ich muss jetzt erstmal ein paar Zielführende Praktika machen, mal sehen wo ich mich da alles bewerbe.

Ich könnte dir vllt etwas im IT-Consulting anbieten. Keine Big4, aber eine der größten. Kollegen haben von hier auch den Sprung zu Amazon etc. geschafft..

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

User001 schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Hier der Fragesteller!

User001 schrieb am 14.09.2018:

Als SWE bei Amazon, Google oder Microsoft kannst du teilweise sogar noch besser Karriere machen :)

Ja, klar Google usw wäre top, aber 1 Stelle paar Tausend Bewerber mit Dr. usw.
Mir hat ein Prof erzählt, dass man es dort schwieriger hat rein zukommen als bei McK und co.

Ob da stimmt, keine Ahnung.

User001 schrieb am 14.09.2018:

Du brauchst mehr Selbstbewusstsein und -vertrauen.
Richtig, aber man ist sich einfach so unsicher.
Ich muss jetzt erstmal ein paar Zielführende Praktika machen, mal sehen wo ich mich da alles bewerbe.

Ich könnte dir vllt etwas im IT-Consulting anbieten. Keine Big4, aber eine der größten. Kollegen haben von hier auch den Sprung zu Amazon etc. geschafft..

Sprichst du von Capgemini oder Accenture?

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Lieber TE, sei vorsichtig bei solchen Angeboten im Internet, da kommt zu 99% nur Mist bei raus

antworten
User001

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Lieber TE, sei vorsichtig bei solchen Angeboten im Internet, da kommt zu 99% nur Mist bei raus

Da hat wohl jemand etwas nicht verstanden. Du weißt schon, dass LinkedIn und Co. uach „Internet“ sind?
Vor allen wird eine der größten IT-Beratungen ja sehr unseriös sein.. Kein Wunder dass manche es nie weit bringen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

User001 schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Lieber TE, sei vorsichtig bei solchen Angeboten im Internet, da kommt zu 99% nur Mist bei raus

Da hat wohl jemand etwas nicht verstanden. Du weißt schon, dass LinkedIn und Co. uach „Internet“ sind?
Vor allen wird eine der größten IT-Beratungen ja sehr unseriös sein.. Kein Wunder dass manche es nie weit bringen.

Es geht nicht um die Beratung selbst, sondern um den der wirbt

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Hier der Fragesteller!

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Thema Karriere:
Was definierst du als "Karriere"? Personalverantwortung? Budgetverantwortung? Oder einfach nur nen geiler Titel mit mehr Gehalt?
Klassische Manager Positionen gibt es in der IT ohnehin weniger, und besonders im Mittelstand nehmen die gerade deutlich ab. Wenn du da also eine "klassische Karriere" hinlegen willst, würde ich schnell gucken, dass du in ein großes Unternehmen/Konzern kommst.

Mit nicht so rosig, meine ich das Gehalt.
Ich persönlich, möchte einfach nicht als Programmiersklave enden und mit einem unbefriedigenden Gehalt abgespeist werden. Dafür studiert man ja schließlich nicht Informatik, ein Fachinformatiker könnte dies genauso gut.
Also kurz gesagt, ich würde schon gerne die 70k knacken und dies am besten vor meinen 60 Geburtstag, aber dies scheint mit der SWE sehr sehr schwierig zu sein.

Unter Karriere verstehe ich die Mischung aus allen von dir genanten Stichwörtern, der Titel ist mir aber Wurst.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Klassische UB wird eher schwierig für dich. Dafür fehlt dir tatsächlich der BWL Schwerpunkt.
IT Beratung hingegen sollte kein Problem sein. Wer etwas Ahnung von IT hat und sich gut verkaufen kann, kriegt dort relativ einfach einen Job.

Mist, aber ich habe es mir schon gedacht. Ich frage mich nur, warum dieser BWL Schwerpunkt so wichtig ist, was lernt man denn dort wichtiges?

