DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)ISM

ISM??

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: ISM??

Das ist völliger Unsinn.Die Qualität einer öffentlichen Uni ist nicht besser im Gegenteil.Wer an einer staatlichen Uni rausgeprüft wurde schafft es auch an der ISM nicht.Die Studienbedingungen sind an der ISM klasse,die Reputation bei Arbeitgebern und Personalverantwortlichen auch.Wer einen Master an der ISM schafft,gute Sprachkenntnisse vorweist und ev. ein duales Bachelor-Studium in einem Konzern absolviert hat kann sich seinen
Arbeitgeber bei guten Noten aussuchen.Die dafür erforderliche
Leistungsfähigkeit ist mit einem reinen Uni-Studium nicht zu vergleichen,das wissen auch Personalchefs.Ich kenne soviel Absolventen von staatlichen FH s und Uni s die sich schon freuen,wenn sie 2500 Euro im Monat verdienen und glauben wer weiß was sie leisten.Darüber kann ich nur müde lachen.Aber jedem das seine.Den Master an der ISM kann ich nur empfehlen.Er bietet beste Karrierechancen,ganz gleich ob im Mittelstand oder bei einem Dax-Konzern.Schaut Euch mal an der ISM um und vergleicht das Angebot an Dozenten,Kursgröße,Ausstattung und Internationalität mit einer anderen Hochschule.Man kann auch in einem 2 Sterne Hotel auf Malle Urlaub machen,keine Frage.Wer aber hinterher behauptet,es habe genauso gut geschmeckt wie im 5 Sterne Hotel der belügt sich und andere.An der ISM sieht und spürt man jeden Tag, dass die hohen Gebühren gut investiert sind.Die staatlichen Hochschulen sind übrigens auch sehr teuer.Da zahlt nur nicht der
Student,sondern jeder mit seinen Steuern.Wer an der ISM zum Masterstudium angenommen wird und leistungsfähig ist,der kann seiner beruflichen Entwicklung ruhig entgegen sehen,das belegen
alle verfügbaren Zahlen und Rankings.

Lounge Gast schrieb:

ISM und MBS sind jeweils Begegnungsstätten für Leute, die an
echten Unis oder aber im echten Abi schon rausgeprüft wurden.
Dort kann man sich wenn die Fähigkeiten nicht reichen mit dem
Geld der Eltern noch zum Fast-Akademiker hochkaufen, insofern
haben diese Orte durchaus eine Existenzberechtigung.

antworten
WiWi Gast

Re: ISM??

Zur schlechten Organisation der ISM muss ich auch sagen, dass dies für mich unter aller Kanone ist. Die ganze Uni ist nur auf "Dortmund" ausgerichtet. Es gibt aber auch einige sehr gute Dozenten wie zum Beispiel Vorstand der Sparkasse, Manager bei BMW, Opel, etc.
Trotzdem ist die Organisation der UNI für das Geld für mich unter aller SAU! Das Studium muss bessser organisiert werden, dann wäre das schonmal ein Vorteil!

Lounge Gast schrieb:

Ich habe selbst an der ISM studiert und mein Studium dort vor
kurzem abgeschlossen.
Die ISM ist erstmal um die Frage zu klären eine FH!
Ich habe am Standort München studiert und kann folgendes dazu
sagen:
Die ersten beiden Semester war eigentlich alles sehr gut. Die
Organisation funktionierte und auch die Vorlesungsinhalte
waren gut.
Nicht gut waren folgende Punkte:

  • Es wird behauptet, dass von jedem Standort für die
    Klausuren 1 Frage gestellt wird. Bullshit - Klausuren werden
    fast immer von Dortmund gestellt, was entsprechend dazu
    führt, dass man an anderen Standorten nicht gut vorbereitet ist
  • Man schreibt pro Semester ca. 10-12 Klausuren innerhalb von
    10 Tagen. Jedes Vorlesungsskript hat dabei zwischen 150 und
    350 Seiten. Dazu muss man noch Literatur, etc. lesen. Die
    Menge ist kaum zu bewältigen besonder weil oftmals die
    Klausuren nichts mit dem Inhalt der Vorlesung zu tun haben
  • Angeblich sollte eine FH paxisorientiert sein. Die ISM
    wirbt mit kleinen Kursen mit wenig Leuten - Vorlesungen wie
    Marketing haben dann ca. 50 Leute in den Kursen. Wenn ich an
    eine öfftl. FH gehe sind die Kurse meist kleiner.
  • Intranet: Das Intranet is unfassbar schlecht organisiert.
    Wer nebenbei arbeiten möchte, braucht einen sehr sehr
    flexiblen Arbeitgeber. Die ISM verschiebt die
    Vorlesungstermine pro Woche oftmals so hin und her, dass man
    überhaupt nicht planen kann.
    Außerdem sind die Vorlesungsmaterialien im Intranet
    unstrukturiert. Man sollte sich vor Vorlesungsbeginn die
    Skripte ausdrucken. Hat man das getan, so teilt einem der
    Dozent meistens 2 Wochen nach Vorlesungsbeginn mit, dass er
    das Skript geändert hat. Also bitte nochmal ausdrucken. Oder
    das beste überhaupt. Skripte stehen erst nach einem Monat zur
    Verfügung
    Studiengebühren: Preis-Leistungsverhältnis passt nicht
    Die ISM hat das 6. Semester so gelegt, dass man wenn man eine
    Prüfung nicht besteht ein Prüfungssemester einlegen muss. Das
    kostet dann mal schlappe 1000 ?. Und das haben die mit
    Absicht gemacht. Warum? Kriegen nicht genug Geld scheinbar.
    Gemeinnützig ja, aber das hält die Uni nicht davon ab Boni
    oder hohe Gehälter zu zahlen.
    Standort: Der Standort ist super. Hier kann man sich wirklich
    nicht beschweren.
    Kommilitonen: Wer Schnößel um sich rum haben möchte immer
    willkommen. Wer selbst einer ist passt gut rein. Party's
    und Semesterfeiern werden grundsätzlich in den teuersten
    Clubs gefeiert. Das heißt 15 ? für einen Cocktail. Nein es
    gibt ja in München nicht über 50 "normale Clubs".
    Da muss schon was besonderes her.

Mein Fazit: Guter Überblick über alle BWL Themen. Dennoch
unstrukturiert und am Ende nicht zufriedenstellend. Die Masse
der Prüfungen ist nur mit einer "Sehr guten" bis
"guten Leistung" zu befriedigen, wenn man nicht
nebenbei in ein Unterhmen eingebunden ist.
Das Auslandssemester ist super. Man muss dabei aber nochmal
mit kanpp 10.000 ? rechnen für Wohnung, etc.
Ich würde wenn ich nochmal wählen könnte an eine öfftl. FH
gehen. Kleine Gruppen gibts da auch und man lernt das gleiche.

antworten
WiWi Gast

Re: ISM??

Ohne besonders in die Tiefe gehen zu können und zu wollen, finde ich, dass hier durch recht fragwürdige Marketingmethoden jede Menge heiße Luft im absolutem Grenzbereich produziert wird. Ich würde aus eigener Anschauung der Zustände keinem Freund oder Verwandten zu einem Studium an der ISM raten. Jeder sollte sich sehr gut überlegen, ob er wirklich mehr als 30.000? in ein in meinen Augen total überteuertes Studium investieren will. Das Preis-Leistungsverhältnis ist da für mich mehr als zweifelhaft und die internen Zustände an der Hochschule finde ich in weiten Teilen einfach katastrophal. Und generell ist auch mein Eindruck, dass fast JEDER der brav zahlt an dieser pseudo-elitären Hochschule studieren darf. Dementsprechend finde ich die Anzahl der 3er Abiturienten außergewöhnlich hoch... Daher würde ich hinausposaunten Erfolgsstorys mit gesundem Misstrauen begegnen. Dennoch gibt es natürlich auch zufriedene Studenten und erfolgreiche bzw. fähige Absolventen, was allerdings nichts an der für mich fragwürdigen Gesamtstatik und der Überflüssigkeit des Ganzen innerhalb unserer Bildungslandschaft ändert.

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Studium Erfahrungsbericht?

Ich kann auch etwas dazu sagen!

Ich habe auch an der ISM studiert. Es gibt - wie eigentlich überall - Licht und Schatten.

