DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)EBS

FS oder EBS

Autor
Beitrag
nivala

FS oder EBS

Hey Leute,

ich weiß, es wurde oft und umstritten diskutiert.
Aktuell ist es so, dass ich eine Zusage von der EBS habe und eine von der Frankfurt School.
Nun muss ich mich entscheiden.

Ich finde UB ganz interessant möchte später aber eher Richtung Startups. Gerne würde ich sowohl in den UB‘s als auch in Start Ups Praktika machen.

Wo hab ich hierfür das bessere Netzwerk? Wo bin ich besser aufgehoben?

PS: Für die EBS müsste man eine Vertragsstrafe zahlen, da ich vor einiger Zeit unterschrieben habe. Lohnt es sich eine Semestergebühr zu zahlen und lieber an die FS zu gehen?

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Deine Vertragsstrafe ausgeklammert: Würde ganz klar die FS vorziehen. Seit der SRH Übernahme hat die EBS leider die Champions League der deutschen Privatunis verlassen. Die FS hingegen hat sich als top Player etabliert.
Beruflich ist aber von beiden alles möglich.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

EBS ist Schnee von Gestern. FS ist solide, aber nicht das Geld wert für den Bachelor. Beim Bachelor sind da auch nicht gerade die hellsten Sterne. Aber definitiv besser als EBS.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Wenn privat dann WHU. Außer das Geld sitzt ganz locker

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Deine Vertragsstrafe ausgeklammert: Würde ganz klar die FS vorziehen. Seit der SRH Übernahme hat die EBS leider die Champions League der deutschen Privatunis verlassen. Die FS hingegen hat sich als top Player etabliert.
Beruflich ist aber von beiden alles möglich.

Vielen Dank für deine Rückmeldung? Hast du an einer der Standorte studiert? Habe gehört gerade seit der Übernahme soll es wieder aufwärts gehen. Stimmt es, dass die Ihre Studiengänge nicht voll bekommen?

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

EBS ist Schnee von Gestern. FS ist solide, aber nicht das Geld wert für den Bachelor. Beim Bachelor sind da auch nicht gerade die hellsten Sterne. Aber definitiv besser als EBS.

Weshalb nicht das Geld wert? Die haben halt ein echt starkes Netzwerk. Ist die FS da auch so gut aufgestellt?

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Moin nivala, ganz ehrlich, für deine Ziele wäre die WHU wahrscheinlich am besten gewesen, aufgrund von Standing & Netzwerk. Sehe zwischen EBS & FS jetzt nicht den riesigen Unterschied & da du eher zu Startups & UB willst & nicht ins Banking, würde ich mir die Vertragsstrafe sparen & an die EBS gehen.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

nivala schrieb am 14.07.2020:

Hey Leute,

ich weiß, es wurde oft und umstritten diskutiert.
Aktuell ist es so, dass ich eine Zusage von der EBS habe und eine von der Frankfurt School.
Nun muss ich mich entscheiden.

Ich finde UB ganz interessant möchte später aber eher Richtung Startups. Gerne würde ich sowohl in den UB‘s als auch in Start Ups Praktika machen.

Wo hab ich hierfür das bessere Netzwerk? Wo bin ich besser aufgehoben?

PS: Für die EBS müsste man eine Vertragsstrafe zahlen, da ich vor einiger Zeit unterschrieben habe. Lohnt es sich eine Semestergebühr zu zahlen und lieber an die FS zu gehen?

Die EBS plact nach wie vor hervorragend in deinen genannten Bereichen. Auch im IB. Daher würde ich da bleiben. Bei der FS zahlt du Unsummen, die sich nicht rechnen.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Wenn du es dir "leisten" kannst, geh am besten an eine öffentliche Uni für BWL/Wiwi :)
Allenfalls WHU, da dort etwas mehr entrepreneurship-spirit zu herrschen scheint (siehe Alumni)

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Sehe es umgekehrt: Im Bachelor ist die Studentenschaft an der FS eher "heller" als im Master. Auch von den Persönlichkeiten angenehmer.

