DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Promotion, PHD & DBAMBB

MBB mit meinem Profil?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Guten Tag,
da mein Profil bis dato überhaupt nicht auf UB ausgerichtet ist und diese Branche im WiWiTreff ein großes Thema zu sein scheint, bitte ich um eure Meinung.

Ich habe bis dato immer gedacht, ich möchte in die Forschung gehen, mache nun aber seit 2 Jahren meinen Dr und merke, dass dies doch nicht der Weg ist, den ich gehen möchte (meine Praktika sind jedoch alle VWL orientiert). Abgesehen von den klassischen Adressen für VWLer (Research, EZB, Bundesbank, etc), habe ich Interesse an UB entwickelt.

Profil:

  • Abi 1,8
  • BSc VWL Mannheim (1,5) --> Auslandssemester in Spanien
  • MSc Quant Economics LMU (1,4)
  • Promotion Bonn, voraussichtlich in einem Jahr fertig
  • Research Assistant und Tutor im Bachelor
  • Praktika in Makro Research, Asset Management, Data Analytics, Strategic Industry Foresight --> davon 2x DAX 30 und 1x Großbank (2*3, 1*6 Monate --> Gap Year nach Bachelor)
  • Freiwilligenarbeit im In- und Ausland vorhanden
  • Alter nach Promotion 27

Ich halte mein Profil grundsätzlich für sehr gut, weiß jedoch nicht, ob UBs überhaupt an derartigen Profilen interessiert sind, oder eher "richtige" BWLer bzw richtige Exoten (Mathe, Physik, etc) haben wollen.

Vielen Dank für Antworten im Voraus und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
LG

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Dein Profil ist top, mach dir da mal keine Sorgen. Es ist durch deine Praktika etc. mit Sicherheit eine Art Mittelweg aus einem klassischen Exoten Profil und einem klassischen BWLer Profil, aber in Summe in jedem Fall sehr kompetitiv.

Du solltest bei allen drei großen eingeladen werden, ab dann zählt nur noch die Performance im Interview.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 26.12.2019:

Guten Tag,
da mein Profil bis dato überhaupt nicht auf UB ausgerichtet ist und diese Branche im WiWiTreff ein großes Thema zu sein scheint, bitte ich um eure Meinung.

Ich habe bis dato immer gedacht, ich möchte in die Forschung gehen, mache nun aber seit 2 Jahren meinen Dr und merke, dass dies doch nicht der Weg ist, den ich gehen möchte (meine Praktika sind jedoch alle VWL orientiert). Abgesehen von den klassischen Adressen für VWLer (Research, EZB, Bundesbank, etc), habe ich Interesse an UB entwickelt.

Profil:

  • Abi 1,8
  • BSc VWL Mannheim (1,5) --> Auslandssemester in Spanien
  • MSc Quant Economics LMU (1,4)
  • Promotion Bonn, voraussichtlich in einem Jahr fertig
  • Research Assistant und Tutor im Bachelor
  • Praktika in Makro Research, Asset Management, Data Analytics, Strategic Industry Foresight --> davon 2x DAX 30 und 1x Großbank (2*3, 1*6 Monate --> Gap Year nach Bachelor)
  • Freiwilligenarbeit im In- und Ausland vorhanden
  • Alter nach Promotion 27

Ich halte mein Profil grundsätzlich für sehr gut, weiß jedoch nicht, ob UBs überhaupt an derartigen Profilen interessiert sind, oder eher "richtige" BWLer bzw richtige Exoten (Mathe, Physik, etc) haben wollen.

Vielen Dank für Antworten im Voraus und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
LG

Sehr schönes Profil, Kompliment

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Warum will man so einem Topprofil zu den MBB? Nur des Geldes wegen? Irgendwie verschwendetes Talent.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 26.12.2019:

Warum will man so einem Topprofil zu den MBB? Nur des Geldes wegen? Irgendwie verschwendetes Talent.

Wüsste nicht welche anderen Stellen in der Wirtschaft für so ein forschungsorientiertes Profil in Frage kommen.. hast du evtl konstruktive Vorschläge, was du machen würdest?

