DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)EBS

EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

:D da passen die Images zusammen :D

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Wir rekrutieren schon lange nicht mehr von der EBS. Leider muss ich dazu sagen. Habe selbst dort abgeschlossen, war auch Teil der Aufnahmetage.

Die Qualität der Studenten hat enorm abgenommen. Die Top Leute gehen einfach nicht mehr dort hin.

Ich denke die Übernahme wird da nicht helfen. Eine Hochschule sollte von sich selbst oder einer Stiftung getragen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Das ist das Ende der EBS. Tier 3 dürfte nicht mal mehr drin sein. Sie kann jetzt zusammen mit der eh schon abgeschriebenen Whu eine gute Ausbildungsstätte für angehende Sachbearbeiter darstellen.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Die beiden Konzepte passen leider garnicht zusammen. SRH Hochschulen als bessere "Weiterbildungsstätten" nach der Ausbildung und die EBS als selbsternannte Eliteuniversität.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

omg! tja, da ist wohl auch der letzte stolz hinüber

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Woher nimmst du deine Infos? Die WHU hat bei uns zumindest (Tier 2) einen hervorragenden Ruf.. Tier 1 sieht das wohl genau so

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

mal ne ganz blöde frage: ist das schlecht für die ebs?

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Sehe die Übernahme positiv, das neue Geld wird die EBS wieder stabilisieren. Der Ruf ist übrigens bei weitem nicht so schlecht wie hier immer geschrieben wird, kenne einige EBS Absolventen die alle einen guten Job haben.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Ist bei uns (tier 1 ub) mittlerweile ähnlich... Es gibt noch einige "alte" Hasen, aber nun versuchen die ebs eher zu meiden. Der frühere Glanz ist aber schon länger weg

Lounge Gast schrieb:

Wir rekrutieren schon lange nicht mehr von der EBS. Leider
muss ich dazu sagen. Habe selbst dort abgeschlossen, war auch
Teil der Aufnahmetage.

Die Qualität der Studenten hat enorm abgenommen. Die Top
Leute gehen einfach nicht mehr dort hin.

Ich denke die Übernahme wird da nicht helfen. Eine Hochschule
sollte von sich selbst oder einer Stiftung getragen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Naja, für den eigenen Haushalt erstmal sicherlich gut, aber für den bereits ramponierten Ruf schlecht

Lounge Gast schrieb:

mal ne ganz blöde frage: ist das schlecht für die ebs?

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Die EBS ist nicht mehr als eine glorifizierte FH, der Lack ist einfach ab

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Das gibt der EBS den letzten Stoß! Die SRH hat mit ihren vorhandenen Hochschulen schon keine Glanzarbeit geleistet, wie soll es dann bei der EBS anders werden.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Die Jungs von der EBS Leitung werden sich dabei schon was gedacht haben

die SRH buttert angeblich 18 Mios in 2 Jahren in die Uni - zum Vgl. die WHU hat einen Jahresumsatz von 30 Mio

Also mit der Kohle kann man in D schon super viel machen

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

SRH und "Elite"-Schule passt nicht zusammen, die FHs der SRH haben schon keinen guten Ruf, die EBS wird davon nicht profitieren! Die SRH wird ja auch nicht ohne Hintergedanken investieren, sobald der pure Return im Vordergrund steht, wird es schwer Exklusivität zu verkaufen!

  • Die Jahrgangsgrößen werden sicher steigen
  • Die Zulassungshürden damit sinken, da man die Plätze vollkriegen will
antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

das ist egal, die FSFM kann das offensichtlich auch einigermaßen trennen... da gibst auch bachelor of arts in hamburg/ münchen usw inzwischen und die ganzen weiterbildungszertifikate ohne zugangshürde

auch das die klassen größer werden... ich glaub da nicht dran, da studieren bereits 2000

--> die müssen 4-5 hammer profs holen und die studiengebühren senken das nicht mehr nur die geldelite dahin kann --> vorbild whu --> fsfm das gleiche problem, immer mehr geldelite und schwachköpfe da gebühren in die höhe schnellen

Lounge Gast schrieb:

SRH und "Elite"-Schule passt nicht zusammen, die
FHs der SRH haben schon keinen guten Ruf, die EBS wird davon
nicht profitieren! Die SRH wird ja auch nicht ohne
Hintergedanken investieren, sobald der pure Return im
Vordergrund steht, wird es schwer Exklusivität zu verkaufen!

