DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
PraktikumsvertragAbbruch

Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich habe einen Praktikumsvertrag fuer 4 Monate unterschrieben. Jetzt ist zwar erst eine Woche vorbei aber es ist absolut schrecklich und die Aufgaben sind einfach nur tot langweilig (z.B. 9 Stunden am Tag Zahlen in eine Tabelle eintippen). Meine Kuendigungsfrist ist 1 Monat aber ich moechte dort nicht so lange bleiben. Was kann ich tun? Ich bin richtig depressiv seit ich da angefangen habe und will nur noch irgendwie weg!

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

In jedem Job gibts Sachen, die langweilig sind, du kannst doch nicht immer sofort wieder abhauen. Am Anfang fängt jeder klein an. Beweis erst mal dass du das gut kannst, dann wirst du sicher andere Aufgaben bekommen. Am Ende gehts doch nur um das Zeugnis, lernen tut man da selten etwas.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Haha, hatte ich vor 15 Jahren auch. Ein Praktikum bei einer grossen Möbelhauskette. Der grössten weltweit, um genau zu sein.

Der ganze Laden war für mich ein Graus. Ich hab mir nach 4 Wochen einHerz gefasst und mehr oder weniger offen gesagt, wo sie mich können. Auf ein Zeugnis habe ich verzichtet. 2 Monate später habe ich ein tolles Praktilum bei einer IT-Beratung bekommen und bin 6 Monate später dann dort engestiegen.

Also: Praktikum heisst, dass beide prüfen können, ob es passt. Wenn es gar nicht geht: such das nächste Praktikum.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Geh zu deinem Vorgesetzten, rede mit ihm darüber, erwähne Probezeit und einen Auflösungsvertrag und gut ists. Gerade einen Kurzzeit-Praktikanten wird man nicht festnageln wollen.

Ansonsten, ganz ehrlich, ohne es böse zu meinen, wenn dich so eine Situation überfordert, überdenke dein späteres Berufsbild ganz genau.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

das machst du überall auch als berufseinsteiger. welcome to reality ;)

antworten
DAX Einkäufer

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Nach einer Woche schon weglaufen? Hallo? Denkst Du, die Wirtschaft wäre eine Studenten-Unterhaltungsanstalt? Wenn die erste Woche aus Excel-Arbeit besteht, dann ist das nunmal so. Im Laufe der zweiten Woche kannst Du mit Deinem Betreuer sprechen und fragen, wie es mittelfristig mit Deinen Aufgaben weitergehen wird. Du kannst zum Beispiel hinterfragen, ob es bei der Eintipperei der Zahlen bleiben soll oder ob Deine Tätigkeit auf die Erhebung, Auswertung, Verarbeitung etc. der Zahlen ausgeweitet werden kann. Mit irgendwas muss man halt anfangen.

Wie soll das eigentlich werden, wenn Du später Deinen Berufseinstieg hast und nach einer Woche alles schon "furchtbar" findest? Gleich wieder kündigen?

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Kündigen und krank machen, ist nicht die feine englische Art aber wenn dich das so fertig macht ...

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

Augen zu und durch. So gewöhnst dich ja auch an deine zukünftigen Sachbearbeiter Aufgaben am besten.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

tja so ist das manchmal! ich würde dir empfehlen, dass jetzt erst mal durchzuziehen. vielleicht gibt es ja nächste, oder übernächste woche neue aufgaben. wenn nicht kannst du dann ja auch mal nachfragen.
abbrechen ist nie so geil, kann zwar mal nötig sein, aber nicht schon nach einer woche!

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Och Gottchen......

Mensch, Arschbacken zusammenkneifen und durch.

Was wurde denn vorab besprochen? Mit Sicherheit gibt es auch noch etwas Anderes zu tun, wenn Du den Chef ansprichst. Kannst ja darauf hinweisen, dass die Arbeit an den Tabellen seeehr monoton ist.

Direkt nach 1 Woche allerdings alles hinschmeißen zu wollen zeugt nicht von großem Durchhaltevermögen....

antworten
Ein KPMGler

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Hört sich nach einem Realitätsschock eines sehr jungen Menschen an, der die Arbeit einen Sachbearbeiters kennenlernt.