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 26.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.12.2019:

Warum will man so einem Topprofil zu den MBB? Nur des Geldes wegen? Irgendwie verschwendetes Talent.

Wüsste nicht welche anderen Stellen in der Wirtschaft für so ein forschungsorientiertes Profil in Frage kommen.. hast du evtl konstruktive Vorschläge, was du machen würdest?

Mit dem Profil erscheint sogar ein Einstieg im Investmentbanking möglich. Da muss man sich nicht mit Consulting bescheiden.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 26.12.2019:

Warum will man so einem Topprofil zu den MBB? Nur des Geldes wegen? Irgendwie verschwendetes Talent.

Wüsste nicht welche anderen Stellen in der Wirtschaft für so ein forschungsorientiertes Profil in Frage kommen.. hast du evtl konstruktive Vorschläge, was du machen würdest?

Mit dem Profil erscheint sogar ein Einstieg im Investmentbanking möglich. Da muss man sich nicht mit Consulting bescheiden.
Vielen Dank für deinen Input, habe jedoch an Investmentbanking kein Interesse.

Kann man denn bei MBB auch sagen, dass man mehr an VWL-orientierter Beratung(Ministerien, Banken, Institutionen) interessiert ist, oder wird man zufällig zugeteilt?
Auf welcher Stufe würde ich mit Promotion einsteigen? (Gehalt? Arbeitsstd? Aufstiegsmöglichkeiten? Exits?)

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Es empfiehlt sich, UB näher zu sondieren. Die Chance, dass der TE dort ob der Arbeitsinhalte und -abläufe unglücklich wird, ist nicht gering. Für UB braucht man nicht nur Grips, sondern auch eine entsprechende Persönlichkeitsprägung und Neigung.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 27.12.2019:

Es empfiehlt sich, UB näher zu sondieren. Die Chance, dass der TE dort ob der Arbeitsinhalte und -abläufe unglücklich wird, ist nicht gering. Für UB braucht man nicht nur Grips, sondern auch eine entsprechende Persönlichkeitsprägung und Neigung.

Kannst du evtl näher auf diese eingehen? Inwiefern unterscheiden sich diese zu den Eigenschaften, die man bei den kompetitiven VWLer-Stellen (EZB, Weltbank, etc) braucht?
Eine ausführliche Antwort würde mich freuen.
LG

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 27.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.12.2019:

Es empfiehlt sich, UB näher zu sondieren. Die Chance, dass der TE dort ob der Arbeitsinhalte und -abläufe unglücklich wird, ist nicht gering. Für UB braucht man nicht nur Grips, sondern auch eine entsprechende Persönlichkeitsprägung und Neigung.

Kannst du evtl näher auf diese eingehen? Inwiefern unterscheiden sich diese zu den Eigenschaften, die man bei den kompetitiven VWLer-Stellen (EZB, Weltbank, etc) braucht?
Eine ausführliche Antwort würde mich freuen.
LG

+1 interessante Frage

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Push

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Push

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 28.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 27.12.2019:

Es empfiehlt sich, UB näher zu sondieren. Die Chance, dass der TE dort ob der Arbeitsinhalte und -abläufe unglücklich wird, ist nicht gering. Für UB braucht man nicht nur Grips, sondern auch eine entsprechende Persönlichkeitsprägung und Neigung.

Kannst du evtl näher auf diese eingehen? Inwiefern unterscheiden sich diese zu den Eigenschaften, die man bei den kompetitiven VWLer-Stellen (EZB, Weltbank, etc) braucht?
Eine ausführliche Antwort würde mich freuen.
LG

+1 interessante Frage

Push

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Mach mit dem Profil lieber ein Internship bei IWF/WB und versuch das zu einem JPO Offer zu converten als dein Potential mit UB (oder auch IB) zu verschwenden.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 01.01.2020:

Mach mit dem Profil lieber ein Internship bei IWF/WB und versuch das zu einem JPO Offer zu converten als dein Potential mit UB (oder auch IB) zu verschwenden.

Nicht der TE, aber habe ein relativ ähnliches Profil.. Wie zahlen denn IWF oder WB, wie sind die Arbeitszeiten und Aufstiegsmöglichkeiten?

