DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)HSBA

Ruf HSBA

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ruf HSBA

Hallo,

kann hier jmd. was zu dem Ruf der HSBA in Hamburg sagen?
Interessieren würde mich speziell der Ruf im Bereich der Masterprogramm.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Kommt wie immer drauf an. Wenn du bei einer Reederei in Hamburg arbeiten willst ist das ne gute Adresse. Willst du in Top Consulting o.ä. würde ich da aufjedenfall die finger von lassen

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Und Trainee Industrie, Dax30 etc ? solide ?
Und wieso genau Reederei ?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

push

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Nein nicht solide, hat mMn. absolut gar keinen ruf, kennt niemand.

WiWi Gast schrieb am 18.02.2018:

Und Trainee Industrie, Dax30 etc ? solide ?
Und wieso genau Reederei ?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

kann ja nicht ganz stimmen, da viele Dax30 dort ihre dualen Studenten ausbilden....
oder irre ich mich da ?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2018:

Nein nicht solide, hat mMn. absolut gar keinen ruf, kennt niemand.

WiWi Gast schrieb am 18.02.2018:

Und Trainee Industrie, Dax30 etc ? solide ?
Und wieso genau Reederei ?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Ja du hast recht, alle Hamburger dax unternehmen lassen dort ausbilden...

WiWi Gast schrieb am 18.02.2018:

kann ja nicht ganz stimmen, da viele Dax30 dort ihre dualen Studenten ausbilden....
oder irre ich mich da ?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2018:

Nein nicht solide, hat mMn. absolut gar keinen ruf, kennt niemand.

WiWi Gast schrieb am 18.02.2018:

Und Trainee Industrie, Dax30 etc ? solide ?
Und wieso genau Reederei ?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

aber?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Hat keinen Ruf, über die Grenzen Hamburgs nicht bekannt. Duale Dax30 lassen auch an der DHBW ausbilden, und hat die DHBW einen Ruf oder hast du von ihr mal etwas gehört? Bei einem Dualen Studium handelt es sich auch in aller Regel um den Bachelor, alle die etwas mal erreichen wollen würden nicht auf die Idee kommen ihren Master dort zu machen, sondern dann zieht man weiter an eine Target Uni. Das Geld ist sie niemals Wert, kann dir nur davon abraten.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Gibt es denn wirklich Target Unis der Dax30?
Kann eine Uni wie die Hsba da ein Ausschlusskriterium sein?
Das Geld wird bei den dortigen Masterstudiengängen ja berufsbegleitend absolviert und demnach werden die Gebühren von den Unternehmen getragen.

Sind die dualen Masterstudiengänge der ISM eher zu empfehlen als die HSBA ?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Dax30 sind sehr groß, es kommt auf die Stelle an die du anstrebst. Es gibt Stellen die an Akademiker vergeben werden, für die man meiner Meinung nach nicht studiert haben muss, dementsprechend sind die Entwicklungsmöglichkeiten. Solltest du aber eine Interessante Stelle anstreben wie Vorstandsassistent, Inhouse-Consulting oder Trainee ist dein Werdegang sehr wohl entscheidend.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Und ein Trainee ist mit einem Master der HSba nicht mehr möglich?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Wüsste nicht wieso ein Trainee bei Dax30 dann nicht mehr möglich sein sollte.
Aber in diesem Forum wird der Universität eh eine zu hohe Bedeutung beigemessen.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

WiWi Gast schrieb am 18.02.2018:

Ja du hast recht, alle Hamburger dax unternehmen lassen dort ausbilden...

Und keiner im Thread hat diesen Kommentar verstanden.. :D

antworten
Der Hamburger

Ruf HSBA

WiWi Gast schrieb am 19.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.02.2018:

Ja du hast recht, alle Hamburger dax unternehmen lassen dort ausbilden...

Und keiner im Thread hat diesen Kommentar verstanden.. :D

Genial :D
Eins gibt es immerhin, das bildet jedoch nicht an der HSBA aus !