  • Die Jahrgangsgrößen werden sicher steigen
  • Die Zulassungshürden damit sinken, da man die Plätze
    vollkriegen will
antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Ja aber weißt du was kommt wenn Geldelite da studiert? Kontakte! Heißt jemand der vermögende Eltern hat, wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch selber an ganz gute Jobs kommen. Egal ob er richtig klug, oder mittelklug ist.
Easy as that.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Nein, das stimmt nicht immer.

Und zwar dann nicht wenn die Eltern einen ganz normalen Mittelstandsbetrieb haben. Nur die wenigsten haben DAX/MDAX Vorstände und ähnliches, wo dann sich auch was bei BB/ MBB/ DAX geht

Aber das läuft nicht wenn du Bremsklötze an Conti verkaufst.

Natürlich ist es trotzdem von Vorteil, versteh mich nicht falsch!

Am Ende ist jeder aber doch seines Glückes selbst Schmied, es gibt Versager aus reichen Familien und Aufsteiger aus Hartz 4

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Die FSFM bietet immer noch ein solides ins BB Investmentbanking!

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

"Also mit der Kohle kann man in D schon super viel machen "

Wieso schafft man es dann seit Jahren nicht die eigenen Hochschulen mal auf ein ordentliches bzw. akzeptables Level zu heben?

"Ja aber weißt du was kommt wenn Geldelite da studiert? Kontakte! Heißt jemand der vermögende Eltern hat, wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch selber an ganz gute Jobs kommen. Egal ob er richtig klug, oder mittelklug ist."

SRH kostet 24k, Cologne Business School 28k, Europacampus Mannheim 24k, RFH Köln 26k, ISM 26k...
an all diesen Schulen müssten deiner Meinung nach die Kontakte ja nur so sprudeln. Tun sie aber nicht. Warum? Rich Kids, die faul sind oder Eltern, die einfach keine Kontakte in die Wirtschaft haben (Ärzte, Anwälte, ...)

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Das kannst Du knicken, die EBS wird jetzt zu einer Art "Fresenius"-Hochschule, die EBS hat es in den letzten Jahren schon nicht mehr vermocht Spitzenabsolventen anzuziehen.

Das Geld wird keinen Unterschied machen, SRH steht nicht für Exklusivität und auch nicht für akademische Spitze, die 10-20% guten EBS-Studenten werden jetzt wohl zukünftig an die Uni Mannheim, WHU und FSFM streben.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

FSFM placed im IB gut, aber NUR in Ffm und nicht bei den top 3 US BB

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Man muss sich echt fragen warum jemand noch solche Summen in Deutschland für ein Studium ausgeben kann, wenn das Netzwerk und der Ruf sich nicht mehr dafür auszahlt. Da liegt schon der Verdacht nahe dass Leute kommen die es eben so einfach nicht geschafft hätten.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

An die FS ganz bestimmt nicht, ist doch das gleiche in grün. Hohe Gebühren, für mich mehr als zweifelhafter ruf und nimmt nahezu jeden an. Placement sehr überschaubar. Studenten rechtfertigen sich schon fast, wenn man sie nach: "Warum FSFM" fragt.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Absoluter blödsinn. Top 3 Alumni Netzwerke, Top 3 in puncto partnerhochschulen, top 3 corporate connections

Das hat mit fresenius nix zu tun. Mannheim, whu nur noch besser in D

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

100% Übernahme durch SRH macht die EBS völlig unsexy. Auch die 18 Mio. ? für 2 Jahre sind nicht ausreichend für einen vollständigen Verkauf der Hochschule. Da kann man ja gerade mal die größten Löcher stopfen und zugleich wurde angekündigt, dass dieses Geld im wesentlichen in die Immobilien im Schloss wandern soll. Da sieht es halt bisschen schicker aus - bringt das der Ausbildung irgendwas?