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 01.01.2020:

Mach mit dem Profil lieber ein Internship bei IWF/WB und versuch das zu einem JPO Offer zu converten als dein Potential mit UB (oder auch IB) zu verschwenden.

Nicht der TE, aber habe ein relativ ähnliches Profil.. Wie zahlen denn IWF oder WB, wie sind die Arbeitszeiten und Aufstiegsmöglichkeiten?

+1

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

Mach mit dem Profil lieber ein Internship bei IWF/WB und versuch das zu einem JPO Offer zu converten als dein Potential mit UB (oder auch IB) zu verschwenden.

Nicht der TE, aber habe ein relativ ähnliches Profil.. Wie zahlen denn IWF oder WB, wie sind die Arbeitszeiten und Aufstiegsmöglichkeiten?

+1

Würde mich auch interessieren

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

An den TE: nach abgeschlossener Promotion steigst du bei BCG als Junior Consultant Bzw. bei McK als Junior Associate ein.

Gehalt liegt (bei Erstgenannten) bei 95k fix + c.10% Bonus sowie einer Förderung deiner Altersvorsorge in Höhe von 10% der Summe aus Fixgehalt und Bonus - du kannst dir einen Teil in Bar auszahlen lassen. McK ähnlich, aber ohne die Altersvorsorge, dafür mit attraktiverer Förderung eines MBAs, falls relevant.

Bei BCG wirst du im Regelfall nach 15 Monaten zum Consultant befördert, dann liegst du bei c.130k all-in.

Nach etwas mehr als nochmal 2 Jahren PL mit c.160-180k.

Wenn du dich als Exot verkaufen kannst, sind zudem 4 Wochen Training am Anfang drin (vs. 2 Wochen für BWLer). Dazu kommen nochmal 2 Wochen für alle im ersten Jahr. Perfekte Gelegenheit, um sich mit wirklich coolen, smarten Leuten aus deiner Peer-Group anzufreunden. Die Leute sind das Beste an der Beratung.

Arbeitszeit whsl. ähnlich lange wie bei den ungekämpften VWL-Stellen, also 60-80h/Woche - WE (idR) frei (bis PL relativ sicher).

Mit deinem VWLer Hintergrund bist du für die. Beratungen sehr relevant. Du kannst strukturiert Probleme lösen und quantitativ arbeiten. Und du bist mit wirtschaftlichen Fragestellungen und Begrifflichkeiten vertraut.

Deine Arbeit in der UB ist quantitativ oft weniger anspruchsvoll, i.e kreatives Anwenden von Grubdrechenarten. Die Herausforderung liegt eher im Zusammensuchen der Datenquellen (oft auch durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden) und der Darstellung der Ergebnisse. Es geht oft darum, Aussagen maximal möglich zu verdichten - sowohl auf Slides wie auch in der mündlichen Kommunikation. Und du wirst sehr schnell eigenverantwortlich mit sehr Senioren Kunden Umgang haben- oft mit einem dreistelligen Millionenbetrag Umsatzverantwortung.

Gerade wenn du jetzt noch nicht weißt, was du mal langfristig machen willst: UB kauft dir Zeit, du lernst schnell, steigst schnell auf und kannst dann in fast jeden Sektor lukrativ den Ausstieg suchen.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

An den TE: nach abgeschlossener Promotion steigst du bei BCG als Junior Consultant Bzw. bei McK als Junior Associate ein.

Gehalt liegt (bei Erstgenannten) bei 95k fix + c.10% Bonus sowie einer Förderung deiner Altersvorsorge in Höhe von 10% der Summe aus Fixgehalt und Bonus - du kannst dir einen Teil in Bar auszahlen lassen. McK ähnlich, aber ohne die Altersvorsorge, dafür mit attraktiverer Förderung eines MBAs, falls relevant.

Bei BCG wirst du im Regelfall nach 15 Monaten zum Consultant befördert, dann liegst du bei c.130k all-in.

Nach etwas mehr als nochmal 2 Jahren PL mit c.160-180k.

