DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.OW

Praktikum: OW vs RB

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Bräuchte etwas Input/ Hilfe in meiner Entscheidung:

Habe derzeit zwei Angebote von Roland Berger sowie Oliver Wyman für Praktika ab Herbst 2021 (Gap Year) vorliegen. Eindruck von Kultur und Atmosphäre hatte mir bei beiden Interviews respektive Prozessen zugesagt. Bei Berger kann ich wohl meine Industrie-/ Practice Group auswählen, was ich grundsätzlich einmal attraktiv finde, gleichwohl - laut einigen Kommilitonen - dies wohl gerne auch kurzfristig dem "Bedarf" angepasst wird.

Wo ich mich langfristig sehe, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Habe Erfahrungen in Software Sales (Amazon, Google) sowie T2-IB. Fand IB grundsätzlich spannend, jedoch sagten mir die sehr monotonen Aufgaben sowie teils extremen Stunden überhaupt nicht zu. Hoffe, dass Consulting hier in beiden Aspekten etwas Besserung verspricht.

Im Sinne der Entscheidung wären also auch Punkte wie Reputation außerhalb der IB/Consulting-Bubble interessant. Zudem fände ich (nach dem Master) einen Karrierestart im Ausland spannend.

Wie würdet ihr entscheiden?

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Bräuchte etwas Input/ Hilfe in meiner Entscheidung:

Habe derzeit zwei Angebote von Roland Berger sowie Oliver Wyman für Praktika ab Herbst 2021 (Gap Year) vorliegen. Eindruck von Kultur und Atmosphäre hatte mir bei beiden Interviews respektive Prozessen zugesagt. Bei Berger kann ich wohl meine Industrie-/ Practice Group auswählen, was ich grundsätzlich einmal attraktiv finde, gleichwohl - laut einigen Kommilitonen - dies wohl gerne auch kurzfristig dem "Bedarf" angepasst wird.

Wo ich mich langfristig sehe, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Habe Erfahrungen in Software Sales (Amazon, Google) sowie T2-IB. Fand IB grundsätzlich spannend, jedoch sagten mir die sehr monotonen Aufgaben sowie teils extremen Stunden überhaupt nicht zu. Hoffe, dass Consulting hier in beiden Aspekten etwas Besserung verspricht.

Im Sinne der Entscheidung wären also auch Punkte wie Reputation außerhalb der IB/Consulting-Bubble interessant. Zudem fände ich (nach dem Master) einen Karrierestart im Ausland spannend.

Wie würdet ihr entscheiden?

Push

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Push

Berger

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

OW definitiv. Berger Kultur ist bekanntermaßen unangenehm.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Falls du langfristig in DACH bleiben möchtest auf jeden Fall Berger

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

+1 für OW

Ich war zwar nur bei einem von beiden und nie bei OW, aber schlimmer als bei RB kann die Kultur nicht sein - und die ist gerade für Praktis extrem wichtig.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Sollte relativ einfach zu beantworten sein:

Möchtest Du im FS Bereich arbeiten >> OW - sehr stark dort aufgestellt, Berger dagegen eher mit wenig Präsenz in dem Bereich

So ziemlich alles andere (und insbesondere Industrie, Automotive, Public Services, Restrukturierung) >> Klar Berger. Vor allem in DACH natürlich auch die Brand, die außerhalb der Bubble durchaus bekannt ist. International sind beide nur in der Bubble wirklich bekannt - die Frage ist, wie wichtig das ist.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Hast du nicht die Möglichkeit beide Praktika zu absolvieren - dann kannst du dir ein eigenes Bild machen.

Persönlich würde ich mich für Oliver Wyman entscheiden. Haben sich in den letzten 10 Jahren deutlich besser entwickelt als Roland Berger.
Hinzu kommt, das aus meiner Sicht, die Kultur deutlich angenehmer, bodenständiger und fairer ist als bei Roland Berger und dass, wenn du international arbeiten möchtest, Oliver Wyman mit ihrer globalen P&L, deutlich bessere Möglichkeiten bieten. Kenne einige, die sogar während ihres Praktikums in anderen europäischen Ländern auf Projekt waren.

Von der Reputation in Deutschland, ist (außerhalb der Consulting/ IB/ PE Bubble) Roland Berger stärker einzuschätzen, aus meiner Sicht sogar vor Bain. International ist Oliver Wyman klar stärker als Roland Berger.

Es stimmt, dass du dir bei Roland Berger ein CC für dein Praktikum aussuchen kannst; bei Oliver Wyman kannst du ebenfalls Präferenzen für eine Industrie und sogar für internationale Projekte angeben. Bei beiden Unternehmen gibt es keine 100% Garantie das es klappt.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Sollte relativ einfach zu beantworten sein:

Möchtest Du im FS Bereich arbeiten >> OW - sehr stark dort aufgestellt, Berger dagegen eher mit wenig Präsenz in dem Bereich

So ziemlich alles andere (und insbesondere Industrie, Automotive, Public Services, Restrukturierung) >> Klar Berger. Vor allem in DACH natürlich auch die Brand, die außerhalb der Bubble durchaus bekannt ist. International sind beide nur in der Bubble wirklich bekannt - die Frage ist, wie wichtig das ist.

Da würde ich klar widersprechen aus zwei Gründen.

  1. Klar OW ist stark in FS, aber mittlerweise auch sehr stark in anderen Bereichen wie Automotive, Retail, Energy usw. Deshlab kann ich dir da nicht zustimmen, das Berger ausßerhalb von FS die Nase vorn hat.

  2. Es gibt auch noch weitere Aspekte außer der jeweiligen Industriestärken die wichtig sind wie z.B. Kultur und Gehalt. Bei beiden ist OW klar vorn, und relevant falls der TE evtl. auch einen Festeinstieg plant.

Es stimmt, dass die RB Brand in Deutschland stärker ist als OW's. Allerdings ist die Brand auch oft eher negativ konnotiert. Global ist die OW Brand stärker.

