DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)ZU

Zeppelin University

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Zeppelin University

Hallo zusammen, mich würde es mal interessieren, was Ihr von der ZU in Friedrichshafen haltet. Lohnt sich der finanzielle Aufwand für ein dortiges (Bachelor) Studium? Oder ist man mit einer staatlichen Uni / FH bessser bedient?

Danke für die Antworten ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Benutze einfach mal die Suchfunktion!
Mein kurzes Statement: Sehr interessanter Ansatz, gute Studenten, die ich von dort kenne, gerade interessant, wenn man nicht nur BWL machen möchte.
Nachteile: Nur geringes Renomee, hat langfristige Tragfähigkeit/ Überlebensfähigkeit noch nicht bewiesen, kleine Fakultät mit nur geringen Vertiefungsmöglichkeiten, aus meiner Sicht etwas unfokussiert.
Ich würde immer noch eher zu den privaten Klassikern (WHU,ebs,HHL) gehen, die ZU ist auf jeden Fall aber eine interessante Alternative, die es zu beobachten gilt.
Wenn du mit dem Gedanken spielst, an eine FH zu gehen, ist die ZU sicherlich die falsche Wahl. Alles was ich von dort höre, deutet darauf hin, dass sich das Studium dort diametral von einer FH unterscheidet.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Man sollte alle privaten Universitäten (WHU, EBS, etc..) gesetzlich verbieten. Was da passiert, lässt sich nur noch als Wettbewerbsverzerrung klassifizieren....

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Da spricht der Neid. Kann sich halt nicht jeder ein Studium an einer privaten Hochschule leisten ^^

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Finger weg von der ebs!!!!!!!!!!
KEIN Renomee, besonders nicht im Ausland, wo es Institutionen gibt die genauso heißen und mehr schlecht als Recht um die Existens kämpfen. Andere Hochschulen und Universitäten bieten das gleiche häufig kostenlos bzw. nur für 500 Euro, da kann man auch gleich an einer besseren Uni im Ausland sein Auslandssemester machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Es nervt...kannst du dein ewiges Troll-dasein nicht einfach lassen bzw. deine Komplexe anders auslassen?
EBS ist die die älteste private Hochschule (die seit über 30 Jahren existiert), ist in allen Rankings unter den Top 5, hat über 100 Auslandspartnerunis, eine extrem große BWL-Fakultät mit über 25 Professuren, sowohl Promotions-als auch Habilitationsrecht (ist demzufolge also einer Volluniversität gleichgestellt), hat absolut nichts mit anderen ebs'en im Ausland zu tun (man kann dorthin nicht einmal gehen, um Auslandsaufenthalte zu machen), hat bei Firmen einen sehr guten Ruf (was ich beurteilen kann, ich bin ex-ebsler und hatte absolut keine Probleme etwas zu finden - oder, besser, gefunden zu werden, vier Firmen sind noch vor dem Diplom auf mich zugekommen und haben mich umworben...ach ja, und dieser Ruf existiert natürlich auch im Ausland: jedes jahr gehen ca. 10 % des Jahrgangs zu den großen I-Banken in GB oder (seltener) USA) und ein sehr goßes Absolventen Netzwerk (ex-ebs). Ebs-Absolventen leiten unter anderem die Dt. Telekom, Puma, 2 Büros von BCG usw.
Ich gebe ja gerne zu, dass ich etwas voreingenommen bin (was aber aus Überzeugung kommt, denn ich hatte eine extrem geniale und lehrreiche Zeit an der ebs) und deshalb sicherlich nicht objektiv, aber diesen Blödsinn, denn du da schreibst, ärgert mich einfach.
Ganz nebenbei: ich habe noch nie einen ebsler aus meinen Umfeld schlecht über andere Unis reden hören (bis auf die kleinen Fotzeleien gegenüber unseren Kollegen etwas weiter westlich - aber das ist ein geben und nehmen, ich denke nur an die extrem komischen WHU-ebs-Filme), ich frage mich, warum andere dies so nötig haben...Ich würde z.B. über die ZU nie ein schlechtes Wort sagen: für mich eine faszinierende Neugründung, von der ich hoffe, dass sie sich bewährt, da sie eine echte Bereicherung der privaten Hochschullandschaft darstellt.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

War da nicht mal was mit einem Zeppelin-Absturz in NY. Ist erst ein paar Jährchen her ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Ich finde, dass die ganzen privaten Hochschulen durchaus verzichtbar sind. Wir haben gute staatliche Unis und FHs. Was mich dabei ärgert.....immer noch werden Landesmittel in die privaten Hochschulen reingepumpt. Das ist Steuermittelverschwendung

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Das alles ändert nichts daran, dass ich mir meinen Abschluss hart erarbeitet, du dir den deinen ERKAUFT hast. Schade, dass leider zu wenig Unternehmen das ähnlich sehen.....

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Klar, ich habe mir meinen Abschlus erkauft...stimmt, durch 4 Jahre Studium mit Vorlesungen von 9 Uhr morgens bis häufig 18 Uhr abends, Veranstaltungen am Wochenende, dutzenden von Klausuren, oft genug Lernsession, die bis spät in die Nacht gingen, über 30 Wochen Praktika, die ich in jeden (wirklich jeden) Semesterferien gemacht habe, daneben jede Menge Arbeit in zwei studentischen Initiativen, in denen wir einen erfolgreichen Kongress auf die Beine gestellt haben...stimmt, ich habe mir meinen Abschluss erkauft, durch harte Arbeit und vier Jahre in dem ich auf ziemlich viel studentisches Leben verzichtet habe, und zum Glück sahen dies einige Stiftungen während meines Studiums (denn diese haben mir ebendieses ermöglicht) und sehen das genügend Unternehmen ähnlich, deswegen hatte ich und meine Komilitonen auch keine Probleme sehr gute Jobs zu finden.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Naja und dafür etliche tausend Euro rausgeworfen? Ich bevorzuge die staatliche Universität. Hier kann man wenigstens auch noch ein studentisches Leben haben. Und findet hinterher trotzdem schnell einen Job. Nebenbei besteht aber Leben besteht nicht nur aus Arbeit. Diese ist nur ein lästiger Bestandteil. Ich hab wenigstens etliche Freundschaften im Studium geschlossen und ettliche Parties gehabt. Das alles wäre wohl an einer privaten Hochschule wegen der Wucherkosten kaum gelungen

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Klar besteht das Leben nicht nur aus Arbeit, und Freund und Parties sind wichtig-aber wer Arbeit nur als lästigen Bestandteil sieht, der hat einfach eine völlig andere Mentalität als ich oder alle, die ich an ebs und WHU (und an vielen staatlichen Unis) kennengelernt habe. Arbeit bietet die Möglichkeit Verantwortung zu übernehmen, sich selbst zu beweisen und Wert zu schaffen - dies als lästigen Bestandteil des Lebens abzutun finde ich, gelinde gesagt, seltsam.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Beweisen muss ich mich nicht. Jedenfalls brauche ich das nicht fürs Selbstbewusstsein. Verantwortung hab ich schon mit meinem sonstigen Engagement. Das dumme an der Arbeit ist einfach, dass dies keine selbstbestimmte Zeit ist. Das Studium absolviere ich, um meine Interessen zu befriedigen. Bei der Arbeit aber muss man nervige Kunden zufriedenstellen etc. Es ist einfach ein fremdbestimmter Teil des Leben. Leider muss man das aber machen um Geld für das restliche Leben zu haben

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Hab' mich nun mal erkundigt und die Homepage besucht:
Auf der Homepage der Uni steht: "Mit spannenden Leuten zusammen lernen." Gut, kann man stehen lassen, ist leistungsorientiert.

