DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)FSFM

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Hallo,
die Frankfurt School of Finance and Management hat sich ja innerhalb der letzten 5 bis 10 Jahre enorm entwickelt. Im Bezug auf Studentenschaft, Rankings, Recruitment und dem Interesse von Arbeitgebern. Die Durschnittsnoten sind zwar anscheinend exterm gesunken? 2010 sollen sie wohl die besten in Deutschland gewesen sein und allgemein sollen die Module sehr anspruchsvoll gewesen sein, aber falls die Uni wirklich ihr Wachstumspotential fortsetzt, solle man überlegen 2017 im Wintersemester an der Frankfurt School mit einem Bachelor zu starten? Ziel: Investmentbanking - M&A ?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Sicher nicht!

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Nein wird sie nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Bei der FS muss man - wie bei jeder anderen Business School/ Uni in Europa - massiv zwischen Bachelor und Master unterscheiden. Was den Bachelor angeht denke ich, ist die FS die beste Wahl die man treffen kann, da Frankfurt ein tolles Standort zum studieren ist, die Konkakte zu Banken und Beratungen exzellent sind und somit schnell gute Praktika gesammelt werden können und Noten nach wie vor verschenkt werden (was für den Top Tier Master später sehr wichtig ist). Vom Master würde ich in jeder Hinsciht abraten, da dort größtenteils leistungsschwache FHler unterwegs sind, die es nötig haben, sich für 35k ein bischen mehr an Reputation zu erkaufen (Placement ist im Master auch signifankt schlechter als im Bachelor, aber dass ist wie gesagt, überall so).

Ich finde es cool, dass die Frankfurt School ambitioniert unterwegs ist und den Hochschulstandort Deutschland nach vorne bringen will (im BWL Bereich gibts in Deutschland bislang leider nichts was internationales Renomee genießen würde). Besonders zu beachten ist der enorm hohe Jahresetat, vergleichen mit der kleinen Anzahl an Studenten. Ich bin auf die weitere Entwicklung sehr gespannt. Vielleicht noch eine persönliche Anmerkung: Die meisten FSler die ich bislang kennen gelernt habe, waren extrem unsympathisch und herablassende Typen, ungefähr so wie man sich klischeehafte EBSler vorstellt, ob diese Beobachtungen repräsentativ sind, vermag ich nicht zu sagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Zu den führenden niemals, aber ich gehe soweit, dass ich sage, dass die FSFM das beste Sprungbrett ist: Sie hat Uni-Status und verteilt die besten Noten in Deutschland und das ist halt die halbe Miete für nen geilen Master.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Nein

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Bin auch sehr gespannt auf die Antworten. Meiner Meinung nach bewegt sie sich hin in Richtung "EBS Ersatz". Immerhin fehlt jetzt nur noch der AMBA für die Triple Crown...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Uni-Status? Naja... Privat-Uni-Status vielleicht, das ist sicher nicht dasselbe...

Lounge Gast schrieb:

Zu den führenden niemals, aber ich gehe soweit, dass ich
sage, dass die FSFM das beste Sprungbrett ist: Sie hat
Uni-Status und verteilt die besten Noten in Deutschland und
das ist halt die halbe Miete für nen geilen Master.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Leider nein, leider gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Es gibt hier auf Wiwi-treff eine Person die immer wieder unter jeden Post mit FSFM Bezug die einfachen Noten anspricht :D

Wenn du an der FSFM eine Prüfung nicht bestehst, werden dir im nächsten Versuch pauschal 15 % abgezogen, soviel zu "Noten werden dir geschenkt". Die Durchfallquoten sind teilweise mit 35 % für eine private Hochschule die ja schon ein Auswahlprozedere hat und eher motivierte Studenten (niemand gibt zum Spaß soviel Geld aus) auch nicht zu unterschätzen. Das sollte man im Hinterkopf behalten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Von der fsfm kannst du an rsm/Hsg etc. Das meinte ich mit Uni-Status

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Möglich aber eher unwahrscheinlich. Rein faktisch hat sich die Hochschule in den letzten 10 Jahren exzellent entwickelt. Früher wars wirklich mal nur eine FH, die für Commerzbank und Sparkassen Firmenkundenberater und ein paar Trader produziert hat.

Per heute sieht das anders aus, die Frankfurt School hat überall (aber wenige) Alumni in großen BBs und UBs, darunter z.B. Goldman, McKinsey, BCG usw. - das sind per Saldo aber jetzt noch echt wenige Leute, da früher dort nicht rekrutiert wurde. Goldman hat glaube ich derzeit insgesamt 4 oder 5 Investmentbanker / Trader von der FS.

Deshalb wird sie in 10 Jahren auch nicht zur Elite gehören, dafür braucht man eine jahrzehntelang gewachsene Alumni-Basis, welche die Studenten in die Top-Jobs holt.

Außerdem finde ich Master und MBA dort echt fragwürdig. Im Bachelor gibt es einige High-Calibre Leute wie zum Beispiel den FPM der wohl zumindest nach heutiger Sicht zu den erfolgreichsten Absolventen gehört den die Hochschule bislang je hatte - und der ist nach dem Bachelor gleich von der FS abgehauen, also können die Masterprogramme wohl nicht so super sein.

Sucht man etwas länger in Xing und LinkedIn, findet man nur sehr wenige Leute mit ähnlichem Profil von der Frankfurt School und die sind auch alle nach dem Bachelor gegangen - think about it...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ist sicherlich keine schlechte Wahl, aber kommt halt auf deine Möglichkeiten an. Hast du ein Top Abi gibts sicherlich Unis die dir mehr bieten können.
Sieht man daran das gelegentlich Leute den Bachelor dort abbrechen um an einer renommierten Uni zu studieren (klar Einzelfälle, zeigt aber eben das da sicher noch was nach oben fehlt)

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Lounge Gast schrieb:

S.137
Fsfm 1.7

dann sind wir schon mind. zu zweit. ich erwähne das Notenthema nämlich auch gerne :D

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Die Frankfurt School ist mittlerweile tatsächlich eine sehr gute Wahl! Aber die Nr 1 in Deutschland für Finance ist die Goethe-Uni Frankfurt.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

1.7 durchschnittliche Abschlussnote?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Das heißt ein Bachelor von der Frankfurt School reicht bereits aus, dass mein Goldman und McKinsey anfangen kann? Dann ist das Geld doch nicht schlecht angelegt?

Was ist FPM? Und warum ist Goethe besser? Haben die mehr Leute Goldman und McKinsey?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Lounge Gast schrieb:

Es gibt hier auf Wiwi-treff eine Person die immer wieder
unter jeden Post mit FSFM Bezug die einfachen Noten anspricht
:D

Wenn du an der FSFM eine Prüfung nicht bestehst, werden dir
im nächsten Versuch pauschal 15 % abgezogen, soviel zu
"Noten werden dir geschenkt". Die Durchfallquoten
sind teilweise mit 35 % für eine private Hochschule die ja
schon ein Auswahlprozedere hat und eher motivierte Studenten
(niemand gibt zum Spaß soviel Geld aus) auch nicht zu
unterschätzen. Das sollte man im Hinterkopf behalten.

Und diese 15% Abzug sollen jetzt zeigen, dass die Notengebung besonders hart ist?
Da gibt es andere Private mit deutlich härteren Regelungen, beispielsweise die HHL.
Hier werden Erst- und Zweitversuch jeweils 50:50 gerechnet, die endgültige Note ist bei Nichtbestehen also zwangsläufig schlechter als 2.5. Dass bei beiden Unis wohl die allermeisten Studenten niemals bei einer Prüfung duchfallen werden mal außer Acht gelassen...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ja sie ist besser als Mannheim und Co,
Aber an Münster wird sie nie rankommen. Auch nicht an die TUM

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

wir hatten bei uns an der privatuni mit auswahlprozedere etc. in einigen kursen durchfallquoten bis 60%..

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

S.137
Fsfm 1.7

dann sind wir schon mind. zu zweit. ich erwähne das
Notenthema nämlich auch gerne :D

3!

Ist halt ein key driver wenn du ohne Leistung noten geschenkt bekommst. Macht das placement im Master um einiges leichter. Bei uns (tier 3, privat) gehörst du mit einem 1.7er GPA zu den Top 10%. An der FS bist du damit lediglich durchschnitt, liegt aber mit Sicherheit daran, dass an der FS alle hochbegabt sind.. not

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Erwähnenswert ist: Der oben zitierte Report ist von 2010. Damals gab es an der FS keine 0,1er Notenschritte sondern nur die Unterteilung in 2,3 => 2,0 => 1,7 => 1,3 => 1,0.

