DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Promotion, PHD & DBACFA

CFA vs. externe Promotion Banking/Finance

Autor
Beitrag
Matej

CFA vs. externe Promotion Banking/Finance

Hallo zusammen,

habe kürzlich meinen Master in BWL/Banking (sehr gut) fertiggestellt und bin seit 2020 FT in einem Traineeship im Bereich Firmenkunden einer großen deutschen Universalbank. Da ich nach wie vor Lust und Energie habe, eine zusätzliche Qualifikation bzw. ein weiteres “Projekt” zur Weiterentwicklung anzugehen, analysiere ich gerade die verschiedenen Möglichkeiten und Wege. Final kam ich auf den CFA oder eine externe Promotion im Bereich Corporate Finance/Empirical Banking/Behavioural Finance (Beides jeweils möglichst FT berufsbegleitend). Meine Frage: Welcher Weg ist lohnenswerter?

Grundsätzlich hatte ich bereits während des Bachelors + Masters viel Interesse an der Theorie und daran, mich über einen längeren Zeitraum hinweg tiefer mit einer Forschungsfrage zu beschäftigen. In den Abschlussarbeiten nervte mich der begrenzte Umfang oft eher, da ich gern auf viele weitere Zusammenhänge eingegangen wäre. Eine Promotion könnte mich hier persönlich ziemlich erfüllen glaube ich, wenngleich ich um die Anstrengungen weiß. Der Reputations-Zugewinn ist sicherlich gut und öffnet einige Türen. Andererseits ist eine Promotion im Firmenkundengeschäft/ Corporate Finance Departement einer Bank (wo ich auch meine nähere Zukunft sehe) nicht wirklich notwendig sondern eher ein Addon, zumal mich die langjährige Belastung währenddessen wohl auch beruflich etwas einschränken wird. Dennoch würde es mich ziemlich reizen eine externe Promotion anzugehen.

Der andere Weg den ich sehe wäre berufsbegleitend der CFA. Hier habe ich mich bereits umfassend informiert und sehe auch viele interessante Vorteile. Gut wäre die internationale Anerkennung und die Breite der Inhalte, allerdings ist auch ein Großteil des Curriculums natürlich auf PF-Mgmnt. konzentriert, was sich ebenfalls nur bedingt im Kreditgeschäft/CF widerspiegelt. Insgesamt ist ein CFA noch weniger bekannt in D und wird daher außerhalb von Asset Management und Research eher wenig beachtet.

Schlussendlich wäre der CFA wohl eher viel Fleiß und würde ein tieferes Wissen von vielen Bereichen vermitteln und damit auch andere Positionen (etwa PE) befördern. Die Promotion würde eher eine ausdauernde wissenschaftliche Behandlung eines spezifischen Themas dokumentieren, allerdings wäre der eigene Beitrag deutlich selbstständiger. Beide “Titel” würden die eigenen Fähigkeiten und beruflichen Potenziale sicherlich fördern. Wie seht ihr das? Was würdet ihr tun? Mein Ziel wäre wie gesagt die zusätzliche Qualifikation, die einhergehende Reputation und die positive Wirkung auf die Karriere im Bereich Corporate Finance ggf. PE etc.

antworten
WiWi Gast

CFA vs. externe Promotion Banking/Finance

Matej schrieb am 22.05.2021:

Hallo zusammen,

habe kürzlich meinen Master in BWL/Banking (sehr gut) fertiggestellt und bin seit 2020 FT in einem Traineeship im Bereich Firmenkunden einer großen deutschen Universalbank. Da ich nach wie vor Lust und Energie habe, eine zusätzliche Qualifikation bzw. ein weiteres “Projekt” zur Weiterentwicklung anzugehen, analysiere ich gerade die verschiedenen Möglichkeiten und Wege. Final kam ich auf den CFA oder eine externe Promotion im Bereich Corporate Finance/Empirical Banking/Behavioural Finance (Beides jeweils möglichst FT berufsbegleitend). Meine Frage: Welcher Weg ist lohnenswerter?

Grundsätzlich hatte ich bereits während des Bachelors + Masters viel Interesse an der Theorie und daran, mich über einen längeren Zeitraum hinweg tiefer mit einer Forschungsfrage zu beschäftigen. In den Abschlussarbeiten nervte mich der begrenzte Umfang oft eher, da ich gern auf viele weitere Zusammenhänge eingegangen wäre. Eine Promotion könnte mich hier persönlich ziemlich erfüllen glaube ich, wenngleich ich um die Anstrengungen weiß. Der Reputations-Zugewinn ist sicherlich gut und öffnet einige Türen. Andererseits ist eine Promotion im Firmenkundengeschäft/ Corporate Finance Departement einer Bank (wo ich auch meine nähere Zukunft sehe) nicht wirklich notwendig sondern eher ein Addon, zumal mich die langjährige Belastung währenddessen wohl auch beruflich etwas einschränken wird. Dennoch würde es mich ziemlich reizen eine externe Promotion anzugehen.

