DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Probleme mit BerufseinstiegIT-SECURITY

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hallo,
ich benötige mal ein paar Tipps, denn ich verzweifle gerade etwas.
Mein Problem ist, dass ich seit einem Jahr arbeitslos bin du einfach keine adäquate Stelle bekomme bzw. eigeladen werde. Ich habe mich natürlich zuerst, fälschlicherweise, nur bei den Big Playern beworben (Facebook, Google, Amazon, Daimler, Bosch, sämtliche Tier 1-3 Beratungen und Banken etc.) und dann auch bei KMUs sowie den Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und nun auch bei kleinen Unternehmen.

Kurz zu mir:
Ich habe alle meine Abschlüsse dank einem Familiendrama nachgeholt (war damals etwas psychisch fertig) und habe danach 1 Jahr BWL studiert was ich abgebrochen habe.
Danach habe ich Informatik am KIT studiert mit Spezialisierung in KI/ML und habe dann meinen Master an der ETH mit Spezialisierung KI/ML in Bezug auf Cybersicherheit, sowie der Datenanalyse gemacht.
Kurz:

  • Alter:29
  • Abiturnote: 2,5
  • Bachelor BWL: im zweiten Semester abgebrochen (fehlendes Interesse)
  • Bachelor Informatik am KIT: 1.3 mit Spezialisierung in KI/ML
  • Master Informatik an der ETH: 1.1 mit Spezialisierung KI/ML in Bezug auf Cybersicherheit, sowie der Datenanalyse
  • Praktika: 6 Monate Daimler, 3 Monate Amazon, 1 Jahr Werkstudent Bosch, 5 Monate Werkstudent in einer kleinen Bude.
  • Nun seit einem Jahr arbeitslos. Habe fast 300 Bewerbungen geschrieben, und bin diese auch mit einem Fachmann durchgegangen. Wurde insgesamt 20 mal eingeladen Allerdings nur bei ganz kleinen Unternehmen mit einem Gehalt zwischen 32-35k/Jahr.

Wüsstet ihr noch Möglichkeiten, wo man sich bewerben könnte und wo meine Chance besser wären? Oder sollte ich vlt solch eine unterbezahlte Stelle annehmen? Wollte eigentlich nicht unter 38k einsteigen.

LG

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Es fehlen angeblich 82.000 IT-Fachkräfte in Deutschland. Hört sich für mich schwer vorstellbar an, da Schwierigkeiten zu haben. Alleine wieviele große und kleine IT-Beratungen es gibt! Bei deinem Profil düften dich die meisten einladen. Sonst mach halt AÜG, besser als nichts.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 31.12.2018:

Es fehlen angeblich 82.000 IT-Fachkräfte in Deutschland. Hört sich für mich schwer vorstellbar an, da Schwierigkeiten zu haben. Alleine wieviele große und kleine IT-Beratungen es gibt! Bei deinem Profil düften dich die meisten einladen. Sonst mach halt AÜG, besser als nichts.

Ach der Fachkräftemangel existiert doch nicht wirklich und wenn dann werden Fachkräfte gesucht und keine Absolventen.
Er ist ein bisschen zu Alt und sein Abi zu schlecht für Konzerne usw.
Allerdings sollte er im Mittelstand gut reinkommen.
Aber wie gesagt ein Absolvent ist keine Fachkraft.

Du solltest die 35k erstmal nehmen und dann weiterschauen.
Geld macht auch nicht immer glücklich, vertraue mir.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Einer der Big4 würde dich doch sofort nehmen .... insbesondere im Bereich Cyber Security. Hast du dich nur an einem Standort beworben (Bei Big4)? In dem Bereich nehmen die auch BWLer (Bachelor). Vielleicht liegt es an deinem Aussehen oder Charakter?

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hast du dich bei den Beratungen als Generalist beworben oder für die IT Sparte? Falls ersteres probiers doch nochmal bei McK Digital, RB Digital, Platinion usw. mit ner neuen E-mail- und der Heimatadresse. Sonst wie die Vorposter meinem solltes doch in der IT-Beratung für 40-45k locker klappen bei Accenture, Big 4 (IT Sparte), NTT DATA usw.
IBM, Telekom schon probiert? Bzw. die ganzen anderen Konzerne suchen doch alle stark nach IT Spezialisten und dein akademisches Profil klingt nicht schwach.
Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Mit so einem Profil ist es wirklich merkwürdig. Eigentlich dürftest du keine Probleme haben eine Stelle zu finden. Wie kommts das du bei deinen Praktika keinen bleibenden Eindruck hinterlassen konntest? Da hätte durchaus schon was raus springen können.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Ganz ehrlich, da stimmt was mit Deiner Bewerbung nicht. Wie kann man den 300 Bewerbungen schreiben und nur 20 Vorstellungsgespräche bekommen. Und ja, die kleinen stellen weniger Anforderungen als die Großen. Oder Deine Zeugnisse sind extrem schlecht.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

In welchem Bereichen waren denn deine Praktika?

Falls du dich im Sicherheitsbereich beworben hast... da ist es in der Regel sehr schwer als Absolvent reinzukommen. Wenn es um die Sicherheit geht, wollen natürlich alle nur Leute mit Erfahrung. Kenne mehr so fälle die hier echte Schwierigkeiten hatten.

Wenn du dich in anderen Bereichen beworben hast, kann dir, ironischer weise, wieder vorgeworfen werden, auf das falsche Spezialisiert zu sein.

Versuche so viel praktische Erfahrung, wie möglich in deinem Wunscharbeitsfeld zu sammeln. Einschlägige Praktika, eigene Softwareprojekte, ein nerdiger Security Blog, .... irgenwie sowas

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Finde ich auch seltsam, als Informatiker arbeitslos zu sein höre ich sehr selten. In MUC findest du locker eine Stelle mit Einstieg 50k, hier sucht wirklich JEDES UNTNERNEHMEN INFORMATIKER.

Hör auf dich bei großen Konzernen zu bewerben, sondern konzentriere dich auf Mittelstand und Softwarehäuser/Beratungen. Der Aufstieg geht dann ziemlich schnell.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Was war das Feedback an dich nach den Praktika?

"Praktika: 6 Monate Daimler, 3 Monate Amazon, 1 Jahr Werkstudent Bosch, 5 Monate Werkstudent in einer kleinen Bude."

Hast du es beim BSI, CERT Bund etc. probiert? Fraunhofer? KRITIS Unternehmen?

Wichtig ist, dass du Berufserfahrung sammelst. Es spricht nichts dagegen mit einem geringeren Gehalt zu starten (und sich weiter zu bewerben). Versuch dafür eine Schulung/Personenzertifizierung rauszuhandeln.

Arbeite an deinem Selbstbewusstsein und den sozialen Kompetenzen. Familiendramen in jungen Jahren gehen nicht immer spurlos an einem vorbei. Vielleicht kommst du zu unsicher im Vorstellungsgespräch rüber? Ansonsten ist dein Skill Profile super interessant.
Ich hätte auch gern KI/ML Skills, die sind sehr akztuell gefragt.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

KIT und ETH mit den Noten und bei dem Thema,das sollte eigentlich ein Selbstläufer sein,unabhängig von Alter und Vorgeschichte.
Bist du im Gespräch sehr unsicher oder gibt es sonst irgendwelche Hemmnisse?

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hey, danke für die ganzen Antworten.

Also das mit dem Fachkräftemangel wird ja immer wieder gesagt, aber frag mal die Ings und Chemiker, wie der Fachkräftemangel so ist:)

"Einer der Big4 würde dich doch sofort nehmen .... insbesondere im Bereich Cyber Security. Hast du dich nur an einem Standort beworben (Bei Big4)? In dem Bereich nehmen die auch BWLer (Bachelor). Vielleicht liegt es an deinem Aussehen oder Charakter?"

Ja ich habe mich genau 8 mal bei den Big4 beworben, hat aber tatsächlich nie funktioniert.
Und nein ich bewerbe mich deutschlandweit, bin flexibel - im Moment-.

"Hast du dich bei den Beratungen als Generalist beworben oder für die IT Sparte? Falls ersteres probiers doch nochmal bei McK Digital, RB Digital, Platinion usw. mit ner neuen E-mail- und der Heimatadresse. Sonst wie die Vorposter meinem solltes doch in der IT-Beratung für 40-45k locker klappen bei Accenture, Big 4 (IT Sparte), NTT DATA usw.
IBM, Telekom schon probiert? Bzw. die ganzen anderen Konzerne suchen doch alle stark nach IT Spezialisten und dein akademisches Profil klingt nicht schwach.
Viel Erfolg!"

Bei Mck habe mich mich auch beworben und zwar in der IT.

Danke.

"Mit so einem Profil ist es wirklich merkwürdig. Eigentlich dürftest du keine Probleme haben eine Stelle zu finden. Wie kommts das du bei deinen Praktika keinen bleibenden Eindruck hinterlassen konntest? Da hätte durchaus schon was raus springen können."

Naja, einen bleibenden Eindruck hinterlassen, wohl nur die Wenigsten. Meine Bewertung war zwar immer sehr gut, aber für eine Übernahme hat es anscheinend nicht gereicht.
Habe natürlich Kontakte dort, aber es ist sehr schwer reinzukommen, denn man verlagert jegliche Entwicklung ins Ausland.

"Ganz ehrlich, da stimmt was mit Deiner Bewerbung nicht. Wie kann man den 300 Bewerbungen schreiben und nur 20 Vorstellungsgespräche bekommen. Und ja, die kleinen stellen weniger Anforderungen als die Großen. Oder Deine Zeugnisse sind extrem schlecht."

