DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)FSFM

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Autor
Beitrag
Zyzz

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Hallo,

Ich bin neu hier und bin auf das Forum gestoßen, als ich mich über Studiengänge informiert habe.

Kurz zu mir selbst: Ich bin 18 und werde wahrscheinlich Ende Juni mit Abi mit 2,0+- bekommen.
Meine engere Auswahl hab ich nun auf den BBA Studiengang der FS und auf den Wirtschaftswissenschaften Bachelor der Goethe-Uni gelegt. Ich hatte schon ein Studienberatungsgespräch an der FS bin eigentlich, auch aufgrund der guten Rankings innerhalb Deutschlands, von der Schule überzeugt. Ich hab hier aber im Forum teils heftige Kritik zur FS gelesen und sie wurde oft als typische Hochschule dargestellt, an die man sich nur aufgrund seines schlechten Abiturs einkauft, die eigentlich wenig Prestige hat und der Abschluss am Ende eigentlich wenig wert ist etc.

Ich hatte eigentlich wirklich geplant an der FS zu studieren und die Goethe-Uni nur als "Plan B" zu nehmen, allerdings bin ich mir jetzt nach den Beiträgen hier nicht mehr so sicher. Eigentlich sprechen die Rankings doch für sich und der Fokus auf den Einzelnen ist sicherlich auch an der FS deutlich höher als an einer staatlichen Uni.

Kann mir jemand die "Gerüchte" bestätigen oder hat selber dort studiert und vom Gegenteil sprechen? Ich würde mich über konkrete Antworten freuen und hoffe, dass der Beitrag hier sich nicht so entwickelt wie andere, die zu dem Thema verfasst wurden.

MfG

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Was erwartest du denn von der FS und wo möchtest du mal hin?

Die Kritik hier im Forum basiert meistens nur auf Meinungen von Studenten die noch nie an der FS studiert haben. Meiner Erfahrung nach sind die meisten FS Studenten sehr zufrieden mit ihrer Wahl.

Ich studiere an der FS aktuell im 4. Semester. Pro FS:

  • steigende Qualität (Rankings, Dozenten, Lehre, Inhalt)
  • Campus (die Fotos sprechen für sich)
  • Nähe zur Praxis (Dozenten aus der Praxis, die selber nicht nur 0815 Jobs haben)
  • Kommilitonen (alle sind der zielstrebig und motiviert)
  • top Atmosphäre
  • komplett auf Englisch
  • Career Service
  • Stellenangebote nur für FS‘ler
  • sehr gute Vorbereitung auf die Karriere durch Workshops/Case study’s vom Career Service)
  • Initiativen (breite Auswahl)
  • Events (sehr unterschiedliche Events mit allen möglichen top Banken/Unternehmen)

Contra FS:

  • Studiengebühren (ist schon verdammt viel)
  • keine staatliche Uni (das ist m.M. nach allerdings nur ein negativer Aspekt, da viele eine private Unis für anspruchsloser halten - ist an der FS aber keinesfalls der Fall! Trotzdem bekommt man eine Abneigung gegenüber privaten immer mal wieder mit oder mal nen Spruch von Kollegen)
  • keine Videoaufnahme der Vorlesungen
antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWo/Handelsblatt/THE-Employabilty ist Goethe über der FS.

Zyzz schrieb am 08.03.2018:

Hallo,

Ich bin neu hier und bin auf das Forum gestoßen, als ich mich über Studiengänge informiert habe.

Kurz zu mir selbst: Ich bin 18 und werde wahrscheinlich Ende Juni mit Abi mit 2,0+- bekommen.
Meine engere Auswahl hab ich nun auf den BBA Studiengang der FS und auf den Wirtschaftswissenschaften Bachelor der Goethe-Uni gelegt. Ich hatte schon ein Studienberatungsgespräch an der FS bin eigentlich, auch aufgrund der guten Rankings innerhalb Deutschlands, von der Schule überzeugt. Ich hab hier aber im Forum teils heftige Kritik zur FS gelesen und sie wurde oft als typische Hochschule dargestellt, an die man sich nur aufgrund seines schlechten Abiturs einkauft, die eigentlich wenig Prestige hat und der Abschluss am Ende eigentlich wenig wert ist etc.

Ich hatte eigentlich wirklich geplant an der FS zu studieren und die Goethe-Uni nur als "Plan B" zu nehmen, allerdings bin ich mir jetzt nach den Beiträgen hier nicht mehr so sicher. Eigentlich sprechen die Rankings doch für sich und der Fokus auf den Einzelnen ist sicherlich auch an der FS deutlich höher als an einer staatlichen Uni.

Kann mir jemand die "Gerüchte" bestätigen oder hat selber dort studiert und vom Gegenteil sprechen? Ich würde mich über konkrete Antworten freuen und hoffe, dass der Beitrag hier sich nicht so entwickelt wie andere, die zu dem Thema verfasst wurden.