Aber als ich auf die Rubrik "Lehrstuhle" geklickt habe kam DIE Enttäuschung. Wo ist der Lehrstuhl für "betriebliche Steuerlehre"? Wo ist das Fach "Wirtschaftsinformatik"? Wo "Controlling", wo ...? Wenn ich mich da todrackern sollte, dann in Rechtsphilosophie oder Kulturmanagement? Ne, mit mir nicht. Verarschen kann ich mich selber!!!!!!!!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Wenn DU DIch für diese Bereiche nicht interessierst, ist das Deine Sache. Für andere hingegen kann das durchaus interessant sein. Wobei... COntrolling sollte in keinem BWL Studium fehlen, ebensowenig wie Steuerlehre

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

...keine Kommentar über Deine 'geistreiche' Aussage.

Und sowas darf sich Uni nennen? Wahrscheinlich ist das so: Die Studentenschaft zahlt dafür, nach vier Jahren ein Zertifikat, nennen wir es mal "Bachelor" oder "Master", in der Hand zu halten. Das Geld der Studentschaft wird dafür verwendet, dass eine Regierungsbehörde bestochen wird, dass an einem Gebäude das Schild "Universität" hängt.

Gef**** eingeschädelt, wa. ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Sorry, du redest jetzt aber über die ZU, oder? Alle anderen hier genannten Hochschulen verfügen natürlich über solche Basis-Lehrstühle.
Soweit ich das aber sehe, fehlt Controlling nicht, es gibt dafür nur keinen eigenen Lehrstuhl. Die Controllingvorlesung wird anscheinend von einem Segementcontrollingleiter von ZF Friedrichshafen gehalten.
Ach übringes: Ganz egal was man von der ZU hält, deine Wortwahl ist jenseits von gut und böse. Dies wirft ein deutlich schlechteres Licht auf dich, als auf die von dir kritisierte Organisation!

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Buhuuu...du wirst es kaum für möglich halten, aber ich habe an meiner staatlichen Hochschule auch von morgens bis abends studiert, bin bis abends spät in der Bibo gesessen. Nur hat mir da an meiner Uni keiner die Top-Praktika in den Hintern geschoben, hat mir keiner das Organisieren abgenommen (das war eine Massenuni mit 12.000 Studis im Fachbereich Wiwi), und Top-Noten gegen Cash gabs da auch nicht geschenkt. Musste ich alles selber bewerkstelligen!

Obwohl an meiner Uni wirklich sehr gute Leute auch mit sehr gutem Abitur studiert haben, waren Einser, wie man sie sich im Dutzendpack an der WHU oder EBS kaufen konnte, Mangelware, ja selbst mit einer Zwei (was bei der WHU oder EBS bekanntlich schon das untere Ende der Fahnenstange darstellt), war man schon gut bedient. Mir ist es sch..egal, ob du deinen Abschluss nun mit 1,0 oder 1,4 oder 1,x gemacht hast, ob du deshalb unwahrscheinlich viele Jobangebote vorliegen hast, weil einige dämliche Personaler nicht checken, dass auf privaten Unis der Grundsatz gute Note gegen Cash gilt (ist ja auch ganz logisch: wer würde seine Kinder noch auf so eine Schule schicken, wenn die mit ner Drei nach Hause kommen würden), für mich persönlich zählt ein Abschluss an einer privaten Uni rein gar nichts, weil gekauft. Für mich bist du kein vollwertiger Akademiker, lediglich ein Titelkäufer. Und selbst wenn meine Abschlussnote schlechter als die deine sein sollte, so stelle ich trotzdem meinen Abschluss hundertmal über den deinen, denn dieser wurde im knallharten Wettbewerb erworben....

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

OK, machen wir dem Leid endlich ein Ende. Zeppelin ist nice, rischdicsch nice. Allerdings ist es absolut kein Geheimnis, dass dort (oh ja ich muss es wissen ;-) ) bei schlechten Schnitten der Notenspiegel angehoben wird. Bei besuchen in Konstanz an der Uni, bzgl. Durchfallquoten in dieser Hochschule wurde mir jedenfalls klar, dass wir hier an der Zeppelin ein hartes, aber notentechnisch definitiv leichteres Spiel haben... was solls, es steht auch euch frei hier her zu kommen... warum nicht ins gemachte Nest setzen... Wenn euch die Herausforderung lieber ist bleibt auf der staatlichen Uni...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

oder noch besser an einer FH, wo die wahre Elite der Zukunft herangebildet wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

haste genug Geld: Zeppelin ist Deine Antwort

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

definitiv nein

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

definitiv ja. Habe das auch gemacht und war ca. 70% Zeit nicht mal da!

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Wow, beeindruckend. Noch beeindruckender sicherlich, wenn der erste Zeppelinjahrgang schon fertig wäre. Nachdem er es aber noch nicht ist, ist dies auch der objektive Beweiß das du ein Troll bist. Und noch nicht einmal das machst du gut...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

natürllich ist der fertig mit Bchelor DU Oberzeppelin

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Definitiv? Wart ihr schon mal dort? Hallo? Ihr seid Wissenschaftler, da solltet ihr auch eure eigene Meinung kritisch betrachten...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

habe die Erfahrung aus nächster Nähe(Bruder): wie schon geschrieben wenn das Geld und der Wille nichts zu lernen da ist und trotzdem mit einem Titel zu posen: definitiv Zeppelin

Björn.K

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

an den privatuni-hasser:
die zeichen der zeit deuten aber auf ein privatuni-boom im zukünftigen wirtschaftsleben. toppositionen werden mit privat-absolventen besetzt werden ob es dir gefällt oder nicht. und je mehr in diese rige vorstoßen, desto mehr kommen nach, weil ich natürlich jemanden von meiner ex-privaten eher bevorzuge als jemanden von einer stinknormalen allerleuts-uni. würde ich nicht meine uni-schicksals-genossen bevorzugt einstellen, würde ich an mich selber nicht glauben. und wirf mal einen blick nach amerika. dort werden top positionen ausschließlich von absolventen der privaten top unis besetzt und das wird in wenigen jahren hier auch so sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

ich bin garantiert kein privatuni hasser, da selber Absolvent.
Ich bin froh dass meine Eltern das Geld haben und mir den Abschluss/lockere Zeit ermöglicht haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Das haben die Privat-Unis schon sehr geschickt eingefädelt:

Als erstes werden die Einser kübelweise rausgehauen. Folge ist, dass praktisch jeder auf so einer Privat-"Uni" mit einem "sehr gut" oder einem "gut" im oberen Bereich abschliessen kann. Aufgrund dieser guten Noten und der lächerlich kurzen Studiendauer (zwei Abschlüsse an der WHU beispielsweise innerhalb von 8 Semestern, an meiner Uni hat es einer von knapp 300 gerade mal geschafft unter 10 Semestern zu bleiben) werden sie von den Unternehmen gegenüber Absolventen staatlicher Unis, die sich ihren natürlich nicht so guten Abschluss durch harte Arbeit ehrlich erkämpfen mussten, vorgezogen und steigen schnell in hohe Positionen ein.