Gut, dann versuche ich mein Glück mal mit einer IT Beratung, mal sehen ob ich ein Praktikum bekomme.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Richtig erkannt, D-fine kannst du vergessen mit dem Profil. Tier 1-3 auch.
Die großen IT Beratungen kannst du auch vergessen, aber es gibt ja genug kleinere.

Du kannst immer noch auf Winf umschwängen, dann stehen deine Chancen um Welten besser, auch bei d-fine

Ist mein Profil wirklich so schlimm?

Also wechseln möchte ich nur sehr ungern, allerdings kann ich mir einen MBA oder einen Management Master vorstellen, die TUM bietet so etwas an.

Du kannst auch als IT Consultant in der Branche als "Sklave" enden, der von morgens bis abends stumpf Anforderungen in Word Dokumente schreibt. Das kann dir in jedem Beruf passieren, und hat nichts mit Softwareentwicklung zu tun.
Wenn du allerdings klar weißt, was du nicht willst, ist das auch schonmal was.
Nebenbei sind 60-70k auch in der SWE drin. Kenne genug "Senior" Kollegen bei einem kleinen Mittelständler, die das auch verdienen. In Konzernen knackst du das ohnehin in der IT irgendwann.

Wie gesagt, versuchs mal in der IT Beratung und schau, ob das was für dich ist.

Thema D-Fine:
Die sind wohl fachlich einfach super krass. Da arbeiten viele Promovierte, die Meister ihres Fachs sind. Da hast du mit einem Bachelor eher keine Chancen. Mit nem Master vielleicht wenn du Top 5% bist und mit ner Promotion vielleicht, wenn dein fachlicher Schwerpunkt für die Firma interessant ist.
Die sind ähnlich wählerisch wie Google und Co, wobei die Silicon Valley Firmen noch deutlich stärker dein wahres Können und Verständnis abklopfen. Es gibt ja einige Beispiele für "Horror-Fragen" die da in Bewerbungsgesprächen gestellt werden.

antworten
User001

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

User001 schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Lieber TE, sei vorsichtig bei solchen Angeboten im Internet, da kommt zu 99% nur Mist bei raus

Da hat wohl jemand etwas nicht verstanden. Du weißt schon, dass LinkedIn und Co. uach „Internet“ sind?
Vor allen wird eine der größten IT-Beratungen ja sehr unseriös sein.. Kein Wunder dass manche es nie weit bringen.

Es geht nicht um die Beratung selbst, sondern um den der wirbt

Ok, und was könnte da unseriös sein, wenn ich versuche, sein Profil an jemanden weiterzuleiten, der ihm vielleicht ein Praktikum ermöglicht?

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Ich muss jetzt erstmal ein paar Zielführende Praktika machen, mal sehen wo ich mich da alles bewerbe.

Dafür brauchst du vor allem ein Ziel. Meiner Ansicht nach hast du keins, sondern findest sehr viele Dinge toll und willst dich in viele Richtungen gleichzeitig entwicklen.

Also kurz gesagt, ich würde schon gerne die 70k knacken und dies am besten vor meinen 60 Geburtstag, aber dies scheint mit der SWE sehr sehr schwierig zu sein.

Das Ziel kannst du in vielen Bereichen in der IT erreichen. Dafür brauchst du weder eine Management Karriere noch die großen Namen wie McKinsey oder Google. Wenn du auf so eine Karriere hin arbeiten willst, cool. Aber es ist nicht notwendig, um deine Gehaltserwartung zu erreichen.

Mir ist nicht klar, was du eigentlich machen willst.

Unternehmensberatung mit einem IT Bezug? Also PowerPoint und keinerlei Arbeit in einem System.

Oder IT Consulting im dem Sinn, dass du an einem System arbeitest? Also eine Arbeit, die z.B. kundenspezifisches Coding, Performance Optimierung oder die Konfiguration eines Systems beinhalten könnte.