MfG

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Also mir wäre jetzt neu, dass die FS überhaupt einen guten Stand hat.
Natürlich die Goethe.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Goethe

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 08.03.2018:

Goethe

Danke für deinen hilfreichen Beitrag!

antworten
EST0707

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Sowohl Goethe als auch FS sind sehr gut. Es hängt nur von dir ab, was du aus der Studiumzeit für den weiteren Lebensweg mitnimmst.

Habe selber an der Goethe Bachelor + Master gemacht

Zyzz schrieb am 08.03.2018:

Hallo,

Ich bin neu hier und bin auf das Forum gestoßen, als ich mich über Studiengänge informiert habe.

Kurz zu mir selbst: Ich bin 18 und werde wahrscheinlich Ende Juni mit Abi mit 2,0+- bekommen.
Meine engere Auswahl hab ich nun auf den BBA Studiengang der FS und auf den Wirtschaftswissenschaften Bachelor der Goethe-Uni gelegt. Ich hatte schon ein Studienberatungsgespräch an der FS bin eigentlich, auch aufgrund der guten Rankings innerhalb Deutschlands, von der Schule überzeugt. Ich hab hier aber im Forum teils heftige Kritik zur FS gelesen und sie wurde oft als typische Hochschule dargestellt, an die man sich nur aufgrund seines schlechten Abiturs einkauft, die eigentlich wenig Prestige hat und der Abschluss am Ende eigentlich wenig wert ist etc.

Ich hatte eigentlich wirklich geplant an der FS zu studieren und die Goethe-Uni nur als "Plan B" zu nehmen, allerdings bin ich mir jetzt nach den Beiträgen hier nicht mehr so sicher. Eigentlich sprechen die Rankings doch für sich und der Fokus auf den Einzelnen ist sicherlich auch an der FS deutlich höher als an einer staatlichen Uni.

Kann mir jemand die "Gerüchte" bestätigen oder hat selber dort studiert und vom Gegenteil sprechen? Ich würde mich über konkrete Antworten freuen und hoffe, dass der Beitrag hier sich nicht so entwickelt wie andere, die zu dem Thema verfasst wurden.

MfG

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Bin selbst Goethe Bachelor und wenn das Geld für mich bzw Eltern kein Problem wäre würde ich an die FS.
Aber nicht wegen der Lehre (die ist identisch) sondern weil ich ein durchschnittlicher Student bin und da die FS durch Alumni krassere Praktika vermitteln kann. Kollege an der FS hatte im 4. sein erstes Praktikum direkt bei T2 UB ich kam nur bei Big4 TAS unter.
Aber wenn du an der Goethe rasierst stehen dir alle Türen offen. Und das halt gratis.
Außerdem sind die Kommilitonen entspannter.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Sowohl Goethe als auch FS sind excellente Wahlen. Akademisch guten Stoff bekommst du bei beiden. Gute Kommilitonen bekommst du bei beiden. Das allgemeine Umfeld und das Flair ist anders.
Am FS Campus laufen nur Finance guys mit hohen ambitionen rum (die sind nicht schlauer, aber im Schnitt mehr commited). Du läufst durchs Uni Gebäude und triffst an jeder Ecke bekannte. Du kennst jeden aus deinem Jahrgang und hast sehr interaktive Kurse.

An der Goethe bist du auf einem (extrem nicen) großen Campus, wenn du drüber läufst kennst du niemanden. Du wirst in den ersten Semestern in extrem großen Hörsälen verbringen und dir am Ende des Tages einiges in der Bib selbstbeibringen müssen. Du wirst lernen eigenständig zu arbeiten und kannst eine gewisse Anonymität auch genießen.

Mach deine Entscheidung nicht an diesen marginalen unterschieden bzgl Karriereoptionen fest, du kannst von beiden Adressen überall landen. Überlege dir in welchem Umfeld du dich die nächsten 3 Jahre bewegen willst. Eine falsche Wahl gibt es hier nicht.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Wenn du dir sicher bist, dass du ins IB willst, dann geht das bestimmt leichter über die FS. Aber du lässt dir mit sicherheit mehr Türen offen wenn du an die Goethe gehst (auch hier ist IB sehr gut möglich), allerdings musst du dann auch performen...

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

"da viele eine private Unis für anspruchsloser halten - ist an der FS aber keinesfalls der Fall! "

Neeeeeeein, gar nicht. In Durchfallquoten und Abschlussnoten sind sich staatliche & private identisch. Dein Ernst?

Es gibt ja die Studie von 2010, wo die FS klar am besten (notentechnisch) abschneidet. Dann hat hier ein FSler mal behauptet die Noten seien angepasst worden. Daraufhin hab ich der FS geschrieben und gebeten mir die Noten des letzten Jahrgangs zuschicken. Also 1,0 4x, 1,1 5x, etc.. Das macht im übrigen jede Uni auf Anfrage: LMU und WWU haben das sogar öffentlich ;)

Die FS hat es nicht gemacht. Als Dank erhalte ich jetzt im 2 Wochen-Rhythmus Werbung der FS für ihren Bachelor :D

Sorry, aber die FS ist einfacher als die Goethe. Es ist auch einfach logisch. Ich kann nicht Leute, die 33.000 zahlen rausprüfen. Das geht einfach nicht.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Könnte sein, könnte aber auch daran liegen dass die Kurse kleiner sind und die Lehre dadurch besser ankommt, Bzw. der Kontakt zu Dozenten “enger” sind.

