DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Probleme mit BerufseinstiegZeitarbeit

Umziehen für Zeitarbeit?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Umziehen für Zeitarbeit?

Ich habe folgendes Problem: Ich habe im September 2009 mein BWL Studium beendet. Leider bin ich seit dem arbeitslos und finde in meiner Region (NRW) auch keinen Job. Jetzt habe ich in Süddeutschland eine Stelle gefunden, allerdings über Zeitarbeit! Die Stelle ist erst einmal für ein Jahr befristet. Danach könnte ich sogar "eventuell" übernommen werden (die übliche Leier der Zeitarbeitsfirmen halt)!
Ich möchte die Stelle eigentlich annehmen, da ich danach zumindest 1 Jahr Berufserfahrung hätte. Außerdem möchte ich auch nicht länger arbeitslos bleiben. Viele raten mir aber davon ab für Zeitarbeit umzuziehen. Daher bin ich jetzt total verunsichert.
Habt ihr Erfahrungen damit? Was würdet ihr tun?

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Es kommt
1.) auf die Zeitarbeitsfirma an
2.) die Stelle / den Bereich im Kundenunternehmen

Kannst du eines von beiden nennen?
Liegt dir der Vertrag vor? Es ist Vorsicht geboten, denn manchmal ist die Kündigungsfrist 1 Tag bei der Zeitarbeitsbude (ist rechtlich zulässig).
Dann würd ichs nicht machen, sonst ist daran nichts auszusetzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Was hast Du für Schwerpunkte?
Note? Diplom/BA/MA?
Praktika? Weiterbildungen?
Wieviele Bewerbungen bisher? VGs?

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Klar, die anderen haben ja auch gut reden, wenn sie einen Job haben. Du hast aber leider keinen...außerdem kann ein wenig Flexibilität nicht schaden.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Ich würde Dir nur raten, vorsichtig und sorgsam zu sein.

Es gibt Vermittler (nicht alle!), die Dich nur unterkriegen wollen. Im schlimmsten Fall kassieren sie das Geld (Provision o.ä.) und nach 6 Monaten bist Du aus irgendeinem Grund wieder raus.
Im Fernsehen kam dazu vor einiger Zeit ein Beitrag: Vermittler kassieren Vermittlungsgutscheine vom Arbeitsamt (Bruttowert ca. 2000 Euro), bekommen nach 6 Monaten ihre letzte Rate für ihre Vermittlung und der Arbeitnehmer ist dann plötzlich entlassen.
Sind zwar Extremfälle, ist aber mehrfach vorgekommen.

Dann noch:
Bist Du beim Arbeitsamt gemeldet (ALG II)? Kennen die Mitarbeiter dort die Firma (Zeitarbeitsfirma, Betrieb im Süden)? Hast Du Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein (danach wird von Vermittlern oft sehr schnell gefragt)?
Macht die Zeitarbeit-Firma einen seriösen Eindruck? Wollte man schnell auf Geld/Vermittlungsgebühr hinaus?
Ist das akademische Tätigkeit?
Stimmt das Gehalt und wann wird es gezahlt (tlw. verzögert bei Zeitarbeit)? Wieviel bekommst Du dabei real heraus?
Wer finanziert den Umzug/die Wohnung (zumindest am Anfang)?

Da ich selbst fast 1 Jahr arbeitslos war, weiß ich wie sch... das ist. Jetzt sind aber deutlich mehr Stellen (auch für Absolventen) im Angebot. Ich habe einen Job nach 135 Bewerbungen und 11 Monaten bei einem Mittelständer gefunden, unbefristet und in der Umgebung. Mit Vermittlern habe ich nur negative Erfahrungen gemacht (entweder ging es nur um meine Daten oder die Provision). Die schlechte Lage wird radikal ausgenutzt.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Angenommen der Job ist eine Festanstellung. Daa gibt es dann eine Probezeit von 6 Monaten. Wir würdest Du da entscheiden?

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Ich stand mal vor einer ähnlichen Entscheidung (Festanstellung für 1 Jahr, aber keine ZA)

Ich habe es abgelehnt.

  1. Ist Süddeutschland (vor allem München) teuer
  2. Habe ich Kündigungsfristen, Mietkautionen etc. was sich u.U. wirtschaftlich gar nicht lohnen kann. Reche es mal für dich aus.
  3. Umzugskosten, Möbel etc.kommen noch hinzu.