Ne, die sind tatsächlich ok, habe die bestimmt von 20 Leuten checken lassen, dort passt eigentlich alles, bis auf das mein Lebenslauf nicht gerade ist. (Abgebrochenes Studium, schlechtes Abi und alles auf dem zweiten Bildungsweg.)

Zeugnisse sind sehr gut.

Ich bin ja btw nicht der Einzige, meines Jahrgangs, der nichts findet. Jeder hatte extreme Probleme adäquat unterzukommen, manche hatten keine Ansprüche und manche sind an der Uni geblieben, der Rest hat dieselben Problem wie ich.
Ein älterer Prof versucht uns schon z vermitteln, aber für die meisten Stellen wo KI/ML (Data Science) drinnen steht, sind wir überqualifiziert. Denn Data Science != Data Science, wie wir ja wissen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hey. So viele Antworten auf einmal :)

"Versuche so viel praktische Erfahrung, wie möglich in deinem Wunscharbeitsfeld zu sammeln. Einschlägige Praktika, eigene Softwareprojekte, ein nerdiger Security Blog, .... irgenwie sowas"

Ja, wäre eine Möglichkeit.

"Finde ich auch seltsam, als Informatiker arbeitslos zu sein höre ich sehr selten. In MUC findest du locker eine Stelle mit Einstieg 50k, hier sucht wirklich JEDES UNTNERNEHMEN INFORMATIKER.

Hör auf dich bei großen Konzernen zu bewerben, sondern konzentriere dich auf Mittelstand und Softwarehäuser/Beratungen. Der Aufstieg geht dann ziemlich schnell."

Ja, ich München sollte ich mich dann wohl mehr bewerben. Habe es bisher vermieden viele Bewerbungen dort hin zu schicken, denn München ist verdammt teuer und dort sind 50k wie woanders 20k.

"Was war das Feedback an dich nach den Praktika?"

Die Zeugnisse sind sehr gut, also es gibt nicht zu beanstanden, allerdings ist es schwierig dort reinzukommen.

"Hast du es beim BSI, CERT Bund etc. probiert? Fraunhofer? KRITIS Unternehmen?"

Nein tatsächlich noch nicht, werde ich im neuen Jahr machen, danke für den Tipp, daran habe ich wirklich noch nicht gedacht.

"Vielleicht kommst du zu unsicher im Vorstellungsgespräch rüber? "

Eigentlich bin ich ein sehr umgänglicher Mensch, der sich so etwas nicht anmerken lässt. Bei meinem ersten Gespräch war man noch nervös, aber danach ist es ja fasst schon normal, die Frage sind ja auch immer dieselben.

"Bist du im Gespräch sehr unsicher oder gibt es sonst irgendwelche Hemmnisse?

Wie ich eins weiter oben geschrieben habe, bin ich eigentlich recht selbstbewusst, kein Macher, aber auch nicht "nerdig"

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hi, ich arbeite bei einem der von dir genannten Konzerne und hier wird quasi jeder eingestellt, der hello World schreiben kann (leicht übertrieben). Insbesondere in BW hat man einen großen Vorteil wenn man in der Gegend studiert hat. Das KIT hat in diesem Rahmen einen doppelten Vorteil.
Bin selbst vom KIT (BSc und MSc wing) und kenne keinen, der solche Probleme hatte bei der jobsuche. Und die hatten weniger Praktika und schlechtere Noten.

Ich habe schon paar Bier drin, aber ich melde mich noch einmal morgen. Wäre ja ein Witz wenn man dich nicht adäquat unterbringen könnte. Und da spreche ich nicht von irgendwelchen suspekten 35k beim Mittelständler.

Guten rutsch, denk heute an was anderes. Nächstes Jahr wird deins!

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Also erstmal ist das Profil natürlich gut.

Ein älterer Prof versucht uns schon z vermitteln, aber für die meisten Stellen wo KI/ML (Data Science) drinnen steht, sind wir überqualifiziert. Denn Data Science != Data Science, wie wir ja wissen.
Da liegt z.B. ein Problem. KI/ML in Deutschland ist 99,9% anwenden von bekannten Verfahren. Außerdem bei "überqualifiziert" würde ich ganz vorsichtig sein, wenn frisch von der Uni.

Was mir in deinem Beitrag deutlich fehlt, ist die Aussage was für einen Job du eigentlich machen möchtest. Weil egal wie toll dein Profil ist, ohne konkrete Vorstellung was für ein Job es sein soll, bringt einem das nichts.
Das Feld KI/ML/Cybersecurity/Datenanalyise etc. ist riesig und kein(!!!) Jobprofil.
Von daher schreibt am Besten mal, was für einen Job du dir vorstellst und dann kann man darauf basierend Unternehmen vorschlagen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Da meld ich mich doch auch mal. Habe das selbe Problem, wie der TE. Zwar fachfremd studiert aber einschlägige Praktika im Security Bereich. Werde immer abgelehnt, mit der Begründung weil ich eben fachfremd studiert habe. Würde aber von mir sagen, weit mehr Ahnung von IT zu haben, als von meinem Studienfach, das mich einfach nicht mehr interessiert hat. So groß kann also der Fachkräftemangel dann ja wohl doch nicht sein.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Kann es dann wirklich am Security Schwerpunkt liegen? Vielleicht sollte man den dann etwas kaschieren oder am besten komplett aus dem Lebenslauf streichen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Das kann tatsächlich am Schwerpunkt liegen. Security ging vor 5 Jahren super, aber mittlerweile wird der Bereich bei vielen Unternehmen zurückgefahren. Dementsprechend schwer ist es seit ein paar Jahren mit Security Focus was (unbefristetes) zu finden.

WiWi Gast schrieb am 31.12.2018:

Kann es dann wirklich am Security Schwerpunkt liegen? Vielleicht sollte man den dann etwas kaschieren oder am besten komplett aus dem Lebenslauf streichen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 31.12.2018:

Kann es dann wirklich am Security Schwerpunkt liegen? Vielleicht sollte man den dann etwas kaschieren oder am besten komplett aus dem Lebenslauf streichen.

Kann sein. Security klingt devensiv kostensatz. Sag du kennst dich aus mit hacking, auch Behörden begrüßen dich mit entsprechendem Profil....

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Gerade mit Security Schwerpunkt sollte es in Deutschland echt kein Problem sein.
Ich befuerchte eher, dass das an deinem Auftreten und ggf. der Performance beim ersten Gespraech liegen muss.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Ich finde eher das Verhältnis von 300 Bewerbungen zu 20 Einladungen bedenklich, deshalb würde ich eher an der Bewerbung arbeiten. Wenn ich mir die Bandbreite so anschaue (Von Facebook/Google über Beratung/Bank bis Daimler/Bosch) denke ich mir, dass die Bewerbung nicht sehr unternehmensspezifisch, sondern sehr generell gehalten ist.

Ganz einfacher und plumper Tipp von mir:
Nutze in deinem Anschreiben / Lebenslauf exakt die gleiche Formulierung wie in der Anzeige.
Wenn in der Anzeige steht: Wir suchen jemand mit Fähigkeit 1,2,3 dann steht in deinem Anschreiben/Lebenslauf, dass du Fähigkeit 1,2,3 mitbringst.
Grund: Sofern ein Personaler die Bewerbung sieht kann der nur Worte 1:1 vergleichen, weil er nicht für jede Funktion jedes Synonym kennen kann.
Ich komme aus dem Bereich Logistik, dort ist Disponent, Supply Chain Planner, Demand Planner, Inventory Analyst im Prinzip das Gleiche. Wenn sich jetzt einer mit 5 Jahren Erfahrung im Supply Chain Planning bewirbt, das Unternehmen aber einen Inventory Analysten sucht versteht nicht jeder Personaler, dass der Kandidat eigentlich alles mitbringt. Woher soll er das auch wissen.

Deshalb immer die gleichen Worte wie in der Anzeige verwenden.

Wenn du räumlich flexibel bist: Nutze nicht nur die großen bekannten Suchmaschinen, auf die sich Gott und die Welt bewirbt.
Prüfe auch regionale Jobbörsen, die Börse von der Arbeitsagentur, regionale Zeitungen usw.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Nee, am Schwerpunkt Cybersecurity KI/ML liegt es definitiv nicht, im Gegenteil.

Ich vermute eher, dass man bei großen Konzernen eher durchs HR-Raster fällt, wenn man ein Studium abgebrochen hat bzw. nicht den "richtigen" Abschluss hat. Das passiert oft, ohne dass der Fachbereich die Bewerbung sichtet.

Vielleicht passen auch die Praktika nicht 100%-ig zum Jobprofil oder es wird mehr Berufserfahrung vorausgesetzt als da ist oder das Team / der Chef sucht einen anderen Persönlichkeitstyp.

Ein Studium lässt sich nicht durch Praktika ersetzen und Berufserfahrung nicht allein durch gute Noten. Am allerwichtigsten ist es jetzt Berufserfahrung zu sammeln - je länger die Lücke im Lebenslauf ist, desto schwieriger wird es bei den Bewerbungen.

Ich hätte mich mit dem Profil des TE beim BSI, Bund oder Fraunhofer beworben (mit 29 kann man noch verbeamtet werden).

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hier der TE:
Erstmal wieder danke für die hinzugekommenen Antworten.

