DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Probleme mit BerufseinstiegArbeitslosigkeit

Arbeitslos nach dem Studium ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Arbeitslos nach dem Studium ?

Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren, ob man bei evtl. Arbeitslosigkeit nach dem Studium irgendeine finanzielle Unterstützung vom Staat erwarten kann.
Habe direkt nach dem Abi mit dem Studium begonnen und daher noch nicht in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt.
Für Infos bzw. Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Bin gerade in der beschriebenen situation. Du bekommst nichts, wenn Du nicht über einen Zeitraum von mindestens 360 Tagen am Stück in die Rentenkasse eingezahlt hast. Falls Du Ersparnisse hast, müssen die erst aufgebraucht werden und dann kannste Sozialhilfe beantragen. Aber da wird sich auch noch einiges ändern mit HartzIV. Das wird noch strenger. Ich für meinen Teil muss von meinem hart erspartem Geld leben. Infos darüber gibt es bei der tollen Agentur für Arbeit. Tip an Alle : Schafft Eure Ersparnisse rechtzeitig in die Schweiz ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Hallo zusammen. Iist das richtig? Man muß nur in die Rentenkasse eingezahlt haben, um ALG beantragen zu können? oder meinten Sie die Arbeitslosenvericherung? ich habe kontinuierlich während meines Studiums gearbeitet und somit zwar, wie es für studentische Positionen üblich ist, in die Rentenkasse eingezahlt, nicht jedoch in die Arbeitslosenversicherung. Für mich gab es nie eine entsetzlichere Vorstellung als auf irgendwelche staatliche Hilfe zurückgreifen zu müssen. Jetzt aber habe ich das Gefühl, daß sich dieser demütigende Schritt nicht mehr vermeiden läßt. Meine Bewerbungen seit Juli 2004 blieben erfolglos. Ein Existenzminimum sichert mir nur noch meine weiterhin studentische Tätigkeit, die ich ausüben kann, da ich im Promotionsstudiengang immatrikuliert bin. Hat irgendjemand einen Tip, ob man vielleicht irgendwo einfach nur eine Art einmaliges Überbrückungsgeld beziehen könnte, um zu vermeiden, daß einem Strom & Telefon abgestellt werden? Vielleicht eher einen Kredit, denn ich sträube mich noch immer, etwas geschenkt zu bekommen. Das Verrückte ist, während meines Studiums gelang es mir gut, meinen Sohn und mich über die Runden zu bringen (ohne BAFÖG!) und jetzt mit einem akademischen Abschluß muß ich Angst vor dem sozialen Abstieg haben.

Freue mich über jeden Hinweis. (auch darüber, wo man seriöse Info bekäme). Vielen Dank, Tess

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Hallo!
Bin in einer ähnlichen Situation :-(
Wie bereits gesagt wurde. Innerhalb von drei Jahren muss man ein Jahr AL-Versicherung eingezahlt haben, um Anspruch auf ALG zu haben. Ich selber bin in der Situation, auch ich wollte keine staatlichen Hilfen in Anspruch nehmen, aber es ging nicht anders.
Mir ist nicht bekannt, ob es weitere Überbrückungsgelder etc. gibt. Informiere dich doch auf dem Sozialamt. Am besten noch dieses Jahr, denn ab nächstem Jahr kommt ALGII und da ändern sich die Zuständigkeiten.
Sorry, dass ich dir nicht mehr helfen kann!
Alles Gute!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Vielen Dank trotzdem für die Info. Auch Dir wünsche ich weiterhin viel Durchhaltevermögen. Es ist schon eine verrückte Zeit und man fühlt sich so hilflos. Man kann sich noch so sehr vornehmen, die Absagen nicht ausschließlich auf die eigene Qualifikation zu beziehen, mich erschüttert es dennoch, daß man sogar mit einem sehr guten Examen selbst für ein Assistenz-Stelle plötzlich unterqualifiziert ist. Hm, mich würde sehr interessieren, wie viele Hochschulabsolventen jetzt in der gleichen Situation sind. In den Arbeitslosenstatistiken werden die ja gar nicht berücksichtigt, wenn ich mich nicht täusche.

