DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)MiM

HHL oder FSFM

Autor
Beitrag
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Hi Leute ich plane mich für die beiden oben genannten Unis für einen Master in Managemen zu bewerben.

Ich denke das ich mit meinem Profil an beiden genommen werde:

  • 1,9 Bsc staatliche uni
  • auslandssemester
  • 3 Praktika

Nun die Frage welches Programm wäre besser?
Leipzig ist natürlich besser zum Leben als Student, aber Frankfurt wird sicher auch nicht verkehrt sein?
Welches Placement ist besser? Eigentlich plane ich ins Consulting zu gehen.
Vielen Dank für eure Antworten und Ratschläge!

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Für Management würde ich an die HHL gehen. FSFM placed nur in Finance ganz ok.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Für Finance gibts nix besseres als FSFM in DE. Für Management wäre ich indifferent zwischen bei den beiden. HHL hat in den letzten Jahren viel verloren, FSFM MIM ist mittlerweile auch ganz gut gerankt.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Für Finance gibts nix besseres als FSFM in DE. Für Management wäre ich indifferent zwischen bei den beiden. HHL hat in den letzten Jahren viel verloren, FSFM MIM ist mittlerweile auch ganz gut gerankt.

+1

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Landen nicht bei der HHL fast 2 drittel in Unternehmensberatungen?
Viele sind bei Tier 3-1 Firmen untergekommen so wie ich das der Homepage und Linkedin entnehmen kann?

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Für Finance gibts nix besseres als FSFM in DE.

Was macht die FSFM für Finance besser als die Goethe? Das soll jetzt keine Wertung sein, sondern ein objektive Frage.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Für Finance gibts nix besseres als FSFM in DE.

Was macht die FSFM für Finance besser als die Goethe? Das soll jetzt keine Wertung sein, sondern ein objektive Frage.

Überhaupt nichts. Für Risk Management ist sie ganz okay, aber ansonsten nur ein Sammelbecken für Leute die im GMAT/Bachelor verbockt haben. Go HHL, bisher wirklich nur gutes gehört, top Placement und top Studiengangsstruktur

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Für Finance gibts nix besseres als FSFM in DE.

Was macht die FSFM für Finance besser als die Goethe? Das soll jetzt keine Wertung sein, sondern ein objektive Frage.

Sehr praxisnahe Ausbildung mit internationalem Fokus + super Netzwerk

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Beides gute Programme, sehe mittlerweile auch für dem MiM die Frankfurt School vorne, das Programm hat sich wirklich gemacht, was auch zuletzt im FT Ranking gewürdigt wurde. Für Consulting ist aber tatsächlich die Uni Wahl nicht so wichtig wie du denkst (anders als für IB), geh entsprechend in die Stadt auf die du mehr Lust hast und an die Uni dessen Programmaufbau sich für dich besser anhört.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Kenne den Fokus der FS nicht ganz, würde aber Finance vermuten.
An der HHL ist denke ich letztes Jahr ein Großteil des Jahrgangs in die Beratung gegangen und bisher habe ich nur positives vom Programm & den Studenten gehört und gesehen.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Für Finance gibts nix besseres als FSFM in DE.

Was macht die FSFM für Finance besser als die Goethe? Das soll jetzt keine Wertung sein, sondern ein objektive Frage.

Am Ende bringt einem die Goethe und die FSFM die DCF Rechnung (überspitzt gesagt) genauso bei. Aber, der Vorteil liegt dennoch bei der FSFM.

Bei Fragen direkter Kontakt zum Prof., viel mehr cases (bereitet denke ich noch besser auf die praxis vor), peer group (an der FS wollen eben alle was werden, fas pusht noch ein bisschen mehr), und das wichtigste: das Alumi Netzwerk, die Frankfurter Banken sind durchzogen mit FS Absolventen die nur allzu gerne helfen und sich gegenseitig hochziehen.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Ich denke dann habe ich eher Bock auf Leipzig. Weniger Gebühren, günstigeres wohnen, gutes Nachtleben, grünere Stadt.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 22.10.2018:

Ich denke dann habe ich eher Bock auf Leipzig. Weniger Gebühren, günstigeres wohnen, gutes Nachtleben, grünere Stadt.

