DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)FSFM

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Hallo zusammen,

ich Interesse mich nebenbei meinen Bankbetriebswirt an der Frankfurt School of Finance & Management zu absolvieren. Hat jemand Erfahrungen wie schwer der wirklich ist? Ist der Abschluss bei den Banken gut angesehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Willst du eine Stange Geld dafür ausgeben, um am Ende einen recht speziellen Abschluss zu haben? Du verschließt dir ggf. Türen, die du noch gar nicht aufgemacht hast. Weißt du, ob du dein lebenlang in der Bankenwelt unterwegs sein willst?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Dann doch lieber ein richtiges Studium?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ist eine gute Sache und kommst danach bei Banken gut unter.
Aber wenn du ein akademisches Voll-Studium machen willst lieber Wiwi Scherpunkt Finance an der Goethe-Uni Frankfurt.
Aber grundsätzlich zur Frankfurt School: in der Bankenwelt gut positioniert.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Hat sonst jemand Infos? Wie schwer ist dieses Studium?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Der Bankbetriebswirt ist per Definition schon kein Studium und wird natürlich auch nicht so angesehen - in der Private/Corporate Banking-Welt aber trotzdem ausreichend, da hier praktisches Wissen und Erfahrung eher wichtig sind als hübsche akademische Abschlüsse. Für Investment Banking oder Asset Management kannst du den Bankbetriebswirt aber komplett vergessen...

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Hat jemand den Abschluss schon gemacht und kann Erfahrungen dazu posten?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ich hatte dort alle Lehrgänge gemacht. Auch das Managementstudium. Der Bankbetriebswirt war schon nicht einfach.... Man musste schon lernen und gas geben

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Wie viele Klausuren musstest du insgesamt schreiben?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Klar, in Zeiten des billigen Massenstudiums selbst für ein Nicht-Studium bezahlen, mit dem man noch weniger chancen hat...

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Hat jemand die Prüfung absolviert und kann von den Erfahrungen berichten?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Hat jemand aktuelle Prüfungen absolviert?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Den Bankbetriebswirt an der fsfm (ehemals hfb) gibt es dann doch schon etwas länger als in "diesen Zeiten"!;)

In "diesen Zeiten" studiert eher jeder. Der bankbetriebswirt war früher und ist teilweise auch noch heute im normalen Banking, besonders in vielen Sales Positionen, sehr angesehen. Früher war er im Banking das, was heute ein BWL Studium ist. Viele heutige Führungskräfte haben den damals gemacht.

Zur Schwierigkeit: Nicht sonderlich schwer. Im Vergleich zum Uni BWL Studium mit viel Mathe credits sehr leicht. Im Vergleich zum fh Studium in Nordhausen eher mittelschwer - normal. Einfach so besteht man den nicht, aber durchfallen wird man mit etwas Aufwand auch nicht. Kostet auf normalem Weg aber zu viel Zeit, da man ja noch den Fachwirt braucht. In der Zeit kann man auch nebenberuflich einen echten Bachelor machen. Das würde ich auch jedem raten. Abschließend aus meiner Sicht (nicht objektiv): Wenn man den bankbetriebswirt nicht schafft, sollte man sich eher körperlichen Berufen zuwenden.

Lounge Gast schrieb:

Klar, in Zeiten des billigen Massenstudiums selbst für ein
Nicht-Studium bezahlen, mit dem man noch weniger chancen hat...

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Hallo,
der Studiengang zum Bankbetriebswirt. Persönlich kann ich die Kommentare hier nicht nachvollziehen, im Gegensatz zum "Billigstudium" ist die Frankfurt School renommiert und der Titel Bankbetriebswirt ist im Retailbanking, Geschäfts- und Firmenkudenbereich, etc. sehr renommiert. Es ist sicherlich kein klassischer Weg mehr in das Investment Banking, je nach Arbeitgeber aber eine Möglichkeit dorthin. Ich nehme an du hast bereits den Bankfachwirt? Dann mach aufjedenfall den Bankbetriebswirt! Der Bankfachwirt ist meiner Ansicht nach heutzutage der Abschluss der Bankkaufmannausbildung und der Bankbetriebswirt gibt dir die Möglichkeiten für die richtig interessanten Stellen. Genauso wie in den Bankfachwirtkursen der FS wirst du merken, dass die Schwierigkeit vom Dozenten abhängig ist, tendenziell aber steigt. Du wirst aber mehr "Managementlastige" Themen haben. Bei den Dozenten handelt es sich weiterhin überwiegend um Personen aus der Praxis, obwohl die FS anscheinend in letzter Zeit auch Profs nutzt. Die Personen aus der Praxis empfinde ich als qualitativer, als im Bankfachwirt. Versuche mit den soviel wie möglich Networking zu betreiben, da kannst du dir karrieretechnisch eine Menge beibringen. Zu den Prüfungen, es gibt ja keine offizielle IHK Prüfung wie im Bankfachwirt, die Prüfungen sind stramm , aber bestehen kann man die in jedemfall, Top Noten sind schwieriger zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Anmerkung die Creditpoints kann man sich üblicherweise auch relativ problemlos an einigen privaten Hochschulen anrechnen lassen, auch manche staatliche FHs und Unis rechnen das an.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Mit bankbetriebswirt ins IB :D :D :D was bist du denn für einer?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Wie die Frage schon formuliert ist, gerne kannst du dich mit der Bankenbranche in Deutschland auseinandersetzen, dann wirst du feststellen dass Bankfachwirt, Bankbetriebswirt und Dipl. Bankbetriebswirt der Frankfurt School ein klassischer Fortbildungspfad ist. Diesen Weg sind auch einige gegangen, welche jetzt im Investment Banking arbeiten:

Darunter fällt ein Managing Director bei GS in Frankfurt, ein Executive Director bei der UBS (früher GS, DB), Global Head Trading bei der Allianz (Je nachdem ob Trading jetzt, als IB gezählt wird oder nicht, es wäre dann aber noch einer bei der DZ Bank zu nennen) . Die fallen mir spontan ein und sind auch schnell durch Linkedin Suche zu finden... Ich habe angemerkt, dass der Weg nicht mehr der klassische in das Investment Banking ist und vielleicht auch nicht war. Nur in Deutschland ist dieser Weg renommiert und wird anerkannt. Beispielsweise auch Wealth Management siehe Berenberg und dergleichen stellen diesen explizit in ihre Stellenprofile.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Also ich kenne mehr als genug Leute mit Bankbetriebswirt im Investmentbanking bei unserer örtlichen Sparkasse! :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Mal um den alternativen fakten hier im forum entgegen zu wirken, hier eine Liste aller MD GS Deu und anderer MA:

http://news.efinancialcareers.com/de-de/265837/265837

Nichts mit diplomierter Bankbetriebswirt, lediglich ein Diplom Betriebswirt der FS,
das aber bitte nicht verwechseln und dazwischen liegen Welten.
Stellt natürlich auch den Rest der Aufzählung in frage.
Gegenbeweise werden angenommen.

Liste ist auch so mal interessant.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ist GS jetzt eine örtliche Sparkasse ? Natürlich gibt es viele bei Sparkassen , da gibt es auch ein Haufen Leute mit Bachelor und Master... Diese Kommentare hier... bitte etwas sachlicher

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Glaub der Sparkassen Kommentar war ironisch, mal abgesehen davon dass es kein IB in Sparkassen gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ich bin der Vorposter mit dem längeren Beitrag. Wie bereits gesagt, war das früher ein anerkannter und renommierter weg. Heute ist der Abschluss aber nicht mehr viel wert, de facto weniger als ein Studium. Mag sein, dass 0,00001% im IB irgendwie mit dieser Fortbildung dahin gekommen sind. Das geht aber heute nicht mehr mit einem solchen Abschluss.

Es ist auch einfach vermessen zu behaupten, dass es anders wäre. Du machst damit eventuell Leuten falsche Hoffnungen und sendest falsche Signale.

Wie bereits gesagt: für spezielle Positionen wie Firmenkundenbetreuer oder im Wealtb Management reicht die Qualifikation. Auch für einige Stabsstellen. Selbst dafür ist bei großen Banken aber die Voraussetzung, das man ein eigengewächs ist oder mit Berufserfahrung und Kundenstamm wechselt. Führung in den Bereichen ist natürlich mit entsprechender Erfahrung und Leistung auch möglich.

als 25 jähriger bankbetriebswirt wird man aber bei keiner ausgeschriebenen Einstiegsposition im Investment Banking oder AM auch nur eine kleine Chance haben. Mit Berufserfahrung ändert sich das nicht, da man für eine höhere Position im IB gar nicht die Erfahrung mitbringt. Was du daher erzählst ist leider nicht wahr und die Beispiele auch nicht representativ.

Tut mir leid für dich und den Abschluss, da du ihn wahrscheinlich selbst hast und daher so verteidigst.. Aber ins Investment Banking wirst du damit ohne einen Bachelor nicht kommen.

Lounge Gast schrieb:

Wie die Frage schon formuliert ist, gerne kannst du dich mit
der Bankenbranche in Deutschland auseinandersetzen, dann
wirst du feststellen dass Bankfachwirt, Bankbetriebswirt und
Dipl. Bankbetriebswirt der Frankfurt School ein klassischer
Fortbildungspfad ist. Diesen Weg sind auch einige gegangen,
welche jetzt im Investment Banking arbeiten:

Darunter fällt ein Managing Director bei GS in Frankfurt, ein
Executive Director bei der UBS (früher GS, DB), Global Head
Trading bei der Allianz (Je nachdem ob Trading jetzt, als IB
gezählt wird oder nicht, es wäre dann aber noch einer bei der
DZ Bank zu nennen) . Die fallen mir spontan ein und sind auch
schnell durch Linkedin Suche zu finden... Ich habe angemerkt,
dass der Weg nicht mehr der klassische in das Investment
Banking ist und vielleicht auch nicht war. Nur in Deutschland
ist dieser Weg renommiert und wird anerkannt. Beispielsweise
auch Wealth Management siehe Berenberg und dergleichen
stellen diesen explizit in ihre Stellenprofile.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

"Ist GS jetzt eine örtliche Sparkasse ? Natürlich gibt es viele bei Sparkassen , da gibt es auch ein Haufen Leute mit Bachelor und Master... Diese Kommentare hier... bitte etwas sachlicher"