Schaut man sich die Verteilungskurve an, ist diese extrem leptokurtisch - es gibt eine gigantische Konzentration bei 1,7, weil jeder der damals über 85% der Leitungspunkte kam, in diesen Bucket gekommen ist. Ich kann mir vorstellen, dass der Master das nochmal inflationiert ist, da die Notenvergabe im Bachelor (insb. Grundstudium) deutlich schärfer als in den Wischi-Waschi Masterprogrammen ist.

1,3 (>90% aller Leistungspunkte) dagegen ist zumindest damals nur extrem hart zu erreichen gewesen (das war der nächste Sprung, dazwischen gabs nichts) - ich kenne Details nur aus dem Jahrgang von 2012, dort haben es nur 4 Leute auf eine 1,3 oder besser geschafft aus über 120 Studenten.

Die Kurve sieht auf der anderen Seite aber ebenso aus, 2,0 Absolventen gabs ebenso in Massen - wenn man aus dem Studium aber mit 2,3 oder 2,7 rausgegangen ist, dann war man schon echt saudumm oder stockfaul - oder eine Kombi aus beiden.

Inzwischen hat die FS vor ein paar Jahren auf 0,1er Notenschnitte umgestellt. Ob sich dadurch was geändert hat - keine Ahnung.

Mein View ist: Die Top 10% oder von mir aus Top 20% der Jahrgänge haben schon was drauf, weil die Lehre im Bachelor ziemlich gut ist, aber der Mainstream dahinter beinhaltet echt einen Pulk an Leuten die wirklich EBS 2007 Charakter haben...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

"Wenn du an der FSFM eine Prüfung nicht bestehst, werden dir im nächsten Versuch pauschal 15 % abgezogen, soviel zu "Noten werden dir geschenkt". Die Durchfallquoten sind teilweise mit 35 % für eine private Hochschule die ja schon ein Auswahlprozedere hat und eher motivierte Studenten (niemand gibt zum Spaß soviel Geld aus) auch nicht zu unterschätzen. Das sollte man im Hinterkopf behalten. "

Na und? An der HSG darfst du gar nix wiederholen. Durchgefallen oder nicht. ( außer du fällst eine gewisse Anzahl an Kursen durch, dann musst du aber alle unterbelegten Kurse nachschreiben)

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Hört doch auf die Noten an Privaten immer schön zu schwaden. Meine Güte! Schaut euch mal die Abbruchquoten an WHU/EBS/FSFM an und dann an Köln, Goethe oder WWU! Die Lehre an WHU, etc. ist echt nicht schlecht, aber hört endlich auf euch auf eine Stufe mit staatlichen zu stellen. Das ist einfach alles eine Stufe härter - was aber nichts mit Lehre oder Reputation zu tun hat. Oder meint hier wirklich jmd dass die WHU oder FSFM es sich leisten kann zahlende Kunde rauszuwerfen?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Auf der anderen Seite könnte man jedoch erwidern: Leute die an eine private gehen wissen was sie wollen und sind deswegen bereit es auch durchzuziehen.

An den TE:

Objektiv betrachtet macht man mit einem Bachelor von der FS nichts falsch. Falls man einen Master machen möchte, bleibt dann aber nur der Schritt an eine eine führende Business School (LSE, HSG) zu gehen.
Bachelor FS und Master in Mannheim, Köln, Münster etc. sähe nicht nur seltsam aus, sondern es wäre auch rausgeschmissenes Geld für den Bachelor.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ich nehme an RSM heißt Rotterdam und nicht Realschule Menden...

Super, du kannst zum Master an zwei ausländische Universitäten wechseln, die ohnehin völlig andere Zulassungsverfahren haben. In Deutschland (und darauf kommt es an) könntest du genau garnirgendwo hin wechseln, weil du in allen staatlichen Programmen an der ECTS-Hürde scheitern würdest.

Nebenbei definiert sich der Uni-Status über die wissenschaftliche Ausrichtung und da sind Private/FHs primär berufsvorbereitend, während an Unis die Wissenschaft im Vordergrund steht.

Lounge Gast schrieb:

Von der fsfm kannst du an rsm/Hsg etc. Das meinte ich mit
Uni-Status

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Die FSFM ist gewiss keine schlechte Adresse und wer behauptet dass "dort jeder angenommen wird" ist ein Laberkopf. Die Leute die dort sitzen, auch im Master, sind alle nicht auf den Kopf gefallen. So viel dazu.

Nichtsdestotrotz erachte ich sie als teils fragwürdig. Ich hatte letztes Jahr mein Interview zum Master in Finance, hatte in der Bewerbermaske angegeben, dass ich mich parallel an der Bocconi, Cranfield und HEC Lausanne beworben habe, und die FS-Mitarbeiterin war fest davon überzeugt, dass die FS weit über allen 3 anderen stehen würde und hat diese sogar schlecht gemacht ("no value for money" "weaker reputation" etc.), und das empfinde ich als absolutes No-Go.
Als Hochschule die international noch keine überragende Reputation aufgebaut hat über andere Top BS zu urteilen finde ich unerhört, sowas sollte sich nicht mal eine LSE, HSG oder HEC rausnehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Um hier mal einen Konterpunkt zu setzen:

Best universities for graduate jobs: Global University Employability Ranking 2016
http://www.timeshighereducation.com/student/news/best-universities-graduate-jobs-global-university-employability-ranking-2016

The top 30 Masters in Finance for getting a job in investment banking
http://news.efinancialcareers.com/uk-en/154088/the-top-30-masters-in-finance-for-getting-a-job-in-investment-banking

Beste Forschungsleistung:
http://tool.handelsblatt.com/tabelle/index.php?id=140

http://rankings.ft.com/businessschoolrankings/european-business-school-rankings-2016

Die Frankfurt School hat das überwiegend in den letzten 5 - 8 Jahren geschafft, selten wird die WHU und die EBS erwähnt (Außgenommen im FT Ranking), aber auch diese können, allein nicht mehr stark gegenüber der Frankfurt School überzeugen. Die einzige starke Führung in Deutschland in Sachen Finance and Management ist die Uni Mannheim, diese aber vorallerdingen aufgrund allgemeiner VWL und BWL. Mittlerweile zieht München vorne noch bei vielen Uni Rankings mit, aber ursächlich nicht aufgrund von wirtschaftsbezogener Fächer.

Der Notendurschnitt liegt übrigens mittlerweile bei ca.2,3 ... soviel dazu...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Der Durschnitt beträgt mittlerweile 2,3...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

kann die Angabe mit dem 2,3er Durchschnitt nicht so ganz nachvollziehen. Bei LinkedIn haben einige der aktuell Bachelorsemester ihren GPA angegeben: Mit 1,4 gehörst du zu den Top 15%.. Bei uns schafft alle 2 Semester jemand einen GPA von 1,4 oder besser, also so viel zu Thema...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

In Deutschland gibt es zwei klar führende Unis im BWL-Bereich: Mannheim und WHU.

Nun zu behaupten, die WHU könnte nicht mehr gegenüber der FS überzeugen, ist wirklich an den Haaren herbeigezogen. Zwischen MA/WHU und FS kommen auch noch einige Unis wie LMU, Goethe und Köln.

FS wird es schwer haben, den Ruf als unselektive duale Hochschule zu verlieren. Von der akademischen Reputation und dem Placement außerhalb von Finance ganz zu schweigen...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Natürlich stimmt die Angabe nicht! Da brauch man gar nicht drüber zu diskutieren. Wer sich mal überlegt wie ein 2,3er Schnitt zustande kommt, der kann sich zusammenreimen, dass eine Uni, die 40k für den Bachelor aufruft, sich das gar nicht leisten kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ich sehe die FSFM mittlerweile auf dem selben Niveau wie HSG und HEC! Frankfurt als Studienorte ist halt nicht so geil wie Paris, aber Ruf ist europaweit top.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ich habe diverse Freunde im Investmentbanking, die WHU spielt hier keine Rolle. Es tut mir leid, aber das Provinznest Vallendar hat einfach nicht mehr das standing das es mal hatte.
Im Bereich Unternehmensberatung ist die Frankfurt School am wachsen, der Fokus auf Management und der Schwenk weg vom Finance Image ist aktuell strategische Leitplanke.