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

......
ich glaube es war eher auf die Dax-Unternehmen bezogen, welche in Hamburg ansässig sind - sprich Commerzbank, Deutsche Bank, Beiersdorf und andere große (aber nicht Dax)-Unternehmen wie Otto, Gebr. Heinemann, Tchibo.
Können die alle irren? Und wieso sollten solche Unternehmen - wenn diese dort ausbilden - keine Masterabsolventen dieser Hochschule für ein Traineeprogramm nehmen?

Auf diese Antworten bin ich gespannt :D

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Bin selbst bei DAX30. Als DAX30 bist du verpflichtet Studenten auch DUAL auszubilden. Welche Ausbildungsstätte du wählst, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

DHBW, HTW Berlin, HSBA, FH LU, etc.

Targets für DAX30: Nein, offiziell gibt es das nicht. Die DAX30 sind da sehr sehr unterschiedlich. BMW und Bayer sind zb sehr uniaffin. Bayer hat glaube ich alle Finance-Trainees des letzten Jahren von Targets rekrutiert - RSM, Maastricht, Mannheim, Köln. (meine Infos)

Dagegen gibt es dann zb BASF, die da kaum drauf achten oder eben zb Daimler, die sehr viel über VitaminB machen.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Mit einem sehr guten Abschluss könnte es klappen mit Beiersdorfer/Commerzbank, aber bei Bayer oder VW wird es sehr schwierig. Die Ansprüche/Bezahlung sind doch sehr Unterschiedlich, auch innerhalb der Dax30.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

und beiersdorf und commerzbank zahlen schlechter als vw und bayer ?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Ja, sollte bekannt sein.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Nur weil die Commerzbank und die Deutsche Bank 1-2 Filialen in Hamburg haben, sind sie noch lange nicht in Hamburg ansässig.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Commerzbank hat mehr als nur 1-2 Filialen ....

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Welcher Geschäftszweig der Commerzbank hat seinen Stammsitz in Hamburg ? Es sind exakt 14 Stellenausschreibungen für Hamburg online und es sind nur Schülerpraktika oder Auszubildende. Das IB scheint es nicht zu sein, klingt für mich nach Filiale.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Die HSBA ist die Hochschule der Hamburger Wirtschaft und wurde u.a. von der Handelskammer gegründet um Fach- und Führungskräfte für den Wirtschaftsstandort HH auszubilden. In Norddeutschland, insb. bei den namhaften Partner- und Netzwerkunternehmen hat die Hochschule einen sehr guten Ruf. Wer eine Karriere im IB in FFM anstrebt ist dort wohl falsch, da die HSBA -wie bereits erwähnt- dort wohl relativ unbekannt ist. Für jemanden, der sich und seine Karriere in HH und Umgebung sieht, sollte die HSBA die erste Wahl sein - nichts anderes ist das Ziel der Hochschule.
Wird aber auch auf der Webseite deutlich. Einfach mal lesen bevor man hier wieder Bullshit von sich gibt...

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

vollste Zustimmung! Top Ruf in Hamburg und auch grade für höhere Positionen.

antworten
Der Hamburger

Ruf HSBA

Die HSBA ist auf jeden Fall nicht schlecht angesehen in HH, aber keinesfalls empfehlenswert für UB/IB/DAX30-Strategie

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

UB und Dax30 Strategie würde ich widersprechen.
IB stimme ich vollkommen zu.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

UB mit HSBA Master

Ist klar ....

WiWi Gast schrieb am 16.04.2018:

UB und Dax30 Strategie würde ich widersprechen.
IB stimme ich vollkommen zu.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Der Hamburger schrieb am 16.04.2018:

Die HSBA ist auf jeden Fall nicht schlecht angesehen in HH, aber keinesfalls empfehlenswert für UB/IB/DAX30-Strategie

Bekannter von mir Bachelor HSBA Dual, jetzt bei Lazard. IB also definitiv möglich.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Fragst du das ehrlich? Die CB hat sehr viel zurückgezogen (Schiffahrtsfinanzierung etc.). Dennoch haben sehr viele Banken wichtige Geschäftszweige in Hamburg. Mit München die Finanzstadt in Deutschland (Natürlich klar nach Frankfurt...)