Nachwuchs schafft wieder Nachwuchs, so dass die Personalverantwortlichen von heute - ehemalige WHUler oder EBSler - die Führungskräfte von morgen rekrutieren, natürlich ebenfalls von ihren ehemaligen Unis....so sichert man sich als Privat-Uni seine Zukunft und kann damit prahlen, dass ja schon kurz nach Studienende jeder Absolvent in einer Top-Position mit Top-Gehalt untergekommen sei.

Eigentlich müssten gegen eine derartige abstruse Verzerrung des Wettbewerbes alle Nicht-Privat-Uni-Absolventen gemeinsam gerichtlich in einer Sammelklage vorgehen (es kann nur das Ziel sein, diesen elendigen Sumpf so schnell wie möglich austrocknen zu lassen, sprich die Aberkennung des Rechts dieser "Unis" zu erreichen, akademische Grade vergeben zu dürfen), da auf diese Weise für herkömmliche Uni-Absolventen eindeutige Wettbewerbsnachteile entstehen...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Ich war zwar selber auch an einer staatlichen Uni aber dieser Neider Quark, den du da schreibst, tut selbst mir weh.

Wenn Personaler ihre eigenen Leute bevorzugen würden, wären die Privaten ganz im Gegenteil eher im Nachteil, da die privaten Hochschulen viel viel weniger Absolventen haben. Ich vermute, dass auch die wenigsten an eine private Hochschule gehen um Personalwesen zu studieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Sorry, dass mein Beitrag so "neidisch" klang. Aber ich kriege einen solchen Hals, wenn ich an derartige "Institutionen" und deren Studenten denke. Kenne übrigens einen, der auch mal an einer dieser "Unis" studiert hat und den dieses elitäre Gehabe der meisten Studierenden so angeko.... hat, dass er nach einem halben Jahr die Segel gestrichen hat und auf eine staatliche gewechselt ist. Das von Daddy finanzierte Porsche Cabrio schien dort für die "Elite unter den Studenten" Standardwagen zu sein, Golf war natürlich Standardsport....

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Naja, Du übertreibst ein wenig. Ich war selbst an ner privaten Hochschule und es stimmt natürlich schon, dass dort Kinder reicher Eltern hingehen. Die sind aber keinesfalls alle arrogant und großkotzig. Ich bin immer ein rebellischer Freak gewesen und auch auf der privaten geblieben. Coole Leute findest Du überall, natürlich ist der Anteil von denen auf ner privaten geringer als sonstwo. Golf ist nicht mein Sport, sondern mein Auto ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Zeppelin ist aber doch immer noch so ein bisschen private light oder ;-)) Übertreibts nicht ganz so schamlos... wer will kann hin...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Ich hatte vor kurzem das Glück mit ein Paar Leuten von der WHU, EBS, HHL und Witten&Herdecke zu sprechen.

Alle haben mir davon berichtet, daß man an ihren Unis mit Arbeit "zugebombt" wird. Sprich es gibt viel zu tun. Aber alle haben ganz offen gesagt, daß es deshalb nicht unbedingt intellektuell anspruchsvoller sei. Im Gegenteil, mir wurde eher davon bereichtet, daß die (zwar gut ausgestatteten) Bibliotheken kaum genutzt werden, daß das Studium statt dessen nach dem amerikanische Case-Study-Stil aufgebaut ist. Also ewig lange Textaufgaben und alles ist im Kern ein "Projektmanagement" das mit Excel durchgerechnet werden muss und zum Schluss auf ner schicken PowerPoint Präsentation zu landen hat.

Wenn man einen Jon anstrebt in dem man täglich mit Projektmanagement-Aufgaben betraut ist, und der intellektuelle Anspruch über ExcelTabellen-Prozentrechnung und PowerPoint-Präsentationen nicht hinausgeht, dann ist man durch so ein "Studium" bestimmt bestens vorbereitet.

Meins, wäre es nicht. Als Dokotrand der Wirtschafts-Mathematik vermisse ich an so eiener Ausbildung die Vermittlung echten theoretisch fundierten Wissens und wissenschaftlicher Methodik.

Ich will aber später im Job auch nicht nächtelang PowerPoint-Sessions abhalten. Dafür bin ich mir sicher, daß keiner dieser Business-School Studies auch nur im entferntestens eine Konkurrenz für die Jobs darstellt, für die ich mich bewerben werde (Quant in einer IB).

Also, jedem das seine.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

was ist ein "Quant" ...sorry bin nicht so intellektuell..

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Quantitative...Zahlen also...
Ob du in diesen Bereichen allerdings nicht auch mit den genannten Unis konkurrierst, bin ich mir allerdngs nicht so sicher. Immerhin haben ebs/hhl/whu (alphabetische Reihenfolge) einen sehr hohen IB Output; in den extremen Quant. Bereich (Erarbeitung neuer strukturierter Produkte usw.) gehen diese sicherlic nicht, sobald es aber an Bewertungsmodelle, Pricing u.ä. geht, sind sie sicherlich auch dabei...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

BewertungsMODELLE und Pricing, das schafft man mit nem BWL-Diplom nicht. Ich rede nicht davon ein paar Zahlen in die Black-Scholes Frmel einzusetzen oder Cash-Flows nachzubauen. Ich rede von echten Modellen. Da brauchst du knallharte Stochastische Analysis.

P.S.: Quant steht für die leute die in den quantitativen Abteilungen der IB arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Nachdem Du mit deiner Frage ja geradezu einen Schwall von Antworten von Nicht-ZU-Studenten bekommen hast (mal abgesehen von dem, der behauptet, hier zu studieren und seine Noten kaufen zu können... aha?!), möchte ich Dir doch auch noch als Studentin der Zeppelin University antworten.

A: Ich habe vorher schon mal an einer staatlichen Uni studiert und kann Dir nur sagen, dass auch die ZU eine hervorragende Universität ist!

Du musst Dir aber im Klaren darüber sein, dass Du gerade für die anderen Fachbereiche (Communication & Cultural Management sowie Public Management & Governance) extrem viel lesen musst - und zwar die Originaltexte. Denn im ersten Jahr (FoundationPhase) studierst Du an der ZU mit Studenten der anderen Studiengänge zusammen und ihr habt Seminare aus allen drei Studienrichtungen.