Ich habe meinen Master an der Goethe gemacht und dort waren manche Kurse leider extrem voll.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Ich plane meinen Master an der Goethe zu machen..war das sehr störend?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Könnte sein, könnte aber auch daran liegen dass die Kurse kleiner sind und die Lehre dadurch besser ankommt, Bzw. der Kontakt zu Dozenten “enger” sind.

Ich habe meinen Master an der Goethe gemacht und dort waren manche Kurse leider extrem voll.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Ich plane meinen Master an der Goethe zu machen..war das sehr störend?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Könnte sein, könnte aber auch daran liegen dass die Kurse kleiner sind und die Lehre dadurch besser ankommt, Bzw. der Kontakt zu Dozenten “enger” sind.

Ich habe meinen Master an der Goethe gemacht und dort waren manche Kurse leider extrem voll.

Also in Finance waren die Kurse super... aber die compulsory waren extrem voll. Aber ging schon klar, wollte das nur anführen zum Vergleich FS

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

"da viele eine private Unis für anspruchsloser halten - ist an der FS aber keinesfalls der Fall! "

Neeeeeeein, gar nicht. In Durchfallquoten und Abschlussnoten sind sich staatliche & private identisch. Dein Ernst?

Es gibt ja die Studie von 2010, wo die FS klar am besten (notentechnisch) abschneidet. Dann hat hier ein FSler mal behauptet die Noten seien angepasst worden. Daraufhin hab ich der FS geschrieben und gebeten mir die Noten des letzten Jahrgangs zuschicken. Also 1,0 4x, 1,1 5x, etc.. Das macht im übrigen jede Uni auf Anfrage: LMU und WWU haben das sogar öffentlich ;)

Die FS hat es nicht gemacht. Als Dank erhalte ich jetzt im 2 Wochen-Rhythmus Werbung der FS für ihren Bachelor :D

Sorry, aber die FS ist einfacher als die Goethe. Es ist auch einfach logisch. Ich kann nicht Leute, die 33.000 zahlen rausprüfen. Das geht einfach nicht.

Ich bin FS Alumni und in meinem Jahrgang hatte die Jahrgangsbeste 1,2 und 5% hatten 1,3 oder besser. Es gibt (meines Wissens) überhaupt nur EINEN FS Bachelor der eine 1,0 in der Endabrechnung hatte.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 09.03.2018:

Sowohl Goethe als auch FS sind excellente Wahlen. Akademisch guten Stoff bekommst du bei beiden. Gute Kommilitonen bekommst du bei beiden. Das allgemeine Umfeld und das Flair ist anders.
Am FS Campus laufen nur Finance guys mit hohen ambitionen rum (die sind nicht schlauer, aber im Schnitt mehr commited). Du läufst durchs Uni Gebäude und triffst an jeder Ecke bekannte. Du kennst jeden aus deinem Jahrgang und hast sehr interaktive Kurse.

Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

An der Goethe bist du auf einem (extrem nicen) großen Campus, wenn du drüber läufst kennst du niemanden. Du wirst in den ersten Semestern in extrem großen Hörsälen verbringen und dir am Ende des Tages einiges in der Bib selbstbeibringen müssen. Du wirst lernen eigenständig zu arbeiten und kannst eine gewisse Anonymität auch genießen.

Mach deine Entscheidung nicht an diesen marginalen unterschieden bzgl Karriereoptionen fest, du kannst von beiden Adressen überall landen. Überlege dir in welchem Umfeld du dich die nächsten 3 Jahre bewegen willst.
Eine falsche Wahl gibt es hier nicht.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Ich stand damals vor der gleichen Frage. Da ich allerdings über einen Kooperationspartner einen Teil der Studiengebühren bezahlt bekomme, habe ich mich für die FS entschieden.

Das Gerücht, dass sich Leute ihren Abschluss kaufen ist totaler Schwachsinn. Ich habe mein Abi selbst mit <1.5 abgeschlossen. Ganz im Gegenteil: Die Studenten hier sind wirklich ambitioniert.

Wenn Geld nur eine untergeordnete Rolle spielt, würde ich definitiv die FS wählen.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

"da viele eine private Unis für anspruchsloser halten - ist an der FS aber keinesfalls der Fall! "

Neeeeeeein, gar nicht. In Durchfallquoten und Abschlussnoten sind sich staatliche & private identisch. Dein Ernst?

Es gibt ja die Studie von 2010, wo die FS klar am besten (notentechnisch) abschneidet. Dann hat hier ein FSler mal behauptet die Noten seien angepasst worden. Daraufhin hab ich der FS geschrieben und gebeten mir die Noten des letzten Jahrgangs zuschicken. Also 1,0 4x, 1,1 5x, etc.. Das macht im übrigen jede Uni auf Anfrage: LMU und WWU haben das sogar öffentlich ;)

Die FS hat es nicht gemacht. Als Dank erhalte ich jetzt im 2 Wochen-Rhythmus Werbung der FS für ihren Bachelor :D

Sorry, aber die FS ist einfacher als die Goethe. Es ist auch einfach logisch. Ich kann nicht Leute, die 33.000 zahlen rausprüfen. Das geht einfach nicht.