Wer nach einer Woche wegen sowas aufgibt, wird es (IMHO) nicht weit bringen!
Warte doch erstmal ab, wie sich die Aufgaben entwickel, fordere anderen Aufgaben ein (Holschuld!), und und und!

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich hatte damals ein Praktikum gemacht, wo man mich klassisch als Kaffeekocher und Kopierer ausgenutzt hat. Es war auf 6 Monate angesetzt und ich hab dann auf 3 verkürzt.

Über Sachbearbeiter Aufgaben wäre ich damals froh gewesen...

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Dank fuer die Tipps. Ich halte das Praktikum jetzt noch mindestens einen Monat durch und dann sehe ich weiter. Mir wurde heute schon gesagt, dass die Aufgaben noch interessanter werden. Immer gleich weg rennen ist echt keine besonders reife Loesung, das sehe ich ein.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

nach einer Woche weglaufen?
Kannst Du immer noch. Ich würde noch mal 1-2 Wochen abwarten, dann ggf. die Situation mehr oder weniger offen ansprechen. Eher mehr als weniger.
Hast Du denn überhaupt aktuelle Alternativen?

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Das ist eine relativ übliche Praktikantentätigkeit.
Ich musste bei Praktika eigentlich immer auch sowas machen. Ich habe es immer nach dem Motto gesehen: "Man qualifiziert sich für interessante, komplekse Aufgaben indem man die uninteressanten Aufgaben besonders gut macht". Bei mir hats immer funktioniert.

Lounge Gast schrieb:

Ich habe einen Praktikumsvertrag fuer 4 Monate
unterschrieben. Jetzt ist zwar erst eine Woche vorbei aber es
ist absolut schrecklich und die Aufgaben sind einfach nur tot
langweilig (z.B. 9 Stunden am Tag Zahlen in eine Tabelle
eintippen). Meine Kuendigungsfrist ist 1 Monat aber ich
moechte dort nicht so lange bleiben. Was kann ich tun? Ich
bin richtig depressiv seit ich da angefangen habe und will
nur noch irgendwie weg!

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Praktikantenaufgaben sind selten spannend. Du bist ja nach 4 Monaten schon wieder weg. Also lohnt sich bei dir weder eine umfangreiche Einarbeitung, noch eine Übertragung von Verantwortung. Wenn es also gerade keine kleineren Projekte gibt, die man in den 4 Monaten abschließen kann, wird man dich eben Hilfsarbeiten machen lassen wie Zahlen eintippen etc.

Du solltest von so einem Praktikum daher inhaltlich nicht so viel erwarten bzw. hättest schon vor dem Antritt genauer Fragen sollen, was sie für dich an Aufgaben angedacht haben. Manchmal werden Praktikanten ja wirklich für bestimmte Projekte eingestellt. Wenn da keine gescheite Antwort kommt, hättest du dir ja denken können, dass du nur Hilfsarbeiten machst.

Ziel ist es für dich jetzt, dass du zeigst, dass du dich in die Abteilung einfügen kannst. Du hast außerdem die Möglichkeit, die Abläufe und das Umfeld in der Praxis genau zu beobachten. Evtl. fällt dir ja selbst ein Projekt ein oder du nimmst Anregungen und Fragen aus der Praxis für dein weiteres Studium mit.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ja, ihr habt recht. Ich werde jetzt noch das Beste daraus machen. Es ist auch so, dass die Kollegen wirklich alle extrem nett und hilfsbereit sind und deswegen fuehle ich mich dort schon wohl. Ich denke auch, dass ich falsche Erwartungen hatte - die Aufgaben die ich dort mache sind wohl ganz normal. Danke.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Nein. Die meisten haben NICHT recht.
Deswegen gibt es gegenseititg eine 1-monatige Kuendigungsfrist, und deswegen gibt es sowas auch in der Probezeit wenn man mal fest angestellt ist. BEIDE Seiten haben diese Kuendigungsfrist.

Deine Arbeitgeber ist scheinbar eine "Lusche". Zieh die Notbremse. Nur weil die anderen hier im Forum nicht die Cochones haben um das zu machen, musst du doch auch nicht laenger da bleiben.