Dieser Verkauf wird die Konkurrenz von WHU, HHL, FSFM und Mannheim deutlich stärken. Zumal dort ja teilweise gerade die Aufnahmebedingungen (z.B. Mindestpunktzahl GMAT) deutlich angezogen wurden, d.h. im Schnitt bessere Studenten landen. Während die EBS dann versuchen muss ihre Klassenstärke usw. zu halten. Da werden dann auch sicher viele Absolventen der SRH Fachhochschulen in den EBS Masterprogrammen landen...

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

die 10-20% guten EBS-Studenten werden jetzt wohl zukünftig an die Uni Mannheim, WHU und FSFM streben.

Wer hat denn bitte in den letzten Jahren anders gehandelt? Wer nach Mannheim konnte, ist nach Mannheim und die WHU ist auch schon lange die 1. Wahl aller Privat-Studenten.

Ich bin wirklich mal gespannt wie sich die EBS entwickelt.

Im übrigen zeigt auch das, wie absurd das FT-Ranking ist. Niemals hat die EBS noch die Reputation, die das FT-Ranking 2015 angibt. Das ist ja blanker Hohn.

antworten
Wiesenlooser

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Da tut mir eigentlich die Stadt leid, die vor ein paar Jahren noch in den Campus in Wiesbaden investiert hat. Jetzt wo die EBS so verscherbelt wird wars das.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Auch die EBS hatte in der Vergangenheit 10-20% an Leuten im Jahrgang, welche nach Mannheim und die WHU gehen hätten können, aber dort durch kluges Hochschulmarketing studiert haben. Der Prozentsatz dürfte jetzt aber stark nach unten gehen!

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Ich finde es immernoch richtig krass, dass die Leitung der EBS diesen Schritt gegangen ist. Das wird sich niemals auszahlen, die Reputation ist schon hin und jetzt gehören sie noch zu einer meiner Meinung nach zweifelhaften Institution wie der SRH.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

In Wiesbaden hatten Lokalpolitiker schon seit Jahrzehnten einen Komplex: Einzige Landeshauptstadt in Deutschland ohne Uni!!! Man hatte nur die FH Wiesbaden, jetzt in Hochschule Rhein Main umgetauft, wollte aber gerne auch eine Uni haben.

Wiesenlooser schrieb:

Da tut mir eigentlich die Stadt leid, die vor ein paar Jahren
noch in den Campus in Wiesbaden investiert hat. Jetzt wo die
EBS so verscherbelt wird wars das.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

"Das wird sich niemals auszahlen"

Ob sich das auszahlen wird, ist schwer zu sagen. Habe mir dazu heute ein paar Artikel durchgelesen und die EBS scheint wirklich komplett pleite zu sein und die Investoren scheinen weiteren Geldspritzen abgeneigt gewesen zu sein. Die Uni pleite gehen lassen, wäre wohl der schlechteste Weg.

Was ich erstaunlich finde, sind die Pläne der SRH. Die EBS wurde nicht wegen ihrer Lage, Rufs oder sonstwas gekauft, sondern wegen einem Grund: Dem Promotionsrecht.

Meiner Meinung nach sagt das alles aus. Man will den eigenen SRH-Leuten die Promotion ermöglichen. Mit der EBS als Uni kann man nun die eigenen Hochschulen auch zu Universitäten erheben oder zumindest den SRHlern die Promotion ermöglichen. Ist zwar für die betroffenen Personen sicherlich ne gute Sache, wird den Ruf der EBS aber nicht gerade verbessern.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Wird genauso laufen wie mit dem eigenständigen Promotionsrecht von FHs: Wird die "Promotion" noch weiter abwerten. Das Ansehen des "Dr." ist in der allgemeinen Bevölkerung ohnehin schon schwer ramponiert.

Lounge Gast schrieb:

Meiner Meinung nach sagt das alles aus. Man will den eigenen
SRH-Leuten die Promotion ermöglichen. Mit der EBS als Uni
kann man nun die eigenen Hochschulen auch zu Universitäten
erheben oder zumindest den SRHlern die Promotion ermöglichen.
Ist zwar für die betroffenen Personen sicherlich ne gute
Sache, wird den Ruf der EBS aber nicht gerade verbessern.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Lt. Handelsblatt war das Eigenkapital noch vor der Übernahme wieder positiv. Ich gehe daher nicht davon aus, dass die Uni zwingend das Geld der SRH benötigt hat. Die Übernahme bietet der Uni mMn die Möglichkeit, Ihre Weiterbildungsangebote für die Executive Education auszubauen, um auch dauerhaft konkurrzenfähig zu bleiben.