Der andere Weg den ich sehe wäre berufsbegleitend der CFA. Hier habe ich mich bereits umfassend informiert und sehe auch viele interessante Vorteile. Gut wäre die internationale Anerkennung und die Breite der Inhalte, allerdings ist auch ein Großteil des Curriculums natürlich auf PF-Mgmnt. konzentriert, was sich ebenfalls nur bedingt im Kreditgeschäft/CF widerspiegelt. Insgesamt ist ein CFA noch weniger bekannt in D und wird daher außerhalb von Asset Management und Research eher wenig beachtet.

Schlussendlich wäre der CFA wohl eher viel Fleiß und würde ein tieferes Wissen von vielen Bereichen vermitteln und damit auch andere Positionen (etwa PE) befördern. Die Promotion würde eher eine ausdauernde wissenschaftliche Behandlung eines spezifischen Themas dokumentieren, allerdings wäre der eigene Beitrag deutlich selbstständiger. Beide “Titel” würden die eigenen Fähigkeiten und beruflichen Potenziale sicherlich fördern. Wie seht ihr das? Was würdet ihr tun? Mein Ziel wäre wie gesagt die zusätzliche Qualifikation, die einhergehende Reputation und die positive Wirkung auf die Karriere im Bereich Corporate Finance ggf. PE etc.

Ganz ehrlich, auf PE brauchst du nicht mehr hoffen, zumindest keine nennenswerten Player

antworten
WiWi Gast

CFA vs. externe Promotion Banking/Finance

Was ist das für eine unrelevante Antwort?

  1. er ist grad fertig mit seinem Trainee. Es gibt genug PEs die suchen. Auch große amerikanische. Habe selbst nach meinem Management Trainee 2 Jahre für einen großen amerikanischen PE gearbeitet.
  2. begründe deine Antwort statt wenig konstruktiv dich zu beteiligen.
    WiWi Gast schrieb am 22.05.2021:

    Matej schrieb am 22.05.2021:

    Hallo zusammen,

    habe kürzlich meinen Master in BWL/Banking (sehr gut) fertiggestellt und bin seit 2020 FT in einem Traineeship im Bereich Firmenkunden einer großen deutschen Universalbank. Da ich nach wie vor Lust und Energie habe, eine zusätzliche Qualifikation bzw. ein weiteres “Projekt” zur Weiterentwicklung anzugehen, analysiere ich gerade die verschiedenen Möglichkeiten und Wege. Final kam ich auf den CFA oder eine externe Promotion im Bereich Corporate Finance/Empirical Banking/Behavioural Finance (Beides jeweils möglichst FT berufsbegleitend). Meine Frage: Welcher Weg ist lohnenswerter?

    Grundsätzlich hatte ich bereits während des Bachelors + Masters viel Interesse an der Theorie und daran, mich über einen längeren Zeitraum hinweg tiefer mit einer Forschungsfrage zu beschäftigen. In den Abschlussarbeiten nervte mich der begrenzte Umfang oft eher, da ich gern auf viele weitere Zusammenhänge eingegangen wäre. Eine Promotion könnte mich hier persönlich ziemlich erfüllen glaube ich, wenngleich ich um die Anstrengungen weiß. Der Reputations-Zugewinn ist sicherlich gut und öffnet einige Türen. Andererseits ist eine Promotion im Firmenkundengeschäft/ Corporate Finance Departement einer Bank (wo ich auch meine nähere Zukunft sehe) nicht wirklich notwendig sondern eher ein Addon, zumal mich die langjährige Belastung währenddessen wohl auch beruflich etwas einschränken wird. Dennoch würde es mich ziemlich reizen eine externe Promotion anzugehen.

    Der andere Weg den ich sehe wäre berufsbegleitend der CFA. Hier habe ich mich bereits umfassend informiert und sehe auch viele interessante Vorteile. Gut wäre die internationale Anerkennung und die Breite der Inhalte, allerdings ist auch ein Großteil des Curriculums natürlich auf PF-Mgmnt. konzentriert, was sich ebenfalls nur bedingt im Kreditgeschäft/CF widerspiegelt. Insgesamt ist ein CFA noch weniger bekannt in D und wird daher außerhalb von Asset Management und Research eher wenig beachtet.