Mir wäre beides Recht, obwohl ich letzteres bevorzugen würde. Ich habe ja schon einmal d-Fine erwähnt, dass hört sich für mich ziemlich gut an.
Aber dort ein Praktikum zu bekommen ist fast unmöglich, wie man hört.

Wenn du etwas zielführendes machen willst, musst du dich entscheiden, da es völlig unterschiedliche Dinge sind.

Wenn dir die Arbeit am System mehr Spaß macht, dann würde ich mich darauf konzentrieren. Dafür sind IT Skills das wichtige und alles andere ist ziemlich irrelevant. Wenn du dir ein oder mehrere interessante IT Themen suchst und darin gut bist, wirst du eine Stelle bekommen. Es gibt jede Menge potentielle Arbeitgeber.

Wenn du jetzt über eine Firma wie d-Fine nachdenkst, verstehe ich das nicht. Das ist ein Nischenanbieter, der sehr spezialisierte Dienstleistungen bietet. Wenn du an der Nische aus irgendeinem Grund besonderes Interesse hast, dann ist es sinnvoll, sich dahin zu entwickeln. Aber du kannst dir auch Google oder Daimler vorstellen, die überhaupt nichts mit den Themen von d-Fine zu tun haben. Und dazu auch noch PM, was wieder etwas anderes ist.

Das wichtigste sind deine IT Skills, um für eine große Anzahl von Arbeitgebern interessant zu sein. Wenn die gut sind, dann kannst du natürlich noch zusätzlich Kurse wie PM oder Consulting Skills belegen. Aber dir sollte klar sein, dass das eher deinem Interesse oder deiner Neugier dient, aber für den Jobeinstieg nicht sonderlich hilfreich sein wird.

Wenn du jetzt praktische Erfahrung in deinen IT Fokusthemen sammeln willst, dann kannst du das im Consulting machen. Aber du kannst das auch bei Software-Anbietern machen oder bei Kunden, die gerade Projekte in den Bereichen durchführen.

Ich persönlich, möchte einfach nicht als Programmiersklave enden und mit einem unbefriedigenden Gehalt abgespeist werden.

Das wichtigste in der IT sind Skills und Erfahrung. Wenn du die ein paar Jahre aufgebaut hast, hast du eine Menge Optionen. Da wirst du in einer Fachkarriere eher IT Lösungen konzipieren als selber programmieren, da es dafür auch deutlich günstigere Programmierer in Ländern mit niedrigeren Lohnniveau gibt. Alternativ bietet sich häufig der Weg ins Projektmanagement an oder in den Vertrieb, falls ihr eigene Lösungen anbietet.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

Da liegst du ja immer noch weit unter den BWLern.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Hier der Fragesteller!

User001 schrieb am 15.09.2018:

Ich könnte dir vllt etwas im IT-Consulting anbieten. Keine Big4, aber eine der größten. Kollegen haben von hier auch den Sprung zu Amazon etc. geschafft..

Danke für das Angebot, ich würde es sehr gerne annehmen. :)

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Du kannst auch als IT Consultant in der Branche als "Sklave" enden, der von morgens bis abends stumpf Anforderungen in Word Dokumente schreibt. Das kann dir in jedem Beruf passieren, und hat nichts mit Softwareentwicklung zu tun.
Wenn du allerdings klar weißt, was du nicht willst, ist das auch schonmal was.
Nebenbei sind 60-70k auch in der SWE drin. Kenne genug "Senior" Kollegen bei einem kleinen Mittelständler, die das auch verdienen. In Konzernen knackst du das ohnehin in der IT irgendwann.

Man ist ja generell immer ein Sklave des Systems, aber manche werden gut und manche schlecht bezahlt. :)

Ich persönlich finde es immer schwierig über Wunschgehälter zu sprechen, da für mich auch 40k ein Menge Holz ist und ich mich bei der Forderung höheren Summen unwohl fühle. Grundsätzlich war 70k nur ein Richtwert, die 100k wären natürlich der Traum:)

Zum Thema SWE:
Grundsätzlich lehne ich diesen Bereich nicht ab, kann man auch gar nicht, denn fast alles ist SWE. Ich spezialisiere mich ja auf ML usw, daliegt die SWE schon nah.
Aber das reine Programmieren fände ich tatsächlich sehr lästig, bin mehr der Blatt Papier Algorithmen Typ :)

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Dafür brauchst du vor allem ein Ziel. Meiner Ansicht nach hast du keins, sondern findest sehr viele Dinge toll und willst dich in viele Richtungen gleichzeitig entwicklen.