Also manche Leute haben ja wirklich ein starkes Problem mit Sarkasmus. Bitte etwas intelligenter.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Leider nennt die Seite, die falschen Fakten:
http://www.linkedin.com/in/michael-strafuss-7199b940/?ppe=1
Diplom Bankbetriebswirt wird hier klar genannt. Wie du hier erkennen kannst handelt es sich dabei üblicherweise aber um den Diplomierten Bankbetriebswirt http://www.wiwi-treff.de/home/lounge/read.php?f=28&i=367235&t=306672&ukatid=14#REPLY

;)

Lounge Gast schrieb:

Mal um den alternativen fakten hier im forum entgegen zu
wirken, hier eine Liste aller MD GS Deu und anderer MA:

http://news.efinancialcareers.com/de-de/265837/265837

Nichts mit diplomierter Bankbetriebswirt, lediglich ein
Diplom Betriebswirt der FS,
das aber bitte nicht verwechseln und dazwischen liegen Welten.
Stellt natürlich auch den Rest der Aufzählung in frage.
Gegenbeweise werden angenommen.

Liste ist auch so mal interessant.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Üblicherweise werden Bachelor und Dipl. Bankbetriebswirt, als akademisch ebenwertig eingeordnet, beispielweise siehe ECTS Punktzahl.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin der Vorposter mit dem längeren Beitrag. Wie bereits
gesagt, war das früher ein anerkannter und renommierter weg.
Heute ist der Abschluss aber nicht mehr viel wert, de facto
weniger als ein Studium. Mag sein, dass 0,00001% im IB
irgendwie mit dieser Fortbildung dahin gekommen sind. Das
geht aber heute nicht mehr mit einem solchen Abschluss.

Es ist auch einfach vermessen zu behaupten, dass es anders
wäre. Du machst damit eventuell Leuten falsche Hoffnungen und
sendest falsche Signale.

Wie bereits gesagt: für spezielle Positionen wie
Firmenkundenbetreuer oder im Wealtb Management reicht die
Qualifikation. Auch für einige Stabsstellen. Selbst dafür ist
bei großen Banken aber die Voraussetzung, das man ein
eigengewächs ist oder mit Berufserfahrung und Kundenstamm
wechselt. Führung in den Bereichen ist natürlich mit
entsprechender Erfahrung und Leistung auch möglich.

als 25 jähriger bankbetriebswirt wird man aber bei keiner
ausgeschriebenen Einstiegsposition im Investment Banking oder
AM auch nur eine kleine Chance haben. Mit Berufserfahrung
ändert sich das nicht, da man für eine höhere Position im IB
gar nicht die Erfahrung mitbringt. Was du daher erzählst ist
leider nicht wahr und die Beispiele auch nicht representativ.

Tut mir leid für dich und den Abschluss, da du ihn
wahrscheinlich selbst hast und daher so verteidigst.. Aber
ins Investment Banking wirst du damit ohne einen Bachelor
nicht kommen.

Lounge Gast schrieb:

Wie die Frage schon formuliert ist, gerne kannst du dich
mit
der Bankenbranche in Deutschland auseinandersetzen, dann
wirst du feststellen dass Bankfachwirt, Bankbetriebswirt
und
Dipl. Bankbetriebswirt der Frankfurt School ein
klassischer
Fortbildungspfad ist. Diesen Weg sind auch einige
gegangen,
welche jetzt im Investment Banking arbeiten:

Darunter fällt ein Managing Director bei GS in
Frankfurt, ein
Executive Director bei der UBS (früher GS, DB), Global
Head
Trading bei der Allianz (Je nachdem ob Trading jetzt,
als IB
gezählt wird oder nicht, es wäre dann aber noch einer
bei der
DZ Bank zu nennen) . Die fallen mir spontan ein und sind
auch
schnell durch Linkedin Suche zu finden... Ich habe
angemerkt,
dass der Weg nicht mehr der klassische in das Investment
Banking ist und vielleicht auch nicht war. Nur in
Deutschland
ist dieser Weg renommiert und wird anerkannt.
Beispielsweise
auch Wealth Management siehe Berenberg und dergleichen
stellen diesen explizit in ihre Stellenprofile.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ja, der ist seit 1997 bei der Deutschen im FICC Sales und von dort zu GS. Aber eine Ausnahme, andere Zeiten und wie bereits erwähnt: SALES. Wenn der gute Ergebnisse bringt, dann passt es und man steigt auf. EINSTEIGEN in einer Sales Position im Fixed Income wirst du aber nicht mit einem Bankbetriebswirt. Auch nicht, wenn es der "diplomierte" ist. Darüber braucht man nicht diskutieren, da es keine Diskussionsbasis gibt. Ich arbeite selber im AM und hier im Sales springen manchmalLeute rum (ü40), die den Bankbetriebswirt nebenbei gemacht haben. Das sind halt Verkaufscracks, die hätten auch bei so manchem Strukturvertrieb Karriere gemacht. Die sind hier aber nicht, weil sie einen Bankbetriebswirt haben. Hin und wieder sehe ich auch interne Gewächse, die "Wertpapiercontrolling Sachbearbeitung" o.ä. machen. Berufseinsteiger kommen jedoch ausschließlich von Unis/Hochschulen, auch für Sales. Vom PM brauchen wir nicht sprechen. Als ich im IB (DCM) nen Praktikum gemacht habe, habe ich dort niemanden ohne Studium gesehen.