    Schlussendlich wäre der CFA wohl eher viel Fleiß und würde ein tieferes Wissen von vielen Bereichen vermitteln und damit auch andere Positionen (etwa PE) befördern. Die Promotion würde eher eine ausdauernde wissenschaftliche Behandlung eines spezifischen Themas dokumentieren, allerdings wäre der eigene Beitrag deutlich selbstständiger. Beide “Titel” würden die eigenen Fähigkeiten und beruflichen Potenziale sicherlich fördern. Wie seht ihr das? Was würdet ihr tun? Mein Ziel wäre wie gesagt die zusätzliche Qualifikation, die einhergehende Reputation und die positive Wirkung auf die Karriere im Bereich Corporate Finance ggf. PE etc.

    Ganz ehrlich, auf PE brauchst du nicht mehr hoffen, zumindest keine nennenswerten Player

antworten
WiWi Gast

CFA vs. externe Promotion Banking/Finance

WiWi Gast schrieb am 26.05.2021:

Was ist das für eine unrelevante Antwort?

  1. er ist grad fertig mit seinem Trainee. Es gibt genug PEs die suchen. Auch große amerikanische. Habe selbst nach meinem Management Trainee 2 Jahre für einen großen amerikanischen PE gearbeitet.
  2. begründe deine Antwort statt wenig konstruktiv dich zu beteiligen.
    WiWi Gast schrieb am 22.05.2021:

    Matej schrieb am 22.05.2021:

    Hallo zusammen,

    habe kürzlich meinen Master in BWL/Banking (sehr gut) fertiggestellt und bin seit 2020 FT in einem Traineeship im Bereich Firmenkunden einer großen deutschen Universalbank. Da ich nach wie vor Lust und Energie habe, eine zusätzliche Qualifikation bzw. ein weiteres “Projekt” zur Weiterentwicklung anzugehen, analysiere ich gerade die verschiedenen Möglichkeiten und Wege. Final kam ich auf den CFA oder eine externe Promotion im Bereich Corporate Finance/Empirical Banking/Behavioural Finance (Beides jeweils möglichst FT berufsbegleitend). Meine Frage: Welcher Weg ist lohnenswerter?

    Grundsätzlich hatte ich bereits während des Bachelors + Masters viel Interesse an der Theorie und daran, mich über einen längeren Zeitraum hinweg tiefer mit einer Forschungsfrage zu beschäftigen. In den Abschlussarbeiten nervte mich der begrenzte Umfang oft eher, da ich gern auf viele weitere Zusammenhänge eingegangen wäre. Eine Promotion könnte mich hier persönlich ziemlich erfüllen glaube ich, wenngleich ich um die Anstrengungen weiß. Der Reputations-Zugewinn ist sicherlich gut und öffnet einige Türen. Andererseits ist eine Promotion im Firmenkundengeschäft/ Corporate Finance Departement einer Bank (wo ich auch meine nähere Zukunft sehe) nicht wirklich notwendig sondern eher ein Addon, zumal mich die langjährige Belastung währenddessen wohl auch beruflich etwas einschränken wird. Dennoch würde es mich ziemlich reizen eine externe Promotion anzugehen.

    Der andere Weg den ich sehe wäre berufsbegleitend der CFA. Hier habe ich mich bereits umfassend informiert und sehe auch viele interessante Vorteile. Gut wäre die internationale Anerkennung und die Breite der Inhalte, allerdings ist auch ein Großteil des Curriculums natürlich auf PF-Mgmnt. konzentriert, was sich ebenfalls nur bedingt im Kreditgeschäft/CF widerspiegelt. Insgesamt ist ein CFA noch weniger bekannt in D und wird daher außerhalb von Asset Management und Research eher wenig beachtet.

    Schlussendlich wäre der CFA wohl eher viel Fleiß und würde ein tieferes Wissen von vielen Bereichen vermitteln und damit auch andere Positionen (etwa PE) befördern. Die Promotion würde eher eine ausdauernde wissenschaftliche Behandlung eines spezifischen Themas dokumentieren, allerdings wäre der eigene Beitrag deutlich selbstständiger. Beide “Titel” würden die eigenen Fähigkeiten und beruflichen Potenziale sicherlich fördern. Wie seht ihr das? Was würdet ihr tun? Mein Ziel wäre wie gesagt die zusätzliche Qualifikation, die einhergehende Reputation und die positive Wirkung auf die Karriere im Bereich Corporate Finance ggf. PE etc.

