DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)FSFM

Zukunft der Frankfurt School

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Best case? Das ist bereits der Status Quo

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Push

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Push

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

NEIN! Für Finance
WHU=Mannheim>>>>>>>>>>>>> FS
Das Ding ist halt, dass viele von WHU und MA nicht mehr ins IB wollen, sondern lieber UB oder VC oder selber gründen wollen...
FS hat man halt mit viel Glück ne Chance auf IB und sonst nur auf TIER 7 UB ....

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Auch wenn ich "Digitalunternehmen und Start Ups" absolut ihre Berechtigung haben, die WHU wird völlig überbewertet hinsichtlich "Gründen", genauso wie jede andere Uni in Kontinentaleuropa (Eher Europa...) und eigentlich auch weltweit, außer Stanford/Harvard/MIT. Die Kurse die es dazu an der WHU gibt, gibt es an so vielen anderen Hochschulen auch. Die Milliardäre von deutschen Unis kommen kaum von der WHU, sondern von der Uni Köln, Karlsruhe, Stuttgart...

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

NEIN! Für Finance
WHU=Mannheim>>>>>>>>>>>>> FS
Das Ding ist halt, dass viele von WHU und MA nicht mehr ins IB wollen, sondern lieber UB oder VC oder selber gründen wollen...
FS hat man halt mit viel Glück ne Chance auf IB und sonst nur auf TIER 7 UB ....

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Die WHU hat in Kontinentaleuropa mit INSEAD die meisten Unicorns (Bewertung >1 Milliarde) hervorgebracht - gemessen an der Zahl der Alumni Weltspitze vor Harvard, Stanford und co.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Auch wenn ich "Digitalunternehmen und Start Ups" absolut ihre Berechtigung haben, die WHU wird völlig überbewertet hinsichtlich "Gründen", genauso wie jede andere Uni in Kontinentaleuropa (Eher Europa...) und eigentlich auch weltweit, außer Stanford/Harvard/MIT. Die Kurse die es dazu an der WHU gibt, gibt es an so vielen anderen Hochschulen auch. Die Milliardäre von deutschen Unis kommen kaum von der WHU, sondern von der Uni Köln, Karlsruhe, Stuttgart...

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

NEIN! Für Finance
WHU=Mannheim>>>>>>>>>>>>> FS
Das Ding ist halt, dass viele von WHU und MA nicht mehr ins IB wollen, sondern lieber UB oder VC oder selber gründen wollen...
FS hat man halt mit viel Glück ne Chance auf IB und sonst nur auf TIER 7 UB ....

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Ja, stellen wir doch mal David Schneider, Robert Gentz (Beide Zalando...),,
Dominik Richter (HelloFresh - Auch irgendwie Rocket), Felix Jahn (Home24 - Auch irgendwie Rocket) und Samwer (Rocket Internet)

Jetzt stell das mal gegen Jawed Karim (Youtube), Larry Page (Google), Len Bosack (Cisco), Peter Thiel (PayPal), David Packard (HP). Das ist allein ein Ausschnitt von Stanford und ist dabei eine ganz andere Kategoriere, als die WHU. Von deutschen staatlichen Unis kommen ständig welche in den Vorstand von Unternehmen, schau doch mal die Milliardäre in Deutschland an, WHU kratzt da ebenfalls ab.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Die WHU hat in Kontinentaleuropa mit INSEAD die meisten Unicorns (Bewertung >1 Milliarde) hervorgebracht - gemessen an der Zahl der Alumni Weltspitze vor Harvard, Stanford und co.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Auch wenn ich "Digitalunternehmen und Start Ups" absolut ihre Berechtigung haben, die WHU wird völlig überbewertet hinsichtlich "Gründen", genauso wie jede andere Uni in Kontinentaleuropa (Eher Europa...) und eigentlich auch weltweit, außer Stanford/Harvard/MIT. Die Kurse die es dazu an der WHU gibt, gibt es an so vielen anderen Hochschulen auch. Die Milliardäre von deutschen Unis kommen kaum von der WHU, sondern von der Uni Köln, Karlsruhe, Stuttgart...

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

NEIN! Für Finance
WHU=Mannheim>>>>>>>>>>>>> FS
Das Ding ist halt, dass viele von WHU und MA nicht mehr ins IB wollen, sondern lieber UB oder VC oder selber gründen wollen...
FS hat man halt mit viel Glück ne Chance auf IB und sonst nur auf TIER 7 UB ....