Ja, dies stimmt leider. Ich bin gerade noch sehr unentschlossen und würde gerne alles einmal testen, allerdings sehe ich mich später mehr im Consulting/PM, als in der reinen Entwicklung, da man dort später einfach flexibler und das Gehalt auch ansprechender ist.
Aber ich lehne die reine Entwicklung auch nicht ab, Spaß macht es auf jeden Fall.
Ich denke, es wird so oder so schwierig eine Stelle mit meiner Spezialisierung zu finden, denn fast jeder macht es.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Das Ziel kannst du in vielen Bereichen in der IT erreichen. Dafür brauchst du weder eine Management Karriere noch die großen Namen wie McKinsey oder Google. Wenn du auf so eine Karriere hin arbeiten willst, cool. Aber es ist nicht notwendig, um deine Gehaltserwartung zu erreichen.

Wie ich oben schon geschrieben habe, darf es auch gerne mehr sein, ich bin da immer etwas zu bescheiden, da ich mich mit solchen Summen nie beschäftigt habe.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wenn du etwas zielführendes machen willst, musst du dich entscheiden, da es völlig unterschiedliche Dinge sind.

Wenn dir die Arbeit am System mehr Spaß macht, dann würde ich mich darauf konzentrieren. Dafür sind IT Skills das wichtige und alles andere ist ziemlich irrelevant. Wenn du dir ein oder mehrere interessante IT Themen suchst und darin gut bist, wirst du eine Stelle bekommen. Es gibt jede Menge potentielle Arbeitgeber.

Wenn du jetzt über eine Firma wie d-Fine nachdenkst, verstehe ich das nicht. Das ist ein Nischenanbieter, der sehr spezialisierte Dienstleistungen bietet. Wenn du an der Nische aus irgendeinem Grund besonderes Interesse hast, dann ist es sinnvoll, sich dahin zu entwickeln. Aber du kannst dir auch Google oder Daimler vorstellen, die überhaupt nichts mit den Themen von d-Fine zu tun haben. Und dazu auch noch PM, was wieder etwas anderes ist.

Das wichtigste sind deine IT Skills, um für eine große Anzahl von Arbeitgebern interessant zu sein. Wenn die gut sind, dann kannst du natürlich noch zusätzlich Kurse wie PM oder Consulting Skills belegen. Aber dir sollte klar sein, dass das eher deinem Interesse oder deiner Neugier dient, aber für den Jobeinstieg nicht sonderlich hilfreich sein wird.

Wenn du jetzt praktische Erfahrung in deinen IT Fokusthemen sammeln willst, dann kannst du das im Consulting machen. Aber du kannst das auch bei Software-Anbietern machen oder bei Kunden, die gerade Projekte in den Bereichen durchführen.

Erstmal zum Thema D-fine:
Du hast recht, es wäre mir eigentlich auch zu speziell, aber ich fande es eine gute Möglichkeit für ein Praktikum, ist ja immerhin eine Beratung mit Namen und man würde etwas lernen, und man schaut hier weniger auf die BWL Kenntnisse.

Wie meinst du das mit dem Sammeln von Erfahrungen in meinem IT Fokusthemen?
Ich spezialisiere mich ja mehr auf ML und ich weiß nicht, ob man dies in einer Beratung benötigt, bzw ob man dort Erfahrungen sammeln könnte?

