DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)HHL

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Ich will nach dem Bachelor erstmal ein paar Jahre arbeiten. Lohnt es sich alle bis dahin angesammelten Ersparnisse für den part time HHL Master auszugeben? Ich gehe davon aus, dass ich nach 3 Jahre full time Job ungefähr die Studiengebühren angespart habe. Das Gehalt von 69k nach dem Master klingt js verlockend.

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Wenn du das verlockend findest... Also ich hatte beim Einstieg nach dem Master mehr als 69k, und das ohne Berufserfahrung. Warum du 3 Jahre arbeiten willst um die Kohle dann für einen Master rauszuhauen ist mir schleierhaft. Aber wenn du die HHL so geil findest, dann go for it.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich will nach dem Bachelor erstmal ein paar Jahre arbeiten. Lohnt es sich alle bis dahin angesammelten Ersparnisse für den part time HHL Master auszugeben? Ich gehe davon aus, dass ich nach 3 Jahre full time Job ungefähr die Studiengebühren angespart habe. Das Gehalt von 69k nach dem Master klingt js verlockend.

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Was für ein unnötiger Kommentar.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Wenn du das verlockend findest... Also ich hatte beim Einstieg nach dem Master mehr als 69k, und das ohne Berufserfahrung. Warum du 3 Jahre arbeiten willst um die Kohle dann für einen Master rauszuhauen ist mir schleierhaft. Aber wenn du die HHL so geil findest, dann go for it.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich will nach dem Bachelor erstmal ein paar Jahre arbeiten. Lohnt es sich alle bis dahin angesammelten Ersparnisse für den part time HHL Master auszugeben? Ich gehe davon aus, dass ich nach 3 Jahre full time Job ungefähr die Studiengebühren angespart habe. Das Gehalt von 69k nach dem Master klingt js verlockend.

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Push

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Wie ist denn dein sonstiger Background?

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Wie kommst du auf 69k, ist das ein Durchschnittswert für diesen Master?
Wie kommst du darauf, dass du mit diesem Master genau diesen Durchschnittswert erreichst?
Wie kommst du darauf, dass du mit einem kostenlosen Master nicht genau das gleiche erreichst?

Wenn du einen Push im CV durch Unirankings willst, hol ihn dir doch über die Unis Mannheim oder München. Ich kann nicht verstehen, dass Leute Geld für private Hochschulen ausgeben.

Ich habe mir diesen Push überhaupt nicht verschafft, weil ich heimatnah in Nürnberg studieren wollte. Hat trotzdem mit MBB geklappt.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich will nach dem Bachelor erstmal ein paar Jahre arbeiten. Lohnt es sich alle bis dahin angesammelten Ersparnisse für den part time HHL Master auszugeben? Ich gehe davon aus, dass ich nach 3 Jahre full time Job ungefähr die Studiengebühren angespart habe. Das Gehalt von 69k nach dem Master klingt js verlockend.

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Wie kommst du auf 69k, ist das ein Durchschnittswert für diesen Master?
Wie kommst du darauf, dass du mit diesem Master genau diesen Durchschnittswert erreichst?
Wie kommst du darauf, dass du mit einem kostenlosen Master nicht genau das gleiche erreichst?

Wenn du einen Push im CV durch Unirankings willst, hol ihn dir doch über die Unis Mannheim oder München. Ich kann nicht verstehen, dass Leute Geld für private Hochschulen ausgeben.

Ich habe mir diesen Push überhaupt nicht verschafft, weil ich heimatnah in Nürnberg studieren wollte. Hat trotzdem mit MBB geklappt.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich will nach dem Bachelor erstmal ein paar Jahre arbeiten. Lohnt es sich alle bis dahin angesammelten Ersparnisse für den part time HHL Master auszugeben? Ich gehe davon aus, dass ich nach 3 Jahre full time Job ungefähr die Studiengebühren angespart habe. Das Gehalt von 69k nach dem Master klingt js verlockend.

Es geht bei solchen Unis nicht um deinen sogenannten „push“ für den CV.
Fakt ist einfach, dass man auf solchen Unis viel leichter Kontakte zu den Unternehmen und den Alumnis aufbauen kann als bei staatlichen Unis (allein durch die Größe bedingt).

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Wie kommst du auf 69k, ist das ein Durchschnittswert für diesen Master?
Wie kommst du darauf, dass du mit diesem Master genau diesen Durchschnittswert erreichst?
Wie kommst du darauf, dass du mit einem kostenlosen Master nicht genau das gleiche erreichst?