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

  • Saygin Yalcin usw.
    Auf die Größe gerechnet, ist die WHU in Entrepreneurship unschlagbar, da kann man sagen, was man will... außerdem ist sie erst knapp mehr als 30 Jahre alt. Milliardär wird man nicht von heute auf morgen und trotzdem hat die WHU bereits einige hervorgebracht...

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Ja, stellen wir doch mal David Schneider, Robert Gentz (Beide Zalando...),,
Dominik Richter (HelloFresh - Auch irgendwie Rocket), Felix Jahn (Home24 - Auch irgendwie Rocket) und Samwer (Rocket Internet)

Jetzt stell das mal gegen Jawed Karim (Youtube), Larry Page (Google), Len Bosack (Cisco), Peter Thiel (PayPal), David Packard (HP). Das ist allein ein Ausschnitt von Stanford und ist dabei eine ganz andere Kategoriere, als die WHU. Von deutschen staatlichen Unis kommen ständig welche in den Vorstand von Unternehmen, schau doch mal die Milliardäre in Deutschland an, WHU kratzt da ebenfalls ab.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Die WHU hat in Kontinentaleuropa mit INSEAD die meisten Unicorns (Bewertung >1 Milliarde) hervorgebracht - gemessen an der Zahl der Alumni Weltspitze vor Harvard, Stanford und co.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Auch wenn ich "Digitalunternehmen und Start Ups" absolut ihre Berechtigung haben, die WHU wird völlig überbewertet hinsichtlich "Gründen", genauso wie jede andere Uni in Kontinentaleuropa (Eher Europa...) und eigentlich auch weltweit, außer Stanford/Harvard/MIT. Die Kurse die es dazu an der WHU gibt, gibt es an so vielen anderen Hochschulen auch. Die Milliardäre von deutschen Unis kommen kaum von der WHU, sondern von der Uni Köln, Karlsruhe, Stuttgart...

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

NEIN! Für Finance
WHU=Mannheim>>>>>>>>>>>>> FS
Das Ding ist halt, dass viele von WHU und MA nicht mehr ins IB wollen, sondern lieber UB oder VC oder selber gründen wollen...
FS hat man halt mit viel Glück ne Chance auf IB und sonst nur auf TIER 7 UB ....

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Vergleichst du ernsthaft die Whu mit Stanford??

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Ja, stellen wir doch mal David Schneider, Robert Gentz (Beide Zalando...),,
Dominik Richter (HelloFresh - Auch irgendwie Rocket), Felix Jahn (Home24 - Auch irgendwie Rocket) und Samwer (Rocket Internet)

Jetzt stell das mal gegen Jawed Karim (Youtube), Larry Page (Google), Len Bosack (Cisco), Peter Thiel (PayPal), David Packard (HP). Das ist allein ein Ausschnitt von Stanford und ist dabei eine ganz andere Kategoriere, als die WHU. Von deutschen staatlichen Unis kommen ständig welche in den Vorstand von Unternehmen, schau doch mal die Milliardäre in Deutschland an, WHU kratzt da ebenfalls ab.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Die WHU hat in Kontinentaleuropa mit INSEAD die meisten Unicorns (Bewertung >1 Milliarde) hervorgebracht - gemessen an der Zahl der Alumni Weltspitze vor Harvard, Stanford und co.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Auch wenn ich "Digitalunternehmen und Start Ups" absolut ihre Berechtigung haben, die WHU wird völlig überbewertet hinsichtlich "Gründen", genauso wie jede andere Uni in Kontinentaleuropa (Eher Europa...) und eigentlich auch weltweit, außer Stanford/Harvard/MIT. Die Kurse die es dazu an der WHU gibt, gibt es an so vielen anderen Hochschulen auch. Die Milliardäre von deutschen Unis kommen kaum von der WHU, sondern von der Uni Köln, Karlsruhe, Stuttgart...

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

NEIN! Für Finance
WHU=Mannheim>>>>>>>>>>>>> FS
Das Ding ist halt, dass viele von WHU und MA nicht mehr ins IB wollen, sondern lieber UB oder VC oder selber gründen wollen...
FS hat man halt mit viel Glück ne Chance auf IB und sonst nur auf TIER 7 UB ....