Was mich bei RB auch stören würde sind kleine Dinge die nicht mehr auf Augenhöhe mit den anderen Tier 2 Beratungen sind z.B. keine Flüge mehr FRA-MUC (die ökologische Sinnhaftigkeit sei mal dahingestellt), strengeres Budget für Bewerbertage (vor Corona), usw.

Ich würde insgesamt eher OW wählen.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Berger liegt in allen Dimensionen weit vorne und ist seit dem neuen CEO klar aufstrebend bei Top Unternehmenskultur.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Berger liegt in allen Dimensionen weit vorne und ist seit dem neuen CEO klar aufstrebend bei Top Unternehmenskultur.

Wow, was für ein qualifizierter Beitrag - oder war es ironisch gemeint?

Kannst du noch einmal klarstellen über welche Dimensionen du genau sprichst?

Und worauf basierst du das "klar aufstrebend"?

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Aus meiner Sicht für ein Praktikum klar OW. International bessere Brand und Reputation. In DACH vielleicht "kleinere" Brand, in der Branche aber auch hier deutlich bessere Reputation. Tagessätze und Auslastung sprechen eine deutliche Sprache. Der katastrophale Ruf von RB hält sich doch seit Jahren hartnäckig und wahrscheinlich kennen auch hier die allermeisten jemanden, der den "Berger Way" mal kennenlernen musste/ durfte. Der Ruf hat sich definitiv negativ auf die Reputation ausgewirkt. OW ist da von der Reputation wohl deutlich näher an McK - exzellente, konzentrierte und hoch seriöse Arbeit.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Würde mich für klar für RB entscheiden: In DACH ist RB immer noch direkt hinter McKinsey & BCG auf Platz drei einzuordnen, also >= Bain (international natürlich nicht). In letzter Zeit geht es bei RB wieder bergauf und die Kultur ist besser als viele sagen (spreche aus meiner persönlichen Erfahrung). OW hingegen ist bei weitem nicht so etabliert in DE, auch wenn sie sich definitiv gut entwickelt haben. Würde mich nicht davon irritieren lassen, welche Beratung in der USA den besseren Ruf hat (OW>RB), da wir ja hier immer noch in DE/Kontinentaleuropa sind (RB>OW). Viel Erfolg & Gratulation zu deinen Optionen!

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Sollte relativ einfach zu beantworten sein:

Möchtest Du im FS Bereich arbeiten >> OW - sehr stark dort aufgestellt, Berger dagegen eher mit wenig Präsenz in dem Bereich

So ziemlich alles andere (und insbesondere Industrie, Automotive, Public Services, Restrukturierung) >> Klar Berger. Vor allem in DACH natürlich auch die Brand, die außerhalb der Bubble durchaus bekannt ist. International sind beide nur in der Bubble wirklich bekannt - die Frage ist, wie wichtig das ist.

Da würde ich klar widersprechen aus zwei Gründen.

  1. Klar OW ist stark in FS, aber mittlerweise auch sehr stark in anderen Bereichen wie Automotive, Retail, Energy usw. Deshlab kann ich dir da nicht zustimmen, das Berger ausßerhalb von FS die Nase vorn hat.

  2. Es gibt auch noch weitere Aspekte außer der jeweiligen Industriestärken die wichtig sind wie z.B. Kultur und Gehalt. Bei beiden ist OW klar vorn, und relevant falls der TE evtl. auch einen Festeinstieg plant.

Es stimmt, dass die RB Brand in Deutschland stärker ist als OW's. Allerdings ist die Brand auch oft eher negativ konnotiert. Global ist die OW Brand stärker.

Was mich bei RB auch stören würde sind kleine Dinge die nicht mehr auf Augenhöhe mit den anderen Tier 2 Beratungen sind z.B. keine Flüge mehr FRA-MUC (die ökologische Sinnhaftigkeit sei mal dahingestellt), strengeres Budget für Bewerbertage (vor Corona), usw.

Ich würde insgesamt eher OW wählen.

Wie verstrahlt muss man eigentlich sein um Flüge FRA-MUC für eine Beratung sprechen zu lassen :D Dafür gibts bei RB halt den Porsche wenn du willst zum Einstieg

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Sollte relativ einfach zu beantworten sein:

Möchtest Du im FS Bereich arbeiten >> OW - sehr stark dort aufgestellt, Berger dagegen eher mit wenig Präsenz in dem Bereich

So ziemlich alles andere (und insbesondere Industrie, Automotive, Public Services, Restrukturierung) >> Klar Berger. Vor allem in DACH natürlich auch die Brand, die außerhalb der Bubble durchaus bekannt ist. International sind beide nur in der Bubble wirklich bekannt - die Frage ist, wie wichtig das ist.

Da würde ich klar widersprechen aus zwei Gründen.

  1. Klar OW ist stark in FS, aber mittlerweise auch sehr stark in anderen Bereichen wie Automotive, Retail, Energy usw. Deshlab kann ich dir da nicht zustimmen, das Berger ausßerhalb von FS die Nase vorn hat.

  2. Es gibt auch noch weitere Aspekte außer der jeweiligen Industriestärken die wichtig sind wie z.B. Kultur und Gehalt. Bei beiden ist OW klar vorn, und relevant falls der TE evtl. auch einen Festeinstieg plant.

Es stimmt, dass die RB Brand in Deutschland stärker ist als OW's. Allerdings ist die Brand auch oft eher negativ konnotiert. Global ist die OW Brand stärker.

Was mich bei RB auch stören würde sind kleine Dinge die nicht mehr auf Augenhöhe mit den anderen Tier 2 Beratungen sind z.B. keine Flüge mehr FRA-MUC (die ökologische Sinnhaftigkeit sei mal dahingestellt), strengeres Budget für Bewerbertage (vor Corona), usw.

Ich würde insgesamt eher OW wählen.