WiWi Gast schrieb am 19.02.2018:

Welcher Geschäftszweig der Commerzbank hat seinen Stammsitz in Hamburg ? Es sind exakt 14 Stellenausschreibungen für Hamburg online und es sind nur Schülerpraktika oder Auszubildende. Das IB scheint es nicht zu sein, klingt für mich nach Filiale.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Und den Master ?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2018:

Der Hamburger schrieb am 16.04.2018:

Die HSBA ist auf jeden Fall nicht schlecht angesehen in HH, aber keinesfalls empfehlenswert für UB/IB/DAX30-Strategie

Bekannter von mir Bachelor HSBA Dual, jetzt bei Lazard. IB also definitiv möglich.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

WiWi Gast schrieb am 24.07.2018:

Und den Master ?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2018:

Der Hamburger schrieb am 16.04.2018:

Die HSBA ist auf jeden Fall nicht schlecht angesehen in HH, aber keinesfalls empfehlenswert für UB/IB/DAX30-Strategie

Bekannter von mir Bachelor HSBA Dual, jetzt bei Lazard. IB also definitiv möglich.

Kein Master. FT nach Bachelor.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Wobei man sagen muss, dass er vorher über eun halbes Jahr im Corporate M&A seines Ausbildungsbetriebes gearbeitet hat und sich vorher ein Praktikum in einem Schuppen in LDN organisiert hat.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Sonst noch jmd. Erfahrungen ?

Den Antworten nach placed die HSBA in Hamburg sehr gut ?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Nicht besser oder schlechter als die anderen Hochschule in HH. In HH ist die Hochschullandschaft sehr speziell, da die hier ansässige Uni einfach eine Katastrophe ist und deswegen die Alternativen interessanter. Ich würde die HSBA z.B. der Nordakademie auf jeden Fall vorziehen, aber jede staatliche FH/Uni der HSBA.

WiWi Gast schrieb am 24.07.2018:

Sonst noch jmd. Erfahrungen ?

Den Antworten nach placed die HSBA in Hamburg sehr gut ?

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

kein großes Hamburger Unternehmen würde einen Master der HSBA rekrutieren.
Ist einfach so.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

push

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Für ein duales Studium ist die HSBA in Hamburg die bessere Alternative zur Nordakademie. Aber gut ist die HSBA auch nicht. Es gibt einige Unternehmen aus Hamburg, welche ihren dualen Studenten die Mietwohnung für die Studienphase und Fahrtkosten nach Berlin bezahlen, damit diese an der HWR dual studieren können.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

WiWi Gast schrieb am 25.07.2018:

kein großes Hamburger Unternehmen würde einen Master der HSBA rekrutieren.
Ist einfach so.

Dann schau dir mal Philips an. Die bieten sogar einen Dualen Master an + Arbeit in der Strategyabteilung...

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Beste Uni in Hamburg.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Ziemlich underrated. Hat in den letzten Jahren echt Boden gut gemacht. DAX30 und Big4 lassen hier ihre Programme laufen

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Das stimmt soweit nicht. Die Nordakademie ist zwar nicht direkt in Hamburg, hat jedoch ein deutlich härteres und anstrengenderes Programm, wobei der Schwerpunkt oftmals auf Finanz- und Rechnungswesen liegt. Mit 210 ECTS wirst du hier auch nicht inhaltlich verschont, sondern musst dir leider den gesamten Stoff in kürzester Zeit reinhauen. Du hast hierbei kaum Zeit zu lernen, da bis Freitag vor der Klausurenwoche (verpflichtende) Vorlesungen stattfinden, solltest dir also sehr gut überlegen ob du bereit bist deine Freizeit nahezu vollständig aufzugeben.

Beide mögen nicht eine "Target" Uni sein, wie es hier immer im Forum angepriesen wird, meiner Meinung nach jedoch ein sehr guter Einstieg. Wer anschließend unbedingt Richtung UB/IB gehen möchte, zieht seinen Bachelor sehr gut durch und geht anschließend zum Master an eine Target.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Für ein duales Studium ist die HSBA in Hamburg die bessere Alternative zur Nordakademie. Aber gut ist die HSBA auch nicht. Es gibt einige Unternehmen aus Hamburg, welche ihren dualen Studenten die Mietwohnung für die Studienphase und Fahrtkosten nach Berlin bezahlen, damit diese an der HWR dual studieren können.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Nordakademie und hart? Ich höre von anderen Studenten nur, dass die alle zugeben, dass es nicht so schwer und anstrengend ist. Ist ja auch eigentlich klar, wenn man nebenbei noch arbeiten muss in dem Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