Wenn du dich als Exot verkaufen kannst, sind zudem 4 Wochen Training am Anfang drin (vs. 2 Wochen für BWLer). Dazu kommen nochmal 2 Wochen für alle im ersten Jahr. Perfekte Gelegenheit, um sich mit wirklich coolen, smarten Leuten aus deiner Peer-Group anzufreunden. Die Leute sind das Beste an der Beratung.

Arbeitszeit whsl. ähnlich lange wie bei den ungekämpften VWL-Stellen, also 60-80h/Woche - WE (idR) frei (bis PL relativ sicher).

Mit deinem VWLer Hintergrund bist du für die. Beratungen sehr relevant. Du kannst strukturiert Probleme lösen und quantitativ arbeiten. Und du bist mit wirtschaftlichen Fragestellungen und Begrifflichkeiten vertraut.

Deine Arbeit in der UB ist quantitativ oft weniger anspruchsvoll, i.e kreatives Anwenden von Grubdrechenarten. Die Herausforderung liegt eher im Zusammensuchen der Datenquellen (oft auch durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden) und der Darstellung der Ergebnisse. Es geht oft darum, Aussagen maximal möglich zu verdichten - sowohl auf Slides wie auch in der mündlichen Kommunikation. Und du wirst sehr schnell eigenverantwortlich mit sehr Senioren Kunden Umgang haben- oft mit einem dreistelligen Millionenbetrag Umsatzverantwortung.

Gerade wenn du jetzt noch nicht weißt, was du mal langfristig machen willst: UB kauft dir Zeit, du lernst schnell, steigst schnell auf und kannst dann in fast jeden Sektor lukrativ den Ausstieg suchen.

Vielen Dank für diese ausführliche und hochwertige Antwort!
Hat man denn Mitrederecht bei den Projekten bzw. könnte ich zu Beginn äußern, dass mich insb. institutionelle/öffentliche Kunden interessieren?
LG

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Einer der besten Beiträge dazu auf Wiwi-Treff! Sind die genannten Gehälter jeweils Fix oder All-In?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

An den TE: nach abgeschlossener Promotion steigst du bei BCG als Junior Consultant Bzw. bei McK als Junior Associate ein.

Gehalt liegt (bei Erstgenannten) bei 95k fix + c.10% Bonus sowie einer Förderung deiner Altersvorsorge in Höhe von 10% der Summe aus Fixgehalt und Bonus - du kannst dir einen Teil in Bar auszahlen lassen. McK ähnlich, aber ohne die Altersvorsorge, dafür mit attraktiverer Förderung eines MBAs, falls relevant.

Bei BCG wirst du im Regelfall nach 15 Monaten zum Consultant befördert, dann liegst du bei c.130k all-in.

Nach etwas mehr als nochmal 2 Jahren PL mit c.160-180k.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Wenn man keine Ahnung hat, dann bitte nicht solche Halbweisheiten verzapfen. Die Gehälter, die du angegeben hast, sind durch die Bank weg falsch bzw. zu niedrig (Fixgehalt liegt bei 105). McKinsey fördert ab Associate (Einstiegsposition mit Promotion) keinen MBA mehr.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

An den TE: nach abgeschlossener Promotion steigst du bei BCG als Junior Consultant Bzw. bei McK als Junior Associate ein.

Gehalt liegt (bei Erstgenannten) bei 95k fix + c.10% Bonus sowie einer Förderung deiner Altersvorsorge in Höhe von 10% der Summe aus Fixgehalt und Bonus - du kannst dir einen Teil in Bar auszahlen lassen. McK ähnlich, aber ohne die Altersvorsorge, dafür mit attraktiverer Förderung eines MBAs, falls relevant.

Bei BCG wirst du im Regelfall nach 15 Monaten zum Consultant befördert, dann liegst du bei c.130k all-in.

Nach etwas mehr als nochmal 2 Jahren PL mit c.160-180k.

Wenn du dich als Exot verkaufen kannst, sind zudem 4 Wochen Training am Anfang drin (vs. 2 Wochen für BWLer). Dazu kommen nochmal 2 Wochen für alle im ersten Jahr. Perfekte Gelegenheit, um sich mit wirklich coolen, smarten Leuten aus deiner Peer-Group anzufreunden. Die Leute sind das Beste an der Beratung.