Wie verstrahlt muss man eigentlich sein um Flüge FRA-MUC für eine Beratung sprechen zu lassen :D Dafür gibts bei RB halt den Porsche wenn du willst zum Einstieg

Was genau meinst du mit verstrahlt? Es sind einfach Proxies wie gut es der Beratung geht

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Aus meiner Sicht für ein Praktikum klar OW. International bessere Brand und Reputation. In DACH vielleicht "kleinere" Brand, in der Branche aber auch hier deutlich bessere Reputation. Tagessätze und Auslastung sprechen eine deutliche Sprache. Der katastrophale Ruf von RB hält sich doch seit Jahren hartnäckig und wahrscheinlich kennen auch hier die allermeisten jemanden, der den "Berger Way" mal kennenlernen musste/ durfte. Der Ruf hat sich definitiv negativ auf die Reputation ausgewirkt. OW ist da von der Reputation wohl deutlich näher an McK - exzellente, konzentrierte und hoch seriöse Arbeit.

Sehe ich absolut genauso.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Stand vor der gleichen Entscheidung damals (2016) im Master.

Habe mich für RB entschieden. Bei mir waren es die folgenden Gründe.

  1. Wollte unbedingt Automotive machen (wurde mir bei RB so garantiert und ist auch eingetreten). Bei OW hätte es "die Chance" gegeben, aber damals war der Großteil der Praktikanten im FS Bereich (für mich gar nicht attraktiv). Diese "Garantie" von RB hat auch bei allen anderen Praktikanten, die ich Kennenlernen durfte, so funktioniert.

  2. Gehalt war identisch (glaube 2.500 EUR damals) und "Benefits" auch. Perks sind / waren aber bei beiden schlechter als bei MBB (keine Business Class in Deutschland, etc.)

  3. Roland Berger hatte damals deutlich mehr Flexibilität beim Standort (u.a. hatte ich überlegt nach Berlin zu ziehen)

  4. Brand & Co. waren mir für das Praktikum egal. Kultur empfand ich im Interview bei beiden Firmen gut und angenem. Die Kultur bei RB war auch absolut nicht schlecht bzw. anders als bei meinen weiteren Praktika bei MBB in 2017.

Aber natürlich sind solche Punkte immer sehr subjektiv.

Disclaimer: Ich bin nach dem Studium in keiner Beratung einstiegen und habe daher nichts davon eine Beratung zu loben / schlecht zu machen.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Wie verstrahlt muss man eigentlich sein um Flüge FRA-MUC für eine Beratung sprechen zu lassen :D Dafür gibts bei RB halt den Porsche wenn du willst zum Einstieg

Was genau meinst du mit verstrahlt? Es sind einfach Proxies wie gut es der Beratung geht

So ein Quatsch! Alleine aus Image Gründen sollte eine Beratung heutzutage nicht mehr solche Flüge buchen. Außerdem werden die Reisekosten ja vom Auftraggeber und nicht der Beratung gezahlt.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Hier der TE:

Vielen Dank an erster Stelle einmal für die zahlreichen Antworten!

Im Vorfeld habe ich vieles (oft negatives) zur Kultur bei Berger gelesen. Meine Eindrücke aus dem AC waren ehrlich gesagt deutlich positiver. Analog auch der Eindruck zu/ bei OW. Muss natürlich aber nichts heißen.

Hinsichtlich Fokusbereich:
Fin. Industrie fällt definitiv raus für mich, siehe wie oben geschildert meine dortigen Erfahrungen. Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht exakt wohin ich später möchte. Fine Konsumgüter, Infrastruktur und Verkehr/ Mobilität noch spannend.

Wenn man das Obige einmal zusammenfassen könnte, dann wäre es:

OB > OW für Deutschland
OW > RB für International

Wie sieht es im europäischen Raum, d. h. London oder Zürich aus?

antworten
ExBerater

Praktikum: OW vs RB

Es gibt hier wohl niemanden der bei beiden Beratungen gerbeitet hat. Ich habe immerhin bei RB und einer anderen T2 gearbeitet.

All diese Kriterien sind für ein Praktikum reichlich egal. Beides sind Top Adressen!

  1. Reputation:
    RB liegt in DACH weit vorn in fast jeder Branche außer FS. Dies lässt sich sachlich zB am Brandeins Ranking belegen.
    Neben DACH ist RB in Frankreich und China Top.
    In anderen Ländern ist RB aber auch oft bekannt zumindest bei Leuten die sich im Strategieberatungsbereich auskennen. Wenn ich einen Ami treffe sage ich oft "RB... kind of the German McKinsey" und damit hat sich das Thema.
    OW ist aber sicherlich international bekannter. Das kann man nicht wegdiskutieren.
    Was einem das an konkreten Vorteilen brint, weiß ich aber nicht, und wie relevant es ist, wenn du noch gar nicht weiß, ob und wo du mal arbeiten willst, auch nicht.

  2. Atmosphäre/Arbeitskultur
    Kann da nur für RB sprechen. Die Kultur ist sehr gut. Am Ende des Tages hängt das viel viel mehr am PM/Partner/CC als wirklich an der Firma. Ich habe keinerlei schlechte Erfarungen gemacht in 4 Jahren BErger mit irgendwem AUSSER einem einzigen Partner, der dann zu McKinsey gegangen ist und auch jetzt schon wieder weitergezogen ist.
    Insbesondere in den Industrie CCs hast du es mit toll ausgewählten, fähigen aber auch coolen Typen zu tun. Die Kultur ist so in der Firma, dass Leute die gehen oft Abschieds-Mails an ALLE schreiben. DIe CCs halten sehr eng zusammen, sind eine eigene COmmunity von Leuten die ernsthaft an diesem Bereich/Branche interessiert sind.
    .
    Die negtiven Aussagen zur Kultur von RB sind meist viele Jahre alt, werden aber immer noch kolportiert. Sie stammen auch scheinbar meist von Leuten die a) dort gar nicht waren oder b) dort ihr einziges UB-Praktikum gemacht haben.