Rundherum kann man sich aber festlegen, dass in Deutschland die Schulen WHU, FS, und HHL unter den privaten die TOP3 darstellen. Mannheim Business School habe ich hier rausgenommen, da lediglich MBA.

Wie dann eine WHU im Vergleich mit einer LMU o,ä. placed ist dann ein Vergleich von Äpfel mit Birnen. Der LMUler wird naturgemäß auf einer akademische Laufbahn ausgebildet, der WHUler natürlich nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Bei aller Liebe zur FS, die eine wirklich gute Hochschule ist, aber jetzt fängt es an kuriose Blüten zu treiben.

An den Vorposter über mir, der glaubt die WHU spiele keine Rolle im Investment Banking: Ich arbeite seit 5 Jahren bei einer amerikanischen BB in Frankfurt im IBD und bin auch im Campus Recruitung aktiv und so ein grotesker Schwachsinn wie du ihn hier gerade ins Forum reinsülzt ist mir selten untergekommen. WHU ist klare Target Uni, an der wir sehr gerne rekrutieren wenn das Gesamtprofil passt. Wie viele WHU Absolventen im Frankfurter und Londoner IBD arbeiten kann man sich sowieso erschließen, wenn man mal XING oder LinkedIn bemüht, aber dafür warst du dir wohl zu schade und schwafelst lieber aus dem Bauch heraus herum ohne den geringsten Einblick ins Banking zu haben. Schade dass das Forum anonym ist, bei solchen Typen wie dir hätte ich echt gerne den Namen, damit ich ihn bei HR blacklisten lassen kann.

An den Vorvorposter: FS mit HSG und HEC zu vergleichen ist ebenfalls Schwachsinn zum Quadrat. Langsam habe ich den Eindruck, die neuen Studenten der Hochschule leiden langsam alle an kollektivem Größenwahnsinn. Die HSG und HEC sind Hochschulen mit jahrzehntelanger Geschichte und Tradition, die sich entsprechend in den internationalen Netzwerken auch reflektiert, bis die FS das erreicht, vergehen mal noch 2 bis 3 Jahrzehnte. Schaut erstmal zu, dass ihr ÜBERHAUPT mal ein paar wirklich berühmte und bekannte Alumni habt - da kann die FS noch von träumen, selbst Hochschulen wie die Cass Business School haben eine sehr viel längere Liste an prominenten Absolventen als die FS. Was weniger daran liegt, dass die Hochschule schlecht ist, sondern einfach schlicht viel zu jung. Am Ende ist aber selbst das egal:

Lernt endlich mal zu akzeptieren, dass dieser dumme Größenvergleich zwischen den Hochschulen einzig und allein in euren jungen und total unerfahrenen Köpfen stattfindet, weil ihr euch scheinbar mangels Lebens- und Berufserfahrung daran festklammert als wäre es das einzig bedeutsame. Weder Unternehmen noch die Professionals die dort arbeiten, denken so wie ihr das tut. Ob der Laden WHU, EBS, FS, Goete oder Mannheim heißt, ist sowas von egal. Das sind alles gute Hochschulen und einem Unternehmen, selbst einer I-Bank ist es sowas von rotzegal ob ein guter Student jetzt aus Frankfurt oder Vallendar kommt, wenn das Gesamtbild stimmt. Viel mehr entscheidetet Persönlichkeit und Charakter und bei dem was man hier liest schneidet die breide Front da ziemlich schlecht ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

"Ich habe diverse Freunde im Investmentbanking, die WHU spielt hier keine Rolle."

Mit dieser Aussage hast du dich leider selbst direkt disqualifiziert, das wird dir jedes Forenmitglied bestätigen können. Neben Mannheim gibt es in Deutschland keine weitere Schule, die Target aller Investmentbanken ist.

Investmentbanking ist und war (neben Beratung) einer der traditionellen Eckpfeiler der WHU und einer der Hauptgründe für die Bekanntheit der Uni. Wer Beratung oder Banking machen will geht an die WHU, das ist breiter Konsens.

Vielleicht kennst du so wenig WHUler in Frankfurt, weil ein beträchtlicher Teil meist nach London geht?

Kurzum:
1.) die FS hat noch einen weiten Weg vor sich, um zu den Top-Schulen gezählt zu werden
2.) Innerhalb der Privaten gibt es riesige Unterschiede. Nach der WHU kommt ersteinmal lange nichts. Früher gab es noch die EBS, die gleichwertig war. Aber das ist eine andere Geschichte...

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Die Goethe ist auch überall Target, aber irgendwie wird diese nie erwähnt mmm.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ich glaube niemand bezweifelt das die Goethe einer der Top Unis in Deutschland ist im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Frankfurt School, Goethe University, WHU, EBS (anscheinend fährt die sich aber anscheinend gerade an die Wand), Uni Mannheim, Köln, TUM , Aachen, Universität München und zwei oder drei habe ich sicher noch vergessen spielen alle in einer sehr hohen Liga.

Was nur wie gesagt festzuhalten ist, ist das die Frankfurt School ziemlich genau seit 2008 Forschung, Arbeitgeberreputation und wesentlich höhere Ansprüche an Studenten aufgebaut hat, was so in Deutschland sehr einzigartig ist. Das die Frankfurt School international im allgemeinen wirtschaftswissenschaftlichen Bereich noch nicht vorne mitspielt bestreitet wohl niemand, aber ein gewaltiges Momentum hat die Frankfurt School eben schon aufgebaut. Das Ziel bis 2020 zu den führenden Business Schools in Europa zu gehörigen (http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/frankfurt-school-of-finance-praesident-udo-steffens-im-interview-14242576.html) ist zwar ein sehr ehrgeiziges, aber es wäre schön endlich eine international führende Universität in Wirtschaft auch in Deutschland zu haben, Mannheim hoffentlich direkt mit. Denn die TUM ist leider zwar international schon mit einer wahnsinnig guten Repuation bekannt, auch Heidelberg war das über viele Jahre, aber leider beide nur zu einem relativ geringen Teil im klassischen Finance Bereich, oder Volks- und Betriebswirtscahftswesen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ja, die WHU spielt keine Rolle im Investment Banking, hast vollkommen recht und die FSFM ist klar vor HSG und HEC.

Habe auch ein Beispiel um es zu verdeutlichen: Dieses Jahr bei JPMorgan in London (IBD):

WHU: 5
HSG: 5
HEC: 9
FSFM: 0

Kann jeder deuten wie er möchte, da ein kleiner Ausschnitt, aber man sollte erkennen, wie stark die FSFM auch in London ist! Sehe sie eher auf einer Stufe mit den wirklichen top Adressen in Europa.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Bei Goldman Sachs in Frankfurt gibt es genauso viele von der FS wie von der WHU (http://news.efinancialcareers.com/de-de/265837/265837/) und einzelne Banken rauszupicken ist Hanebüchen.
Beide Unis werden dir sicherlich nicht die Tür verschließen wenn sonst alles passt.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Leider gibt es hier viele unqualifizierte Antworten von Leuten die lediglich ihre eigene Universität pushen möchten indem sie die Frankfurt School schlecht reden.
Es stimmt, dass die Frankfurt School in den letzten Jahren stark an Momentum gewonnen hat und Jahr für Jahr bessere Absolventen und Professoren verzeichnet. Ein einfacher Check auf LinkedIn bei beliebigen Tier 1 Unternehmen gefiltert auf Universitätsstätte zeigt, dass die Frankfurt School einen erheblichen Anteil an Absolventen sehr gut platziert und mit starkem Überholkurs die besten Unis Deutschlandweit ein- und überholt hat. Das kann man nachschauen, das sind Fakten. Wenn man sich den Career Day der FS anschaut kann man sich selbst ein Bild machen, welche Unternehmen gerne Studenten der Universität einstellen.

Im Zweifel lieber mal bei Vertretern des Zielarbeitgebers nachfragen als irgendwelchen anonymen Leuten im einem Forum zu glauben! Frankfurt School ist eine angesehene Target Universität die alles möglich macht. Was viele Leute leider vergessen, dass es nicht auf die Universität ankommt, sondern auf das Persönliche und die Performance im Interview. Mit den hier angesprochenen Universitäten schafft man es jedenfalls durch den ersten HR Prozess.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Insbesondere der Schreiber vor mir scheint hier völlig übertrieben die Frankfurt School zu pushen. Die FS gehört noch lange nicht zur ersten Reihe in Deutschland, von WHU und Mannheim ist sie noch meilenweit entfernt.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ein paar gute Leute gibt's an jeder Uni. Insgesamt ist die HfB Durchschnitt, und das wird so bleiben, da sie es sich nicht leisten kann, besonders selektiv bei der Zulassung zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

1.Reihe: Uni Mannheim, WHU, LMU München, Uni Köln, Goethe-Uni Frankfurt, WWU Münster, Frankfurt School, EBS (bald nicht mehr), HHL, TUM.