"Das Feld KI/ML/Cybersecurity/Datenanalyise etc. ist riesig und kein(!!!) Jobprofil."
Korrekt.
Ich habe es nur einmal grob umrissen.
Ich habe mich konkret auf die Datenanalyse mittels KI/ML spezialisiert und nebenbei doch die Sicherung dieser mittels kryptographischer verfahren, was im Bezug in allen neuen Technologien verwendet wird. Also vom automatisierten Fahren über Robotik bis zum Trading

Wo würde ich am liebsten Arbeiten, bzw was interessiert mich:
Persönlich würde ich gerne irgendwo arbeiten, wo meine Spezialisierung auch einen nutzen hat, denn dort bin ich ja irgendwie auch fit. D.h ich sehe mich irgendwo im Bereich automatisierten Fahrens, als Trader in einer Bank, oder als Technologieberater.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Sorry, aber das riecht mir sehr nach Troll.

KIT Info 1.3 und ETH Master 1.1?? Mit den genannten Praktika?

Für mich ist das ein 70k+ Typ, ganz egal was in welchem Praktikumszeugnis steht oder ob der TE sein Abi verkackt hat oder nicht. Niemand, wirklich niemand hat wohl dieselben Noten auch nur annähernd erreicht in der weiten weiten Info Welt in Deutschland. Selbst die Winfo Leute struggeln bei 2.7 und die haben tatsächlich gar nichts drauf und finden trotzdem einen 45k Job.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Bist du noch in Zürich oder mittlerweile wieder in DE?

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Dein Profil ist top. Habe ein deutlich schlechteres: Abi 2,9 , Bachelor(FH) 2,1, Master(Uni) 2,0. Auch Informatik und mit weniger Praktikaerfahrung und zweiter Bildungsweg. 27 Jahre beim Einstieg.

Hatte nach 4 Wochen 6 Angebote bei 30 Bewerbungen. Auch Kreuz und Quer beworben ohne Fokus. Anschreiben teilweise einfach weggelassen.

Irgendwas machst du falsch.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Größter Schwachsinn, den ich gelesen habe.
Mit Informatik Bachelor+Master < 2,5 wäre er locker bei jeder Dax30 oder gar MBB eingeladen worden, trotz Abiturs.

Also erzähl keinen Müll.

WiWi Gast schrieb am 31.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 31.12.2018:

Es fehlen angeblich 82.000 IT-Fachkräfte in Deutschland. Hört sich für mich schwer vorstellbar an, da Schwierigkeiten zu haben. Alleine wieviele große und kleine IT-Beratungen es gibt! Bei deinem Profil düften dich die meisten einladen. Sonst mach halt AÜG, besser als nichts.

Ach der Fachkräftemangel existiert doch nicht wirklich und wenn dann werden Fachkräfte gesucht und keine Absolventen.
Er ist ein bisschen zu Alt und sein Abi zu schlecht für Konzerne usw.
Allerdings sollte er im Mittelstand gut reinkommen.
Aber wie gesagt ein Absolvent ist keine Fachkraft.

Du solltest die 35k erstmal nehmen und dann weiterschauen.
Geld macht auch nicht immer glücklich, vertraue mir.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

"Sorry, aber das riecht mir sehr nach Troll."

Schön wäre es glaub mir darüber würde ich mich freuen.
Ja ich kenne auch genug, die schlechter sind, aber bei mir scheint es nicht zu klappen.

"Bist du noch in Zürich oder mittlerweile wieder in DE?"
Bin mittlerweile wieder in Deutschland, Zürich könnte ich mir ja auch so nicht leisten, habe kaum noch Ersparnisse.

"Irgendwas machst du falsch."
Die Frage ist nur was?

Vlt ist es mein Alter und mein Lebenslauf, ist halt nicht Kerzengerad, aber wie gesagt, meine Kommilitonen haben dasselbe Problem, sind nur jünge und reisen nun ein bisschen, was ich mir nicht leisten kann.

An meinen Bewerbungen kann es nicht liegen. Habe dazu oben schon geschrieben, dass ich diese von Freunden und Professionellen durchschauen lassen habe.
Ich bin auch kein schüchterner Nerd, also die Bewerbungsgespräche liefen relativ gut.

Vlt liegt es an der ETH? Kennt ja kaum einer hier in Deutschland, jedenfalls ist es mein Erfahrung, da im Gespräch Personaler dachten es sei eine private FH, bzw konnten damit garnichts anfangen. Klar im Ranking ist sie ganz oben und international kennt man die ETH, aber hier musste ich schon schlucken.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Bin nicht der TE, aber bei mir klappts auch nicht trotz sehr gutem Feedback sowohl für mein Profil, wie auch bzgl. meiner sozialen Kompetenz. Komme immer unter die letzten paar Kandidaten, aber einfach nie den Zuschlag. Schon 2,5 Jahre geht das so.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Ist halt ein sehr theorielastiges Profil in einem Land in der IT sehr praktisch gesehen wird.

Vlt liegt es an der ETH? Kennt ja kaum einer hier in Deutschland, jedenfalls ist es mein Erfahrung, da im Gespräch Personaler dachten es sei eine private FH, bzw konnten damit garnichts anfangen. Klar im Ranking ist sie ganz oben und international kennt man die ETH, aber hier musste ich schon schlucken.

Kann sein, halte ich aber für unwahrscheinlich. Außerhalb der BWLer UB Welt interessiert die Uni aber kaum jemanden, daher wird dir der gute Ruf auch eher wenig Pluspunkte geben.

Ich würde es weiter bei den großen Konzernen und vielleicht den Beratungshäusern versuchen. Im Mittelstand rechne ich eher mit schlechten Chancen, die wissen mit einem solchen Profil ohnehin nichts anzufangen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Es liegt ganz klar am Alter und am Abi sowie den Lücken im Lebenslauf, es muss ja welche geben, wenn er die Regelstudienzeit+ Praktika eingehalten hat?

Nimm einfach so eine Stelle für 33-35k an, nach ein 3-5 Jahren kannst du dann wechseln und landest bei 45 und dass ist dann schon ein gutes Gehalt. In 10-20 Jahren wirst du dann schon deine 50-60 haben, was ja je nach Standort ein super Gehalt ist.

Viel Glück

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Größter Schwachsinn, den ich gelesen habe.
Mit Informatik Bachelor+Master < 2,5 wäre er locker bei jeder Dax30 oder gar MBB eingeladen worden, trotz Abiturs.

Ähm hallo? Realität am Telefon?

Dir ist schon klar, dass es viel zu viele mit besseren Profilen gibt? Er hätte da niemals eine Chance, allein das Abitur macht schon alles kaputt.
Und es gibt bei weitem weniger stellen für Fachleute als für BWLler

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Ist halt ein sehr theorielastiges Profil in einem Land in der IT sehr praktisch gesehen wird.

Und deswegen studiert man nicht Informatik sondern Winf dort hätte der TE schon vor dem Ende des Bachelors im Konzern anfangen können, die hätten ihn mit Kusshand genommen, so hat er eben Pech gehabt.
Vielleicht wäre ein BWL Master von der TUM oder ein MBA sinnvoll

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Größter Schwachsinn, den ich gelesen habe.
Mit Informatik Bachelor+Master < 2,5 wäre er locker bei jeder Dax30 oder gar MBB eingeladen worden, trotz Abiturs.

Ähm hallo? Realität am Telefon?

Dir ist schon klar, dass es viel zu viele mit besseren Profilen gibt? Er hätte da niemals eine Chance, allein das Abitur macht schon alles kaputt.
Und es gibt bei weitem weniger stellen für Fachleute als für BWLler

Im IT Bereich spielt meist Alter, noch Uni, noch Noten eine große Rolle, sondern die Skills. Das ist nicht BWL. Schließt bitte nicht immer automatisch von eurem Fach auf Andere.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Wärst du mal bei BWL geblieben... Informatiker haben es wegen dem Schweinezyklus enorm schwer. Probier vorübergehend eine Stelle in einem Taxiunternehmen zu bekommen und bewirb dich weiter!

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Eben. Kenne auch jemanden, bei einer führenden IT-Beratung. Wenn der mir erzählt, wer da mittlerweile aus purer Not eingestellt wird (teils mit absurden Forderungen!), dann packe ich mir als WiWi nur noch an den Kopf. Ernsthaft. Wer bei so einem Profil, wie der TE 1 Jahr arbeitslos ist, der will eigentlich garnicht arbeiten.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Größter Schwachsinn, den ich gelesen habe.
Mit Informatik Bachelor+Master < 2,5 wäre er locker bei jeder Dax30 oder gar MBB eingeladen worden, trotz Abiturs.

Ähm hallo? Realität am Telefon?

Dir ist schon klar, dass es viel zu viele mit besseren Profilen gibt? Er hätte da niemals eine Chance, allein das Abitur macht schon alles kaputt.
Und es gibt bei weitem weniger stellen für Fachleute als für BWLler

Im IT Bereich spielt meist Alter, noch Uni, noch Noten eine große Rolle, sondern die Skills. Das ist nicht BWL. Schließt bitte nicht immer automatisch von eurem Fach auf Andere.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Junge was du für Müll verzapfst.
Der Typ hat einen Informatik-Bachelor/Master mit Top-Noten abgeschlossen und du willst auf sein Abitur rumreiten?

Will ja zu gerne sehen, wer denn alles ein besseres akademisches Profil aufweisen kann.
Wer einen Bildungsabschluss über zwei Uni-Abschlüssr stellt, hat eh schon keine Ahnung von der Realität.

Einfach lächerlich.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Größter Schwachsinn, den ich gelesen habe.
Mit Informatik Bachelor+Master < 2,5 wäre er locker bei jeder Dax30 oder gar MBB eingeladen worden, trotz Abiturs.