WiWi Gast schrieb am 06.12.2018:

Das stimmt soweit nicht. Die Nordakademie ist zwar nicht direkt in Hamburg, hat jedoch ein deutlich härteres und anstrengenderes Programm, wobei der Schwerpunkt oftmals auf Finanz- und Rechnungswesen liegt. Mit 210 ECTS wirst du hier auch nicht inhaltlich verschont, sondern musst dir leider den gesamten Stoff in kürzester Zeit reinhauen. Du hast hierbei kaum Zeit zu lernen, da bis Freitag vor der Klausurenwoche (verpflichtende) Vorlesungen stattfinden, solltest dir also sehr gut überlegen ob du bereit bist deine Freizeit nahezu vollständig aufzugeben.

Beide mögen nicht eine "Target" Uni sein, wie es hier immer im Forum angepriesen wird, meiner Meinung nach jedoch ein sehr guter Einstieg. Wer anschließend unbedingt Richtung UB/IB gehen möchte, zieht seinen Bachelor sehr gut durch und geht anschließend zum Master an eine Target.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Für ein duales Studium ist die HSBA in Hamburg die bessere Alternative zur Nordakademie. Aber gut ist die HSBA auch nicht. Es gibt einige Unternehmen aus Hamburg, welche ihren dualen Studenten die Mietwohnung für die Studienphase und Fahrtkosten nach Berlin bezahlen, damit diese an der HWR dual studieren können.

+1

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Ich kann hierzu etwas Historisches beisteuern. Bis 2004 hiess die HSBA noch schlicht „Wirtschaftsakademie Hamburg“. Und im Jahre 2000, als ich mir überlegt habe, ob und wie ich studieren soll, galt klar Nordakademie > WA Hamburg.

Ein Beispiel: Bei Esso wurden die besten angenommenen Bewerber zur Nordakademie geschickt, die etwas schlechteren zur WA.

Damals gab es bei der Nordakademie allerdings auch ein FH Diplom als Kaufmann (oder WIng bzw WInf) und bei der WA nur den Betriebswirt als Abschluss. Tja, die alte Zeit...

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Mittlerweile hat die HSBA den deutlich besseren Ruf. Erkennt man auch daran, dass dort DAX30, Big4 und Banken hier placen. Der Name Hamburg School of Business Administration macht auch mehr her. Stelle mir vor, ein englischer Personaler liest Nordakademie statt HSBA. Unter HSBA kann er sich wenigstens noch was drunter vorstellen.
WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

Ich kann hierzu etwas Historisches beisteuern. Bis 2004 hiess die HSBA noch schlicht „Wirtschaftsakademie Hamburg“. Und im Jahre 2000, als ich mir überlegt habe, ob und wie ich studieren soll, galt klar Nordakademie > WA Hamburg.

Ein Beispiel: Bei Esso wurden die besten angenommenen Bewerber zur Nordakademie geschickt, die etwas schlechteren zur WA.

Damals gab es bei der Nordakademie allerdings auch ein FH Diplom als Kaufmann (oder WIng bzw WInf) und bei der WA nur den Betriebswirt als Abschluss. Tja, die alte Zeit...

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

WiWi Gast schrieb am 08.01.2019:

Mittlerweile hat die HSBA den deutlich besseren Ruf. Erkennt man auch daran, dass dort DAX30, Big4 und Banken hier placen. Der Name Hamburg School of Business Administration macht auch mehr her. Stelle mir vor, ein englischer Personaler liest Nordakademie statt HSBA. Unter HSBA kann er sich wenigstens noch was drunter vorstellen.

1) Unternehmen placen nicht an Unis, sondern andersrum :D
2) Welche Bank "placed" denn da? Außer vllt Berenberg?
3) Für DAX30 und Big4 (in HH) stimmt deine Aussage. Otto schickt zb seine Trainees auf die HSBA. Aurelius und Senvion soweit ich weiß auch.