Arbeitszeit whsl. ähnlich lange wie bei den ungekämpften VWL-Stellen, also 60-80h/Woche - WE (idR) frei (bis PL relativ sicher).

Mit deinem VWLer Hintergrund bist du für die. Beratungen sehr relevant. Du kannst strukturiert Probleme lösen und quantitativ arbeiten. Und du bist mit wirtschaftlichen Fragestellungen und Begrifflichkeiten vertraut.

Deine Arbeit in der UB ist quantitativ oft weniger anspruchsvoll, i.e kreatives Anwenden von Grubdrechenarten. Die Herausforderung liegt eher im Zusammensuchen der Datenquellen (oft auch durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden) und der Darstellung der Ergebnisse. Es geht oft darum, Aussagen maximal möglich zu verdichten - sowohl auf Slides wie auch in der mündlichen Kommunikation. Und du wirst sehr schnell eigenverantwortlich mit sehr Senioren Kunden Umgang haben- oft mit einem dreistelligen Millionenbetrag Umsatzverantwortung.

Gerade wenn du jetzt noch nicht weißt, was du mal langfristig machen willst: UB kauft dir Zeit, du lernst schnell, steigst schnell auf und kannst dann in fast jeden Sektor lukrativ den Ausstieg suchen.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Dann sorry für die falschen/veralteten Infos zu den Gehältern.
Wie man unschwer erkennt, war ich selbst bei BCG und kenne die Vertragsbedingungen dort besser. Kann aber auch sein, dass ebenfalls bei BCG die Gehälter seit 2017 erhöht wurden, gerade um das Delta zu DAX30-Traineegehältern wieder auf ein nennenswertes Maß zu erhöhen.

Bei BCG hast du ein gewisses Mitspracherecht bei der Projektauswahl, bei McK dem Hörensagen nach etwas mehr.
Hängt auch immer von der Popularität und Größe deiner Praxisgruppe ab. Banking/Insurance wird dich immer gerne nehmen, Consumer Fashion ist entsprechend schwierig.

Public Services gibt es bei BCG nicht in bedeutender Größe, bei McK etwas umfangreicher und Bain betreut - meines Wissens nach - die Praxisgruppe gar nicht. Die Presse zu BAMF und BMV erklären warum.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

Mach mit dem Profil lieber ein Internship bei IWF/WB und versuch das zu einem JPO Offer zu converten als dein Potential mit UB (oder auch IB) zu verschwenden.

Nicht der TE, aber habe ein relativ ähnliches Profil.. Wie zahlen denn IWF oder WB, wie sind die Arbeitszeiten und Aufstiegsmöglichkeiten?

+1

Würde mich auch interessieren

Zu IWF/WB & Co geht man nicht für das Geld. Ein Verwandter ist um die 50 und Sen. Econ bei der EZB und natürlich würde jeder 28 Jährige Associate im Messeturm über sein Gehalt lachen.

Aber manche Menschen haben studiert und vor allem promoviert, weil sie Interesse an ihrem Fach haben und nicht 80h die Woche bei IB/UB PowerPoint malen wollen.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

Glückwunsch zu dem tollen Profil.
Was mir konkret einfällt, wenn du UB, aber dennoch vwl-themen bearbeiten willst, wir sieht es mit ökonomischen Beratungen wie Frontier Economics oder Copenhagen Economics aus.
Hier dürften Dich die Themen und Kunden weitaus mehr interessieren.

Habe mich als vwl Master dort auch mal beworben. Hatte mit meinem Profil (1,9 und keine Promotion) aber keine Chance.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

Glückwunsch zu dem tollen Profil.
Was mir konkret einfällt, wenn du UB, aber dennoch vwl-themen bearbeiten willst, wir sieht es mit ökonomischen Beratungen wie Frontier Economics oder Copenhagen Economics aus.
Hier dürften Dich die Themen und Kunden weitaus mehr interessieren.

Habe mich als vwl Master dort auch mal beworben. Hatte mit meinem Profil (1,9 und keine Promotion) aber keine Chance.