Bei dir kommt erschweren hinzu:
Sehr kurze Kündigungsfristen, der Kunde der Zeitarbeitsfirma kann dich von einem Tag auf den anderen nach Hause schicken, was meinst du was die Zeitarbeitsfirma macht?
Und dann stehst du da, in einer ungewohnten Umgebung, vielleicht in eine Stadt dann kannst du dir immer noch was suchen, oder auf dem Land dann sind die Chancen entsprechen schlechter.

Wenn man schon so eine Entscheidung trifft, dann würde ich eher etwas in der Schweiz oder in England suchen als in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

besser als arbeitslos in einer perspektivlosen gegend zu bleiben ist das allemal. wenn du arbeitslos gemeldet bist übernimmt das arbeitsamt umzugskosten du musst das nur vor umzug bei deinem arbeitsvermittler anmeldest/beantragen kostet dich das 0 EURO. auch wenn du erstmal ein zimmer dort nimmst und deine hauptwohnung nicht aufgibst kannst du anspruchauf trennungsgeld haben.

wenn du in einemindustriellen ballunggebiet unterkommst z.b. stuttgart/münchen ist es auch viel einfacher vor ort wieder was zu finden. ausserdem ist es nicht überall und immer unbezahlbar teuer, kommt auch auf die ansprüche an. ein jahr ist für zeitarbeit durchaus akzeptabel und du hast ja die möglichkeit sofort dich vor ort sofort weiterzubewerben.
was haste also zu verlieren?

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

wie schon mein Vorschreiber hier zu Trennungsgeld: Du kannnst Dir dann doppelte Haushaltsführung genehmigen und das steuerlich absetzen. Ist eventuell sogar recht attraktiv. Viele Consultants, die ich kenne, machen das so. Dann kannst Du die Heimfahrten, die Kosten der Wohnung absetzen. Ob Mehraufwendung für Verpflegung gilt, weiß ich nicht, das ist jedenfalls bei beruflich veranlassten Reisen so. Google mal die Begriffe. Das könnte eventuell das Gehalt aufbessern aber vor allem - wozu es ja gedacht ist - die Unwägbarkeit der Situation abpuffern.

Good night and good luck.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Vielen Dank erst einmal für eure Tipps! Vielleicht vorweg noch einige Infos über meine Situation:
Ich habe den Bachelor in BWL (Uni, in 8 Semestern) mit 2,8 abgeschlossen. Da ich Personal vertieft habe und ich auch unbedingt ins Personalwesen möchte, ist es für mich umso schwieriger eine Stelle zu finden. Den Master möchte ich definitiv nicht machen.
Meine größte Sorge ist es, dass das Kundenunternehmen mich nach einigen Monaten nicht mehr braucht und ich dann sofort entlassen werde. Dann sitze ich 400 km von zuhause weit weg, kenne dort niemanden und bin wieder arbeitslos.
Außerdem ist die Bezahlung wirklich schlecht. Was mich wirklich nur an dieser Stelle reizt ist, dass ich nach diesem 1 Jahr zumindest Berufserfahrung schon einmal hätte. Somit würde es bestimmt einfacher werden, eine neue Stelle (viell. auch wieder in Nrw) zu finden.
Genau, da ich Alg. II beziehe, würde das Amt die Umzugskosten übernehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Das Problem ist, dass z. Zt. (auch krisenbedingt) viele Absolventen in den Markt drängen: Leute, die gerade/ vor kurzem mit dem Studium fertig geworden und auch aus befristeten Verträgen, die auslaufen.
Gegenüber "Top-Absolventen" hast Du den Nachteil, dass Deine Note nur mittelmäßig ist (immerhin Uni, aber bei wahrscheinlich überzogener Regelstudienzeit), der Schwerpunkt überlaufen ist und Du nichts "nebenbei" (Praktika, außeruniv. Engagement o.ä.) gemacht hast.

Bist Du SICHER, dass es sich um eine unbefristete Stelle handelt? Kündigung vor Arbeitsbeginn ausgeschlossen?

Auf der einen Seite wäre es eine Chance, in den Arbeitsmarkt zu kommen, auf der anderen Seite sitzt Du wie auf einem Pulverfass und musst ständig mit Kündigung o.ä. rechnen (enormer Druck).

Was sagt denn die ARGE dazu? Haben die keine Weiterbildungsmöglichkeiten oder Maßnahmen zur Eingliederung?

