DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Probleme mit BerufseinstiegFANG

Was tun bei aktueller Situation?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Hallo zusammen,

Ich stecke aktuell in einer verfahrenen Situation und weiß nicht genau, wie ich hier weiter vorgehen soll, darum bitte ich um Rat.

Habe Anfang des Jahres meinen Bachelor gemacht & daraufhin ein Praktikum begonnen zur Überbrückung zwischen Bachelor und Master, hatte dann auch Zusagen für mehrere Unis. Ich wurde kurz darauf bei LinkedIn von einem Recruiter eines FAANG Unternehmens angeschrieben und auf eine Stelle im SCM-Bereich aufmerksam gemacht, auf die ich mich auch beworben habe. Nach drei Interviewrunden gab es dann Anfang August tatsächlich die Zusage für den Job, den ich auch angenommen habe, Starttermin war der 02. September. Habe daraufhin allen Unis abgesagt, bei denen ich eine Zusage hatte. Der Vertrag war zeitlich auf 12 Monate befristet, weil ich definitiv meinen Master machen will und dann einfach nächstes Jahr gestartet hätte, habe ich auch so kommuniziert, war kein Problem.

Ende August habe ich dann einen Anruf von HR erhalten, dass es bei internen Prozessen Schwierigkeiten gab und das Startdatum der 16. werden soll. Da habe ich schon ein wenig Bammel bekommen, jetzt kam letzten Freitag "DER" Anruf; die Stelle wurde „on hold“ geplaced und wird voraussichtlich nicht mehr besetzt. Ich stehe dadurch ziemlich blöd dar und weiß nicht genau wie ich weiter vorgehen soll.

Ich habe bereits letzte Woche einige Bewerbungen geschrieben, da ja immer noch kein Vertrag angekommen war und mir schon gedacht habe, dass es Schwierigkeiten geben wird. Habe auch für die nächsten 2 Wochen bereits Bewerbungsgespräche und hoffe, dass da noch ein wenig mehr bei rum kommen wird. Aber selbst wenn ich relativ zeitnah (Mitte Oktober) irgendwo Einsteige, werde ich, wenn ich nächstes Jahr meinen Master beginnen sollte kein volles Jahr BE haben. Oder ich bleibe länger im Unternehmen und mache meinen Master ein Jahr später, werde aber auch nicht jünger und krieg da ein wenig Panik. Außerdem, welcher AG stellt mich denn für >1 Jahr ein? Für den Master ist es ja für dieses Semester inzwischen zu spät, habe da aber auch bereits wie o.g. abgesagt…

Ich weiß immer noch nicht so Recht, was ich tun soll und hoffe auf ein paar gute Ratschläge eurerseits.

Viele Grüße,

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Nur fürs Verständnis. Du hast Unibewerbungen zurückgezogen, obwohl du noch keinen unterschriebenen Arbeitsvertrag vorliegen hattest? Das kann ich nicht nachvollziehen... Es gibt nur wenig Unverbindlicheres (deinerseits) als eine Uniimmatrikulation.

Jetzt ist der Zug halt abgefahren. Arbeite ein Jahr oder mach 2-3 Praktika und dann den Master. Die Welt geht dadurch nicht unter und einen solchen Fehler machst du bestimmt nicht nochmal.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Wieso ziehst Du Deine Bewerbung auf einen Studienplatz zurück, wenn Du noch keinen Arbeitsvertrag hast? Würde kurzfristig die einzlenen Universitäten kontaktieren und den Fall schildern. Vielleicht klappt ja noch dieses Jahr mit dem Master.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Warum drängst Du nicht auf einen Arbeitsvertrag, wenn Du mündliche eine Zusage erhälst.

Wäre es eine Option die Universitäten zu kontaktieren, Deinen Fall zu schildern und ggf. doch noch zum WS19 mit dem Master zu beginnen?

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Mein Vorschlag: Am besten lässt du dich von einer Personalvermittlung für ein Jahr einstellen und gut ist. Alles andere wäre zu zeitintensiv für diese kurze Spanne.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Er kann doch easy für 1,5 Jahre zu den Big4 ins Advisory.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Er kann doch easy für 1,5 Jahre zu den Big4 ins Advisory.

Big4 Advisory nimmt nicht jeden ! Hast du dir mal die Profile in den relevanten Städten (München, FFM, Berlin) angeschaut ?

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Nur zum Verständnis:

Du solltest am16.09. beginnen. Am 13.09. (Freitag) kam der Anruf, dass es mit der Stelle nichts wird.
Du wolltest also am Montag anfangen, obwohl du am Freitag zuvor noch keinen unterschriebenen Arbeitsvertrag hattest?

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Vielen Dank für euer Feedback:

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Nur fürs Verständnis. Du hast Unibewerbungen zurückgezogen, obwohl du noch keinen unterschriebenen Arbeitsvertrag vorliegen hattest? Das kann ich nicht nachvollziehen... Es gibt nur wenig Unverbindlicheres (deinerseits) als eine Uniimmatrikulation.