    Ganz ehrlich, auf PE brauchst du nicht mehr hoffen, zumindest keine nennenswerten Player

In welchen amerikanischen PE kommt man als Management Trainee rein? Die Position war wohl nicht im Investment Team?

antworten
WiWi Gast

CFA vs. externe Promotion Banking/Finance

Finde der CFA ist nicht unbekannt...
Ich kenne einige die erst promoviert haben und danach noch den CFA (oder FRM je nach Bereich) gemacht haben. In gewisser Weise gehört es in manchen Abteilungen einfach dazu. Ob eine Promotion gewürdigt wird hängt stark vom Arbeitgeber ab. Pauschal würde ich sagen, der „einfachere, schnellere und sichere“ Weg wäre der CFA

antworten
WiWi Gast

CFA vs. externe Promotion Banking/Finance

Bevor du den CFA anfängst solltest du erst checken, ob deine Berufserfahrung bzw. Die Tätigkeit als solche ausreicht, um den Titel nach bestandener Prüfung zu führen. Das vergessen die meisten, das dies auch noch eine Hürde darstellt.
CFA ist global anerkannt aber in der Regel im Asset Management/Research verbreitet.

antworten

Artikel zu CFA

Chartered Financial Analyst: Rekord von über 250.000 CFA-Prüfungen

CFA-Prüfung zum Chartered Financial Analyst

Die Nachfrage nach der Chartered Financial Analyst (CFA) Qualifikation erreicht im Juni 2019 einen neuen Höchststand. Die Zahl der weltweiten Anmeldungen zu CFA-Prüfungen stieg im Vorjahresvergleich um 11 Prozent, gibt CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche bekannt. Besonders in den Schwellenländern wächst das Interesse an der Weiterbildung für Vermögensverwalter, Portfoliomanager, professionelle Investor und Finanzanalysten.

RWTH Aachen gewinnt CFA-Wettbewerb für Aktienanalyse

CFA-Institute-Research-Challenge 2019: Foto Siegerteam der RWTH Aachen

Studierenden der RWTH Aachen gewinnen das Deutschland-Finale der CFA Institute Research Challenge 2019. Die zwölf teilnehmenden Hochschul-Gruppen hatten insgesamt drei Monate Zeit, eine Finanzanalyse zum Medizintechnik-Unternehmen Fresenius Medical Care inklusive einer Handelsempfehlung buy, hold oder sell zu erstellen. In der nächsten Runde treten die vier Gewinner am 10.-11.4.2019 in Zürich gegen die anderen europäischen Landes-Sieger an, um sich für das globale Finale in New York City zu qualifizieren.

Merkel bekommt Ehrendoktor von Harvard University

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Im Rahmen der Feierlichkeiten der 368. Graduationsfeier der Harvard University hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Ehrendoktor der Universität verliehen bekommen. Am Nachmittag des 30. Mai 2019 richtete sich die deutsche Bundeskanzlerin mit einer Ansprache an die Absolventinnen und Absolventen sowie die geladenen Gäste. Die Universität würdigte damit den Pragmatismus und die kluge Entschlossenheit ihrer bisherigen Amtszeit, sowie insbesondere ihre Standhaftigkeit in der Flüchtlingskrise.

Leitlinien zur externen Promotion von Wirtschafts- und Hochschulverbänden

Auf einer Tafel steht das Wort externe Promotion.

Promotionen in Kooperation von promotionsberechtigten Hochschulen und Unternehmen werden als externe Promotion bezeichnet. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Hochschulrektorenkonferenz und die führenden Wirtschaftsverbände BDA und BDI haben eine gemeinsame Position zu diesen Promotion mit externem Arbeitsvertrag veröffentlicht.

Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften

Ein E-Book, ein Heft mit Brille und eine Tasse.

Das »Münstersche Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte« miami.uni-muenster.de enthält Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften als E-Book.

Promotionsrecht: FH Fulda darf als erste Fachhochschule den Doktortitel vergeben

Hochschule Fulda erhält Promotionsrecht: Wissenschaftsminister Boris Rhein (l.) und Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar

Der Durchbruch im Hochschulsystem ist gelungen: Die erste deutsche Fachhochschule erhält das Promotionsrecht. Die Hochschule Fulda darf zukünftig ihre Studenten in den Sozialwissenschaften zum Doktor führen. Weitere Promotionsrechte für Wirtschaftswissenschaften und Informatik sind geplant.