Du wuerdest auch rausgeworfen, wenn dein Arbeitgeber dich nicht gut finden wuerde. da geht der Personaler nicht auch erst in ein Internetforum und fragt ein paar Abiturienten nach Ihrer Meinung, und ob der Rauswurf gerechtfertigt sei...

Mein Vorschlag: Geh am Montag zu deinem Vorgesetzten, bitte ihn um ein Gespraech in dem du nocheinmal auf die Aufgaben die man dir im Vorhinein angekuendigt hat - du hast hoffentlich ueber ein Aufgabegebiet in deinen Vorstellungsgespraechen verhandelt, sonst - und wenn er dir immer noch sagt, dass man abwarten muss ...bla bla bla... dann gib ihm die unterschrieben Kuendigung. So einfach

Lounge Gast schrieb:

Ja, ihr habt recht. Ich werde jetzt noch das Beste daraus
machen. Es ist auch so, dass die Kollegen wirklich alle
extrem nett und hilfsbereit sind und deswegen fuehle ich mich
dort schon wohl. Ich denke auch, dass ich falsche Erwartungen
hatte - die Aufgaben die ich dort mache sind wohl ganz
normal. Danke.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich frage mich bei deinem Beitrag echt, wer hier nur "Abiturient" ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich kann dich gut verstehen, da ich ebenfalls in solch einer Situation war. Zuvor habe ich bereits sehr erfolgreich Praktika bei interessanten Unternehmen in Amerika, Asien und Europa gemacht und habe immer anspruchsvolle Aufgaben bekommen. Bei einem Praktikum wurde ich von Anfang an von dem Chef beschimpft und habe nur unsinnige Aufgaben bekommen. Der Chef war nicht in der Lage nur ansatzweise Aufgaben selber zu erledigen und sah seine Rolle darin die Mitarbeiter persönlich zu beleidigen. Nach drei Wochen habe ich gekündigt und war froh über diesen Schritt. Übrigens haben von den 10 Angestellten 8 ebenfalls in dem Zeitraum gekündigt. Was ich damit sagen möchte ist, dass man sicher als Praktikant und Berufseinsteiger auch unangenehme Dinge erledigen muss. Soviel Realitätsverständnis muss man schon mitbringen. Aber es kann auch nicht sein, dass man nur ausgenutzt wird und Arbeitsaufgaben erledigt, die mit dem eigentlichen Praktikumsinhalt nichts zu tun haben. Dann hat auch ein Student das Recht Nein zu sagen und zu gehen. Nach meinem Studium habe ich dann ein Job in der Finanzabteilung eines großen dt. Unternehmens angenommen. Bis heute habe ich den Schritt das Praktikum abzubrechen nicht bereut, da ich gemerkt habe, wie schlecht es mir mit der Arbeit und dem Arbeitsumfeld geht. Wenn das Unternehmen oder der Job dir gar nicht liegen, solltest du Konsequenzen ziehen. Vorher würde ich aber noch mit dem AG über die Aufgaben reden. Vielleicht ist es möglich die Situation zu optimieren.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

"Aber es kann auch nicht sein, dass man nur ausgenutzt wird und Arbeitsaufgaben erledigt, die mit dem eigentlichen Praktikumsinhalt nichts zu tun haben."

Alles richtig - aber wie soll der Threadersteller das nach einer Woche beurteilen?

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

kündigen kannst Du immer noch, schau Dir das noch ein wenig an. Hast Du Alternativen, die Du ohne Zeitverlust machen kannst?

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

ein unbezahltes Praktikum abzubrechen ist nicht sanktionierbar (falls du von der arge kommst)

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Klassische deutsche Buckelmentalität. OP muss 9 Stunden am Tag Zahlen in eine Tabelle eintippen und ihr sagt er soll sich nicht so ansstellen. Unter aller Sau so etwas.

Kündigen und krank machen. Wer seine Praktikanten so behandelt hat nichts anderes verdient.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Klassische deutsche Buckelmentalität. OP muss 9 Stunden am Tag Zahlen in eine Tabelle eintippen und ihr sagt er soll sich nicht so ansstellen. Unter aller Sau so etwas.

Kündigen und krank machen. Wer seine Praktikanten so behandelt hat nichts anderes verdient.

