DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.WLB

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Wo gibt es das beste Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche und wie hoch ist dieses?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

DAX30

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

37 stunden woche, 68k einstieg bachelor eng. dax30

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Generell große Konzerne, davon gibt's auch genug, die nicht im DAX30 sind

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

40h, 72k, igm Großkonzern (automotive).

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

In welcher Welt lebt ihr denn?? :D Über 55k zum Einstieg gibts sicher auch bei IGM nicht. Lasst euch hier keine Lügen erzählen.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Lass mich raten, du arbeitest nicht in einem Tarifunternehmen? Hier mal ein Beispiel aus dem echten Leben:

Chemie/Hessen/E11T --> 4,2k x 13,5 = 56,7k für eine 37,5h/W (was das für 40h bedeutet kannst du dir selbst ausrechnen), alles exkl. Bonus und Gewinnbeteiligung.

Und IGM-Tarif ist nochmal eine andere Nummer, allein schon wegen Leistungszulage und 35h/W.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

In welcher Welt lebt ihr denn?? :D Über 55k zum Einstieg gibts sicher auch bei IGM nicht. Lasst euch hier keine Lügen erzählen.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

EG 12 bw = 4400euro.
13,2 Monatsgehälter zum Einstieg (steigt auf 13,5).
Lz zum Einstieg bei ca 10%.
Dazu dann noch bonus der Firmenabhängig ist.
Und bei 40h natürlich alles plus 14%.
Macht zum Einstieg zwischen 70 und 75k bei Einstieg mit 40h.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

In welcher Welt lebt ihr denn?? :D Über 55k zum Einstieg gibts sicher auch bei IGM nicht. Lasst euch hier keine Lügen erzählen.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Richtig. Mach nen Master und such dir ne IGM Bude.
Kann man auch einfach Online nachschauen:

IGM bei nem OEM in Bayern. Einstieg mit Master in E10 sind 4600 Brutto OHNE Leistungszulage und bei einer 35h Woche mit 30 Tagen Urlaub.

Bei 12 Gehältern bist du bei 55k.
Dann packst du nochmal 2 Gehälter drauf für Weihnachtsgeld und Gewinnbeteiligung und landest bei knapp 65k all in.

Ach ja und wenn dir das nicht reicht kannst du auf 40h aufstocken ;)

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

Lass mich raten, du arbeitest nicht in einem Tarifunternehmen? Hier mal ein Beispiel aus dem echten Leben:

Chemie/Hessen/E11T --> 4,2k x 13,5 = 56,7k für eine 37,5h/W (was das für 40h bedeutet kannst du dir selbst ausrechnen), alles exkl. Bonus und Gewinnbeteiligung.

Und IGM-Tarif ist nochmal eine andere Nummer, allein schon wegen Leistungszulage und 35h/W.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

In welcher Welt lebt ihr denn?? :D Über 55k zum Einstieg gibts sicher auch bei IGM nicht. Lasst euch hier keine Lügen erzählen.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

Lass mich raten, du arbeitest nicht in einem Tarifunternehmen? Hier mal ein Beispiel aus dem echten Leben:

Chemie/Hessen/E11T --> 4,2k x 13,5 = 56,7k für eine 37,5h/W (was das für 40h bedeutet kannst du dir selbst ausrechnen), alles exkl. Bonus und Gewinnbeteiligung.

Und IGM-Tarif ist nochmal eine andere Nummer, allein schon wegen Leistungszulage und 35h/W.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

In welcher Welt lebt ihr denn?? :D Über 55k zum Einstieg gibts sicher auch bei IGM nicht. Lasst euch hier keine Lügen erzählen.

Für chilliges Leben mit 40h oder weniger bzw sonst Gleitzeit ist IGM am besten vorallem die großen wie OEMs, Zulieferer etc die Zahlen auch nochmal besser als die kleineren

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Kann jemand mal n paar OEM’s nennen?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

Lass mich raten, du arbeitest nicht in einem Tarifunternehmen? Hier mal ein Beispiel aus dem echten Leben:

Chemie/Hessen/E11T --> 4,2k x 13,5 = 56,7k für eine 37,5h/W (was das für 40h bedeutet kannst du dir selbst ausrechnen), alles exkl. Bonus und Gewinnbeteiligung.

Und IGM-Tarif ist nochmal eine andere Nummer, allein schon wegen Leistungszulage und 35h/W.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

In welcher Welt lebt ihr denn?? :D Über 55k zum Einstieg gibts sicher auch bei IGM nicht. Lasst euch hier keine Lügen erzählen.

Für chilliges Leben mit 40h oder weniger bzw sonst Gleitzeit ist IGM am besten vorallem die großen wie OEMs, Zulieferer etc die Zahlen auch nochmal besser als die kleineren

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

.... VW, Ford, BMW, Daimler, Porsche, Audi

Glaube Airbus in Hamburg zahlt auch nach IGM

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Kann jemand mal n paar OEM’s nennen?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

Lass mich raten, du arbeitest nicht in einem Tarifunternehmen? Hier mal ein Beispiel aus dem echten Leben:

Chemie/Hessen/E11T --> 4,2k x 13,5 = 56,7k für eine 37,5h/W (was das für 40h bedeutet kannst du dir selbst ausrechnen), alles exkl. Bonus und Gewinnbeteiligung.

Und IGM-Tarif ist nochmal eine andere Nummer, allein schon wegen Leistungszulage und 35h/W.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

In welcher Welt lebt ihr denn?? :D Über 55k zum Einstieg gibts sicher auch bei IGM nicht. Lasst euch hier keine Lügen erzählen.

Für chilliges Leben mit 40h oder weniger bzw sonst Gleitzeit ist IGM am besten vorallem die großen wie OEMs, Zulieferer etc die Zahlen auch nochmal besser als die kleineren

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Eure nichtssagenden Pauschaltipps wie „DAX, „IGM“ oder „Großkonzern“ helfen wirklich niemandem. So schlau war der Fragesteller auch vorher.

Sagt konkrete Firmennamen, Positionen und Gehälter oder lasst es einfach ganz sein. Sonst ist das Blabla ohne Mehrwert.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Ein Bekannter von mir ist nach seinem Bachelor (Fernstudium) Filialleiter bei einem Baumarkt geworden. Davor war er Abteilungsleiter bei einem Konkurrenten. In der rund 5 monatigen Einarbeitungszeit waren es natürlich eher 50-60 Stunden die Woche. Nach einem halben Jahr sind es nun gut 40 Stunden pro Woche.

Und finanziell ist das echt OK. Er hat 5800€ brutto pro Monat und kann für kleines Geld einen SUV von VW fahren. Dazu gibt es eine jährliche Gratifikation, welche je nach Zielerreichung unterschiedlich ausfallen kann. Ich glaube Faktor 1 sind knapp 20k. Und die Ziele sind erreichbar und realistisch.

Die Filiale die er leitet macht einen (Netto-) Umsatz im sehr niedrigen zweistelligen Millionenbereich und er führt weit über 100 Mitarbeiter.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Das denke ich mir bei vielen Diskussionen hier. Es wird oftmals so getan als wären Jobs wie Waren im Supermarkt, wo man sich das aussucht, was einem am besten gefällt...