Wer glaubt das das Placment zwischen den genannten ein riesen Unterschied macht verwechselt Deutschland und den angelsächsischen Raum wo das wirklich so wichtig ist. Hier kommt es mehr auf Praktika, Sympathie und Kontakte an. Keine von den oben genannten wird einem irgendwo im Weg stehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Sagt ein WHU pusher?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Die Frankfurt School hat eine extrem gute Entwicklung in den letzten 5 Jahren hingelegt und mit dem Funding (stärker als das der WHU und EBS) wird es in den kommenden 5 Jahren nochmal deutlich bergauf gehen! Der neue Campus ist Geil und Frankfurt hat halt einfach eine stärkere Anziehungskraft als OeWi oder Vallendar. Die FS ist auf einem sehr guten Weg und man kann absolut nichts falsch machen dort zu studieren. In allen Rankings schneidet sie gut ab (FT, QS, Wiwo) und sie wird in nicht so ferner Zukunft Triple Crown akkreditiert sein (AACSB und EQUIS ist sie schon, AMBA läuft).

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Zur FS/WHU/EBS/HHL geht man wenn man bei

-Köln, Münster, TUM, LMU, Goethe, Mannheim

aufgrund underperformance (schlechte Abi-/Bachelornote) nicht rein kommt.

Nicht mehr und nicht weniger.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Dass ist wirklich kompletter quatsch.. schau doch mal wie viele Leute mit niedrigen 1,x Abi lieber an die WHU statt nach Mannheim o.ä. gegangen sind..

Lounge Gast schrieb:

Zur FS/WHU/EBS/HHL geht man wenn man bei

-Köln, Münster, TUM, LMU, Goethe, Mannheim

aufgrund underperformance (schlechte Abi-/Bachelornote) nicht
rein kommt.

Nicht mehr und nicht weniger.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Bis auf WHU stimme ich dem Vorposter zu, dort gibt es genug Leute, die bis auf Mannheim bei den anderen genommen würden (PS: Bin kein WHU Student)

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

"Zur FS/WHU/EBS/HHL geht man wenn man bei

-Köln, Münster, TUM, LMU, Goethe, Mannheim

aufgrund underperformance (schlechte Abi-/Bachelornote) nicht rein kommt.

Nicht mehr und nicht weniger."

Ich wurde in Mannheim angenommen und bin trotzdem zu einer Deiner genannten Privaten gegangen. Geschadet hat es definitiv nicht, vorallem nachdem ich mit Mannheimern zusammengearbeitet habe und große Defizite bei den Präsentationsskills und strukturierten Problemlösefertigkeiten gesehen habe.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Das stimmt. In Präsentationsskills hängen die staatlichen enorm hinterher.

Dass vom whu Master soviel ein Köln oder Goethe untergekommen wären glaub ich aber nicht - da fehlen einigen (ex-wu, ex-ma, etc) die ects

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

war in MA und würde nur die WHU als ernsthafte Option berücksichtigen (andere 3, wie du sagst, sind eine faire Option, falls die Noten nicht passen)

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Präsentationsskills....

Das Ziel eines universitären Studiums ist es, dem Studenten die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten zu verleihen und nicht irgendwelche Präsentationsskills.

Dafür gibt es FH und DH, da wird Praxisnähe groß geschrieben, aber ich finde nicht, dass sich die Universitäten gleichsam als bloße Ausbildungsbetriebe für ib/ub prostituieren sollten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Sehe ich im Gegenteil schon so.
Wen interessiert den wissenschaftliches Arbeiten oder die tatsächlichen Inhalte eines Wiwi-Studiums wirklich. Eben genau nur den minimalsten Bruchteil, der in die Forschung geht. Alle anderen machen das, ein Studium an einer renommierten Uni eben einen Signaling-Effekt mitbringt und die Unternehmen universitäte Abschlüsse als Eingangshürde voraussetzen. Keiner studiert BWL, weil es ihm Spass an der Freude bringt. Würde eine es eine Welt ohne Moral Hazard geben, bräuchte man für BWLer Berufe nahezu nicht studieren, sondern würde alles on-the-Job lernen.
Vor diesem Hintergrund sind Präsentationsskills deutlich höher anzusiedeln als para-wissenschaftliches Arbeiten (...das Rad erfindet kein BWLer neu).

Lounge Gast schrieb:

Präsentationsskills....

Das Ziel eines universitären Studiums ist es, dem Studenten
die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten zu verleihen
und nicht irgendwelche Präsentationsskills.

Dafür gibt es FH und DH, da wird Praxisnähe groß geschrieben,
aber ich finde nicht, dass sich die Universitäten gleichsam
als bloße Ausbildungsbetriebe für ib/ub prostituieren sollten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Das Argument gilt nicht für BWLer, auch an Universitäten sollten BwLer praxisnah ausgebildet werden, denn dort in jener Praxis landen 99% der Absolventen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

100% signed!

Lounge Gast schrieb:

Das Argument gilt nicht für BWLer, auch an Universitäten
sollten BwLer praxisnah ausgebildet werden, denn dort in
jener Praxis landen 99% der Absolventen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Du meinst wohl ohne Adverse Selektion

Lounge Gast schrieb:

Sehe ich im Gegenteil schon so.
Wen interessiert den wissenschaftliches Arbeiten oder die
tatsächlichen Inhalte eines Wiwi-Studiums wirklich. Eben
genau nur den minimalsten Bruchteil, der in die Forschung
geht. Alle anderen machen das, ein Studium an einer
renommierten Uni eben einen Signaling-Effekt mitbringt und
die Unternehmen universitäte Abschlüsse als Eingangshürde
voraussetzen. Keiner studiert BWL, weil es ihm Spass an der
Freude bringt. Würde eine es eine Welt ohne Moral Hazard
geben, bräuchte man für BWLer Berufe nahezu nicht studieren,
sondern würde alles on-the-Job lernen.
Vor diesem Hintergrund sind Präsentationsskills deutlich
höher anzusiedeln als para-wissenschaftliches Arbeiten
(...das Rad erfindet kein BWLer neu).

Lounge Gast schrieb:

Präsentationsskills....

Das Ziel eines universitären Studiums ist es, dem
Studenten
die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten zu
verleihen
und nicht irgendwelche Präsentationsskills.

Dafür gibt es FH und DH, da wird Praxisnähe groß
geschrieben,
aber ich finde nicht, dass sich die Universitäten
gleichsam
als bloße Ausbildungsbetriebe für ib/ub prostituieren
sollten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ne, schon Moral Hazard.

Lounge Gast schrieb:

Du meinst wohl ohne Adverse Selektion

Lounge Gast schrieb:

Sehe ich im Gegenteil schon so.
Wen interessiert den wissenschaftliches Arbeiten oder die
tatsächlichen Inhalte eines Wiwi-Studiums wirklich. Eben
genau nur den minimalsten Bruchteil, der in die Forschung
geht. Alle anderen machen das, ein Studium an einer
renommierten Uni eben einen Signaling-Effekt mitbringt und
die Unternehmen universitäte Abschlüsse als Eingangshürde
voraussetzen. Keiner studiert BWL, weil es ihm Spass an
der
Freude bringt. Würde eine es eine Welt ohne Moral Hazard
geben, bräuchte man für BWLer Berufe nahezu nicht
studieren,
sondern würde alles on-the-Job lernen.
Vor diesem Hintergrund sind Präsentationsskills deutlich
höher anzusiedeln als para-wissenschaftliches Arbeiten
(...das Rad erfindet kein BWLer neu).

Lounge Gast schrieb:

Präsentationsskills....

Das Ziel eines universitären Studiums ist es, dem
Studenten
die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten zu
verleihen
und nicht irgendwelche Präsentationsskills.