Vor allem weil die Deutschen NIE was sagen.
Ich habe mal bei einem langweiligen Praktikum einfach mein privaten Laptop mitgenommen und gesagt, ich absolviere nebenbei Weiterbildungen für die Universität.

Hat keinen interessiert und jaaaaa ich habe ein sehr gutes Praktikumszeugnis bekommen. Man hat sogar offen mit mir über eine Einstellung gesprochen.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich habe 8 Praktika gemacht, also etwas Erfahrung gesammelt. Die hypothetischen Diskussionen über irgendwelche Fristen kann man führen. Ich denke aber praktisch gesehen, wenn du sagst, dass du keinen Bock mehr hast, lassen sie dich auch von heute auf morgen raus.

Die Frage ist aber, ob das sinnvoll ist. Du hast das Praktikum ja nicht wegen dem Spaß angefangen, sondern wegen der Brand im CV. Ich finde mit Langeweile kann man gut umgehen, ich habe schon weitaus Schlimmeres erlebt. Langeweile ist doch auch besser als Stress.

Notfalls würde ich eher das Gespräch suchen und ggf. um eine Versetzung innerhalb der Firma bitten. Das habe ich auch in einem meiner Praktika gemacht, als ich eine total narzisstische Psychopathin als Projektleiterin bekam. Die Versetzung war ohne Probleme möglich und für die paar Tage dazwischen habe ich sogar zusätzlichen Urlaub bekommen, dass ich sofort von dieser Projektleiterin weg konnte.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Und Du gibst einem Praktikanten an Tag 1 die Projektleitung zum Markteintritt in die innere Mongolei, oder wie?

Man muss auch mal realistisch sein und nicht immer sofort mit Buckel-Keule schwingen. Bei 4 Monaten Praktikumsdauer ist man nicht in 2 Tagen König Otto. Bei einem Praktikum soll man den alltäglichen Ablauf kennenlernen. Dazu gehören auch solche Aufgaben. Die macht niemand gern. Müssen trotzdem gemacht werden. Nicht 4 Monate am Stück. Aber nach 1 Woche schon rumjammern ist lächerlich. Wer sich als Praktikant dafür zu fein ist, sollte mal über seine Arbeitseinstellung nachdenken.

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Klassische deutsche Buckelmentalität. OP muss 9 Stunden am Tag Zahlen in eine Tabelle eintippen und ihr sagt er soll sich nicht so ansstellen. Unter aller Sau so etwas.

Kündigen und krank machen. Wer seine Praktikanten so behandelt hat nichts anderes verdient.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich weiß nicht, ob ich Glück hatte oder die meisten anderen in diesem Thread Pech.
Meine Praktika waren eigentlich alle ziemlich spannend und ich habe viel gelernt.

Kann dir fürs nächste Praktikum vllt ein Startup empfehlen, meiner Erfahrung nach brauchen die Praktikanten um das Business am laufen zu halten -> viele Aufgaben, Verantwortung etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Ich weiß nicht, ob ich Glück hatte oder die meisten anderen in diesem Thread Pech.
Meine Praktika waren eigentlich alle ziemlich spannend und ich habe viel gelernt.

Kann dir fürs nächste Praktikum vllt ein Startup empfehlen, meiner Erfahrung nach brauchen die Praktikanten um das Business am laufen zu halten -> viele Aufgaben, Verantwortung etc.

Du hattest Glück. Die meisten Praktika sind suboptimal.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Du hattest Glück. Die meisten Praktika sind suboptimal.

Was redest du da?

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Das kann man einmal zur Abrundung des CVs machen, aber ansonsten habene Startups keine starken Brands

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Kann dir fürs nächste Praktikum vllt ein Startup empfehlen, meiner Erfahrung nach brauchen die Praktikanten um das Business am laufen zu halten -> viele Aufgaben, Verantwortung etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Das kann man einmal zur Abrundung des CVs machen, aber ansonsten habene Startups keine starken Brands

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Kann dir fürs nächste Praktikum vllt ein Startup empfehlen, meiner Erfahrung nach brauchen die Praktikanten um das Business am laufen zu halten -> viele Aufgaben, Verantwortung etc.