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

einstieg dax 30 chemie, E12 -> 60k ohne bonus. im april gibs wieder 8k bonus. LG

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Und weil es selektiv ist, werden die Gehälter ja nicht gezahlt? Was ist denn das für eine sinnlose Argumentation mit der du dich hier profilieren willst?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

Hahaha. Die durchschnittlichen FH Absolventen möchte ich sehen. Da ist dann mehr Glück als Verstand dabei.

Tipp: Es gibt hier noch einen Thread, wo ein Big4 Mitarbeiter fragt, wie er mit Rückschlägen klarkommt, weil er bei einem IGM Laden im Interview durchgefallen ist. Willkommen in der Realität!

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Ganz einfach, es gibt zwei Gruppen:

Die, die kein MBB Offer kriegen, gehen in den DAX und sagen, dass das dort mega krass wäre

Die, die ein MBB Offer kriegen, gehen nicht in den DAX

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Wo habe ich gesagt, dass die Gehälter nicht bezahlt werden? Ich habe lediglich das automatische hochrechnen hier auf 40h kritisiert und dass man meint, dass da jeder dahergelaufene eingestellt wird.Abgesehen davon solltest du an deinem Ton arbeiten.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Und weil es selektiv ist, werden die Gehälter ja nicht gezahlt? Was ist denn das für eine sinnlose Argumentation mit der du dich hier profilieren willst?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Zum einen gibt es wirklich nur in Ausnahmefällen 40h Verträge im IGM Tarif. Zum anderen ist es Blödsinn beim Einstieg mit 10% Leistungszulage zu rechnen. Im ersten Jahr gibt es gar nichts, da muss man erstmal was Leisten und sich beweisen. Im 2. Jahr gibt es dann ggf. Eine Zulage.

Somit kommt man beim Einstieg in BW (Deere, IT) EG 12. Das sind 4488€ + Weihnachtsgeld (0,5 Monatsgehalt)+ Urlaubsgeld (0,25 Monatsgehalt) + Gewinnbeteiligung (1 monatsgehalt) = ca 61000€ all in. Maximum.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Zum einen gibt es wirklich nur in Ausnahmefällen 40h Verträge im IGM Tarif. Zum anderen ist es Blödsinn beim Einstieg mit 10% Leistungszulage zu rechnen. Im ersten Jahr gibt es gar nichts, da muss man erstmal was Leisten und sich beweisen. Im 2. Jahr gibt es dann ggf. Eine Zulage.

Somit kommt man beim Einstieg in BW (Deere, IT) EG 12. Das sind 4488€ + Weihnachtsgeld (0,5 Monatsgehalt)+ Urlaubsgeld (0,25 Monatsgehalt) + Gewinnbeteiligung (1 monatsgehalt) = ca 61000€ all in. Maximum.

Wie sieht das ganze aus, wenn man nach ein paar Jahren IB/Corporate Finance/PE zu einem IGM-UN wechselt?
Welche Finance-Jobs sind möglich? Wie lange arbeitet man und wieviel kann man gehaltsrechnisch erwarten.
Beispielsweise man gründet nach einigen Jahren Karriere eine Famile und möchte nun einen entspannten Job.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Ganz einfach, es gibt zwei Gruppen:

Die, die kein MBB Offer kriegen, gehen in den DAX und sagen, dass das dort mega krass wäre

Die, die ein MBB Offer kriegen, gehen nicht in den DAX

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

MBB offer bekommen und abgelehnt, da DAX einen besseren Stundenlohn zahlt. Breche ich jetzt deine Matrix?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Ganz einfach, es gibt zwei Gruppen:

Die, die kein MBB Offer kriegen, gehen in den DAX und sagen, dass das dort mega krass wäre

Die, die ein MBB Offer kriegen, gehen nicht in den DAX

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

MBB offer bekommen und abgelehnt, da DAX einen besseren Stundenlohn zahlt. Breche ich jetzt deine Matrix?

Wer ein MBB offer für DAX30 ausschlägt, kann gar kein offer bekommen haben, denn dort werden intelligente Leute angenommen, die auf lange Sicht denken.

Btw. wusste nicht, dass der deutsche Aktienindex Jobs anbietet.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ganz einfach, es gibt zwei Gruppen:

Die, die kein MBB Offer kriegen, gehen in den DAX und sagen, dass das dort mega krass wäre

Die, die ein MBB Offer kriegen, gehen nicht in den DAX

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

MBB offer bekommen und abgelehnt, da DAX einen besseren Stundenlohn zahlt. Breche ich jetzt deine Matrix?

Wer ein MBB offer für DAX30 ausschlägt, kann gar kein offer bekommen haben, denn dort werden intelligente Leute angenommen, die auf lange Sicht denken.

Btw. wusste nicht, dass der deutsche Aktienindex Jobs anbietet.

Wenn du meinst :)

Es ist auf lange Sicht gedacht besser. Für meinen Job, wird es in den nächsten 30 Jahren immer mehr Bedarf geben. Bei Consultants eher weniger in den meisten Bereichen. Das macht Big Data / AI kostengünstiger und effizienter in 80% aller Projekte im Vergleich zu Consultants.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Ganz einfach, es gibt zwei Gruppen:

Die, die kein MBB Offer kriegen, gehen in den DAX und sagen, dass das dort mega krass wäre

Die, die ein MBB Offer kriegen, gehen nicht in den DAX

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

MBB offer bekommen und abgelehnt, da DAX einen besseren Stundenlohn zahlt. Breche ich jetzt deine Matrix?

Wer ein MBB offer für DAX30 ausschlägt, kann gar kein offer bekommen haben, denn dort werden intelligente Leute angenommen, die auf lange Sicht denken.

Btw. wusste nicht, dass der deutsche Aktienindex Jobs anbietet.

Du scheinst wohl noch im 3. Semester festzustecken. Freunde, geschweigedenn eine Freundin, oder anders formuliert Prioritäten, scheinst Du wohl auch noch nie gehabt zu haben. Manche können sich eben Schöneres vorstellen als die besten Jahre des Lebens für einen Arbeitgeber aufzugeben, um dann zwei, drei Karriereschritte übersprungen zu haben (wenn überhaupt, der Beraterbonus ist eh noch ein Relikt aus der alten Zeit).

Jeder kann zu MBB rennen wie er mag, aber wenn sich jemand aktiv dagegen entscheidet, ist das manchmal einfach eine Sache der eigenen Einstellung und Prioritäten im Leben.

Mit Leuten wie Dir war ich während meines Studiums in MA tagtäglich konfrontiert - von meinem Jahrgang sind gefühlt 80% in irgendwelche HiPo Jobs gegangen und die Einstellung ggü. Leuten, die das nicht gemacht haben war immer die gleiche herablassende ("Hast wohl kein Offer bekommen").
Heute sind wir alle über 30 und die meisten MBBler sind immer noch Single - auch die Frauen. Ausnahmen bestimmen natürlich die Regel.