Dafür gibt es FH und DH, da wird Praxisnähe groß
geschrieben,
aber ich finde nicht, dass sich die Universitäten
gleichsam
als bloße Ausbildungsbetriebe für ib/ub prostituieren
sollten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Uni Mannheim, WHU, LMU München, Uni Köln, Goethe-Uni Frankfurt, WWU Münster, Frankfurt School, HHL, TUM.
Alle der genannten sind gute Adressen und bieten eine sehr gute Ausgangslage für den Job. Wichtiger sind dann Praktika, Sympathie, Persönlichkeit, etc. Wir sind hier immer noch in Deutschland und nicht in den USA wo die Uni tatsächlich das wichtigste Kriterium ist. In Frankfurt kann man auch aus Hohenheim bei JPM eingeladen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Hohenheim ist auch ganz ok. Uni Greifswald oder so wäre da als Vergleich für eine eher unbekanntere Uni passender.
Uni Hohenheim soll, wie mehrfach gehört habe, aber wie Münster ne unfaire Notengebung haben.

Lounge Gast schrieb:

Uni Mannheim, WHU, LMU München, Uni Köln, Goethe-Uni
Frankfurt, WWU Münster, Frankfurt School, HHL, TUM.
Alle der genannten sind gute Adressen und bieten eine sehr
gute Ausgangslage für den Job. Wichtiger sind dann Praktika,
Sympathie, Persönlichkeit, etc. Wir sind hier immer noch in
Deutschland und nicht in den USA wo die Uni tatsächlich das
wichtigste Kriterium ist. In Frankfurt kann man auch aus
Hohenheim bei JPM eingeladen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Also da muss ich selbst als FS-Student sagen... FS vor HSG MBF und WBS :DDDDDDDDDD
efinancialcareers sollte man ignorieren, solche "Rankings" sind einfach nur lachhaft.

Lounge Gast schrieb:

Die Frankfurt School steigt auch hier weiter in den Ranking:

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Einzelne Rankings sein mal so dahin gestellt...
Aber die Frankfurt School entwickelt sich hervorragend, placed excellent in Finance, ist bald Triple Crown Akkreditiert (AACSB und EQUIS ist sie schon), very well funded, zieht in einen geilen neuen Campus, und ein Großteil der Studenten ist wirklich smart und ambitioniert.
Wird sich für Finance zur top choice in Deutschland entwickeln.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Frankfurt School ist und bleibt eine bessere duale Hochschule mit sehr maessiger Studentenqualitaet. Darueber koennen auch ein schicker Campus und viel Geld nicht hinwegtaueschen.

Sehe nicht, wie die FS in den naechsten Jahren in die Liga Mannheim/WHU aufsteigen sollte.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Die Qualität der Studenten an der FS ist keineswegs schlechter als an den anderen Wiwo Top 10 Adressen in Deutschland. Ein paar Überflieger, ein paar Tiefflieger und zum ganz überwiegendem Teil durchaus gute Leute.

Man braucht sich ja nur mal die Praktikanten Kohorten im IB in Frankfurt anschauen, da gehört die FS ohne Frage bereits heute zu den Top Adressen (mit WHU, Uni Mannheim, Goethe-Uni Frankfurt).
Und auch für UB wird das Placement stärker, Beispiel: Strategy& definiert 10 Target Unis in Deutschland (davon 6 BWL und 4 technisch), die FS ist eine davon.
http://www.strategyand.pwc.com/de/home/careers/studierende-promovierende/campus

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Frankfurt School ist und bleibt eine bessere duale Hochschule mit sehr maessiger Studentenqualitaet. Darueber koennen auch ein schicker Campus und viel Geld nicht hinwegtaueschen.

Schön Aussage um ein Beispiel für den Confirmation Bias zu geben. Der Ersteller des Beitrags kennt die Hochschule aus früheren Zeiten als duale Ausbildungsstätte. Neue Fakten wie Placement bei GS und McKinsey, EQUIS und AACSB Akkreditierung, Anerkennung des unbefristeten Promotionsrechtes und Informationen filtert er in seiner Informationsblase heraus, damit sein Weltbild bestehen bleibt und seine bisherigen Aussagen nicht geschmälert werden.

Ein echter Klassiker der Diskussionskultur in Internetforen, nur leider wirds dessen ungeachtet nicht richtiger. Dass die Hochschule mehr Power und Profil als vor 10 Jahren hat, kann keiner der rational argumentiert abstreiten, egal wie sehr er die FS als Neuzugang unter den Top 5 Hochschulen emotional verachten mag oder nicht. Aber der Markt ist der Markt und das sieht man auch an den Spitzenadressen die inzwischen von dort rekrutieren, und zwar nicht im Sinne mal einen schönen Stand am Career Day aufmachen sondern wirklich die Tinte aufm Vertrag trocknen zu lassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Seh ich auch nicht, da sie in Finance schon in einer Liga über den beiden spielt und in Zukunft eher weiter auf- als absteigen wird ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Zur Bildung einer starken Reputation und eines guten Placements werden Jahre benoetigt. Es ist daher deutlich zu voreilig, die FS nur aufgrund eines starken Momentums nun ploetzlich zu den Top-Adressen zaehlen zu wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Damit disqualifizierst du dich selbst von jeglichen seriösen Diskussionen.

Lounge Gast schrieb:

Seh ich auch nicht, da sie in Finance schon in einer Liga
über den beiden spielt und in Zukunft eher weiter auf- als
absteigen wird ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Also laut Linkedin geht im Bereich UB aber noch was. Nach den zwei großen Banken in Deutschland kommen PWC & BearinPoint als Hauptarbeitgeber. Das ist jetzt nicht so pralle. Und die einzige gute UB die angezeigt wird (von den 15 Arbeitgebern, die am meisten eingestellt haben) ist Roland Berger mit 9 von 818 Alumni im UB-Bereich.

Also herzlichen Glückwunsch zum erreichten, aber noch nicht das Elitegeschwafel anfangen. Danke.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Hört doch mal auf staatliche und private zu vergleichen! Wenn ich 44.000! für meinen Bachelor ausgebe, dann muss ich auch in eine Branche, die mir das irgendwie zurückerstattet (UB/IB).

Wieviele aus Mannheim, LMU, Köln, WWU brauchen/wollen das gar nicht. Die FSFM/WHU/EBS-Studenten zielen doch nur auf diese beiden Bereiche ab.

Mit 44k-Euro-Bachelor und dann wahrscheinlich noch ein 30k-Master (also knapp 80.000EUR nur Studiengebühren) geht man wohl kaum in ein KMU oder zu den Big4.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

klar, staatliche und private sind zwei paar Schuhe

für mich ist immer nur die Frage, warum FS unter den Privaten wählen?
Angenommen du hast ein unendliches Budget für den Autokauf... dann kaufst du doch auch einen Mercedes und keinen Opel, nur weil der jetzt gerade ein gutes Momentum durch Peugeot hat?

Und ähnlich wie die gute Reputation der EBS beim Recruiting noch etwas kleben bleibt wird sich die FS Reputation aufbauen müssen - Reputation ist träge und dauert.
Erst wenn ich mit ein paar FSlern zusammenarbeite und diese sich als gut erweisen ändert sich da was an meinem Gedankengang. Solange behält die Universität das Image der Leute dich ich zuletzt getroffen habe: möchte-gern "Di***", die sich für MLP begeistert haben (wegen dem schnellen Geld) und einfach nicht die Kompetenz eines WHUlers im interpersonellen Umgang drauf hatten

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Der Vergleich sollte eher Porsche (WHU) und Tesla (FSFM) sein - in meinen Augen. Warum also nicht. Das einzige Problem was ich noch bei der FSFM sehe ist der absolut schlechte Masterjahrgang, wo sich niemand der anderen "Target"-Unis in Deutschland verirrt.

Und sind wir mal ehrlich? 95% der WHU/EBS/FSFM-Studenten interessiert es 0,0 ob der Bachelor 25k oder 45k kostet!

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Der Vergleich ist sehr amüsant und äußerst treffend. Denke mal den Masterprogrammen muss man noch etwas Zeit geben (s. MBA).
Glaube auch dass die Studiengebühren nicht relevant sind, wenn man eh einen gut bezahlten Job nachher machen möchte.

Lounge Gast schrieb:

Der Vergleich sollte eher Porsche (WHU) und Tesla (FSFM) sein

  • in meinen Augen. Warum also nicht. Das einzige Problem was
    ich noch bei der FSFM sehe ist der absolut schlechte
    Masterjahrgang, wo sich niemand der anderen
    "Target"-Unis in Deutschland verirrt.

Und sind wir mal ehrlich? 95% der WHU/EBS/FSFM-Studenten
interessiert es 0,0 ob der Bachelor 25k oder 45k kostet!