  3. Einfluss auf Projekte
    Wie du selbst sagst, kann man sich bei RB auch als Prakti das CC aussuchen oder zumindest Präferenzen nennen. Wenn du Interesse an Industrie Themen hast, wird sich das sicher realisieren lassen.
    RB ist meines Wissens nach die einzige UB die feste CC-Zuordnung hat ab Junior Level, was aus meiner Sicht ein großer Vorteil für Kultur aber auch für Ergebnisse für den Kunden ist

Wenn du genau weißt, dass du mal in den USA arbeiten willst oder im Financial Services Bereich, solltest du OW wählen. In allen anderen Fällen würde ich RB vorziehen.
Aber du wirst in keinem Fall etwas falsch machen mit den beiden Adressen.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Würde mich für klar für RB entscheiden: In DACH ist RB immer noch direkt hinter McKinsey & BCG auf Platz drei einzuordnen, also >= Bain (international natürlich nicht). In letzter Zeit geht es bei RB wieder bergauf und die Kultur ist besser als viele sagen (spreche aus meiner persönlichen Erfahrung). OW hingegen ist bei weitem nicht so etabliert in DE, auch wenn sie sich definitiv gut entwickelt haben. Würde mich nicht davon irritieren lassen, welche Beratung in der USA den besseren Ruf hat (OW>RB), da wir ja hier immer noch in DE/Kontinentaleuropa sind (RB>OW). Viel Erfolg & Gratulation zu deinen Optionen!

Das heißt nach der Logik sollte man auch in Deutschland eher zu RB als zu Bain gehen? Wenn der TE im Ausland starten möchte ist OW die bessere Wahl.

Wie einer der Vorredner bereits erwähnt hat, ist das mit der Reputation von RB in Deutschland ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite ist RB klar bekannter in Deutschland, und teilweise auch ein Begriff für Leute, die sich nicht mit Beratung auskennen. Auf der anderen Seite ist Roland Berger aber auch immer etwas negativ behaftet.

@TE: Beides sind tolle Angebote, persönlich würde ich mich für OW entscheiden. Weißt du bereits wo du im Ausland starten möchtest?

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Würde mich für klar für RB entscheiden: In DACH ist RB immer noch direkt hinter McKinsey & BCG auf Platz drei einzuordnen, also >= Bain (international natürlich nicht). In letzter Zeit geht es bei RB wieder bergauf und die Kultur ist besser als viele sagen (spreche aus meiner persönlichen Erfahrung). OW hingegen ist bei weitem nicht so etabliert in DE, auch wenn sie sich definitiv gut entwickelt haben. Würde mich nicht davon irritieren lassen, welche Beratung in der USA den besseren Ruf hat (OW>RB), da wir ja hier immer noch in DE/Kontinentaleuropa sind (RB>OW). Viel Erfolg & Gratulation zu deinen Optionen!

Prinzipiell Zustimmung, bzgl. der Empfehlung zu RB zu gehen. Die beliebte "in DE Platz 3 vor Bain" Phrase hat sich aber seit mindestens 4-5 Jahren erledigt. Bain ist klar größer (Umsatz, Berater) und - insbesondere für den Mitarbeiter und geneigten WiWi-Treffler eigentlich ja noch wichtiger - deutlich stärker auf den Top-Strategie Themen* vertreten, bei denen mittlerweile eben auch in Deutschland fast nur noch MBB unter sich pitchen (*bei Großkonzernkunden. Im Mittelstand, KMU etc. gibt es natürlich eine Menge entsprechende Boutiquen).

OW wächst auch weiterhin stark, gleichzeitig scheint es bei RB aber langsam wieder zu laufen. Von daher werden wir vermutlich mittelfristig in Deutschland einen ähnlichen Markt wie international sehen. MBB klar Nummer 1-3, dahinter RB, OW, S& jeweils mit leicht unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Für alle anderen wird es dann schon knapp.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Sollte relativ einfach zu beantworten sein:

Möchtest Du im FS Bereich arbeiten >> OW - sehr stark dort aufgestellt, Berger dagegen eher mit wenig Präsenz in dem Bereich

So ziemlich alles andere (und insbesondere Industrie, Automotive, Public Services, Restrukturierung) >> Klar Berger. Vor allem in DACH natürlich auch die Brand, die außerhalb der Bubble durchaus bekannt ist. International sind beide nur in der Bubble wirklich bekannt - die Frage ist, wie wichtig das ist.

Da würde ich klar widersprechen aus zwei Gründen.

  1. Klar OW ist stark in FS, aber mittlerweise auch sehr stark in anderen Bereichen wie Automotive, Retail, Energy usw. Deshlab kann ich dir da nicht zustimmen, das Berger ausßerhalb von FS die Nase vorn hat.

  2. Es gibt auch noch weitere Aspekte außer der jeweiligen Industriestärken die wichtig sind wie z.B. Kultur und Gehalt. Bei beiden ist OW klar vorn, und relevant falls der TE evtl. auch einen Festeinstieg plant.

Es stimmt, dass die RB Brand in Deutschland stärker ist als OW's. Allerdings ist die Brand auch oft eher negativ konnotiert. Global ist die OW Brand stärker.

Was mich bei RB auch stören würde sind kleine Dinge die nicht mehr auf Augenhöhe mit den anderen Tier 2 Beratungen sind z.B. keine Flüge mehr FRA-MUC (die ökologische Sinnhaftigkeit sei mal dahingestellt), strengeres Budget für Bewerbertage (vor Corona), usw.

Ich würde insgesamt eher OW wählen.