Es gibt dort wirklich sehr gute und vor allem engagierte Dozenten, die sehr oft auch aus der Praxis kommen und einen guten Kontakt zu den Studenten pflegen. Auch wenn man mal ein Problem hat, kann man das außerhalb der Vorlesung mit vielen besprechen. Ich habe es nur selten erlebt, dass ein Dozent mal keine Zeit hatte.

Ich habe bereits VOR meinem Abschluss einen Arbeitsvertrag bei einer renommierten Unternehmensberatung abschließen können und es gab einige aus meinem Jahrgang, bei denen es genau so war. Insofern kann ich nicht bestätigen, dass man Schwierigkeiten hat, einen Arbeitsplatz zu bekommen.

Die ISM hat auch ein sehr gutes Alumni-Netzwerk, so dass sich auch darüber häufig Chancen auf ein Praktikum oder einen Arbeitsplatz ergeben.

Man bekommt in den ersten beiden Semestern eine Excel- und eine SAP-Schulung, so dass man keine Schwierigkeiten hat, einen Nebenjob bzw. ein gutes Praktikum zu bekommen.

Die Partys sind meist klasse und bis auf ein paar Ausnahmen sind die Kommilitonen auch nett. Der Zusammenhalt in unserem Semester war bombig. Es gibt aber immer ein paar "Schnösel", die mit dem Geld der Eltern protzen, aber man muss ja nicht mit jedem können...

Es gibt auch ein paar Nachteile:
Die Kosten steigen fast jedes Semester, dafür werden die Kurse immer voller und es wird fast jeder genommen.

Gerüchten nach sollen jetzt auch bestimmte Kurse eingeschränkt werden, wie z.B. SAP, das fände ich sehr schade, weil gerade das Fach für mich besonders interessant war und ich im Praktikum das Wissen gut nutzen konnte, auch wenn es nur ein Einsteigerkurs war. Die "weichen" Fächer haben mich einfach nur genervt. Wahrscheinlich wird diese Fächer angeboten, damit man möglichst lange an der Uni bleibt.

Die Geschäftsleitung verspricht viel und hält wenig. Es werden viele Versprechungen gemacht, die nicht gehalten werden. Ein paar Kommilitonen haben z.B. mit dem Master begonnen, bevor sie mit dem Studium komplett fertig waren, weil man ihnen versprochen hat, dass es keine Nachteile geben würde. Dann stellte sich heraus, dass sie zwar studieren können, aber keine Klausuren schreiben dürfen.

Besonders schlimm finde ich, dass man - wenn man sich mit einer Frage oder einer Beschwerde an die Geschäftsleitung wendet - überhaupt keine Antwort bekommt. Man fühlt sich so unwichtig!

Am allerschlimmsten finde ich die Marketingabteilung. Die erzählen einem das Blaue, Grüne und Rote vom Himmel herunter So gut wie nichts von dem, was mir dort versprochen wurde, wird auch nur im Ansatz gehalten.

Ab und zu gibt es auch Dozenten, die fachlich wohl wirklich gut sind, aber didaktisch nichts rüberbringen können. VWL ist so ein Beispiel. Wenn man Glück hat, hat man bei einer Dozentin und versteht die Materie, wenn man Pech hat hat man bei einem Dozenten und versteht gar nichts. Das hängt wohl immer vom jeweiligen Semester ab, in dem man das Fach gerade hat.

Ich würde insgesamt wieder an einer privaten Uni studieren, ob es aber die ISM werden würde...da bin ich gespalten...

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Dortmund - M.Sc. Finance, Erfahrungen

Hat wer Erfahrungen mit dem M.Sc. Finance an der ISM Dortmund?

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Studium Erfahrungsbericht?

WiWi Gast schrieb am 23.11.2013:

Ich kann auch etwas dazu sagen!

Ich habe auch an der ISM studiert. Es gibt - wie eigentlich überall - Licht und Schatten.

Es gibt dort wirklich sehr gute und vor allem engagierte Dozenten, die sehr oft auch aus der Praxis kommen und einen guten Kontakt zu den Studenten pflegen. Auch wenn man mal ein Problem hat, kann man das außerhalb der Vorlesung mit vielen besprechen. Ich habe es nur selten erlebt, dass ein Dozent mal keine Zeit hatte.