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

das ist eben das Henne und Ei Problem, das ich da sehe
aktuell stimmt die Finanzierung - aber bleiben die guten Leute aus... was passiert dann? Wie lange läuft die Finanzierung

Porsche - Tesla Vergleich hinkt aber meiner Meinung nach am größeren Downsidepotential (Finanzierung stoppt, guten Leute bleiben aus) und einem geringen Upside Potential (eine weitere sehr gute private Uni)

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Warum "eine weitere sehr gute private Uni"? Die ESCP ist in Deutschland nicht angesehen, die EBS wird zu 70% auf SRH-Niveau sinken und dann darf sich die FSFM mit der WHU um Platz 1 "prügeln".

Ich sehe auch nicht wieso die Leute für den Master ausbleiben sollten. Es ist in Deutschland noch etwas verpönt Geld für ein Studium zu bezahlen, aber sollte Mannheim mal keine Zuschüsse mehr vom Land für den MMM bekommen (135 weitere Plätze jährlich) und die anderen staatlichen Unis weiter verkleinern (wie Köln seit jahren von 65 mittlerweile auf 45), dann sehe ich den Zustrom für FSFM eher größer als kleiner werden - zudem auch die EBS eher Leute an die FSFM verliert als andersherum.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Die Frankfurt School ist auf einem sehr guten Weg und die Leute sind zum ganz überwiegendem Teil smart und placen gut. Ich kenne etwa zwei Hände voll FSler (sowohl Bachelor als auch Master - bin selbst an der Goethe aber mein Bruder an der FS). Und so ziemlich das "schlechteste" wo jmd landet ist KPMG (und auch die Leute sind zufrieden und wären von einer anderen Uni auch nicht besser gelandet). Und von Rothschild und Credit Suisse über Strategy& zu Fresenius sonst wirklich alles dabei. Die FS versperrt ganz sicher keine einzige Tür im Top Notch IB und UB, ob du da landest liegt natürlich an dir - tut es wenn du nach Mannheim gehst aber genau so. Wieso die hier im Wiwi Treff so gehated wird? Keine Ahnung. Die Lehre ist gut und es gibt jede Menge Veranstaltungen mit fast allen BBs.

Die FS ist AACSB und EQUIS akkreditiert, AMBA Prozess kommt, das Jahresetat ist gut doppelt so hoch wie das der WHU, die neuen Bachelorjahrgänge haben fast das ganze alte EBS Klientel abgegriffen (und das alte Klientel waren durchaus Leute die es zu was gebracht haben), und im Master sind etwa 50% Ausländer (incl Inder mit 720er GMAT etc) was einfach eine gute Atmosphäre ist - besser als bspw in Münster (was btw ein absolutes Top Programm ist) zum Großenteil doch mit Leuten aus der Region zu studieren. Und von den 50% deutschen im Masterjahrgang sind (z.T. durch Stipendien) auch ein durchaus nicht unerheblicher Teil von den guten staatlichen Unis.

Sehe die Frankfurt School auf einem guten Weg. Stand heute noch in der zweiten Reihe in Deutschland (was überhaupt nicht schlecht ist weil aus der zweiten Reihe kann man übrigens genauso bei Goldmann landen), aber fest in den Top 10 verankert und traue den mehr zu.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ist zwar schwer zu glauben, aber im Gegensatz zu den anderen privaten Hochschulen hat die Frankfurt School eine weitaus bessere Finanzierung durch den großen Anteil an Weiterbildungsprogrammen.
Leider ist der Porsche eher ein getarnter Renault auch wenn bei der WHU Alumni und Stifung vorhanden sind und bei der EBS nur die Studenten.

Lounge Gast schrieb:

das ist eben das Henne und Ei Problem, das ich da sehe
aktuell stimmt die Finanzierung - aber bleiben die guten
Leute aus... was passiert dann? Wie lange läuft die
Finanzierung

Porsche - Tesla Vergleich hinkt aber meiner Meinung nach am
größeren Downsidepotential (Finanzierung stoppt, guten Leute
bleiben aus) und einem geringen Upside Potential (eine
weitere sehr gute private Uni)

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Mein Sohn war nun mit der Schule bei einer Vorstellung der Frankfurt School. Da er so vom neuen Campus geschwärmt hat, bin ich mit ihm zwecks Studienberatung zusammen her.
Ich kann mir vorstellen, dass da schon etwas großes passiert. Der Campus ist bombastisch ausgestattet. Neuster Stand der Technik in allen Räumen, mehrere Bloomberg Terminal. Hab ich so noch nicht gesehen in Deutschland. Uns wurde auf Nachfrage eine Liste mit Companys vorgelegt, die am career day vor Ort waren. Alles dabei von Banken und Beratungen, was Rang und Namen hat. Ebenfalls hervorgehoben wurde das sehr hohe Budget der FSFM mit dem offenbar Initiativen sehr stark gefördert werden. Die Politik Initiative zieht scheinbar regelmäßig Größen der deutschen Politik zu Vorträgen an Land wie z.B. Friedrich Merz oder Roland Koch.
Vorlesung werden nur auf englischer Sprache sein und mir fiel der hohe Anteil der internationalen Studenten direkt auf.
Die Professoren die ich nun recherchiert habe scheinen auch sehr anständig zu sein wie z.b. einen Prof. Gandjour den ich persönlich kennenlernen konnte.
Es hat uns mehr überzeugt als die WHU.
Einzig die Preise und die Qualität des Essens waren auffällig. Sehr teuer für ein studentisches Mittagessen (auch wenn es privat ist) für einen Geschmack der ab Mikrowelle erinnert. Aber das ist eher ein kleiner Makel mMn.
Europa? Vielleicht in 10 Jahren wirklich mal in der oberste Riege wenn die sustainability stimmt!

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Sehr glaubhafte Story.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Danke für den Werbeblock. Werde meinen Sohn und Tochter sofort auf die Frankfurt School schicken!

Mal im Ernst, gerade in Deutschland macht eine private Fachhochschule überhaupt keinen Sinn.

Das Netzwerkdenken ist in Deutschland nicht so ausgeprägt wie in UK oder USA und der Anspruch einer Universität mit Rang und Namen (kann sich jeder was drunter vorstellen) wird von der Schwierigkeit immer über einer privaten Fachhochschule bei den Personaler gewichtet sein.

Ist zwar alles schön und gut, dass die Unternehmen sich regelmäßig eine Fachhochschule von innen anschauen aber das machen die Herren und Damen auch auf den oben genannten guten Universitäten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Dir ist schon klar, das die FS keine Fachhochschule ist, oder?

Naja, Haters gonna hate auch wenn sich das Placement in den letzten 3 Jahren von gut auf grandios verbessert hat. Daneben wurde der Admission-Prozess für den Master of Finance deutlich straffer, Top-Professoren wurden geholt und das Gebäude an sich sucht deutschlandweit seines gleichen.

Kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum Studenten der Uni Köln, Münster oder so (=Non-Targets für IB) sich ständig über die FS aufregen. Vermutlich Neid...

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Danke für den Werbeblock. Werde meinen Sohn und Tochter sofort auf die Frankfurt School schicken!

Mal im Ernst, gerade in Deutschland macht eine private Fachhochschule überhaupt keinen Sinn.

Das Netzwerkdenken ist in Deutschland nicht so ausgeprägt wie in UK oder USA und der Anspruch einer Universität mit Rang und Namen (kann sich jeder was drunter vorstellen) wird von der Schwierigkeit immer über einer privaten Fachhochschule bei den Personaler gewichtet sein.

Ist zwar alles schön und gut, dass die Unternehmen sich regelmäßig eine Fachhochschule von innen anschauen aber das machen die Herren und Damen auch auf den oben genannten guten Universitäten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

  1. Wieso seid im WiWo-Ranking dann gefallen?
  2. Ihr kommt nicht mal an die Goethe ran.
  3. Ostend ist wirklich ungesund.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Dir ist schon klar, das die FS keine Fachhochschule ist, oder?

Naja, Haters gonna hate auch wenn sich das Placement in den letzten 3 Jahren von gut auf grandios verbessert hat. Daneben wurde der Admission-Prozess für den Master of Finance deutlich straffer, Top-Professoren wurden geholt und das Gebäude an sich sucht deutschlandweit seines gleichen.

Kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum Studenten der Uni Köln, Münster oder so (=Non-Targets für IB) sich ständig über die FS aufregen. Vermutlich Neid...

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Danke für den Werbeblock. Werde meinen Sohn und Tochter sofort auf die Frankfurt School schicken!

