DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.SSCO

Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Hallo zusammen,

ziehe eine Bewerbung bei UBs nächsten Herbst in Betracht, und kenne mich einigermaßen mit den Schwerpunkten, Stärken/Schwächen etc. der einzelnen Beratungen aus. Man hört aber kaum etwas über SSCO.

Wie seht ihr Stern Stewart? Wie ich gehört habe, sind die Projekte sehr gut und (fast) auf einem Level mit MBB, sehr viel Strategiearbeit und weniger Implementierung/Operations wie bei großen Full-Service-Beratungen.

Ziemlich das beste Gehalt in der Branche, aber wie sind die Exitmöglichkeiten zu DAX-Unternehmen? Vergleichbar wie Tier-2?

Wie seht ihr die Reputation/Brand und Bekanntheit im Vergleich zu den Tier-2 Häusern, hier in Deutschland aber auch in UK?

Bin über alle Erfahrungen dankbar!

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Das beste Gehalt der Branche ist falsch. SSCO zahlt zum Einstieg etwas über 80k und liegt damit hinter Strategy&, Bain, BCG, McK und Kampmann,Berg und Partner.

Praktis werden dagegen sehr gut gezahlt - 3.5k /Monat

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Total Comp durch hohen Bonus DEUTLICH über der Konkurrenz

Entwicklung auf späteren Ebenen ebenso deutlich über der Konkurrenz

Projekte sehr strategisch. Kunden das Who is Who der Konzerne

Brandname in der Breite nicht bekannt. Exits trotzdem gut, wenn auch nicht wie bei McK und BCG

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Seit wann zahlen Beratungen >80k fix? Niemals. Oder sollen das all-in Zahlen sein? SSCO liegt knapp unter 80k fix. Und wer zur Hölle ist Kampmann Berg und Partner

Lounge Gast schrieb:

Das beste Gehalt der Branche ist falsch. SSCO zahlt zum
Einstieg etwas über 80k und liegt damit hinter Strategy&,
Bain, BCG, McK und Kampmann,Berg und Partner.

Praktis werden dagegen sehr gut gezahlt - 3.5k /Monat

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Gehalt zum Einstieg sind 80k fix plus 20k Zielbonus (die letzten Jahre immer deutlich übertroffen)

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Auf jeden Fall nicht so interessante Projekte, hohe Gehälter und Prestige wie bei den MBB, aber trotzdem einr solide Unternehmensberatung.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Gehälter Best in Class

Projekte weiß jeder Bescheid...

Lounge Gast schrieb:

Auf jeden Fall nicht so interessante Projekte, hohe Gehälter
und Prestige wie bei den MBB, aber trotzdem einr solide
Unternehmensberatung.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Kann die Zahlen zum Gehalt bestätigen: 80 fix plus 20k bonus

Der Kommentar mit weniger interessanten Projekten zeugt davon, dass du keine Ahnung hast. Mehr Strategieprojekte (anteiilig) findet man nirgendwo... Erst recht nicht bei den Tier 2

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Gehalt ist gut, die anderen Beratungen haben aber aufgeholt und Strategy& liegt mittlerweile gleich auf (83k fix + 15% Bonus).

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Gehalt etc. stimmt so, jedoch von der Kultur her ziemlich speziell, Leute werden teilweise verheizt und halten dann nicht lange durch .. Exit nicht so gut wie bei MBB, da außerhalb der Branche selbst nicht wirklich ein Begriff (wenn man nicht direkt zum Kunden wechselt).

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Ja und die Projekte werden mit häufiger Minimalbesetzung geleistet, viel Wochenendarbeit. Neben dem Faktor waren es die nicht vorhandene Unterstützung für MBA/ PhD, ausschließlicher Fokus auf Deutschland (internationale Projekte gleich null), engem Branchenportfolio und geringem Brandname, weswegen ich mich gegen einen Einstieg nach Praktikum entschieden habe. Die 3,5k Gehalt im Praktikum kann ich bestätigen. Das Gehalt klingt erstmal nett, aber kompensiert lediglich die geringere Bekanntheit als bei MBB, lange Arbeitszeiten, die fehlende MBA-Förderung und geringeren Exitmöglichkeiten. Zwei Faktoren, die viele auch ausblenden - Standort nur in München und zweitens es ist eine extrem kleine Firma: Verscherzt man es sich mit einem Senior und das kann schnell mal in einer Beratung passieren, kann man eigentlich gleich die Firma verlassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Selbst McK macht nicht nur Strategy!

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

SSCO ist gut aber was Ruf, Gehalt und Exit-Möglichkeiten angeht, meiner Ansicht nach trotzdem nicht mit den Tier2 Beratungen zu vergleichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Es gibt einiges was hier stimmt, aber viele Kommentare sind einfach nur falsch.

Ich war zunächst intern bei SSCO und danach bei MBB.

Unterschiede: SSCO Flüge auch innerhalb DEs Business Class, MBB nicht
SSCO Hotel 5 Sterne, MBB meistens 4
Gehalt: SSCO > MBB, zieht sich auf allen Stufen durch.

De Vorteile von MBB liegen am Brand, Exit (wobei man das nur schwer vergleichen kann) und einhergehend Prestige.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Ja und damit entlarvst du dich gerade selbst! Als jemand von MBB kann ich dir sagen, dass McKinsey in Deutschland Business fliegt, BCG ebenfalls (es gibt aber eine finanziellen Anreiz für den Fliegenden Lieber Economy zu nehmen - 50-100? pro Flug für den Consultant). Bain fliegt nicht Business, nur vereinzelte Practices/Partnerpyramiden!

Hotels sind bei MBB und T2 ebenfalls 5 und 4 Sterne, die Übernachtungsrate ist entscheidend und nicht die Kategorie.
Gehalt mag leicht besser sein, kompensiert allerdings nur die mangelhafte Brand, geringeren Exitmöglichkeiten usw. SSCO ist ein solider Tier 3 Laden, mehr auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Ich war nie bei Stern, aber bin aktuell bei BCG und nein, da wird nicht Business geflogen. Das Gleiche gilt für OW.

Wo hat sich denn da jemand entlarvt?

Habe nicht allzu viel Zeit bei LinkedIn für eine Recherche verbracht, aber finde die Exits von Stern jetzt nicht so schlecht, insbesondere wenn man die Größe vergleicht. Bei einem scheinbar deutlich (!) - wieso wird hier von marginal gesprochen? - besserem Gehalt, waum soll man überhaupt einen Exit machen?

