DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)EBS

EBS immer noch Target?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

EBS immer noch Target?

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, mich für mein Masterstudium in Wirtschaftswissenschaften zu bewerben und überlege, ob ich mich auch an der EBS bewerben soll.

Ein Freund hat mir erzählt, dass die EBS früher als "Target Universität" galt, aber ich weiß nicht, ob das heute noch der Fall ist. Kann mir jemand sagen, ob die EBS immer noch zu den Top-Universitäten für Wirtschaftswissenschaften gehört?

Ich würde mich sehr über eure Meinungen und Erfahrungen freuen, da ich mir unsicher bin, ob die EBS wirklich das Richtige für mich ist.

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße,
Daniel

antworten
CapitalID

EBS immer noch Target?

An der EBS hast du genauso Workshops und Networking-Events wie an WHU/FS auch. Hinzu kommt das größte und älteste Alumninetzwerk. In IB/UB z.B. ist die EBS zudem auch kein unbekannter Name, da viele ziemlich gut placen nach dem Studium. Ob du jetzt also an die WHU, FS oder die EBS gehst, macht für Deutschland zumindest kaum einen Unterschied, jedoch gibt es in der Lehre einige andere feine Unterschiede. Z.B. ist die EBS sehr international ausgerichtet, während etwa die WHU eher auf den traditionellen deutschen Mittelstand abzielt.

Lange Rede, kurzer Sinn: An deiner Stelle würde ich eher so Kennenlernveranstaltungen der Unis besuchen, die für dich Infrage kommen und mir das Programm für das jeweilige Studium anschauen und ob es dich anspricht (als angehender Masterand hast du ja eine Vorstellung, was dir liegt und was du für deinen Master erwartest), anstatt auf irgendwelche oberflächlichen "Target"-Einordnungen zu schauen. Diese Kategorisierungen sind sowieso relativ nichtssagend, da dabei ja eh nur geschaut wird, wieviele von Uni XY gut placen, was aber davon kommt, dass "Target"-Unis attraktive Kandidaten anziehen, die wiederum gut placen, weil sie stark sind und damit den Ruf der Uni noch weiter hochziehen (= umgekehrte Kausalität)... Da in Deutschland nicht, wie etwa in den USA, explizit Plätze nach Targets gefüllt werden und quasi nur dort auch gesucht wird, hast du bis auf ein paar Events, Alumninetzwerk und vielleicht ein etwas besser ausgerichtetes Curriculum nicht wirklich substanzielle Vorteile durch deine Uni-Wahl.

antworten
WiWi Gast

EBS immer noch Target?

Ist nicht schlecht, aber nicht das was es einmal war. Wenn privat dann WHU oder FS. Ansonsten reicht aber auch jede vernünftige staatliche Universität.

antworten
WiWi Gast

EBS immer noch Target?

Eigenwerbung war auch schon mal besser. Eine kurze LinkedIn Recherche zeigt, dass die whu nicht auf den Mittelstand abzielt, sondern auf startups/ub/ib.

Bevor ich an der ebs einen Master machen würde - der nirgends in den Rankings ist - dann lieber staatlich.

CapitalID schrieb am 09.12.2022:

An der EBS hast du genauso Workshops und Networking-Events wie an WHU/FS auch. Hinzu kommt das größte und älteste Alumninetzwerk. In IB/UB z.B. ist die EBS zudem auch kein unbekannter Name, da viele ziemlich gut placen nach dem Studium. Ob du jetzt also an die WHU, FS oder die EBS gehst, macht für Deutschland zumindest kaum einen Unterschied, jedoch gibt es in der Lehre einige andere feine Unterschiede. Z.B. ist die EBS sehr international ausgerichtet, während etwa die WHU eher auf den traditionellen deutschen Mittelstand abzielt.

Lange Rede, kurzer Sinn: An deiner Stelle würde ich eher so Kennenlernveranstaltungen der Unis besuchen, die für dich Infrage kommen und mir das Programm für das jeweilige Studium anschauen und ob es dich anspricht (als angehender Masterand hast du ja eine Vorstellung, was dir liegt und was du für deinen Master erwartest), anstatt auf irgendwelche oberflächlichen "Target"-Einordnungen zu schauen. Diese Kategorisierungen sind sowieso relativ nichtssagend, da dabei ja eh nur geschaut wird, wieviele von Uni XY gut placen, was aber davon kommt, dass "Target"-Unis attraktive Kandidaten anziehen, die wiederum gut placen, weil sie stark sind und damit den Ruf der Uni noch weiter hochziehen (= umgekehrte Kausalität)... Da in Deutschland nicht, wie etwa in den USA, explizit Plätze nach Targets gefüllt werden und quasi nur dort auch gesucht wird, hast du bis auf ein paar Events, Alumninetzwerk und vielleicht ein etwas besser ausgerichtetes Curriculum nicht wirklich substanzielle Vorteile durch deine Uni-Wahl.

antworten
WiWi Gast

EBS immer noch Target?

Studier doch einfach da wo es dir gefällt... Immer dieses Target Gesülze..

WiWi Gast schrieb am 08.12.2022:

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, mich für mein Masterstudium in Wirtschaftswissenschaften zu bewerben und überlege, ob ich mich auch an der EBS bewerben soll.

Ein Freund hat mir erzählt, dass die EBS früher als "Target Universität" galt, aber ich weiß nicht, ob das heute noch der Fall ist. Kann mir jemand sagen, ob die EBS immer noch zu den Top-Universitäten für Wirtschaftswissenschaften gehört?

Ich würde mich sehr über eure Meinungen und Erfahrungen freuen, da ich mir unsicher bin, ob die EBS wirklich das Richtige für mich ist.

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße,
Daniel

antworten
WiWi Gast

EBS immer noch Target?

Bei uns (t2 Beratung) ist EBS definitiv Target mit eigenem Recruitingziel & Budget für Events etc.

antworten
WiWi Gast

EBS immer noch Target?

An der EBS zu studieren war für mich in Bezug auf das Alumni-Netzwerk, Events und allgemeine Organisation des Studiums eine der besten Entscheidungen jemals. Zudem hat die EBS jetzt neue Master Programme die dieses Wintersemester starten sollen.

antworten

Artikel zu EBS

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Best-Paper-Award Innovation Management 2011

Best-Paper-Award 2011

In diesem Jahr wird zum sechsten Mal in Folge an der EBS Business School der Best-Paper-Award Innovation Management verliehen werden. Der Award zeichnet herausragende Arbeiten auf dem Gebiet des Innovationsmanagements aus.

18. ebs Symposium 2007

Das historische Gebäude eines Schlosses mit einem Springbrunnen im Vordergrund.

Vom 20. bis zum 22. September findet das 18. ebs Symposium 2007 auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

16. ebs Symposium: The German Angst - Vertrauen in die Zukunft

16. ebs Symposium

Vom 22.-24. September 2005 findet das 16. ebs Symposium auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Antworten auf EBS immer noch Target?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu EBS

6 Kommentare

Goethe VS. EBS

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021: +1 Bezüglich Trashtalk. Habe mit EBS-Abschluss Interviews bei allen BBs gekriegt, ohne Prob ...

10 Kommentare

EBS oder Goethe?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021: Goethe ist locker besser als die ESB. EBS war mal gut, ist aber seit langem auf dem absteige ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)