Wie verstrahlt muss man eigentlich sein um Flüge FRA-MUC für eine Beratung sprechen zu lassen :D Dafür gibts bei RB halt den Porsche wenn du willst zum Einstieg

Was genau meinst du mit verstrahlt? Es sind einfach Proxies wie gut es der Beratung geht

Einschränken von Kurzstreckenflügen ist höchstens ein Proxy für Nachhaltigkeit. Wie gut es der Firma geht kannst du ja in den letztes Jahr im Manager Magazin veröffentlichten Zahlen nachlesen. RB hat zum Beispiel 5 Urlaubstage mehr als OW und Kearney - glaube das Kostet die Firma deutlich mehr als ein paar Flüge MUC-FRA..

Übrigens: RB fliegt aktuell auch auf Kurzstrecke ausschließlich Business - ist das jetzt ein Proxy, dass es ihnen besser als OW und Kearney geht?

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Würde mich für klar für RB entscheiden: In DACH ist RB immer noch direkt hinter McKinsey & BCG auf Platz drei einzuordnen, also >= Bain (international natürlich nicht). In letzter Zeit geht es bei RB wieder bergauf und die Kultur ist besser als viele sagen (spreche aus meiner persönlichen Erfahrung). OW hingegen ist bei weitem nicht so etabliert in DE, auch wenn sie sich definitiv gut entwickelt haben. Würde mich nicht davon irritieren lassen, welche Beratung in der USA den besseren Ruf hat (OW>RB), da wir ja hier immer noch in DE/Kontinentaleuropa sind (RB>OW). Viel Erfolg & Gratulation zu deinen Optionen!

Prinzipiell Zustimmung, bzgl. der Empfehlung zu RB zu gehen. Die beliebte "in DE Platz 3 vor Bain" Phrase hat sich aber seit mindestens 4-5 Jahren erledigt. Bain ist klar größer (Umsatz, Berater) und - insbesondere für den Mitarbeiter und geneigten WiWi-Treffler eigentlich ja noch wichtiger - deutlich stärker auf den Top-Strategie Themen* vertreten, bei denen mittlerweile eben auch in Deutschland fast nur noch MBB unter sich pitchen (*bei Großkonzernkunden. Im Mittelstand, KMU etc. gibt es natürlich eine Menge entsprechende Boutiquen).

OW wächst auch weiterhin stark, gleichzeitig scheint es bei RB aber langsam wieder zu laufen. Von daher werden wir vermutlich mittelfristig in Deutschland einen ähnlichen Markt wie international sehen. MBB klar Nummer 1-3, dahinter RB, OW, S& jeweils mit leicht unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Für alle anderen wird es dann schon knapp.

Gebe dir Recht, in Zukunft wird es in DACH wie im internationalen Market aussehen. Dennoch muss ich korrigieren, dass RB (Linkedin: 1050) immer noch mehr Berater in DE hat als Bain (770). Zu aktuellen Umsätzen gibt es unterschiedliche Schätzungen. Um es trotzdem klarzustellen: Ich würde auch Bain vor RB wählen, da ihnen die Zukunft gehört.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Hier der TE:

Vielen Dank an erster Stelle einmal für die zahlreichen Antworten!

Im Vorfeld habe ich vieles (oft negatives) zur Kultur bei Berger gelesen. Meine Eindrücke aus dem AC waren ehrlich gesagt deutlich positiver. Analog auch der Eindruck zu/ bei OW. Muss natürlich aber nichts heißen.

Hinsichtlich Fokusbereich:
Fin. Industrie fällt definitiv raus für mich, siehe wie oben geschildert meine dortigen Erfahrungen. Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht exakt wohin ich später möchte. Fine Konsumgüter, Infrastruktur und Verkehr/ Mobilität noch spannend.

Wenn man das Obige einmal zusammenfassen könnte, dann wäre es:

OB > OW für Deutschland
OW > RB für International

Wie sieht es im europäischen Raum, d. h. London oder Zürich aus?

In London macht OW mehrheitlich FS Projekte. Hier gebe ich jedoch grds. zu bedenken, dass die Einstiegsgehälter deutlich niedriger sind als in Deutschland (sollte aber auch auf andere Beratungen zutreffen). Mit den Projekten in der Schweiz kenne ich mich nicht aus, aber wenn du nach Zürich möchtest empfehle ich dir dich direkt in der Schweiz zu bewerben.

Zu den anderen genannten Industrien: OW ist sehr stark im Retail Bereich, weniger im klassischen Konsumgüter-Bereich. Transportation und Automotive sind ebenfalls stark aufgestellt.

Wenn du sowieso noch nicht weißt wo die Reise hingehen soll würde ich dir OW empfehlen (v.a. auch im Hinblick auf den späteren Einstieg) - da hast du nochmal bis zu 2-3 Jahre Zeit dir ein paar Bereiche anzuschauen bevor du dich festlegst (geht aber natürlich auch eher). Persönlich finde ich die Kultur bei OW auch wesentlich bodenständiger. Außerdem ist die Spesen-Regelung bei OW unschlagbar ;-)

Wenn du die Gelegenheit hast, könntest du natürlich auch bei beiden Firmen ein Praktikum absolvieren.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Sollte relativ einfach zu beantworten sein:

Möchtest Du im FS Bereich arbeiten >> OW - sehr stark dort aufgestellt, Berger dagegen eher mit wenig Präsenz in dem Bereich

So ziemlich alles andere (und insbesondere Industrie, Automotive, Public Services, Restrukturierung) >> Klar Berger. Vor allem in DACH natürlich auch die Brand, die außerhalb der Bubble durchaus bekannt ist. International sind beide nur in der Bubble wirklich bekannt - die Frage ist, wie wichtig das ist.

Da würde ich klar widersprechen aus zwei Gründen.

  1. Klar OW ist stark in FS, aber mittlerweise auch sehr stark in anderen Bereichen wie Automotive, Retail, Energy usw. Deshlab kann ich dir da nicht zustimmen, das Berger ausßerhalb von FS die Nase vorn hat.

  2. Es gibt auch noch weitere Aspekte außer der jeweiligen Industriestärken die wichtig sind wie z.B. Kultur und Gehalt. Bei beiden ist OW klar vorn, und relevant falls der TE evtl. auch einen Festeinstieg plant.