Ähm hallo? Realität am Telefon?

Dir ist schon klar, dass es viel zu viele mit besseren Profilen gibt? Er hätte da niemals eine Chance, allein das Abitur macht schon alles kaputt.
Und es gibt bei weitem weniger stellen für Fachleute als für BWLler

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Größter Schwachsinn, den ich gelesen habe.
Mit Informatik Bachelor+Master < 2,5 wäre er locker bei jeder Dax30 oder gar MBB eingeladen worden, trotz Abiturs.

Ähm hallo? Realität am Telefon?

Dir ist schon klar, dass es viel zu viele mit besseren Profilen gibt? Er hätte da niemals eine Chance, allein das Abitur macht schon alles kaputt.
Und es gibt bei weitem weniger stellen für Fachleute als für BWLler

Im IT Bereich spielt meist Alter, noch Uni, noch Noten eine große Rolle, sondern die Skills. Das ist nicht BWL. Schließt bitte nicht immer automatisch von eurem Fach auf Andere.

Das mag vor 8 Jahren mal gestimmt haben, heute ist es nicht mehr so sry bro

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

DAX30 schaut garantiert nicht aufs Abitur, wenn da schon Leute mit 2,7 Bachelor von ner FH rumlaufen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

DAX30 schaut garantiert nicht aufs Abitur, wenn da schon Leute mit 2,7 Bachelor von ner FH rumlaufen.

this.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hast du mal Karrieremessen besucht? Im Janauar findet die von bonding statt. Du kannst dort paar Kontakte knüpfen und evtl. auch Einzelgespräche führen. Zumindest kennt dich der Personaler schon und erhöhst somit die Changen, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Erstmal: Ich muss ehrlich sein - ich kauf dir deine Story nicht ab.

Entweder du bist absolut sozial inkompetent, deine Bewerbungsunterlagen sind unter aller Sau oder du bist ein Troll.

Falls deine Story stimmt.. hast du schon mal über eine wiss. Karriere nachgedacht? Dein Profil schreit danach, auch an Wiinf Lehrstühlen wird nach deinem Profil gesucht (spreche aus Erfahrung)

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Junge was du für Müll verzapfst.
Der Typ hat einen Informatik-Bachelor/Master mit Top-Noten abgeschlossen und du willst auf sein Abitur rumreiten?

Will ja zu gerne sehen, wer denn alles ein besseres akademisches Profil aufweisen kann.
Wer einen Bildungsabschluss über zwei Uni-Abschlüssr stellt, hat eh schon keine Ahnung von der Realität.

Einfach lächerlich.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Größter Schwachsinn, den ich gelesen habe.
Mit Informatik Bachelor+Master < 2,5 wäre er locker bei jeder Dax30 oder gar MBB eingeladen worden, trotz Abiturs.

Ähm hallo? Realität am Telefon?

Dir ist schon klar, dass es viel zu viele mit besseren Profilen gibt? Er hätte da niemals eine Chance, allein das Abitur macht schon alles kaputt.
Und es gibt bei weitem weniger stellen für Fachleute als für BWLler

Na erzähl das dem BWLler der zu Mck oder Goldman will, sry, aber du hast keine Ahnung.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Süß, es laufen nur ne Menge mit schlechtem Abitur bei BB rum und McK ist nichts im Vergleich zu IBs.
Leb schön weiter in deiner Traumwelt, Mannheimer.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Junge was du für Müll verzapfst.
Der Typ hat einen Informatik-Bachelor/Master mit Top-Noten abgeschlossen und du willst auf sein Abitur rumreiten?

Will ja zu gerne sehen, wer denn alles ein besseres akademisches Profil aufweisen kann.
Wer einen Bildungsabschluss über zwei Uni-Abschlüssr stellt, hat eh schon keine Ahnung von der Realität.

Einfach lächerlich.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Größter Schwachsinn, den ich gelesen habe.
Mit Informatik Bachelor+Master < 2,5 wäre er locker bei jeder Dax30 oder gar MBB eingeladen worden, trotz Abiturs.

Ähm hallo? Realität am Telefon?

Dir ist schon klar, dass es viel zu viele mit besseren Profilen gibt? Er hätte da niemals eine Chance, allein das Abitur macht schon alles kaputt.
Und es gibt bei weitem weniger stellen für Fachleute als für BWLler

Na erzähl das dem BWLler der zu Mck oder Goldman will, sry, aber du hast keine Ahnung.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Erstmal: Ich muss ehrlich sein - ich kauf dir deine Story nicht ab.

Entweder du bist absolut sozial inkompetent, deine Bewerbungsunterlagen sind unter aller Sau oder du bist ein Troll.

Falls deine Story stimmt.. hast du schon mal über eine wiss. Karriere nachgedacht? Dein Profil schreit danach, auch an Wiinf Lehrstühlen wird nach deinem Profil gesucht (spreche aus Erfahrung)

Hi,
es ist mir vollkommen bewusst, dass diese Story unglaubwürdig ist, aber leider entspricht es der Realität.

Wie ich auch schon weiter oben geschrieben habe, liegt es nicht an meiner Bewerbung und mein Auftreten ist auch keine Katastrophe.

An eine wissenschaftlichen Laufbahn habe ich kein Interesse, da dies eine der unsichersten Wege überhaupt ist und ich habe keine Lust mit Mitte/Ende 30 dann ganz doof da zustehen, weil wer nimmt mich denn noch, wenn die Zeitverträge abgelaufen sind?

Für mich gibt es nun eigentlich noch 3 Optionen, a) ich nehme das Angebot magere Angebot mit 35k/Jahr an,oder b) ich suche einfach weiter, oder c) ich mache beides, was wohl die beste Variante ist.

Die Stelle wäre in Thüringen, dort ist das Leben auch nicht so teuer und meine Familie wohnt nur 60km entfernt.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Bist du dir 100%ig sicher, dass dein Auftreten keine reine Katastrophe ist? Geh mal in dich selbst und reflektiere noch einmal.

Bin aktuell Manager bei einer T3 Beratung im Digital Bereich und wir würden dein Profil mit Kusshand nehmen - deine Lücken/Alter/Abinote wären absolut irrelevant, vorausgesetzt dass es vom Personal Fit her passt. Wir stellen deutlich schlechter Profile ein, da wir extrem wachsen zurzeit.

Big4 würde dich ebenfalls SOFORT nehmen im IT Advisory, wenn du persönlich keine Vollpfeife bist. Dort fangen haufenweise Bachelor BWL/WINF Studenten von der FH, mit DEUTLICH schlechteren Profilen an.

Mit Überqualifizierung/Schwerpunktwahl hat das ganze auch nichts zu tun - im IT-Strategy/CIO Advisory Bereich ist dein Schwerpunkt z. B. irrelevant. Analytische Fähigkeiten und soziale Kompetenz sind hier viel wichtiger. Zumindest ersteres wird klar durch dein Studium/Schwerpunkt erfüllt - jetzt musst du nur beim Case im Interview zeigen was du kannst.

Ich bin mir zu 99,99% sicher, dass es an deiner sozialen Kompetenz, Interview-Performance oder deinen Bewerbungsunterlagen liegt.

Auch wenn du glaubst, dass es nicht daran liegt - glaub mir, es liegt daran.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Erstmal: Ich muss ehrlich sein - ich kauf dir deine Story nicht ab.

Entweder du bist absolut sozial inkompetent, deine Bewerbungsunterlagen sind unter aller Sau oder du bist ein Troll.

Falls deine Story stimmt.. hast du schon mal über eine wiss. Karriere nachgedacht? Dein Profil schreit danach, auch an Wiinf Lehrstühlen wird nach deinem Profil gesucht (spreche aus Erfahrung)

Hi,
es ist mir vollkommen bewusst, dass diese Story unglaubwürdig ist, aber leider entspricht es der Realität.

Wie ich auch schon weiter oben geschrieben habe, liegt es nicht an meiner Bewerbung und mein Auftreten ist auch keine Katastrophe.

An eine wissenschaftlichen Laufbahn habe ich kein Interesse, da dies eine der unsichersten Wege überhaupt ist und ich habe keine Lust mit Mitte/Ende 30 dann ganz doof da zustehen, weil wer nimmt mich denn noch, wenn die Zeitverträge abgelaufen sind?

Für mich gibt es nun eigentlich noch 3 Optionen, a) ich nehme das Angebot magere Angebot mit 35k/Jahr an,oder b) ich suche einfach weiter, oder c) ich mache beides, was wohl die beste Variante ist.

Die Stelle wäre in Thüringen, dort ist das Leben auch nicht so teuer und meine Familie wohnt nur 60km entfernt.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Für mich gibt es nun eigentlich noch 3 Optionen, a) ich nehme das Angebot magere Angebot mit 35k/Jahr an,oder b) ich suche einfach weiter, oder c) ich mache beides, was wohl die beste Variante ist.

Die Stelle wäre in Thüringen, dort ist das Leben auch nicht so teuer und meine Familie wohnt nur 60km entfernt.

Ja, c ist am vernünftigsten und bewirb dich dann einfach weiter 35k sind jetzt auch wieder nicht so schlecht. In 5 Jahren haste dann locker die 40.

Viel Glück

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Also Ich bin mit ähnlichen Profil mit knapp 70k eingestiegen und stehe jetzt bei 90. Am besten nochmal in dich gehen und schauen was bei dir nicht passt! Du kannst ja mal dein Anschreiben hier posten. Das du mittlerweile eine Lücke von einem Jahr hast, macht dein Profil mittlerweile natürlich schlechter.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Bist du dir 100%ig sicher, dass dein Auftreten keine reine Katastrophe ist? Geh mal in dich selbst und reflektiere noch einmal.