Ich bin FS Alumni und in meinem Jahrgang hatte die Jahrgangsbeste 1,2 und 5% hatten 1,3 oder besser. Es gibt (meines Wissens) überhaupt nur EINEN FS Bachelor der eine 1,0 in der Endabrechnung hatte.

Ist mir auch egal. Ich kann mir jetzt die Mühe machen und LinkedIn auf links drehen und dann 10-20 Leute mit 1,2 und besser raussuchen. Was bringt es mir?

Der viel entscheidendere Punkt ist doch. Warum stellt sich eine Uni dagegen? Ich meine, es wäre doch 0 Problem mit Vorurteilen aufzuräumen. Das ist n PDF auf die HP - fertig.

Ich glaube deine Zahlen erst, wenn ich es mal öffentlich von der FS sehe. Ich, persönlich, kann mir die Zahlen nicht vorstellen. Dazu kenne ich zu viel FSler, die ne 1,3 haben (Abschlussjahrgang 13 und 14)

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

"da viele eine private Unis für anspruchsloser halten - ist an der FS aber keinesfalls der Fall! "

Neeeeeeein, gar nicht. In Durchfallquoten und Abschlussnoten sind sich staatliche & private identisch. Dein Ernst?

Es gibt ja die Studie von 2010, wo die FS klar am besten (notentechnisch) abschneidet. Dann hat hier ein FSler mal behauptet die Noten seien angepasst worden. Daraufhin hab ich der FS geschrieben und gebeten mir die Noten des letzten Jahrgangs zuschicken. Also 1,0 4x, 1,1 5x, etc.. Das macht im übrigen jede Uni auf Anfrage: LMU und WWU haben das sogar öffentlich ;)

Die FS hat es nicht gemacht. Als Dank erhalte ich jetzt im 2 Wochen-Rhythmus Werbung der FS für ihren Bachelor :D

Sorry, aber die FS ist einfacher als die Goethe. Es ist auch einfach logisch. Ich kann nicht Leute, die 33.000 zahlen rausprüfen. Das geht einfach nicht.

Ich bin FS Alumni und in meinem Jahrgang hatte die Jahrgangsbeste 1,2 und 5% hatten 1,3 oder besser. Es gibt (meines Wissens) überhaupt nur EINEN FS Bachelor der eine 1,0 in der Endabrechnung hatte.

Ist mir auch egal. Ich kann mir jetzt die Mühe machen und LinkedIn auf links drehen und dann 10-20 Leute mit 1,2 und besser raussuchen. Was bringt es mir?

Der viel entscheidendere Punkt ist doch. Warum stellt sich eine Uni dagegen? Ich meine, es wäre doch 0 Problem mit Vorurteilen aufzuräumen. Das ist n PDF auf die HP - fertig.

Ich glaube deine Zahlen erst, wenn ich es mal öffentlich von der FS sehe. Ich, persönlich, kann mir die Zahlen nicht vorstellen. Dazu kenne ich zu viel FSler, die ne 1,3 haben (Abschlussjahrgang 13 und 14)

Fact ist FS prüft nicht im großen Stil raus. Und selbst wenn sie die gleiche Durchschnittsnote hätten, kann man das demnach nicht mehr 1:1 miteinander vergleichen.

antworten
Karush

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Wissenschaftsrat Prüfungsnotenbericht (leider kam der letzte 2010 raus):
S.134 - Durchschnittsnoten Bachelor BWL: auf abgeschlagen 1. Platz ist die Frankfurt School mjt einer Durchschnittsnote im Bachelor von 1.7 :) soviel dazu

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Die FS ist eine klassische Low-Performer-Hochschule. Wirklich ambitionierte Leute wird man da kaum finden. Worin die FS aber wirklich gut ist, ist es, mittelmäßigen Leuten mit ihren Kontakten in gute Bankpraktika zu helfen. Vergleichbar begabte Leute an Staatlichen würden da kaum hinkommen. Für High-Performer ist die FS aber definitiv nicht die richtige Uni. Wer etwa in Köln gute Noten schafft (Köln ist die notenmässig schwierigste Uni), schafft es auch alleine.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Die FS ist eine klassische Low-Performer-Hochschule. Wirklich ambitionierte Leute wird man da kaum finden. Worin die FS aber wirklich gut ist, ist es, mittelmäßigen Leuten mit ihren Kontakten in gute Bankpraktika zu helfen. Vergleichbar begabte Leute an Staatlichen würden da kaum hinkommen. Für High-Performer ist die FS aber definitiv nicht die richtige Uni. Wer etwa in Köln gute Noten schafft (Köln ist die notenmässig schwierigste Uni), schafft es auch alleine.