Kurz: Die Uni ist ok, aber auch kein Kracher.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Deutsche Bank, Commerzbank, Berenberg, HSH Nordbank, Sparkasse, Volksbank etc.
WiWi Gast schrieb am 08.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.01.2019:

Mittlerweile hat die HSBA den deutlich besseren Ruf. Erkennt man auch daran, dass dort DAX30, Big4 und Banken hier placen. Der Name Hamburg School of Business Administration macht auch mehr her. Stelle mir vor, ein englischer Personaler liest Nordakademie statt HSBA. Unter HSBA kann er sich wenigstens noch was drunter vorstellen.

1) Unternehmen placen nicht an Unis, sondern andersrum :D
2) Welche Bank "placed" denn da? Außer vllt Berenberg?
3) Für DAX30 und Big4 (in HH) stimmt deine Aussage. Otto schickt zb seine Trainees auf die HSBA. Aurelius und Senvion soweit ich weiß auch.

Kurz: Die Uni ist ok, aber auch kein Kracher.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Die HSBA ist sicherlich nicht schlecht und in HH auch besser angesehen als die Nordakademie (wenn man dual studieren will). Ich würde aber auf jeden Fall jede öffentliche Uni in und bei Hamburg (Uni HH, HAW Hamburg, Uni Lüneburg) vorziehen, da die HSBA einfach keinen Mehrwert bietet.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Wer an einer dualen Hochschule/ Business School studiert hat i.d.R. andere Interessen als jemand, der an einer normalen staatlichen Universität (wie Uni HH, HAW etc.) studiert. Ob HSBA, NAK oder welche Business School auch immer - praxisnaher ist ein Studium kaum möglich. Wer nicht so viel Wert auf Praxisnähe legt oder noch gar nicht weiß, wo die Reise hingehen soll nach dem Abitur (oder ggf. auch nach dem Bachelor), der ist eventuell mit einem normalen (nicht dualen) Studium besser beraten. Für alle andern sehe ich einen erheblichen Mehrwert im dualen Studium im Vergleich zum regulären Studium,..

...denn für den späteren Beruf spielt - meiner Erfahrung nach - die Berufserfahrung eine größere Rolle als die Uni an welcher der Abschluss erfolgt ist. Wer den dualen Weg geht hat im Idealfall mit 24-26 Jahren einen Master in der Tasche und kann 6 Jahre Berufserfahrung vorzeigen. Auch bei DAX30 Unternehmen ist man damit -meiner Erfahrung nach- unter den Top-Bewerbern.

Ich selbst bin Alumni und arbeite im Inv. Banking/ Mgmt bei einem international aufgestellten Top-Player und kenne andere HSBA Absolventen, die bei McKinsey etc. arbeiten. Ob wir diese Stellen aufgrund des Abschlusses an der HSBA bekommen haben? - Natürlich nicht; ABER das Master-Studium unter Doppelbelastung an der HSBA (Consulting Job unter der Woche + Studium am Wochenende) hat uns insoweit auf die etwaigen ACs vorbereitet, dass wir Absolventen aus Mannheim und anderen Business Schools "ausstechen" konnten.

WiWi Gast schrieb am 08.01.2019:

Die HSBA ist sicherlich nicht schlecht und in HH auch besser angesehen als die Nordakademie (wenn man dual studieren will). Ich würde aber auf jeden Fall jede öffentliche Uni in und bei Hamburg (Uni HH, HAW Hamburg, Uni Lüneburg) vorziehen, da die HSBA einfach keinen Mehrwert bietet.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

WiWi Gast schrieb am 11.08.2019:

Wer an einer dualen Hochschule/ Business School studiert hat i.d.R. andere Interessen als jemand, der an einer normalen staatlichen Universität (wie Uni HH, HAW etc.) studiert. Ob HSBA, NAK oder welche Business School auch immer - praxisnaher ist ein Studium kaum möglich. Wer nicht so viel Wert auf Praxisnähe legt oder noch gar nicht weiß, wo die Reise hingehen soll nach dem Abitur (oder ggf. auch nach dem Bachelor), der ist eventuell mit einem normalen (nicht dualen) Studium besser beraten. Für alle andern sehe ich einen erheblichen Mehrwert im dualen Studium im Vergleich zum regulären Studium,..