Jetzt ist der Zug halt abgefahren. Arbeite ein Jahr oder mach 2-3 Praktika und dann den Master. Die Welt geht dadurch nicht unter und einen solchen Fehler machst du bestimmt nicht nochmal.

Habe damals meine Uni-Bewerbungen aus altruistischen Gründen zurückgezogen (da ich ja sicher wusste, dass ich das Studium nicht antreten werde, wollte ich da jemand anderes
noch die Chance für geben). Im Nachhinein grob fahrlässig, ich weiß.

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Warum drängst Du nicht auf einen Arbeitsvertrag, wenn Du mündliche eine Zusage erhälst.

Wäre es eine Option die Universitäten zu kontaktieren, Deinen Fall zu schildern und ggf. doch noch zum WS19 mit dem Master zu beginnen?

Ich könnte jetzt zwar auch auf einen AV drängen, bringt mir aber insgesamt rel. wenig. Abgesehen davon, dass das ein unglaublicher Kampf wird, gibt es immer noch die 2 wöchige Kündigungsfrist in der Probezeit, werde von daher m.E.n. instant gekickt.

Unis habe ich auch schon kontaktiert, Feedback war, dass man da nichts machen kann und ich mich nächstes Jahr noch mal bewerben soll...

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Er kann doch easy für 1,5 Jahre zu den Big4 ins Advisory.

Bezweifle ich tatsächlich, trotz solidem Profil wurde ich von 2/4 B4 bereits abgelehnt. Unterlagen sind i.O. wurden bereits gecheckt und Profil ist solide (hat jedenfalls für ein FAANG Unternehmen gereicht)

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Du solltest am16.09. beginnen. Am 13.09. (Freitag) kam der Anruf, dass es mit der Stelle nichts wird.
Du wolltest also am Montag anfangen, obwohl du am Freitag zuvor noch keinen unterschriebenen Arbeitsvertrag hattest?

Naja, mir kamen schon vorletzte Woche zweifel, mir war so oder so bewusst, dass ich zum 16. nicht mehr beginnen werde. Deshalb habe ich ja bereits angefangen Bewerbungen rauszuschicken. Freitag wurde es halt nur endgültig festgemacht, dass ich dort nicht starten werde...

Prinzipiell stellt sich mir die Frage, zerschieße ich mir den Lebenslauf, wenn ich für >1 Jahr bei einem Unternehmen anheuer?

LG

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Ich habe auch einmal eine Stelle angetreten obwohl ich noch keinen Vertrag unterschrieben habe. Es gab im HR Probleme mit einem kürzlich outgeplaceten shared Service Center.

Einfach die Stelle basierend auf den mündlichen Zusicherungen antreten. Sich nach 14Tagen rauswerfen lassen und das Gehalt einsacken.
Auf das Arbeitszeugnis würde ich allerdings wohlwollend verzichten.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

naja jetzt ist es ja eh schon egal. Wie es der Vorposter schon geschrieben hat. Geh am Montag aufgrund der mündlichen Zusage hin und schau was passiert.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Die haben dir mega in dein Leben gegrätscht. Das darfst du dir nicht gefallen lassen.

Auf jeden Fall die Stelle antreten und mit den Verantwortlichen reden und die Situation erklären. Sollten Sie keine Lösung anbieten wie z.B. ein Praktikum, dann finde den Namen des Regionalleiters raus (linkedin) und schreibe den an und schildere deine Situation. Meiner Einschätzung nach hat sich dort ein Middle Manager und/oder HR total blamiert und glaubt jetzt damit durchzukommen. Sorge dafür, dass die Ebene dadrüber das mitkriegt. Dann tut sich schneller was, als du glaubst. In vielen Unternehmen findet die höhere Ebene das gar nicht witzig, wenn ihre Untergebenen so einen Mist bauen. Die können dir dann auch helfen. FAANG hat genügend Stellen. Irgendwo können die dich sicher für 12 Monate parken. Dafür müssen die das aber erstmal mitkriegen.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Natürlich versaust du dir deinen Lebenslauf NICHT.
Wir reden hier von einem Jahr um die Zeit zwischen Bachelor und Master zu überbrücken.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Für den CV ist das Jahr natürlich nicht schlimm, trotzdem war das ein blöder Move vom Unternehmen.
Der TO hat sich halt darauf verlassen und steht jetzt wegen denen blöd da.

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Natürlich versaust du dir deinen Lebenslauf NICHT.
Wir reden hier von einem Jahr um die Zeit zwischen Bachelor und Master zu überbrücken.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Die haben dir mega in dein Leben gegrätscht. Das darfst du dir nicht gefallen lassen.

Auf jeden Fall die Stelle antreten und mit den Verantwortlichen reden und die Situation erklären. Sollten Sie keine Lösung anbieten wie z.B. ein Praktikum, dann finde den Namen des Regionalleiters raus (linkedin) und schreibe den an und schildere deine Situation. Meiner Einschätzung nach hat sich dort ein Middle Manager und/oder HR total blamiert und glaubt jetzt damit durchzukommen. Sorge dafür, dass die Ebene dadrüber das mitkriegt. Dann tut sich schneller was, als du glaubst. In vielen Unternehmen findet die höhere Ebene das gar nicht witzig, wenn ihre Untergebenen so einen Mist bauen. Die können dir dann auch helfen. FAANG hat genügend Stellen. Irgendwo können die dich sicher für 12 Monate parken. Dafür müssen die das aber erstmal mitkriegen.