Das alles sage ich mit MBB Praktikum und FT Offer, nach welchem ich mir gesagt habe, dass ich NIEMALS dort unterschreiben werde, egal wie "impactful, fast-paced, demanding, high-level, challenging, unique, enriching" das MBB Environment ist.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

IGM Automotive BW Einstiegsgehalt nach Tarif

Einstieg ist normalerweise EG12 ohne Leistungszulage (die verdient man sich nach und nach)
Dazu kommen 70% eines Monatslohn als Urlaubsgeld und im ersten Jahr 35% Weihnachtsgeld (nach 3 Jahre Betriebszugehörigkeit sind es dann 55%)
Das macht aktuell: 4488x13,05=58568 + Gewinnbeteiligung bei 35 Std. Woche

Dann gibt Ausnahmefälle wo Absolventen EG 13 zum Einstieg kriegen

Das macht aktuell: 4780x13,05=62379 + Gewinnbeteiligung bei 35 Std. Woche

Dann gibt es noch angeblich Sonderfälle wo Absolventen EG13 mit 40 Std. Vertrag bekommen (ich persönlich kenne keinen).
Das macht aktuell: 5462x13,05=71279 + Gewinnbeteiligung bei 40 Std. Woche
40 Std. Verträge sind allerdings immer zeitlich befristet und müssen jedes Jahr erneuert werden, sonst fällt man zurück auf 35 Std.

Dann soll es noch die speziellen Spezialfälle geben die nicht nur EG13 plus 40 Std. nach der Uni kriegen, sondern auch noch eine Leistungszulage von rund 10% raushandeln. Also das was alle normalsterblichen erst nach ca. 4 Jahren kriegen. Ich persönlich halte das für eine Legende dieses Forums, aber man soll auch schon Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen haben.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Wo habe ich gesagt, dass die Gehälter nicht bezahlt werden? Ich habe lediglich das automatische hochrechnen hier auf 40h kritisiert und dass man meint, dass da jeder dahergelaufene eingestellt wird.Abgesehen davon solltest du an deinem Ton arbeiten.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Und weil es selektiv ist, werden die Gehälter ja nicht gezahlt? Was ist denn das für eine sinnlose Argumentation mit der du dich hier profilieren willst?

Es war weder die Frage wie selektiv es ist da reinzukommen, noch wie unrealistisch es ist nen 40h Vertrag zu bekommen und dass du in nem IGM Laden bist interessiert dann tatsächlich gar keinen mehr. Wenn ich an meinem Ton arbeiten muss, musst du mal an deinem Leseverständnis arbeiten... wenn jemand fragt, was die Einstiegsgehälter im Banking sind, kommst du auch mit "hahaha da gibt es 1000 Bewerbungen pro Platz"? Und alles als "Mist" und die Leute hier als "Ahnungslosen" zu bezeichnen setzt deiner grenzenlosen Bodenständigkeit noch die Krone auf...

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Push

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ganz einfach, es gibt zwei Gruppen:

Die, die kein MBB Offer kriegen, gehen in den DAX und sagen, dass das dort mega krass wäre

Die, die ein MBB Offer kriegen, gehen nicht in den DAX

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

MBB offer bekommen und abgelehnt, da DAX einen besseren Stundenlohn zahlt. Breche ich jetzt deine Matrix?

Wer ein MBB offer für DAX30 ausschlägt, kann gar kein offer bekommen haben, denn dort werden intelligente Leute angenommen, die auf lange Sicht denken.

Btw. wusste nicht, dass der deutsche Aktienindex Jobs anbietet.

Du scheinst wohl noch im 3. Semester festzustecken. Freunde, geschweigedenn eine Freundin, oder anders formuliert Prioritäten, scheinst Du wohl auch noch nie gehabt zu haben. Manche können sich eben Schöneres vorstellen als die besten Jahre des Lebens für einen Arbeitgeber aufzugeben, um dann zwei, drei Karriereschritte übersprungen zu haben (wenn überhaupt, der Beraterbonus ist eh noch ein Relikt aus der alten Zeit).

Jeder kann zu MBB rennen wie er mag, aber wenn sich jemand aktiv dagegen entscheidet, ist das manchmal einfach eine Sache der eigenen Einstellung und Prioritäten im Leben.

Mit Leuten wie Dir war ich während meines Studiums in MA tagtäglich konfrontiert - von meinem Jahrgang sind gefühlt 80% in irgendwelche HiPo Jobs gegangen und die Einstellung ggü. Leuten, die das nicht gemacht haben war immer die gleiche herablassende ("Hast wohl kein Offer bekommen").
Heute sind wir alle über 30 und die meisten MBBler sind immer noch Single - auch die Frauen. Ausnahmen bestimmen natürlich die Regel.

Das alles sage ich mit MBB Praktikum und FT Offer, nach welchem ich mir gesagt habe, dass ich NIEMALS dort unterschreiben werde, egal wie "impactful, fast-paced, demanding, high-level, challenging, unique, enriching" das MBB Environment ist.

Verstehe. Du urteilst über meine „herablassende Einstellung“ während du mich zeitgleich über einen Kamm mit deinen Kommilitonen scherst und dir erlaubst, über mein soziales Leben zu urteilen, ohne mich auch nur ansatzweise zu kennen.
Ich hätte außerdem fehlende Prioritäten, weil ich andere Ziele im Leben habe. Merkste selber.

Übrigens, mit Vorpraktika (bzw. auch als normaler Student) weiß man, was einen bei MBB erwartet und wenn man negativ eingestellt gegenüber Overachievern ist, dann ist DAX30 natürlich der richtige Platz.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

MBB Overachiever? Haha? Warum machen dann gefühlt 90% der tollen Hechte nach 3-4 den Exit zu den "Underachievern" Dax30 und betteln um Interviews?`

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Das mit den 40h verträgen ist in jedem unternehmen anders. Mag sein, dass das manchmal nur für ein jahr gilt. Ich kenne es aber eher so, dass man den einmal bekommt und dann für immer hat. Kann aber auch anders sein. Bei bosch kann man zb glaub ich jedes jahr wählen wieviele stunden man will.

Wieso denken hier fast immer alle sie wüssten wie irgendwelche regelungen grundsätzlich bei allen igm unternehmen sind?

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

IGM Automotive BW Einstiegsgehalt nach Tarif

Einstieg ist normalerweise EG12 ohne Leistungszulage (die verdient man sich nach und nach)
Dazu kommen 70% eines Monatslohn als Urlaubsgeld und im ersten Jahr 35% Weihnachtsgeld (nach 3 Jahre Betriebszugehörigkeit sind es dann 55%)
Das macht aktuell: 4488x13,05=58568 + Gewinnbeteiligung bei 35 Std. Woche

Dann gibt Ausnahmefälle wo Absolventen EG 13 zum Einstieg kriegen

Das macht aktuell: 4780x13,05=62379 + Gewinnbeteiligung bei 35 Std. Woche

Dann gibt es noch angeblich Sonderfälle wo Absolventen EG13 mit 40 Std. Vertrag bekommen (ich persönlich kenne keinen).
Das macht aktuell: 5462x13,05=71279 + Gewinnbeteiligung bei 40 Std. Woche
40 Std. Verträge sind allerdings immer zeitlich befristet und müssen jedes Jahr erneuert werden, sonst fällt man zurück auf 35 Std.