Wird schon werden. Wünsche Euch allen viel Erfolg und laßt Euch nichts einreden. Ihr wißt, was ihr bisher geleistet habt, und auch wenn man davon keine Miete zahlen kann, darf man sich ruhig ab und zu mal daran erinnern.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Hallo, ich bin auch schon seit einen Jahr nach gutem Universitätsabschluss arbeitslos - trotz etlicher Auslandserfahrung.
Man hat keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn man nicht eingezahlt hat (zumindest in NRW). Eine Freundin hat mir erzählt, dass das in BaWü anders sein soll. Weiss ich aber nicht. Das einzige, was die Meldung bringt ist Bewerbungskosten und Fahrtkostenerstattung vom Arbeitsamt. Sozialhilfe gibt't nur, wenn die Ersparnisse nicht zu hoch sind (glaube 200 ¤ pro Lebensjahr sind erlaubt) Mehr nicht, dann muss man erst die Ersparnisse aufbrauchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

www.bildungskredit.de

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Hallo,

mein Sohn hat nach einer 3-jährigen dual-akademischen Ausbildung noch vom 1.11.2000 bis 31.03.2004 im gleichen Unternehmen gearbeitet. Vom 1.03.2004 - 31.05.2005 absolviert er ein Auslandsstudim. Hat er hiernach Anspruch auf Arbeitslosengeld?

mfg helga frisch

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

das sozialgesetzbuch ist nicht abhängig vom bundesland.

alg II + Krankenversicherung bekommt du nach dem studium auf jeden fall.

kein wunder das ihr keine jobs habt. jeder hauptschüler kann besser recherchieren und ist selbständiger als ihr...

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Oh man Du Held, schau doch mal auf das Datum der Beiträge... ALG2 gibts doch erst seit 2005. Aber hauptsache mal Dampf abgelassen, wie? Sehr peinlich...

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Man ist in diesem zensierten Forum ja die seltsamsten Typen gewohnt, die hier frei herum laufen.

Aber die Geistesgröße vom 26.03.08 hat `nen Preis verdient!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

"der vom 26.03"

man könnte "algII" auch durch "sozialhilfe" ersetzen, dann stimmt der zeitbezug auch wieder. das ändert aber nichts an der tasache, dass hier hilfestellung wie im kindergarten verlangt wird! oder ist das hier eine SGB-Beratung?

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

tja, darum kommen jetzt alle deutschen in die schweiz. da gibt es arbeitslosengeld nach dem studium.
also herzlich willkommen in unserem sozialsystem und grüsse an steinbrück, der sich immer noch über die abwanderung gut qualifizierter arbeitskräfte wundert...

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Steinbrück - äh?

Schimpft sich wahrscheinlich selbst "hochqualifiziert" oder besser noch "High Potential" (liest man ausgerechnet in diesem Forum sehr oft), hat aber noch nicht gemerkt, dass Steinbrück schon seit ein paar Monaten nicht mehr Finanzminister ist...

Lounge Gast schrieb:

tja, darum kommen jetzt alle deutschen in die schweiz. da
gibt es arbeitslosengeld nach dem studium.
also herzlich willkommen in unserem sozialsystem und grüsse
an steinbrück, der sich immer noch über die abwanderung gut
qualifizierter arbeitskräfte wundert...

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Ja und, kann man sich nicht auf den ehemaligen Finanzminister Steinbrück berufen oder wie?

Er schreibt ja nirgends dass er es immer noch ist.

Also, ich würd sagen klassisches Eigentor von, wolltest wohl besonders schlagkräftig rüberkommen. In ner privaten Runde würde jetzt eisige Stille herrschen :-//

Lounge Gast schrieb:

Steinbrück - äh?

Schimpft sich wahrscheinlich selbst "hochqualifiziert" oder
besser noch "High Potential" (liest man ausgerechnet in
diesem Forum sehr oft), hat aber noch nicht gemerkt, dass
Steinbrück schon seit ein paar Monaten nicht mehr
Finanzminister ist...