Dieses ganze gequtasche von Exit nimmt hier langsam WSO Züge an. Was soll denn an einem PE Exit so viel besser sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Kann bestätigen, dass bei BCG Business geflogen wird, aber wie der Vorredner richtigerweise gesagt hat, gibt es eine Prämie i.H.v ?50, wenn man stattdessen Eco fliegt. Naja sorry, aber die meisten wollen nach ein paar Jahren wieder raus aus dem Beratungsmarkt - man merkt du bist kein Berater, ansonsten würdest du nicht so unverständnisvoll reagieren. Gerade bei SSCO wird mehr gearbeitet, da dürften die Exitmotivation noch höher sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Haben sie das Gehalt seit dem letzten Jahr angehoben? Dachte es wären 75k fix gewesen?

schrieb:

Kann die Zahlen zum Gehalt bestätigen: 80 fix plus 20k bonus

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

ja. gilt seit Januar 2017

Lounge Gast schrieb:

Haben sie das Gehalt seit dem letzten Jahr angehoben? Dachte
es wären 75k fix gewesen?

schrieb:

Kann die Zahlen zum Gehalt bestätigen: 80 fix plus 20k
bonus

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Wo ist denn der Exit hin so viel besser als es vorher in der Beratung war:

PE - Nö, weniger Reisen, mehr arbeiten
Industry - bei deutlichem schlechterem Gehalt?
Start up - haha

Ich reagiere nicht unverständnisvoll, sondern bin eher realistisch, dass die "andere Seite" nicht immer so viel Grüner ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Was sind eigentlich so die Kriterien für Läden wie SSCO? Kann man da mit verschissenem Abi und Bachelor aber 1,2 Master einer stinknormalen Universität ein Praktikum machen? Habe schon ein Praktikum bei Big4 Advisory und komme sonst aus der FS Schiene.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Die gleichen wie bei den Tier 1... Kenne Leute, die MBB Einladungen hatten, aber Absage bei SSCO und umgekehrt. Aber einfach probieren würde ich sagen

Lounge Gast schrieb:

Was sind eigentlich so die Kriterien für Läden wie SSCO? Kann
man da mit verschissenem Abi und Bachelor aber 1,2 Master
einer stinknormalen Universität ein Praktikum machen? Habe
schon ein Praktikum bei Big4 Advisory und komme sonst aus der
FS Schiene.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart Praktikantengehalt

Kann das jemand bestätigen?
Dachte bei Praktikantengehältern unterscheiden sich die meisten Läden nicht mehr wirklich..

Lounge Gast schrieb:

Das beste Gehalt der Branche ist falsch. SSCO zahlt zum
Einstieg etwas über 80k und liegt damit hinter Strategy&,
Bain, BCG, McK und Kampmann,Berg und Partner.

Praktis werden dagegen sehr gut gezahlt - 3.5k /Monat

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart Praktikantengehalt

Nein, Freunde die bei SSCO Praktis sind kriegen alle 2500 nach/während Bachelor.

Lounge Gast schrieb:

Kann das jemand bestätigen?
Dachte bei Praktikantengehältern unterscheiden sich die
meisten Läden nicht mehr wirklich..

Lounge Gast schrieb:

Das beste Gehalt der Branche ist falsch. SSCO zahlt zum
Einstieg etwas über 80k und liegt damit hinter
Strategy&,
Bain, BCG, McK und Kampmann,Berg und Partner.

Praktis werden dagegen sehr gut gezahlt - 3.5k /Monat

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart Praktikantengehalt

Im Master gibt es 3,800

wurde angehoben. Bachelor weiß ich jetzt nicht...

Lounge Gast schrieb:

Nein, Freunde die bei SSCO Praktis sind kriegen alle 2500
nach/während Bachelor.

Lounge Gast schrieb:

Kann das jemand bestätigen?
Dachte bei Praktikantengehältern unterscheiden sich die
meisten Läden nicht mehr wirklich..

Lounge Gast schrieb:

Das beste Gehalt der Branche ist falsch. SSCO zahlt
zum
Einstieg etwas über 80k und liegt damit hinter
Strategy&,
Bain, BCG, McK und Kampmann,Berg und Partner.

Praktis werden dagegen sehr gut gezahlt - 3.5k /Monat

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart Praktikantengehalt

Praktikantengehalt kann ich bestätigen, dafür halt auch ne Schufterei wie sau..

Gehälter danach sind auch toll aber exits halt mau.. also alle die hier glauben das Gehalt gäbs einfach so haben glaube ich das Prinzip der Marktwirtschaft nicht verstanden. SSCO zahlt soviel weil sie kompensieren müssen, dass sie außerhalb der Beratungsbranche niemand kennt und du somit (wenn du deinen Lebensstandard halten möchtest) im Beraterleben feststeckst.

Lounge Gast schrieb:

Im Master gibt es 3,800

wurde angehoben. Bachelor weiß ich jetzt nicht...

Lounge Gast schrieb:

Nein, Freunde die bei SSCO Praktis sind kriegen alle 2500
nach/während Bachelor.

Lounge Gast schrieb:

Kann das jemand bestätigen?
Dachte bei Praktikantengehältern unterscheiden sich
die
meisten Läden nicht mehr wirklich..

Lounge Gast schrieb:

Das beste Gehalt der Branche ist falsch. SSCO
zahlt
zum
Einstieg etwas über 80k und liegt damit hinter
Strategy&,
Bain, BCG, McK und Kampmann,Berg und Partner.

Praktis werden dagegen sehr gut gezahlt - 3.5k
/Monat

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

S& und SSCO zahlen mehr, weil sie sonst nicht kompetitiv die besten Leute bekommen. MBB kann sich erlauben da 10 k weniger zu bieten.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Stimmt einfach nicht, was du sagst. S& zahlt erstens mal genauso viel wie der Markt, nur dass sie großzügig das Car auszahlen. Ich darf übrigens eine halbe Ewigkeit auf mein Interview bei denen warten, da sie laut Aussage Recruiting gerade von Bewerbungen überrannt werden. Hört sich nicht an, als hätten sie Probleme Leute zu bekommen. SSCO zahlt besser da sie es sich leisten können, die sind ein extrem kleines Unternehmen mit sehr hohen Margen. Anders als andere Beratungen müssen sie keine schwachen Ländergesellschaften ausgleichen und sind anders als Universal-Strategieberater in lukrativen Nischen unterwegs, die wenig Invest brauchen. Das Geld wir ergo auf die Consultants umgelegt. BCG und McKinsey haben ihre Gehälter übrigens ebenfalls angepasst.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Wir reden hier von Offers. Bewerberzahlen sind überall hoch. Natürlich würde das das Recruiting nicht direkt zugeben, aber würde S& nicht den Car Deal so großzügig entlohnen und 80k Basis zahlen würden die kein MBB rossoffer gewinnen.

Bei SSCO ist es noch krasser. Hier muss ja der mangelhafte Exit und das fehlende Prestige mit Cash ausgeglichen werden. Da fangen die ja sogar schon bei den Praktis mit an.

Lounge Gast schrieb:

Stimmt einfach nicht, was du sagst. S& zahlt erstens mal
genauso viel wie der Markt, nur dass sie großzügig das Car
auszahlen. Ich darf übrigens eine halbe Ewigkeit auf mein
Interview bei denen warten, da sie laut Aussage Recruiting
gerade von Bewerbungen überrannt werden. Hört sich nicht an,
als hätten sie Probleme Leute zu bekommen. SSCO zahlt besser
da sie es sich leisten können, die sind ein extrem kleines
Unternehmen mit sehr hohen Margen. Anders als andere
Beratungen müssen sie keine schwachen Ländergesellschaften
ausgleichen und sind anders als Universal-Strategieberater in
lukrativen Nischen unterwegs, die wenig Invest brauchen. Das
Geld wir ergo auf die Consultants umgelegt. BCG und McKinsey
haben ihre Gehälter übrigens ebenfalls angepasst.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Naja nötig haben sie das nicht wirklich. Wenn M/B nicht klappt, dann gibt es ja fast keine guten Alternativen mehr - einzig Bain, S& und Berger. Berger ist für viele ein rotes Tuch, da spezielle Kultur. Wyman will man sich nicht geben, da kann man dann ewig Stresstesting und so einen Spaß machen und bei Kearney läuft gar nichts mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Stern Stewart ist schon ein komischer Laden meiner Meinung nach. Kein internationales Standing, dann so ein irreführender Name und keine 50 Mann in Deutschland.

