DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)EBS

EBS oder Frankfurt School?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Wurde an beiden Unis genommen. Hatte mich jedoch für die FS entschieden, da ich nen Scholarship bekommen habe. Zu Beginn war ich mit der Entscheidung ziemlich happy, aber mittlerweile bereue ich es wirklich.

Die Leute sind extrem verblendet, die Hälfte hat ein >2,5 Abitur und das was mich am meisten nervt: Die Uni ist total überfüllt und extrem unkoordiniert.

Kann ich als Alumni nicht bestätigen. Wer das Gefühl hat, dass der neue Campus "überfüllt" sei, der scheint eine Wahrnehmungsstörung zu haben. Im Vergleich zu staatlichen Unis ist die FS ein Segen wenn es um Koordination und Lernatmosphäre geht. Man findet fast immer einen leeren Raum und kann sich jederzeit an einen Betreuer oder Professor wenden. Das mit dem Abitur mag für einige Studenten zwar so stimmen, weshalb sollte es jedoch einen selbst interessieren? Es gibt genug ambitionierte Studenten an der Uni, was man am placement klar erkennen kann und es liegt an einem selbst diese zu finden. Ich habe das Gefühl du bist noch im ersten Semester, hast noch nie eine staatliche Uni von innen gesehen und hast Oxbridge Erwartungen an die FS gestellt, letztendlich bekommt man dort jedoch nur eins der besten Bachelor (BWL) Programme in Deutschland, mehr aber auch nicht.

Kann ich als derzeitiger Student aber bestätigen. Der Campus ist viel zu klein, man findet sehr schwierig Sitzplätze außerhalb der Vorlesungsräume. Die Bibliothek kann man vergessen.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Wurde an beiden Unis genommen. Hatte mich jedoch für die FS entschieden, da ich nen Scholarship bekommen habe. Zu Beginn war ich mit der Entscheidung ziemlich happy, aber mittlerweile bereue ich es wirklich.

Die Leute sind extrem verblendet, die Hälfte hat ein >2,5 Abitur und das was mich am meisten nervt: Die Uni ist total überfüllt und extrem unkoordiniert.

Kann ich als Alumni nicht bestätigen. Wer das Gefühl hat, dass der neue Campus "überfüllt" sei, der scheint eine Wahrnehmungsstörung zu haben. Im Vergleich zu staatlichen Unis ist die FS ein Segen wenn es um Koordination und Lernatmosphäre geht. Man findet fast immer einen leeren Raum und kann sich jederzeit an einen Betreuer oder Professor wenden. Das mit dem Abitur mag für einige Studenten zwar so stimmen, weshalb sollte es jedoch einen selbst interessieren? Es gibt genug ambitionierte Studenten an der Uni, was man am placement klar erkennen kann und es liegt an einem selbst diese zu finden. Ich habe das Gefühl du bist noch im ersten Semester, hast noch nie eine staatliche Uni von innen gesehen und hast Oxbridge Erwartungen an die FS gestellt, letztendlich bekommt man dort jedoch nur eins der besten Bachelor (BWL) Programme in Deutschland, mehr aber auch nicht.

Und ich habe das Gefühl, hier versucht sich gerade ein EBSler als FSler auszugeben um mit vermeintlich “glaubwürdigen” Argumenten aufgrund der Credits die FS niederzumachen. Das lässt sich daraus folgern, dass (a) niemand den Campus als überfüllt bezeichnen würde, der den mal besucht hat (abgesehen vom Bachelor Day) und (b) ich tatsächlich nur 2-3 Kommilitonen kenne die ein Abitur von >2.5 haben.

Das Placement der FS ist gerade im MM und LC IB in den vergangenen Jahren hervorragend, während die EBS sowohl aufgrund der schwachen Intakes und sinkendem IB Interesse signifikant schlechter abschneidet. Im Gegensatz dazu hat die EBS ein exzellentes Alumni Netzwerk, welches gefühlt 50% der PE Landschaft Deutschlands darstellt und auch in der Industrie sehr vertreten ist, wohingegen die FS ein noch schwaches Netzwerk hat, welches sich zusätzlich eher im Corporate Banking befindet.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Was für einen positiven Einfluss auf das eigene Leben erhofft ihr euch von einem guten Abischnitt eurer Kommilitonen?

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Wurde an beiden Unis genommen. Hatte mich jedoch für die FS entschieden, da ich nen Scholarship bekommen habe. Zu Beginn war ich mit der Entscheidung ziemlich happy, aber mittlerweile bereue ich es wirklich.

Die Leute sind extrem verblendet, die Hälfte hat ein >2,5 Abitur und das was mich am meisten nervt: Die Uni ist total überfüllt und extrem unkoordiniert.