Der FS Master hat immer schon eine große Anzahl unterdurchschnittlicher Profile angezogen, die einfach Geld für das überragende Placement bezahlen und das als Art "zweite Chance" sehen. Natürlich gibt es da auch einen Anteil an Top-Leuten. Aber die Dichte ist sehr klein. Die Bachelor Kohorte ist definitiv stärker.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

EBS ist Schnee von Gestern. FS ist solide, aber nicht das Geld wert für den Bachelor. Beim Bachelor sind da auch nicht gerade die hellsten Sterne. Aber definitiv besser als EBS.

antworten
nivala

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Deine Vertragsstrafe ausgeklammert: Würde ganz klar die FS vorziehen. Seit der SRH Übernahme hat die EBS leider die Champions League der deutschen Privatunis verlassen. Die FS hingegen hat sich als top Player etabliert.
Beruflich ist aber von beiden alles möglich.

Ehrlich? Habe gehört, dass seit der Übernahme alles besser wird. Hat dir FS denn auch deiner Meinung nach ein geeignetes Netzwerk? Auch in Richtung Startups?
Warst du an einer der beiden Standorte?

antworten
nivala

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Wenn du es dir "leisten" kannst, geh am besten an eine öffentliche Uni für BWL/Wiwi :)
Allenfalls WHU, da dort etwas mehr entrepreneurship-spirit zu herrschen scheint (siehe Alumni)

Danke für deine Antwort. Weshalb eine öffentliche? Welche würdest du von der EBS und FS präferieren und warum?

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Für mich eindeutig FS > EBS. Dies spiegelt sich auch langsam in den Rankings wieder

antworten
nivala

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Moin nivala, ganz ehrlich, für deine Ziele wäre die WHU wahrscheinlich am besten gewesen, aufgrund von Standing & Netzwerk. Sehe zwischen EBS & FS jetzt nicht den riesigen Unterschied & da du eher zu Startups & UB willst & nicht ins Banking, würde ich mir die Vertragsstrafe sparen & an die EBS gehen.

Hey, vielen Dank für deine Rückmeldung. Mit der WHU hat es leider nicht geklappt. Deshalb EBS oder FS. Findest du die fehlende Akkreditierung nicht schlimm? Warst du an einer der beiden Hochschulen?

antworten
nivala

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

nivala schrieb am 14.07.2020:

Hey Leute,

ich weiß, es wurde oft und umstritten diskutiert.
Aktuell ist es so, dass ich eine Zusage von der EBS habe und eine von der Frankfurt School.
Nun muss ich mich entscheiden.

Ich finde UB ganz interessant möchte später aber eher Richtung Startups. Gerne würde ich sowohl in den UB‘s als auch in Start Ups Praktika machen.

Wo hab ich hierfür das bessere Netzwerk? Wo bin ich besser aufgehoben?

PS: Für die EBS müsste man eine Vertragsstrafe zahlen, da ich vor einiger Zeit unterschrieben habe. Lohnt es sich eine Semestergebühr zu zahlen und lieber an die FS zu gehen?

Die EBS plact nach wie vor hervorragend in deinen genannten Bereichen. Auch im IB. Daher würde ich da bleiben. Bei der FS zahlt du Unsummen, die sich nicht rechnen.

Die FS ist von den Gebühren aber wesentlich günstiger (Semester, Anmelde, Kurs Gebühr etc.). Mal abgesehen von der Vertragsstrafe. Dann trotzdem noch die EBS?

antworten
nivala

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Für mich eindeutig FS > EBS. Dies spiegelt sich auch langsam in den Rankings wieder

Sehe das ähnlich. Meine einzige Angst ( großer Vorteil bei der EBS) ist dass es bei der FS zu wenige Startups gibt im Netzwerk und ich dad Alumni Netzwerk verschenke.
Habt ihr Erfahrungen wie das Netzwerk der FS ist?