Ich habe bereits VOR meinem Abschluss einen Arbeitsvertrag bei einer renommierten Unternehmensberatung abschließen können und es gab einige aus meinem Jahrgang, bei denen es genau so war. Insofern kann ich nicht bestätigen, dass man Schwierigkeiten hat, einen Arbeitsplatz zu bekommen.

Die ISM hat auch ein sehr gutes Alumni-Netzwerk, so dass sich auch darüber häufig Chancen auf ein Praktikum oder einen Arbeitsplatz ergeben.

Man bekommt in den ersten beiden Semestern eine Excel- und eine SAP-Schulung, so dass man keine Schwierigkeiten hat, einen Nebenjob bzw. ein gutes Praktikum zu bekommen.

Die Partys sind meist klasse und bis auf ein paar Ausnahmen sind die Kommilitonen auch nett. Der Zusammenhalt in unserem Semester war bombig. Es gibt aber immer ein paar "Schnösel", die mit dem Geld der Eltern protzen, aber man muss ja nicht mit jedem können...

Es gibt auch ein paar Nachteile:
Die Kosten steigen fast jedes Semester, dafür werden die Kurse immer voller und es wird fast jeder genommen.

Gerüchten nach sollen jetzt auch bestimmte Kurse eingeschränkt werden, wie z.B. SAP, das fände ich sehr schade, weil gerade das Fach für mich besonders interessant war und ich im Praktikum das Wissen gut nutzen konnte, auch wenn es nur ein Einsteigerkurs war. Die "weichen" Fächer haben mich einfach nur genervt. Wahrscheinlich wird diese Fächer angeboten, damit man möglichst lange an der Uni bleibt.

Die Geschäftsleitung verspricht viel und hält wenig. Es werden viele Versprechungen gemacht, die nicht gehalten werden. Ein paar Kommilitonen haben z.B. mit dem Master begonnen, bevor sie mit dem Studium komplett fertig waren, weil man ihnen versprochen hat, dass es keine Nachteile geben würde. Dann stellte sich heraus, dass sie zwar studieren können, aber keine Klausuren schreiben dürfen.

Besonders schlimm finde ich, dass man - wenn man sich mit einer Frage oder einer Beschwerde an die Geschäftsleitung wendet - überhaupt keine Antwort bekommt. Man fühlt sich so unwichtig!

Am allerschlimmsten finde ich die Marketingabteilung. Die erzählen einem das Blaue, Grüne und Rote vom Himmel herunter So gut wie nichts von dem, was mir dort versprochen wurde, wird auch nur im Ansatz gehalten.

Ab und zu gibt es auch Dozenten, die fachlich wohl wirklich gut sind, aber didaktisch nichts rüberbringen können. VWL ist so ein Beispiel. Wenn man Glück hat, hat man bei einer Dozentin und versteht die Materie, wenn man Pech hat hat man bei einem Dozenten und versteht gar nichts. Das hängt wohl immer vom jeweiligen Semester ab, in dem man das Fach gerade hat.

Ich würde insgesamt wieder an einer privaten Uni studieren, ob es aber die ISM werden würde...da bin ich gespalten...

Arbeitsvertrag einer renommierten Unternehmensberatung? Capgemini?

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Dortmund - M.Sc. Finance, Erfahrungen

Die Kontakte die an der ISM gesammelt werden sind um Längen besser als an einer öffentlichen Uni. Profs konnten früher die Studenten bei GS JPM etc fur Praktika unterbringen. Für den Master bleiben allerdings viele ‘Low Performer’. Für den Bachelor kann ich die Uni empfehlen. Gute Grundausbildung plus sehr sehr gute Kontakte zu Kommilitonen und Professoren. Master in Finance soll allerdings auch gut sein.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Top wenn man an die Wall Street möchte. Gerade das Alumni Netzwerk ist hervorragend, außerdem wird Dortmund als internationaler Finanzplatz in Zukunft noch deutlich an Stellenwert gewinnen. Goldman, J.P. Morgan, BoAML, Citi & Deutsche haben gerade erst ihre Büros am Borsigplatz eröffnet. Go for it!