Ich würde sagen, dass das auf die Definition ankommt ... ich meinte damit eher Unternehmen in die Richtung Flixbus etc. . Grundsätzlich denke ich kann man Unternehmen empfehlen, die noch nicht so alt sind, dass sie starre Strukturen etabliert haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Etwas komische Einstellung. Du bist neu, hast wenig praktische Erfahrung, kennst vermutlich Unternehmen und Branche nicht. Selbst, wenn dein Praktikum in Wirklichkeit hochwertig wäre, muss man dich erst einmal beschäftigen, bis du das Umfeld ein wenig kennst. Normalerweise braucht man ein paar Monate, um jemanden richtig einzuführen. Du willst aber nach einer Woche weinend weglaufen. Das wirft kein gutes Licht auf dich und der Punkt "Realitätsschock" trifft es sehr gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich war 4 Monate im Audit und habe 90% der Zeit nichts anderes gemacht als das.
Für mich waren die ersten Wochen auch furchtbar aber man gewöhnt sich dran.

That‘s Life...

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Der Thread ist zwar schon einige Jahre alt.. aber was wart ihr für Idioten ihm zu empfehlen sich dort "durchzubeißen"?!

Praktika sind zum lernen da, und wenn ich stupide 3 Monate lang Zahlen in Excel eintippen und Kaffee kochen muss ist das absolut verschwendete Lebenszeit.

Klar in den ersten 2-3 Wochen sollte man den Spaß mal mitmachen, vllt kommen dann noch richtige Aufgaben. Falls nicht, krankmachen und kündigen!

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Praktika sind für den CV da und dafür ist es egal, was du letztendlich machst

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

Der Thread ist zwar schon einige Jahre alt.. aber was wart ihr für Idioten ihm zu empfehlen sich dort "durchzubeißen"?!

Praktika sind zum lernen da, und wenn ich stupide 3 Monate lang Zahlen in Excel eintippen und Kaffee kochen muss ist das absolut verschwendete Lebenszeit.

Klar in den ersten 2-3 Wochen sollte man den Spaß mal mitmachen, vllt kommen dann noch richtige Aufgaben. Falls nicht, krankmachen und kündigen!

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

Der Thread ist zwar schon einige Jahre alt.. aber was wart ihr für Idioten ihm zu empfehlen sich dort "durchzubeißen"?!

Praktika sind zum lernen da, und wenn ich stupide 3 Monate lang Zahlen in Excel eintippen und Kaffee kochen muss ist das absolut verschwendete Lebenszeit.

Klar in den ersten 2-3 Wochen sollte man den Spaß mal mitmachen, vllt kommen dann noch richtige Aufgaben. Falls nicht, krankmachen und kündigen!

Meistens ist es doch so, dass die Tätigkeiten im Praktikum für den späteren Beruf nicht relevant sind (fachfremd). Deshalb brauchst du die Praktika nur für den Lebenslauf, damit der Personaler es sieht und du etwas im Vorstellungsgespräch erzählen kannst ... z.B. wie toll das Praktikum war und wie wahnsinnig viel du dort gelernt hast ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Das kann man einmal zur Abrundung des CVs machen, aber ansonsten habene Startups keine starken Brands

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Kann dir fürs nächste Praktikum vllt ein Startup empfehlen, meiner Erfahrung nach brauchen die Praktikanten um das Business am laufen zu halten -> viele Aufgaben, Verantwortung etc.

Kommt darauf an, was man später machen machen möchte. Wenn man bspw. ins Projektmanagement möchte, ist ein Startup Praktikum sicher besser als eines bei einem Unternehmen mit "starker Brand", bei dem aber klar ist, dass Praktikanten nur Kaffee kochen, kopieren und Excel Sheets befüllen.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Alle Praktika sind nur für dein CV. Musste ich auch schmerzhaft erfahren. Die Kunst ist es so zu tun als ob du unglaublich hard arbeiten würdest. Auch musst du schauen die „Entscheider“ zu beeindrucken d.h. nicht den 0815 Sacharbeiter, sondern den Team Lead immer nach Arbeit fragen etc. so habe ich nach meinem Gap Year tatsächlich von 2/3 Unternehmen Offer gekriegt (Bank, Versicherung) und 1/3 mir sehr nahe gelegt mich zu bewerben. Ihr müsst von dem Trip runterkommen, dass sich harte Arbeit lohnt. Alle wollen nur Blender sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Praktika sind sicherlich nicht nur für den CV da.
Also ich hab in meinem Tax Praktikum extrem viel gelernt. Tax memorien geschrieben, Fa-Anfragen bearbeitet, Überleitungsrechnungen erstellt usw.
Steuererklärungen und Reporting ist auch nur stupides eintippen aber muss gemacht werden und wenn es kein praktikant macht, muss es der consultant machen.