Denjenigen, die einen Lehrstuhl "betriebliche Steuerlehre", "Wirtschaftsinformatik" oder "Controlling" vermissen, kann ich nur noch mal sagen: Gerade als Wirtschaftswissenschaftler müsste Euch doch klar sein, dass man für 200, ab diesem Semester 300 Studenten (der Uni INSGESAMT) nicht sofort ALLE Lehrstühle anbieten kann, sondern sich für viele Seminare erst mal Experten von außerhalb einkauft. So wird beispielsweise dieses Semester das Seminar „Internationale Währungspolitik & Finanzmärkte“ von Dr. Ulrich Kater angeboten, der Chefvolkswirt bei der DekaBank ist.

Es kommen aber jedes Semester neue Lehrstühle und Mitarbeiter dazu und wenn wir dann mal die Zahl von 800 Studenten insgesamt erreicht haben, wird es sicher auch einen Lehrstuhl „Controlling“ an der ZU geben ;)

Momentan findet eine erste Einführung in das Gebiet beispielsweise im Seminar „Externes Rechnungswesen“ statt. Dort geht es selbst verständlich um Internationales Rechnungswesen (Internationale Rechnungslegung (IFRS), Controlling nach IFRS, Erstellung eines Jahresabschlusses nach diesen Prinzipien sowie Internationale Bilanzanalyse).

Und Betriebliches Rechnungswesen (Buchhaltung und Kostenrechnung) müssen in der FoundationPhase sowieso ALLE, auch die Politik- und Kulturwissenschaftler, belegen.

Corporate Management & Economics (CME) ist grob in folgende Bereiche unterteilt, zu denen dann jeweils die verschiedenen Veranstaltungen stattfinden:

CME.109 Internationales Management & Economics
CME.110 Strategisches und operatives Management
CME.111 Organisation & Führung
CME.112 Externes & Internationales Rechnungswesen
CME.113 Innovation & Entrepreneurship
CME.114 Internationale Wirtschafts- und Währungspolitik

Und noch ein paar CME-Seminare: „Internationales & Interkulturelles Management“, „Strategisches Management“, „Supply Chain Management“, „Personalmanagement und Führung“, „Organisation & Netzwerktheorie“, „Mittelstandspolitik & Existenzgründungsförderung“, „Technologie- & Innovationsmanagement“, „Technologie- & Innovationspolitik“, „Management von KMU und Familienunternehmen“

Die Diskussion um das Geld der Eltern von ZU-Studenten ist verständlich, aber müßig: Denn im Bewerbungsverfahren werden interessante Menschen gesucht und der Finanzstatus der Eltern spielt dort keine Rolle.

Aber ja, wir haben AUCH Studenten, die von ihren Eltern finanziell großzügig unterstützt werden. Doch immer mehr Studenten (mittlerweile sicher die Hälfte) kommen aus ganz normalen Verhältnissen und haben sich TROTZDEM dafür entschieden, hier zu studieren. (Für die Studiengebühren gibt es übrigens das StudentLoan-Programm der Sparkasse Bodensee.) Und es werden jedes Semester massenhaft Bewerber abgelehnt, die abgesehen vom Geld ihrer Eltern nichts

Für alle, die’s genauer wissen wollen: Am 14.10. und am 22.11.2006 findet jeweils ein Hochschul.Informations.Tag H.I.T statt, bei dem ihr eure Fragen direkt an Profs und Studenten stellen und Euch euer eigenes Bild machen könnt:

Link zur Homepage

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Wegen Powerpoints und so. Sicher ist es wichtig, dass einer die Produkte entwickelt bei einer IB also Quants. Aber genauso wichtig ist es auch, dass man in der Lage ist diese Produkte vorzustellen und zu verkaufen und da ist profesionelles Auftreten pflicht. Also gute Folien und super "presentation skills".
So bekommt jeder seine Chance sich auszuzeichnen ob Quant mensch oder powerpoint kollege.

Peace...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Lehrstühle sind aber keine Frage der größe. So manche kleine deutsche private Hochschule verfügt gerade mal über 300 Studenten und bietet die gesamte Bandbreite an. Liegt wohl eher daran, dass die ZU noch sehr jung und das Studienprogramm noch im Entwicklungsstadium ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Eine Schande, dass Ihr überhaupt studieren durftet. Wenn Ihr nach einem Studium - egal wo - noch so oberflächlich, unsachlich argumentiert und miteinander umgeht, hättet Ihr, wir, der Staat, unsere Kinder, alle eben sich die Zeit und das Geld wirklich sparen können, dass in Eure Ausbildung gesteckt wurde.

antworten
WiWi Gast

Lehrstuhl nicht gleich Seminarangebot!

Mit einiger Verspätung...

Noch mal: Die Veranstaltungen werden angeboten. Aber für einige werden Externe herangezogen (oft schon seit vielen Semestern, sie sind also sozusagen verinnerlichte Externe). Dadurch sind sie nicht fest angestellt, sondern können bedarfsspezifisch für die gewünschten Seminare verpflichtet werden.

Eine Aussage über das Lehrangebot lässt sich also nicht über die Zahl der Lehrstühle machen, sondern nur über die tatsächlich angebotenen Veranstaltungen...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Um Steuergelder zu verschwenden muss man zunächst auch welche bekommen. Mit dieser Aussage disqualifiziert sich mein Vorreder selbst, denn:
die Zeppelin-University bekommt keine Gelder vom Staat, sondern finanziert sich über Studiengebühr, Drittmittel und über die Zeppelin-Stiftung. (siehe: www.zeppelin-university.de)
Wenn Steuergelder verschwendet werden, dann an den den öffentlichen Hochschulen, denn die erfüllen die erste Vorraussetzung zum Steuergeldverschwenden: Sie bekommen Steuergelder.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Da der Ursprung dieser Konversation die Frage nach der Lehrqualität der ZU war, würde ich gern darauf zurückkommen:
Was machen die ersten Absolventenjahrgänge heute?
Was sagen sie heute rückblickend über ihr Studium an der ZU?

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

würde mich auch sehr interessieren!

antworten
Don Jr

Re: Zeppelin University

Und auch ich hole den Thread mal wieder aus der Versenkung. Kann inzwischen irgendwer etwas zur Lehrqualität aber vor allem auch zu den Berufsaussichten für Absolventen der ZU beisteuern?
Interessiere mich sehr für ein interdisziplinäres Studium (vor allem Politik + Wirtschaft), habe allerdings wenig Lust nach dem Studium an einer (staatlichen oder nicht-staatlichen) Uni Taxi zu fahren...

antworten
WiWi Gast

Re: Lehrstuhl nicht gleich Seminarangebot!