Wenn du einen Push im CV durch Unirankings willst, hol ihn dir doch über die Unis Mannheim oder München. Ich kann nicht verstehen, dass Leute Geld für private Hochschulen ausgeben.

Ich habe mir diesen Push überhaupt nicht verschafft, weil ich heimatnah in Nürnberg studieren wollte. Hat trotzdem mit MBB geklappt.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich will nach dem Bachelor erstmal ein paar Jahre arbeiten. Lohnt es sich alle bis dahin angesammelten Ersparnisse für den part time HHL Master auszugeben? Ich gehe davon aus, dass ich nach 3 Jahre full time Job ungefähr die Studiengebühren angespart habe. Das Gehalt von 69k nach dem Master klingt js verlockend.

Dass Deutsche sowas nicht verstehen, ist der Grund dafür, dass man bei uns nicht reich werden kann und man glücklich über seinen 40k 40% Abgaben Job ist.

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Wie kommst du auf 69k, ist das ein Durchschnittswert für diesen Master?
Wie kommst du darauf, dass du mit diesem Master genau diesen Durchschnittswert erreichst?
Wie kommst du darauf, dass du mit einem kostenlosen Master nicht genau das gleiche erreichst?

Wenn du einen Push im CV durch Unirankings willst, hol ihn dir doch über die Unis Mannheim oder München. Ich kann nicht verstehen, dass Leute Geld für private Hochschulen ausgeben.

Ich habe mir diesen Push überhaupt nicht verschafft, weil ich heimatnah in Nürnberg studieren wollte. Hat trotzdem mit MBB geklappt.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich will nach dem Bachelor erstmal ein paar Jahre arbeiten. Lohnt es sich alle bis dahin angesammelten Ersparnisse für den part time HHL Master auszugeben? Ich gehe davon aus, dass ich nach 3 Jahre full time Job ungefähr die Studiengebühren angespart habe. Das Gehalt von 69k nach dem Master klingt js verlockend.

Dass Deutsche sowas nicht verstehen, ist der Grund dafür, dass man bei uns nicht reich werden kann und man glücklich über seinen 40k 40% Abgaben Job ist.

Das Konzept privater Unis ergibt in Deutschland für mich auch kein Sinn. Es gibt keine private Uni hierzulande, die auch nur annähernd was Forschungsstärke und Reputation an führende staatliche Unis herankommt.
Es gibt vereinzelt “Business Schools”, die darauf ausgelegt sind, möglichst viele Absolventen in kurzer Zeit durchzujagen, um Kohle zu verdienen. Entsprechend ist auch die Qualität und sofern man Wert darauf legt, der akademische Gehalt der Ausbildung an solchen Institutionen anzuzweifeln. Die WHU ist wohl die einzige private Insitution in diesem Bereich, die durch deutlich strengere Aufnahmekriterien und renommierte Dozenten, einen guten Ruf aufbauen und auch halten konnte. Weder HHL noch EBS oder anderen Konsorten wie die FS konnten jemals bzw. können zu diesem Zeitpunkt ein ähnliches Ansehen erwirken.

Aber auch die WHU ist genau so wenig eine Universität, wie die örtliche FH, die sich “University of Applied Sciences” nennt.

Das hat also überhaupt nicht mit irgendeiner “deutschen Eigenschaft” zu tun, die du suggerierst, sondern liegt für mich einfach daran, dass die Qualität privater “Unis“ in Deutschland grundsätzlich anzuzweifeln ist und staatliche Unis nun einmal dominieren. Es gibt hierzulande keine Harvards und Stanfords, wo man getrost auch eine solche Summe in die Ausbildung stecken kann. Aber doch nicht in die HHL...

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Ne, das ist der Grund, warum Deutsche nicht mit 100.000 Euro Schulden ins Berufsleben starten. Sich für etwas Selbstverständliches wie eine Ausbildung Verschulden zu müssen, ist etwas sehr Bedenkliches. Dass manche Unternehmen Absolventen bevorzugen, weil deren Eltern mehr Geld für die Ausbildung zahlen konnten, ist etwas sehr trauriges (und meiner Sicht nach sinnloses).