Gute Wahl!
Vollzeit oder part-time? Kannst du uns auf dem Laufenden halten wann du eine Zu- /oder Absage erhältst? Bist du der Threadersteller oder hast du ein anderes Profil?

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Hmm, das Alumni Argument kann man auch für die Goethe anwenden.

Sehe die FS eher deswegen in gutem Licht, weil sie a) dynamischer ist (sie hat sich wirklich auch in diversen Rankings hochgekämpft); b) einfach im Bachelor kleinere Gruppen hat sowie c) eine insgesamt bessere Betreuung (die sie im Master für 40k auch als top notch Dienstleistung zu verstehen hat).

Nachteil, der aber wieder einfach zur Goethe oder ins Ausland bewegt, da das Placement am Ende doch dasselbe bleibt: Die Kosten. 40k für nen Master sind im deutschen Markt einfach unverschämt viel. Besonders in Kombination mit der Lebenshaltung in FFM. Lohnt sich meiner Meinung nach nur bei Vollstipendium. Privat ist halt in vielen Dingen einfach bequemer als staatlich (was auch nicht schlimm ist) aber wenn es nur ums Placement oder ähnliches geht, dann hat ein privates System in Deutschland nahezu keine Vorteile (Alumni Netzwerke von Goethe, Mannheim, LMU, Köln etc. sind sowohl in Finance als auch Management riesig)

On-Topic: Geh nach Leipzig! Weniger Gebühren und niedrigere Lebenshaltung, HHL hat sehr guten Ruf im Beratungsmarkt (MBB & sonstige Tiers on Campus) und du hast eine chillige Stadt mit viel Szene von allem. Habe ich damals auch im Auge gehabt und mir hat die Stadt und der Campus sehr zugesagt. War zwar meine 3. Wahl aber klar vor FFM.

WiWi Gast schrieb am 22.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Für Finance gibts nix besseres als FSFM in DE.

Was macht die FSFM für Finance besser als die Goethe? Das soll jetzt keine Wertung sein, sondern ein objektive Frage.

Am Ende bringt einem die Goethe und die FSFM die DCF Rechnung (überspitzt gesagt) genauso bei. Aber, der Vorteil liegt dennoch bei der FSFM.

Bei Fragen direkter Kontakt zum Prof., viel mehr cases (bereitet denke ich noch besser auf die praxis vor), peer group (an der FS wollen eben alle was werden, fas pusht noch ein bisschen mehr), und das wichtigste: das Alumi Netzwerk, die Frankfurter Banken sind durchzogen mit FS Absolventen die nur allzu gerne helfen und sich gegenseitig hochziehen.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Ich würde das Full Time Programm wählen.

Wie sah das bei dir aus? Was waren deine 1. und 2. Wahl?

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

FSFM würde ich dir nicht empfehlen. Klar sind sie die NR. 1 in Finance aber für deine Zukunft ist dieser Weg eher eine Endstation. Die Finanzwelt wird in der Zukunft stärker durch KI gelenkt. Die Arbeitsplätze, die es dann noch gibt, sind deutlich umkämpfter bzw. Vetternwirtschaft wird dort regieren. Ich selber hab Bachelor in BWL in Mannheim gemacht danach Bioinformatik und Neurowisschaften in Niederlande studiert. Nach 2 Jahren BCG wechsel ich nun in die Forschung, weil ich ein Leben haben möchte^^. Wenn du in eine Top UB gehen willst, würde ich dir empfehlen, nochmal ein MINT Studiengang zu belegen, denn dann hast du größere Chancen. Ein BCG Partner hat mir mal gesagt, dass sie lieber MINT Absolventen nehmen, da Managementwissen, welches sie beim Consulting brauchen auch über einen 3 Wöchigen Kurs und Training on the Job beibringen können. Jeder, der mir jetzt mit KI widerspricht, sollte sich mal intensiv mit dem Thema neuronale Netzwerke und Hirnforschung auseinander setzen (Unser Gehirn besteht quasi aus vielen kleinen Prozessoren, die eine aufgäbe erledigen können). Wichtig in der Zukunft für BCG etc. sind Softskills, Kreativität und besonders Out of the Box denken. Hört sich leichter an als gesagt, denn leider sind die meisten Menschen dies nicht. Ein gutes Beispiel ist dabei Richard Branson kein BWL "Elite" Student, hat ADHS und LRS, trotzdem ein begnadeter Unternehmer.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Also wenn du ins Consulting willst ganz klar HHL. Dort gehen 60-70% der MSc FT Studenten ins Consulting , u.a. zu McK, BCG, Roland Berger, Bain, Simon Kucher etc. Das ganze Studium ist vom Workload und den Aufgaben her auf Consulting & Entrepreneurship ausgelegt.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Definitiv HHL für Consulting. Der Management Msc ist in allen Belangen eher zu empfehlen als FS, vor allem aufgrund von:

  • Günstigere Studiengebühren
  • Caseorientiert
  • workload hoch aber intellektuell einfach extrem leicht (no Front, aber ist rein strategisch betrachtet für MBB einfach besser, wenn Top Noten leicht zu erreichen sind)
  • Leipzig als Stadt günstiger und studentischer als FFM
  • HHL zieht insgesamt einfach anderes (bodenständigeres) Klientel als FS an. Das ist natürlich aber auch geschmackssache, wo man sich letzten Endes wohler fühlt.
  • HHL hat einen interessanten entrepreneurship Fokus

Netzwerk sind die beiden natürlich en par. Für IB ist die FS dann aber die eindeutige Wahl.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Hat jemand noch Meinungen zwischen HHL und FS? Was haltet ihr dabei insbesondere vom neuen Master in Corporate Performance der FS?

Danke euch!

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Sehe die in Management relativ gleichauf. Ähnliche Profile, private Business School like ähnliche Lehrmethoden (Unterschied zur staatlichen Uni), ähnliche Reputation. Von beiden landen Leute bei MBB, und andere bei Big4. Ganz ehrlich geh dahin wo du dich vom Gefühl wohler fühlst.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 21.10.2019:

Sehe die in Management relativ gleichauf. Ähnliche Profile, private Business School like ähnliche Lehrmethoden (Unterschied zur staatlichen Uni), ähnliche Reputation. Von beiden landen Leute bei MBB, und andere bei Big4. Ganz ehrlich geh dahin wo du dich vom Gefühl wohler fühlst.

Ich wollte damals an die HHL, bin aber aus privaten Gründen doch in Münster geblieben für den Master.
Ich denke, dass in Management die HHL deutlich stärker ist als die FS (siehe Placement T1, T2 auf LinkedIn). Für Finance aber klar FS, da die HHL dort keinen wirklichen Focus darauf legt. In den letzten Jahren entwickelt sich die HHL aber eher in Richtung Entrepreneurship statt wie früher Consulting.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Ich denke, die beiden Schwerpunkte liegen im Consulting und im Entrepreneurship.
Entrepreneurship wird in letzter Zeit aber stark gepusht, da gebe ich Dir Recht.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2019:

Sehe die in Management relativ gleichauf. Ähnliche Profile, private Business School like ähnliche Lehrmethoden (Unterschied zur staatlichen Uni), ähnliche Reputation. Von beiden landen Leute bei MBB, und andere bei Big4. Ganz ehrlich geh dahin wo du dich vom Gefühl wohler fühlst.

Ich wollte damals an die HHL, bin aber aus privaten Gründen doch in Münster geblieben für den Master.
Ich denke, dass in Management die HHL deutlich stärker ist als die FS (siehe Placement T1, T2 auf LinkedIn). Für Finance aber klar FS, da die HHL dort keinen wirklichen Focus darauf legt. In den letzten Jahren entwickelt sich die HHL aber eher in Richtung Entrepreneurship statt wie früher Consulting.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Sehe HHL ganz klar vorne, die Placements sprechen hier für sich. Ausnahme: wenn du eine Karriere im IB anstrebst ist FS evtl. die bessere Nr., wobei die HHL aktuell in Richtung PE stark zulegt und da in Deutschland weit vorne ist (auf der Forschungsseite) und es dadurch top Netzwerkmöglichkeiten gibt.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

hmm nee.. sehe von der Karriere in allen Belangen eher die FS vorne. HHL mit Lpz auch ein schlechter Standort für Praktika. Dafür günstiger in Lebenshaltung und Studiengebühren. WiWi

Gast schrieb am 26.01.2020:

Sehe HHL ganz klar vorne, die Placements sprechen hier für sich. Ausnahme: wenn du eine Karriere im IB anstrebst ist FS evtl. die bessere Nr., wobei die HHL aktuell in Richtung PE stark zulegt und da in Deutschland weit vorne ist (auf der Forschungsseite) und es dadurch top Netzwerkmöglichkeiten gibt.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Im Consulting sicher ganz klar HHL vorne. FSFM hat halt in gewissen Bereichen
einen Standort Vorteil, mehr nicht.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

hmm nee.. sehe von der Karriere in allen Belangen eher die FS vorne. HHL mit Lpz auch ein schlechter Standort für Praktika. Dafür günstiger in Lebenshaltung und Studiengebühren. WiWi

Gast schrieb am 26.01.2020:

Sehe HHL ganz klar vorne, die Placements sprechen hier für sich. Ausnahme: wenn du eine Karriere im IB anstrebst ist FS evtl. die bessere Nr., wobei die HHL aktuell in Richtung PE stark zulegt und da in Deutschland weit vorne ist (auf der Forschungsseite) und es dadurch top Netzwerkmöglichkeiten gibt.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Denke ich nicht, am Ende sind da FS, WHU und HHl für Management doch gleichauf. Da aber WHU und FS neben Management auch noch den Finance Bezug haben, sind sie in der Gesamtwertung die besseren Hochschulen. Von dort wird man überall gut geplaced.

Hhl nur in Bezug auf Unterhalt vor Ort und Kosten etwas besser.

Nur weil ich ein Produkt im Portfolio habe oder mein Geschäftsmodell eine Nische besetzt, bin ich dadurch nicht gleich besser als andere Player, die eben ein größeres Portfolio haben.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

HHL hat auch einen Finance Bezug, aber das ist nicht ihr Schwerpunkt.
Denoch kommen auch einige in der Branche sehr gut unter. Management HHL stärker, Finance FS stärker. Insgesamt Gleichstand würde ich sagen.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Denke ich nicht, am Ende sind da FS, WHU und HHl für Management doch gleichauf. Da aber WHU und FS neben Management auch noch den Finance Bezug haben, sind sie in der Gesamtwertung die besseren Hochschulen. Von dort wird man überall gut geplaced.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Hört auf hier so einen Quatsch zu verbreiten, damit verwirrt ihr die jungen Abiturienten nur. HHL ist in Finance nicht existent, im IB in Frankfurt kennt die kein Mensch. Ich war bei T3, T2 einer EB in Frankfurt und habe nie von HHL Praktikanten gehört, geschweige denn welche getroffen. Für Management ist sie gut, alles andere sucht man dort vergeblich.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Im M&A Bereich sind schon einige von der HHL vertreten.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Hört auf hier so einen Quatsch zu verbreiten, damit verwirrt ihr die jungen Abiturienten nur. HHL ist in Finance nicht existent, im IB in Frankfurt kennt die kein Mensch. Ich war bei T3, T2 einer EB in Frankfurt und habe nie von HHL Praktikanten gehört, geschweige denn welche getroffen. Für Management ist sie gut, alles andere sucht man dort vergeblich.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Hört auf hier so einen Quatsch zu verbreiten, damit verwirrt ihr die jungen Abiturienten nur. HHL ist in Finance nicht existent, im IB in Frankfurt kennt die kein Mensch. Ich war bei T3, T2 einer EB in Frankfurt und habe nie von HHL Praktikanten gehört, geschweige denn welche getroffen. Für Management ist sie gut, alles andere sucht man dort vergeblich.

Warum sollten Abiturienten sich über die HHL informieren? Das schöne an dem HHL Konzept ist doch, dass es noch nie möglich war direkt nach dem Abitur dort zu studieren. Früher musste man sein Vordiplom an einer anderen Uni machen und heute den Bachelor, da beides dort noch nie angeboten wurde/ wird.

Es gibt übrigens HHLler im IB. Der Fokus liegt aber deutlich auf UB, da hast Du recht.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Hört auf hier so einen Quatsch zu verbreiten, damit verwirrt ihr die jungen Abiturienten nur. HHL ist in Finance nicht existent, im IB in Frankfurt kennt die kein Mensch. Ich war bei T3, T2 einer EB in Frankfurt und habe nie von HHL Praktikanten gehört, geschweige denn welche getroffen. Für Management ist sie gut, alles andere sucht man dort vergeblich.