Dann soll es noch die speziellen Spezialfälle geben die nicht nur EG13 plus 40 Std. nach der Uni kriegen, sondern auch noch eine Leistungszulage von rund 10% raushandeln. Also das was alle normalsterblichen erst nach ca. 4 Jahren kriegen. Ich persönlich halte das für eine Legende dieses Forums, aber man soll auch schon Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen haben.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie herablassend und respektlos die Diskussionen hier im Forum so sind. Von High Potentials kenne ich das üblicherweise nicht. Aber das zeigt auch, dass hier höchstwahrscheinlich eine ordentliche Portion verwöhnter Studenten unterwegs ist, die vom Berufsalltag und auch vom gesamten Arbeitsmarkt keine Ahnung haben.

Es gibt sicherlich chillige Konzernjobs, bei denen man für 60k plus keine 40h arbeiten muss. Meine Erfahrung ist aber eine andere. Zum einen gibt es solche Jobs nicht wie Sand am Meer, zum anderen sind sie auch in den viel zitierten DAX 30 keine Regel. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit bestehen dort teilweise erhebliche Differenzen. Für Quartalsberichte, Jahresabschluss, Ad hoc Mitteilungen, AR-Sitzungen, HV, Strategiemeetings usw. bestehen bei den Großen straffe Zeitpläne. D.h. wenn am Mittwoch etwas auf dem Tisch des Vorstands liegen muss, dann muss es vorliegen. Im Zweifel sehen die Tage Montag und Dienstag anders aus als 9-5. Offiziell schon, inoffiziell sitzt man da noch bis um 24.00 und teilweise noch länger. Und es ist mitnichten so, dass man alles irgendwie auf mehrere Tage verteilen kann.

Die "Faustformel" ist, wer mehr als 70k verdienen will, sollte (iSe Erwartungswerts) nicht damit planen, regelmäßig 40h schieben zu können.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Weil du ja auch 30 Jahre lang in der Beratung bleiben würdest?

Du redest wirklich wie ein Erstsemester

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ganz einfach, es gibt zwei Gruppen:

Die, die kein MBB Offer kriegen, gehen in den DAX und sagen, dass das dort mega krass wäre

Die, die ein MBB Offer kriegen, gehen nicht in den DAX

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

MBB offer bekommen und abgelehnt, da DAX einen besseren Stundenlohn zahlt. Breche ich jetzt deine Matrix?

Wer ein MBB offer für DAX30 ausschlägt, kann gar kein offer bekommen haben, denn dort werden intelligente Leute angenommen, die auf lange Sicht denken.

Btw. wusste nicht, dass der deutsche Aktienindex Jobs anbietet.

Wenn du meinst :)

Es ist auf lange Sicht gedacht besser. Für meinen Job, wird es in den nächsten 30 Jahren immer mehr Bedarf geben. Bei Consultants eher weniger in den meisten Bereichen. Das macht Big Data / AI kostengünstiger und effizienter in 80% aller Projekte im Vergleich zu Consultants.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

braucht man für igm ein besseres profil als für mbb? verstehe nicht, was alle bei mbb und im ib wollen, wenn man 70k im igm-laden bekommen kann und das sich mit der zeit auch steigert. außer es ist einem mega langweilig im konzern. aber sonst... die wenigsten schaffen einen richtig geilen exit

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Überlegt mal, wie viel Prozent der Absolventen die sog. "Top-Jobs" in Konzernen bekommen.

Viel Erfolg bei der BEwerbung :D

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Überlegt mal, wie viel Prozent der Absolventen die sog. "Top-Jobs" in Konzernen bekommen.

Viel Erfolg bei der BEwerbung :D

3% bis 5%. Immerhin 25 weitere Prozent kommen in die Spanne zwischen 40 und 45k. Da hier aber ausschließlich diese Leute hier sind, brauchen wir nicht über die breite Mehrheit von 70% reden, denn das sind keine Haipotentials oder auch gar nicht hier im Forum.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie herablassend und respektlos die Diskussionen hier im Forum so sind. Von High Potentials kenne ich das üblicherweise nicht. Aber das zeigt auch, dass hier höchstwahrscheinlich eine ordentliche Portion verwöhnter Studenten unterwegs ist, die vom Berufsalltag und auch vom gesamten Arbeitsmarkt keine Ahnung haben.

Es gibt sicherlich chillige Konzernjobs, bei denen man für 60k plus keine 40h arbeiten muss. Meine Erfahrung ist aber eine andere. Zum einen gibt es solche Jobs nicht wie Sand am Meer, zum anderen sind sie auch in den viel zitierten DAX 30 keine Regel. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit bestehen dort teilweise erhebliche Differenzen. Für Quartalsberichte, Jahresabschluss, Ad hoc Mitteilungen, AR-Sitzungen, HV, Strategiemeetings usw. bestehen bei den Großen straffe Zeitpläne. D.h. wenn am Mittwoch etwas auf dem Tisch des Vorstands liegen muss, dann muss es vorliegen. Im Zweifel sehen die Tage Montag und Dienstag anders aus als 9-5. Offiziell schon, inoffiziell sitzt man da noch bis um 24.00 und teilweise noch länger. Und es ist mitnichten so, dass man alles irgendwie auf mehrere Tage verteilen kann.

Die "Faustformel" ist, wer mehr als 70k verdienen will, sollte (iSe Erwartungswerts) nicht damit planen, regelmäßig 40h schieben zu können.