Kann ich als Alumni nicht bestätigen. Wer das Gefühl hat, dass der neue Campus "überfüllt" sei, der scheint eine Wahrnehmungsstörung zu haben. Im Vergleich zu staatlichen Unis ist die FS ein Segen wenn es um Koordination und Lernatmosphäre geht. Man findet fast immer einen leeren Raum und kann sich jederzeit an einen Betreuer oder Professor wenden. Das mit dem Abitur mag für einige Studenten zwar so stimmen, weshalb sollte es jedoch einen selbst interessieren? Es gibt genug ambitionierte Studenten an der Uni, was man am placement klar erkennen kann und es liegt an einem selbst diese zu finden. Ich habe das Gefühl du bist noch im ersten Semester, hast noch nie eine staatliche Uni von innen gesehen und hast Oxbridge Erwartungen an die FS gestellt, letztendlich bekommt man dort jedoch nur eins der besten Bachelor (BWL) Programme in Deutschland, mehr aber auch nicht.

Und ich habe das Gefühl, hier versucht sich gerade ein EBSler als FSler auszugeben um mit vermeintlich “glaubwürdigen” Argumenten aufgrund der Credits die FS niederzumachen. Das lässt sich daraus folgern, dass (a) niemand den Campus als überfüllt bezeichnen würde, der den mal besucht hat (abgesehen vom Bachelor Day) und (b) ich tatsächlich nur 2-3 Kommilitonen kenne die ein Abitur von >2.5 haben.

Das Placement der FS ist gerade im MM und LC IB in den vergangenen Jahren hervorragend, während die EBS sowohl aufgrund der schwachen Intakes und sinkendem IB Interesse signifikant schlechter abschneidet. Im Gegensatz dazu hat die EBS ein exzellentes Alumni Netzwerk, welches gefühlt 50% der PE Landschaft Deutschlands darstellt und auch in der Industrie sehr vertreten ist, wohingegen die FS ein noch schwaches Netzwerk hat, welches sich zusätzlich eher im Corporate Banking befindet.

Der ist aber wirklich überfüllt. Man bedenke, nur die untersten drei Stockwerke sind für Studenten. Für 2200 Studenten.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Ich war an der FS für ne Konferenz und fand den Campus für ne BS eigentlich recht geräumig. Plus, er war leer.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Beides Gute Unis. FS aber leider einfach mit Prollos überfüllt. Das Studium an beiden Unis ist anspruchsvoll. Nicht wie so mancher Staatlicher Student wegen des Geldmangels behauptet. Mit beiden Unis sollte im CV nichts schief gehen.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Beides Gute Unis. FS aber leider einfach mit Prollos überfüllt. Das Studium an beiden Unis ist anspruchsvoll. Nicht wie so mancher Staatlicher Student wegen des Geldmangels behauptet. Mit beiden Unis sollte im CV nichts schief gehen.

Die Studenten die vor 5 jahren noch an die EBS gegangen wären sind nun an der FS

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Beides Gute Unis. FS aber leider einfach mit Prollos überfüllt. Das Studium an beiden Unis ist anspruchsvoll. Nicht wie so mancher Staatlicher Student wegen des Geldmangels behauptet. Mit beiden Unis sollte im CV nichts schief gehen.

+1

Kommt auch drauf an ob du eher in ner großen Stadt leben möchtest (und großer Uni) oder eher in einer familiären Umgebung in kleinen Klassen und mit weniger Action.

Für die Karriere sind beide ziemlich gut. Wenn man es kann wäre die WHU aber wohl beiden vorzuziehen.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Ob jetzt FS oder EBS ist eigentlich egal. Beide klar hinter der Nummer 1.

Publikum ist etwas anders. FS ist eher prollig (in die Richtung Assi mit Geld) und sehr stolz drauf. Viele benehmen sich da schon wie der Prototyp eines unsympathischen mid market M&A banker (nicht smart aber fleißig - sehr von sich selber überzeugt - hoffen Frauen / die Umwelt mit ihrem erreichten/Geld zu beeindrucken - starke Komplexe weil es nicht nach oben gereicht hat) - dementsprechend viele landen am Ende auch bei mm IBs
EBS träumt noch immer von den guten Zeiten von früher allerdings inzwischen mit etwas Selbstironie. Dazu starke Alumnis.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Ob jetzt FS oder EBS ist eigentlich egal. Beide klar hinter der Nummer 1.

Publikum ist etwas anders. FS ist eher prollig (in die Richtung Assi mit Geld) und sehr stolz drauf. Viele benehmen sich da schon wie der Prototyp eines unsympathischen mid market M&A banker (nicht smart aber fleißig - sehr von sich selber überzeugt - hoffen Frauen / die Umwelt mit ihrem erreichten/Geld zu beeindrucken - starke Komplexe weil es nicht nach oben gereicht hat) - dementsprechend viele landen am Ende auch bei mm IBs
EBS träumt noch immer von den guten Zeiten von früher allerdings inzwischen mit etwas Selbstironie. Dazu starke Alumnis.