Warum sollten Abiturienten sich über die HHL informieren? Das schöne an dem HHL Konzept ist doch, dass es noch nie möglich war direkt nach dem Abitur dort zu studieren. Früher musste man sein Vordiplom an einer anderen Uni machen und heute den Bachelor, da beides dort noch nie angeboten wurde/ wird.

Es gibt übrigens HHLler im IB. Der Fokus liegt aber deutlich auf UB, da hast Du recht.

Weil Bachelor Absolventen in der Lage sind eigenständig auf LinkedIn zu recherchieren

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Ganz klar HHL. Und das sage ich total unbiased.
Die HHL leistet seit Jahren professionelle Arbeit und legt einem für keine Branche Steine in den Weg.
Die FS ist mittlerweile einfach nur peinlich und lockt vor allem DHBW Studenten an, welche in Deutschland (!) 40k für einen Master zahlen um wenigstens halbwegs den Sprung in eine T2/3 Bank zu schaffen. Quasi wie die EBS, nur mit schlechterem Netzwerk und noch mehr FH Charakter.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Wieder einer, der nie dort nie studiert hat. Irgendwie gibt es den Typ Mensch wie der Verfassung dieses Posts nur in Deutschland. Naja, wie auch immer, die FS placet exzellent im Frankfurter IB. Neider wird es immer geben, daran stören sollte man sich allerdings nicht.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Ganz klar HHL. Und das sage ich total unbiased.
Die HHL leistet seit Jahren professionelle Arbeit und legt einem für keine Branche Steine in den Weg.
Die FS ist mittlerweile einfach nur peinlich und lockt vor allem DHBW Studenten an, welche in Deutschland (!) 40k für einen Master zahlen um wenigstens halbwegs den Sprung in eine T2/3 Bank zu schaffen. Quasi wie die EBS, nur mit schlechterem Netzwerk und noch mehr FH Charakter.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

Vielleicht zurück zur Frage des TE, ohne in eine allgemeine "welche Uni ist besser"-Diskussion abzuschweifen.

Es geht um einen Master in Management - daraus schließe ich, dass der FS-Finance Master raus ist. Dieser ist das Steckenpferd der FS (zurecht).

Die FS bietet kein Teilzeit-MiM an sondern nur spezialisiertere Programme --> HHL bei part-time klar stärker

Beim Vollzeitprogramm hat die HHL denke ich ebenfalls klar die Nase vorn, da die Placementstatistiken von den jeweiligen Websites das klar zeigen (Gehalt, T1-Fokus bei HHL, während die FS ebenfalls Consulting als stärksten Bereich in der Employmentstatistik aufführt aber RB das beste angegebene Unternehmen ist).

Außerdem hat sich die HHL auf Management und die FS auf Finance spezialisiert.
Mittlerweile wird das wieder etwas durchmischter (FS bietet MiM etc an, HHL startet einen Finance-bezogenen Master in diesem Jahr). Bis die eine oder andere Uni aber im jeweilig anderen Teich fischt, werden Jahre vergehen.

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Wieder einer, der nie dort nie studiert hat. Irgendwie gibt es den Typ Mensch wie der Verfassung dieses Posts nur in Deutschland. Naja, wie auch immer, die FS placet exzellent im Frankfurter IB. Neider wird es immer geben, daran stören sollte man sich allerdings nicht.

Schön, dass dir dein erstes Semester in Frankfurt so zugesagt hat. Vielleicht wäre es jetzt an der Zeit für einen kurzen "Reality Check" wenn du sorge vor den ganzen "Hatern und Neidern" auf die FS hast...

Und dann die Bewerbungen fertig machen um mit den anderen FSlern bei small-cap M&A buden 90h zu arbeiten damit man am WE im Gibson die Rolex flexen kann - Networking

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Ganz klar HHL. Und das sage ich total unbiased.
Die HHL leistet seit Jahren professionelle Arbeit und legt einem für keine Branche Steine in den Weg.
Die FS ist mittlerweile einfach nur peinlich und lockt vor allem DHBW Studenten an, welche in Deutschland (!) 40k für einen Master zahlen um wenigstens halbwegs den Sprung in eine T2/3 Bank zu schaffen. Quasi wie die EBS, nur mit schlechterem Netzwerk und noch mehr FH Charakter.