Ich habe mir heute Morgen, ein paar Mögliche Praktikastellen rausgesucht, von Daimler über Porsche, bis Big4 ist alles dabei. Ein paar PM Stellen, ein Paar IT-Consulting und ein paar in der Entwicklung (Big Data, ML, Ki etc). Ich werde mich also nun einmal bewerben und schauen ob man dort unterkommt.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Das wichtigste in der IT sind Skills und Erfahrung. Wenn du die ein paar Jahre aufgebaut hast, hast du eine Menge Optionen. Da wirst du in einer Fachkarriere eher IT Lösungen konzipieren als selber programmieren, da es dafür auch deutlich günstigere Programmierer in Ländern mit niedrigeren Lohnniveau gibt. Alternativ bietet sich häufig der Weg ins Projektmanagement an oder in den Vertrieb, falls ihr eigene Lösungen anbietet.

Gut das Stimmt auch wieder, aber man hat halt Angst, dass man dort hängen bleibt und nicht voran kommt.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

Wie gesagt, ich komme nicht aus reichen Verhältnissen und für mich klingt 70k sehr viel, allerdings sollte es bei mir dort später auch nicht enden, die 100k würde ich schon gerne mitnehmen, aber ob dies funktioniert, ist eine andere Sache.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Erstmal zum Thema D-fine:
Du hast recht, es wäre mir eigentlich auch zu speziell, aber ich fande es eine gute Möglichkeit für ein Praktikum, ist ja immerhin eine Beratung mit Namen und man würde etwas lernen, und man schaut hier weniger auf die BWL Kenntnisse.

Weniger als in IT Beratungen wie Accenture? Kann ich mir nur schwer vorstellen.

Wie meinst du das mit dem Sammeln von Erfahrungen in meinem IT Fokusthemen?
Ich spezialisiere mich ja mehr auf ML und ich weiß nicht, ob man dies in einer Beratung benötigt, bzw ob man dort Erfahrungen sammeln könnte?

Machine Learning ist ein Thema, mit dem sich in den nächsten Jahren die meisten größeren Firmen beschäftigen werden, falls sie es nicht jetzt schon tun. Da es ein neues Thema ist, haben sie noch keine oder wenig eigene Expertise. Daher wenden sie sich an IT Beratungsfirmen, um die Expertise einzukaufen. Da es einen wachsenden Markt geben wird, beschäftigen sich IT Beratungsfirmen mit dem Thema.

Ich an deiner Stelle würde versuchen, etwas darüber herauszufinden. Wer sind die wichtigen Firmen, die Abteilungen aufbauen und welche Skills suchen die genau? Google doch einfach mal, da finde ich im ersten Versuch direkt ein paar IT Beratungen, die damit werben.

Das wichtigste in der IT sind Skills und Erfahrung. Wenn du die ein paar Jahre aufgebaut hast, hast du eine Menge Optionen. Da wirst du in einer Fachkarriere eher IT Lösungen konzipieren als selber programmieren, da es dafür auch deutlich günstigere Programmierer in Ländern mit niedrigeren Lohnniveau gibt. Alternativ bietet sich häufig der Weg ins Projektmanagement an oder in den Vertrieb, falls ihr eigene Lösungen anbietet.

Gut das Stimmt auch wieder, aber man hat halt Angst, dass man dort hängen bleibt und nicht voran kommt.

Das wird nicht einfacher werden, wenn du die unterschiedlichsten Themen machst und überall bestenfalls mittelmäßig bist.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

Ja, einer von wenigen... bei Winfs und BWLlern, sowie Wings ist dies normal kein Problem

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

Ja, einer von wenigen... bei Winfs und BWLlern, sowie Wings ist dies normal kein Problem

"Kein Problem"...da wird mir schlecht bei so viel Ignoranz. Der nornale BWLer kommt in seinem Leben nicht über die 60k. Der Rest sind Ausnahmen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

Ja, einer von wenigen... bei Winfs und BWLlern, sowie Wings ist dies normal kein Problem