antworten
noob123

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

was meinst du mit spezielle kultur?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

War bei 2 Strategieberatungen im Praktikum und habe Berger und die Berater in einem Workshop und einem AC kennen gelernt. Während bei anderen Beratungen (SSCO eingeschlossen die ich auch bei einem Workshop erlebt habe) super freundlich und angenehm auftreten, waren die Jungs bei Berger einfach mega herablassend und hatten dieses typische Beraterauftreten. Das Mindset der meisten Jungs speist sich scheinbar noch aus den 90er ala Master-of-the-universe. Facetime wird dort laut Infos meiner Bekannten mehr als nur gelebt. Einfach sehr unangenehm zum arbeiten, wenn du nicht grade auf die Schiene stehst..

noob123 schrieb:

was meinst du mit spezielle kultur?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Eine altmodische, unangebrachte und hierarchische Kultur. Facetime ist bei RB sogar noch ein Thema! (Eigentlich unglaublich für eine UB im aktuellen Bewerber-Klima). Das ist inzwischen ja auch kein Geheimnis mehr. Kannst ja einfach mal bei Google und bei Glassdoor oder hier im Forum schauen. Würde schon oft genug rauf und runter definiert, was dort falsch läuft.

Unterschiede zwischen RB und Tier 1 zum Thema Facet

noob123 schrieb:

was meinst du mit spezielle kultur?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Egoistische Kultur, Einzelkämpfertum an allen Ecken, sehr hierarchisch - und wenig kooperativ (vor allem auf Projekten), viele CCs machen keinen Office Friday, langes Arbeiten finden viele geil und wird erwartet (auch wenn es nichts mehr zu tun gibt), langwierige Prozesse im inneren und viel Gespare (bis auf Auto)

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Da spricht ein Experte... und jetzt ab in die Mittagsschule mit dir...

Lounge Gast schrieb:

Stern Stewart ist schon ein komischer Laden meiner Meinung
nach. Kein internationales Standing, dann so ein
irreführender Name und keine 50 Mann in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Die einzig gute Alternative zu McKinsey und BCG ist meiner Meinung nach gerade Strategy&. Bain ist zu PE lastig, S& hingegen sehr breit aufgestellt (vom Verteidigungsministerium bis hin zum Sportretailer alles dabei). Sympathisch kommt der Laden auch rüber, Gehalt ist sehr gut und durch PwC ist die finanzielle Lage gesichert.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Was meint ihr eigentlich immer mit FaceTime?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Faceted heißt man sitzt am längsten im Büro obwohl man eigentlich nichts mehr zu tun hat. Eigentlich üblich in IB und Japan. Die reine Aufopferung ersetzt dabei wirkliche Qualitäten.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

haben mehrfach die SSCO leute persönlich erlebt, ist meiner Meinung nach die beste Beratung (sogar vor MBB), wenn man dort mit der Kultur klarkommt und in der Beratung bleiben will. Ich meine wo kann man sonst nur Strategie machen und das bei bestem Gehalt?
Und selbst wenn die Prämissen nicht gegeben sind ist mir die Einordnung als Tier3 unverständlich. Sonst fühlen sich doch auch alle geil bei langen Arbeitszeiten und hier wird plötzlich geheult? Ganz ehrlich die Projekte von SSCO sind halt nur in Deutschland dafür aber eben nur Strategie und damit besser als MBB. Wer da Tier 3 schreit kann gleich zu den Big4 gehen.

Just my 2 cents

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Nur Strategie? Jo dann mach erstmal ein Praktikum dort, da fällt einiges unter "Strategie"...

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

So lange du noch nicht selber bei einer der Beratungen warst, ist deine Meinung leider nicht valide. Auch hast du dich mit deiner Aussage, dass Strategieprojekte per es besser sind als andere Projekte disqualifiziert. Und jetzt mit der Einstellung "ich bleibe mein ganzes Leben da" zu ner Beratung zu gehen ist sowieso utopisch. Dein Post hört sich irgendwie nach Jemandem an der halt mal keine Ahnung hat, noch nie in nee Top-Beratung war, aber trotzdem mal mitreden will.

Lounge Gast schrieb:

haben mehrfach die SSCO leute persönlich erlebt, ist meiner
Meinung nach die beste Beratung (sogar vor MBB), wenn man
dort mit der Kultur klarkommt und in der Beratung bleiben
will. Ich meine wo kann man sonst nur Strategie machen und
das bei bestem Gehalt?
Und selbst wenn die Prämissen nicht gegeben sind ist mir die
Einordnung als Tier3 unverständlich. Sonst fühlen sich doch
auch alle geil bei langen Arbeitszeiten und hier wird
plötzlich geheult? Ganz ehrlich die Projekte von SSCO sind
halt nur in Deutschland dafür aber eben nur Strategie und
damit besser als MBB. Wer da Tier 3 schreit kann gleich zu
den Big4 gehen.

Just my 2 cents

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Lounge Gast schrieb:

So lange du noch nicht selber bei einer der Beratungen warst,
ist deine Meinung leider nicht valide. Auch hast du dich mit
deiner Aussage, dass Strategieprojekte per es besser sind als
andere Projekte disqualifiziert. Und jetzt mit der
Einstellung "ich bleibe mein ganzes Leben da" zu
ner Beratung zu gehen ist sowieso utopisch. Dein Post hört
sich irgendwie nach Jemandem an der halt mal keine Ahnung
hat, noch nie in nee Top-Beratung war, aber trotzdem mal
mitreden will.

Lounge Gast schrieb:

haben mehrfach die SSCO leute persönlich erlebt, ist
meiner
Meinung nach die beste Beratung (sogar vor MBB), wenn man
dort mit der Kultur klarkommt und in der Beratung bleiben
will. Ich meine wo kann man sonst nur Strategie machen und
das bei bestem Gehalt?
Und selbst wenn die Prämissen nicht gegeben sind ist mir
die
Einordnung als Tier3 unverständlich. Sonst fühlen sich
doch
auch alle geil bei langen Arbeitszeiten und hier wird
plötzlich geheult? Ganz ehrlich die Projekte von SSCO sind
halt nur in Deutschland dafür aber eben nur Strategie und
damit besser als MBB. Wer da Tier 3 schreit kann gleich zu
den Big4 gehen.

Just my 2 cents

Ich war bereits bei einer Top Beratung, nur halt nicht bei SSCO. Und wenn man diesem Forum folgt ist Strategie per se besser als alles andere. Klar nicht zwangsläufig, aber dieser Fakt ist nunmal was SSCO von anderen unterscheidet. Guck dir an was man bei BCG aktuell so macht. Das hätte vor geräumer Zeit wohl noch alles Accenture gemacht was die da an Implentierungsprojekten haben.

Und es soll durchaus Leute geben die in der Beratung bleiben wollen, klar nicht unbedingt die Mehrheit aber dennoch durchaus vorhanden.