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Also für Start-Ups sind beide vergleichsweise sehr schwach. Da würde ich sogar eher noch an die LMU, TUM, KIT usw. gehen.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

nivala schrieb am 15.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Wenn du es dir "leisten" kannst, geh am besten an eine öffentliche Uni für BWL/Wiwi :)
Allenfalls WHU, da dort etwas mehr entrepreneurship-spirit zu herrschen scheint (siehe Alumni)

Danke für deine Antwort. Weshalb eine öffentliche? Welche würdest du von der EBS und FS präferieren und warum?

Öffentliche deshalb, weil meiner Meinung nach dein akademisches Profil runder und glaubwürdiger ist. Da spielt es auch keine Rolle, welche Uni es wirklich ist. Mit "leisten können" meinte ich eher in Richtung NC, sodass du dir von den öffentlichen auch die wirklich guten raussuchen kannst, wie etwa Mannheim, Goethe, LMU/TUM (Gerade TUM hat im Bereich entrepreneurship einiges zu bieten) und hier und da noch ein paar andere - ich möchte keine ranking Debatte los stoßen.

Ich bin weder Fan von EBS noch FS, da mir die Studentenschaft beider Unis relativ austauschbar erscheint und mir bedingt der homogenen Blase in der man dort studiert auch weniger Spielraum für individuelle Entfaltung bieten würde. Netzwerk hin oder her - die Zeiten in denen man eine Art Freifahrtschein in die Spitze der deutschen Wirtschaft bekommen hat, sind m.E.n. längst vorbei.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

nivala schrieb am 15.07.2020:

[...]
Hey, vielen Dank für deine Rückmeldung. Mit der WHU hat es leider nicht geklappt. Deshalb EBS oder FS. Findest du die fehlende Akkreditierung nicht schlimm? Warst du an einer der beiden Hochschulen?

Ich war an keiner der beiden genannten Hochschulen, habe aber ein paar EBSler & paar FSler kennengelernt. Die Leute die ich kennengelernt habe, waren menschlich ganz in Ordnung, fachlich kann ich da leider nichts zu sagen. Du wirst von beiden Unis einen vernünftigen Job finden, von beiden Unis ist UB als auch Startup möglich, sofern du im Studium Gas gibst. Sprich gute Noten, Auslandserfahrung & praktische Erfahrung. Sehe ich jedenfalls über LinkedIn bei meinen Bekannten.

Ich sehe auch die FS ein wenig über der EBS, aber nicht so stark, dass ich dafür eine Vertragsstrafe zahlen würde, es wäre was anderes wenn du unbedingt ins Banking wollen würdest. Falls du merkst, dass es nach dem Bachelor doch nicht so recht klappen will mit dem Berufseinstieg, kannst du immer noch einen Master drauf satteln. Über die fehlende Akkreditierung würde ich mir nicht den Kopf zerbrechen.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

nivala schrieb am 15.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Für mich eindeutig FS > EBS. Dies spiegelt sich auch langsam in den Rankings wieder

Sehe das ähnlich. Meine einzige Angst ( großer Vorteil bei der EBS) ist dass es bei der FS zu wenige Startups gibt im Netzwerk und ich dad Alumni Netzwerk verschenke.
Habt ihr Erfahrungen wie das Netzwerk der FS ist?

Für Start Ups im Techbereich ist die TUM zu empfehlen, sonst eher nicht. FS und EBS nehmen sich da echt nicht viel, die WHU ist da die absolute Nummer 1. Warum nicht staatlich, für UB ist das ziemlich egal

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

nivala schrieb am 15.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Für mich eindeutig FS > EBS. Dies spiegelt sich auch langsam in den Rankings wieder

Sehe das ähnlich. Meine einzige Angst ( großer Vorteil bei der EBS) ist dass es bei der FS zu wenige Startups gibt im Netzwerk und ich dad Alumni Netzwerk verschenke.
Habt ihr Erfahrungen wie das Netzwerk der FS ist?