Es stimmt, dass die RB Brand in Deutschland stärker ist als OW's. Allerdings ist die Brand auch oft eher negativ konnotiert. Global ist die OW Brand stärker.

Was mich bei RB auch stören würde sind kleine Dinge die nicht mehr auf Augenhöhe mit den anderen Tier 2 Beratungen sind z.B. keine Flüge mehr FRA-MUC (die ökologische Sinnhaftigkeit sei mal dahingestellt), strengeres Budget für Bewerbertage (vor Corona), usw.

Ich würde insgesamt eher OW wählen.

Wie verstrahlt muss man eigentlich sein um Flüge FRA-MUC für eine Beratung sprechen zu lassen :D Dafür gibts bei RB halt den Porsche wenn du willst zum Einstieg

Was genau meinst du mit verstrahlt? Es sind einfach Proxies wie gut es der Beratung geht

Einschränken von Kurzstreckenflügen ist höchstens ein Proxy für Nachhaltigkeit. Wie gut es der Firma geht kannst du ja in den letztes Jahr im Manager Magazin veröffentlichten Zahlen nachlesen. RB hat zum Beispiel 5 Urlaubstage mehr als OW und Kearney - glaube das Kostet die Firma deutlich mehr als ein paar Flüge MUC-FRA..

Übrigens: RB fliegt aktuell auch auf Kurzstrecke ausschließlich Business - ist das jetzt ein Proxy, dass es ihnen besser als OW und Kearney geht?

Glaube ich nicht. Ein Projekt mit Flug kostet 12 Wochen * 2 Flüge * 400€ Mehrpreis = 9,600€.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Übrigens: RB fliegt aktuell auch auf Kurzstrecke ausschließlich Business - ist das jetzt ein Proxy, dass es ihnen besser als OW und Kearney geht?

Kann das jemand bestätigen? Das wäre gefühlt das erste Mal in der Geschichte, dass ein Unternehmen eine Travel Policy zu seinen Ungunsten verändert hat. Berger flog ja seit Jahren auf der Kurzstrecke Eco (wie eben jede andere T2 auch)?

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

AFAIK wird bei Berger Economy geflogen

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Übrigens: RB fliegt aktuell auch auf Kurzstrecke ausschließlich Business - ist das jetzt ein Proxy, dass es ihnen besser als OW und Kearney geht?

Kann das jemand bestätigen? Das wäre gefühlt das erste Mal in der Geschichte, dass ein Unternehmen eine Travel Policy zu seinen Ungunsten verändert hat. Berger flog ja seit Jahren auf der Kurzstrecke Eco (wie eben jede andere T2 auch)?

Ja, kann ich bestätigen. Durch Corona wurde zum Schutz der Mitarbeiter die Policy angepasst.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Was ist besonders an der Spesenregelung bei OW?

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Hier der TE:

Vielen Dank an erster Stelle einmal für die zahlreichen Antworten!

Im Vorfeld habe ich vieles (oft negatives) zur Kultur bei Berger gelesen. Meine Eindrücke aus dem AC waren ehrlich gesagt deutlich positiver. Analog auch der Eindruck zu/ bei OW. Muss natürlich aber nichts heißen.

Hinsichtlich Fokusbereich:
Fin. Industrie fällt definitiv raus für mich, siehe wie oben geschildert meine dortigen Erfahrungen. Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht exakt wohin ich später möchte. Fine Konsumgüter, Infrastruktur und Verkehr/ Mobilität noch spannend.

Wenn man das Obige einmal zusammenfassen könnte, dann wäre es:

OB > OW für Deutschland
OW > RB für International

Wie sieht es im europäischen Raum, d. h. London oder Zürich aus?

In London macht OW mehrheitlich FS Projekte. Hier gebe ich jedoch grds. zu bedenken, dass die Einstiegsgehälter deutlich niedriger sind als in Deutschland (sollte aber auch auf andere Beratungen zutreffen). Mit den Projekten in der Schweiz kenne ich mich nicht aus, aber wenn du nach Zürich möchtest empfehle ich dir dich direkt in der Schweiz zu bewerben.

Zu den anderen genannten Industrien: OW ist sehr stark im Retail Bereich, weniger im klassischen Konsumgüter-Bereich. Transportation und Automotive sind ebenfalls stark aufgestellt.

Wenn du sowieso noch nicht weißt wo die Reise hingehen soll würde ich dir OW empfehlen (v.a. auch im Hinblick auf den späteren Einstieg) - da hast du nochmal bis zu 2-3 Jahre Zeit dir ein paar Bereiche anzuschauen bevor du dich festlegst (geht aber natürlich auch eher). Persönlich finde ich die Kultur bei OW auch wesentlich bodenständiger. Außerdem ist die Spesen-Regelung bei OW unschlagbar ;-)

Wenn du die Gelegenheit hast, könntest du natürlich auch bei beiden Firmen ein Praktikum absolvieren.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Verpflegungspauschale in Deutschland ist verdoppelt in Deutschland €28 --> €56 pro Tag

antworten
ExBerater

Praktikum: OW vs RB

Macht aber auch viel Sinn wenn die Berater die meiste Zeit a) zu Hause sind oder b) im Home-Town Büro in Frankfurt.
In beiden Fällen dürfte ja keine Pauschale bezahlt werden oder?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Verpflegungspauschale in Deutschland ist verdoppelt in Deutschland €28 --> €56 pro Tag

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

die Regelung der Verdoppelung gibt es aber mindestens seit 2015.

ExBerater schrieb am 07.05.2021:

Macht aber auch viel Sinn wenn die Berater die meiste Zeit a) zu Hause sind oder b) im Home-Town Büro in Frankfurt.
In beiden Fällen dürfte ja keine Pauschale bezahlt werden oder?

Verpflegungspauschale in Deutschland ist verdoppelt in Deutschland €28 --> €56 pro Tag

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

die Regelung der Verdoppelung gibt es aber mindestens seit 2015.