Hi, ich werde nächstes Jahr entweder an die Ebs oder an die Fs gehen. Leider bin ich mir ziemlich unsicher welche von beiden ich nehmen sollte.
Beim Bachelor day an der Fs war ich schon, ebs open day ist wegen corona leider ausgefallen...
And der Ebs gefällt mir das Alumni Netzwerk und alle Vorlesungen sind auf englisch.
Ich tendiere auch ein bisschen eher Richtung ebs, aber bin mir unschlüssig.
Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Ob jetzt FS oder EBS ist eigentlich egal. Beide klar hinter der Nummer 1.

Publikum ist etwas anders. FS ist eher prollig (in die Richtung Assi mit Geld) und sehr stolz drauf. Viele benehmen sich da schon wie der Prototyp eines unsympathischen mid market M&A banker (nicht smart aber fleißig - sehr von sich selber überzeugt - hoffen Frauen / die Umwelt mit ihrem erreichten/Geld zu beeindrucken - starke Komplexe weil es nicht nach oben gereicht hat) - dementsprechend viele landen am Ende auch bei mm IBs
EBS träumt noch immer von den guten Zeiten von früher allerdings inzwischen mit etwas Selbstironie. Dazu starke Alumnis.

Hi, werde nächstes Jahr entweder an die Fs oder an die Ebs gehen.
Ich bin an Ub interessiert und (Automobil)Industrie. Ich war bisher am Bachelor day der Fs, ebs open day wurde leider wegen corona abgesagt.
Wie schätzt ihr den Ruf der beiden in den nächsten Jahren ein.
Ich tendiere ein bisschen Richtung ebs.
Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Warum nicht direkt die WHU oder Mannheim? Würde EBS nur nehmen wenn WHU nicht klappt und Abi zu schlecht für eine gute staatliche.

WiWi Gast schrieb am 16.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Ob jetzt FS oder EBS ist eigentlich egal. Beide klar hinter der Nummer 1.

Publikum ist etwas anders. FS ist eher prollig (in die Richtung Assi mit Geld) und sehr stolz drauf. Viele benehmen sich da schon wie der Prototyp eines unsympathischen mid market M&A banker (nicht smart aber fleißig - sehr von sich selber überzeugt - hoffen Frauen / die Umwelt mit ihrem erreichten/Geld zu beeindrucken - starke Komplexe weil es nicht nach oben gereicht hat) - dementsprechend viele landen am Ende auch bei mm IBs
EBS träumt noch immer von den guten Zeiten von früher allerdings inzwischen mit etwas Selbstironie. Dazu starke Alumnis.

Hi, werde nächstes Jahr entweder an die Fs oder an die Ebs gehen.
Ich bin an Ub interessiert und (Automobil)Industrie. Ich war bisher am Bachelor day der Fs, ebs open day wurde leider wegen corona abgesagt.
Wie schätzt ihr den Ruf der beiden in den nächsten Jahren ein.
Ich tendiere ein bisschen Richtung ebs.
Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Ich habe mich auch für die EBS entschieden. Strong Brand Name und starkes Alumni Netzwerk. Und für den Master finde ich die Studiengänge für mich besser konzipiert.

WiWi Gast schrieb am 16.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Ob jetzt FS oder EBS ist eigentlich egal. Beide klar hinter der Nummer 1.

Publikum ist etwas anders. FS ist eher prollig (in die Richtung Assi mit Geld) und sehr stolz drauf. Viele benehmen sich da schon wie der Prototyp eines unsympathischen mid market M&A banker (nicht smart aber fleißig - sehr von sich selber überzeugt - hoffen Frauen / die Umwelt mit ihrem erreichten/Geld zu beeindrucken - starke Komplexe weil es nicht nach oben gereicht hat) - dementsprechend viele landen am Ende auch bei mm IBs
EBS träumt noch immer von den guten Zeiten von früher allerdings inzwischen mit etwas Selbstironie. Dazu starke Alumnis.

Hi, ich werde nächstes Jahr entweder an die Ebs oder an die Fs gehen. Leider bin ich mir ziemlich unsicher welche von beiden ich nehmen sollte.
Beim Bachelor day an der Fs war ich schon, ebs open day ist wegen corona leider ausgefallen...
And der Ebs gefällt mir das Alumni Netzwerk und alle Vorlesungen sind auf englisch.
Ich tendiere auch ein bisschen eher Richtung ebs, aber bin mir unschlüssig.
Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Kann man den Master berufsbegleitend an der EBS machen?