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Gemessen an der Anzahl der Alumni hat die WHU mehr Milliarden-Dollar-Startups hervorgebracht als Stanford. Insofern macht der Vergleich durchaus Sinn.

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Vergleichst du ernsthaft die Whu mit Stanford??

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Ja, stellen wir doch mal David Schneider, Robert Gentz (Beide Zalando...),,
Dominik Richter (HelloFresh - Auch irgendwie Rocket), Felix Jahn (Home24 - Auch irgendwie Rocket) und Samwer (Rocket Internet)

Jetzt stell das mal gegen Jawed Karim (Youtube), Larry Page (Google), Len Bosack (Cisco), Peter Thiel (PayPal), David Packard (HP). Das ist allein ein Ausschnitt von Stanford und ist dabei eine ganz andere Kategoriere, als die WHU. Von deutschen staatlichen Unis kommen ständig welche in den Vorstand von Unternehmen, schau doch mal die Milliardäre in Deutschland an, WHU kratzt da ebenfalls ab.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Ja, um die Irrsinnigkeit des vorherigen Vergleiches darzustellen...

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Vergleichst du ernsthaft die Whu mit Stanford??

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Ja, stellen wir doch mal David Schneider, Robert Gentz (Beide Zalando...),,
Dominik Richter (HelloFresh - Auch irgendwie Rocket), Felix Jahn (Home24 - Auch irgendwie Rocket) und Samwer (Rocket Internet)

Jetzt stell das mal gegen Jawed Karim (Youtube), Larry Page (Google), Len Bosack (Cisco), Peter Thiel (PayPal), David Packard (HP). Das ist allein ein Ausschnitt von Stanford und ist dabei eine ganz andere Kategoriere, als die WHU. Von deutschen staatlichen Unis kommen ständig welche in den Vorstand von Unternehmen, schau doch mal die Milliardäre in Deutschland an, WHU kratzt da ebenfalls ab.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Die WHU hat in Kontinentaleuropa mit INSEAD die meisten Unicorns (Bewertung >1 Milliarde) hervorgebracht - gemessen an der Zahl der Alumni Weltspitze vor Harvard, Stanford und co.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Auch wenn ich "Digitalunternehmen und Start Ups" absolut ihre Berechtigung haben, die WHU wird völlig überbewertet hinsichtlich "Gründen", genauso wie jede andere Uni in Kontinentaleuropa (Eher Europa...) und eigentlich auch weltweit, außer Stanford/Harvard/MIT. Die Kurse die es dazu an der WHU gibt, gibt es an so vielen anderen Hochschulen auch. Die Milliardäre von deutschen Unis kommen kaum von der WHU, sondern von der Uni Köln, Karlsruhe, Stuttgart...

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

NEIN! Für Finance
WHU=Mannheim>>>>>>>>>>>>> FS
Das Ding ist halt, dass viele von WHU und MA nicht mehr ins IB wollen, sondern lieber UB oder VC oder selber gründen wollen...
FS hat man halt mit viel Glück ne Chance auf IB und sonst nur auf TIER 7 UB ....

antworten
Wiesenlooser

Zukunft der Frankfurt School

Die WHU lebt vom Gründermythos der Samwers, das Netzwerk wirkt heute noch insbesondere in der VC Szene extrem nach. Aber die Zeiten des WHU-Gründers sind dann doch schon vorbei. In meiner Zeit im VC sind mir kaum noch WHU-geführte Startups untergekommen (das trotz WHU-Nähe des Fonds).

Grund: Die ganzen e-commerce Themen sind weitestgehend abgefrühstückt. Es wird halt zunehmend mehr Software-Kompetenz/ AI-Kompetenz nötig, um das nächste Unicorn zu gründen.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Sorry, aber wenn ich irgendwelche Youtube Personen mitrechne, dann platzt Stanford etc. aus allen Nähten. An jeder Uni in Deutschland laufen Gründer rum, nur da würde es wenige einteressieren

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

  • Saygin Yalcin usw.
    Auf die Größe gerechnet, ist die WHU in Entrepreneurship unschlagbar, da kann man sagen, was man will... außerdem ist sie erst knapp mehr als 30 Jahre alt. Milliardär wird man nicht von heute auf morgen und trotzdem hat die WHU bereits einige hervorgebracht...