Bin aktuell Manager bei einer T3 Beratung im Digital Bereich und wir würden dein Profil mit Kusshand nehmen - deine Lücken/Alter/Abinote wären absolut irrelevant, vorausgesetzt dass es vom Personal Fit her passt. Wir stellen deutlich schlechter Profile ein, da wir extrem wachsen zurzeit.

Big4 würde dich ebenfalls SOFORT nehmen im IT Advisory, wenn du persönlich keine Vollpfeife bist. Dort fangen haufenweise Bachelor BWL/WINF Studenten von der FH, mit DEUTLICH schlechteren Profilen an.

Mit Überqualifizierung/Schwerpunktwahl hat das ganze auch nichts zu tun - im IT-Strategy/CIO Advisory Bereich ist dein Schwerpunkt z. B. irrelevant. Analytische Fähigkeiten und soziale Kompetenz sind hier viel wichtiger. Zumindest ersteres wird klar durch dein Studium/Schwerpunkt erfüllt - jetzt musst du nur beim Case im Interview zeigen was du kannst.

Ich bin mir zu 99,99% sicher, dass es an deiner sozialen Kompetenz, Interview-Performance oder deinen Bewerbungsunterlagen liegt.

Auch wenn du glaubst, dass es nicht daran liegt - glaub mir, es liegt daran.

Es will ja auch NIEMAND in eine T3 workload wie mck aber nur 40% vom Gehalt, juhuu

Der Te wird schon nicht schlecht performen, immerhin hat er ja auch Praktika

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Da hat jemand keine Ahnung vom Beratungsmarkt. Bin SC bei einer T3 und wir kommen eig. nie über 60h/Woche. Eher an die 50.

Zum TE: Bin selbst Interviewer und wir haben oft deutlich schlechtere Profile in unseren Interviews - auch in der IT-Practice. Dein Abi ist nicht optimal, aber bei dem restlichen Profil absolut kein Beinbruch. Zu deiner Lücke: Solange die sie glaubwürdig begründen kannst und sie nicht mehrjährige ist, sollte das auch meistens i. O. gehen. Natürlich verschlechtert sich dein Profil jetzt durch die einjährige Arbeitslosigkeit.

Ich muss meinen Vorpostern beipflichten: Ich vermute ganz stark, dass dein Misserfolg an deiner Persönlichkeit und deinem Auftreten liegt. Aber auch hier kann man an sich arbeiten. Deine Bewerbungsunterlagen wurden ja anscheinend geprüft (wurden sie auch professionell geprüft?).

Dein Profil ist ein Leckerbissen für viele Unternehmen - da bin ich mir sicher. Versuchs noch mal bei den Big4 im IT-Advisory und Capgemini/Accenture. Sollte eigentlich klappen und so hast einen ganz guten Namen auf dem CV.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Bist du dir 100%ig sicher, dass dein Auftreten keine reine Katastrophe ist? Geh mal in dich selbst und reflektiere noch einmal.

Bin aktuell Manager bei einer T3 Beratung im Digital Bereich und wir würden dein Profil mit Kusshand nehmen - deine Lücken/Alter/Abinote wären absolut irrelevant, vorausgesetzt dass es vom Personal Fit her passt. Wir stellen deutlich schlechter Profile ein, da wir extrem wachsen zurzeit.

Big4 würde dich ebenfalls SOFORT nehmen im IT Advisory, wenn du persönlich keine Vollpfeife bist. Dort fangen haufenweise Bachelor BWL/WINF Studenten von der FH, mit DEUTLICH schlechteren Profilen an.

Mit Überqualifizierung/Schwerpunktwahl hat das ganze auch nichts zu tun - im IT-Strategy/CIO Advisory Bereich ist dein Schwerpunkt z. B. irrelevant. Analytische Fähigkeiten und soziale Kompetenz sind hier viel wichtiger. Zumindest ersteres wird klar durch dein Studium/Schwerpunkt erfüllt - jetzt musst du nur beim Case im Interview zeigen was du kannst.

Ich bin mir zu 99,99% sicher, dass es an deiner sozialen Kompetenz, Interview-Performance oder deinen Bewerbungsunterlagen liegt.

Auch wenn du glaubst, dass es nicht daran liegt - glaub mir, es liegt daran.

Es will ja auch NIEMAND in eine T3 workload wie mck aber nur 40% vom Gehalt, juhuu

Der Te wird schon nicht schlecht performen, immerhin hat er ja auch Praktika

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hättest du mal Winf studiert, Inf braucht man nicht, die Wirtschaft benötigt keine Theoretiker

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Hättest du mal Winf studiert, Inf braucht man nicht, die Wirtschaft benötigt keine Theoretiker

Wer programmiert dann das ganze Digitalisierungszeug?

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hier und da können Wiinfler auch programmieren - aber ganz ehrlich, die meisten können es eher nicht. Inf hat dementsprechend eine ganz klare Daseinsberechtigung.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Hättest du mal Winf studiert, Inf braucht man nicht, die Wirtschaft benötigt keine Theoretiker

Wer programmiert dann das ganze Digitalisierungszeug?

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Seit wann sind Informatiker denn bitte Programmierer? Ist nicht der Sinn des Studiums, nur mal so am Rande.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Wer programmiert dann das ganze Digitalisierungszeug?

Na der Informatiker natürlich xd.
Man muss natürlich sagen, dass Informatiker nur billige Programmierer sind, für den Rest Management etc ist der Winf da, da benötigt man keinen Theoretiker, sondern intelligente Macher

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Programmieren lernt man aber an keiner Uni. Das muss man sich schon selbst nebenbei aneignen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 02.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Wer programmiert dann das ganze Digitalisierungszeug?

Na der Informatiker natürlich xd.
Man muss natürlich sagen, dass Informatiker nur billige Programmierer sind, für den Rest Management etc ist der Winf da, da benötigt man keinen Theoretiker, sondern intelligente Macher

Weil Informatiker einfach nur Programmierer sind... "Intelligente Macher" - wenn ich das schon höre. WIINFOs haben ihre Daseinsberechtigung in einigen wenigen Schnittstellen, für alles andere ist der Studiengang maßlos überschätzt. Sehe auch generell wenige WIINFOs in meinem beruflichen Umfeld, reine Informatiker haben wir aber unzählige.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 02.01.2019:

Programmieren lernt man aber an keiner Uni. Das muss man sich schon selbst nebenbei aneignen.

Naja man lernt Algorithm, die die Basis für professionelles Programmieren sind.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 02.01.2019:

Hier und da können Wiinfler auch programmieren - aber ganz ehrlich, die meisten können es eher nicht. Inf hat dementsprechend eine ganz klare Daseinsberechtigung.

Ob man ein guter Softwareentwickler ist, hat nichts mit dem Studium oder der Studienrichtung zu tun. Das hat primär etwas mit Talent, Verständnis und Interesse zu tun.

Ich kenne Entwickler ohne Studium, die jeden 1,X Informatik Master auch noch Nachts im Schlaf fachlich an die Wand klatschen könnten.

Ich hab selber nen Winf Bachelor, dann nen Master IT Managment und war fast 10 Jahre meines Lebens Entwickler (subjektiv auch sehr erfolgreich). Bin dann irgendwann in die Richtung Technical/Solution Architekt, wo dann die Softskills und der "Management Kram" wieder relevanter wird.
Und ich muss sagen, bis jetzt hab ich nie fachlich erkennen können, ob jemand jetzt Informatik oder Winf studiert hat oder vielleicht auch nur ne Ausbildung hat. Wer hingegen Schwätzer und wer Könner ist, das merkt man schnell.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Das ist halt der angebliche "Fachkräftemangel".

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 02.01.2019:

Ich kenne Entwickler ohne Studium, die jeden 1,X Informatik Master auch noch Nachts im Schlaf fachlich an die Wand klatschen könnten.

Und deswegen bist du nicht ernst zu nehmen!
Das was du da schreibst ist mathematischer Bullshit.

Das Wort "jeden" impliziert alle und diese Aussage ist zu 100% nicht standhaft.

Aber du hast natürlich Recht, es braucht dafür kein Studium, nur ist der TE wohl kein SWE.
Informatiker sind nicht alle SWE'ler, auch wenn man sie gerne als Programmierer bezeichnet, traurigerweise

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Tut mir leid, das muss getrollt sein. Zumal auch die Gehaltswünsche extrem niedrig sind. Das bekommen ja schon Fachinformatiker zum Einstieg oder Bachelor mit schlechten Noten in kleinen Klitschen. Zumal er angeblich an der ETH studiert hat, vermutlich Zürich. Da sollte er sich mit so einem Topp Abschluss in der Schweiz super Stellen aussuchen können für sehr gutes Geld.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 02.01.2019:

Tut mir leid, das muss getrollt sein. Zumal auch die Gehaltswünsche extrem niedrig sind. Das bekommen ja schon Fachinformatiker zum Einstieg oder Bachelor mit schlechten Noten in kleinen Klitschen. Zumal er angeblich an der ETH studiert hat, vermutlich Zürich. Da sollte er sich mit so einem Topp Abschluss in der Schweiz super Stellen aussuchen können für sehr gutes Geld.