So ein DAX Konzern hat im Schnitt so 100k Mitarbeiter? Was glaubst du wieviele davon nah Genug am Vorstand sind um von den von dir beschriebenen Deadlines betroffen zu sein?
Ich habe Praktikum in einer Beratung gemacht und bin später beim OEM eingestiegen. Meine Erfahrung ist, dass sich viele Leute im Konzern tatsächlich gestresst fühlen. Gleichzeitig fühlen sich viele "High Potentials" stark unterfordert auf vergleichbaren Stellen. Der unterschied ist einfach die Basis mit der man es vergleicht und wie man an die Sachen herangeht. Ich vergleiche es zu der Unternehmensberatung und den dort erwarteten Output, viele Kollegen sind aber im Konzern seit ihrer Ausbildung und kennen nur das Konzerntempo. Ich hatte eine Kollegin die war schon gestresst wenn sie sich für eine Farbe beim Marketingkonzept entscheiden musste und ob sie zu den offiziellen Konzernfarben passt oder doch 1 Blaustufe abweicht. Damit ist sie dann ganzen Tag rumgetingelt und hast es mit x Kollegen diskutiert. In dieser Zeit habe ich mein gesamtes Konzept fertiggestellt und hatt den Rest der Woche quasi frei. Sie braucht auch ewig um Sachen auf Englisch zu fomuliert und ist da oft überfordert und kommt dann zu mir (sie hat das halt nie wirklich gelernt, damals wurde es nicht gefordert). Bei mit geht das recht Easy von der Hand. Es gibt Leute die erstmal das Ok von 10 verschiedenen Leuten einholen müssen bevor sie mit der Aufgabe anfangen (was ich mir als ziemlich stressig vorstelle). ich erledige erstmal die Aufgabe so weit es geht udn ich es für richtig halte und stimme es nur dann ab nur da wo es wirklich nötig ist. Manche sind es gewohnt 2 Std. am Tag mit Kaffee und Plausch zu verbringen und sind gestresst wenns sie nur noch Zeit für 1,5 Stunden haben wegen gestiegener Belastung. Es gibt natürlich auch Jobs die wirklich stressig sind, z.B. Produktionsplanung, Accounting, Vorstandsreporting, Assis von Direktoren und Vorstand. Aber sie sind in der Minderheit.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Leute die Realität ist so, dass man dann immer an den IGM Buden hängt und auch denen wird es mal an den kragen gehen. punkt. Schaut lieber auf die Perspektive und sucht euch einen Job in dem man auch mal bisschen runter gehen kann. Ich selbst suche auch gerade und DAX30 ist mit Bachelor oder Master in BWL unmöglich, außer man hat eine Berufserfahrung die wirklich was zählt, also Ing. oder Info. und selbst dann ist das alles nicht sicher. M. E. n. kommen nur ganz ganz ganz wenige zur IGM und wenn dann ist man sein ganzes Leben dort gefangen. M. E. n. sollte man lieber auf Nummer sicher spielen und sich was entspanntes suchen wo man auch mal 10 oder 20 Jahre bleiben kann. Heutzutage wird man als AN eh nur verarscht, was sind den 70k in der heutigen Zeit? 3k netto, damit kannst auf dem platten Land leben wie Gott in Frankreich aber nicht in einer Metropole wie München oder Stuttgart. Dort musst derzeit mindestens 100k haben um komfortabel zu leben, also Wohnung, Eigentum, Kinder und Auto. Ansonten kannst es vergessen. punkt.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Leute die Realität ist so, dass man dann immer an den IGM Buden hängt und auch denen wird es mal an den kragen gehen. punkt. Schaut lieber auf die Perspektive und sucht euch einen Job in dem man auch mal bisschen runter gehen kann. Ich selbst suche auch gerade und DAX30 ist mit Bachelor oder Master in BWL unmöglich, außer man hat eine Berufserfahrung die wirklich was zählt, also Ing. oder Info. und selbst dann ist das alles nicht sicher. M. E. n. kommen nur ganz ganz ganz wenige zur IGM und wenn dann ist man sein ganzes Leben dort gefangen. M. E. n. sollte man lieber auf Nummer sicher spielen und sich was entspanntes suchen wo man auch mal 10 oder 20 Jahre bleiben kann. Heutzutage wird man als AN eh nur verarscht, was sind den 70k in der heutigen Zeit? 3k netto, damit kannst auf dem platten Land leben wie Gott in Frankreich aber nicht in einer Metropole wie München oder Stuttgart. Dort musst derzeit mindestens 100k haben um komfortabel zu leben, also Wohnung, Eigentum, Kinder und Auto. Ansonten kannst es vergessen. punkt.

Da die Frau heutzutage auch arbeitet sind die 100K ja kein Problem. Bin damals mit TG7/11 eingestiegen und meine damalige Freundin mit ca. 48k fix. Es lies sich sehr entspannt leben und das auch in FFM.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Die bisher fundierteste und richtige Aussage zum Tarifvertrag der IGM. Lediglich zum letzten Absatz noch die Ergänzung, dass es tatsächlich sein kann, dass der gut verhandelnde Bewerber, der unbedingt eingestellt werden soll, mehr bekommt. Dies ist dann jedoch keine Leistungszulage sondern eine übertarifliche Sonderzahlung. Vorteil für den AG: Diese Sonderzahlung wird für gewöhnlich mit dann folgenden Leistungszulagen verrechnet.

In meiner Abteilung gibt es zum Beispiel nur 40h Verträge und die letzte Tarifeinigung lässt da nun auch mehr Spielraum.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

IGM Automotive BW Einstiegsgehalt nach Tarif

Einstieg ist normalerweise EG12 ohne Leistungszulage (die verdient man sich nach und nach)
Dazu kommen 70% eines Monatslohn als Urlaubsgeld und im ersten Jahr 35% Weihnachtsgeld (nach 3 Jahre Betriebszugehörigkeit sind es dann 55%)
Das macht aktuell: 4488x13,05=58568 + Gewinnbeteiligung bei 35 Std. Woche

Dann gibt Ausnahmefälle wo Absolventen EG 13 zum Einstieg kriegen

Das macht aktuell: 4780x13,05=62379 + Gewinnbeteiligung bei 35 Std. Woche

Dann gibt es noch angeblich Sonderfälle wo Absolventen EG13 mit 40 Std. Vertrag bekommen (ich persönlich kenne keinen).
Das macht aktuell: 5462x13,05=71279 + Gewinnbeteiligung bei 40 Std. Woche
40 Std. Verträge sind allerdings immer zeitlich befristet und müssen jedes Jahr erneuert werden, sonst fällt man zurück auf 35 Std.

Dann soll es noch die speziellen Spezialfälle geben die nicht nur EG13 plus 40 Std. nach der Uni kriegen, sondern auch noch eine Leistungszulage von rund 10% raushandeln. Also das was alle normalsterblichen erst nach ca. 4 Jahren kriegen. Ich persönlich halte das für eine Legende dieses Forums, aber man soll auch schon Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen haben.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Hier ist einer: FH-Bachelor Maschinenbau Note 2,4 (ECTS Grad C)

--> Einstieg im Tarifunternehmen mit 54k

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2019:

Erzählt den ganzen Studenten und ahnungslosen hier doch keinen Mist. In der Realität wird bestimmt nicht mit 40h Verträgen um sich geworfen in all den Unternehmen. Da müssen schon bestimmte Gründe vorliegen und der Betriebsrat muss mitspielen.

Abgesehen davon bewerben sich auf einen "chilligen" Einsteigerplatz mit Tarif locker 300 bis 500 Bewerber. Viel Erfolg dann.

Gruß aus einem IGM Laden

Dann widersprechen sich hier alle im Forum. Die einen sagen, dass man auch mit durchschnittlichem FH-Bachelor Chancen auf eine "chillige" Position mit Tarif im DAX30 hat (35-40h, 60-70k Einstiegsgehalt, ruhige Kugel schieben). Die anderen sagen aber, dass sich auf solche Positionen mehrere Tausend bewerben, und die, die genommen werden, es auch bei Goldman oder McKinsey geschafft hätten.

Was stimmt denn nun?

Hahaha. Die durchschnittlichen FH Absolventen möchte ich sehen. Da ist dann mehr Glück als Verstand dabei.

Tipp: Es gibt hier noch einen Thread, wo ein Big4 Mitarbeiter fragt, wie er mit Rückschlägen klarkommt, weil er bei einem IGM Laden im Interview durchgefallen ist. Willkommen in der Realität!