Wie SSCO hier als Tier 3 abgestempelt wird ist einfach absurd. Aber gut sollen hier halt alle zu Berger und Konsorten gehen. Hab gehört ATK sei zur Zeit auch der Renner.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Sorry Dude, aber du hast relativ offensichtlich noch keine eigene Beratungserfahrung. Ist ja auch nicht schlimm, aber sobald man selbst dort mal ein Praktikum absolviert hat, erkennt man recht gut, wer einfach nur Zeug aus dem Forum hier nachbrabbelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Du hast nicht SSCO mit Berger oder ATK verglichen sondern mit MBB. Also wenn ich die Wahl zwischen SSCo und RB ist für mich auch eig klar SSCo vorne. Irgendwie komisch aus Hörensagen und ohne substanzielle Erfahrung bei mind. 2 der genannten jemanden von MBB abzuraten. Wirkt so als würdest du irgendwelche Talking Points aufzählen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Lounge Gast schrieb:

Du hast nicht SSCO mit Berger oder ATK verglichen sondern mit
MBB. Also wenn ich die Wahl zwischen SSCo und RB ist für mich
auch eig klar SSCo vorne. Irgendwie komisch aus Hörensagen
und ohne substanzielle Erfahrung bei mind. 2 der genannten
jemanden von MBB abzuraten. Wirkt so als würdest du
irgendwelche Talking Points aufzählen.

wer rät denn hier von MBB ab? Habe lediglich für einen geringen Teil von Leuten die Empfehlung ausgesprochen, sich das durchaus mal zu überlegen weil SSCO einfach ziemlich gut für diesen gewissen Typus ist. Man muss sich nur mal die Partner dort anschauen.

Verstehe nicht was hier alle so ein Problem mit der Aussage haben, aber einfach so stehen lassen wenn jemand SSCO in Tier 3 oder tiefer einstuft.

Aber wenn ihr euch alle so sicher seid, dann geht halt nicht zu SSCO. Zwingt euch ja keiner. So wie ich sie erlebt hab und was ich über deren Projekte gehört hab im Vergleich zu dem Mist den ich machen musste, bleibt es für ich mehr als nur eine interessante option

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Du warst offensichtlich nicht bei MBB sondern bei SSCO im Praktikum. Ist ja nichts schlimmes dran, aber dieses pseudosubtile Pushen von SSCO wirkt dann doch hart lächerlich und enttarnt dich sofort.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Lounge Gast schrieb:

Du warst offensichtlich nicht bei MBB sondern bei SSCO im
Praktikum. Ist ja nichts schlimmes dran, aber dieses
pseudosubtile Pushen von SSCO wirkt dann doch hart lächerlich
und enttarnt dich sofort.

scheinbar spielt hier jemand gerne Detektiv und versucht alles mögliche zu enttarnen. stimmt aber einfach nicht.

aber wie gesagt wenn du SSCO unterschätzen willst zwingt dich sicher keiner dahinzugehen. könntest dir ja aber sonst zumindest mal ein eigenes bild machen bevor du dir zu sicher bist

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Kearney und der Renner, der war gut. Die kämpfen gerade ums Überleben und verlieren Partner en Masse.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Ironie ist nicht für jeden

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

At Kearney expandiert gerade extrem, allein vom Bochum intake dieses Jahr hiren die 40 Leute, ergo wachsen sie zumindest in DACH um min 40% nett. In solchen Zeiten sind Kosteneinsparer einfach sehr gefragt!

Lounge Gast schrieb:

Kearney und der Renner, der war gut. Die kämpfen gerade ums
Überleben und verlieren Partner en Masse.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

SSCO ist und bleibt für mich eine kleine Tier3-Boutique.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

SSCO wird lediglich in diesem Forum gepusht. Entweder von ehemaligen Praktikanten oder aktiven, einen wirklichen Grund gibt es bis auf das Gehalt nicht. Extrem lange Arbeitszeiten, enger Branchenfokus (viel Industrials, wenig FS, Public, Consumer, Pharma), kein internationales Staffing geschweige denn Standing, keinen Brandname, nur ein Office in Deutschland und keine MBA/PhD-Förderung.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Oh je... da steckt so viel Halbwissen drin...

Lounge Gast schrieb:

SSCO wird lediglich in diesem Forum gepusht. Entweder von
ehemaligen Praktikanten oder aktiven, einen wirklichen Grund
gibt es bis auf das Gehalt nicht. Extrem lange Arbeitszeiten,
enger Branchenfokus (viel Industrials, wenig FS, Public,
Consumer, Pharma), kein internationales Staffing geschweige
denn Standing, keinen Brandname, nur ein Office in
Deutschland und keine MBA/PhD-Förderung.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

manchmal frage ich mich warum ich hier überhaupt noch kommentiere wenn leute unfähig sind selbst die einfachste ironie zu verstehen. naja letzter versuch:

nein SSCO wird nicht nur hier im Forum gepushed. Hier im Forum gibts nur halt viele mit deiner Weltsicht dass MBB, Tier2 und Co das Maß aller Dinge sind und SSCO sich da nunmal schwer einordnen lässt. Zumal dann hier auch noch zweierlei Maß angelegt wird.

ja die von dir genannten "Nachteile" stimmen, aber alleine wenn du sowas wie kein internationales Staffing einfach so stehen lässt finde ich es schwachsinnig. Als würde jede Beratung nur international Staffen (eigentlich ist so wirklich international am staffen ja sowieso nur McK, rest hat zumindest soweit ich weiß wenigstens immer Fokus des Staffing auf Office Region (mag sein das ich da eine Tier2 Beratung vergesse, bei denen bin ich nicht so bewandert)).

Ebenso ist der Punkt kein Brandname aus meiner Sicht auch zu kommentieren. Ja klar, es ist nach außen kein McK und das Problem beim Exit ist aufjedenfall gegeben, aber zumindest wer in der Beratungsbranche selbst unterwegs ist hat durchaus Respekt für SSCO, gerade weil sie eben anders sind als die anderen (klar, du vermutlich nicht, in meinem Umfeld aber durchaus einige).

Im Fazit bleibe ich bei meinem Kommentar von oben, für den der in der Beratung bleiben will (wobei das ja hier im Forum quasi auch ein No-Go ist) ist SSCO sicher eine mehr als interessante Option, bei der sich dann Nachteile von oben vielleicht doch in Vorteile verwandeln können (Brand innerhalb der Branche durchaus gegeben, nur ein Office kann sicher auch ganz cool sein wenn man sein Umfeld mag und muss internationales staffing zwingend ein Vorteil sein?).

Naja euch dann hier noch viel Spaß beim Runtermachen, denke die Einschätzung bei SSCO hängt halt eh zu 99% davon ab, was man mit Consulting anfangen will.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Es hat sicherlich nicht nur McK internationales Staffing. Bei BCG kann jeder ins Ausland, der will, aber man muss nicht, also einfach eine strikt bessere Auswahl an Optionen zu SSCO, da kannst du so viel drumrum reden wie du möchtest.

Gleichzeitig hat SSCO, wenn überhaupt, nur in der Consulting Branche einen Brandname und dort ist die fehlende PhD Förderung halt einfach ein Witz und spricht nicht für ein seriöses Beratungsunternehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

wir können ja mal auflisten wer alles im Regelfall international staffed, es ist sicher nichtmal ansatzweise die hälfte der guten beratungen. bei vielen ist es möglich aber eben die ausnahme nicht der regelfall, bei einigen sogar ebenso quasi unmöglich außer eine bestimmte qualifikation wird extrem gesucht bzw. benötigt.

Lounge Gast schrieb:

Es hat sicherlich nicht nur McK internationales Staffing. Bei
BCG kann jeder ins Ausland, der will, aber man muss nicht,
also einfach eine strikt bessere Auswahl an Optionen zu SSCO,
da kannst du so viel drumrum reden wie du möchtest.