Hi Don,

Wenn dich die Kombination von Wirtschaft und Politk - vielleicht auch Soziologie und noch irgendetwas interessiert, könntest du dir auch mal "Economics/politische Ökonomik" an der Uni Heidelberg ansehen. Da kannst du mindestens 1/3 deines Studiums frei wählen und hast durch die Volluniversität eine breite und relativ tiefe Auswahl.

Aber ZU würde mich hier jetzt auch mal ohne PrivatuniHass interessieren - bisher war der größte Teil hier Käse...

antworten
Don Jr

Re: Zeppelin University

Danke für den Tipp! Auf Heidelberg bin ich auch schon gestoßen, bin nächste Woche mal dort vor Ort und schau's mir an. Hab da allerdings ein wenig Angst, dass das Studium insgesamt "zu theoretisch" aufgebaut ist und es später mit Berufschancen eher mau aussieht... Oder wie siehst du das?

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Das ist der Sinn und Zweck eines Studiums.
Alles mit mehr "Praxisnähe" entfernt sich mehr und mehr vom Studium im eigentlichen Sinne.

Don Jr schrieb:

Hab da allerdings ein wenig Angst, dass das Studium
insgesamt zu theoretisch aufgebaut ist...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Die eigentliche Frage wurde von niemandem auch nur ansatzweise aussagekräftig beantwortet.
Wer sich wirklich für die ZU interessiert, sollte sie sich anschauen. Das geht an einem der "Studieren Probieren"-Tage. So sitzt man direkt in den Vorlesungen, kommt schnell ins Gespräch und kann sich einen eigenen Eindruck verschaffen.
http://www.zu.de/deutsch/bewerberportal/bachelor/studieren_probieren.php

Der Auswahltag "Pioneers Wanted" gibt sicherlich auch einen Eindruck, was ein Studium an der ZU anders und interessant macht.
http://www.zu.de/deutsch/bewerberportal/common_resources/bewerbung_index.php?navid=145

Für persönliche Fragen gibt es eine Studienberatung.
http://www.zu.de/deutsch/bewerberportal/bachelor/ansprechpartner.php?navid=151

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Die Zeppelin Universität bietet ein stabiles Studium, gute Praxispartner und hat in Deutschland auch eine sehr gute Reputation, fällt aber gegenüber Mannheim und WHU ganz klar zurück. Wenn es dir ausschließlich um die Karriere geht, geh zur WHU. Ich habe die Zeit an der Zeppelin Universität als wirklich bereichernd empfunden, grade der Austausch mit Studenten anderer Fachrichtungen ist spannend, die Dozenten sind mit wenigen Ausnahmen sehr gut und die Atmosphäre stimmt einfach.

Das Placement im Master ist ziemlich gut (vor allem im Bereich Politik und Soziologie), alleine letztes Jahr wurden 20 Leute an der LSE geplaced (wobei hier ganz klar gesagt werden muss, diese Leuten studieren dann nicht im finance master sondern international political economy oder so) auch Oxbridge wird im Master geplaced (kenne alleine 4 Leute die letztes Jahr dort platziert wurden und dass ist bei der Anzahl an Studenten schon recht ordentlich), CBS ist im Master sehr beliebt, auch job placement ist gut (letztes Jahr mind. 4x BCG, 1x McK, 2x DB, 1xRS).

Zusammenfassend würde ich sagen, dass dieses Studium dir alle Möglichkeiten und ein großartiges Umfeld bietet und es an dir liegt was du daraus machst.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Mag alles stimmen aber „sehr guten Ruf“ da sollte man die Kirche im Dorf lassen. In vielen Fällen werden die Personaler noch nie von der Universität gehört haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

ZU kennt in Deutschland niemand.
„Sehr gute Reputation“...
Wer’s glaubt, netter Werbeprospekt

WiWi Gast schrieb am 28.12.2018:

Die Zeppelin Universität bietet ein stabiles Studium, gute Praxispartner und hat in Deutschland auch eine sehr gute Reputation, fällt aber gegenüber Mannheim und WHU ganz klar zurück. Wenn es dir ausschließlich um die Karriere geht, geh zur WHU. Ich habe die Zeit an der Zeppelin Universität als wirklich bereichernd empfunden, grade der Austausch mit Studenten anderer Fachrichtungen ist spannend, die Dozenten sind mit wenigen Ausnahmen sehr gut und die Atmosphäre stimmt einfach.

Das Placement im Master ist ziemlich gut (vor allem im Bereich Politik und Soziologie), alleine letztes Jahr wurden 20 Leute an der LSE geplaced (wobei hier ganz klar gesagt werden muss, diese Leuten studieren dann nicht im finance master sondern international political economy oder so) auch Oxbridge wird im Master geplaced (kenne alleine 4 Leute die letztes Jahr dort platziert wurden und dass ist bei der Anzahl an Studenten schon recht ordentlich), CBS ist im Master sehr beliebt, auch job placement ist gut (letztes Jahr mind. 4x BCG, 1x McK, 2x DB, 1xRS).

Zusammenfassend würde ich sagen, dass dieses Studium dir alle Möglichkeiten und ein großartiges Umfeld bietet und es an dir liegt was du daraus machst.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

An den Vorposter: Es hat schon so seine Gründe warum bspw. Unternehmen wie Daimler und Tier 1/2 Beratungen mehrere hundert Kilometer zur hauseigenen Karrieremesse anreisen. Das hat sicherlich nichts mit der guten Reputation zu tun.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Die Leute die mir bisher von der ZU begegnet sind wirkten alle auf mich als wären sie nicht die allerhellsten aber hätten den richtigen Stallgeruch.

Also Soziologen die dann doch aus sehr gutbürgerlichem Elternhaus kommen und eher pseudolinks/pseudointellektuell drauf sind und dann doch kein Problem damit haben bis 2 Uhr morgens bei Berger Folien zu schrubben.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Also Soziologen die dann doch aus sehr gutbürgerlichem Elternhaus kommen und eher pseudolinks/pseudointellektuell drauf sind und dann doch kein Problem damit haben bis 2 Uhr morgens bei Berger Folien zu schrubben.

ZU-lerin hier. Musste beim Lesen etwas schmunzeln. Nicht ganz unwahr.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Liebe Forums-Teilnehmer,

Durch einen Zufall bin ich auf die Beiträge hier gestoßen. Als Alumni (BA CME 2017/jetzt T2 UB) würde ich gerne ein paar subjektive Wahrnehmungen ergänzen, die sich nicht ausschließlich auf Rankings und Placement beziehen, sondern vielmehr den Uni-Alltag betrachten. Denn am Ende verbringt ihr drei bis vier Jahre eures Lebens an der Uni. Da kommt's dann nicht darauf an, ob eure Uni die dritt- oder fünftbeste ist laut irgendeiner Tabelle, sondern darauf wie gerne ihr morgens aus dem Bett steigt und zu den Kursen geht.