Vielen Dank für den Beitrag!
Daran habe ich gar nicht gedacht.. wie lassen sich diese mit den Strategieberatungen vergleichen? Insb. in Hinblick auf Arbeitszeit (auch Mo-Do auf Projekt?, auch 60-80std/Woche?), Aufstiegsmöglichkeiten und Exits?
Gehalt ist zwar sekundär, wäre aber trzdem interessant zu wissen, da nicht irrelevant. Hast du da Insights?
LG

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

Glückwunsch zu dem tollen Profil.
Was mir konkret einfällt, wenn du UB, aber dennoch vwl-themen bearbeiten willst, wir sieht es mit ökonomischen Beratungen wie Frontier Economics oder Copenhagen Economics aus.
Hier dürften Dich die Themen und Kunden weitaus mehr interessieren.

Habe mich als vwl Master dort auch mal beworben. Hatte mit meinem Profil (1,9 und keine Promotion) aber keine Chance.

Vielen Dank für den Beitrag!
Daran habe ich gar nicht gedacht.. wie lassen sich diese mit den Strategieberatungen vergleichen? Insb. in Hinblick auf Arbeitszeit (auch Mo-Do auf Projekt?, auch 60-80std/Woche?), Aufstiegsmöglichkeiten und Exits?
Gehalt ist zwar sekundär, wäre aber trzdem interessant zu wissen, da nicht irrelevant. Hast du da Insights?
LG

Leider nein, sorry.

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 05.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

Glückwunsch zu dem tollen Profil.
Was mir konkret einfällt, wenn du UB, aber dennoch vwl-themen bearbeiten willst, wir sieht es mit ökonomischen Beratungen wie Frontier Economics oder Copenhagen Economics aus.
Hier dürften Dich die Themen und Kunden weitaus mehr interessieren.

Habe mich als vwl Master dort auch mal beworben. Hatte mit meinem Profil (1,9 und keine Promotion) aber keine Chance.

Vielen Dank für den Beitrag!
Daran habe ich gar nicht gedacht.. wie lassen sich diese mit den Strategieberatungen vergleichen? Insb. in Hinblick auf Arbeitszeit (auch Mo-Do auf Projekt?, auch 60-80std/Woche?), Aufstiegsmöglichkeiten und Exits?
Gehalt ist zwar sekundär, wäre aber trzdem interessant zu wissen, da nicht irrelevant. Hast du da Insights?
LG

Leider nein, sorry.

Trotzdem danke für deine Beiträge!
Jemand anderes evtl?

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 06.01.2020:

Glückwunsch zu dem tollen Profil.
Was mir konkret einfällt, wenn du UB, aber dennoch vwl-themen bearbeiten willst, wir sieht es mit ökonomischen Beratungen wie Frontier Economics oder Copenhagen Economics aus.
Hier dürften Dich die Themen und Kunden weitaus mehr interessieren.

Habe mich als vwl Master dort auch mal beworben. Hatte mit meinem Profil (1,9 und keine Promotion) aber keine Chance.

Vielen Dank für den Beitrag!
Daran habe ich gar nicht gedacht.. wie lassen sich diese mit den Strategieberatungen vergleichen? Insb. in Hinblick auf Arbeitszeit (auch Mo-Do auf Projekt?, auch 60-80std/Woche?), Aufstiegsmöglichkeiten und Exits?
Gehalt ist zwar sekundär, wäre aber trzdem interessant zu wissen, da nicht irrelevant. Hast du da Insights?
LG

Leider nein, sorry.

Trotzdem danke für deine Beiträge!
Jemand anderes evtl?

Push

antworten
WiWi Gast

MBB mit meinem Profil?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2020:

Glückwunsch zu dem tollen Profil.
Was mir konkret einfällt, wenn du UB, aber dennoch vwl-themen bearbeiten willst, wir sieht es mit ökonomischen Beratungen wie Frontier Economics oder Copenhagen Economics aus.
Hier dürften Dich die Themen und Kunden weitaus mehr interessieren.

Habe mich als vwl Master dort auch mal beworben. Hatte mit meinem Profil (1,9 und keine Promotion) aber keine Chance.