Gleichzeitig hat SSCO, wenn überhaupt, nur in der Consulting
Branche einen Brandname und dort ist die fehlende PhD
Förderung halt einfach ein Witz und spricht nicht für ein
seriöses Beratungsunternehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

"Gleichzeitig hat SSCO, wenn überhaupt, nur in der Consulting Branche einen Brandname und dort ist die fehlende PhD Förderung halt einfach ein Witz und spricht nicht für ein seriöses Beratungsunternehmen. "

--> Wo hier gerade von P.hD.-Finanzierung als charakterisierendes Merkmal von 'seriösen' Beratungshäusern gesprochen wird...schaut euch mal ein paar 'Beraterpromotionen' an :D Da kann ich nur herzlich lachen :D

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Darauf will ich hier ja auch die ganze Zeit hinaus. Es wird ein völlig absurder Maßstab angenommen und MBB mal wieder über den Himmel hinausgehoben. Wir picken uns einfach mal das beste von allen raus, hinterfragen die Sinnhaftigkeit nicht und stellen es als perfekt da. Und tada man hat die inneren Kriterien der meisten Leute hier. Einfach absurd wenn man mal in die Realität schaut.

Lounge Gast schrieb:

"Gleichzeitig hat SSCO, wenn überhaupt, nur in der
Consulting Branche einen Brandname und dort ist die fehlende
PhD Förderung halt einfach ein Witz und spricht nicht für ein
seriöses Beratungsunternehmen. "

--> Wo hier gerade von P.hD.-Finanzierung als
charakterisierendes Merkmal von 'seriösen'
Beratungshäusern gesprochen wird...schaut euch mal ein paar
'Beraterpromotionen' an :D Da kann ich nur herzlich
lachen :D

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Es gibt eine MBA/PhD Förderung bei SSCO!!

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Dieses Forum ist der Knüller. Nur um eure Argumentation mal kurz zusammenfassen:

  1. SSCO auf einer Ebene mit MBB!!!!
  2. Es werden Argumente angeführt, in denen MBB SSCO meilenweit voraus ist
  3. MBB ist aber ein völlig absurder Maßstab!!!
    Checkt ihr eigentlich, wie schlecht das ist? Seid froh, dass das Forum anonym ist, sonst hättet ihr euch bis auf die Knochen blamiert.

Auch wie hier versucht wird, einzelne Argumente zu verdrehen, ist einfach nur schlecht. Du kannst nicht aus der 'Möglichkeit zu int. Staffing' einfach 'Schauen wir mal, wer im Regelfall international staffed' machen, das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Natürlich sind auch bei deutschen MBB Office geschätzt 80% der Projekte in Deutschland. Trotzdem hast du immer die Möglichkeit, rauszugehen und ein Projekt in Saudi-Arabien zu machen, falls du Bock drauf hast. Dann wird zwar immer noch im Regelfall national gestaffed, aber deine individuellen Möglichkeiten sind halt ganz andere.

Auf dem gleichen Niveau befindet sich hier der Angriff auf die vermeintliche Beraterpromotion. Selbst wenn es so wäre - was ich jetzt mal dahingestellt lasse - dass Beraterpromotionen weniger anspruchsvoll/ausführlich/whatever wären, so hat das noch immer überhaupt nichts mit dem prinzipiellen Angebot des Educational Leaves zu tun. Dieser ist nunmal einfach eine Förderung, die strikt besser ist als keine Förderung und man muss ihn auch gar nicht für eine Promotion nutzen. Das ist so ein Versuch die Diskussion auf ein anderes Thema zu lenken, weil einem im eigentlichen Thema die Argumente ausgehen.

SSCO ist eine solide

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Um den Post nach Browserabsturz noch zuende zu bringen:

SSCO ist eine solide Tier 3 Beratung, mehr aber auch nicht. Man nimmt sie in MBB Kreisen weder bei Pitches noch im "War on Talent" wirklich wahr, sie sind einfach kein direkter Konkurrent. Müssen sie aber auch nicht sein, sie haben sicher ihre eigenen Vorteile, eine sehr familiäre Kultur und vergüten den Reputationsnachteil ja auch dementsprechend. Wenn sich dann einige SSCOler hier krampfhaft versuchen auf die selbe Ebene zu hieven wie MBB, wirkt das dann aber einfach nur verzweifelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Ich verfolge den Thread amüsiert und kann mich den Vorrednern anschließen, kenne SSCO auch nur als kleine T3 Boutique und ist für mich bei Bewerbungen bis auf den Status Übungsinterview nie hinausgekommen. Die Unbekanntheit, die geringe Mannzahl und mangelnde Internationalität haben mich abgeschreckt. Die Profile der Berater sind auch sehr durchschnittlich. Wenn ich mir dann noch die Kommentare der entzürnten Berater hier anschaue, dann war das im Nachhinein wohl eine gute Entscheidung. Ernsthaft man hat das Gefühl dass hier jemand in ein Nest verärgerter SSCO Praktikanten getreten ist, die die Meinung anderer nicht vertragen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

als neutraler Beobachter (mache grade ein Praktikum bei nem Start Up) kommt es mir ehrlich gesagt genau andersherum vor. Ich weiß nur, dass Stern Stewart mit die höchsten Tagessätze aufruft und das muss ja irgendwie gerechtfertigt sein in einer Marktwirtschaft, nicht wahr?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Jetzt wird hier aber die nächste Atufe gezündet, folgen bald "unabhängige" Schiedsgerichte?! Süß, wenn du ein Praktikum in einem Start Up machst, dann musst du neutral und sicher sehr im Bereich versiert sein. Die höchsten Tagessätze? Das ist lediglich ein Fakt, der hier gerne verbreitet wird, tatsächlich variieren die Tagessätze wie bei anderen Top-UBs (M/B/B, S&, RB) je nach Industrie, Kunde und Projekt. Kein Kunde zahlt ohne Grund einfach höhere Tagessätze, wenn er einen gleichen bzw. besseren Service von einer reputativeren Beratung erhalten kann - mittlerweile wird ein Großteil der Projekte bei DAX30 und darunter über den Einkauf ausgeschrieben oder zumindest abgesegnet.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

"Ich weiß nur, dass Stern Stewart mit die höchsten Tagessätze aufruft [...]"

Und genau das ist auch wieder so ein wiwi-treff Gerücht...

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Wenn du den Beratermarkt kennen würdest, dann wüsstest du, dass es so ist, dass SSCO mit die höchsten Sätze charged

Lounge Gast schrieb:

"Ich weiß nur, dass Stern Stewart mit die höchsten
Tagessätze aufruft [...]"

Und genau das ist auch wieder so ein wiwi-treff Gerücht...

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

"Wenn du den Beratermarkt kennen würdest, dann wüsstest du, dass es so ist, dass SSCO mit die höchsten Sätze charged"

Ich kenne den Beratungsmarkt sehr gut und auch die Vorschriften der Einkaufsabteilungen. Daher kann ich auch definitiv sagen, dass es sich dabei um ein Gerücht handelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Haha, ja komisch ich bin bei einer der MBB und habe euch bei keinem RfP und auch bei keinem sonstigem Pitch gesehen. Intern werdet ihr nicht mal als Wettbewerber aufgeführt, zu euch findet kein Tracking statt und die wenigsten bei uns kennen SSCO überhaupt als ernst zunehmende Beratung.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

wahrscheinlich, weil du bisher die ganzen PMO und Implementierungsprojekte pitchen durftest :-) davon gibt es ja bei MBB mittlerweile mehr als genug...