Kann auch meinen Vorredner zustimmen, dass die Uni weiterhin zum großen Teil unabhängig bleiben und das trennen kann. Die FSFM schafft das auch. Sehe also in der Übernahme keine Nachteile sondern eher Vorteile.

antworten
Wiesenlooser

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Konkurrenzfähig zu bleiben?

Hmm nö? Mit dem Label SRH ist das Thema für mich endgültig durch. Da können die das Geld noch so klug investieren.

Und wen interessiert bitteschön die Executive Education? Die wird langfristig auch uninteressant, wenn nur noch zweit und drittklassige Studenten dort studieren und die EBS von der Reputation her weiter abstürzt.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Im Ft Ranking Platz 11. erstmals beim Executive Ranking dabei. Sehe keinen Abstieg in der Reputation.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Ist auch immer schwer, seine Alma Mater kritisch zu betrachten ;-)

Für die EBS spricht momentan nichts außer der Ruf aus vergangenen Zeiten, worauf immer noch gebaut wird. Die derzeitigen Studenten sind höchsten Durchschnitt und die Skandale der letzten Jahre haben selbst die hartgesonnen Professoren fliehen lassen. Warte noch ca. 5 Jahre und schau dir dann an, wo die EBS steht ;-)

Lounge Gast schrieb:

Im Ft Ranking Platz 11. erstmals beim Executive Ranking
dabei. Sehe keinen Abstieg in der Reputation.

antworten
Wiesenlooser

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Im Ft Ranking Platz 11. erstmals beim Executive Ranking dabei. Sehe >keinen Abstieg in der Reputation.

Entschuldigung, ich komme selbst aus Wiesbaden und der Abstieg der EBS ist hinlänglich bekannt.

Die EBS war für mich zu keinem Zeitpunkt einen Gedanken wert. Wem das Modell private Business-School samt den ganzen Vor- und Nachteilen gefällt, der hat mit der WHU die in jeder Hinsicht bessere Alternative in Deutschland.

Und ja - diese Executive Education interessiert doch im Zweifelsfall niemanden. Für Unis ein nice to have und gute Möglichkeit, Geld zu machen. Aber das wichtigste ist immernoch die besten Professoren und Studenten zu bekommen. Denn das ist das einzige, was die reputation einer universität langfristig obenhält

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Hallo,

ich bin auch kein Fan privater Hochschulen, aber die Belege mancher Argumentationen, lassen einen den Kopf schütteln. Das gleicht einem Stammtischgespräch. Ob WHU, EBS oder FSFM, jede hat ihre Stärken und Schwächen und nehmen sich nicht viel.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Dem kann ich nicht zustimmen, ich sehe eigentlich nur von dir keine Argumente. Die EBS war in den letzten Jahren bereits auf dem absteigenden Ast, die SRH wiederum ist nicht gerade bekannt uneigennützig zu sein und wird die EBS als ihr Prunkstück verkaufen wollen - SRH Branding wird sichtbar werden und Promotionen von SRHlern an der EBS durchgeführt werden.

Die 20 Millionen sind notwendig, um den Campus zu sanieren, viel Geld für Wachstum bleibt da nicht mehr. Wer die Wahl zwischen Mannheim, WHU, Köln und EBS hat, wird sicher nicht die EBS wählen.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Genau, er wird wahrscheinlich Köln wählen /Ironie off

Lounge Gast schrieb:

Wer die Wahl
zwischen Mannheim, WHU, Köln und EBS hat, wird sicher nicht
die EBS wählen.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Köln > EBS

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

"Köln > EBS "

Mag stimmen. Das Kölner Klientel (sehr bodenständige Leute) klafft aber von dem Klientel der EBS extrem auseinander. Kann mir kaum einen meiner Kommilitonen an der EBS vorstellen. Ebenso kann ich mir nicht vorstellen, dass sich jmd, der sich an der EBS bewirbt an der Uni Köln Interesse hat. Das sind in meinen Augen zwei völlig andere Welten.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Was ist denn die EBS Klientel?