*Positive Aspekte*

Uni-Gebäude/Mensa: Die Uni-Gebäude sehen toll aus, es gibt eine Dachterrasse, einen Uni-Strand und die Bibliothek hat 24/7 geöffnet. Das Essen in der Mensa ist nicht günstig, aber immer von hoher Qualität. Die Uni ist sehr sauber. Am Empfang werden unbürokratisch Ladekabel/Adapter etc. verliehen. Für mich der größte Pluspunkt ist der Wohlfühlfaktor und die Sicherheit auf dem Campus: "Mal schnell zum Supermarkt fahren? Natürlich lass ich meinen Laptop in der Mensa stehen. Ist doch alles eine Familie. Hier kommt nichts weg!"

Die Menschen: Ein toller Mix von sehr diversen Typen. Einige Studenten leben als Hippies mit ihrem Bauwagen vor der Uni, während andere mit Papis Benz zum Seminar kommen. Diese Mischung an Menschen ist unheimlich bereichernd. Man reflektiert sich ständig selbst und spornt sich gegenseitig zu akademischen und persönlichen Höchstleistungen an.

Kontakte: Mir als Mittelklasse-Kind hat es unheimlich geholfen Personen kennenzulernen, die einen ganz anderen familiären Background haben als ich selbst. Mein erstes Praktikum habe ich über den Vater meines ehemaligen Mitbewohners gefunden. Die Kontakte, die man in einem solchen Umfeld knüpft, sind nicht zu unterschätzen.

Uni-Verwaltung: Sehr effizient. Meistens wird einem innerhalb weniger Stunden kompetent geholfen. So etwas mag bei der Uni-Wahl nebensächlich erscheinen. Im Alltag entlastet es einen aber schon enorm, wenn man sich nicht mit unnötiger Bürokratie herumschlagen muss.

Kleine Seminare: Hier muss nicht viel gesagt werden. Kleinere Klassengrößen resultieren in höherer Aufmerksamkeit des Einzelnen und intensiveren Diskussionen.

Reputation: Es mag vielleicht stimmen, dass, wie von einem Vor-Poster angemerkt, einige Arbeitgeber die ZU noch nicht kennen. Bei den Unternehmen und Behörden, die bereits mit den Studenten Kontakt hatten, genießt sie jedoch einen hervorragenden Ruf. Über Kommilitonen findet man sehr schnell vernünftige Praktika bei interessanten Firmen/Behörden/NGOs.

Kontakt zu Professoren: Natürlich gibt es immer mal wieder Ausnahmen, aber die meisten Profs haben immer ein offenes Ohr für euch und helfen schnell, wenn ihr mal eine Frage habt oder ein Empfehlungsschreiben für Ausland oder Stipendium benötigt.

Nebenjobs: In Friedrichshafen sitzen einige führende Technologie-Unternehmen wie Rolls Royce, ZF, Zeppelin oder Airbus. Ich hatte selbst eine Werksstudentenstelle bei einem der o.g. Unternehmen: Hervorragende Bezahlung und gute Einblicke. Viele weibliche Freunde von mir haben in den Sommermonaten auf der Messe gejobbt und viel verdient. Auch bei Gastro-Jobs verdient man dank vieler Schweizer Touristen sehr gutes (Trink-)geld.

Bodensee: Die Lage ist der Hammer. Von Anfang April bis Mitte Oktober scheint fast jeden Tag die Sonne. Man kann viel Wandern, Biken oder auch mal günstig ein Boot ausleihen. Gerade im Sommer und Frühherbst ist die Stadt voller Touristen und es wird kulturell einiges geboten. Im Winter dauert es nur 90 Minuten bis in die nächsten Skigebiete. Der Faktor Wetter und Outdoor-Sport hat mir während anspruchsvoller Phasen immer wieder geholfen einen klaren Kopf zu kriegen.

*Negative Aspekte*

Bodensee: Während es im Sommer atemberaubend schön ist. Kann es im Winter manchmal sehr nebelig sein, was auf die Stimmung drückt. Die Anbindung an den Rest Deutschlands ist eher so lala.

Friedrichshafen: Wer viel Wert auf viele Partys legt ist hier definitiv fehl am Platz. Es gibt zwar ein paar Bars, Clubs und viele studentische Hauspartys, aber wer eine Club-Szene wie in Berlin, Frankfurt oder Köln braucht wird in Friedrichshafen definitiv nicht glücklich. Zusätzlich dazu sind viele "Eingeborene" sehr konservativ unterwegs und können nicht viel mit den Zugezogenen anfangen.

Auslandssemester: Die Auswahl an Partner-Unis ist für die oberen 20% eines Jahrgang sehr gut (Sciences Po, Berkeley, CBS etc.). Danach hört es aber auf. Hier würde ich mir mehr Engagement wünschen, um bessere Partner-Universitäten zu akquirieren.

Kurs-Auswahl: Das Studium ist sehr breit gestaltet. Das heißt man hat die Möglichkeit einen Einblick in verschiedene Bereiche zu bekommen. Vor allem im ersten Jahr studiert man auch Politik, Kultur und Recht, was den eigenen Erfahrungshorizont ungemein erweitert. Aus der kleinen Größe der Uni sowie aus der Breite des Curriculums folgt, dass bestimmte Vertiefungen, die es an staatlichen Unis gibt, in Friedrichshafen nicht angeboten werden können. Das Gleiche gilt für das Fremdsprachenangebot: Englisch, Spanisch und Französisch gibt es genug Kurse. Was Chinesisch, Russisch oder Arabisch angeht ist die Auswahl an Kursen jedoch stark begrenzt.

Mieten: Günstige Zimmer fangen bei 350€ an. Das ist meiner Meinung nach deutlich zu viel für ein WG-Zimmer in einer mittelgroßen, schwäbischen Stadt.

Ich hoffe ich konnte unentschlossenen Abiturienten etwas weiterhelfen. Für mich war die Zeppelin Uni genau die richtige Erfahrung und ich bin immer wieder gerne am Bodensee zu Besuch. Ich kann empfehlen, am Besten mal selbst vorbeizuschauen und dann zu entscheiden, ob einen die Uni anspricht!

Viele Grüße
Euer Alex

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

Habe auch ehemalige Stufenkameraden an der ZU.
An die ZU geht man NICHT, wenn mann eine krasse (Finanz-)Karriere hinlegen möchte. Dafür eignet sich dann St.Gallen, Mannheim, WHU, FS mehr.

Ich persönlich würde die ZU eher als "Kaderschmiede" für Politik/NGOs/"Philanthropen"/Medien/Beratung sehen. Alles wo man labern kann/muss.
Das soll nicht abwertend sein, es ist einfach etwas ganz anderes. Wer die Scheine hat und seine Kinder gerne zu Freigeistern ausbilden möchte, der soll sie an die ZU schicken.

Aber Business School / TU / Mint Uni ist das auf gar keinen Fall...

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Reputation

WiWi Gast schrieb am 28.12.2018:

Mag alles stimmen aber „sehr guten Ruf“ da sollte man die Kirche im Dorf lassen. In vielen Fällen werden die Personaler noch nie von der Universität gehört haben.

