DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)KIT

HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

Hallo,

Ich studiere derzeit Wing an der Hochschule Karlsruhe. Ich lese immer öfter (allerdings ältere Posts), dass die Chancen auf Karriere und gutes Geld zu verdienen nicht so hoch sind, wenn man an einer FH/HS studiert hat, wie wenn man an einer Uni studiert hat. Ist da immernoch so ein großer Unterschied? Zumal die HS Karlsruhe ja auch (laut Manager Magazin) die beste FH für Wing ist.

Ich habe mir überlegt auf das KIT zu wechseln, werde das jedoch nur tun, wenn mir relativ viel angerechnet wird und ich nich mehrere Semester sozusagen umsonst studiert habe. Wenn ich nicht wechsle möchte ich vielleicht den Master auf dem KIT machen. Wollte mal eure Meinung hören, ob ihr es sinnvoller findet früher zu wechseln oder dann erst den Master dort machen würdet?!

Danke im Voraus für sinnvolle Posts

antworten
Ein KPMGler

Re: HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

Ohne jetzt Details der Lehrpläne zu kennen:
es würde mich sehr wundern, wenn wirklich Kurse von einer FH (sei sie noch so gut) für das Studium an einer (ehemaligen) technischen Universität anerkannt werden würde...

Wenn Du Dir KIT zutraust, dann wechsel lieber ASAP. Aber Anrechnung ist da vermutlich eher unrealistisch

antworten
WiWi Gast

Re: HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

Würde mich wie der Vorredner extrem wundern wenn dir überhaupt irgendwas anerkannt werden...

Die Unis haben das Selbstverständnis, dass ihr Niveau weit über dem der FHs liegt. Ob das so ist, will ich nicht beurteilen. Jedoch kannst du kaum mit einer Anerkennung rechnen.

Sei dir jedoch bewusst, dass das KIT vom Ruf her eine der besten Unis in Deutschlands, im technischen Bereich sogar Europas ist...

Und eine FH ist eben nur eine FH. Ranking hin oder her. Du verbaust dir damit jegliche Chance auf UB, IB, einige Top-Trainee-Programme, gute PhD-Programme etc.

antworten
WiWi Gast

Re: HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

Hier ist wieder der threadersteller.

Ich war mittlerweile bei einem Beratungsgespräch beim KIT, mir wurde gesagt, dass ein Wechsel im höheren Semester durchaus möglich ist. Angerechnet können Fächer auch werden, jedoch muss man das direkt mit den profs klären, die dann wohl meistens eine genaue Beschreibung des Fachs wollen, also was man genau z.b. in vwl gemacht hat.
Ich bin mir dem Ruf des KIT durchaus bewusst, das ist ja auch einer der wichtigeren Gründe warum ich hin will. Allerdings kann ich dir mit dem Chancen verbauen nich ganz zustimmen. Hab das zwar bis jetzt auch häufig so gehört, aber einer unser profs is das beste Gegenbeispiel. Er hatte auch "nur" einen FH Abschluss in Wing, dr. Titel dann in den Staaten gemacht und nach kurzer Berufserfahrung in der Fertigung dann bei McKinsey eingestiegen, wo er sehr lange und erfolgreich gearbeitet hat.
Mir ist bewusst, dass das nicht die Regel ist, aber hier stellen es irgendwie immer alle so dar als wäre es unmöglich mit nem FH Abschluss was zu reißen und vorallem der Mythos, dass Top ub usw. Nur mit unglaublich gutem Uni Abschluss möglich ist.

antworten
WiWi Gast

Re: HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

studierst du mittlerweile am KIT und was sind deine Erfahrungen? Wenn nein, wieso hast du dich dagegen entschieden?

antworten
WiWi Gast

Re: HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

WiWi Gast schrieb am 04.07.2020:

studierst du mittlerweile am KIT und was sind deine Erfahrungen? Wenn nein, wieso hast du dich dagegen entschieden?

Würde mich auch sehr interessieren wie das jetzt ausgegangen ist... stehe vor einer ähnlichen Entscheidung.

antworten
WiWi Gast

Re: HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

WiWi Gast schrieb am 04.07.2020:

studierst du mittlerweile am KIT und was sind deine Erfahrungen? Wenn nein, wieso hast du dich dagegen entschieden?

Würde mich auch sehr interessieren wie das ausgegangen ist... stehe vor einer Ähnlichen Entscheidung.

antworten
WiWi Gast

Re: HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

Anrechnungen sind meistens eher ein organisatorisches Problem, man muss jeden einzelnen Prof anschreiben und ihm den ausgefüllten Antrag sowie eine Beschreibung des vorherigen Kurses schicken.
Persönlich würde ich eine Uni immer einer HS bevorzugen, weil die praktische Erfahrung gerade durch die flexible Studiengestaltung (insbesondere am KIT) sehr gut geling.

VG ein Wing KITler

antworten

Artikel zu KIT

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Bewerbungsfrist für 10. Multimedia Transfer Wettbewerb 2005

Das Rechenzentrum der Universität Karlsruhe (TH) veranstaltet Deutschlands großen Multimedia-Wettbewerb zum zehnten Mal. Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2004.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Antworten auf HS Karlsruhe oder auf KIT wechseln?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu KIT

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)