Mach dich gefasst auf die Kommentare der FS Studis.. Damit hast du Öl ins Feuer gegossen :D

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Mahagoni schrieb am 10.04.2019:

Wissenschaftsrat Prüfungsnotenbericht (leider kam der letzte 2010 raus):
S.134 - Durchschnittsnoten Bachelor BWL: auf abgeschlagen 1. Platz ist die Frankfurt School mjt einer Durchschnittsnote im Bachelor von 1.7 :) soviel dazu

Die ist mittlerweile bei 2,4.

Aber mit veralteten Statistiken anzukommen ist normal für Staatsstudenten die sich keine modernen Materialien leisten können.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Die Goethe-Uni ist ein Witz.
6 Semester, davon werden die ersten 2 und das Auslandssemester nicht gewertet (bzw. nicht in die Endnotebmit einberechnet).

Du musst dich also 1,5 Jahre lang, maximal ein Jahr am Stück konzentrieren. Die Unternehmen wissen das.

Das einzige, was die Goethe-Uni besonders macht, ist der Standort.

Das wars.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Soll man aus dem Post eine Empfehlung für Köln ableiten? Man kann es auch so ausdrücken:

Die FS hat super Kontakte und schafft es selbst mittelmäßige Leute sehr gut unterzubringen. Die Uni Köln hingegen drückt den Leuten unnötig schlechte Noten rein und hat nich mal einen besonderen Ruf/Kontakte und legt damit den Studenten unnötig schwere Steine in den Weg.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Die FS ist eine klassische Low-Performer-Hochschule. Wirklich ambitionierte Leute wird man da kaum finden. Worin die FS aber wirklich gut ist, ist es, mittelmäßigen Leuten mit ihren Kontakten in gute Bankpraktika zu helfen. Vergleichbar begabte Leute an Staatlichen würden da kaum hinkommen. Für High-Performer ist die FS aber definitiv nicht die richtige Uni. Wer etwa in Köln gute Noten schafft (Köln ist die notenmässig schwierigste Uni), schafft es auch alleine.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Die Goethe-Uni ist ein Witz.
6 Semester, davon werden die ersten 2 und das Auslandssemester nicht gewertet (bzw. nicht in die Endnotebmit einberechnet).

Du musst dich also 1,5 Jahre lang, maximal ein Jahr am Stück konzentrieren. Die Unternehmen wissen das.

Das einzige, was die Goethe-Uni besonders macht, ist der Standort.

Das wars.

Krass, das habe ich gar nicht gewusst.
Sind die ersten beiden Semester normalerweise nicht die schwersten und diejenigen, die die den Schnitt am deutlichsten runterziehen?
Was ist denn dann die durchschnittliche Abschlussnote an der Goethe?

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Die FS ist eine klassische Low-Performer-Hochschule. Wirklich ambitionierte Leute wird man da kaum finden. Worin die FS aber wirklich gut ist, ist es, mittelmäßigen Leuten mit ihren Kontakten in gute Bankpraktika zu helfen. Vergleichbar begabte Leute an Staatlichen würden da kaum hinkommen. Für High-Performer ist die FS aber definitiv nicht die richtige Uni. Wer etwa in Köln gute Noten schafft (Köln ist die notenmässig schwierigste Uni), schafft es auch alleine.

Nur mal interessehalber: Selbst an der FS gewesen/mit FSlern gearbeitet/oder in FFM? Oder entspringt der Rage auf die FS wie so häufig dem Allgemeinen Bashing auf Privatunis?
Dass auch Top-Leute, einfach aufgrund eines sehr attraktiven Studienprogramms im Master (3-Tages-Modell) , für sich entscheiden an die FS zu gehen gibts in deiner Weltsicht scheinbar nicht. :D

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Die Goethe-Uni ist ein Witz.
6 Semester, davon werden die ersten 2 und das Auslandssemester nicht gewertet (bzw. nicht in die Endnotebmit einberechnet).

Du musst dich also 1,5 Jahre lang, maximal ein Jahr am Stück konzentrieren. Die Unternehmen wissen das.

Das einzige, was die Goethe-Uni besonders macht, ist der Standort.

Das wars.

Krass, das habe ich gar nicht gewusst.
Sind die ersten beiden Semester normalerweise nicht die schwersten und diejenigen, die die den Schnitt am deutlichsten runterziehen?
Was ist denn dann die durchschnittliche Abschlussnote an der Goethe?

Stimmt halt mal wieder nicht, Auslandssemester geht ganz normal mit in die Note.

Für mich waren die ersten beiden Semester und die letzten beiden die leichtesten, da mir Statistik und Mathe liegen (deshalb nicht für alle vorteilhaft, dass sie nicht zählen).

Außerdem musst Du dich auch am Anfang anstrengen, da Du dich mit den Noten auf Internships bewirbst. (auch relevant für Aufnahme auf die Dean's List)

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Soll man aus dem Post eine Empfehlung für Köln ableiten? Man kann es auch so ausdrücken:

Die FS hat super Kontakte und schafft es selbst mittelmäßige Leute sehr gut unterzubringen. Die Uni Köln hingegen drückt den Leuten unnötig schlechte Noten rein und hat nich mal einen besonderen Ruf/Kontakte und legt damit den Studenten unnötig schwere Steine in den Weg.