Das Netzwerk entwickelt sich langsam & sicher. Aber natürlich ist die EBS durch die letzten Jahrzente hier leicht im Vorteil. In Frankfurt ist die FS aber überall zu finden, was Startups angeht hat die WHU grundsätzlich die Nase vorne.
Da würde ich mir nicht allzu große Gedanken machen.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

nivala schrieb am 15.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Für mich eindeutig FS > EBS. Dies spiegelt sich auch langsam in den Rankings wieder

Sehe das ähnlich. Meine einzige Angst ( großer Vorteil bei der EBS) ist dass es bei der FS zu wenige Startups gibt im Netzwerk und ich dad Alumni Netzwerk verschenke.
Habt ihr Erfahrungen wie das Netzwerk der FS ist?

FS ist mit dem Ziel Startup nicht geeignet. Lieber LMU, TUM, HSG. Wie kannst du so genau wissen, dass du zu einem Startup oder in die Beratung willst wenn du noch garnicht weißt was man dort genau macht?

antworten
nivala

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

nivala schrieb am 15.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Für mich eindeutig FS > EBS. Dies spiegelt sich auch langsam in den Rankings wieder

Sehe das ähnlich. Meine einzige Angst ( großer Vorteil bei der EBS) ist dass es bei der FS zu wenige Startups gibt im Netzwerk und ich dad Alumni Netzwerk verschenke.
Habt ihr Erfahrungen wie das Netzwerk der FS ist?

FS ist mit dem Ziel Startup nicht geeignet. Lieber LMU, TUM, HSG. Wie kannst du so genau wissen, dass du zu einem Startup oder in die Beratung willst wenn du noch garnicht weißt was man dort genau macht?

Habe vier Jahre in einem Startup gearbeitet (ab 14). Ob UB oder IB ist unklar, da kenne ich mich ehrlich gesagt nicht aus. Durch Recherchen tendenziell aber eher Richtung UB.
Habe gehört die FS wird stärker im Bereich Start Up und die Leute gehen nicht mehr, nur noch ins Finance

antworten
nivala

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

nivala schrieb am 15.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Für mich eindeutig FS > EBS. Dies spiegelt sich auch langsam in den Rankings wieder

Sehe das ähnlich. Meine einzige Angst ( großer Vorteil bei der EBS) ist dass es bei der FS zu wenige Startups gibt im Netzwerk und ich dad Alumni Netzwerk verschenke.
Habt ihr Erfahrungen wie das Netzwerk der FS ist?

Das Netzwerk entwickelt sich langsam & sicher. Aber natürlich ist die EBS durch die letzten Jahrzente hier leicht im Vorteil. In Frankfurt ist die FS aber überall zu finden, was Startups angeht hat die WHU grundsätzlich die Nase vorne.
Da würde ich mir nicht allzu große Gedanken machen.

Alles klar, danke. Schaue mir jetzt beide Standorte an und entscheide mich dann am Samstag.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Die EBS ist was Startups angeht eindeutig besser als FS. Placement ist top. Guck dir alleine die Forbes 30 under 30 Listen an.
WHU ist aber natürlich noch besser.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Ich nehme an Mannheim kommt wegen deinem Abischnitt nicht in Frage? Wenn das der Grund ist, würde ich eher die TUM bevorzugen als FS oder EBS. Wenn dein Abi reicht, go for Mannheim, weil das ist das beste was du mit der WHU in Deutschland machen kannst. Mein Sohn hat damals sein Bachelor gemacht und hat nur Gutes zu berichten. In Sachen Reputation reicht der Ruf sogar in die Automobilindustrie während die FS eher so einen Bankkaufmann-Image hat.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Ich nehme an Mannheim kommt wegen deinem Abischnitt nicht in Frage? Wenn das der Grund ist, würde ich eher die TUM bevorzugen als FS oder EBS. Wenn dein Abi reicht, go for Mannheim, weil das ist das beste was du mit der WHU in Deutschland machen kannst. Mein Sohn hat damals sein Bachelor gemacht und hat nur Gutes zu berichten. In Sachen Reputation reicht der Ruf sogar in die Automobilindustrie während die FS eher so einen Bankkaufmann-Image hat.