Dir ist schon bewusst, welchen Anteil die Leute mit 95k+ in der Einkommensverteilung spielen? 1,5-2%. Davon zieht man noch die ganzen Unternehmensinhaber im Mittelstand und die Freelancer ab. Dann bleiben vielleicht 0,5% für alle Mitarbeiter im Angestelltenverhältnis übrig. Legt man das auf die BWLer um, haben von denen auch nur ein kleiner Bruchteil ein solches Gehalt. Andere lukrative Berufsgruppen noch gar nicht eingerechnet.
Hört also mal mit eurer Propaganda auf, dass man als BWLer locker die 100k knackt. Die Statistik sagt was ganz anderes.
Wer heute nen sicheren Job hat, der ihm Spaß macht und 60k+ im Jahr bringt, gehört schon zu den 10% Topverdienern in Deutschland, und kann sich glücklich schätzen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Danke, genau das wollte ich mit meinem 95k beitrag sagen :). Und ich hab jetzt schon ein paar firmen von innen gesehen, das winf pauschal mehr verdient stimmt einfach nicht, du bist dann in jobs wo es um leistung geht und ob du für die position geeignet bist...was du studiert hast interessiert da keinen mehr...

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

Ja, einer von wenigen... bei Winfs und BWLlern, sowie Wings ist dies normal kein Problem

Dir ist schon bewusst, welchen Anteil die Leute mit 95k+ in der Einkommensverteilung spielen? 1,5-2%. Davon zieht man noch die ganzen Unternehmensinhaber im Mittelstand und die Freelancer ab. Dann bleiben vielleicht 0,5% für alle Mitarbeiter im Angestelltenverhältnis übrig. Legt man das auf die BWLer um, haben von denen auch nur ein kleiner Bruchteil ein solches Gehalt. Andere lukrative Berufsgruppen noch gar nicht eingerechnet.
Hört also mal mit eurer Propaganda auf, dass man als BWLer locker die 100k knackt. Die Statistik sagt was ganz anderes.
Wer heute nen sicheren Job hat, der ihm Spaß macht und 60k+ im Jahr bringt, gehört schon zu den 10% Topverdienern in Deutschland, und kann sich glücklich schätzen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Hier im Forum tummeln sich doch nur die größten HiPo's rum. Dass Informatiker im Schnitt ein höheres Gehalt haben, sind dann wohl einfach nur Fake News ...

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

Ja, einer von wenigen... bei Winfs und BWLlern, sowie Wings ist dies normal kein Problem

Dir ist schon bewusst, welchen Anteil die Leute mit 95k+ in der Einkommensverteilung spielen? 1,5-2%. Davon zieht man noch die ganzen Unternehmensinhaber im Mittelstand und die Freelancer ab. Dann bleiben vielleicht 0,5% für alle Mitarbeiter im Angestelltenverhältnis übrig. Legt man das auf die BWLer um, haben von denen auch nur ein kleiner Bruchteil ein solches Gehalt. Andere lukrative Berufsgruppen noch gar nicht eingerechnet.
Hört also mal mit eurer Propaganda auf, dass man als BWLer locker die 100k knackt. Die Statistik sagt was ganz anderes.
Wer heute nen sicheren Job hat, der ihm Spaß macht und 60k+ im Jahr bringt, gehört schon zu den 10% Topverdienern in Deutschland, und kann sich glücklich schätzen.

Das stimmt so nicht ganz. Natürlich schafft nicht jeder BWLer ein Einkommen von 100k+. Aber während es in der normalen Bevölkerung nur 1-2% sind, sind es unter den BWLern eher 10-20%.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

Ja, einer von wenigen... bei Winfs und BWLlern, sowie Wings ist dies normal kein Problem

Dir ist schon bewusst, welchen Anteil die Leute mit 95k+ in der Einkommensverteilung spielen? 1,5-2%. Davon zieht man noch die ganzen Unternehmensinhaber im Mittelstand und die Freelancer ab. Dann bleiben vielleicht 0,5% für alle Mitarbeiter im Angestelltenverhältnis übrig. Legt man das auf die BWLer um, haben von denen auch nur ein kleiner Bruchteil ein solches Gehalt. Andere lukrative Berufsgruppen noch gar nicht eingerechnet.
Hört also mal mit eurer Propaganda auf, dass man als BWLer locker die 100k knackt. Die Statistik sagt was ganz anderes.
Wer heute nen sicheren Job hat, der ihm Spaß macht und 60k+ im Jahr bringt, gehört schon zu den 10% Topverdienern in Deutschland, und kann sich glücklich schätzen.