Absolut, so einen Mist musst du nicht alleine ausbaden. Sieh zu, dass du Kontakt aufnimmst. Auch der Punkt mit dem Antreten der Stelle finde ich ok.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Sag doch gleich, dass es Amazon ist. Das ist in Deutschland nichts besonderes. Die nehmen jeden der für wenig Geld viele Stunden knechten will.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Sag doch gleich, dass es Amazon ist. Das ist in Deutschland nichts besonderes. Die nehmen jeden der für wenig Geld viele Stunden knechten will.

Was für ein Profil muss man denn deiner Meinung nach haben, um dort genommen zu werden? Und woher willst du wissen, dass die jeden nehmen?

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

Vielen Dank für das weitere Feedback eurerseits aus! Situation ist halt sehr vertrackt... :/

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Die haben dir mega in dein Leben gegrätscht. Das darfst du dir nicht gefallen lassen.

Auf jeden Fall die Stelle antreten und mit den Verantwortlichen reden und die Situation >erklären. Sollten Sie keine Lösung anbieten wie z.B. ein Praktikum, dann finde den Namen >des Regionalleiters raus (linkedin) und schreibe den an und schildere deine Situation. >Meiner Einschätzung nach hat sich dort ein Middle Manager und/oder HR total blamiert >und glaubt jetzt damit durchzukommen. Sorge dafür, dass die Ebene dadrüber das >mitkriegt. Dann tut sich schneller was, als du glaubst. In vielen Unternehmen findet die >höhere Ebene das gar nicht witzig, wenn ihre Untergebenen so einen Mist bauen. Die >können dir dann auch helfen. FAANG hat genügend Stellen. Irgendwo können die dich >sicher für 12 Monate parken. Dafür müssen die das aber erstmal mitkriegen.

So oder so ähnlich wird es wahrscheinlich passiert sein, ich versuche da aktuell auch entsprechend etwas herauszuschlagen. Es ist halt zeitlich alles sehr ärgerlich. Aber deine Idee hat mich echt noch mal weiter gebracht.

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Sag doch gleich, dass es Amazon ist. Das ist in Deutschland nichts besonderes. Die nehmen jeden der für wenig Geld viele Stunden knechten will.

Jeder mit 2 Gehirnzellen weiß natürlich, welches Unternehmen gemeint ist, SCM & FAANG...
Nun ja, ob besagtes Unternehmen jeden nimmt kann ich nicht beurteilen. Ich kenne niemanden von meiner Uni der dort angefangen hat.
Das Angebot war insgesamt gut, natürlich nicht auf MBB-Niveau, aber auch nicht jeder hat ein solches Profil und kommt zu MBB.

antworten
WiWi Gast

Was tun bei aktueller Situation?

nimm eine stelle an und mache deinen Master berufsbegleitend, so geht dir nichts flöten - im Gegenteil. Die Frage ist, ob du Lust auf die doppelbelastung hast.

antworten
Peter

Was tun bei aktueller Situation?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Nur fürs Verständnis. Du hast Unibewerbungen zurückgezogen, obwohl du noch keinen unterschriebenen Arbeitsvertrag vorliegen hattest? Das kann ich nicht nachvollziehen... Es gibt nur wenig Unverbindlicheres (deinerseits) als eine Uniimmatrikulation.

Jetzt ist der Zug halt abgefahren. Arbeite ein Jahr oder mach 2-3 Praktika und dann den Master. Die Welt geht dadurch nicht unter und einen solchen Fehler machst du bestimmt nicht nochmal.

Ja das ist leider blöd gelaufen, aber dann wäre das die bessre ALternative. Es wird bestimmt gut. MAch dir keine Sorgen. Manchmal braucht man Umwege.

antworten
Caro

Was tun bei aktueller Situation?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

Wieso ziehst Du Deine Bewerbung auf einen Studienplatz zurück, wenn Du noch keinen Arbeitsvertrag hast? Würde kurzfristig die einzlenen Universitäten kontaktieren und den Fall schildern. Vielleicht klappt ja noch dieses Jahr mit dem Master.

JA krass, warum hast du deine Bewerbung zurückgezogen? Das kann ich jetzt leider auch nicht nachvollziehen. Sprich mit denen, vielleichct hast du noch eine Chance.

antworten

Artikel zu FANG

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

Antworten auf Was tun bei aktueller Situation?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 21 Beiträge

Diskussionen zu FANG

1 Kommentare

Summer Intern @FAANG

WiWi Gast

Hallo zusammen, Ich wollte mal in die Runde Fragen ob es Personen im Forum gibt, die schonmal ein Summer Intern bei FAANG gema ...

Weitere Themen aus Probleme mit Berufseinstieg