Richtig. Habe mich heute für die FS entschieden. Vor Ort wurden meine Eindrücke/Bedenken geklärt und bestätigt. Gab auch viele aus dem Consulting und StartUp Bereich! Danke!:)

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Im Startup-Bereich siehts in DACH-Raum so aus:

  1. HSG/WHU/TUM
    wobei die WHU sehr auf e-commerce Sachen fokussiert ist und die TUM leider eine Massenuni ist -> viele Kommilitonen sind nicht wirklich motiviert

  2. Mannheim/LMU/ETH/EPFL
    ETHler gründen beinahe ausschliesslich in der Schweiz und der Grossteil der ETH-Startups failt nach der Seed-Round wenn es diese überhaupt gab -> man darf sich nicht von den Research-Rankings blenden lassen -> sie spiegeln nicht die Fähigkeiten der Studenten wider

EBS und FS fallen da leider raus und sind eher irrelevant.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Wieso studierst du nicht in Berlin? Die meisten erfolgreichen Gründer haben ihr Handwerk nicht an der Uni gelernt sondern sich in ein Umfeld begeben, dass ihnen ähnlich war.

Ich bezweifele generell, dass es einen Studiengang gibt, der dir das gibt, was du dir für eine start up Karriere erhoffst...

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Bei beiden Unis hast du das Risiko, dass du auf Leute wie mich triffst, denen so Pay-for-Network Privatunis massiv unsympathisch sind, weil sie an meritokratische Ideale glauben.

Ich stelle liebe jmd. mit gutem Abi und gutem Abschluss von mittelmäßiger staatl. Uni ein als jmd. mit mittelmäßigem Abi und gutem Abschluss von Privatuni ein. Ausnahme WHU, aber da haben ja auch die meisten ein Top-Abi.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

Bei beiden Unis hast du das Risiko, dass du auf Leute wie mich triffst, denen so Pay-for-Network Privatunis massiv unsympathisch sind, weil sie an meritokratische Ideale glauben.

Ich stelle liebe jmd. mit gutem Abi und gutem Abschluss von mittelmäßiger staatl. Uni ein als jmd. mit mittelmäßigem Abi und gutem Abschluss von Privatuni ein. Ausnahme WHU, aber da haben ja auch die meisten ein Top-Abi.

Gerade wegen solchen wirren posts, die mit einem Vokabular um sich werfen, das sie offensichtlich selber nicht verstanden haben, würde ich mir eine private suchen xD

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

Bei beiden Unis hast du das Risiko, dass du auf Leute wie mich triffst, denen so Pay-for-Network Privatunis massiv unsympathisch sind, weil sie an meritokratische Ideale glauben.

Ich stelle liebe jmd. mit gutem Abi und gutem Abschluss von mittelmäßiger staatl. Uni ein als jmd. mit mittelmäßigem Abi und gutem Abschluss von Privatuni ein. Ausnahme WHU, aber da haben ja auch die meisten ein Top-Abi.

In KMUs und auch einige Konzernbeamte denken so, aber nicht Leute im Top IB/UB

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

Bei beiden Unis hast du das Risiko, dass du auf Leute wie mich triffst, denen so Pay-for-Network Privatunis massiv unsympathisch sind, weil sie an meritokratische Ideale glauben.

Ich stelle liebe jmd. mit gutem Abi und gutem Abschluss von mittelmäßiger staatl. Uni ein als jmd. mit mittelmäßigem Abi und gutem Abschluss von Privatuni ein. Ausnahme WHU, aber da haben ja auch die meisten ein Top-Abi.