Für richtig gute Leute ist definitiv die Uni Köln die bessere Wahl. In Köln weit oben mitzuspielen, ist aufgrund des extrem hohen Niveaus aber auch sehr schwierig. Für mittelmäßige Leute ist Köln hingegen sicherlich nicht zu empfehlen, da diese dort unterzugehen drohen. Wenn man die Wahl hat, in Köln knapp vor der Exmatrikulation zu stehen oder an der FS durchgetragen zu werden, dürfte die Entscheidung klar sein.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Mahagoni schrieb am 10.04.2019:

Wissenschaftsrat Prüfungsnotenbericht (leider kam der letzte 2010 raus):
S.134 - Durchschnittsnoten Bachelor BWL: auf abgeschlagen 1. Platz ist die Frankfurt School mjt einer Durchschnittsnote im Bachelor von 1.7 :) soviel dazu

Da ist echt heftig. Mit 1.7 war man vor ein paar Jahren etwa in Köln (Diplom) unter Umständen Jahrgangsbester.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

bessere Reputation hat für mich definitiv die Goethe Uni

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Goethe öffnet Dir jede Tür. Sowohl IB/UB als auch Dax30, wohingegen FS nur Finance kann und selbst dort das Curriculum und die Profs an der Goethe nicht schlagen kann.
Zudem platziert die FS sowohl im WiWo- als auch im Handelsblatt-Ranking stets hinter Goethe.

Zudem stellt die FS fast haargenau die gleiche Anzahl der FFM-Analysts wie die Goethe-Leute , obwohl man versucht sich in jede Bank einzukaufen.
(50 K für den Bachelor und 30K für den Master. Hahaha)

P. S Komisch, dass die beiden „Frei-Semester“ bisher kein renommiertes Unternehmen (MBB, EB/BB und diverse Dax30-Unternehmen, sowohl Institutionen wie EZB, IWF und Politik) angekreidet haben, ansonsten würden sie nicht jeden Monat zur Goethe kommen und Karriere-Events veranstalten.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

Ich hatte alle (!!!) Optionen, bin an einer steilen Karriere interessiert und hatte kein easy Studium. Anscheinend bin ich wohl doch nicht an der Goethe.
Naja, solche Aussagen kommen dann meist von Leuten, die in OMAT&OSTA durchfallen würden.
Was hier in diesem Thread über die Goethe geschrieben wird, ist teilweise so lächerlich, dass ich mir echt zu stolz bin, auf so einen BS einzugehen.
Wusste auch nicht, dass man sich die Noten vom Auslandssemester nicht anrechnen lassen kann - hab dann wohl einen 90 ECTS-Bachelor.

Bitte überlegt doch wenigstens für einen Bruchteil eurer kurzen Aufmerksamkeitsspanne oder lest euch die PO durch bevor ihr euch das Recht nehmt, über eine Uni zu werten, an der ihr noch nie studiert habt.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

1,7 Durchschnittsnote? Wtf??

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

War vor einer Weile auf Fortbildung an der FS (Zertifikatslehrgang). Auf die Nachfrage wie viele denn schon an der Prüfung gescheitert sind kam als Antwort "keiner, wir wollen ja das sie diesen Lehrgang erfolgreich beenden. Es sollte aber in ihrem eigenen Interesse liegen hier möglich viel zu lernen".

Natürlich wird die Bereitschaft zu lernen an solch einer Institution wo man viel Geld zahlt deutlich höher sein als an einer staatlichen Uni wo viele rum laufen weil Papa gesagt hat du musst jetzt BWL studieren...

Abschließend würde ich sagen:
Guter Abschluss von staatlicher Uni >> Guter Abschluss FS
Wer aber schon im Abi nicht unbedingt der Top-Shop war, kommt an der FS mit besseren Vertiefungsmöglichkeiten, Networking, etc. weiter als "Hauptsache mein Abschluss an der staatliche XY geschafft", denn davon gibt es sehr viele.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Mahagoni schrieb am 10.04.2019:

Wissenschaftsrat Prüfungsnotenbericht (leider kam der letzte 2010 raus):
S.134 - Durchschnittsnoten Bachelor BWL: auf abgeschlagen 1. Platz ist die Frankfurt School mjt einer Durchschnittsnote im Bachelor von 1.7 :) soviel dazu

Die ist mittlerweile bei 2,4.

Aber mit veralteten Statistiken anzukommen ist normal für Staatsstudenten die sich keine modernen Materialien leisten können.

Quelle?

deswegen habe ich ja extra geschrieben, dass es leider keine aktuellere Ausgabe gibt, würde mich auch sehr interessieren wie es mittlerweile ist

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Mahagoni schrieb am 10.04.2019:

Wissenschaftsrat Prüfungsnotenbericht (leider kam der letzte 2010 raus):
S.134 - Durchschnittsnoten Bachelor BWL: auf abgeschlagen 1. Platz ist die Frankfurt School mjt einer Durchschnittsnote im Bachelor von 1.7 :) soviel dazu

Da ist echt heftig. Mit 1.7 war man vor ein paar Jahren etwa in Köln (Diplom) unter Umständen Jahrgangsbester.