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Warum zählst du Eigentum (vermutlich Wohneigentum) zu einem komfortablen Leben dazu?

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Leute die Realität ist so, dass man dann immer an den IGM Buden hängt und auch denen wird es mal an den kragen gehen. punkt. Schaut lieber auf die Perspektive und sucht euch einen Job in dem man auch mal bisschen runter gehen kann. Ich selbst suche auch gerade und DAX30 ist mit Bachelor oder Master in BWL unmöglich, außer man hat eine Berufserfahrung die wirklich was zählt, also Ing. oder Info. und selbst dann ist das alles nicht sicher. M. E. n. kommen nur ganz ganz ganz wenige zur IGM und wenn dann ist man sein ganzes Leben dort gefangen. M. E. n. sollte man lieber auf Nummer sicher spielen und sich was entspanntes suchen wo man auch mal 10 oder 20 Jahre bleiben kann. Heutzutage wird man als AN eh nur verarscht, was sind den 70k in der heutigen Zeit? 3k netto, damit kannst auf dem platten Land leben wie Gott in Frankreich aber nicht in einer Metropole wie München oder Stuttgart. Dort musst derzeit mindestens 100k haben um komfortabel zu leben, also Wohnung, Eigentum, Kinder und Auto. Ansonten kannst es vergessen. punkt.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Leute die Realität ist so, dass man dann immer an den IGM Buden hängt und auch denen wird es mal an den kragen gehen. punkt. Schaut lieber auf die Perspektive und sucht euch einen Job in dem man auch mal bisschen runter gehen kann. Ich selbst suche auch gerade und DAX30 ist mit Bachelor oder Master in BWL unmöglich, außer man hat eine Berufserfahrung die wirklich was zählt, also Ing. oder Info. und selbst dann ist das alles nicht sicher. M. E. n. kommen nur ganz ganz ganz wenige zur IGM und wenn dann ist man sein ganzes Leben dort gefangen. M. E. n. sollte man lieber auf Nummer sicher spielen und sich was entspanntes suchen wo man auch mal 10 oder 20 Jahre bleiben kann. Heutzutage wird man als AN eh nur verarscht, was sind den 70k in der heutigen Zeit? 3k netto, damit kannst auf dem platten Land leben wie Gott in Frankreich aber nicht in einer Metropole wie München oder Stuttgart. Dort musst derzeit mindestens 100k haben um komfortabel zu leben, also Wohnung, Eigentum, Kinder und Auto. Ansonten kannst es vergessen. punkt.

Da die Frau heutzutage auch arbeitet sind die 100K ja kein Problem. Bin damals mit TG7/11 eingestiegen und meine damalige Freundin mit ca. 48k fix. Es lies sich sehr entspannt leben und das auch in FFM.

Ja die Frau arbeitet heute. Wenn man aber Kinder möchte und diese nicht nur als Gelegenheitshobby sieht, muss ein Elternteil seine Stunde massiv reduzieren und dann können 100k wieder zum Problem werden.
Und selbst wenn beide vollzeit arbeiten, müssen 100k erst mal erreicht werden. Es gibt genug Leute die mit 25-30k oder noch weniger nach Hause gehen.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Leute die Realität ist so, dass man dann immer an den IGM Buden hängt und auch denen wird es mal an den kragen gehen. punkt. Schaut lieber auf die Perspektive und sucht euch einen Job in dem man auch mal bisschen runter gehen kann. Ich selbst suche auch gerade und DAX30 ist mit Bachelor oder Master in BWL unmöglich, außer man hat eine Berufserfahrung die wirklich was zählt, also Ing. oder Info. und selbst dann ist das alles nicht sicher. M. E. n. kommen nur ganz ganz ganz wenige zur IGM und wenn dann ist man sein ganzes Leben dort gefangen. M. E. n. sollte man lieber auf Nummer sicher spielen und sich was entspanntes suchen wo man auch mal 10 oder 20 Jahre bleiben kann. Heutzutage wird man als AN eh nur verarscht, was sind den 70k in der heutigen Zeit? 3k netto, damit kannst auf dem platten Land leben wie Gott in Frankreich aber nicht in einer Metropole wie München oder Stuttgart. Dort musst derzeit mindestens 100k haben um komfortabel zu leben, also Wohnung, Eigentum, Kinder und Auto. Ansonten kannst es vergessen. punkt.

Da die Frau heutzutage auch arbeitet sind die 100K ja kein Problem. Bin damals mit TG7/11 eingestiegen und meine damalige Freundin mit ca. 48k fix. Es lies sich sehr entspannt leben und das auch in FFM.

Außerdem geht es hier um Einstiegsgehalt, wenn man wie der Durchschnitt mit 23-25 einsteigt, dann sind Kinder, Auto & Eigentum noch kein Thema (in der Regel), und ne Wohnung kann man mit den 70k dann gut finanzieren. Auf dem Land gibt es keine 70k und bei den "Alternativen" (die deiner schwammigen Definition nach alles sein können...) sicher auch nicht. Dein Post macht allgemein nicht sehr viel Sinn und es wirkt eber so als seist du frustriert weil du nicht in die IGM/IGBCE-Unternehmen reinkommst? no offense
Warum sollte man durch IGM gefangen sein? Ist man als AN bei IGM mehr geknechtet als im IB/UB? Warum ist "was entspanntes" ne sichere Nummer für 10-20 Jahre aber IGM nicht? Was soll runter gehen heißen?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie herablassend und respektlos die Diskussionen hier im Forum so sind. Von High Potentials kenne ich das üblicherweise nicht. Aber das zeigt auch, dass hier höchstwahrscheinlich eine ordentliche Portion verwöhnter Studenten unterwegs ist, die vom Berufsalltag und auch vom gesamten Arbeitsmarkt keine Ahnung haben.

Es gibt sicherlich chillige Konzernjobs, bei denen man für 60k plus keine 40h arbeiten muss. Meine Erfahrung ist aber eine andere. Zum einen gibt es solche Jobs nicht wie Sand am Meer, zum anderen sind sie auch in den viel zitierten DAX 30 keine Regel. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit bestehen dort teilweise erhebliche Differenzen. Für Quartalsberichte, Jahresabschluss, Ad hoc Mitteilungen, AR-Sitzungen, HV, Strategiemeetings usw. bestehen bei den Großen straffe Zeitpläne. D.h. wenn am Mittwoch etwas auf dem Tisch des Vorstands liegen muss, dann muss es vorliegen. Im Zweifel sehen die Tage Montag und Dienstag anders aus als 9-5. Offiziell schon, inoffiziell sitzt man da noch bis um 24.00 und teilweise noch länger. Und es ist mitnichten so, dass man alles irgendwie auf mehrere Tage verteilen kann.

Die "Faustformel" ist, wer mehr als 70k verdienen will, sollte (iSe Erwartungswerts) nicht damit planen, regelmäßig 40h schieben zu können.