Der Abschluss ist verlorene Zeit, es sei denn, man möchte seinen Weg im Commercial Banking gehen. Mit anderen Zielen sollte man aber auch andere Ausbildungswege (richtiges Studium) absolvieren.

Lounge Gast schrieb:

Leider nennt die Seite, die falschen Fakten:
http://www.linkedin.com/in/michael-strafuss-7199b940/?ppe=1
Diplom Bankbetriebswirt wird hier klar genannt. Wie du hier
erkennen kannst handelt es sich dabei üblicherweise aber um
den Diplomierten Bankbetriebswirt
http://www.wiwi-treff.de/home/lounge/read.php?f=28&i=367235&t=306672&ukatid=14#REPLY

;)

Lounge Gast schrieb:

Mal um den alternativen fakten hier im forum entgegen zu
wirken, hier eine Liste aller MD GS Deu und anderer MA:

http://news.efinancialcareers.com/de-de/265837/265837

Nichts mit diplomierter Bankbetriebswirt, lediglich ein
Diplom Betriebswirt der FS,
das aber bitte nicht verwechseln und dazwischen liegen
Welten.
Stellt natürlich auch den Rest der Aufzählung in frage.
Gegenbeweise werden angenommen.

Liste ist auch so mal interessant.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Hat jemand Beispiel Klausuren?
Oder kann jemand Schwerpunkte nennen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ich kann dir Beispielaufgaben zusenden, bei Nennung einer Mailadresse. Klausuren aufgrund der Nicht Herausgabe und aufgrund von Urheberrecht nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Meine Emailadresse lautet: merde1@gmx.net

Vielen Dank!

Hast du die Prüfungen alle schon geschrieben?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Hat jemand sonst noch alte Prüfungen oder die Klausuren schon absolviert?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Kann mir jemand Aufgaben/Klausuren an die o.g. Emailadresse schicken?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Macht einer aktuell dieses Programm und kann von Erfahrungen berichten?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

"Mit bankbetriebswirt ins IB :D :D :D was bist du denn für einer?"

Täusche dich mal nicht...

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Frankfurt School ist top, mach aber ein B.Sc. / M.Sc. dort, ist deutlich (!) besser als der Bankbetriebswirt

antworten
Gerlinde

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

WiWi Gast schrieb am 03.04.2016:

Ich hatte dort alle Lehrgänge gemacht. Auch das Managementstudium. Der Bankbetriebswirt war schon nicht einfach.... Man musste schon lernen und gas geben

Hallo, kleine Frage: Starte jetzt mit dem Bankbetriebswirt. Beim Fachwirt hat mir am besten geholfen, üben üben an Hand von alten Klausuren oder IHK Prüfungen. Leider habe ich diesbezüglich zum Betriebswirt keinerlei Material. Frage haben Sie hier Unterlagen übrig, die Sie nicht mehr benötigen und ganz hilfreich sein könnten. (z. B. Übungsaufgaben, alte Klausuren)
Danke für Rückantwort. GerlindeBrunner@t-online.de VG Gerlinde

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ich habe auch alle Gänge an der FS belegt, vom Fachwirt bis zum Dipl. Bankbetriebswirt. Gebracht hat es mir gar nichts. Nicht karrieremäßig und auch keinen Euro mehr Gehalt. Ich war vor dem Bankfachwirt Serviceberater und bin es nach dem Dipl. Bankbetriebswirt immer noch. Bewerbungen in der Bankenwelt schießen heutzutage sowieso ins Leere. Außer, dass ich einige tausend Euro in den Sand gesetzt habe, haben mich die Weiterbildungen viel Zeit und Mühe und Nerven gekostet. Ein Weiterkommen aufgrund der Studiengänge ist ausgeblieben. Bis auf paar anständige Schulterklopfer vom Chef für die Mühe. War leider alles umsonst.

antworten
bwlnothx

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

WiWi Gast schrieb am 29.10.2017:

Ich war vor dem Bankfachwirt Serviceberater

Nichts für ungut, aber das ist das Problem und nicht die Weiterbildung, denn als Serviceberater bist du (vielleicht auch zurecht) als Verkäufer gebrandmarkt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ich habe eine Vermutung, auch ich kenne einzelne Fälle denen es ähnlich erging.
Die Personen haben ein großes Sicherheitsdenken und wollten sich teilweise extern überhaupt nicht extern (manche nicht mal intern, in einer Großbank) bewerben (private Gründe, vermeintliche Aufstiegsgründe, etc.) . Die Personen waren der Ansicht dass sie allein durch die Abschlüsse aufsteigen würden. Das ist natürlich falsch, genauso würde aber auch ein Bachelor-Abschluss in die Leere laufen.

Es ist wichtig früh Kontakte zu knüpfen und auch das Risiko einer neuen Stelle einzugehen. Durch den Dipl. Bankbetriebswirt werden die theoretischen Kenntnisse gemäß §33 KWG anerkannt. Der Serviceberater ist bei vielen Banken insbesondere Sparkassen und Volksbanke, der Einstieg nach der Bankkaufmannausbildung. Üblicherweise steigt man jedoch häufig parallel mit den Weiterbildungen auf. Das ist der klassische Weg im Banking gewesen und heute im Retail Banking (Häufig auch im Firmenkundengeschäft und in der Wertpapierberatung) üblich.