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Ja, stellen wir doch mal David Schneider, Robert Gentz (Beide Zalando...),,
Dominik Richter (HelloFresh - Auch irgendwie Rocket), Felix Jahn (Home24 - Auch irgendwie Rocket) und Samwer (Rocket Internet)

Jetzt stell das mal gegen Jawed Karim (Youtube), Larry Page (Google), Len Bosack (Cisco), Peter Thiel (PayPal), David Packard (HP). Das ist allein ein Ausschnitt von Stanford und ist dabei eine ganz andere Kategoriere, als die WHU. Von deutschen staatlichen Unis kommen ständig welche in den Vorstand von Unternehmen, schau doch mal die Milliardäre in Deutschland an, WHU kratzt da ebenfalls ab.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Die WHU hat in Kontinentaleuropa mit INSEAD die meisten Unicorns (Bewertung >1 Milliarde) hervorgebracht - gemessen an der Zahl der Alumni Weltspitze vor Harvard, Stanford und co.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2019:

Auch wenn ich "Digitalunternehmen und Start Ups" absolut ihre Berechtigung haben, die WHU wird völlig überbewertet hinsichtlich "Gründen", genauso wie jede andere Uni in Kontinentaleuropa (Eher Europa...) und eigentlich auch weltweit, außer Stanford/Harvard/MIT. Die Kurse die es dazu an der WHU gibt, gibt es an so vielen anderen Hochschulen auch. Die Milliardäre von deutschen Unis kommen kaum von der WHU, sondern von der Uni Köln, Karlsruhe, Stuttgart...

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019:

Hallo Leute!

Man liest ja hier im Forum immer viel über die Frankfurt School. Mal wird sie als beste Uni der Welt, mal als ein Kindergarten für Erwachsene dargestellt.

Doch wie ist sie wirklich? Wie sind die Karrierechancen? Wo kommen die Leute unter und am wichtigsten: wie seht ihr die Zukunft der Uni?

Sie scheint sich ja prächtig entwickelt zu haben, vor 10 Jahren kannte sie niemand, aber seit 2015-2016 ist da nicht wirklich viel passiert. Könnte die FSFM die Hochschule sein, die mal Aufmerksamkeit auf Deutschland als Hochschulstandort lenkt? Oder wird sie wieder unbedeutend werden?
Was denkt ihr? Bitte begründen.

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

NEIN! Für Finance
WHU=Mannheim>>>>>>>>>>>>> FS
Das Ding ist halt, dass viele von WHU und MA nicht mehr ins IB wollen, sondern lieber UB oder VC oder selber gründen wollen...
FS hat man halt mit viel Glück ne Chance auf IB und sonst nur auf TIER 7 UB ....

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Sorry, aber wenn ich irgendwelche Youtube Personen mitrechne, dann platzt Stanford etc. aus allen Nähten. An jeder Uni in Deutschland laufen Gründer rum, nur da würde es wenige einteressieren

Und was genau soll dieser komplett inhaltsleere Post jetzt? Die Fakten sehen so aus, dass die WHU relativ zur Größe auf demselben oder auf einem höheren Level ist als Stanford, was das Gründen von Unicorns angeht, und mit Abstand auf einem höheren Level als alle anderen Unis in DACH.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

WiWi Gast schrieb am 02.09.2019:

Sorry, aber wenn ich irgendwelche Youtube Personen mitrechne, dann platzt Stanford etc. aus allen Nähten. An jeder Uni in Deutschland laufen Gründer rum, nur da würde es wenige einteressieren

Und was genau soll dieser komplett inhaltsleere Post jetzt? Die Fakten sehen so aus, dass die WHU relativ zur Größe auf demselben oder auf einem höheren Level ist als Stanford, was das Gründen von Unicorns angeht, und mit Abstand auf einem höheren Level als alle anderen Unis in DACH.

WHU: Zalando, hellofresh, home24, lazada Group (4 stk)
HHL: aboutyou, delivery hero, trivago, auto1, ioniq (5 stk), halb so groß wie die WHU

hat mich jetzt 3 Minuten Googlen gekostet
was übrigens ebenfalls rauskam: dem gründungsradar zu folge ist die WHU bei den kleinen Hochschulen "nur" platz 2 in DE, es gibt da noch die Kategorien große und mittelgroße Hochschulen

Wieso verbringen die WHU-Bacheloranden hier tatsächlich Monate in diesem Forum um lügen zu erzählen? "und mit Abstand auf einem höheren Niveau als alle anderen"...