Was soll daran schlecht sein, in einer T2-Bank zu arbeiten? So viel besser placen alle anderen Unis auch nicht. Als ob jeder nach einem Target-Master bei Goldman anfängt. Gleiches gilt für die HHL. Manche schaffen es zu MBB, aber doch nicht alle, nicht mal die Mehrheit

antworten
WiWi Gast

HHL oder FSFM

WiWi Gast schrieb am 27.01.2020:

Ganz klar HHL. Und das sage ich total unbiased.
Die HHL leistet seit Jahren professionelle Arbeit und legt einem für keine Branche Steine in den Weg.
Die FS ist mittlerweile einfach nur peinlich und lockt vor allem DHBW Studenten an, welche in Deutschland (!) 40k für einen Master zahlen um wenigstens halbwegs den Sprung in eine T2/3 Bank zu schaffen. Quasi wie die EBS, nur mit schlechterem Netzwerk und noch mehr FH Charakter.

Was soll daran schlecht sein, in einer T2-Bank zu arbeiten? So viel besser placen alle anderen Unis auch nicht. Als ob jeder nach einem Target-Master bei Goldman anfängt. Gleiches gilt für die HHL. Manche schaffen es zu MBB, aber doch nicht alle, nicht mal die Mehrheit

Wer sich IB hours (und den unglaublich langweiligen Job) ohne vernünftige Exit Optionen (gibt es bei T2/T3 halt einfach nicht) antut ist selber schuld. Das sind dann meistens geistige Tiefflieger die dort noch Ihren weg zum Rolex Lifestyle sehen. Von denen gibt es mehr als genug an der FS. Ob das jetzt ein erstrebenswertes Umfeld ist muss jeder für sich selber wissen

antworten

Artikel zu MiM

Financial Times Ranking 2016: Master in Management und Executive MBA

Ein Professor hält eine Vorlesung im Hörsaal an der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Die besten internationalen Business Schools werden jedes Jahr von der britischen Financial Times bewertet. In das neue Ranking in „Master in Management“ und „Executive MBA“ schafften es erneut auch deutsche Hochschulen. Das beste Master-in-Management-Programm einer deutschen Hochschule hat die WHU Beisheim, die international auf Rang 9 liegt. Die Mannheim Business School erreicht mit ihrem "Mannheim Master in Management" (MMM) Platz 14.

MBA vs. MiM – was macht den Unterschied?

Die deutsche Management-Landschaft im Studium gleicht einem Dschungel: Master of Business Management, Master in Management, Master in Finance und Co., zwischendrin fällt der MBA auf. Was genau verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Was unterscheidet den Master of Business Administration zum Master in Management?

Global Master in Management (MIM) Study 2012

Cover Global Master in Management (MIM) Study 2012

Masters in Management (MIM) sind weiterführende Studiengänge im Allgemeinen Management. Im Gegensatz zu MBA-Programmen setzen sie aber keine Berufserfahrung voraus. Die Global Master in Management (MIM) Study 2012 beantwortet weltweit Fragen dazu.

FT-Hochschulranking 2008: Top 50 Management Master-Studiengänge in Europa

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und mit einer Tafel mit einer Diagrammkurve im Hintergrund.

Im Jahr 2008 veröffentlicht die Financial-Times zum vierten Mal ihr Hochschulranking der besten Management Master-Studiengänge in Europa. Platz eins sichert sich die HEC Paris mit "Master of Science in Management". Der Master-Studiengang "Business Administration" an der Mannheim Business School konnte gegenüber dem Vorjahr fünf Plätze gut machen und ist auf Platz 10 der Top Ten gelandet.

Hochschulranking: Top 40 europäische Management-Studiengänge

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Europäische Wirtschaftsstudiengänge im Hochschulranking 2007: Mannheimer BWL-Fakultät im Ranking der Financial Times mit ihrem Diplomstudiengang auf Platz 15 erstmals gelistet.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Antworten auf HHL oder FSFM

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Diskussionen zu MiM

32 Kommentare

MiM HHL vs WHU

WiWi Gast

Ich habe die Posts oben nicht gelesen aber würde gerne Folgendes loswerden. Ich habe an der HHL studiert und bin nun in einer T1 U ...

3 Kommentare

MiM oder MBA

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020: Ne, ein Feld-Wald-Wiesen MBA aus Deutschland wahrscheinlich zumindest eher weniger. Top MBAs ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)