Lounge Gast schrieb:

Haha, ja komisch ich bin bei einer der MBB und habe euch bei
keinem RfP und auch bei keinem sonstigem Pitch gesehen.
Intern werdet ihr nicht mal als Wettbewerber aufgeführt, zu
euch findet kein Tracking statt und die wenigsten bei uns
kennen SSCO überhaupt als ernst zunehmende Beratung.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Ernsthaft, diese ganze Diskussion hier wegen Stern Stewart?! Sorry, aber das ist für mich nichtmal den Hauch einer Diskussion wert. Wer von McKinsey, BCG, Bain, Strategy&, Berger, Oliver Wyman oder AT Kearney ein Offer bekommt geht dort hin, allesamt internationale Brands und richtige Beratungen. Stern Stewart ist eine nette Backupbude, aber mehr nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Wer nur Strategie will, der ist bei Stern Stewart richtig!

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Naja, Strategie ist ja auch nicht gleich Strategie. Also ich persönlich mache lieber eine Restrukturierung bei der Deutschen Bank als ein Strategieberatung bei einem B2B KMU Unternehmen, dass sich auf die Herstellung einer bestimmen Absaughaube spezialisiert hat. Die wirklich interessanten Projekte gehen nunmal immer an die richtigen Beratungen, da kann man sich drehen und wenden wie man will.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Weil das KMU sich auch die SSCO Tagessätze leisten kan...

Lounge Gast schrieb:

Naja, Strategie ist ja auch nicht gleich Strategie. Also ich
persönlich mache lieber eine Restrukturierung bei der
Deutschen Bank als ein Strategieberatung bei einem B2B KMU
Unternehmen, dass sich auf die Herstellung einer bestimmen
Absaughaube spezialisiert hat. Die wirklich interessanten
Projekte gehen nunmal immer an die richtigen Beratungen, da
kann man sich drehen und wenden wie man will.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

"Weil das KMU sich auch die SSCO Tagessätze leisten kan..."

Wenn du wirklich glaubst, dass sich der gesamte deutsche Beratungsmarkt nur aus DAX30 speist, dann hast du offensichtlich noch nie eine größere Beratung von innen gesehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Natürlich nicht. Große Mittelständler sind sehr interessante Kundem für alle Beratungen. Aber das KMU holt tendenziell auch eher günstigere Beratungen ins Haus (es gibt einen Unterschied zwischen Milliarden Mittelstanf und paar hundert Mio Umsatz KMU)

Lounge Gast schrieb:

"Weil das KMU sich auch die SSCO Tagessätze leisten
kan..."

Wenn du wirklich glaubst, dass sich der gesamte deutsche
Beratungsmarkt nur aus DAX30 speist, dann hast du
offensichtlich noch nie eine größere Beratung von innen
gesehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Liebe SSCO Pusher,

Könnt ihr mir mal erklären warum Stern Stewart soviele Referenzen von klassischen Operations-Projekten a la "Lean Management für Produktionsfirma" oder "Neuausrichtung der Finanzfunktion eines Automobilherstellers" oder "Vereinheitlichung des Managementreportings einer Automotive Firma" auf ihrer Homepage veröffentlicht hat? Handelt es sich dabei nur um Scheinprojekte oder macht Stern Stewart etwa doch viele Projekte abseits von Wachstumsstrategien und Geschäftsmodellentwicklungen?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Ich war Praktikant bei SSCO vor ca. 2 Jahren. Nette Leute und familiäres Umfeld, die Aussage, dass nur Strategie gemacht wird, stimmt aber nicht. Selbst war ich auf einem Operationsprojekt bei einem deutschen Mischkonzern eingesetzt. Ging um die Optimierung eines Cash-to-Order Prozesses. Interessant ja, aber nicht super strategisch. Wenn man den Thread verfolgt, wundert man sich schon. Es ist mehr als offensichtlich, dass hier keine unabhängigen Schreiber involviert sind! Meine Erfahrung im Praktikum war gut, aber es war nicht vergleichbar mit den großen Beratungen später, von denen ich dann nochmal 2 von innen sehen konnte.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Manchmal Frage ich mich ob in diesem Forum der Begriff KMU für jegliches Unternehmen verwendet wird =)

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

zum Stern Stewart Thema muss ich aber eins sagen: die LMU ist die beste Uni in Deutschland für BWL.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Jede Beratung die beim Recruiting behauptet "Wir sind geil und machen hier nur zu 100% Strategie" fliegt für mich direkt als potentieller Arbeitgeber raus. Sowas habe ich bisher nur bei den BIG 4 und zeb erlebt. Aber SCCO scheint da auch so ein Fall zu sein.

Um es mal klar zu machen: Selbst die MBB haben nur ca 20 - 30 Prozent reine Strategieprojekte. Der Rest verteilt sich auf Operations, PMO und sogar Implementierung. Das weiß jeder der sich auch nur ansatzweise mit der Unternehmensberatungsbranche auseinander gesetzt hat. Sobald jemand in der Beratung etwas anderes behauptet hat er entweder 1) keine Ahnung von der Branche in der er arbeitet oder 2) präsentiert sich im falschen Licht. Beides ist für mich ein absolutes NoGo.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Haha stimmt, KPMG und EY erzählen einem immer, dass sie bei Advisory hochstrategische Themen behandeln. Das gleiche bei BearingPoint... sehr guter Vergleich.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Hallo zusammen,

ich war im Praktikum bei SSCO und muss sagen, dass ich nicht überzeugt war.

Im Interview wird einem immer erzählt, dass sie aufgrund der kleinen Größe auf ein rgoßes Experten Netzwerk zurückgreifen um Themen zu verwirklichen. Außerdem wird einem erzählt, dass nur CXO Themen gemacht werden und das deren Spezialität ist.

Bei mir im Praktikum war das ganz anders. Der Manager auf de Projekt hatte keine Ahnung, der Partner kam und an vorbei und hat den Helikopter gemacht und die Projektauswahl allegmein war eher Mau.. Von CXO Level habe ich da nix gemerkt.

Die Kollegen sind allgemein sehr nett, ein paar typische (arrogante) Berater sind natürlich auch dabei.

Mein Zeugnis war so weit super, trotzdem werde ich das Angebot nicht annehmen - dafür ist es zu viel heiße Luft

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Hallo zusammen,

ich war im Praktikum bei SSCO und muss sagen, dass ich nicht überzeugt war.

Im Interview wird einem immer erzählt, dass sie aufgrund der kleinen Größe auf ein rgoßes Experten Netzwerk zurückgreifen um Themen zu verwirklichen. Außerdem wird einem erzählt, dass nur CXO Themen gemacht werden und das deren Spezialität ist.

Bei mir im Praktikum war das ganz anders. Der Manager auf de Projekt hatte keine Ahnung, der Partner kam und an vorbei und hat den Helikopter gemacht und die Projektauswahl allegmein war eher Mau.. Von CXO Level habe ich da nix gemerkt.

Die Kollegen sind allgemein sehr nett, ein paar typische (arrogante) Berater sind natürlich auch dabei.