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Dann ersetze mal Köln mit Frankfurt oder LMU. Beides bessere Adressen als die EBS und von den Studenten ähnlich versnoppt (zumindest einige davon).

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Kann mir nicht vorstellen, dass in Zukunft noch sind guter den Preis für ein Studium bezahlt, wenn er Chancen bei der WHU oder einer guten staatlichen Uni hat. Somit verkommt die EBS zur Absteige für all die, die nichts besseres finden

Lounge Gast schrieb:

Was haltet ihr davon?

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Ich halte den Kauf für das beste, dass der Ebs passieren konnte. Die Ebs ist im Gegensatz zu der üblichen privaten Konkurrenz (WHU Und Frankfurt school) die einzige UNI, die nicht auf irgendeine Weise abgesichert ist und durch diesen Partner kann die EBS sich wieder nach vorne entwickeln Und in Lehre und Forschung investieren (Professoren), dass SRH jetzt die Möglichkeit besitzt, das gestammelt Spektrum anzubieten ist toll für sie und schadet in keinster Weise der Reputation der EBS. Die einzige Problematik der EBS ist, dass sie durch den Präsi ins Rampenlicht kam und seitdem immer wieder Schlagzeilen aufgetischt bekommt, bei denen es sich bspw. um Alkoholexzesse handelt, die wahrscheinlich genauso an anderen Unis stattfinden, aber nur an der EBS interessant sind. Insgesamt scheint es so, als wäre die EBS auf einem sehr guten Kurs! Lassen wir sie jetzt erstmal die eigentliche Hochschularbeit machen und dann sehen, wie sie sich entwickelt und mal abwarten, wie sie im FT Ranking abschneidet.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Also der Verfasser des letzten Beitrags kann mir aber jetzt wirklich nicht erzählen, dass er kein aktuller/ ehemaliger/ zukünftiger Student der EBS ist :D :D

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

"bei denen es sich bspw. um Alkoholexzesse handelt, die wahrscheinlich genauso an anderen Unis stattfinden, aber nur an der EBS interessant sind"

Hier mal die Vorkommnisse: Einige Erstsemester mussten auf die Intensivstation. Sie kollabierten beim Ritual ?Bootcamp?, einem alkoholischen Aufnahmetest für die 300 Erstsemester. (aus der Bild :D)

Ich habe in Köln viel erlebt, was Erstsemesterpartys angeht - auch Dinge, die über Alkohol hinaus gehen! Aber auf die Intensivstation mussten wir noch niemand bringen. Vor allem nicht in der Ersti-Woche!

Zum FT-Ranking. Das FT-Ranking ist für mich ohne Aussage, da es nicht die Reputation misst, sondern Dinge wie Einkommen, Männer/Frauen-Quote, Internationalität etc.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Das FT Ranking bezieht sich zudem immer auf vergangene Werte (teilweise bis zu drei Jahre "alte" Daten). Man muss also schon mindestens diese 3 Jahre warten, bis man den vollen "Effekt" der SRH im FT Ranking sehen kann.

antworten
Wiesenlooser

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Lounge Gast schrieb:

Ich halte den Kauf für das beste, dass der Ebs passieren
konnte. Die Ebs ist im Gegensatz zu der üblichen privaten
Konkurrenz (WHU Und Frankfurt school) die einzige UNI, die
nicht auf irgendeine Weise abgesichert ist

Hmm... wayne?

dass SRH jetzt
die Möglichkeit besitzt, das gestammelt Spektrum anzubieten
ist toll für sie und schadet in keinster Weise der Reputation
der EBS.

das glaubst du ja wohl selbst nicht, oder? Meinst du ernsthaft es schadet nicht der Reputation der EBS, wenn drittklassige Studenten von der SRH auf die EBS geschoben werden.

Die einzige Problematik der EBS ist, dass sie durch
den Präsi ins Rampenlicht kam und seitdem immer wieder
Schlagzeilen aufgetischt bekommt, bei denen es sich bspw. um
Alkoholexzesse handelt, die wahrscheinlich genauso an anderen
Unis stattfinden, aber nur an der EBS interessant sind.

Tja, wenn man sich für "die Elite" hält, dann wird auch mit anderem Maßstab gemessen.