Lounge Gast schrieb:

Vielen Dank erst einmal für eure Tipps! Vielleicht vorweg
noch einige Infos über meine Situation:
Ich habe den Bachelor in BWL (Uni, in 8 Semestern) mit 2,8
abgeschlossen. Da ich Personal vertieft habe und ich auch
unbedingt ins Personalwesen möchte, ist es für mich umso
schwieriger eine Stelle zu finden. Den Master möchte ich
definitiv nicht machen.
Meine größte Sorge ist es, dass das Kundenunternehmen mich
nach einigen Monaten nicht mehr braucht und ich dann sofort
entlassen werde. Dann sitze ich 400 km von zuhause weit weg,
kenne dort niemanden und bin wieder arbeitslos.
Außerdem ist die Bezahlung wirklich schlecht. Was mich
wirklich nur an dieser Stelle reizt ist, dass ich nach diesem
1 Jahr zumindest Berufserfahrung schon einmal hätte. Somit
würde es bestimmt einfacher werden, eine neue Stelle (viell.
auch wieder in Nrw) zu finden.
Genau, da ich Alg. II beziehe, würde das Amt die Umzugskosten
übernehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Das Dumme ist bei Zeitarbeit meistens die Kündigungsfrist von 1 Tag. Wenn du Krank wirst, bekommste eh schon die Kündigung oder musst unbezahlten Urlaub nehmen. Diese Branche ist einach nur menschenunwürdig.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

In welchem Bereich würdest du in dem Unternehmen arbeiten und welche Branche?
Wenn beides halbwegs zukunftsträchtig ist und sich deine Chancen danach verbessern könnten würd ichs machen.
In viele Konzerne kommt man "regulär" kaum noch rein, nur über befristete Verträge oder Zeitarbeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Für die Dauer der Probezeit (maximal 6 Monate) würde ich doppelte Haushaltsführung machen, dazu gibts auch Zuschüsse vom Jobcenter. Die Befristung könnte ebenso bei einem ganz normalen Arbeitgeber sein, insofern nicht ungewöhnlich. Nach Ende der Probezeit kannst du ja endgültig umziehen, auch dafür gibt es einen Zuschuss.
Was nach dem Jahr wird, wird man sehen, vielleicht zunächst Verlängerung der Befristung. Auf jeden Fall hast du mit dem seit 18 Monaten überfälligen Berufseinstieg dann etwas Berufserfahrung gesammelt, Geld verdient und Anspruch auf 6 Monate ALG1.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Für Zeitarbeit würde ich niemals wegziehen!

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Wenn ich solche verzweifelte junge Akademiker sehe, fällt mir echt nix mehr ein! Armes Deutschland, wie verzweifelt muss man sein, um als Diplom Kaufm./Kauff. für 9,X Euro die Stunde zu arbeiten? Und erst recht für die paar Hundert Euro im Monat umziehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

ich würds tun. nach 1 bis 2 jahren sehen deine chancen besser aus.

bei mir liefs damals anders. keine zeitarbeit. 500 km weggezogen. am 2. tag kam die mitteilung vom unternehmen "wir sind pleite". danach hardcore-bewerben. nach 6 monaten neuen job gefunden. wieder 300 km umziehen (für befr. job). vielleicht war das ganze der preis dafür, dass ich danach endlich wieder in miener heimat gelandet bin. privat zwar damals auch alles verloren, aber mittlerweile stehe ich wieder gut da und bin glücklich.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Bildung, Bildung, Bildung! Sagt doch immer die Politik. Dann läuft alles wie geschmiert, oder?

Hmm....Akademiker, die mit Ende 20 verzweifelt versuchen Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu fassen und dabei bereit sind auch als entrechtete und aus ihrem privaten Umfeld und Lebensmittelpunkt herausgerissene Leihsklaven anzufangen. Jau... Danke Frau Merkel&Co und Gruß an die Arbeitgeberlobby bei den nächsten Partys im Kanzleramt.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

tu's nicht. zeitarbeitsfirmen gibt's wie sand am meer - das sollte auch was in NRW drin sein. das risiko ganz schnell wieder draußen und dann finanziell am ende zu sein (umzug, autokauf etc.) ist einfach zu groß.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Ich brauche auch dringend eure Hilfe! Stehe vor dem selben Problem. Habe einen schlechten Bachelor und suche jetzt schon vergeblich seit fast 9 Monaten einen Job! Den Master kann und möchte ich definitiv nicht machen.
Jetzt habe ich eine Stelle über ne Zeitarbeitsbude gefunden. Stelle ist eigentlich gut, passt zumindest gut zu meinem Schwerpunkt. Ich müsste dafür aber fast 200 km weit weg ziehen.
Was würdet ihr machen??

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

200km? Ernsthaft?

Deswegen überlegst du?

Das sind 1,5 Stunden Autofahrt! Da kannst du ja fast pendeln!

Natürlich würde ich das machen, wenn ich schon so lange suchen würde!