So ein DAX Konzern hat im Schnitt so 100k Mitarbeiter? Was glaubst du wieviele davon nah Genug am Vorstand sind um von den von dir beschriebenen Deadlines betroffen zu sein?
Ich habe Praktikum in einer Beratung gemacht und bin später beim OEM eingestiegen. Meine Erfahrung ist, dass sich viele Leute im Konzern tatsächlich gestresst fühlen. Gleichzeitig fühlen sich viele "High Potentials" stark unterfordert auf vergleichbaren Stellen. Der unterschied ist einfach die Basis mit der man es vergleicht und wie man an die Sachen herangeht. Ich vergleiche es zu der Unternehmensberatung und den dort erwarteten Output, viele Kollegen sind aber im Konzern seit ihrer Ausbildung und kennen nur das Konzerntempo. Ich hatte eine Kollegin die war schon gestresst wenn sie sich für eine Farbe beim Marketingkonzept entscheiden musste und ob sie zu den offiziellen Konzernfarben passt oder doch 1 Blaustufe abweicht. Damit ist sie dann ganzen Tag rumgetingelt und hast es mit x Kollegen diskutiert. In dieser Zeit habe ich mein gesamtes Konzept fertiggestellt und hatt den Rest der Woche quasi frei. Sie braucht auch ewig um Sachen auf Englisch zu fomuliert und ist da oft überfordert und kommt dann zu mir (sie hat das halt nie wirklich gelernt, damals wurde es nicht gefordert). Bei mit geht das recht Easy von der Hand. Es gibt Leute die erstmal das Ok von 10 verschiedenen Leuten einholen müssen bevor sie mit der Aufgabe anfangen (was ich mir als ziemlich stressig vorstelle). ich erledige erstmal die Aufgabe so weit es geht udn ich es für richtig halte und stimme es nur dann ab nur da wo es wirklich nötig ist. Manche sind es gewohnt 2 Std. am Tag mit Kaffee und Plausch zu verbringen und sind gestresst wenns sie nur noch Zeit für 1,5 Stunden haben wegen gestiegener Belastung. Es gibt natürlich auch Jobs die wirklich stressig sind, z.B. Produktionsplanung, Accounting, Vorstandsreporting, Assis von Direktoren und Vorstand. Aber sie sind in der Minderheit.

welche bereich im konzern sind eher stressig, welche sind eher locker und chillig? stressig meinst du produktionsplanung, accounting, vorstandsreporting, assis. was noch? einkauf, vertrieb, controlling? wo geht es dann eher locker zu? marketing?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Leute die Realität ist so, dass man dann immer an den IGM Buden hängt und auch denen wird es mal an den kragen gehen. punkt. Schaut lieber auf die Perspektive und sucht euch einen Job in dem man auch mal bisschen runter gehen kann. Ich selbst suche auch gerade und DAX30 ist mit Bachelor oder Master in BWL unmöglich, außer man hat eine Berufserfahrung die wirklich was zählt, also Ing. oder Info. und selbst dann ist das alles nicht sicher. M. E. n. kommen nur ganz ganz ganz wenige zur IGM und wenn dann ist man sein ganzes Leben dort gefangen. M. E. n. sollte man lieber auf Nummer sicher spielen und sich was entspanntes suchen wo man auch mal 10 oder 20 Jahre bleiben kann. Heutzutage wird man als AN eh nur verarscht, was sind den 70k in der heutigen Zeit? 3k netto, damit kannst auf dem platten Land leben wie Gott in Frankreich aber nicht in einer Metropole wie München oder Stuttgart. Dort musst derzeit mindestens 100k haben um komfortabel zu leben, also Wohnung, Eigentum, Kinder und Auto. Ansonten kannst es vergessen. punkt.

Was wäre dann, deiner Meinung nach, eine gute Alternative?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Tatsächlich muss ich aber sagen, dass ich es schockierend finde wie wenig Stellen bei Konzernen für Berufsanfänger eingestellt sind.

Kann mir bitte einer auch nur EINEN IGM Laden nennen mit massig Stellen für Absolventen im Raum NRW ? Eher weniger. War grad auf RWE, EON..

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Tatsächlich muss ich aber sagen, dass ich es schockierend finde wie wenig Stellen bei Konzernen für Berufsanfänger eingestellt sind.

Kann mir bitte einer auch nur EINEN IGM Laden nennen mit massig Stellen für Absolventen im Raum NRW ? Eher weniger. War grad auf RWE, EON..

Wenn du 1 - 2 Jahre Praktika im relevanten Bereich hast kannst du dich getrost auf Stellen mit Berufserfahrung bewerben. ;)

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Tatsächlich muss ich aber sagen, dass ich es schockierend finde wie wenig Stellen bei Konzernen für Berufsanfänger eingestellt sind.

Kann mir bitte einer auch nur EINEN IGM Laden nennen mit massig Stellen für Absolventen im Raum NRW ? Eher weniger. War grad auf RWE, EON..

Und deswegen ist der demografischer Wandel ein Mythos

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Tatsächlich muss ich aber sagen, dass ich es schockierend finde wie wenig Stellen bei Konzernen für Berufsanfänger eingestellt sind.

Kann mir bitte einer auch nur EINEN IGM Laden nennen mit massig Stellen für Absolventen im Raum NRW ? Eher weniger. War grad auf RWE, EON..

Und deswegen ist der demografischer Wandel ein Mythos

Ich habe grad gecheckt:
RWE, EON, Henkel, Lanxess, Düsseldorfer Flughafen, Ford, Telekom. Messe Köln

Henkel = ca. 6 Jobs
Flughafen = ca. 1 Jobs
Messe Köln = 1.5 Jobs (1 Vollzeit, 1 Teilzeit)

Wir reden von BWLer Jobs, keine Ings oder Infos.

Also, bei den X-tausend MAs wundert es mich schon etwas.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Tatsächlich muss ich aber sagen, dass ich es schockierend finde wie wenig Stellen bei Konzernen für Berufsanfänger eingestellt sind.

Kann mir bitte einer auch nur EINEN IGM Laden nennen mit massig Stellen für Absolventen im Raum NRW ? Eher weniger. War grad auf RWE, EON..

Stimmt, sieht bei Thyssenkrupp auch nicht anders aus

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Bin als No-Name FH BWL Absolvent in einem Automotive DAX30 zu den hier genannten Konditionen eingestiegen, obwohl ich davor immer hörte es gäbe "Einstellungsstop" für nicht Ings.

Einfach Pflichtpraktikum dort gemacht, Werkstudent geblieben und überzeugt.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Tatsächlich muss ich aber sagen, dass ich es schockierend finde wie wenig Stellen bei Konzernen für Berufsanfänger eingestellt sind.

Kann mir bitte einer auch nur EINEN IGM Laden nennen mit massig Stellen für Absolventen im Raum NRW ? Eher weniger. War grad auf RWE, EON..

Einfach trotzdem bewerben, wenn Berufserfahrung erwartet wird. Hab letztes Jahr nach dem Bachelor auch direkt eine Stelle als Controller bei einem IGM Unternehmen in NRW bekommen, welche mit BE ausgeschrieben war.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Aber wie häufig kommt es vor, dass wenn man sich auf Jobs bewirbt die explizit Berufserfahrung verlangen, dass man trotzdem genommen wird?