Was für ein NEID !

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

Bei beiden Unis hast du das Risiko, dass du auf Leute wie mich triffst, denen so Pay-for-Network Privatunis massiv unsympathisch sind, weil sie an meritokratische Ideale glauben.

Ich stelle liebe jmd. mit gutem Abi und gutem Abschluss von mittelmäßiger staatl. Uni ein als jmd. mit mittelmäßigem Abi und gutem Abschluss von Privatuni ein. Ausnahme WHU, aber da haben ja auch die meisten ein Top-Abi.

Glaube du bist der einzig unsympathische hier. Meiner Erfahrung nach hat ein mittelmäßiger Student einer Privatuni deutlich mehr drauf, als einer von einer staatlichen Uni (auch wenns ggf. nur schlau daherreden ist).

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

Bei beiden Unis hast du das Risiko, dass du auf Leute wie mich triffst, denen so Pay-for-Network Privatunis massiv unsympathisch sind, weil sie an meritokratische Ideale glauben.

Ich stelle liebe jmd. mit gutem Abi und gutem Abschluss von mittelmäßiger staatl. Uni ein als jmd. mit mittelmäßigem Abi und gutem Abschluss von Privatuni ein. Ausnahme WHU, aber da haben ja auch die meisten ein Top-Abi.

Glaube du bist der einzig unsympathische hier. Meiner Erfahrung nach hat ein mittelmäßiger Student einer Privatuni deutlich mehr drauf, als einer von einer staatlichen Uni (auch wenns ggf. nur schlau daherreden ist).

+1

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

Bei beiden Unis hast du das Risiko, dass du auf Leute wie mich triffst, denen so Pay-for-Network Privatunis massiv unsympathisch sind, weil sie an meritokratische Ideale glauben.

Ich stelle liebe jmd. mit gutem Abi und gutem Abschluss von mittelmäßiger staatl. Uni ein als jmd. mit mittelmäßigem Abi und gutem Abschluss von Privatuni ein. Ausnahme WHU, aber da haben ja auch die meisten ein Top-Abi.

Kannst du ruhig machen, das ist überhaupt kein Problem. Studenten von den guten privaten wollen sicher nicht in deinem KMU Betrieb arbeiten.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

EBS >>> FS (Was Startups/ UB und Real Estate angeht)

Für IB placed die FS besser

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Aus meiner Sicht hat der Ruf der EBS schon etwas gelitten in den letzten Jahren. Wie genau es in verschiedenen Branchen aussieht, kann ich nicht sagen, aber der Gesamtruf der FS ist denke ich etwas positiver.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Ich weiß auch nicht was das für ein Vergleich ist, ja klar Uni Mannheim + nicht so gutes Abi oder FS mit gutem Abi wäre ja auch der zweite Lebenslauf erstmal besser (sehr vereinfacht ohne andere Faktoren). Das niemand sagt, der ist auf der FS der schlägt alles ist ja klar. Gilt für keine Hochschule, besonders nicht bei konzernen, da nicht mal für Harvard, Oxford und Cambridge...

WiWi Gast schrieb am 19.07.2020:

Bei beiden Unis hast du das Risiko, dass du auf Leute wie mich triffst, denen so Pay-for-Network Privatunis massiv unsympathisch sind, weil sie an meritokratische Ideale glauben.

Ich stelle liebe jmd. mit gutem Abi und gutem Abschluss von mittelmäßiger staatl. Uni ein als jmd. mit mittelmäßigem Abi und gutem Abschluss von Privatuni ein. Ausnahme WHU, aber da haben ja auch die meisten ein Top-Abi.

Kannst du ruhig machen, das ist überhaupt kein Problem. Studenten von den guten privaten wollen sicher nicht in deinem KMU Betrieb arbeiten.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Wenn man ehrlich ist, sind die alten Hasen in den Direktor und Executive Positionen halt sehr oft EBSler. Da ist es egal ob dieses oder jenes Argument gegen die EBS. EBS verbindet und das wird auch so bleiben.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

WiWi Gast schrieb am 15.07.2020:

Sehe es umgekehrt: Im Bachelor ist die Studentenschaft an der FS eher "heller" als im Master. Auch von den Persönlichkeiten angenehmer.