Dir ist klar das Informatiker keime Winfs oder Bwler sind? Dort ist Geld nicht das Wichtigste auf Erden. Der TE wird wahrscheinlich nicht das Geld gesehen haben, insbesondere weil Informater im Schnitt nur 50-60k verdienen speziell in der SWE.
Was das alles mit Zürich zu tun hat ist mir auch ein Rätsel.

Klar ich zweifle auch an der Echtheit, aber ea kann schon real sein, ma sollte also nicht gleich vom Troll ausgehen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Ja, Option c) find ich auch am besten:
annehmen + Personenzertifizierung als Entwicklungsperspektive raushandeln
und weiter suchen oder Entwicklungsplan schriftlich vereinbaren (nach 1 Jahr Gehaltserhöhung von min. 5K)

  • Soft Skills & Projektmanagement nicht aus den Augen lassen:
    mit 1 Jahr ohne Job und spätem Abitur musst du immer ein Tick professioneller und sympathischer rüberkommen als mit einem ganz straighten Lebenslauf.

Du schaffst das!! Alles Gute!!

"Für mich gibt es nun eigentlich noch 3 Optionen, a) ich nehme das Angebot magere Angebot mit 35k/Jahr an,oder b) ich suche einfach weiter, oder c) ich mache beides, was wohl die beste Variante ist."

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Und darum studiert man Winf. Als Winf kannst du dasselbe und bekommst ohne Probleme einen Job + ein weitaus besseres Gehalt.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Und darum studiert man Winf. Als Winf kannst du dasselbe und bekommst ohne Probleme einen Job + ein weitaus besseres Gehalt.

Weshalb es auch so viele erfolgreiche Wirtschaftsinformatiker im Silicon Valley gibt und die Informatiker dort alle arbeitslos sind. Oh, wait.

Dunning-Kruger-Effekt, Wirtschaftsinformatiker wissen gar nicht erst, wie viel sie eigentlich nicht wissen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Und darum studiert man Winf. Als Winf kannst du dasselbe und bekommst ohne Probleme einen Job + ein weitaus besseres Gehalt.

Weshalb es auch so viele erfolgreiche Wirtschaftsinformatiker im Silicon Valley gibt und die Informatiker dort alle arbeitslos sind. Oh, wait.

Dunning-Kruger-Effekt, Wirtschaftsinformatiker wissen gar nicht erst, wie viel sie eigentlich nicht wissen.

Ich habe Winf studiert und weiß, dass ich ziemlich viel nicht weiß. Und jetzt?

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

@TE hast du ein Profil auf LinkedIn oder XING? Ich hatte während des Studiums sämtliche Jobangebote erhalten. Eventuell kannst über die Suchfunktion nach Headhunters suchen und diese direkt anschreiben.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Und darum studiert man Winf. Als Winf kannst du dasselbe und bekommst ohne Probleme einen Job + ein weitaus besseres Gehalt.

Weshalb es auch so viele erfolgreiche Wirtschaftsinformatiker im Silicon Valley gibt und die Informatiker dort alle arbeitslos sind. Oh, wait.

Dunning-Kruger-Effekt, Wirtschaftsinformatiker wissen gar nicht erst, wie viel sie eigentlich nicht wissen.

Wusste nicht dass Silicon Valley in Deutschland liegt...
Wir reden hier von DEUTSCHLAND bzw EUROPA, nicht China oder USA

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Und darum studiert man Winf. Als Winf kannst du dasselbe und bekommst ohne Probleme einen Job + ein weitaus besseres Gehalt.

Weshalb es auch so viele erfolgreiche Wirtschaftsinformatiker im Silicon Valley gibt und die Informatiker dort alle arbeitslos sind. Oh, wait.

Dunning-Kruger-Effekt, Wirtschaftsinformatiker wissen gar nicht erst, wie viel sie eigentlich nicht wissen.

Wusste nicht dass Silicon Valley in Deutschland liegt...
Wir reden hier von DEUTSCHLAND bzw EUROPA, nicht China oder USA

Trotzdem ist die Aussage als WiInf das Selbe als ein Inf zu können schon ziemlich überheblich und weltfremd. Man konkuriert als WiInf ja normalerweise auch nicht um die selben Jobs wie Infs

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hier der Threadersteller
So Leute, kurzes Update von mir.
Ich habe nun die Stelle in Thüringen für 35k angenommen, damit ich nun langsam mal was verdiene und mal sehen was in den nächsten Jahren noch so machbar ist, danke für die vielen Antworten.

"@TE hast du ein Profil auf LinkedIn oder XING? Ich hatte während des Studiums sämtliche Jobangebote erhalten. Eventuell kannst über die Suchfunktion nach Headhunters suchen und diese direkt anschreiben."

Nein habe ich nicht, ich meide generell solche Netzwerke, vlt ist das auch der Fehler:)
Vielleicht sollte ich mir mal ein Profil anlegen

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Hier der Threadersteller
So Leute, kurzes Update von mir.
Ich habe nun die Stelle in Thüringen für 35k angenommen, damit ich nun langsam mal was verdiene und mal sehen was in den nächsten Jahren noch so machbar ist, danke für die vielen Antworten.

"@TE hast du ein Profil auf LinkedIn oder XING? Ich hatte während des Studiums sämtliche Jobangebote erhalten. Eventuell kannst über die Suchfunktion nach Headhunters suchen und diese direkt anschreiben."

Nein habe ich nicht, ich meide generell solche Netzwerke, vlt ist das auch der Fehler:)
Vielleicht sollte ich mir mal ein Profil anlegen

auf die Idee hättest du viel früher kommen sollen....

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

in welchem Bereich hast du das praktikum bei daimler gemacht?

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Glückwunsch!!!

Da bist du ja sogar besser weggekommen als so mach BWLer oder WINFler!

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Hier der Threadersteller
So Leute, kurzes Update von mir.
Ich habe nun die Stelle in Thüringen für 35k angenommen, damit ich nun langsam mal was verdiene und mal sehen was in den nächsten Jahren noch so machbar ist, danke für die vielen Antworten.

"@TE hast du ein Profil auf LinkedIn oder XING? Ich hatte während des Studiums sämtliche Jobangebote erhalten. Eventuell kannst über die Suchfunktion nach Headhunters suchen und diese direkt anschreiben."

Nein habe ich nicht, ich meide generell solche Netzwerke, vlt ist das auch der Fehler:)
Vielleicht sollte ich mir mal ein Profil anlegen

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Ich halte das noch immer für einen Troll, der hier ITler verballhornen möchte

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Ich halte das noch immer für einen Troll, der hier ITler verballhornen möchte

100% pro Troll.

Die 35k Thüringen nach ETH 1.1 MSc ist halt noch die Kirsche auf der Sahne.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Ich halte das noch immer für einen Troll, der hier ITler verballhornen möchte

100% pro Troll.

Die 35k Thüringen nach ETH 1.1 MSc ist halt noch die Kirsche auf der Sahne.

Ihr seid alles BWLler hier, oder? Er hat eins sehr spezielles Profil was seine Vertiefung im Studium betrifft und sagt selbst er ist kein Softwareentwickler. Mit solch einer Konstalation kann es sehr schwer werden eine Stelle zu finden. Noten und Uni spielen da keine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

in welchem Bereich hast du das praktikum bei daimler gemacht?

Hey, ich war in der Softwareentwicklung im Bereich Data Science.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Glückwunsch!!!

Da bist du ja sogar besser weggekommen als so mach BWLer oder WINFler!

Naja, ist halt notgedrungen

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

100% pro Troll.

Die 35k Thüringen nach ETH 1.1 MSc ist halt noch die Kirsche auf der Sahne.

Verstehe echt nicht warum dies getrollt sein soll?
Was denkst du denn wo nach dem Abschluss alle hin gehen?
Kenne genug in meiner Situation.
Bei euch BWLern oder Wirtschaftsinformatikern, ist es ja anders, wie man hört, nur leider habe ich mich wohl damals falsch entschieden und eher nach dem Interesse Studiert. Gut das es so enden wird, habe ich auch nicht erwartet, aber man sehen wie die Situation in 5 Jahren aussieht, Familie also Freundin etc habe ich ja nicht, von daher geht es alles in Ordnung.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Sorry, ich arbeite selber im Bereich Daten Analyse (d.h. Data Analytics).

Wir haben Profile die 10000 mal schlechter sind als deiner - vor allem der Bereich Data Analytics und ML BOOMT doch wie verrückt.

Irgendetwas machst du falsch.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Glückwunsch! Mit Berufserfahrung wird die Jobsuche in Zukunft besser laufen.
Klar hätte der TE einiges geschickter machen können aber aktuell ist das die beste Entscheidung - eine Lücke von 2 Jahren und es wäre ganz vorbei.

Das kann auch BWLern passieren, wenn der Lebenslauf nicht straight genug ist.
Ein ehem. Kommilitone der von Chemie auf BWL umgestiegen ist hat anfangs auch lange suchen müssen. Später mit Erfahrung und guten Arbeitszeugnissen interessiert das keinen mehr.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Sorry, ich arbeite selber im Bereich Daten Analyse (d.h. Data Analytics).

Wir haben Profile die 10000 mal schlechter sind als deiner - vor allem der Bereich Data Analytics und ML BOOMT doch wie verrückt.

Irgendetwas machst du falsch.

Aber diese Leute haben dafür einen geraden Lebenslauf und sind nicht mit 29 ohne BE, wie der TE.