Vergleichst Du ernsthaft die Kölner Diplomnoten mit den Bachelornoten der FS? Kann nicht Dein Ernst sein. An der FS bist Du zahlender Kunde. Da bekommst Du Deine Wunschnote, wenn Du Dich halbwegs anstrengst. Die prüfen nicht raus wie Köln.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Goethe öffnet Dir jede Tür. Sowohl IB/UB als auch Dax30, wohingegen FS nur Finance kann und selbst dort das Curriculum und die Profs an der Goethe nicht schlagen kann.
Zudem platziert die FS sowohl im WiWo- als auch im Handelsblatt-Ranking stets hinter Goethe.

Zudem stellt die FS fast haargenau die gleiche Anzahl der FFM-Analysts wie die Goethe-Leute , obwohl man versucht sich in jede Bank einzukaufen.
(50 K für den Bachelor und 30K für den Master. Hahaha)

P. S Komisch, dass die beiden „Frei-Semester“ bisher kein renommiertes Unternehmen (MBB, EB/BB und diverse Dax30-Unternehmen, sowohl Institutionen wie EZB, IWF und Politik) angekreidet haben, ansonsten würden sie nicht jeden Monat zur Goethe kommen und Karriere-Events veranstalten.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

Genau so viele Analytsts wie von der Goethe, exakt. Aber das bei einer Jahrgangsgröße von nur 1/4 der der Goethe.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Die Goethe Uni ist die größte Uni Deutschlands.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Goethe öffnet Dir jede Tür. Sowohl IB/UB als auch Dax30, wohingegen FS nur Finance kann und selbst dort das Curriculum und die Profs an der Goethe nicht schlagen kann.
Zudem platziert die FS sowohl im WiWo- als auch im Handelsblatt-Ranking stets hinter Goethe.

Zudem stellt die FS fast haargenau die gleiche Anzahl der FFM-Analysts wie die Goethe-Leute , obwohl man versucht sich in jede Bank einzukaufen.
(50 K für den Bachelor und 30K für den Master. Hahaha)

P. S Komisch, dass die beiden „Frei-Semester“ bisher kein renommiertes Unternehmen (MBB, EB/BB und diverse Dax30-Unternehmen, sowohl Institutionen wie EZB, IWF und Politik) angekreidet haben, ansonsten würden sie nicht jeden Monat zur Goethe kommen und Karriere-Events veranstalten.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

Genau so viele Analytsts wie von der Goethe, exakt. Aber das bei einer Jahrgangsgröße von nur 1/4 der der Goethe.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Goethe öffnet Dir jede Tür. Sowohl IB/UB als auch Dax30, wohingegen FS nur Finance kann und selbst dort das Curriculum und die Profs an der Goethe nicht schlagen kann.
Zudem platziert die FS sowohl im WiWo- als auch im Handelsblatt-Ranking stets hinter Goethe.

Zudem stellt die FS fast haargenau die gleiche Anzahl der FFM-Analysts wie die Goethe-Leute , obwohl man versucht sich in jede Bank einzukaufen.
(50 K für den Bachelor und 30K für den Master. Hahaha)

P. S Komisch, dass die beiden „Frei-Semester“ bisher kein renommiertes Unternehmen (MBB, EB/BB und diverse Dax30-Unternehmen, sowohl Institutionen wie EZB, IWF und Politik) angekreidet haben, ansonsten würden sie nicht jeden Monat zur Goethe kommen und Karriere-Events veranstalten.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

Genau so viele Analytsts wie von der Goethe, exakt. Aber das bei einer Jahrgangsgröße von nur 1/4 der der Goethe.

Denke aber nicht, dass man das so 1:1 rechnen kann. Kenne das Programm an der FS nicht, Goethe wird aber schon breiter gefächert sein, sowohl von den wählbaren Schwerpunkten (1/3 macht VWL) als auch allgemein von den Berufszielen der Studenten.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Goethe öffnet Dir jede Tür. Sowohl IB/UB als auch Dax30, wohingegen FS nur Finance kann und selbst dort das Curriculum und die Profs an der Goethe nicht schlagen kann.
Zudem platziert die FS sowohl im WiWo- als auch im Handelsblatt-Ranking stets hinter Goethe.

Zudem stellt die FS fast haargenau die gleiche Anzahl der FFM-Analysts wie die Goethe-Leute , obwohl man versucht sich in jede Bank einzukaufen.
(50 K für den Bachelor und 30K für den Master. Hahaha)

P. S Komisch, dass die beiden „Frei-Semester“ bisher kein renommiertes Unternehmen (MBB, EB/BB und diverse Dax30-Unternehmen, sowohl Institutionen wie EZB, IWF und Politik) angekreidet haben, ansonsten würden sie nicht jeden Monat zur Goethe kommen und Karriere-Events veranstalten.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

Genau so viele Analytsts wie von der Goethe, exakt. Aber das bei einer Jahrgangsgröße von nur 1/4 der der Goethe.