Mal im Ernst, gerade in Deutschland macht eine private Fachhochschule überhaupt keinen Sinn.

Das Netzwerkdenken ist in Deutschland nicht so ausgeprägt wie in UK oder USA und der Anspruch einer Universität mit Rang und Namen (kann sich jeder was drunter vorstellen) wird von der Schwierigkeit immer über einer privaten Fachhochschule bei den Personaler gewichtet sein.

Ist zwar alles schön und gut, dass die Unternehmen sich regelmäßig eine Fachhochschule von innen anschauen aber das machen die Herren und Damen auch auf den oben genannten guten Universitäten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Die Frage ist nur warum man auf die FS gehen sollte, wenn es gleichzeitig noch WHU und HSG im deutschsprachigen Raum gibt?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Dir ist schon klar, das die FS keine Fachhochschule ist, oder?

Naja, Haters gonna hate auch wenn sich das Placement in den letzten 3 Jahren von gut auf grandios verbessert hat. Daneben wurde der Admission-Prozess für den Master of Finance deutlich straffer, Top-Professoren wurden geholt und das Gebäude an sich sucht deutschlandweit seines gleichen.

Kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum Studenten der Uni Köln, Münster oder so (=Non-Targets für IB) sich ständig über die FS aufregen. Vermutlich Neid...

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Danke für den Werbeblock. Werde meinen Sohn und Tochter sofort auf die Frankfurt School schicken!

Mal im Ernst, gerade in Deutschland macht eine private Fachhochschule überhaupt keinen Sinn.

Das Netzwerkdenken ist in Deutschland nicht so ausgeprägt wie in UK oder USA und der Anspruch einer Universität mit Rang und Namen (kann sich jeder was drunter vorstellen) wird von der Schwierigkeit immer über einer privaten Fachhochschule bei den Personaler gewichtet sein.

Ist zwar alles schön und gut, dass die Unternehmen sich regelmäßig eine Fachhochschule von innen anschauen aber das machen die Herren und Damen auch auf den oben genannten guten Universitäten.

Jaja, vor den FH Dr. werden sich die Personaler von den so gepriesenen MBB bestimmt richtig beeindrucken lassen, wenn die Consultants selber bei Eliteuniversitäten waren.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Da WHU zwar klar die erste Adresse für Management und UB ist, aber das curriculum für Finance leider echt zu wünschen übrig lässt. Für top Finance führt aktuell an FS und Goethe kein Weg vorbei. Der Nr. 1 Finance Prof der Uni Mannheim hat letzten Sommer btw zur FS gewechselt.
HSG ist besser, aber nicht jeder will in St Gallen wohnen und der IB Markt ist groß genug, es kann mehr als eine Adresse geben. ;)

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Die Frage ist nur warum man auf die FS gehen sollte, wenn es gleichzeitig noch WHU und HSG im deutschsprachigen Raum gibt?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Würde zustimmen und sagen, dass es bessere Curricula als das an der WHU gibt. Allerdings ist das Placement aufgrund vieler weiterer Faktoren, die es dann eben doch nur so an der WHU gibt, ungeschlagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Hahaha nice story bro ;)
Mehrere Bloomberg-Terminals hat übrigens auch die Uni Ulm, ist also nicht wirklich was besonderes.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Mein Sohn war nun mit der Schule bei einer Vorstellung der Frankfurt School. Da er so vom neuen Campus geschwärmt hat, bin ich mit ihm zwecks Studienberatung zusammen her.
Ich kann mir vorstellen, dass da schon etwas großes passiert. Der Campus ist bombastisch ausgestattet. Neuster Stand der Technik in allen Räumen, mehrere Bloomberg Terminal. Hab ich so noch nicht gesehen in Deutschland. Uns wurde auf Nachfrage eine Liste mit Companys vorgelegt, die am career day vor Ort waren. Alles dabei von Banken und Beratungen, was Rang und Namen hat. Ebenfalls hervorgehoben wurde das sehr hohe Budget der FSFM mit dem offenbar Initiativen sehr stark gefördert werden. Die Politik Initiative zieht scheinbar regelmäßig Größen der deutschen Politik zu Vorträgen an Land wie z.B. Friedrich Merz oder Roland Koch.
Vorlesung werden nur auf englischer Sprache sein und mir fiel der hohe Anteil der internationalen Studenten direkt auf.
Die Professoren die ich nun recherchiert habe scheinen auch sehr anständig zu sein wie z.b. einen Prof. Gandjour den ich persönlich kennenlernen konnte.
Es hat uns mehr überzeugt als die WHU.
Einzig die Preise und die Qualität des Essens waren auffällig. Sehr teuer für ein studentisches Mittagessen (auch wenn es privat ist) für einen Geschmack der ab Mikrowelle erinnert. Aber das ist eher ein kleiner Makel mMn.
Europa? Vielleicht in 10 Jahren wirklich mal in der oberste Riege wenn die sustainability stimmt!

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Wie oft willst du deine Uni noch pushen?
Sie ist war/is und wird immer Durchschnitt bleiben.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Hahaha nice story bro ;)
Mehrere Bloomberg-Terminals hat übrigens auch die Uni Ulm, ist also nicht wirklich was besonderes.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Mein Sohn war nun mit der Schule bei einer Vorstellung der Frankfurt School. Da er so vom neuen Campus geschwärmt hat, bin ich mit ihm zwecks Studienberatung zusammen her.
Ich kann mir vorstellen, dass da schon etwas großes passiert. Der Campus ist bombastisch ausgestattet. Neuster Stand der Technik in allen Räumen, mehrere Bloomberg Terminal. Hab ich so noch nicht gesehen in Deutschland. Uns wurde auf Nachfrage eine Liste mit Companys vorgelegt, die am career day vor Ort waren. Alles dabei von Banken und Beratungen, was Rang und Namen hat. Ebenfalls hervorgehoben wurde das sehr hohe Budget der FSFM mit dem offenbar Initiativen sehr stark gefördert werden. Die Politik Initiative zieht scheinbar regelmäßig Größen der deutschen Politik zu Vorträgen an Land wie z.B. Friedrich Merz oder Roland Koch.
Vorlesung werden nur auf englischer Sprache sein und mir fiel der hohe Anteil der internationalen Studenten direkt auf.
Die Professoren die ich nun recherchiert habe scheinen auch sehr anständig zu sein wie z.b. einen Prof. Gandjour den ich persönlich kennenlernen konnte.
Es hat uns mehr überzeugt als die WHU.
Einzig die Preise und die Qualität des Essens waren auffällig. Sehr teuer für ein studentisches Mittagessen (auch wenn es privat ist) für einen Geschmack der ab Mikrowelle erinnert. Aber das ist eher ein kleiner Makel mMn.
Europa? Vielleicht in 10 Jahren wirklich mal in der oberste Riege wenn die sustainability stimmt!

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Geschichten aus'm Paulanergarten

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Mein Sohn war nun mit der Schule bei einer Vorstellung der Frankfurt School. Da er so vom neuen Campus geschwärmt hat, bin ich mit ihm zwecks Studienberatung zusammen her.
Ich kann mir vorstellen, dass da schon etwas großes passiert. Der Campus ist bombastisch ausgestattet. Neuster Stand der Technik in allen Räumen, mehrere Bloomberg Terminal. Hab ich so noch nicht gesehen in Deutschland. Uns wurde auf Nachfrage eine Liste mit Companys vorgelegt, die am career day vor Ort waren. Alles dabei von Banken und Beratungen, was Rang und Namen hat. Ebenfalls hervorgehoben wurde das sehr hohe Budget der FSFM mit dem offenbar Initiativen sehr stark gefördert werden. Die Politik Initiative zieht scheinbar regelmäßig Größen der deutschen Politik zu Vorträgen an Land wie z.B. Friedrich Merz oder Roland Koch.
Vorlesung werden nur auf englischer Sprache sein und mir fiel der hohe Anteil der internationalen Studenten direkt auf.
Die Professoren die ich nun recherchiert habe scheinen auch sehr anständig zu sein wie z.b. einen Prof. Gandjour den ich persönlich kennenlernen konnte.
Es hat uns mehr überzeugt als die WHU.
Einzig die Preise und die Qualität des Essens waren auffällig. Sehr teuer für ein studentisches Mittagessen (auch wenn es privat ist) für einen Geschmack der ab Mikrowelle erinnert. Aber das ist eher ein kleiner Makel mMn.
Europa? Vielleicht in 10 Jahren wirklich mal in der oberste Riege wenn die sustainability stimmt!