LMU-Forschungsstudium - Master of Business Research

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Der Studiengang “Betriebswirtschaftliche Forschung” (MBR - Master of Business Research) ist ein postgraduales Studium an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Ludwig-Maximilans-Universität München (LMU). Es ist kein MBA Programm. Dieses viersemestrige Studium zielt darauf ab, Studierende mit der methodologischen Basis für hochqualitative betriebswirtschaftliche Forschung auszustatten. Das »Business Research« Postgraduiertenstudium soll dazu befähigen, in der betriebswirtschaftlich orientierten Forschung innerhalb und außerhalb der Hochschulen tätig zu sein. Der Master of Business Research (MBR) dient Doktoranden an der LMU zur Vorbereitung von Dissertationen.

EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award 2016

Shopping, shoppen, Einkaufen, Konsum,

EMAC und McKinsey schreiben bereits zum achten Mal erneut den Marketing Dissertation Award aus. Bewerbungen für den mit 7.000 Euro dotierten Marketing Dissertation Award 2016 sind bis zum 31. Januar 2016 möglich. Die Zweit- und der Drittplatzierte erhalten Geldpreise von 3.000 und 1.000 Euro.

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf & Logistik

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf &Logistik

Für den »BME Wissenschaftspreis« können noch Dissertationen, Habilitationen und andere herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet von Materialwirtschaft, Beschaffung, Einkauf und Logistik eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31. August 2015.

Deutscher Studienpreis 2016 für Dissertationen

Porttraitbild Dr. Lukas Haffert, Zweitpreisträger Deutscher Studienpreis 2015

Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung exzellente junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen aus, deren Forschung sich durch einen hohen gesellschaftlichen Nutzen auszeichnet. Der Deutsche Studienpreis ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland. Vergeben werden Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise mit jeweils 25.000 Euro. Einsendeschluss ist der 1. März 2016.

Deutscher Studienpreis 2014: Volkswirtin Rippin für Armutsmessung ausgezeichnet

Deutscher-Studienpreis-2014 Volkswirtin-Rippin Armutsmessung

Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2014 für die wichtigsten Dissertationen des Jahresn stehen fest. Die Volkswirtin Nicole Isabell Rippin von der Universität Göttingen wurde für ihren neuen Index zur Armutsmessung ausgezeichnet. Die Historikerin Sabine Donauer untersuchte, wie sich der »Spaß an der Arbeit« entwickelt hat.

Österreichische Dissertationsdatenbank

Dissertationsdatenbank Österreich Dissertationen

Die Österreichische Dissertationsdatenbank beinhaltet Dissertationen und Diplomarbeiten, die an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen eingereicht wurden. Von den über 100.000 Hochschulschriften sind viele aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Die meisten Titel lassen sich direkt im Volltexte abrufen.

Klaus Tschira Dissertationspreis für verständliche Wissenschaft 2015

Klaus-Tschira Dissertationspreis 2015

Die Klaus Tschira Stiftung ehrt mit dem Dissertationspreis »KlarText!« junge Nachwuchswissenschaftler, die exzellent forschen und anschaulich schreiben. Die besten Artikel werden in sechs Fachgebieten mit je 5.000 Euro ausgezeichnet und in einer Sonderbeilage der Zeitschrift bild der wissenschaft veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2015.

Immer mehr Frauen promovieren

Silberne Damenschuhe.

Die enormen bildungs- und forschungspolitischen Anstrengungen von Bund und Ländern zahlen sich aus. Der Anteil der Hochqualifizierten an der deutschen Bevölkerung ist seit 2001 deutlich angestiegen: von 10,5 Prozent auf 13,2 Prozent in 2011. Insbesondere Frauen nutzen vermehrt ihre Bildungschancen. Dies zeigt sich auch auf der Ebene der Promotionen.

Starker Anstieg der Promotionen von FH-Absolventen

Gebäuder der FH / Hochschule Bochum

Immer mehr Fachhochschulabsolventinnen und Fachhochabsolventen werden promoviert. Dies zeigt die jüngste Befragung der Hochschulrektorenkonferenz. In den Prüfungsjahren 2009 bis 2011 verliehen sie rund 47 Prozent mehr Inhabern von Fachhochschuldiplomen einen Doktorgrad als im Vergleichszeitraum 2006 bis 2008.

Antworten auf CFA vs. externe Promotion Banking/Finance

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 6 Beiträge

Diskussionen zu CFA

14 Kommentare

CFA oder Doktor

WiWi Gast

Der CFA bringt max. was für PM, AM, ggf. PE. Trotzdem ist er aber im CV ne starke Marke, wenn man den Titel trägt, bzw. alle 3 Le ...

Weitere Themen aus Promotion, PHD & DBA