WiWi Gast schrieb am 29.10.2017:

Ich habe auch alle Gänge an der FS belegt, vom Fachwirt bis zum Dipl. Bankbetriebswirt. Gebracht hat es mir gar nichts. Nicht karrieremäßig und auch keinen Euro mehr Gehalt. Ich war vor dem Bankfachwirt Serviceberater und bin es nach dem Dipl. Bankbetriebswirt immer noch. Bewerbungen in der Bankenwelt schießen heutzutage sowieso ins Leere. Außer, dass ich einige tausend Euro in den Sand gesetzt habe, haben mich die Weiterbildungen viel Zeit und Mühe und Nerven gekostet. Ein Weiterkommen aufgrund der Studiengänge ist ausgeblieben. Bis auf paar anständige Schulterklopfer vom Chef für die Mühe. War leider alles umsonst.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Mach ein Bachelor of Science und/oder Master of Science, die Jungs placen im Investment Banking bei Rothschild, Lazard, Credit Suisse, Barclays, Deutsche, JPM, MS, GS.
Wenn irgendjemand einfach mal eine Fortbildungsmaßnahme macht und dann nicht weiter aufsteigt liegt es an ihm persönlich. Nicht jeder ist für die große Karriere geeignet. Die FS bietet auf jeden Fall grundsätzlich alle Chancen, top Adresse. Wer nichts draus macht selbst dran schuld.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Nicht jeder möchte in das Investment Banking, die Bankenwelt ist doch wesentlich breiter. Dafür bieten die genannten Abschlüsse sehr guten Spielraum. Für eine Karriere im Investment Banking ist der in vielen Fällen sinnvollere Weg der über den Bachelor und dann evtl. Master.

WiWi Gast schrieb am 29.10.2017:

Mach ein Bachelor of Science und/oder Master of Science, die Jungs placen im Investment Banking bei Rothschild, Lazard, Credit Suisse, Barclays, Deutsche, JPM, MS, GS.
Wenn irgendjemand einfach mal eine Fortbildungsmaßnahme macht und dann nicht weiter aufsteigt liegt es an ihm persönlich. Nicht jeder ist für die große Karriere geeignet. Die FS bietet auf jeden Fall grundsätzlich alle Chancen, top Adresse. Wer nichts draus macht selbst dran schuld.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ich bin einer aus der etwas "älteren" Banker-Generation und zu meiner Zeit war der Weg bis zum Dipl. Bankbetriebswirt in der Bankenwelt noch der übliche Weg. Von IB will ich jetzt nicht faseln, weil hierfür üblicherweise Master oder MBA, möglichst an einer Top-Uni, nötig sind. Und damit will sich der Dipl. BBW auch nicht messen. Ob Retail-, Private oder Corporate- der Abschluss zielt auf das Commercial Banking.
Leider hat die zunehmende Akademisierung auch in der Bankenwelt dazu geführt, dass Fortbildungen mit Abschluss bis hin zum Dipl. BBW das Papier nicht mehr Wert sind, auf dem sie bestätigt wurden. Ja, es ist Realität geworden: Mit dem einst hoch angesehenen Dipl. BBW bleibst du heute am Schalter stehen. Dafür hast du viel Geld investiert, Hirnschmalz eingebracht und viele Stunden Freizeit geopfert. Hat man das hintereinander durchgezogen, waren es inkl. Bankkaufmann 6-7 Jahre. Da gibt's noch paar, die anschließend einen Master draufpacken; sind aber die allerwenigsten. Ich bin Dipl. BBW und ja, auch mit Abschlussnote 2,0 (man macht das NEBEN der Arbeit!) trete ich mir weiter aussichtslos die Füße am Schalter platt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Glaubst du dass die Situation für dich persönlich eine andere wäre, wenn du einen Bachelor Abschluss aktuell hättest? Falls ja, wäre es doch durch aus sinnvoll, beispielsweise denn EMBA auf der Frankfurt School zu machen, somit hättest du den notwendigen akademischen Abschluss.

Die Situation so vermute ich ist jedoch eine andere. Retail Banking, der Bankkaufmann als Job-Sicherheit nimmt immer mehr ab. Der Stellenabbau wird sich nur noch beschleunigen in diesen Bereichen und die einzige Möglichkeit sich dagegen als Arbeitnehmer zu wappnen ist mit Weiterbildungen und akademischer Bildung. Die anderen die dass nicht nutzen, landen in struktureller Arbeitslosigkeit.