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

WiWi Gast schrieb am 02.09.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.09.2019:

Sorry, aber wenn ich irgendwelche Youtube Personen mitrechne, dann platzt Stanford etc. aus allen Nähten. An jeder Uni in Deutschland laufen Gründer rum, nur da würde es wenige einteressieren

Und was genau soll dieser komplett inhaltsleere Post jetzt? Die Fakten sehen so aus, dass die WHU relativ zur Größe auf demselben oder auf einem höheren Level ist als Stanford, was das Gründen von Unicorns angeht, und mit Abstand auf einem höheren Level als alle anderen Unis in DACH.

WHU: Zalando, hellofresh, home24, lazada Group (4 stk)
HHL: aboutyou, delivery hero, trivago, auto1, ioniq (5 stk), halb so groß wie die WHU

hat mich jetzt 3 Minuten Googlen gekostet
was übrigens ebenfalls rauskam: dem gründungsradar zu folge ist die WHU bei den kleinen Hochschulen "nur" platz 2 in DE, es gibt da noch die Kategorien große und mittelgroße Hochschulen

Wieso verbringen die WHU-Bacheloranden hier tatsächlich Monate in diesem Forum um lügen zu erzählen? "und mit Abstand auf einem höheren Niveau als alle anderen"...

Meine Güte, das wurde hier doch schon oft diskutiert... Einige der HHL-Startups werden aus verschiedenen Gründen nicht ins Forbes-Ranking gezählt, weil sie deren Kriterien nicht erfüllen (z.B. war bei Auto1 kein HHLer unter den ursprünglichen Gründern (Koc, Bertermann), es ist nach der eigentlichen Gründung noch ein HHLer dazugestoßen). Die HHL schreibt selbst, vier Unicorns vorweisen zu können. Die größeren Unis können da übrigens bei weitem nicht mithalten (die TUM ist gerade bei 1 oder 2? Unicorns). In Relation zur Größe der Studentenschaft sieht es noch weit schlechter aus.

Außerdem ging es im Ranking nicht um Unicorns, sondern Unicorn-Gründer.
Zudem ist die WHU dieses Jahr in Folge schon wieder auf dem ersten Platz, was erfolgreiche Exits angeht (WiWo). Das erwähnte Gründungsradar-Ranking sagt nicht viel über tatsächlichen Gründererfolg aus, da dort andere Kriterien wie Hochschulprogramme usw. reinzählen.
Also - nächstes Mal bitte einfach den Rand halten, wenn man absolut keine Ahnung hat und glaubt, umfassende Infos aus einer kurzen Google-Suche ziehen zu können. Man kann die WHU aus vielen Gründen hassen, aber dass die Hochschule in Kontinentaleuropa DIE Start-Up Hochburg ist, muss man neidlos anerkennen.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

Aus ersterem letzteres zu folgern sagt schon alles über das Klientel der FS aus

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Goethe nimmt die FS in Finance auseinander.
Selbst Prof. Maug aus Mannheim kann locker mit den FSlern mithalten

WiWi Gast schrieb am 02.09.2019:

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

Aus ersterem letzteres zu folgern sagt schon alles über das Klientel der FS aus

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Ernsthaft: Warum sollte man an die FS, wenn man ein paar Meter weiter an der Goethe bzw. in Mannheim eine mindestens genau so gute Ausbildung erhält, das erschließt sich mir nicht. Gleiches gilt bestimmt auch noch für LMU/TUM, auch wenn hier der Standordnachteil eine Rolle spielen mag. Und mit Praxisnah, Workshops blabla braucht man auch nicht zu kommen. Mit allen o.g. staatlichen Unis schafft man es mit entsprechender Leistung ohne Umwege in relevante Positionen der "Hochfinanz", da bietet auch die FS keine Abkürzung an.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

WiWi Gast schrieb am 02.09.2019:

Goethe nimmt die FS in Finance auseinander.
Selbst Prof. Maug aus Mannheim kann locker mit den FSlern mithalten

Im Best Case eine Privatuni mit anständigem placement im deutschen private sector und etwas eingekauften Forschungsoutput.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DIE beste Adresse für Finance in Deutschland.