Wie gesagt, ich bin mit dem kostenlosen no name Master zu MBB. Aus eigener Kraft, nicht weil mir irgendwer einen Vorteil erkauft hat. Und ich habe dort mehr als 40k bekommen.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2019:

Wie kommst du auf 69k, ist das ein Durchschnittswert für diesen Master?
Wie kommst du darauf, dass du mit diesem Master genau diesen Durchschnittswert erreichst?
Wie kommst du darauf, dass du mit einem kostenlosen Master nicht genau das gleiche erreichst?

Wenn du einen Push im CV durch Unirankings willst, hol ihn dir doch über die Unis Mannheim oder München. Ich kann nicht verstehen, dass Leute Geld für private Hochschulen ausgeben.

Ich habe mir diesen Push überhaupt nicht verschafft, weil ich heimatnah in Nürnberg studieren wollte. Hat trotzdem mit MBB geklappt.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2019:

Ich will nach dem Bachelor erstmal ein paar Jahre arbeiten. Lohnt es sich alle bis dahin angesammelten Ersparnisse für den part time HHL Master auszugeben? Ich gehe davon aus, dass ich nach 3 Jahre full time Job ungefähr die Studiengebühren angespart habe. Das Gehalt von 69k nach dem Master klingt js verlockend.

Dass Deutsche sowas nicht verstehen, ist der Grund dafür, dass man bei uns nicht reich werden kann und man glücklich über seinen 40k 40% Abgaben Job ist.

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

  1. Würde ich mir nicht bereits paar Jahre im Voraus solche Gedanken machen, da man nie weiß welche Präferenzen man haben wird.
  2. Sind die Studiengebühren nicht in einer Rate fällig und es gibt genug Finanzierungsoptionen bis hin zum Vollerlass bei Leistungsstipendien oder bei denjenigen, die es sich nicht leisten können.
  3. Haben dort nahezu alle part-time Studenten Stellen, die eine Sparrate >1k zulassen, was den Studiengebühren entspricht. Ich finde auf der Website ein Durchschnittsgehalt von 79k(min. 60k, max. 100k) aus dem letzten Jahrgang für den part-time Master. Diese Summen kommen ja nicht nur aus dem Abschluss des Studiums zu Stande sondern ebenfalls aus den Profilen und gut bezahlten Positionen, aus denen sich die Studenten bei der HHL bewerben.

--> Ergo, starte erst in den Beruf und überlege Dir in 1-2 Jahren was du erreichen möchtest und wofür du an die HHL gehst, bevor du Jahre im Voraus über das Sparen nachdenkst, weil du mit der HHL im Durchschnitt später "xyz €" verdienen kannst. Mit so einer Einstellung wirst du dort nicht ein Mal genommen werden

my 2 cents

antworten
WiWi Gast

Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

zudem muss man auch berücksichtigen, dass gerade in den part time programmen die Arbeitgeber häufig große Teile der Studiengebühren bezahlen.

antworten

Artikel zu HHL

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Berufsbegleitender Part-Time MBA an der HHL

HHL Leipzig Graduate School of Management

Englischsprachiger berufsbegleitender Part-Time MBA an der Handelshochschule Leipzig - Graduate School of Management

Zufriedenste Studenten studieren an der Handelshochschule Leipzig

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die Handelshochschule Leipzig belegt in einer Umfrage unter Studierenden bundesweit den ersten Platz. Das zeigen die Ergebnisse der Universum Studentenstudie, die 8.500 Wirtschaftsstudenten an 86 Hochschulen befragt hat.

Drei HHL-Stipendien für das Master-Studium »Effective and Responsible Leadership«

HHL Leipzig Graduate School of Management

Drei HHL-Stipendien in Höhe von je 15.000 Euro stellt die Handelshochschule Leipzig (HHL) hochbegabten Bewerbern für das 18-monatige Master-Studium in Management (Abschluss: Master of Science) zur Verfügung.

HHL verstärkt internationale Ausrichtung

Studierende im Hörsaal der HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL - Leipzig Graduate School of Management erhöht im BWL-Diplomprogramm den Anteil der englischsprachigen Lehrveranstaltungen auf 70 Prozent.

Bildungsfonds an der Handelshochschule Leipzig

HHL Leipzig Graduate School of Management

Neuer Bildungsfonds an der Handelshochschule Leipzig als innovatives

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Antworten auf Ersparnisse für HHL aufbrauchen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu HHL

3 Kommentare

Noten für MSc HHL

WiWi Gast

Ich habe mich mit einem ähnlichen Bachelor beworben und wurde zu dem Auswahltag eingeladen.. Kann jemand was zu dem Auswahltag s ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)