Ich kann für mich auch persönlich davon sprechen, dass es einer der besten Entscheidungen war neben meinem berufsbegleitenden Studium, noch den Bankfachwirt zu machen. Auch wenn ich in einen Bereich möchte in dem die klassischen Weiterbildungen für den Bankkaufmann eine geringe Rolle spielen.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ich bin einer aus der etwas "älteren" Banker-Generation und zu meiner Zeit war der Weg bis zum Dipl. Bankbetriebswirt in der Bankenwelt noch der übliche Weg. Von IB will ich jetzt nicht faseln, weil hierfür üblicherweise Master oder MBA, möglichst an einer Top-Uni, nötig sind. Und damit will sich der Dipl. BBW auch nicht messen. Ob Retail-, Private oder Corporate- der Abschluss zielt auf das Commercial Banking.
Leider hat die zunehmende Akademisierung auch in der Bankenwelt dazu geführt, dass Fortbildungen mit Abschluss bis hin zum Dipl. BBW das Papier nicht mehr Wert sind, auf dem sie bestätigt wurden. Ja, es ist Realität geworden: Mit dem einst hoch angesehenen Dipl. BBW bleibst du heute am Schalter stehen. Dafür hast du viel Geld investiert, Hirnschmalz eingebracht und viele Stunden Freizeit geopfert. Hat man das hintereinander durchgezogen, waren es inkl. Bankkaufmann 6-7 Jahre. Da gibt's noch paar, die anschließend einen Master draufpacken; sind aber die allerwenigsten. Ich bin Dipl. BBW und ja, auch mit Abschlussnote 2,0 (man macht das NEBEN der Arbeit!) trete ich mir weiter aussichtslos die Füße am Schalter platt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Wer mit dem Bankbetriebswirten noch am Schalter steht, sorry, der ist selber schuld. Entweder nehmen Dich Deine Vorgesetzten nicht ernst, oder Du strahlst irgendwas aus, dass man Dich nicht auf die Kunden loslassen möchte. Oder Du bist auf eine kleine Filiale fokussiert, bei der einfach kein passender Job in naher Zukunft frei wird. In allen drei Fällen liegt es an Dir, etwas daran zu ändern. Du musst aktiv werden, Dich bewerben, die langatmigen Bewerbungsverfahren durchlaufen, das Risiko von neuen Stellen eingehen (es lohnt sich fast immer) und auch die Mühe, sich in einem anderen Institut einzuarbeiten.

Niemand wird auf Dich zukommen, nur weil Du überqualifiziert bist, um Dir eine höhere Stelle anzubieten.

Guck Dich in den einschlägigen Portalen um, es werden gerade händeringend Leute gesucht.

Und der Bankbetriebswirt ist hier absolut förderlich, lies Dir die Stellenbeschreibungen durch. Ich hab ihn selber gerade erst gemacht (bin schon was älter) und es eröffnet mir sehr viele Möglichkeiten, bei denen ich zuvor direkt aussortiert worden wäre.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Ich kann das allerdings nur bestätigen: Auch bei uns in der Bank (große Filiale einer Universalbank) stehen viele Dipl. Bankbetriebswirte am Schalter und machen keine qualifizierten Arbeiten. Die Zeiten, in denen man ohne Wirtschaftsstudium in der Bank noch aufsteigen konnte, sind Geschichte. Der berufsbegleitende, außerakademische Weg hat sich überholt und erledigt. Heute kann man diesen Ausbildungsweg niemandem mehr empfehlen. Vor Jahren sah das sicher noch anders aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Könnt ihr das bitte konkretisieren? Ich kenne mehrere Auszubildende, frisch ausgelernte Bankkaufleute und Bankkaufleute mit bis zu 5 Jahren Berufserfahrung. Davon stehen diese maximal frisch nach der Ausbildung am Schalter, als Servicekraft. Das sehe ich häufig bei Sparkassen und Volksbanken. Bei Universalbanken (Hier fallen mir spontan nur Unicredit/Hypo Vereinsbank, Deutsche Bank und Commerzbank ein) gibt es das sicher auch, wobei weit weniger. Viele steigen als Assistenz/Sachbearbeiter/oder direkt Berater ein. Spätestens während den berufsbegleitenden Studiengängen, wie Bankfachwirt entwickeln sich viele zu Beratern in verschiedenen Bereichen, wie Vermögensberatung/Baufinanzierung/Gewerbekunden. Ich kenne keine einzige Person die mit einem Bankbetriebswirt / dipl. Bankbetriebswirt von der Frankfurt School noch als Servicekraft am Schalter steht (Sicher es gibt es immer jemanden), aber die Abschlüsse sind besonders im Retail Banking immer noch ein klasse Aushängeschild.

Die Weiterbildungen Bankfachwirt, Bankbetriebswirt und Dipl. Bankbetriebswirt vermitteln soviel fachliches Wissen, was in einem akademischen Studiengang an Universitäten gar nicht gelernt wird zum Bankwesen.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

Ich kann das allerdings nur bestätigen: Auch bei uns in der Bank (große Filiale einer Universalbank) stehen viele Dipl. Bankbetriebswirte am Schalter und machen keine qualifizierten Arbeiten. Die Zeiten, in denen man ohne Wirtschaftsstudium in der Bank noch aufsteigen konnte, sind Geschichte. Der berufsbegleitende, außerakademische Weg hat sich überholt und erledigt. Heute kann man diesen Ausbildungsweg niemandem mehr empfehlen. Vor Jahren sah das sicher noch anders aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Jetzt bitte noch einmal genau überlegen und dich dann richtig informieren.

Das Fachwissen, was vermittelt wird, ist in vielerlei Hinsicht ein Verkaufstraining. Die Produktkenntnisse sind sehr oberflächlich gehalten, dort kann keiner einen Bausparvertrag berechnen geschweige denn einen Swap bewerten. Dieses Wissen lernt man auch in der Praxis. Das Produktwissen von Bankkaufleuten wird daher nur mäßig vertieft. Dazu kommen oberflächliche Kenntnisse der Wirtschaftswissenschaften in den typischen Modulen. Damit soll aber lediglich ein Grundverständnis von wirtschaftlichen Prozessen gewährleistet werden. Das Einzige, was ich wirklich an diesen Studiengängen hervorheben kann, ist das Fachwissen zum Thema Bankrecht etc.