Man kann es auch anders sehen. Leute die so qualifiziert sind wie der TE, stellt man nur ungern ein, da diese mit der Zeit nicht günstig werden. Aber ich bezweifle das der TE es drauf hat, nun vergammelt der Nerd mit 35k , mit 35k. Dafür würde ich als Winf nicht mal aufstehen, ich bin mit mittelmäßigen Profil mit 48 eingestiegen, herrlich sowas zu sehen. Aber das ZEigt nun mal mehr, dass Informatik brotlos ist.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Alsoooo....

Xing bzw. LinkedIn hättest du spätestens schon im Bachelor anlegen sollen!
Die Recruiter schreiben einen im MINT-Bereich teilweise schon ohne abgeschlossenes Studium und ohne Praktika an...

Wenn du kannst, wechsle so früh wie möglich. Für 35k würde ich mir Thüringen nicht geben wollen. Hast du schon in der Schweiz und im EU-Ausland geschaut? Wenn du Lust auf UK hast solltest du mit dem Profil auch irgendwas finden können....

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Ja, die Startschwierigkeiten liegen am Lebenslauf und den HR-Filtern, gerade in größeren Firmen. Ich bin auchh WInf und hätte sehr gerne zusätzlich die ML+KI Kenntnisse des TE.

Mit 5 Jahren BE +PJM +CSMS könnte er es auf 85-100 K schaffen, auch bei Daimler.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Hey TE,

mir geht es ähnlich wie dir, wobei es nur 3,5 Monate Suche bislang sind bei mir. Super Profil, aber bislang immer ganz am Ende die zweite Wahl gewesen. Am Ende zählt halt ob ein Vertrag auf dem Tisch liegt oder nicht :/

Manche Unternehmen haben mir auch gespiegelt ich wäre überqualifiziert (Größe: 7.000 Mitarbeiter), vielleicht ist es bei dir das selbe? Ich weiß z.B. das selbst manche DAX Unternehmen keine Überflieger einstellen, aus Angst, dass Sie nach 2 Jahren wieder gehen.

Wünsche dir alles Gute und halt die Ohren steif. Ich werde vermutlich ein Angebot für 63k annehmen als Direkteinstieg. Nicht das was ich geplant und mir gewünscht hatte, aber eine annehmbare Bezahlung als Absolvent. Werde dann zwar Dienstleister für ein anderes DAX Unternehmen sein, aber so sieht es nun mal aus.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Alsoooo....

Xing bzw. LinkedIn hättest du spätestens schon im Bachelor anlegen sollen!
Die Recruiter schreiben einen im MINT-Bereich teilweise schon ohne abgeschlossenes Studium und ohne Praktika an...

Wenn du kannst, wechsle so früh wie möglich. Für 35k würde ich mir Thüringen nicht geben wollen. Hast du schon in der Schweiz und im EU-Ausland geschaut? Wenn du Lust auf UK hast solltest du mit dem Profil auch irgendwas finden können....

Ich habe auch kein Xing etc, es soll Leute geben, die wollen ihren Namen nicht au jeder Plattform finden, kann den TE da schon verstehen

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Ja, die Startschwierigkeiten liegen am Lebenslauf und den HR-Filtern, gerade in größeren Firmen. Ich bin auchh WInf und hätte sehr gerne zusätzlich die ML+KI Kenntnisse des TE.

Mit 5 Jahren BE +PJM +CSMS könnte er es auf 85-100 K schaffen, auch bei Daimler.

Naja man kann nicht alles haben, ein Winf mit den Kenntnissen des TE, wäre der Überbewerber schlechthin

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Also das mit Thüringen hat den Troll (endgültig) verraten.

Es gab im Endeffekt trotzdem ein paar gute Tipps von Usern wie z.B. dass man in der Bewerbung dieselben Formulierungen/Fähigkeiten einbauen soll wie sie in der Stellenanzeige stehen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Ja. das ist schade!

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Hey TE,

mir geht es ähnlich wie dir, wobei es nur 3,5 Monate Suche bislang sind bei mir. Super Profil, aber bislang immer ganz am Ende die zweite Wahl gewesen. Am Ende zählt halt ob ein Vertrag auf dem Tisch liegt oder nicht :/

Manche Unternehmen haben mir auch gespiegelt ich wäre überqualifiziert (Größe: 7.000 Mitarbeiter), vielleicht ist es bei dir das selbe? Ich weiß z.B. das selbst manche DAX Unternehmen keine Überflieger einstellen, aus Angst, dass Sie nach 2 Jahren wieder gehen.

Wünsche dir alles Gute und halt die Ohren steif. Ich werde vermutlich ein Angebot für 63k annehmen als Direkteinstieg. Nicht das was ich geplant und mir gewünscht hatte, aber eine annehmbare Bezahlung als Absolvent. Werde dann zwar Dienstleister für ein anderes DAX Unternehmen sein, aber so sieht es nun mal aus.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Als ich das Profil gelesen habe, dachte ich eigentlich: Okay, Kandidat für MBB.
So kann der Eindruck täuschen.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.01.2019:

Sorry, ich arbeite selber im Bereich Daten Analyse (d.h. Data Analytics).

Wir haben Profile die 10000 mal schlechter sind als deiner - vor allem der Bereich Data Analytics und ML BOOMT doch wie verrückt.

Irgendetwas machst du falsch.

Aber diese Leute haben dafür einen geraden Lebenslauf und sind nicht mit 29 ohne BE, wie der TE.

Man kann es auch anders sehen. Leute die so qualifiziert sind wie der TE, stellt man nur ungern ein, da diese mit der Zeit nicht günstig werden. Aber ich bezweifle das der TE es drauf hat, nun vergammelt der Nerd mit 35k , mit 35k. Dafür würde ich als Winf nicht mal aufstehen, ich bin mit mittelmäßigen Profil mit 48 eingestiegen, herrlich sowas zu sehen. Aber das ZEigt nun mal mehr, dass Informatik brotlos ist.

Mittelmäßiges Profil - mittelmäßiger Einstieg, das passt. Ich würde einiges darauf setzen, dass der TE in 10 Jahren besser positioniert ist als du.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Mittelmäßiges Profil?

BSc an einer der besten deutschen Unis (insbesondere für Informatik) mit SEHR überdurchschnittlicher Note (bin selbst vom KIT).
MSc an einer renommierten internationalen HS mit überdurchschnittlicher Note.

Mehrere Praktika und Werkstudententätigkeiten --> leicht überdurchschnittlich.

Was an diesem Profil ist bitte mittelmäßig außer das Abitur?!

Niemand mit diesem Profil müsste länger als einen Monat einen Job suchen.

@TE: Interessiert an einem Dax30-Job? Dann erstell dir ein LinkedIn Profil und poste es hier. Wenn dein Profil stimmt, besorge ich dir nächste Woche ein VG bei uns (Einstiegsgehalt ~70k).

Daher ist das auch höchst wahrscheinlich ein Trollversuch, wenn auch geschickt gemacht. Daher gebe ich 7/10.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Mittelmäßiges Profil - mittelmäßiger Einstieg, das passt. Ich würde einiges darauf setzen, dass der TE in 10 Jahren besser positioniert ist als du.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

*wow* Das ist mal ein Wort!!
@TE: wenn du das nicht annimmst, bist du ganz schön blöd (oder wirklich ein Troll ;-)

@Vorposter:
Kannst du mir Schulungen / Summer School Kurse, Fachtagungen empfehlen,
um sich als WInf nebenberuflich in Richtung KI/ML weiterzubilden?
Mich interessieren beide Themen sehr, sie werden unsere Zukunft maßgeblich beeinflussen.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

@TE: Interessiert an einem Dax30-Job? Dann erstell dir ein LinkedIn Profil und poste es hier. Wenn dein Profil stimmt, besorge ich dir nächste Woche ein VG bei uns (Einstiegsgehalt ~70k).

Daher ist das auch höchst wahrscheinlich ein Trollversuch, wenn auch geschickt gemacht. Daher gebe ich 7/10.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Zum Thema KI/ML:
Was willst du da genau lernen?
Die Entwicklung solcher Verfahren? Dafür musst du dir erstmal ein mathematisches Wissen aufbauen, was weit über den Winf Standard hinaus geht und wenn du dann fit in Optimierung (dynamisch/stochastisch) bist kann man hier weiterreden.

Oder willst du nur ein bissche Buzzwordbowling spielen? Na dann google ne runde und versuch z.B flappy Bird so zu programmieren, das die KI die 10k Marke knackt, ist eine gute Anfängerübung.
Schlussendlich hilft da aber nur Erfahrung, die mit der Zeit kommt, mach ein paar eigene SWE Projekte und dann klappt das schon.

Bedenke, dass sich auf die richtigen KI/ML etc stellen, solche Freaks wie der TE bewerben, da hast du kaum eine Chance, also bleib lieber bei de wo es Geld gibt

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

@TE: Interessiert an einem Dax30-Job? Dann erstell dir ein LinkedIn Profil und poste es hier. Wenn dein Profil stimmt, besorge ich dir nächste Woche ein VG bei uns (Einstiegsgehalt ~70k).

Daher ist das auch höchst wahrscheinlich ein Trollversuch, wenn auch geschickt gemacht. Daher gebe ich 7/10.

Hey, hier der TE.
Ich bin zwar eigentlich kein Freund, persönliche Dinge online zu poste, aber was hat man schon zu verlieren:)
https://www.linkedin.com/in/anton-schneider-29a48b178/

Ich hoffe es geht so einigermaßen. habe mich einmal an anderen Profilen orientiert.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Troll, wie können nur so viele Leute darauf reinfallen? Spätestens bei der 1,1 an der ETH muss es doch klingeln (die Note gibt es so schlichtweg nicht)

Wie hier alle drauf reinfallen, herrlich

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Troll, wie können nur so viele Leute darauf reinfallen? Spätestens bei der 1,1 an der ETH muss es doch klingeln (die Note gibt es so schlichtweg nicht)

Wie hier alle drauf reinfallen, herrlich

Klar gibt es die, du musst sie nur umrechnen!