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

Alle Praktika sind nur für dein CV. Musste ich auch schmerzhaft erfahren. Die Kunst ist es so zu tun als ob du unglaublich hard arbeiten würdest. Auch musst du schauen die „Entscheider“ zu beeindrucken d.h. nicht den 0815 Sacharbeiter, sondern den Team Lead immer nach Arbeit fragen etc. so habe ich nach meinem Gap Year tatsächlich von 2/3 Unternehmen Offer gekriegt (Bank, Versicherung) und 1/3 mir sehr nahe gelegt mich zu bewerben. Ihr müsst von dem Trip runterkommen, dass sich harte Arbeit lohnt. Alle wollen nur Blender sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich habe 7 Praktika gemacht mit der Motivation,dadurch bessere Jobchancen zu kriegen

Wenn man Praktika nicht in den CV schreiben würde, hätte ich kein einziges gemacht

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

Ich habe 7 Praktika gemacht mit der Motivation,dadurch bessere Jobchancen zu kriegen

Wenn man Praktika nicht in den CV schreiben würde, hätte ich kein einziges gemacht

+1 amen

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

Ich habe 7 Praktika gemacht mit der Motivation,dadurch bessere Jobchancen zu kriegen

Wenn man Praktika nicht in den CV schreiben würde, hätte ich kein einziges gemacht

+1 amen

+2

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

habe drei praktika gemacht und davon 2 gekündigt. sorry, wenn ich in dem laden nicht bleiben möchte, brauche ich da auch kein praktikum machen. als praktikant verdient man nix, lernt auch nicht so mega viel und verschwendet wertvolle lebenszeit. Sorry - echt kein Bock drauf gehabt. War am Anfang etwas holprig für den Berufseinstieg, aber hat alles doch gut funktioniert. Am liebsten würde ich jeden Prakti bei uns sagen er soll asap abhauen und erst wiederkommen, wenn er anständig bezahlt wird. Das wichtigste ist locker bleiben und nicht so hohe Erwartungen an ein Praktikum haben. Dich nimmt als Prakti keiner ernst und damit muss man klar kommen...

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Sagt einiges über dich aus tbh.
Wer Praktika irgendwo macht, wo er eh nicht hin will ist selbst schuld.
Und wenn du im Praktikum nix lernst musst du auch einiges falsch machen. Selbst im Audit lernt man ne menge, wenn man sich nicht komplett retarded anstellt.

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

habe drei praktika gemacht und davon 2 gekündigt. sorry, wenn ich in dem laden nicht bleiben möchte, brauche ich da auch kein praktikum machen. als praktikant verdient man nix, lernt auch nicht so mega viel und verschwendet wertvolle lebenszeit. Sorry - echt kein Bock drauf gehabt. War am Anfang etwas holprig für den Berufseinstieg, aber hat alles doch gut funktioniert. Am liebsten würde ich jeden Prakti bei uns sagen er soll asap abhauen und erst wiederkommen, wenn er anständig bezahlt wird. Das wichtigste ist locker bleiben und nicht so hohe Erwartungen an ein Praktikum haben. Dich nimmt als Prakti keiner ernst und damit muss man klar kommen...

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Warum haben gekündigte Praktika deinen Berufseinstieg holprig gemacht?

Hast du das bei den Bewerbungen danach erzählt? :)

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

habe drei praktika gemacht und davon 2 gekündigt. sorry, wenn ich in dem laden nicht bleiben möchte, brauche ich da auch kein praktikum machen. als praktikant verdient man nix, lernt auch nicht so mega viel und verschwendet wertvolle lebenszeit. Sorry - echt kein Bock drauf gehabt. War am Anfang etwas holprig für den Berufseinstieg, aber hat alles doch gut funktioniert. Am liebsten würde ich jeden Prakti bei uns sagen er soll asap abhauen und erst wiederkommen, wenn er anständig bezahlt wird. Das wichtigste ist locker bleiben und nicht so hohe Erwartungen an ein Praktikum haben. Dich nimmt als Prakti keiner ernst und damit muss man klar kommen...