Such dir ne billige Wohnung. Am Wochenende kannst du nach Hause und mit deinen Freunden was unternehmen.
Und das wichtigste: Du sammelst Berufserfahrung in deinem Wunschgebiet! Und verdienst auch etwas Kohle.

Lounge Gast schrieb:

Ich brauche auch dringend eure Hilfe! Stehe vor dem selben
Problem. Habe einen schlechten Bachelor und suche jetzt schon
vergeblich seit fast 9 Monaten einen Job! Den Master kann und
möchte ich definitiv nicht machen.
Jetzt habe ich eine Stelle über ne Zeitarbeitsbude gefunden.
Stelle ist eigentlich gut, passt zumindest gut zu meinem
Schwerpunkt. Ich müsste dafür aber fast 200 km weit weg ziehen.
Was würdet ihr machen??

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Such dir ne Pension oder Zwischenmiete für ein paar Monate.
Da kannst du ohne großen Stress einziehen.
Ich würds machen, aber nebenher immer weiter bewerben.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

umziehen, damit du erstmal einen Einstieg hast. nach nem Jahr kannst du ja dann wieder zurück-umziehen bei geeigneter Stelle

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Zieh um, lernst neue Leute und Gegend kennen. Außerdem hast du dann Berufserfahrung vorzuweisen (ab 3 Monaten). Zusätzlich hast du die Möglichkeit berufliche Kontakte zu schließen, besonders in Stuttgart/München wo viele Dax-Unternehmen (Daimler, MAN, BMW, Siemens, Munich RE, Allianz -> die brauchen alle Personaler) angesiedelt sind ergibt sich vielleicht was für später.

Versteh nicht wie ihr ihm das ausreden wollt. Bloß weil er studiert hat, heißt das doch nicht das er ein verbrieftes Anrecht auf Job und hohes Einkommen hat!

Seh es als Chance, wenn du da ne Zeitlang bist bin ich mir ziemlich sicher, dass du über Kontakte woanders reinkommst.

Anchja, teuer? Wohne in 1-Zimmer Apartement in München, 30m zahle 320 EUR warm (Thalkirchen, beim Zoo). Schau in Ruhe, dann findest du auch was gutes.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Lounge Gast schrieb:

Ich brauche auch dringend eure Hilfe! Stehe vor dem selben
Problem. Habe einen schlechten Bachelor und suche jetzt schon
vergeblich seit fast 9 Monaten einen Job! Den Master kann und
möchte ich definitiv nicht machen.
Jetzt habe ich eine Stelle über ne Zeitarbeitsbude gefunden.
Stelle ist eigentlich gut, passt zumindest gut zu meinem
Schwerpunkt. Ich müsste dafür aber fast 200 km weit weg ziehen.
Was würdet ihr machen??

Ist die Stelle unbefristet? Hast Du schon Kontakt zu der eigentlichen Firma gehabt? Wird die Stelle nur über ZA-Firma angeboten oder hat die Firma sie selbst auch noch ausgeschrieben (recherchieren) und seit wann ist die Stelle offen? Sind die Konditionen akzeptabel?

Dann noch: Wie "schlecht" ist Dein Bachelor? Uni, FH oder BA? Und wie lange hast Du gebraucht? Hast Du Praktika, außeruniv. Engagement o.ä.? Wie hast Du die Arbeitslosigkeit überbrückt (Fortbildungen, Nebenjobs)?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass mit zunehmender Dauer der Arbeitslosigkeit die eigenen Ansprüche sinken - man versucht, alles Mögliche, um einen Job zu ergattern. Der Druck steigt (Lücke im Lebenslauf, Finanzen, evtl. Nachbohren von anderen usw.). Als Berufsanfänger ist es schwierig, in den Arbeitsmarkt zu kommen (was war mit Aufschwung und Fachkräftemängel?).
Nach 12 (!) Monaten Arbeitslosigkeit nach dem Studium (Uni, Diplom, 1.7) habe ich jetzt eine unbefristete Stelle bekommen. Ohne Beziehungen oder gute Kontakte muss man als Einsteiger auch kurz nach der Krise mit einer längeren Bewerbungsphase rechnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Also mit schlecht meine ich 9 Semester (3 Semester länger somit) und Abschlussnote 2,8 (Uni). Praktika habe ich zwei gemacht, aber kurze. 1 X 6 Wochen und 1 X 8 Wochen.

Naja 200 Km ist nicht grad wenig. Und ich glaube nicht, dass ich die Strecke jedes WE fahren würde. Aber ich glaube ich werde den Job annehmen müssen..

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

200 km am WE sind doch nicht viel, die pendele ich jeden Tag!

antworten
WiWi Gast

Re: Umziehen für Zeitarbeit?