Aus ersterem letzteres zu folgern sagt schon alles über das Klientel der FS aus

Naja. Gemessen an Forschungsoutput ist es eher Mannheim > Goethe > FS.

antworten
WiWi Gast

Zukunft der Frankfurt School

Wenn die HHL, wie die WHU bei niedrigerer Studentenzahl auch 4 Unicorns aufweisen kann ist die HHL doch nach deinen Kritierien die Start Up Hochburg?

WiWi Gast schrieb am 02.09.2019:

Sorry, aber wenn ich irgendwelche Youtube Personen mitrechne, dann platzt Stanford etc. aus allen Nähten. An jeder Uni in Deutschland laufen Gründer rum, nur da würde es wenige einteressieren

Und was genau soll dieser komplett inhaltsleere Post jetzt? Die Fakten sehen so aus, dass die WHU relativ zur Größe auf demselben oder auf einem höheren Level ist als Stanford, was das Gründen von Unicorns angeht, und mit Abstand auf einem höheren Level als alle anderen Unis in DACH.

WHU: Zalando, hellofresh, home24, lazada Group (4 stk)
HHL: aboutyou, delivery hero, trivago, auto1, ioniq (5 stk), halb so groß wie die WHU

hat mich jetzt 3 Minuten Googlen gekostet
was übrigens ebenfalls rauskam: dem gründungsradar zu folge ist die WHU bei den kleinen Hochschulen "nur" platz 2 in DE, es gibt da noch die Kategorien große und mittelgroße Hochschulen

Wieso verbringen die WHU-Bacheloranden hier tatsächlich Monate in diesem Forum um lügen zu erzählen? "und mit Abstand auf einem höheren Niveau als alle anderen"...

Meine Güte, das wurde hier doch schon oft diskutiert... Einige der HHL-Startups werden aus verschiedenen Gründen nicht ins Forbes-Ranking gezählt, weil sie deren Kriterien nicht erfüllen (z.B. war bei Auto1 kein HHLer unter den ursprünglichen Gründern (Koc, Bertermann), es ist nach der eigentlichen Gründung noch ein HHLer dazugestoßen). Die HHL schreibt selbst, vier Unicorns vorweisen zu können. Die größeren Unis können da übrigens bei weitem nicht mithalten (die TUM ist gerade bei 1 oder 2? Unicorns). In Relation zur Größe der Studentenschaft sieht es noch weit schlechter aus.

Außerdem ging es im Ranking nicht um Unicorns, sondern Unicorn-Gründer.
Zudem ist die WHU dieses Jahr in Folge schon wieder auf dem ersten Platz, was erfolgreiche Exits angeht (WiWo). Das erwähnte Gründungsradar-Ranking sagt nicht viel über tatsächlichen Gründererfolg aus, da dort andere Kriterien wie Hochschulprogramme usw. reinzählen.
Also - nächstes Mal bitte einfach den Rand halten, wenn man absolut keine Ahnung hat und glaubt, umfassende Infos aus einer kurzen Google-Suche ziehen zu können. Man kann die WHU aus vielen Gründen hassen, aber dass die Hochschule in Kontinentaleuropa DIE Start-Up Hochburg ist, muss man neidlos anerkennen.

antworten

Artikel zu FSFM

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Campus of Excellence 2007

Ein im Wasser schwimmender Goldfisch.

Die Initiative Campus of Excellence lädt bis 1. Juni 2007 Studierende aller Fachrichtungen zur Bewerbung auf attraktive Exzellenzprojekte ein.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Rekordzuwachs im privaten Hochschulsektor

Studien-Cover: Vergleich der Bundesländer nach Anzahl der privaten Hochschulen, Studierenden und Einnahmen.

Der private Hochschulsektor ist in Deutschland zwar noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Am stärksten wachsen die privaten Hochschulen in Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Ländercheck des Stifterverbandes, der jeweils den Anteil der privaten Hochschulen mit dem gesamten Hochschulsektor vergleicht.

Zufriedenste Studenten studieren an der Handelshochschule Leipzig

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die Handelshochschule Leipzig belegt in einer Umfrage unter Studierenden bundesweit den ersten Platz. Das zeigen die Ergebnisse der Universum Studentenstudie, die 8.500 Wirtschaftsstudenten an 86 Hochschulen befragt hat.

Antworten auf Zukunft der Frankfurt School

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 24 Beiträge

Diskussionen zu FSFM

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)