Bollocks. Eine Uni die konstant Spitzenpositionen im CHE-Ranking erreicht ist den Personalern sehr wohl (positiv) bekannt.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Reputation

LOL, CHE-Ranking kennt niemand.
Kommt erstmal Top20-WiWo-Ranking.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.12.2018:

Mag alles stimmen aber „sehr guten Ruf“ da sollte man die Kirche im Dorf lassen. In vielen Fällen werden die Personaler noch nie von der Universität gehört haben.

Bollocks. Eine Uni die konstant Spitzenpositionen im CHE-Ranking erreicht ist den Personalern sehr wohl (positiv) bekannt.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Reputation

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

LOL, CHE-Ranking kennt niemand.
Kommt erstmal Top20-WiWo-Ranking.

Mag alles stimmen aber „sehr guten Ruf“ da sollte man die Kirche im Dorf lassen. In vielen Fällen werden die Personaler noch nie von der Universität gehört haben.

Bollocks. Eine Uni die konstant Spitzenpositionen im CHE-Ranking erreicht ist den Personalern sehr wohl (positiv) bekannt.

Unnötige Ranking Diskussionen incoming in 3,2,1 ....

Der einzige qualitativ hochwertige und inhaltlich richtige Beitrag hier wurde von Alex am 22. März verfasst. Am Besten einfach mal an den Bodensse kommen und selbst entscheiden.

PS: CHE Ranking wird von vielen Studienanfängern gerne zur Orientierung genutzt.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Reputation

Deswegen ist es unnötig und hat nichts auszusagen.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

LOL, CHE-Ranking kennt niemand.
Kommt erstmal Top20-WiWo-Ranking.

Mag alles stimmen aber „sehr guten Ruf“ da sollte man die Kirche im Dorf lassen. In vielen Fällen werden die Personaler noch nie von der Universität gehört haben.

Bollocks. Eine Uni die konstant Spitzenpositionen im CHE-Ranking erreicht ist den Personalern sehr wohl (positiv) bekannt.

Unnötige Ranking Diskussionen incoming in 3,2,1 ....

Der einzige qualitativ hochwertige und inhaltlich richtige Beitrag hier wurde von Alex am 22. März verfasst. Am Besten einfach mal an den Bodensse kommen und selbst entscheiden.

PS: CHE Ranking wird von vielen Studienanfängern gerne zur Orientierung genutzt.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

Deswegen ist es unnötig und hat nichts auszusagen.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

LOL, CHE-Ranking kennt niemand.
Kommt erstmal Top20-WiWo-Ranking.

Mag alles stimmen aber „sehr guten Ruf“ da sollte man die Kirche im Dorf lassen. In vielen Fällen werden die Personaler noch nie von der Universität gehört haben.

Bollocks. Eine Uni die konstant Spitzenpositionen im CHE-Ranking erreicht ist den Personalern sehr wohl (positiv) bekannt.

Unnötige Ranking Diskussionen incoming in 3,2,1 ....

Der einzige qualitativ hochwertige und inhaltlich richtige Beitrag hier wurde von Alex am 22. März verfasst. Am Besten einfach mal an den Bodensse kommen und selbst entscheiden.

PS: CHE Ranking wird von vielen Studienanfängern gerne zur Orientierung genutzt.

Hat es sehr wohl. Es hat halt eine andere Bemessungsgrundlage als bspw. ein WiWo-Ranking. Das sollte einem bewusst sein. Das CHE-Ranking bemisst sich zu einem großen Teil aus der Studierenden-Zufriedenheit. Ob das jetzt “unnötig und ohne Aussagekraft” ist, lasse ich jetzt mal so im Raum stehen ¯\_(ツ)_/¯

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

Deswegen ist es unnötig und hat nichts auszusagen.

LOL, CHE-Ranking kennt niemand.
Kommt erstmal Top20-WiWo-Ranking.

Mag alles stimmen aber „sehr guten Ruf“ da sollte man die Kirche im Dorf lassen. In vielen Fällen werden die Personaler noch nie von der Universität gehört haben.

Bollocks. Eine Uni die konstant Spitzenpositionen im CHE-Ranking erreicht ist den Personalern sehr wohl (positiv) bekannt.

Unnötige Ranking Diskussionen incoming in 3,2,1 ....

Der einzige qualitativ hochwertige und inhaltlich richtige Beitrag hier wurde von Alex am 22. März verfasst. Am Besten einfach mal an den Bodensse kommen und selbst entscheiden.

PS: CHE Ranking wird von vielen Studienanfängern gerne zur Orientierung genutzt.

Hat es sehr wohl. Es hat halt eine andere Bemessungsgrundlage als bspw. ein WiWo-Ranking. Das sollte einem bewusst sein. Das CHE-Ranking bemisst sich zu einem großen Teil aus der Studierenden-Zufriedenheit. Ob das jetzt “unnötig und ohne Aussagekraft” ist, lasse ich jetzt mal so im Raum stehen ¯\_(ツ)_/¯

Tja, was interessiert einem Personaler mehr?
Ambitionierte Studenten von Unis, die eng mit Unternehmen zusammenarbeiten können und wollen oder eine Uni, wo man glücklich ist?
Btw schneiden hauptsächlich kleine Unis dort gut ab..

Ich brauch nur das ZU LinkedIn-Placement anschauen.
Kein Wunder, dass ihr in jedem wichtigen Ranking nirgends zu finden seid.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

Top Arbeitgeber:

  1. ZF (Liegt am Standort, aber generell auch super Arbeitgeber / IGM-Konditionen)
  2. Daimler
  3. EY
  4. Telekom
  5. KPMG
  6. Google
  7. PWC
  8. Boston Consulting Group

Generell keine schlechten Arbeitgeber, deswegen weiß ich nicht was der Hate soll ...

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Top Arbeitgeber:

  1. ZF (Liegt am Standort, aber generell auch super Arbeitgeber / IGM-Konditionen)
  2. Daimler
  3. Telekom

So sieht das schon realistischer aus für die ZU.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

MBB also definitiv drin.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Top Arbeitgeber:

  1. ZF (Liegt am Standort, aber generell auch super Arbeitgeber / IGM-Konditionen)
  2. Daimler
  3. EY
  4. Telekom
  5. KPMG
  6. Google
  7. PWC
  8. Boston Consulting Group

Generell keine schlechten Arbeitgeber, deswegen weiß ich nicht was der Hate soll ...

Und dafür soll es das Geld wert sein?

Das erreichst du auch alles mit entsprechenden Noten wenn du bei den einschlägig bekannten Universitäten studierst.

Als Beispiel: den TUM Absolventen, gerne auch den KIT, Mannheim, Bonn oder Köln, Studenten sehe ich alleine vom Ruf der genannten Universitäten als um ein Vielfaches besser aufgestellt.

Für mich spricht überhaupt nichts dafür an der ZU zu studieren, da es dir im technischen und wirtschaftlichen keinen Placement Push gibt.