Lounge Gast schrieb:

Also mit schlecht meine ich 9 Semester (3 Semester länger
somit) und Abschlussnote 2,8 (Uni). Praktika habe ich zwei
gemacht, aber kurze. 1 X 6 Wochen und 1 X 8 Wochen.

Naja 200 Km ist nicht grad wenig. Und ich glaube nicht, dass
ich die Strecke jedes WE fahren würde. Aber ich glaube ich
werde den Job annehmen müssen..

Aus meiner Erfahrung ist es besser, die Studienzeit etwas zu überziehen als mit schlechteren Noten in kürzester Zeit zu durchzuziehen.
Die meisten Personaler wissen, dass es seit dem Beginn von BA/MA schwierig ist, Praktika überhaupt zu absolvieren, deswegen sehe ich das nicht der Dauer der Praktka nicht so problematisch.
Wenn Du ansonsten ein gutes Gefühl bei der Sache hast, würde ich es versuchen.

antworten

Artikel zu Zeitarbeit

Jeder zweite Job in der Zeitarbeit ist zusätzlich

Der Ausschnitt von einem Wecker.

In den letzten zwei Jahrzehnten ist der Anteil der Leiharbeitnehmer an den Erwerbstätigen beständig gestiegen. Waren es im Jahr 1991 noch etwa 0,4 Prozent aller Erwerbstätigen, betrug der Anteil im Jahr 2011 bereits beinahe 2,2 Prozent und rund 880.000 Leiharbeitnehmer.

Beschäftigungszuwachs 2010 zu großen Teilen von Zeitarbeit getragen

Eine Lichterkette mit kleinen Lämpchen hängt in mehreren Schnüren von der Decke herab.

Die Zahl der atypisch Beschäftigten stieg im Jahr 2010 auf 7,84 Millionen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, erhöhte sie sich nach Ergebnissen des Mikrozensus gegenüber 2009 um 243 000 Personen.

Broschüre »Aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit 2009«

Die Broschüre der Bundesagentur für Arbeit informiert über aktuelle Entwicklungen bei der Zeitarbeit im Jahr 2009. Sie umfasst 20 Seiten.

Neue Beschäftigungsformen prägen Arbeitsmarktentwicklung

Ein Neubau mit Gerüst und Kränen und einem Vogelschwarm, der darüber hinweg fliegt.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) im Rahmen eines Pressegesprächs in Frankfurt am Main mitteilte, hat die Zunahme neuer Beschäftigungsformen die Beschäftigungsentwicklung der vergangenen zehn Jahre in Deutschland maßgeblich geprägt.

Zeitarbeit boomt - Rekordwert von fast 600.000 Zeitarbeitern in 2006

Teure Armbanduhr auf einem Nachtschränkchen.

Der Konjunkturaufschwung 2006 hat zu einem neuen Boom in der Zeitarbeit geführt. Am Stichtag 30.06.2006 waren 598.284 Menschen (+ 32%) nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz beschäftigt.

Zeitarbeit boomt

IAB-Studie: Arbeitslose erhalten häufiger die Gelegenheit zu einer Erwerbstätigkeit in der Zeitarbeitsbranche. Die Zeitarbeitsbranche expandiert seit Jahren mit hohen Wachstumsraten.

Die Top 15 der Zeitarbeitsunternehmen 2006

Der Ausschnitt von einem Wecker.

Die größten Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland überflügeln mit durchschnittlich 22 Prozent Wachstum deutlich den Gesamtmarkt. Hochqualifizierte Aufgaben in Bereichen wie Finanzen oder Ingenieurleistungen werden zur großen Chance.

Zeitarbeit im ersten Halbjahr 2005 weiter gestiegen

Ein Arm mit einer Uhr und einer zweiten Hand, die die Zeit verstellt.

Nach den kürzlich veröffentlichten Angaben der Bundesagentur für Arbeit zum Stichtag 30.06.2005 stieg die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten in Unternehmen, die ausschließlich oder überwiegend Zeitarbeit betreiben, um 14,3 Prozent auf 343.053 im 1. Halbjahr 2005.

Gemischte Bilanz der Arbeitsmarktreformen

Die Flexibilisierung der Arbeitnehmerüberlassung wird durchweg positiv aufgenommen, die Minijob-Reform hat zu einem deutlichen Anstieg der geringfügigen Beschäftigung geführt. Midijobs werden weniger stark genutzt.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Antworten auf Umziehen für Zeitarbeit?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu Zeitarbeit

Weitere Themen aus Probleme mit Berufseinstieg