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Dortmund - M.Sc. Finance, Erfahrungen

Durchschnittlicher Troll-Beitrag 3/10

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Die Kontakte die an der ISM gesammelt werden sind um Längen besser als an einer öffentlichen Uni. Profs konnten früher die Studenten bei GS JPM etc fur Praktika unterbringen. Für den Master bleiben allerdings viele ‘Low Performer’. Für den Bachelor kann ich die Uni empfehlen. Gute Grundausbildung plus sehr sehr gute Kontakte zu Kommilitonen und Professoren. Master in Finance soll allerdings auch gut sein.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Top wenn man an die Wall Street möchte. Gerade das Alumni Netzwerk ist hervorragend, außerdem wird Dortmund als internationaler Finanzplatz in Zukunft noch deutlich an Stellenwert gewinnen. Goldman, J.P. Morgan, BoAML, Citi & Deutsche haben gerade erst ihre Büros am Borsigplatz eröffnet. Go for it!

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Dortmund - M.Sc. Finance, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Die Kontakte die an der ISM gesammelt werden sind um Längen besser als an einer öffentlichen Uni. Profs konnten früher die Studenten bei GS JPM etc fur Praktika unterbringen. Für den Master bleiben allerdings viele ‘Low Performer’. Für den Bachelor kann ich die Uni empfehlen. Gute Grundausbildung plus sehr sehr gute Kontakte zu Kommilitonen und Professoren. Master in Finance soll allerdings auch gut sein.

Halt den Ball flach. Die ISM spielt in einer Liga mit der FOM mit, Kreisklasse.

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Dortmund - M.Sc. Finance, Erfahrungen

Ich glaube Neid spielt hier eine große Rolle. Natürlich könnte die Reputation der ISM besser sein. Darüber muss man nicht diskutieren. Jedoch denke ich, dass die Kontakte, wie der Vorposten schon meinte, gut sind. Man muss bedenken, dass sich zumeist die Oberschicht auf Privaten Unis befindet (sprich Top 10% der reichsten deutschen). Dies ist an öffentlichen Unis meist nicht der Fall. Diese Personen werden schon ein gutes Netzwerk haben, jedenfalls die Eltern. Viele von Mittelständischen Unternehmen So wie ich es mitbekomme, kommen die Absolventen auch gut unter. Langfristig können die Kontakte von Mannheim etc. besser sein.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Die Kontakte die an der ISM gesammelt werden sind um Längen besser als an einer öffentlichen Uni. Profs konnten früher die Studenten bei GS JPM etc fur Praktika unterbringen. Für den Master bleiben allerdings viele ‘Low Performer’. Für den Bachelor kann ich die Uni empfehlen. Gute Grundausbildung plus sehr sehr gute Kontakte zu Kommilitonen und Professoren. Master in Finance soll allerdings auch gut sein.

Halt den Ball flach. Die ISM spielt in einer Liga mit der FOM mit, Kreisklasse.

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Dortmund - M.Sc. Finance, Erfahrungen

Was für ein Quatsch. Die Kontakte, die du beschreibst, bekommt man an WHU/MA/HSG auch - nebst einem einem Placement, was sich verglichen mit der ISM in komplett anderen Dimensionen bewegt.

Ich habe wirklich nichts gegen die Leute an der ISM, aber eine FH, welche kein nennenswertes Placement in irgendeiner Top-Tier Branche besitzt, so zu pushen, ist einfach Quatsch. Die deutschen Targetunis spielen in einer so komplett anderen Liga als die ISM, das ist fast schon ne Zweiklassengesellschaft. Bei gleichem oder niedrigerem Preis.

Mir ist bisher noch NIE ein ISMler über den Weg gelaufen, und ich habe während meines Studiums Vertreter von wirklich praktisch JEDER Uni getroffen (+ESB und noch eine Handvoll anderer FHs):

  • MBB/T2 Interviewtage sowie Recruiting Events en masse (gerade da ist der Uni-Mix normalerweise sehr bunt)
  • IB Praktika bei BB/MM in FFM und LDN
  • Master an brit. Target
  • Andere Interviews/ACs in FFM und LDN
  • MBB Internship

Das will was heißen - man kommt eigentlich echt mit vielen Leuten in Kontakt. Wenn die ISM einen so tollen Ruf hätte, wäre bestimmt jemand dabeigewesen.
Wobei, ich glaube, eine HRlerin hatte mal einen ISM-Abschluss. Das sagt irgendwie auch wieder Einiges...