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Die FS liegt im Nordend.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

  1. Wieso seid im WiWo-Ranking dann gefallen?
  2. Ihr kommt nicht mal an die Goethe ran.
  3. Ostend ist wirklich ungesund.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Dir ist schon klar, das die FS keine Fachhochschule ist, oder?

Naja, Haters gonna hate auch wenn sich das Placement in den letzten 3 Jahren von gut auf grandios verbessert hat. Daneben wurde der Admission-Prozess für den Master of Finance deutlich straffer, Top-Professoren wurden geholt und das Gebäude an sich sucht deutschlandweit seines gleichen.

Kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum Studenten der Uni Köln, Münster oder so (=Non-Targets für IB) sich ständig über die FS aufregen. Vermutlich Neid...

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Danke für den Werbeblock. Werde meinen Sohn und Tochter sofort auf die Frankfurt School schicken!

Mal im Ernst, gerade in Deutschland macht eine private Fachhochschule überhaupt keinen Sinn.

Das Netzwerkdenken ist in Deutschland nicht so ausgeprägt wie in UK oder USA und der Anspruch einer Universität mit Rang und Namen (kann sich jeder was drunter vorstellen) wird von der Schwierigkeit immer über einer privaten Fachhochschule bei den Personaler gewichtet sein.

Ist zwar alles schön und gut, dass die Unternehmen sich regelmäßig eine Fachhochschule von innen anschauen aber das machen die Herren und Damen auch auf den oben genannten guten Universitäten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Westend ist dann eben doch nicht für jeden drin ;) Dann lieber direkt zum Original.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Die FS liegt im Nordend.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

  1. Wieso seid im WiWo-Ranking dann gefallen?
  2. Ihr kommt nicht mal an die Goethe ran.
  3. Ostend ist wirklich ungesund.

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Dir ist schon klar, das die FS keine Fachhochschule ist, oder?

Naja, Haters gonna hate auch wenn sich das Placement in den letzten 3 Jahren von gut auf grandios verbessert hat. Daneben wurde der Admission-Prozess für den Master of Finance deutlich straffer, Top-Professoren wurden geholt und das Gebäude an sich sucht deutschlandweit seines gleichen.

Kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum Studenten der Uni Köln, Münster oder so (=Non-Targets für IB) sich ständig über die FS aufregen. Vermutlich Neid...

WiWi Gast schrieb am 26.03.2018:

Danke für den Werbeblock. Werde meinen Sohn und Tochter sofort auf die Frankfurt School schicken!

Mal im Ernst, gerade in Deutschland macht eine private Fachhochschule überhaupt keinen Sinn.

Das Netzwerkdenken ist in Deutschland nicht so ausgeprägt wie in UK oder USA und der Anspruch einer Universität mit Rang und Namen (kann sich jeder was drunter vorstellen) wird von der Schwierigkeit immer über einer privaten Fachhochschule bei den Personaler gewichtet sein.

Ist zwar alles schön und gut, dass die Unternehmen sich regelmäßig eine Fachhochschule von innen anschauen aber das machen die Herren und Damen auch auf den oben genannten guten Universitäten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Ja geht lieber zum original ins Westend. Die Ausstattung der Uni ist sogar noch original aus dem letzten Jahrhundert!

Geil oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Wir zahlen keine 7 K Gebühren und haben trotzdem ein Top-Placement, geil oder? :D

WiWi Gast schrieb am 17.04.2018:

Ja geht lieber zum original ins Westend. Die Ausstattung der Uni ist sogar noch original aus dem letzten Jahrhundert!

Geil oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

WiWi Gast schrieb am 17.04.2018:

Ja geht lieber zum original ins Westend. Die Ausstattung der Uni ist sogar noch original aus dem letzten Jahrhundert!

Geil oder?

Also der Campus Westend, wo die WiWis abhängen ist nagelneu.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Es geht auch weniger, um das Placement. Dax Unternehmen ist es relativ schnuppe, von wo du ksmt. Die unterscheiden maximal zwischen Uni und FH. Viele private FHs und Unis haben aber engeren Kontakt zu Unternehmen, ein besseres Betreuungsverhältnis, bessere Auslandssemestermöglichkeiten, interessantere Studienkonzepte usw. Sicher gibt es auch private FHs/oder Unis wo der Abschluss "leichter" zu erwerben ist, gibt es auch bei staatlichen... Die FS gehört aber genauso wie die WHU, EBS,ESMT, HHL... zu denen die eben sehr viele positive Vorteile bringen. Die dem einen eben der Studienbetrag wert sind, dem anderen nicht. Ein Studienplatz an einer staatlichen Uni kostet vermutlich auch nicht weniger, nur wir zahlen ihn eben indirekt durch Steuern - sprich Externe Effekte. Eigentlich etwas unschönes für einen Wirtschaftswissenschaftler in vielen Fällen.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2018:

Wir zahlen keine 7 K Gebühren und haben trotzdem ein Top-Placement, geil oder? :D

WiWi Gast schrieb am 17.04.2018:

Ja geht lieber zum original ins Westend. Die Ausstattung der Uni ist sogar noch original aus dem letzten Jahrhundert!

Geil oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

WiWi Gast schrieb am 19.01.2017:

Wenn du an der FSFM eine Prüfung nicht bestehst, werden dir im nächsten Versuch pauschal 15 % abgezogen, soviel zu "Noten werden dir geschenkt". Die Durchfallquoten sind teilweise mit 35 % für eine private Hochschule die ja schon ein Auswahlprozedere hat und eher motivierte Studenten (niemand gibt zum Spaß soviel Geld aus) auch nicht zu unterschätzen. Das sollte man im Hinterkopf behalten.

wieso erwähnst du nicht, dass man ein modul zweimal 3x durchfallen kann und erst beim dritten mal exmatrikuliert wird...nicht so wie an normalen Unis wo du nach dem ersten mal 3. Versuch verhauen geext wirst...

oder dass du in Makro nicht viel rechnest, sondern eher Graphen einzeichnest und MC Fragen beantwortest...

Fakt ist die FS ist überhaupt nicht anspruchsvoll....ich fand die Arbeiten in der Oberstufe zT härter, kein joke.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Danke für diesen Beitrag! FS ist auf genau dem gleichen Level wie jede andere private FH.

WiWi Gast schrieb am 02.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.01.2017:

Wenn du an der FSFM eine Prüfung nicht bestehst, werden dir im nächsten Versuch pauschal 15 % abgezogen, soviel zu "Noten werden dir geschenkt". Die Durchfallquoten sind teilweise mit 35 % für eine private Hochschule die ja schon ein Auswahlprozedere hat und eher motivierte Studenten (niemand gibt zum Spaß soviel Geld aus) auch nicht zu unterschätzen. Das sollte man im Hinterkopf behalten.

wieso erwähnst du nicht, dass man ein modul zweimal 3x durchfallen kann und erst beim dritten mal exmatrikuliert wird...nicht so wie an normalen Unis wo du nach dem ersten mal 3. Versuch verhauen geext wirst...

oder dass du in Makro nicht viel rechnest, sondern eher Graphen einzeichnest und MC Fragen beantwortest...

Fakt ist die FS ist überhaupt nicht anspruchsvoll....ich fand die Arbeiten in der Oberstufe zT härter, kein joke.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

#DHBW-FFM ...nur eigentlich nicht in BW

antworten

Artikel zu FSFM

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Campus of Excellence 2007

Ein im Wasser schwimmender Goldfisch.

Die Initiative Campus of Excellence lädt bis 1. Juni 2007 Studierende aller Fachrichtungen zur Bewerbung auf attraktive Exzellenzprojekte ein.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Rekordzuwachs im privaten Hochschulsektor

Studien-Cover: Vergleich der Bundesländer nach Anzahl der privaten Hochschulen, Studierenden und Einnahmen.

Der private Hochschulsektor ist in Deutschland zwar noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Am stärksten wachsen die privaten Hochschulen in Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Ländercheck des Stifterverbandes, der jeweils den Anteil der privaten Hochschulen mit dem gesamten Hochschulsektor vergleicht.

Antworten auf Re: Gehört die Frankfurt School bald zu den führenden Business Schools Europa

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 162 Beiträge

Diskussionen zu FSFM

2 Kommentare

Master an der FS

WiWi Gast

(Unter der Annahme, dass dein Beitrag kein Troll ist) Schnitt von 1.5: Im IB sind deine Noten nur bedingt relevant; praktische ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)