Lounge Gast schrieb:

tja, darum kommen jetzt alle deutschen in die schweiz. da
gibt es arbeitslosengeld nach dem studium.
also herzlich willkommen in unserem sozialsystem und grüsse
an steinbrück, der sich immer noch über die abwanderung gut
qualifizierter arbeitskräfte wundert...

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

es sind hier wohl die meisten frustriert, dass sie nach soviel investierter Zeit in ihre Bildung so schwer einen Job bekommen, daher sollte man sich nicht noch gegenseitig fertig machen und lieber unterstützen;o)

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Für alle Suchenden, hier mal noch ein nützlicher Link mit "Erstinfos" von der Arbeitsagentur:
http://www.arbeitsagentur.de/nn_25886/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Arbeitslos-Nav.html

und noch eine Info zum Thema "Arbeitslos ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld":
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Vermittlung/Flyer-arbeitslos-ohne-Alg.pdf

Wobei scheinbar nicht stimmt, was auf der letzten Seite steht: dass man der Rentenversicherung als "Arbeitssuchende/r" nicht gemeldet wird. Zumindest hat man mir in der Arbeitsagentur gesagt, dass man der Rentenversicherung auch als Arbeitssuchende/r gemeldet wird und nicht nur als Arbeitslose/r...

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

Wobei scheinbar nicht stimmt, was auf der letzten Seite
steht: dass man der Rentenversicherung als
"Arbeitssuchende/r" nicht gemeldet wird. Zumindest hat man
mir in der Arbeitsagentur gesagt, dass man der
Rentenversicherung auch als Arbeitssuchende/r gemeldet wird
und nicht nur als Arbeitslose/r...

Korrekt! Ich war persönlich bei der Beratung. Als ALG-II-Bezieher wird man der Rentenversicherung gemeldet, es wird auch ein geringer Beitrag monatlich für Dich eingezahlt. Die Zeiten erscheinen auch auf Deiner Rentenkonto-Information.
Der Formularkram ist zwar aufwändig und lästig, aber besser ein paar Euro in die Rentenkasse einzahlen lassen als gar nichts! Außerdem übernimmt die ARGE noch die Krankenkassen-Beiträge.
Leider hat auch die Akademiker die Wirtschaftskrise erwischt und es ist z.Zt. nicht selbstverständlich (gerade als Berufsanfänger) sofort ein Stellenangebot zu bekommen! Da helfen ALG II zumindest etwas in der Übergangszeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitslos nach dem Studium ?

360 Tage Rentenversicherung gilt nicht für Arbeitslosengeld. Man muss 360 Tage Beitrag zur ALG bezahlt haben und das ist bei Studenten oft nicht der Fall

antworten

Artikel zu Arbeitslosigkeit

Arbeitsmarkt-Rekord: Niedrigste Arbeitslosigkeit seit 24 Jahren

Der Wirtschaftsteil einer Tageszeitung und eine Arbeitsmarktstatistik zur Jugendarbeitslosigkeit liegen auf einer schwarzen Computer-Tastatur.

Die Arbeitslosenzahl ist im November 2015 auf 2.633 Millionen Arbeitslose gesunken. Gegenüber dem Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 16.000 Menschen und im Vorjahresvergleich um 84.000 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote liegt damit im November unverändert bei 6,0 Prozent. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern nimmt auch weiterhin zu.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Langzeitarbeitslosigkeit entwickelt sich in Deutschland günstiger als in anderen Ländern

Die Langzeit-Erwerbslosigkeit hat sich in Deutschland im internationalen Vergleich eher günstig entwickelt. Das zeigt eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Interaktive Deutschlandkarte zur Arbeitslosigkeit in Städten und Kreisen

Arbeitslosigkeit Deutschland 2013

Niedrigste Arbeitslosigkeit seit der Wende - Das Job-Wunder in Deutschland hält schon seit geraumer Zeit an. Aber nicht alle Regionen haben gleichermaßen davon profitiert. Eine interaktive Karte zeigt, in welchen Landkreisen die Situation sich seit der Finanzkrise besonders stark verbessert hat – und wo sie sich verschlechterte.