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Ich glaube Neid spielt hier eine große Rolle. Natürlich könnte die Reputation der ISM besser sein. Darüber muss man nicht diskutieren. Jedoch denke ich, dass die Kontakte, wie der Vorposten schon meinte, gut sind. Man muss bedenken, dass sich zumeist die Oberschicht auf Privaten Unis befindet (sprich Top 10% der reichsten deutschen). Dies ist an öffentlichen Unis meist nicht der Fall. Diese Personen werden schon ein gutes Netzwerk haben, jedenfalls die Eltern. Viele von Mittelständischen Unternehmen So wie ich es mitbekomme, kommen die Absolventen auch gut unter. Langfristig können die Kontakte von Mannheim etc. besser sein.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Die Kontakte die an der ISM gesammelt werden sind um Längen besser als an einer öffentlichen Uni. Profs konnten früher die Studenten bei GS JPM etc fur Praktika unterbringen. Für den Master bleiben allerdings viele ‘Low Performer’. Für den Bachelor kann ich die Uni empfehlen. Gute Grundausbildung plus sehr sehr gute Kontakte zu Kommilitonen und Professoren. Master in Finance soll allerdings auch gut sein.

Halt den Ball flach. Die ISM spielt in einer Liga mit der FOM mit, Kreisklasse.

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Dortmund - M.Sc. Finance, Erfahrungen

Also, dass die ISM nunmal nicht in der Liga WHU & Co spielt, das belegen ja genügend Rankings. Macht auch nix. Opel spiel auch nicht in der Liga von Mercedes und dennoch fahren genügend Leute einen, fühlen sich damit wohl, kommen von A nach B, gründen sogar Opel-Fanclubs. Und mancher Opel kostet neu mehr als ein gebrauchter Mercedes!

Also: alles gut, es lebe die Vielfalt in diesem Land, für jeden ist was dabei.

antworten
WiWi Gast

Re: ISM Dortmund - M.Sc. Finance, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Also, dass die ISM nunmal nicht in der Liga WHU & Co spielt, das belegen ja genügend Rankings. Macht auch nix. Opel spiel auch nicht in der Liga von Mercedes und dennoch fahren genügend Leute einen, fühlen sich damit wohl, kommen von A nach B, gründen sogar Opel-Fanclubs. Und mancher Opel kostet neu mehr als ein gebrauchter Mercedes!

Also: alles gut, es lebe die Vielfalt in diesem Land, für jeden ist was dabei.

Gut geschrieben. Aber auch mit einem Opel geht die linke Spur....

antworten

Artikel zu ISM

REM: ISM-Studiengang zur Immobilienwirtschaft startet in Hamburg im Herbst 2018

ISM-Studierende im neuen Master-Studiengang Immobilienwirtschaft der International School of Management.

Im Herbst 2018 startet ein neuer Studiengang zur Immobilienwirtschaft an der International School of Management (ISM) Hamburg. Der Studiengang Master of Sience Real Estate Management verknüpft internationales Managementwissen mit Kenntnissen aus der Immobilienbranche.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Rekordzuwachs im privaten Hochschulsektor

Studien-Cover: Vergleich der Bundesländer nach Anzahl der privaten Hochschulen, Studierenden und Einnahmen.

Der private Hochschulsektor ist in Deutschland zwar noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Am stärksten wachsen die privaten Hochschulen in Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Ländercheck des Stifterverbandes, der jeweils den Anteil der privaten Hochschulen mit dem gesamten Hochschulsektor vergleicht.

Zufriedenste Studenten studieren an der Handelshochschule Leipzig

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die Handelshochschule Leipzig belegt in einer Umfrage unter Studierenden bundesweit den ersten Platz. Das zeigen die Ergebnisse der Universum Studentenstudie, die 8.500 Wirtschaftsstudenten an 86 Hochschulen befragt hat.

Antworten auf ISM??

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 113 Beiträge

Diskussionen zu ISM

70 Kommentare

ISM Top-Uni?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.06.2019: Wie hier schon oft geschildert sind selbige "fancy" klingende Seminare/Masterprogramme ge ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)