...denn für den späteren Beruf spielt - meiner Erfahrung nach - die Berufserfahrung eine größere Rolle als die Uni an welcher der Abschluss erfolgt ist. Wer den dualen Weg geht hat im Idealfall mit 24-26 Jahren einen Master in der Tasche und kann 6 Jahre Berufserfahrung vorzeigen. Auch bei DAX30 Unternehmen ist man damit -meiner Erfahrung nach- unter den Top-Bewerbern.

Ich selbst bin Alumni und arbeite im Inv. Banking/ Mgmt bei einem international aufgestellten Top-Player und kenne andere HSBA Absolventen, die bei McKinsey etc. arbeiten. Ob wir diese Stellen aufgrund des Abschlusses an der HSBA bekommen haben? - Natürlich nicht; ABER das Master-Studium unter Doppelbelastung an der HSBA (Consulting Job unter der Woche + Studium am Wochenende) hat uns insoweit auf die etwaigen ACs vorbereitet, dass wir Absolventen aus Mannheim und anderen Business Schools "ausstechen" konnten.

WiWi Gast schrieb am 08.01.2019:

Die HSBA ist sicherlich nicht schlecht und in HH auch besser angesehen als die Nordakademie (wenn man dual studieren will). Ich würde aber auf jeden Fall jede öffentliche Uni in und bei Hamburg (Uni HH, HAW Hamburg, Uni Lüneburg) vorziehen, da die HSBA einfach keinen Mehrwert bietet.

Also das ist sicherlich sehr übertrieben kommentiert. Gerade im IB und in der Beratung kommt es höufig darauf an wie viele und teils auch wie unterscheidlich deine Praktika wöhrend des Studiums waren. Vorallem in der Strategieberatung als auch im M&A sind beislielsweise Duale Studenten absolut selten anzutreffen. Dementsprechend sehen dann auch die chancen nach dem bachelor aus. Ich möchte nicht behaupten dass man damit keine soliden jobs bekommt. Aber jemand aus Mannheim der 2 Relevante Prakitka vorweisen kann wird zu 100% eher genommen als jemand von der HSbA.

antworten
WiWi Gast

Ruf HSBA

Bei LinkedIn kann ich auch nur wenige finden, die es mit HSBA Bachelor ins IB/UB geschafft haben. Hier und da sind welche dabei, die es zu Tier2 geschafft haben, aber dann mit WHU Master.

antworten

Artikel zu HSBA

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Rekordzuwachs im privaten Hochschulsektor

Studien-Cover: Vergleich der Bundesländer nach Anzahl der privaten Hochschulen, Studierenden und Einnahmen.

Der private Hochschulsektor ist in Deutschland zwar noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Am stärksten wachsen die privaten Hochschulen in Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Ländercheck des Stifterverbandes, der jeweils den Anteil der privaten Hochschulen mit dem gesamten Hochschulsektor vergleicht.

Zufriedenste Studenten studieren an der Handelshochschule Leipzig

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die Handelshochschule Leipzig belegt in einer Umfrage unter Studierenden bundesweit den ersten Platz. Das zeigen die Ergebnisse der Universum Studentenstudie, die 8.500 Wirtschaftsstudenten an 86 Hochschulen befragt hat.

Nur 4,5 Prozent der Studierenden an privaten Hochschulen

Leere Sitze in einem Stadion.

Der Anteil der Studierenden an privaten Hochschulen an allen Studentinnen und Studenten liegt heute in Deutschland zwar auf einem vergleichsweise geringen Niveau, hat aber in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen.

Antworten auf Ruf HSBA

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 52 Beiträge

Diskussionen zu HSBA

7 Kommentare

Erfahrungen HSBA + Big4

WiWi Gast

Big4 + next5 nutzen den HSBA Bachelor mit WP-Fokus intensiv. Für den Master wird die Leuphana bevorzugt, weil man dort einige Leis ...

6 Kommentare

EY oder Commerzbank

WiWi Gast

Für was hast du dich entschieden? Stehe vor ähnlicher Entscheidung. Momentan würde ich auch das Studium bei einer Bank machen und ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)