Ansonsten nimmt der Weg aber ab. Nicht ganz so, wie es einer der Vorposter geschrieben hat. Aber außerakademische Weiterbildungen werden seltener (technische/handwerkliche Berufe außen vor). Die nebenberufliche Weiterbildung nimmt jedoch zu. Aber wieso sollte jemand noch einen Bankbetriebswirt etc. machen, wenn es mehr als genug echte Bachelor mit Schwerpunkt Bankbetriebslehre per Fernstudium gibt?

Der Bankfachwirt und nachfolgend -Betriebswirt empfiehlt sich für Leute, die sich nur mit mäßigem Aufwand weiterbilden und intellektuell nicht so stark gefordert werden möchten. Heutzutage kommt man damit über einfachste Stabsstellen oder Spezialistenstellen im Retail-Banking einfach nicht mehr hinaus bzw. kann man zu diesen Stellen auch anders, schneller und bei genug Leistung sogar ohne diese Weiterbildung gelangen.

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Könnt ihr das bitte konkretisieren? Ich kenne mehrere Auszubildende, frisch ausgelernte Bankkaufleute und Bankkaufleute mit bis zu 5 Jahren Berufserfahrung. Davon stehen diese maximal frisch nach der Ausbildung am Schalter, als Servicekraft. Das sehe ich häufig bei Sparkassen und Volksbanken. Bei Universalbanken (Hier fallen mir spontan nur Unicredit/Hypo Vereinsbank, Deutsche Bank und Commerzbank ein) gibt es das sicher auch, wobei weit weniger. Viele steigen als Assistenz/Sachbearbeiter/oder direkt Berater ein. Spätestens während den berufsbegleitenden Studiengängen, wie Bankfachwirt entwickeln sich viele zu Beratern in verschiedenen Bereichen, wie Vermögensberatung/Baufinanzierung/Gewerbekunden. Ich kenne keine einzige Person die mit einem Bankbetriebswirt / dipl. Bankbetriebswirt von der Frankfurt School noch als Servicekraft am Schalter steht (Sicher es gibt es immer jemanden), aber die Abschlüsse sind besonders im Retail Banking immer noch ein klasse Aushängeschild.

Die Weiterbildungen Bankfachwirt, Bankbetriebswirt und Dipl. Bankbetriebswirt vermitteln soviel fachliches Wissen, was in einem akademischen Studiengang an Universitäten gar nicht gelernt wird zum Bankwesen.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

Ich kann das allerdings nur bestätigen: Auch bei uns in der Bank (große Filiale einer Universalbank) stehen viele Dipl. Bankbetriebswirte am Schalter und machen keine qualifizierten Arbeiten. Die Zeiten, in denen man ohne Wirtschaftsstudium in der Bank noch aufsteigen konnte, sind Geschichte. Der berufsbegleitende, außerakademische Weg hat sich überholt und erledigt. Heute kann man diesen Ausbildungsweg niemandem mehr empfehlen. Vor Jahren sah das sicher noch anders aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Die Berechnung zu einem Bausparvertrag werden bereits während der Banklehre betrachtet, genauso wie die Bewertung von Swapgeschäften (letzteres vereinfacht, aber völlig ausreichend für die erste Grundlage). Beides kann ebenfalls in den Weiterbildungen vertieft werden. Während des Bankfachwirtes besteht die Möglichkeit im Rahmen der Vertiefung, Immobiliengeschäft sich umfassender mit Baufinanzierungen auseinanderzusetzen. Ich weiß nicht welches Verkaufstraining du jetzt genau meinst? Ja, es wird auf Praxisorientierung geachtet und im Rahmen der IHK Prüfung erfolgt neben der schriftlichen Prüfung, ein simuliertes Beratungsgespräch.

Warum bankwirtschaftliche Weiterbildungen bzw. Studiengänge ohne akademischen Abschluss gemacht werden sollten und nicht akademische Studiengänge? Weil viele Teile des Bankwesens, die Weiterbildungen als völlig ausreichend betrachten, sehr wertschätzen. Ein akademischer Studiengang vermittelt hinsichtlich Statistik, teilweise Mathematik (wobei hier viele häufig auch entfällt) Wissen vermitteln, welches für den Bankalltag (Damit meine ich den großenteil einer Bank) wenig relevant ist. Stimmt ich gebe dir absolut recht, dass der Bankfachwirt wissenschaftlich nicht an ein akademisches Universitätsstudium herankommt, dass soll es auch nicht, ein Fernstudium außer bei einzelnen Ausnahmen wie z.B. der Fernuni Hagen bietet dass aber auch nicht...

Achso heute kommt man nicht mehr über Stabsstellen damit hinaus?

  • Frank Strauß hat eine Bankkauflehre abgeschlossen, ist mittlerweile im DB Vorstand
  • Christian Sewing machte sein berufsbegleitendes Studium an der Bankakademie Bielefeld und Hamburg (ich nehme an dass sind die üblichen Weiterbildungen) in den 80ern, er ist im Vorstand der DB
  • Hier wurde bereits Michael Strafuss genannt, bei GS...
  • Christian Schmid, Bankfachwirt und im Vorstand bei der Helaba
  • Soviele Vorstände bei örtlichen Sparkassen und Volksbanken...