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Troll, wie können nur so viele Leute darauf reinfallen? Spätestens bei der 1,1 an der ETH muss es doch klingeln (die Note gibt es so schlichtweg nicht)

Wie hier alle drauf reinfallen, herrlich

Ui, da ist Jemand gabz schlau.
Dir ist bewusst, wie man den Durchschnitt berechnet oder?
Die Note des TE ist also existent.
Kannst auch eine 2.324637... haben, wird aber aufgerundet.
Die ECTS Tabelle geht allerdings nur in den normales Schritten, dort wird 1.1 3.5 etc nicht mit dargestellt. Sowas sollte e eigentlich jeder Student wissen!

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Troll, wie können nur so viele Leute darauf reinfallen? Spätestens bei der 1,1 an der ETH muss es doch klingeln (die Note gibt es so schlichtweg nicht)

Wie hier alle drauf reinfallen, herrlich

Bin zwar nicht von der ETH, aber HSG und naja das schweizer System ist überall gleich.
Erstmal kannst du jede Noten 6.0 = 1.0 auch umrechnen und auch die Zwischenwerte wie 5.9, 5.8 kann man umrechnen lassen, daher kann ich dein Post nicht nachvollziehen, aber sicher hast du dir nur mal schnell die Notenliste angeschaut.
Erstiefehler...

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Troll, wie können nur so viele Leute darauf reinfallen? Spätestens bei der 1,1 an der ETH muss es doch klingeln (die Note gibt es so schlichtweg nicht)

Wie hier alle drauf reinfallen, herrlich

Die Note des TE's wird wohl der umgerechnete Durchschnitt sein.
Habe selbst meinen Master in der Schweiz gemacht und umgerechnet (macht das Prüfungsamt) eine Durchschnittsnote von 2.2 bekommen.

Aber ist doch in Deutschland dasselbe, schau einfach mal auf dein Zeugnis was dort steht.

antworten
WiWi Gast

Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2019:

Troll, wie können nur so viele Leute darauf reinfallen? Spätestens bei der 1,1 an der ETH muss es doch klingeln (die Note gibt es so schlichtweg nicht)

Wie hier alle drauf reinfallen, herrlich

Hallo,
hier der TE.

Nein es ist natürlich kein Troll, du kannst dir die Noten umrechnen und bescheinigen lassen.
Eine Notendurchschnitt wird immer eine unschöne Zahl ergeben, die dann gerundet und dann ein einen bestimmten Bereich eingeordnet wird. Lässt du sie "übersetzen", bekommt man einen genaueren Wert im deutschen Format.
Ich danke dir aber für den Post, denn die Umrechnung könnte tatsächlich den ein oder anderen Verwirren, daher habe ich diese nun einmal angepasst, damit der Leser es besser verstehen kann.

Liebe Grüße

antworten

Artikel zu IT-SECURITY

Freeware: Kostenloser Virenschutz »Windows-Defender« holt auf

Das kostenose Virenschutz-Programm von Microsoft für das Betriebssystem Windows erkennt und entfernt bekannte Schadsoftware und Spyware vom Computer. Im aktuellen Privatanwender-Test 2018 der besten Antivirus Programme für das Betriebssystem Windows holt der "Windows-Defender" von Microsoft gegenüber den kostenpflichtigen Virenschutz-Programmen stark auf. Beim Schutz vor Schadsoftware erreichte der kostenose "Windows-Defender" im letzten Test-Monat April 2018 eine Erkennungsrate von 100 Prozent.

Freeware: Antiviren-Software »Avira Free Antivirus«

Drei Viren-Zellen unterm Mikroskop in lila gehaltenen Farben.

Das IT-Sicherheitsunternehmen Avira veröffentlicht seine Antiviren Software in der Version 2018. »Avira Free Antivirus« erkennt die neueste Version Schadsoftware prompt und zuverlässig und schützt Nutzer vor Viren, Würmern, Rootkits, Botnetzen, Identitätsbetrug sowie anderen Bedrohungen aus dem Internet.

Freeware: Anti-Spyware Spybot Search & Destroy 2.4

Adware Spyware Freeware

Schluss mit Spyware und Trojanern - Spybot ist ein exzellentes Freeware-Tool zum Aufspüren und Löschen von Schadsoftware, Spyware und Rootkits auf dem Computer. Zahlreiche Trojaner werden ebenfalls entfernt. Spybot 2.4 ist voll kompatibel zu Windows 10.

IT-Sicherheit: Bedrohung für Unternehmen nimmt in 2015 stark zu

Datenschutz-Nein

Der eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. hat 280 Experten zur IT-Sicherheit in deutschen Firmen befragt: Datenschutz ist das wichtigste Thema. 59 Prozent der Fachleute gehen von steigenden oder stark steigenden Ausgaben für die IT-Sicherheit aus.

Unternehmen vor Diebstahl schützen

Ein Mann mit Kapuze wird von Scheinwerfern im Dunklen angestrahlt.

Im Jahr 2012 verursachte Wirtschaftskriminalität in Deutschland Schäden in Höhe von knapp 3,75 Milliarden Euro. Nicht nur große, sondern auch mittelständische Betriebe leiden darunter, wenn die Mitarbeiter ein kriminelles Verhalten an den Tag legen.

Freeware: Virtueller Browser »BitBox«

Virtueller Browser BitBox

Die im Auftrag des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelte Surfumgebung BitBox schützt beim Surfen im Internet als »Browser in the Box« vor Angriffen über den Browser. BitBox ist in der Einzelplatzversion kostenfrei.

Freeware: Firewall FREE von Ashampoo

Windows-XP Firewall Ashampoo

Wer noch das in die Jahre gekommende Betriebssystem Windows XP im Einsatz hat und neben einer reinen Antiviren-Software eine Freeware Firewall sucht, sollte sich die Firewall von Ashampoo mal anschauen.

Freeware: Avast Free Antivirus 2014

Freeware Avast-Free-Antivirus 2014

Die Freeware des tschechischen Antiviren-Herstellers Avast ist für den privaten, nicht kommerziellen Einsatz kostenlos. Mit der neuen Version der Antivirus-Lösung lässt sich ein Rettungsmedium erstellen, um den PC im Notfall mit dem Sanierungs-Modul zu säubern und wiederherzustellen.

Freeware: AVG Anti-Virus Free 2013 auf Deutsch

Das Wort "Free" symbolisiert ein kostenloses freies WLAN.

Die neueste Version der kostenlosen Sicherheitssoftware AVG Anti-Virus Free 2013 ist auf Deutsch erhältlich und bringt deutliche Geschwindigkeitszuwächse mit. Die neue Benutzeroberfläche im Kachel-Look lässt sich auch auf Touch-Screens intuitiv bedienen und unterstützt aktuelle Hardware- und Betriebssysteme.

Freeware: Panda Cloud Antivirus 2.0 Free

Anti-Virus Kostenlos Panda-Cloud

Panda Cloud Antivirus Free ist ein Echtzeit-Virenschutz. Im Gegensatz zu anderer Anitvirensoftware beruht Panda Cloud Antivirus auf Cloud Computing, indem Viren und andere Bedrohungen erfasst und analysiert, die von Millionen von Panda-Nutzern weltweit gesammelt wurden.

Freeware: Virenscanner »Malwarebytes Anti-Malware«

Freeware-Virenscanner Malwarebytes Anti-Malware

Der Freeware-Virenscanner »Malwarebytes Anti-Malware« ist eine gute Ergänzung zu anderen Schutzprogrammen. Der Virenscanner durchsucht die Festplatte anhand einer täglich aktualisierten Datenbank und entfernt die Schadsoftware.

Freeware: Personal Software Inspector

Freeware Software Update

Securia Personal Software Inspector überprüft alle installierten Programme auf Aktualität. Falls für eine Software neue Updates zum Schließen von Sicherheitslücken verfügbar sind, wird die Software automatisch aktualisiert.

Freeware: Kostenloses Antivirenprogramm »Microsoft Security Essentials«

Microsoft Security Essentials war bisher der Echtzeitschutz für den Heim-PC, der vor Viren, Spyware und anderer bösartiger Software schützt. Jetzt erlaubt Microsoft auch Kleinunternehmen auf bis zu zehn Geräten die Nutzung seiner kostenlos erhältlichen Security Essentials.

Software-Test: Nur vier Anti-Viren-Programme bieten "guten" Schutz

Ohne Schutzprogramm auf dem Computer haben Viren und Trojaner auf dem PC freies Spiel. Aber selbst mit Anti-Viren-Software sind Computer nicht rundum sicher. Im Test der Stiftung Warentest mussten die Programme 1800 aktuelle Schädlinge finden und löschen. Kein Programm spürte alle auf, nur vier Programme sind insgesamt „gut“.

Freeware: Malware-Scanner »Jottis«

Freeware Malware-Scanner

Jottis Freeware Malware-Scanner ist ein kostenloser Online-Dienst mit dem man verdächtige Dateien mit diversen Antivirus-Programmen prüfen kann. Die verwendeten Scanner sind Linux-Versionen.

Antworten auf Seit einem Jahr arbeitslos, benötige ein paar Tipps.

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 128 Beiträge

Diskussionen zu IT-SECURITY

Weitere Themen aus Probleme mit Berufseinstieg