Mein Zeugnis war so weit super, trotzdem werde ich das Angebot nicht annehmen - dafür ist es zu viel heiße Luft

Wie waren die Arbeitszeiten

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Arbeitszeiten waren gemischt.. Denke wie bei jeder Beratung. Mal knackig, d.h. bis 1/2 aber auch Tage, bei denen man um 8/9 rauskam

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Arbeitszeiten waren gemischt.. Denke wie bei jeder Beratung. Mal knackig, d.h. bis 1/2 aber auch Tage, bei denen man um 8/9 rauskam

SSCO immer noch on Top beim Pay und auf BB-Niveau?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Arbeitszeiten waren gemischt.. Denke wie bei jeder Beratung. Mal knackig, d.h. bis 1/2 aber auch Tage, bei denen man um 8/9 rauskam

SSCO immer noch on Top beim Pay und auf BB-Niveau?

Mit BB meinst du BBM?

Nach Gesprächen mit den Kollegen die länger dabei sind: auf Junior Level auf jeden Fall, ggf drüber.

Ab Projektleiter Level scheinen sich Gehälter allgemein anzugleichen, also da zahlt dann OW oder S& recht ähnlich

Aber das ist nur was ich gehört habe

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Arbeitszeiten waren gemischt.. Denke wie bei jeder Beratung. Mal knackig, d.h. bis 1/2 aber auch Tage, bei denen man um 8/9 rauskam

SSCO immer noch on Top beim Pay und auf BB-Niveau?

Mit BB meinst du BBM?

Nach Gesprächen mit den Kollegen die länger dabei sind: auf Junior Level auf jeden Fall, ggf drüber.

Ab Projektleiter Level scheinen sich Gehälter allgemein anzugleichen, also da zahlt dann OW oder S& recht ähnlich

Aber das ist nur was ich gehört habe

Nein, nicht MBB, sondern BB/EB.
Bulge Bracket/Elite-Boutique

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Arbeitszeiten waren gemischt.. Denke wie bei jeder Beratung. Mal knackig, d.h. bis 1/2 aber auch Tage, bei denen man um 8/9 rauskam

SSCO immer noch on Top beim Pay und auf BB-Niveau?

Mit BB meinst du BBM?

Nach Gesprächen mit den Kollegen die länger dabei sind: auf Junior Level auf jeden Fall, ggf drüber.

Ab Projektleiter Level scheinen sich Gehälter allgemein anzugleichen, also da zahlt dann OW oder S& recht ähnlich

Aber das ist nur was ich gehört habe

Nein, nicht MBB, sondern BB/EB.
Bulge Bracket/Elite-Boutique

Das kann ich dir nicht sagen, in welchem Gehaltsband befinden wir uns da?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Arbeitszeiten waren gemischt.. Denke wie bei jeder Beratung. Mal knackig, d.h. bis 1/2 aber auch Tage, bei denen man um 8/9 rauskam

SSCO immer noch on Top beim Pay und auf BB-Niveau?

Mit BB meinst du BBM?

Nach Gesprächen mit den Kollegen die länger dabei sind: auf Junior Level auf jeden Fall, ggf drüber.

Ab Projektleiter Level scheinen sich Gehälter allgemein anzugleichen, also da zahlt dann OW oder S& recht ähnlich

Aber das ist nur was ich gehört habe

Nein, nicht MBB, sondern BB/EB.
Bulge Bracket/Elite-Boutique

Das kann ich dir nicht sagen, in welchem Gehaltsband befinden wir uns da?

Höher als S&, also 100K aufwärts

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

OW: 75k plus Bonus (Average. 7k)
S&: 83k plus Bonus (Average ca. 7k)
Stern: 80 k fix, 20k bonus * multiplikator nach firmenperformance, kann bis zu 1.75 sein

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Arbeitszeiten waren gemischt.. Denke wie bei jeder Beratung. Mal knackig, d.h. bis 1/2 aber auch Tage, bei denen man um 8/9 rauskam

SSCO immer noch on Top beim Pay und auf BB-Niveau?

Mit BB meinst du BBM?

Nach Gesprächen mit den Kollegen die länger dabei sind: auf Junior Level auf jeden Fall, ggf drüber.

Ab Projektleiter Level scheinen sich Gehälter allgemein anzugleichen, also da zahlt dann OW oder S& recht ähnlich

Aber das ist nur was ich gehört habe

Nein, nicht MBB, sondern BB/EB.
Bulge Bracket/Elite-Boutique

Das kann ich dir nicht sagen, in welchem Gehaltsband befinden wir uns da?

Höher als S&, also 100K aufwärts

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Verstehe hier immer dieses ganze Gerede nicht...

Als "angehende" Berater sollte man doch in der Lage sein, etwas Research zu betreiben?!

Dann geht man halt in den Bundesanzeiger und siehe da:
Der Personalaufwand erhöhte sich um TEUR 1.374 von TEUR 14.111 im Vorjahr auf TEUR 15.485 im Berichtsjahr. Die Personalaufwandsquote (Personalaufwand im Verhältnis zur Gesamtleistung) hat sich gegenüber dem Vorjahr (rd. 40 %) auf rd. 51 % im Geschäftsjahr erhöht.

Die Beschäftigtenzahl im Geschäftsjahr 2017 (ohne Geschäftsführer) beträgt durchschnittlich 87 Mitarbeiter. Dabei wurden Teilzeitbeschäftigte (3) in voller Höhe berücksichtigt. Die Mitarbeiter umfassen 73 Fachmitarbeiter und 14 Mitarbeiter der Verwaltung.

Dann kann man sich das Durchschnittsgehalt ausrechnen und - wie als Berater üblich - hypothesengetrieben ein Gehalt für Einsteiger erarbeiten...

Die Consulting Bereiche der Big 4 lassen sich auch so schön ausrechnen.. Dann seht ihr mal die Abweichung

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Endlich mal ein vernünftiger Kommentar

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Um es vorwegzunehmen: Ich arbeite seit mehreren Jahren bei SSCO und hoffe, dass ich ein wenig Sachlichkeit in die Diskussion bringen kann.
Der Fokus liegt durchaus auf strategischen Projekten. Hierzu gehören reine Geschäftsfeld-/Portfoliostrategien, aber auch weltweite Reorganisationen und Restrukturierungsprojekte. Industrien sind ebenfalls alle vertreten. Unternehmensgrößen bewegen sich ebenfalls in der vollen Bandbreite (aber in der Regel >1Mrd Umsatz) und kommen natürlich auch aus DAX30. Ich selbst war bisher mehrmals auf allen Kontinenten unterwegs, aber natürlich gibt es auch viele Projekte, die nur in Deutschland stattfinden.

Einstiegsgehälter im sechsstelligen Bereich plus signifikanter Firmenmultiplikator können bestätigt werden. Zudem gibt es ein Weiterbildungsbudget z.B. für Promotion, MBA, etc., on top.
Ein inhaltlicher Vergleich mit MBB liegt daher schon nahe. Von den MBBs werden wir natürlich rein aufgrund der vergleichsweisen geringen Größe nicht als Key Competitor wahrgenommen. But who cares? Wir sind ausgelastet, pitchen auf die gleichen Projekte: Einige davon gewinnen wir, andere verlieren wir. Aus meiner Sicht ein riesen Vorteil bei uns: Jeder kennt jeden und der familiäre Zusammenhalt ist nicht nur eine Floskel, die wir uns auf die Fahne schreiben. Folglich existiert auch kein Up or Out. Zudem werden Social Projects in Burkina Faso mit vor Ort Einsätzen ohne Ende gepusht.