ExBerater schrieb am 07.05.2021:

Macht aber auch viel Sinn wenn die Berater die meiste Zeit a) zu Hause sind oder b) im Home-Town Büro in Frankfurt.
In beiden Fällen dürfte ja keine Pauschale bezahlt werden oder?

Verpflegungspauschale in Deutschland ist verdoppelt in Deutschland €28 --> €56 pro Tag

Genau, das ist keine COVID-spezifische Reglung

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Gibts hier zufällig noch weitere Insights zu OW? Kultur, Projektportfolio etc.?

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

OW Kultur ist echt gut, hab den Vergleich gesehen. Würde ich den anderen T2 vorziehen

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

WiWi Gast schrieb am 10.05.2021:

OW Kultur ist echt gut, hab den Vergleich gesehen. Würde ich den anderen T2 vorziehen

+1

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

ExBerater schrieb am 07.05.2021:

Macht aber auch viel Sinn wenn die Berater die meiste Zeit a) zu Hause sind oder b) im Home-Town Büro in Frankfurt.
In beiden Fällen dürfte ja keine Pauschale bezahlt werden oder?

Verpflegungspauschale in Deutschland ist verdoppelt in Deutschland €28 --> €56 pro Tag

Ja, bringt aktuell tatsächlich nicht wirklich viel ;-) wie oben gesagt, gibt's die Regelung jedoch schon länger.

Ich bin von OW - ich empfinde die Kultur als sehr angenehm und bodenständig und würde mit einem Großteil der Kollegen auch privat etwas unternehmen. Falls konkrete Fragen bestehen beantworte ich sie gerne.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Herzlichen Dank, dass du dir die Zeit zum Fragen beantworten nimmst! :-)
OW wirbt ja auch damit, dass es kein striktes Up-or-Out gibt - Kannst du das bestätigen bzw. wie wird das umgesetzt? Und wie siehst du die Exitmöglichkeiten nach 2,3 Jahren - Macht sich hier die etwas unbekanntere OW-Brand bemerkbar oder ergeben sich trotzdem spannende Stellen?

antworten
ExBerater

Praktikum: OW vs RB

Es gibt nirgends ein striktis up-or-out.
Das ist auch eher so eine Legende damit die T1 Beratungen besonders tough daherkommen.
Erstens ist es nicht möglich in Deutschland jemanden zu entlassen weil er eine Leistung nicht bringt die für eine Beförderung nötig wäre. Zweitens, ist es meist so, dass Leute die wirklich nicht gut sind sich auch nicht wohlfühlen und dann von alleine gehen. Drittens kann es aber doch auch sein, dass jemand auf seinem Level top ist aber nicht unbedingt Partner werden will.
Also, was das angeht gibt es absolut keinen Unterschied zwischen OW und RB.

WiWi Gast schrieb am 11.05.2021:

Herzlichen Dank, dass du dir die Zeit zum Fragen beantworten nimmst! :-)
OW wirbt ja auch damit, dass es kein striktes Up-or-Out gibt - Kannst du das bestätigen bzw. wie wird das umgesetzt? Und wie siehst du die Exitmöglichkeiten nach 2,3 Jahren - Macht sich hier die etwas unbekanntere OW-Brand bemerkbar oder ergeben sich trotzdem spannende Stellen?

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Klar, gerne :-)

Ja, es stimmt, dass es bei OW kein striktes Up or Out gibt. D.h. du kannst problemlos auch mal ein Jahr länger auf einer Stufe bleiben. Was dennoch erwartet wird ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung in den Bereichen in denen du noch nicht so gut bist (auch wenn es ggf. noch nicht für die Beförderung reicht).

Bzgl. Exit-Möglichkeiten kann ich mich nicht beschweren. Wenn ich an die letzten Exits der KollegInnen denke war alles dabei - Industrie (u.a. Dax30), Start-Up, PE. Wenn du dich auf die "typischen" Stellen bewirbst (die i.d.R. Beratungserfahrung fordern) wird jeder OW kennen. Mir fehlt jetzt natürlich der direkte Vergleich zu RB - wenn du diesbezüglich ein besseres Gefühl entwickeln möchtest schau dich vielleicht mal bei Linkedin um.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Cooler Post!

Ich hab für RB gearbeitet, hatte aber auch die Zusage von OW für den Einstieg.

Hatte von den Leuten bei OW und RB ein sehr gutes Gefühl und selbst bei RB gibt es kein striktes "Up-or-Out". Es gibt immer Zeitspannen, in denen du auf die nächste Stufe kommen solltest. Das waren damals zwischen 6 Monate (super Performer), 12 Monate (normal gut) und 18 Monate (eher etwas hinter der breiten Masse). Innerhalb dieses Zeitraums war deine Entwicklung problemlos. Es gab auch einige Kollegen, die sehr lange auf der Stufe "Projekt Manager" waren.

Bezüglich Exits: Hier hängt es bei RB stark von deinem CC / deinen Themen ab. Die Exits die ich zu meiner Zeit mitbekommen habe, waren meistens auf Ebene Senior Consultant oder Projekt Manager.

Folgende Beispiele:

  • SC: Associate Mid-Market PE
  • SC: Referent Strategie in Pharma Konzern
  • SC: Strategie-Team bei einem Big-Tech
  • PM: Team-Lead bei einem deutschen Automotive Team
  • PM: Abteilungsleiter "Digital" bei einem Mittelständler >500m Umsatz

Ich bin selbst mittlerweile auch im Konzern und kann sagen, dass oft keine starke Differenzierung zwischen Beratern erfolgt. Mir scheint es, als gibt es den "Topf: Berater" und "Topf: Nicht Berater". So verrückt es klingen mag, als Berater werden dann Leute von McK genauso gesehen wie von Horvarth, RB, OW, PWC, ...