"Mindestens 3-5 Jahre Berufserfahrung" - ist doch eindeutig?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Das Problem ist nicht die Berufserfahrung, sondern die 4 bis 8 Zeilen spezifischen Kenntnisse, die verlangt werden.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Aber wie häufig kommt es vor, dass wenn man sich auf Jobs bewirbt die explizit Berufserfahrung verlangen, dass man trotzdem genommen wird?

"Mindestens 3-5 Jahre Berufserfahrung" - ist doch eindeutig?

Ich bin der IGM-Controller aus dem Beitrag vor dir. Ich habe, obwohl ich „nur“ einen FH-Bachelor habe, insgesamt 3 Angebote für Stellen bekommen, die mit BE ausgeschrieben waren. Eingeladen zu Vorstellungsgesprächen war ich bei noch mehr Unternehmen.

In den Stellenanzeigen wird halt immer die eierlegende Wollmilchsau gesucht, aber bevor man die Stelle gar nicht besetzt kriegt, macht man lieber Abstriche. BE ist da noch der irrelevanteste Abstrich, die kriegt der Mitarbeiter ja mittelfristig dann trotzdem.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Wird man dann aber nicht von der Bewerbersoftware aussortiert, wenn man keine BE hat?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Kann das auch empfehlen sich als Einsteiger auf Jobs die Berufserfahrung fordern zu bewerben.

Hatte jeweils ein Praktikum bei Zulieferer und Autobauer und kam mit Master von der Uni auf eine Stelle bei Bosch die 3-5 Jahre BE forderte.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Weil du ja auch 30 Jahre lang in der Beratung bleiben würdest?

Wozu soll ich mir das antun? Für den Exit hin zu dem Unternehmen in dem ich auch von Anfang an arbeiten kann?

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Jungs solche Threads haben wir ja mittlerweile alle 3 Tage...
Ich kann mich nur wiederholen: Wer bei großen Tarifunternehmen einsteigen will muss dort entweder eine Werkstudentenstelle oder Verwandte/Bekannte in guter Position haben. Anders ist es nur sehr schwer dort reinzukommen.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

*Gäääääähn*

WiWi Gast schrieb am 28.01.2019:

Jungs solche Threads haben wir ja mittlerweile alle 3 Tage...
Ich kann mich nur wiederholen: Wer bei großen Tarifunternehmen einsteigen will muss dort entweder eine Werkstudentenstelle oder Verwandte/Bekannte in guter Position haben. Anders ist es nur sehr schwer dort reinzukommen.

antworten
WiWi Gast

Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Auch wenn hier mal wieder über die Industrie geredet wird -
das beste Einstiegsgehalt bei der genannten Stundenanzahl gibt es immer noch für PhDs, die bei nem Hedgefonds oder Prop Buden anfangen. Kumpel hat letztes Jahr in Engineering promoviert und hat im ersten Jahr 100k + irgendwas zwischen 100k und 150k bei 8h/Tag (und wirklich nicht mehr - die werden wohl aus dem Office rausgeschmissen) verdient.
Später geht das dann wohl in guten Jahren in Richtung siebenstellig.

antworten

Artikel zu WLB

Work-Life-Balance für MBA-Studenten so wichtig wie Karriere

Aufnahme von hinten wie ein Kleinkind mit Sonnenschutzhut am Finger des Vaters läuft.

Work-Life-Balance ist unter MBA-Studierenden der USA nicht nur ein Frauen-Thema. Auch jedem zweiten Mann sind seine Lebensprioritäten wichtiger als die berufliche Karriere. Fast 70 Prozent der jungen MBA-Studenten und MBA-Absolventen möchte zwar Karriere bis ins Topmanagement machen aber auch ein erfülltes, facettenreiches Leben führen. Prestige und ein Top-Gehalt sind dabei weniger wichtig als die persönlichen Ziele. Unternehmen und Universitäten müssen sich auf diese neuen Bedürfnisse einstellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Managementberatung Bain & Company nach der Befragung von 1.500 MBA-Studenten und MBA-Absolventen in den USA.

Arbeitnehmerstudie: Weniger arbeiten, mehr leben

Work-Life-Balance: Der Alexanderturm in Berlin mit einer Frau die in ihrer Freizeit joggt.

Weniger arbeiten, mehr leben: Die Mehrheit der Arbeitnehmer möchte in der Woche fünf Stunden weniger arbeiten. Die sogenannten „Wissensarbeiter“ haben ganz eigene Ansprüche – sie würden für bessere Arbeitsatmosphäre und Selbstbestimmung sogar auf Gehalt verzichten, zeigt die XING Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“.

Männer beruflich im Umbruch - Selbstbestimmung und Familie anstatt Karriere

Eine Frau und ein Mann, der ein Kind trägt aus der Vogelperspektive.

Jahrzehntelang schien eine familienfreundliche Unternehmenspolitik fast ausschließlich Frauen wichtig zu sein: der Wunsch nach flexibleren Arbeitszeitmodellen, besseren Betreuungsmöglichkeiten. Mittlerweile wünschen sich das auch viele Männer. Doch auch sie haben es schwer, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Überlastung am Arbeitsplatz: Jeder vierte hat keinen klassischen Feierabend

Das Ziel einer ausgewogenen Work-Life-Balance liegt in Deutschland noch in weiter Ferne. 28 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind an einem normalen Arbeitstag nicht vor 18 Uhr zu Hause. Als häufigsten Grund gibt gut die Hälfte der Deutschen das allgemein hohe Arbeitsaufkommen an.

Von Funkstille am Feierabend bei Managern keine Spur

Ein Mann telefoniert mit seinem Handy und schaut dabei auf einen kleinen Zettel.

Von einer klaren Trennung zwischen Beruf und Freizeit, wie unlängst in der politischen Diskussion aufgeworfen, sind Deutschlands Manager weit entfernt: Laut einer aktuellen Studie des Personaldienstleisters Robert Half ist es für über ein Drittel der deutschen Führungskräfte Normalität, auch außerhalb der gängigen Arbeitszeiten erreichbar zu sein.

Der klassische Feierabend wird zum Auslaufmodell

Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen, jeder zweite Deutsche ist auch nach Feierabend für Berufliches erreichbar. Im Gegenzug reagieren aber auch die Arbeitgeber, wie eine Studie von CosmosDirekt und forsa zeigt.

Bericht »Qualität der Arbeit 2012 - Geld verdienen und was sonst noch zählt«

In Deutschland hat die Nacht- und Wochenendarbeit deutlich zugenommen. 2011 arbeitete ein Viertel aller Beschäftigten auch samstags, im Jahr 1996, waren es noch 18,8 Prozent. Der Anteil der Personen, die nachts arbeiten, erhöhte sich im selben Zeitraum von 6,8 Prozent auf 9,6 Prozent.

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Antworten auf Bestes Einstiegsgehalt bei nicht mehr als 40h/Woche

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 65 Beiträge

Diskussionen zu WLB

16 Kommentare

Work-Life-Balance

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 15.02.2019: Du brauchtest somit keine Pädagogik Kenntnisse? Und das Staatsexamen b ...

Weitere Themen aus Praktikum & Co.