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Also ich wurde immer ernst genommen in meinen Praktika und habe auch teilweise viel gelernt. Oft machst du auch Bullshit Aufgaben, das gehört aber dazu. ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Ich für meinen Teill kann nur sagen, dass man im Praktikum sehr wohl eine Menge lernt. Man muss es nur erkennen. Das ist schließlich keine Uni, in der einem schön mundgerecht erzählt wird, wie der Hase läuft. Fachlich lernt man definitiv bei einem ordentlichen Praktikum etwas. Dazu gehört eben auch das Berufsleben kennenzulernen. Soziale Integration in ein Team (was viele heute irgendwie nicht mehr wirklich können, leider), Zusammenhänge und Abläufe kennenzulernen und eben fachlich zu wissen, was in der Abteilung in der man sich befindet getan wird. Ob dieses Wissen explizit gebraucht wird in seinem späteren Job ist teilweise irrelevant. Warum? Weil es viel mehr um den Blickwinkel/die Methodik der Problemlösung und Problemerkennung geht. Zu diesen Erfahrungen zählen (leider) auch stupide Aufgaben wie eintippen von Zahlen etc. Das man als Praktikant derart konzeptionell oder gar methodisch Arbeiten kann wie ein richtiger Angestellter ist einfach noch nicht möglich. Dennoch kann man durch die einfachen Tätigkeiten immer mehr dorthin geführt werden. Als Prakitkant bist du außerdem zu kurz dort, als dass du tatsächlich etwas beitragen kannst, was von größerer Relevanz ist. Dennoch bin ich auch der Ansicht, dass Praktika nichts bringen, die von Kopieren und Kaffee kochen leben. Nichtmal in einer guten Brand.

antworten

Artikel zu Abbruch

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

Join – Online-Plattform vermittelt Praktika an Flüchtlinge

Screenshot der Praktikumsplattform JOIN für Flüchtlinge

Die neue Praktikumsplattform JOIN soll Flüchtlinge an Unternehmen wie McKinsey, SAP & Co. vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren, dem Digitalverband Bitkom hat die Academy Cube das neu Jobportal vorgestellt. Join ermöglicht schnell und unkompliziert die Vermittlung von Flüchtlingen an Unternehmen.

BWL-Studie zu Berufserfahrung und Praktikum zwischen Bachelor- und Master

Cover CHE - Bachelor und was dann?

Bachelorstudium BWL - was kommt dann? Gut jeder fünfte der Studierenden konsekutiver Masterstudiengänge in BWL gaben an, nach dem BWL-Bachelor zunächst Berufserfahrungen gesammelt zu haben. So laute das Ergebnis einer Befragung von Masterstudierenden und Lehrenden im Studienfach BWL des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Freiwillige Praktika von Studierenden durch Mindestlohn gefährdet

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer

BDA, BDI und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fordern die Regierungskoalition auf, den Gesetzentwurf für ein Mindestlohngesetz mit Blick auf freiwillige Praktika von Studierenden zu ändern. Der Entwurf sieht vor, dass freiwillige Praktika von mehr als vier Wochen mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet werden müssen.

Studie: Die »Next Generation Praktikum« ist zufrieden und mobil

Die »Neue Generation Praktikum« in Deutschland ist außerordentlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie an der bundesweit mehr als 7.500 Praktikanten teilnahmen. Am zufriedensten sind die Praktikanten in der Pharma-Branche.

Tipps für den erfolgreichen Weg zum Praktikum

Ein Holzweg führt über eine Wiesenlandschaft Richtung Meer.

Praktika sind zurecht ein fester Bestandteil im Studium geworden. Über 30 Prozent der Akademiker finden ihren beruflichen Einstieg über Kontakte, die sie im Praktikum geknüpft haben. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum und welcher Zeitraum sollte dafür eingeplant werden?

Antworten auf Furchtbares Praktikum - wie kann ich abbrechen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 48 Beiträge

Diskussionen zu Abbruch

Weitere Themen aus Praktikumsvertrag