WiWi Gast schrieb am 11.05.2021:

Klar, gerne :-)

Ja, es stimmt, dass es bei OW kein striktes Up or Out gibt. D.h. du kannst problemlos auch mal ein Jahr länger auf einer Stufe bleiben. Was dennoch erwartet wird ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung in den Bereichen in denen du noch nicht so gut bist (auch wenn es ggf. noch nicht für die Beförderung reicht).

Bzgl. Exit-Möglichkeiten kann ich mich nicht beschweren. Wenn ich an die letzten Exits der KollegInnen denke war alles dabei - Industrie (u.a. Dax30), Start-Up, PE. Wenn du dich auf die "typischen" Stellen bewirbst (die i.d.R. Beratungserfahrung fordern) wird jeder OW kennen. Mir fehlt jetzt natürlich der direkte Vergleich zu RB - wenn du diesbezüglich ein besseres Gefühl entwickeln möchtest schau dich vielleicht mal bei Linkedin um.

antworten
WiWi Gast

Praktikum: OW vs RB

Ich war mal als Praktikant bei OW und bin jetzt bei MBB. Kann ebenfalls im Rückblick nur Gutes über OW sagen. Kulturell eine tolle Truppe und steht meinem heutigen Umfeld in nichts nach.

Was Up or Out bei MBB betrifft. Das gibt es natürlich, aber anders als oben beschrieben wird. "Out" bedeutet: Keine Beförderungen mehr, kaum noch externe Projekte, großzügige Abfindung, bei zügigem Abgang. Man hat dann in der Firma keine Zukunft mehr und geht idR dann auch. Das kommt übrigends absolut regelmäßig vor. In der Tat kann man in Deutschland niemanden wegen Performance vor die Tür setzen, aber es stimmt natürlich nicht, wenn jemand behauptet, es gäbe "kein Up or Out bei MBB"

antworten

Artikel zu OW

Consulting-Workshop »Bachelor Academy 2019« von Oliver Wyman

Consulting-Workshop "Bachelor Academy 2018" der Strategieberatung Oliver Wyman.

Die Strategieberatung Oliver Wyman lädt Beratungstalente zur »Bachelor Academy 2019« ein, um Fallstudien zu lösen und ihr Talent zu beweisen. Der Veranstaltung richtet sich an Bachelor-Studierende ab dem 3. Semester und Bachelor-Absolventen aller Fachrichtungen. Der Workshop zum Thema Disruption findet am 25. bis 26. April 2019 in München statt. Die Teilnehmenden können sich zwischen den drei Branchen Retail, Digital Technologies & Manufacturing und Financial Services entscheiden. Bewerbungsfrist ist der 7. April 2019.

Crack-the-Case-Workshop »Automotive Summit 2014« von Oliver Wyman

Welche Strategien für Value Added-Services eignen sich in der Automobilindustrie und wie lässt sich der Trend zur Vernetzung in verkehrsreichen Städten nutzen? Das analysieren Studierende beim »Automotive Summit 2014« der Managementberatung Oliver Wyman. Der „Crack the Case“-Workshop findet vom 23. bis 25. Oktober 2014 in Istanbul statt. Bewerbungen sind bis zum 30. September 2014 möglich.

Mergers & Acquisitions Day 2013 von Oliver Wyman

Recruiting-Event 2013 Oliver-Wyman

Am 21. und 22. Februar 2013 findet in München der Mergers & Acquisitions Day 2013 von Oliver Wyman statt. Dort geben Unternehmensvertretern der Branche einen authentischen Blick hinter die Kulissen von M&A. Bewerbungschluss ist der 25. Januar 2013.

Strategieworkshop "Retail Case 2010"

Ein Muster aus bunten Dreiecken an einer Gebäudewand.

Oliver Wyman lädt Studierende zum Recruiting-Event "Retail Case 2010" ein. Die Veranstaltung findet am 16. und 17. September 2010 in Köln statt. Die Bewerbungsfrist endet am 22. August 2010.

Recruiting-Workshop »Build a bank and get a job«

Eine Sitzbank aus Holz mit einer blauen Plastikauflage und einem Süßigkeitenautomat im Hintergrund.

build a bank and get a job - So lautet das Motto des zweitägigen Recruiting-Events bei Oliver Wyman Financial Services am 25. und 26. Juni 2010 in Frankfurt am Main. Die Veranstaltung richtet sich speziell an Studierende der Wirtschaftswissenschaften mit einer Affinität zur Finanzwissenschaft. Bewerbungsschluss ist der 6. Juni 2010.

Consulting-Event: »Aviation Day 2009«

Zwei Flugzeuge von Germanwings.

Oliver Wyman lädt Studierende aus dem deutschsprachigen Raum zum »Aviation Day 2009« ein. Die Recruiting-Veranstaltung findet am 27. März 2009 in München statt.

»Vineyard Challenge 2008« von Oliver Wyman in Südtirol

Wein,

Bei der Vineyard Challenge 2008 von Oliver Wyman in Südtirol entwickeln die Teilnehmer im Auftrag eines fiktiven internationalen Investors eine Wachstumsstrategie für ein Weingut.

Zusammenschluss unter Beratungsmarke Oliver Wyman

Mercer Oliver Wyman, Mercer Management Consulting und Mercer Delta, drei in ihren Märkten weltweit tätige Managementberatungen, haben sich unter der Marke Oliver Wyman zusammengeschlossen.

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Antworten auf Praktikum: OW vs RB

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 43 Beiträge

Diskussionen zu OW

2 Kommentare

Oliver Wyman Corona Krise

WiWi Gast

Bei einer der genannten Beratungen war ich vor kurzem im Interview, welches zum Einstieg nächstes Jahr geführt hat - allerdings ha ...

4 Kommentare

Praktikum Oliver Wyman

WiWi Gast

Kann ich nur zustimmen. Interviews wie bei MBB. Informier dich gut über OW, finde heraus warum du gerade dorthin möchtest. Und ber ...

Weitere Themen aus Praktikum & Co.