Aber am besten bewerbt euch halt einfach mal, sprecht mit den Kollegen, verschafft euch einen eigenen Eindruck und hört auf euer Bauchgefühl und nicht ob 5k mehr oder weniger gezahlt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

WiWi Gast schrieb am 26.06.2019:

Um es vorwegzunehmen: Ich arbeite seit mehreren Jahren bei SSCO und hoffe, dass ich ein wenig Sachlichkeit in die Diskussion bringen kann.
Der Fokus liegt durchaus auf strategischen Projekten. Hierzu gehören reine Geschäftsfeld-/Portfoliostrategien, aber auch weltweite Reorganisationen und Restrukturierungsprojekte. Industrien sind ebenfalls alle vertreten. Unternehmensgrößen bewegen sich ebenfalls in der vollen Bandbreite (aber in der Regel >1Mrd Umsatz) und kommen natürlich auch aus DAX30. Ich selbst war bisher mehrmals auf allen Kontinenten unterwegs, aber natürlich gibt es auch viele Projekte, die nur in Deutschland stattfinden.

Einstiegsgehälter im sechsstelligen Bereich plus signifikanter Firmenmultiplikator können bestätigt werden. Zudem gibt es ein Weiterbildungsbudget z.B. für Promotion, MBA, etc., on top.
Ein inhaltlicher Vergleich mit MBB liegt daher schon nahe. Von den MBBs werden wir natürlich rein aufgrund der vergleichsweisen geringen Größe nicht als Key Competitor wahrgenommen. But who cares? Wir sind ausgelastet, pitchen auf die gleichen Projekte: Einige davon gewinnen wir, andere verlieren wir. Aus meiner Sicht ein riesen Vorteil bei uns: Jeder kennt jeden und der familiäre Zusammenhalt ist nicht nur eine Floskel, die wir uns auf die Fahne schreiben. Folglich existiert auch kein Up or Out. Zudem werden Social Projects in Burkina Faso mit vor Ort Einsätzen ohne Ende gepusht.

Aber am besten bewerbt euch halt einfach mal, sprecht mit den Kollegen, verschafft euch einen eigenen Eindruck und hört auf euer Bauchgefühl und nicht ob 5k mehr oder weniger gezahlt werden.

Wie könnt ihr mit so einer kleinen Gruppe, solche Themen machen in allen Industrien?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Zahlt ihr auf Projektleiter-/Principal-Niveau immer noch mehr als MBB?

WiWi Gast schrieb am 26.06.2019:

Um es vorwegzunehmen: Ich arbeite seit mehreren Jahren bei SSCO und hoffe, dass ich ein wenig Sachlichkeit in die Diskussion bringen kann.
Der Fokus liegt durchaus auf strategischen Projekten. Hierzu gehören reine Geschäftsfeld-/Portfoliostrategien, aber auch weltweite Reorganisationen und Restrukturierungsprojekte. Industrien sind ebenfalls alle vertreten. Unternehmensgrößen bewegen sich ebenfalls in der vollen Bandbreite (aber in der Regel >1Mrd Umsatz) und kommen natürlich auch aus DAX30. Ich selbst war bisher mehrmals auf allen Kontinenten unterwegs, aber natürlich gibt es auch viele Projekte, die nur in Deutschland stattfinden.

Einstiegsgehälter im sechsstelligen Bereich plus signifikanter Firmenmultiplikator können bestätigt werden. Zudem gibt es ein Weiterbildungsbudget z.B. für Promotion, MBA, etc., on top.
Ein inhaltlicher Vergleich mit MBB liegt daher schon nahe. Von den MBBs werden wir natürlich rein aufgrund der vergleichsweisen geringen Größe nicht als Key Competitor wahrgenommen. But who cares? Wir sind ausgelastet, pitchen auf die gleichen Projekte: Einige davon gewinnen wir, andere verlieren wir. Aus meiner Sicht ein riesen Vorteil bei uns: Jeder kennt jeden und der familiäre Zusammenhalt ist nicht nur eine Floskel, die wir uns auf die Fahne schreiben. Folglich existiert auch kein Up or Out. Zudem werden Social Projects in Burkina Faso mit vor Ort Einsätzen ohne Ende gepusht.

Aber am besten bewerbt euch halt einfach mal, sprecht mit den Kollegen, verschafft euch einen eigenen Eindruck und hört auf euer Bauchgefühl und nicht ob 5k mehr oder weniger gezahlt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Stimmt es, dass man Wohnsitz in München haben muss?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

Stimmt es, dass man Wohnsitz in München haben muss?

Nein, wieso?

antworten
WiWi Gast

Re: Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Habe div. Angebote vorliegen, direkt nach Master aus LND und Bachelor von einer target Uni:

EY-Parthenon 96k
Strategy& 96k
McK 82k
Und Stern Stewart 100k

Zwar zahlen die am besten, aber ich glaube nicht an die Story mit dem Netzwerk und 100 Mann reichen. Jede Beratung baut gerade Digital aus, sodass sie da know how haben, sogar bis zur Umsetzung.

Werde auf jeden Fall zu mck gehen, zahlen am schlechtesten, aber der Name ist einfach unschlagbar im CV

antworten

Artikel zu SSCO

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

Join – Online-Plattform vermittelt Praktika an Flüchtlinge

Screenshot der Praktikumsplattform JOIN für Flüchtlinge

Die neue Praktikumsplattform JOIN soll Flüchtlinge an Unternehmen wie McKinsey, SAP & Co. vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren, dem Digitalverband Bitkom hat die Academy Cube das neu Jobportal vorgestellt. Join ermöglicht schnell und unkompliziert die Vermittlung von Flüchtlingen an Unternehmen.

BWL-Studie zu Berufserfahrung und Praktikum zwischen Bachelor- und Master

Cover CHE - Bachelor und was dann?

Bachelorstudium BWL - was kommt dann? Gut jeder fünfte der Studierenden konsekutiver Masterstudiengänge in BWL gaben an, nach dem BWL-Bachelor zunächst Berufserfahrungen gesammelt zu haben. So laute das Ergebnis einer Befragung von Masterstudierenden und Lehrenden im Studienfach BWL des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Freiwillige Praktika von Studierenden durch Mindestlohn gefährdet

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer

BDA, BDI und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fordern die Regierungskoalition auf, den Gesetzentwurf für ein Mindestlohngesetz mit Blick auf freiwillige Praktika von Studierenden zu ändern. Der Entwurf sieht vor, dass freiwillige Praktika von mehr als vier Wochen mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet werden müssen.

Studie: Die »Next Generation Praktikum« ist zufrieden und mobil

Die »Neue Generation Praktikum« in Deutschland ist außerordentlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie an der bundesweit mehr als 7.500 Praktikanten teilnahmen. Am zufriedensten sind die Praktikanten in der Pharma-Branche.

Tipps für den erfolgreichen Weg zum Praktikum

Ein Holzweg führt über eine Wiesenlandschaft Richtung Meer.

Praktika sind zurecht ein fester Bestandteil im Studium geworden. Über 30 Prozent der Akademiker finden ihren beruflichen Einstieg über Kontakte, die sie im Praktikum geknüpft haben. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum und welcher Zeitraum sollte dafür eingeplant werden?

Antworten auf Stern Stewart - Wie einzuschätzen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 113 Beiträge

Diskussionen zu SSCO

Weitere Themen aus Praktikum & Co.