Die Goethe ist ein schlechtes Beispiel. Gemessen an ihrer gigantischen Größe placet sie mehr als dürftig.

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 30.07.2019:

Goethe öffnet Dir jede Tür. Sowohl IB/UB als auch Dax30, wohingegen FS nur Finance kann und selbst dort das Curriculum und die Profs an der Goethe nicht schlagen kann.
Zudem platziert die FS sowohl im WiWo- als auch im Handelsblatt-Ranking stets hinter Goethe.

Zudem stellt die FS fast haargenau die gleiche Anzahl der FFM-Analysts wie die Goethe-Leute , obwohl man versucht sich in jede Bank einzukaufen.
(50 K für den Bachelor und 30K für den Master. Hahaha)

P. S Komisch, dass die beiden „Frei-Semester“ bisher kein renommiertes Unternehmen (MBB, EB/BB und diverse Dax30-Unternehmen, sowohl Institutionen wie EZB, IWF und Politik) angekreidet haben, ansonsten würden sie nicht jeden Monat zur Goethe kommen und Karriere-Events veranstalten.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

FS: wesentlich bessere Exit Optionen sowie bessere Reputation aber kostet ordentlich.

Goethe: Wenn man keine andere Option hat und jetzt nicht an einer steilen Karriere interessiert ist. Großer Vorteil ist, das die ersten 2 Semester nicht in die Note mit einfließen (easy peasy).

Genau so viele Analytsts wie von der Goethe, exakt. Aber das bei einer Jahrgangsgröße von nur 1/4 der der Goethe.

Denke aber nicht, dass man das so 1:1 rechnen kann. Kenne das Programm an der FS nicht, Goethe wird aber schon breiter gefächert sein, sowohl von den wählbaren Schwerpunkten (1/3 macht VWL) als auch allgemein von den Berufszielen der Studenten.

Die Frankfurt School hat immer etwa 6-8 Vertiefungen im Bachelor. Mal verschwindet eine, mal kommt eine dazu.

Nur eine dieser Vertiefungen ist Banking and Finance. Da sind 40-50 Leute drin.

Kannst ja mal nachdenken wie gut dieses Programm wohl sein muss

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

Die Goethe Uni ist die größte Uni Deutschlands.

Falsch, LMU und Köln sind größer.
FU Hagen lustigerweise am größten.
Aber witzig, dass sich die Nordendler wieder über allem stellen, obwohl sie im WiWo-/Handelsblatt-Ranking mal wieder deutlich den kürzeren gezogen haben..

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 30.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

Die Goethe Uni ist die größte Uni Deutschlands.

Falsch, LMU und Köln sind größer.
FU Hagen lustigerweise am größten.
Aber witzig, dass sich die Nordendler wieder über allem stellen, obwohl sie im WiWo-/Handelsblatt-Ranking mal wieder deutlich den kürzeren gezogen haben..

In den bedeutungslosen Rankings unten, vom Placement her ganz oben.

Aber die Staatsstudenten können natürlich nur mit nicht-real-world-data umgehen

antworten
WiWi Gast

Frankfurt School oder Goethe-Uni?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

Die FS ist eine klassische Low-Performer-Hochschule. Wirklich ambitionierte Leute wird man da kaum finden. Worin die FS aber wirklich gut ist, ist es, mittelmäßigen Leuten mit ihren Kontakten in gute Bankpraktika zu helfen. Vergleichbar begabte Leute an Staatlichen würden da kaum hinkommen. Für High-Performer ist die FS aber definitiv nicht die richtige Uni. Wer etwa in Köln gute Noten schafft (Köln ist die notenmässig schwierigste Uni), schafft es auch alleine.

Ich verstehe nicht warum manche Menschen nicht erkennen, dass ihre unqualifizierten Aussagen in einem Forum, in dem jemand wirklich nach Hilfe sucht nichts zu suchen haben.

Was ist das bitte für eine Aussage? Und worauf stützt du diese? Das würde mich jetzt qwirklich mal interessieren.

antworten

Artikel zu FSFM

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Campus of Excellence 2007

Ein im Wasser schwimmender Goldfisch.

Die Initiative Campus of Excellence lädt bis 1. Juni 2007 Studierende aller Fachrichtungen zur Bewerbung auf attraktive Exzellenzprojekte ein.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Rekordzuwachs im privaten Hochschulsektor

Studien-Cover: Vergleich der Bundesländer nach Anzahl der privaten Hochschulen, Studierenden und Einnahmen.

Der private Hochschulsektor ist in Deutschland zwar noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Am stärksten wachsen die privaten Hochschulen in Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Ländercheck des Stifterverbandes, der jeweils den Anteil der privaten Hochschulen mit dem gesamten Hochschulsektor vergleicht.

Antworten auf Frankfurt School oder Goethe-Uni?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 47 Beiträge

Diskussionen zu FSFM

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)