Der FS Master hat immer schon eine große Anzahl unterdurchschnittlicher Profile angezogen, die einfach Geld für das überragende Placement bezahlen und das als Art "zweite Chance" sehen. Natürlich gibt es da auch einen Anteil an Top-Leuten. Aber die Dichte ist sehr klein. Die Bachelor Kohorte ist definitiv stärker.

Als aktueller FSler kommt es mir eher gegenteilig vor - es laufen ungemein viele Bachelor rum, die auf Kosten von Mami und Papi studieren und außer den Pflichtpraktika und - auslandssemestern keinen Finger rühren, aber den ganzen Tag von künftigen Jobs bei JP, GS und MBB schwadronieren ohne einen blassen Schimmer über die Arbeitsinhalte zu verlieren. Ganz zu schweigen von den peinlichen Auftritten, Videos etc. von Euromaster und Co. Vom Image ist man da nicht weit vor der EBS, wenn ich mit meinen aktuellen Kollegen im ECM spreche. In den drei großen Mastern (MiM, MoF, MADS) hast du tendenziell 50% Internationals, welche - basierend auf meinen persönlichen Erfahrungen - weitaus smarter und engagierter sind als die Bachelor-Kohorte.

Nun aber zur Frage des TE: Wenn du definitiv in die UB willst, empfehle ich dir die WHU oder einzelne staatliche. Es schaffen zwar einige den Sprung zu MBB oder T2, aber einen Vorteil haben FS und EBS, mit Ausnahme bei Bain, im UB-Placement keineswegs.

antworten
WiWi Gast

FS oder EBS

Studiere an der FS und beobachte, dass sich speziell in den letzten 1-2 Jahren einiges bzgl. Entrepreneurship tut. Speziell im Bachelor gibt es mehr und mehr Studenten, die diese Themen offenbar spannend finden; folglich werden viel häufiger Events mit Gründern organisiert. Dazu gibt es häufiger Gründungen von Alumni und eine jährlich stattfindende Start-Up Karrieremesse. Es ist nicht zu 100% mein Themenbereich, aber vielleicht hilt meine Beobachtung ja dem ein oder anderen, dem diese Themenfelder sehr wichtig sind.

Nichtsdestotrotz sehe ich die WHU beim Thema Entrepreneurship vor allen anderen Wirtschaftshochschulen in DACH (bspw. mit Blick auf Zalando). Sobald es mehr in Richtung Tech geht, lese ich sehr häufig etwas von der RWTH (bspw. Post-Scooter) sowie der TUM (bspw. Hyperloop).

antworten

Artikel zu EBS

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Best-Paper-Award Innovation Management 2011

Best-Paper-Award 2011

In diesem Jahr wird zum sechsten Mal in Folge an der EBS Business School der Best-Paper-Award Innovation Management verliehen werden. Der Award zeichnet herausragende Arbeiten auf dem Gebiet des Innovationsmanagements aus.

18. ebs Symposium 2007

Das historische Gebäude eines Schlosses mit einem Springbrunnen im Vordergrund.

Vom 20. bis zum 22. September findet das 18. ebs Symposium 2007 auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

16. ebs Symposium: The German Angst - Vertrauen in die Zukunft

16. ebs Symposium

Vom 22.-24. September 2005 findet das 16. ebs Symposium auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Antworten auf FS oder EBS

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 42 Beiträge

Diskussionen zu EBS

7 Kommentare

EBS Erfahrungen

WiWi Gast

Die EBS kommt in Frage wenn Mannheim, WHU, FS, TUM nicht möglich ist. Du hast gesagt dass du aus einem normalen Haushalt kommst. D ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)