Kosten der Arbeitslosigkeit haben sich in vergangenen 10 Jahren halbiert

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Für die öffentlichen Haushalte haben sich die Kosten der Arbeitslosigkeit in den vergangenen zehn Jahren real mehr als halbiert. Während 2012 die Kosten der Arbeitslosigkeit mit 53,8 Milliarden Euro etwa zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) entsprachen, waren es 2003 mit 91,5 Milliarden Euro noch 4,3 Prozent des BIP.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Arbeitslosigkeit ist Hauptauslöser für private Überschuldung

Ein roter Notrufknopf auf dem -Help-Notruf-Help- steht.

Der häufigste Auslöser für eine Überschuldungssituation bei Privatpersonen war im Jahr 2011 die Arbeitslosigkeit. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war bei gut jeder vierten von Schuldnerberatungsstellen betreuten Person (27 Prozent) Arbeitslosigkeit der Hauptgrund für die Überschuldung.

Arbeitsmarkt 2012: Arbeitslosigkeit nach 20 Jahren auf Rekordtief in Deutschland

Eine wehende Deutschlandflagge mit Bundesadler vor blauem Himmel.

Im Jahr 2012 musste sich der deutsche Arbeitsmarkt in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld bewähren. Im Jahresdurchschnitt waren in Deutschland 2.897.000 Menschen arbeitslos gemeldet, 79.000 weniger als vor einem Jahr. Das ist der niedrigste Stand der Arbeitslosigkeit seit 1991.

OECD-Beschäftigungsausblick: Arbeitslosigkeit in Deutschland rückläufig

In kaum einem Industrieland ist die Arbeitslosigkeit in den vergangenen fünf Jahren so sehr gesunken wie in Deutschland, gleichzeitig ist der Anteil der Langzeitarbeitslosen erheblich höher als im OECD-Durchschnitt.

Kosten der Arbeitslosigkeit seit 2005 um mehr als ein Drittel gesunken

Ein kleines blaues Schild mit einem Pfeil nach unten, wobei auf dem Pfeil eine Leiter und darunter Wassser dargestellt ist.

Die gute Konjunktur, aber auch die Arbeitsmarktreformen haben die Kosten der Arbeitslosigkeit für die öffentlichen Haushalte deutlich sinken lassen, zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Arbeitslosigkeit sinkt 2012 auf 2,84 Millionen

Die Arbeitslosigkeit wird 2012 auf einen Jahresdurchschnitt von 2,84 Millionen sinken, erwartet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Das wären 130.000 Arbeitslose weniger als im Vorjahr. Dabei gehen die Arbeitsmarktforscher von einem Wirtschaftswachstum von 1,1 Prozent aus.

Statistik: Langzeitarbeitslosigkeit in Deutschland - Der Sockel bröckelt

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) veröffentlicht eine Broschüre zur Entwicklung der Langzeitarbeitslosigkeit in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen, dass Langzeitarbeitslose heute bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben als noch vor zehn Jahren, sich die Struktur der Arbeitslosigkeit aber weiter verschlechtert.

Themenblätter Arbeitslosigkeit

Themenblätter Arbeitslosigkeit bpb

Die Themenblätter bieten einen Überblick über Entwicklung, Ursachen und Struktur der Arbeitslosigkeit in Deutschland.

E-Book: Arbeitslosigkeit

E-Book Europa Euro

2003 verkündete Gerhard Schröder ein umfassendes Reformprogramm für Deutschland: die "Agenda 2010". Auch im namensgebenden Jahr 2010 ist noch umstritten, wie die Auswirkungen der Agenda zu bewerten sind.

Große Mehrheit der Hartz-IV-Empfänger sucht Arbeit

Ein Rathaus im Sonnenschein mit blauem Himmel.

Mehr als die Hälfte der Arbeitslosengeld-II-Empfänger zwischen 15 und 64 Jahren geht mindestens 20 Stunden pro Woche einer nützlichen Tätigkeit nach. Nur etwa 60 Prozent sind daher laut IAB überhaupt verpflichtet, aktuell nach Arbeit zu suchen.

Antworten auf Arbeitslos nach dem Studium ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 19 Beiträge

Diskussionen zu Arbeitslosigkeit

Weitere Themen aus Probleme mit Berufseinstieg

Feedback +/-

Feedback