Das stimmt so nicht ganz. Natürlich schafft nicht jeder BWLer ein Einkommen von 100k+. Aber während es in der normalen Bevölkerung nur 1-2% sind, sind es unter den BWLern eher 10-20%.

Und unter den reinen Informatikern sind es unter 1%

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Lass' ihn einfach in seiner heilen Welt weiterleben. Zum Glück haben solche Scheinwelten wenig mit der Realität zu tun.
Als reiner Informatiker verdiene ich mittlerweile 75k nach 3,5 Jahren. Steigerungen liegen bei ca. 5% jährlich derzeit. Kann man sich selber ausrechen ob das nun 40 Jahre dauert bis ich bei 84k bin. Aber BWLer haben's wohl nicht so mit Zahlen.

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

antworten
WiWi Gast

IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Dito! Bin selber BWLer und all meine IT-Freunde verdienen nach 2-3 Jahren alle über 70k. IT-Sicherheit & Programmierer. Voraussetzung ist natürlich, dass man weiß das man "begehrt" ist und sich auch dementsprechend verkauft. Viele Kommilitonen haben einfach absolut keine Ahnung und gurken bei Startups rum..

Ich wäre zufrieden nach 5 Jahren 70k zu verdienen.

WiWi Gast schrieb am 17.09.2018:

Lass' ihn einfach in seiner heilen Welt weiterleben. Zum Glück haben solche Scheinwelten wenig mit der Realität zu tun.
Als reiner Informatiker verdiene ich mittlerweile 75k nach 3,5 Jahren. Steigerungen liegen bei ca. 5% jährlich derzeit. Kann man sich selber ausrechen ob das nun 40 Jahre dauert bis ich bei 84k bin. Aber BWLer haben's wohl nicht so mit Zahlen.

WiWi Gast schrieb am 16.09.2018:

Ich bin als reiner inf nach 8 jahren bei 95k...und nun?

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Wie kann man sich nur 70k als Ziel setzen, dies verdient doch jeder BWLler nach 5-10 Jahren.
Wenn ich Informatiker wäre, würde ich mein Ziel bei 85+ ansetzen.

reine Informatiker verdienen eben nicht so viel wie wir, kann man nicht vergleiche.

Ich verdiene im 6 Jahr nun meine 84k, da kommt ein reiner Inf vlt mit 40 Jahren im Beruf hin.
Außerdem ist die Vertiefung des TE für Konzerne unattraktiv, dort haben mehr winfs oder TI Chancen.

antworten

Artikel zu IT-Consulting

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Unternehmensranking 2007 - Die Top 25 der Technologie-Beratung

Ein Teil einer verrosteten Maschine.

Das Lünendonk Unternehmensranking-2007 mit den führenden Anbietern von Technologie-Beratung und Engineering-Services ist verfügbar.

Projektmanagement im IT-Consulting

Ein Neubau mit Gerüst und Kränen und einem Vogelschwarm, der darüber hinweg fliegt.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Das gilt leider auch fürs Projektmanagement. Ganz besonders gilt es fürs Projektmanagement im Bereich IT-Consulting.

Witz der Woche: IT-Unternehmer gestrandet

Eine einsame Palmeninsel mitten im Meer.

... gestrandet auf einer einsamen Insel ...

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Vier Kampfflieger am Himmel.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Antworten auf IT-Beratung als Informatiker gut machbar/möglich?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 49 Beiträge

Diskussionen zu IT-Consulting

Weitere Themen aus Praktikum & Co.