Und zu den Sozialwissenschaft sei gesagt, über Berlin geht gar nüscht.

Das Otto-Suhr-Institut ist in Politikwissenschaften beim THE Ranking auf einen Platz um die 20 (22), wo ist die Zeppelin Universität?

Politik studierst du schon alleine aus Gründen der Nähe an den Orten wo auch Politik gemacht wird.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 03.10.2019:

Top Arbeitgeber:

  1. ZF (Liegt am Standort, aber generell auch super Arbeitgeber / IGM-Konditionen)
  2. Daimler
  3. EY
  4. Telekom
  5. KPMG
  6. Google
  7. PWC
  8. Boston Consulting Group

Generell keine schlechten Arbeitgeber, deswegen weiß ich nicht was der Hate soll ...

Und dafür soll es das Geld wert sein?

Das erreichst du auch alles mit entsprechenden Noten wenn du bei den einschlägig bekannten Universitäten studierst.

Als Beispiel: den TUM Absolventen, gerne auch den KIT, Mannheim, Bonn oder Köln, Studenten sehe ich alleine vom Ruf der genannten Universitäten als um ein Vielfaches besser aufgestellt.

Für mich spricht überhaupt nichts dafür an der ZU zu studieren, da es dir im technischen und wirtschaftlichen keinen Placement Push gibt.

Und zu den Sozialwissenschaft sei gesagt, über Berlin geht gar nüscht.

Das Otto-Suhr-Institut ist in Politikwissenschaften beim THE Ranking auf einen Platz um die 20 (22), wo ist die Zeppelin Universität?

Politik studierst du schon alleine aus Gründen der Nähe an den Orten wo auch Politik gemacht wird.

ZU bietet keine technischen Studiengänge. Nächstes mal bitte besser informieren, bevor du hier mitreden willst.

Glaube kaum, dass an den von dir genannten Unis ein so hoher Prozentsatz an Ivys oder G5 geht. Klar kann man das auch alles von staatlichen Unis schaffen. Ich glaube aber kaum, dass ich ohne eine solche Peer Group die Motivation und das Selbstvertrauen gehabt hätte mich an einer G5 zu bewerben.

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 03.10.2019:

Top Arbeitgeber:

  1. ZF (Liegt am Standort, aber generell auch super Arbeitgeber / IGM-Konditionen)
  2. Daimler
  3. EY
  4. Telekom
  5. KPMG
  6. Google
  7. PWC
  8. Boston Consulting Group

Generell keine schlechten Arbeitgeber, deswegen weiß ich nicht was der Hate soll ...

Und dafür soll es das Geld wert sein?

Das erreichst du auch alles mit entsprechenden Noten wenn du bei den einschlägig bekannten Universitäten studierst.

Als Beispiel: den TUM Absolventen, gerne auch den KIT, Mannheim, Bonn oder Köln, Studenten sehe ich alleine vom Ruf der genannten Universitäten als um ein Vielfaches besser aufgestellt.

Für mich spricht überhaupt nichts dafür an der ZU zu studieren, da es dir im technischen und wirtschaftlichen keinen Placement Push gibt.

Und zu den Sozialwissenschaft sei gesagt, über Berlin geht gar nüscht.

Das Otto-Suhr-Institut ist in Politikwissenschaften beim THE Ranking auf einen Platz um die 20 (22), wo ist die Zeppelin Universität?

Politik studierst du schon alleine aus Gründen der Nähe an den Orten wo auch Politik gemacht wird.

Deswegen sind Cambridge Oxford Harvard und Berkeley alle in den Hauptstädten... Ne, eh warte mal?!

antworten
WiWi Gast

Zeppelin Uni Friedrichshafen Erfahrungen

Berlin ist wohl die überbewertetste Uni des ganzen Landes knapp vor der TUM.
Dass so eine Uni mit Hamburg in der Exzellenzinitiative ist, sagt alles über das deutsche Hochschulsystem aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeppelin University

WiWi Gast schrieb am 28.08.2006:

Buhuuu...du wirst es kaum für möglich halten, aber ich habe an meiner staatlichen Hochschule auch von morgens bis abends studiert, bin bis abends spät in der Bibo gesessen. Nur hat mir da an meiner Uni keiner die Top-Praktika in den Hintern geschoben, hat mir keiner das Organisieren abgenommen (das war eine Massenuni mit 12.000 Studis im Fachbereich Wiwi), und Top-Noten gegen Cash gabs da auch nicht geschenkt. Musste ich alles selber bewerkstelligen!

Obwohl an meiner Uni wirklich sehr gute Leute auch mit sehr gutem Abitur studiert haben, waren Einser, wie man sie sich im Dutzendpack an der WHU oder EBS kaufen konnte, Mangelware, ja selbst mit einer Zwei (was bei der WHU oder EBS bekanntlich schon das untere Ende der Fahnenstange darstellt), war man schon gut bedient. Mir ist es sch..egal, ob du deinen Abschluss nun mit 1,0 oder 1,4 oder 1,x gemacht hast, ob du deshalb unwahrscheinlich viele Jobangebote vorliegen hast, weil einige dämliche Personaler nicht checken, dass auf privaten Unis der Grundsatz gute Note gegen Cash gilt (ist ja auch ganz logisch: wer würde seine Kinder noch auf so eine Schule schicken, wenn die mit ner Drei nach Hause kommen würden), für mich persönlich zählt ein Abschluss an einer privaten Uni rein gar nichts, weil gekauft. Für mich bist du kein vollwertiger Akademiker, lediglich ein Titelkäufer. Und selbst wenn meine Abschlussnote schlechter als die deine sein sollte, so stelle ich trotzdem meinen Abschluss hundertmal über den deinen, denn dieser wurde im knallharten Wettbewerb erworben....

Arroganz 100

antworten

Artikel zu ZU

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Rekordzuwachs im privaten Hochschulsektor

Studien-Cover: Vergleich der Bundesländer nach Anzahl der privaten Hochschulen, Studierenden und Einnahmen.

Der private Hochschulsektor ist in Deutschland zwar noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Am stärksten wachsen die privaten Hochschulen in Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Ländercheck des Stifterverbandes, der jeweils den Anteil der privaten Hochschulen mit dem gesamten Hochschulsektor vergleicht.

Zufriedenste Studenten studieren an der Handelshochschule Leipzig

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die Handelshochschule Leipzig belegt in einer Umfrage unter Studierenden bundesweit den ersten Platz. Das zeigen die Ergebnisse der Universum Studentenstudie, die 8.500 Wirtschaftsstudenten an 86 Hochschulen befragt hat.

Nur 4,5 Prozent der Studierenden an privaten Hochschulen

Leere Sitze in einem Stadion.

Der Anteil der Studierenden an privaten Hochschulen an allen Studentinnen und Studenten liegt heute in Deutschland zwar auf einem vergleichsweise geringen Niveau, hat aber in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen.

Antworten auf Zeppelin University

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 74 Beiträge

Diskussionen zu ZU

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)