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Jetzt bitte noch einmal genau überlegen und dich dann richtig informieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Habe vor kurzem mein Ausbildung in einer Bank beendet und sowohl in den internen Abteilungen ist für eine Gruppenleiterstelle FS Bankfachwirt/Betriebswirt oder BWL Bachelor Pflicht, als auch für Gewerbe/Vermögensberater oder Filiallleiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Wobei es natürlich in der Bank auch immer mehrere gibt, die allein durch extrem starke Vertriebsleistungen aufsteigen, dann plötzlich auch ganz ohne Weiterbildungsabschlüsse, egal ob akademischer Titel, oder private Titel.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Habe vor kurzem mein Ausbildung in einer Bank beendet und sowohl in den internen Abteilungen ist für eine Gruppenleiterstelle FS Bankfachwirt/Betriebswirt oder BWL Bachelor Pflicht, als auch für Gewerbe/Vermögensberater oder Filiallleiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Was könnt ihr mir mehr empfehlen, Bankbetriebswirt, oder Betriebswirt? Gibt es beim Ruf unterschiede? Lebenslauf in der Bank soll fortgesetzt werden, aber evtl. später auch mal eine andere Branche.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Zum Thema Wertigkeit der Frankfurt School- Weiterbildungen:

Ich bin Dipl. Bankbetriebswirt und habe auch mit diesem Abschluss lange Zeit nur Tätigkeiten im Kundenservice (Schalter) gemacht und angeboten bekommen.

Zuletzt war ich ein Jahr Serviceberater und ein halbes Jahr Kundenberater. Mir wurde betriebsbedingt gekündigt und seit Juli vergangenen Jahres bin ich arbeitslos.

Wie oben schon geschrieben wurde, die berufsbegleitenden FS-Weiterbildungen vom Bankfachwirt bis zum "Management-Studium" als Dipl. Bankbetriebswirt sind zumindest heute nichts mehr wert. Das mag früher anders gewesen sein- so what. Aber wir leben heute, nicht "früher".

Ich habe sehr, sehr viele Bewerbungen bisher geschrieben, bin aber immer noch arbeitslos.
Wie verschieden schon angedeutet wurde, hat mir auch mein Berater auf der Arbeitsagentur bestätigt: In den Banken hat sich die Akademisierung inzwischen voll durchgesetzt. Weiterbildungen vom Fachwirt bis zum Dipl. Bankbetriebswirt sind nur noch "nice to have", aber nicht mehr praxisrelevant. Und andere Branchen können mit einem Dipl. Bankbetriebswirt nichts anfangen, weil sie den Abschluss einfach nicht kennen und auch nicht zwischen Berufsausbildung, Meister und Studium einordnen können.

Schade, aber so läuft das heute. Wer es anders sieht, ist sehr blauäugig und versucht etwas schönzureden, für das die Zeit abgelaufen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Glaubst du dass die Situation für dich persönlich eine andere wäre, wenn du einen Bachelor Abschluss aktuell hättest? Falls ja, wäre es doch durch aus sinnvoll, beispielsweise denn EMBA auf der Frankfurt School zu machen, somit hättest du den notwendigen akademischen Abschluss.

Das ist schon sehr interessant, sich hier mal einzulesen und die Naivität und Praxisferne vereinzelter neunmalkluger Schreiber sich vor Augen zu führen.
Da hat also einer 2-3 Jahre (je nach Vorbildung Real oder Abi) Bankkaufmann gelernt, dann 2 Jahre Bankfachwirt, ein Jahr Bankbetriebswirt und noch ein Jahr Dipl. Bankbetriebswirt.
Dann merkt er, dass mit diesen Abschlüssen heutzutage die erhoffte Karriere ausbleibt und er, wie vermutlich fast alle, die diesen Weg gegangen sind, am Schalter stehen bleibt und Omis und Opis beim Ausfüllen von Überweisungen hilft.

Das mag ja alles sehr bedauerlich sein, ist in unserer durchakademisierten (Bank-)Welt aber heute nun mal Standard.
Wenn man dann aber auch daran denkt, dass derjenige ca. 15.000 € allein reine Studienkosten in die 3 Weiterbildungen investiert hat, dann darf man den Wertverfall der berufsbegleitenden Weiterbildungen an der FS schon extrem bedauerlich nennen.

Dem aber dann noch zu sagen: Wenn das jetzt alles nichts geholfen hat, dann kannst du an der FS ja noch für 50.000 € den EMBA machen, da stehen mir vor lauter Naivität des Autors die Haare zu Berge!

antworten

Artikel zu FSFM

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Campus of Excellence 2007

Ein im Wasser schwimmender Goldfisch.

Die Initiative Campus of Excellence lädt bis 1. Juni 2007 Studierende aller Fachrichtungen zur Bewerbung auf attraktive Exzellenzprojekte ein.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Rekordzuwachs im privaten Hochschulsektor

Studien-Cover: Vergleich der Bundesländer nach Anzahl der privaten Hochschulen, Studierenden und Einnahmen.

Der private Hochschulsektor ist in Deutschland zwar noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Am stärksten wachsen die privaten Hochschulen in Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Ländercheck des Stifterverbandes, der jeweils den Anteil der privaten Hochschulen mit dem gesamten Hochschulsektor vergleicht.

Antworten auf Re: Bankbetriebswirt Frankfurt School of Finance & Management, Erfahrungen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 53 Beiträge

Diskussionen zu FSFM

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)