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Keinen klassischen MiM oder MiF. Es gibt was für Wealth Management, Immobilien und ich glaube einen für die Fahrzeugindustrie. Also alles sehr spezialisiert, was ich sehr schade finde... Da die Auslandsunis und Programme der EBS dafür schon geeignet wären. Auch im Sinne der EBS kann ich die fehlenden Programme nicht ganz nachvollziehen. Klar würde ggf. beim MBA ein paar Studenten weniger bringen (Selbst das ist fragwürdig), gleichzeitig wäre es doch eine gute "Cash-Cow" und eine Möglichkeit wie die FS (Hat auch nur duale und spezialisierte) von "Quersubventionierung".

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Kann man den Master berufsbegleitend an der EBS machen?

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Hallo Zusammen, ich möchte hier als EBS Student mal eine differenzierte Einschätzung zur Uni und vor allem dem Fianance Programm geben. Nachdem ich sowohl Bachelor als auch den Master dort absolviert habe.

Generell lässt sich sagen, dass der Bachelor in der Spitze stärker als der Master ist. Einige Kommilitonen haben es nach dem Bachelor direkt zu den BBs und wenige sogar ins PE geschafft. Jedoch muss gesagt werden, dass die Top-Leute gar nicht mehr ins Banking gehen sondern sich eher für Google und Facebook oder eigenen Start-ups entscheiden. DIe Zahl der Leute, die Ihren Lebenslauf nur auf IB und PE ausrichten geht immer weiter zurück. Das kann natürlich an der FS zwecks Fokus auch anders sein.

Zum Finance Programm an sich, es ist wirkich sehr pratkisch gestaltet. Eigentlich wird in jedem Kurs gemodelt und/oder prgrammiert. Gerade der Schwerpukt auf Python wächst aktuell stark. Teilweise kann man aber auch kritisieren, dass der Anteil asiatischer MINT Studenten mit hohem Gmat, aber relativ geringem Finance Wissen und noch geringerer Motivation ins IB zu gehen, stark zunimmt. Wie sieht es in der Hinsicht an anderen unis aus?

Da hier jemand die Professoren an der EBS diskreditiert hat, fast alle Kommilitonen im Master (gerade von staatlichen Unis wie zb Goethe) waren sehr positiv überrascht.
Zum campus, dieser wird aktuell komplett umgebaut und modernsisiert. Die Bauarbeiten sollten aber zum Herbst relativ weit fortgeschritten sein, wie man hört. An sich ist Oewi ein kleines Kaff, aber man hängt dadurch viel mit den Leuten rum und gewinnt ein Netzwerk für ein Leben lang (wobei das aus dem Bachelor um Längen stärker als im Master ist). In den Master schaffen es sehr viele motivierte Non-target graduates.

Zur FS habe ich leider keinen Vergleich, nur Berichte, dass man dort zumindest im Bachelor viel einfacher gute Noten bekommen soll.

Insgesamt denke ich, dass sich beide Unis, gerade in der Ausbildung nicht viel tun.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

Gute Noten an der FS? lol. Der Schnitt im CoFi-Schwerpunkt liegt bei 2.3 – 2.5 grade die --> Kollegen, die nebenher arbeiten müssen hier richtig bluten um den Workload zu stemmen.

antworten
WiWi Gast

EBS oder Frankfurt School?

WiWi Gast schrieb am 30.07.2021:

Gute Noten an der FS? lol. Der Schnitt im CoFi-Schwerpunkt liegt bei 2.3 – 2.5 grade die --> Kollegen, die nebenher arbeiten müssen hier richtig bluten um den Workload zu stemmen.

Viele gehen an die FS weil sie sich gute Noten erhoffen und fallen damit letztendlich auf die Schnauze weil die Realität weit weg von anonymen Forenbeiträgen ist...

antworten

Artikel zu EBS

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Best-Paper-Award Innovation Management 2011

Best-Paper-Award 2011

In diesem Jahr wird zum sechsten Mal in Folge an der EBS Business School der Best-Paper-Award Innovation Management verliehen werden. Der Award zeichnet herausragende Arbeiten auf dem Gebiet des Innovationsmanagements aus.

18. ebs Symposium 2007

Das historische Gebäude eines Schlosses mit einem Springbrunnen im Vordergrund.

Vom 20. bis zum 22. September findet das 18. ebs Symposium 2007 auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

16. ebs Symposium: The German Angst - Vertrauen in die Zukunft

16. ebs Symposium

Vom 22.-24. September 2005 findet das 16. ebs Symposium auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Antworten auf EBS oder Frankfurt School?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 118 Beiträge

Diskussionen zu EBS

4 Kommentare

Goethe VS. EBS

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 04.10.2021: Goethe, aber nicht nur Wiwi sondern die Vorteile einer Volluniversität voll nutzen ...

10 Kommentare

EBS oder Goethe?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021: Goethe ist locker besser als die ESB. EBS war mal gut, ist aber seit langem auf dem absteige ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)