Insgesamt scheint es so, als wäre die EBS auf einem sehr
guten Kurs! Lassen wir sie jetzt erstmal die eigentliche
Hochschularbeit machen und dann sehen, wie sie sich
entwickelt und mal abwarten, wie sie im FT Ranking abschneidet.

Auf einem sehr guten Kurs? Für die EBS ging es in den letzten Jahren nur in eine Richtung: Nach unten!

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Sehr überzeugend *Ironie off*

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Viele der guten Professoren haben die EBS schon verlassen, wenn sie konnten, und die SRH ist für manchen in der akademischen Welt ein rotes Tuch. Hier wurde das Promotionsrecht und Habilitationsrecht gekauft - vertikale Integration;) ...

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Von welchen "guten" Professoren ist hier die Rede?

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Gab keine guten und jetzt kommen bestimmt keine mehr!

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Damit sollte schon alles gesagt sein, wenn man nicht mal seine Aussage belegen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

natürlich gab und gibt es gute Professoren an der EBS, nur ist die EBS aufgrund der Jahns Affäre und nun auch seit der SRH Übernahme nicht mehr richtig attraktiv. BTW ein hervorragender der noch da ist: Prof. Sebastian Heese.

Ein mittlerweile ehemaliger Prof sprach schon vor 3 Jahren von großer Unruhe und Fluchtbewegungen, da interne Probleme, höhere Lehrbelastung da weniger Geld und Personal und natürlich schlechtere Studenten und miese Presse. Intern war da jedem klar, dass die EBS regelmäßig mit mindestens einem Bein in der Insolvenz steht.

antworten
WiWi Gast

Re: EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Natürlich hatte die EBS damals sehr gute Profs, es ist noch gar nicht so lange her, dass die Lehranstalt eine der besten Fakultäten des Landes war. Wie gesagt, damals. Was wir in den letzten Jahren erlebt haben ist Beispiellos in der Hochschullandschaft. Das war eine Spirale schlechter Nachrichten, und natürlich haben andere Unis das auch genutzt und die besten abgeworben.

Dadurch hat die Lehrbelastung für die restlichen natürlich auch zugenommen, da kein Geld da war um alle zu ersetzten, was auch nicht sehr attraktiv für Profs ist.

Ich bin ein bisschen in der Szene drin und habe mit vielen Mitarbeitern gesprochen. Natürlich macht es einem Prof keinen Spaß wenn er so viel lehren muss, da jeder Prof seine eigentliche Passion beim forschen hat. Da Umfeld war einfach nicht mehr gegeben. Zusätzlich hat die Qualität der Studenten massiv abgenommen. Vor allem wenn eine Vorlesung nur aus 40 Leuten besteht, hat der Lehrende natürlich auch Interesse daran, clever Leute vor sich zu haben.

All in all: Die EBS ist durch und wird in den nächsten Jahren weiter abfallen. Schade für die Alumni, den früher waren dort die Top Leute.

antworten

Artikel zu EBS

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Deutsch-chinesischer Doppel-Abschluss in International Management

An der EBS Business School der Hochschule Reutlingen können Studieninteressierte einen Double Degree in Kooperation mit der University of International Business and Economics (UIBE) in Peking erlangen. Neben ihrem Studium in International Management erlernen Studierende in den ersten zwei Jahren intensiv die Sprach Chinesisch.

Best-Paper-Award Innovation Management 2011

Best-Paper-Award 2011

In diesem Jahr wird zum sechsten Mal in Folge an der EBS Business School der Best-Paper-Award Innovation Management verliehen werden. Der Award zeichnet herausragende Arbeiten auf dem Gebiet des Innovationsmanagements aus.

18. ebs Symposium 2007

Das historische Gebäude eines Schlosses mit einem Springbrunnen im Vordergrund.

Vom 20. bis zum 22. September findet das 18. ebs Symposium 2007 auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

16. ebs Symposium: The German Angst - Vertrauen in die Zukunft

16. ebs Symposium

Vom 22.-24. September 2005 findet das 16. ebs Symposium auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Antworten auf EBS - European Business School wird von SRH übernommen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 58 Beiträge

Diskussionen zu EBS

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)