Vielen Dank für den Beitrag!
Daran habe ich gar nicht gedacht.. wie lassen sich diese mit den Strategieberatungen vergleichen? Insb. in Hinblick auf Arbeitszeit (auch Mo-Do auf Projekt?, auch 60-80std/Woche?), Aufstiegsmöglichkeiten und Exits?
Gehalt ist zwar sekundär, wäre aber trzdem interessant zu wissen, da nicht irrelevant. Hast du da Insights?
LG

Push

antworten

Artikel zu MBB

Merkel bekommt Ehrendoktor von Harvard University

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Im Rahmen der Feierlichkeiten der 368. Graduationsfeier der Harvard University hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Ehrendoktor der Universität verliehen bekommen. Am Nachmittag des 30. Mai 2019 richtete sich die deutsche Bundeskanzlerin mit einer Ansprache an die Absolventinnen und Absolventen sowie die geladenen Gäste. Die Universität würdigte damit den Pragmatismus und die kluge Entschlossenheit ihrer bisherigen Amtszeit, sowie insbesondere ihre Standhaftigkeit in der Flüchtlingskrise.

Leitlinien zur externen Promotion von Wirtschafts- und Hochschulverbänden

Auf einer Tafel steht das Wort externe Promotion.

Promotionen in Kooperation von promotionsberechtigten Hochschulen und Unternehmen werden als externe Promotion bezeichnet. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Hochschulrektorenkonferenz und die führenden Wirtschaftsverbände BDA und BDI haben eine gemeinsame Position zu diesen Promotion mit externem Arbeitsvertrag veröffentlicht.

Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften

Ein E-Book, ein Heft mit Brille und eine Tasse.

Das »Münstersche Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte« miami.uni-muenster.de enthält Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften als E-Book.

Promotionsrecht: FH Fulda darf als erste Fachhochschule den Doktortitel vergeben

Hochschule Fulda erhält Promotionsrecht: Wissenschaftsminister Boris Rhein (l.) und Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar

Der Durchbruch im Hochschulsystem ist gelungen: Die erste deutsche Fachhochschule erhält das Promotionsrecht. Die Hochschule Fulda darf zukünftig ihre Studenten in den Sozialwissenschaften zum Doktor führen. Weitere Promotionsrechte für Wirtschaftswissenschaften und Informatik sind geplant.

LMU-Forschungsstudium - Master of Business Research

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Der Studiengang “Betriebswirtschaftliche Forschung” (MBR - Master of Business Research) ist ein postgraduales Studium an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Ludwig-Maximilans-Universität München (LMU). Es ist kein MBA Programm. Dieses viersemestrige Studium zielt darauf ab, Studierende mit der methodologischen Basis für hochqualitative betriebswirtschaftliche Forschung auszustatten. Das »Business Research« Postgraduiertenstudium soll dazu befähigen, in der betriebswirtschaftlich orientierten Forschung innerhalb und außerhalb der Hochschulen tätig zu sein. Der Master of Business Research (MBR) dient Doktoranden an der LMU zur Vorbereitung von Dissertationen.

EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award 2016

Shopping, shoppen, Einkaufen, Konsum,

EMAC und McKinsey schreiben bereits zum achten Mal erneut den Marketing Dissertation Award aus. Bewerbungen für den mit 7.000 Euro dotierten Marketing Dissertation Award 2016 sind bis zum 31. Januar 2016 möglich. Die Zweit- und der Drittplatzierte erhalten Geldpreise von 3.000 und 1.000 Euro.

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf & Logistik

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf &Logistik

Für den »BME Wissenschaftspreis« können noch Dissertationen, Habilitationen und andere herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet von Materialwirtschaft, Beschaffung, Einkauf und Logistik eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31. August 2015.

Deutscher Studienpreis 2016 für Dissertationen

Porttraitbild Dr. Lukas Haffert, Zweitpreisträger Deutscher Studienpreis 2015

Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung exzellente junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen aus, deren Forschung sich durch einen hohen gesellschaftlichen Nutzen auszeichnet. Der Deutsche Studienpreis ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland. Vergeben werden Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise mit jeweils 25.000 Euro. Einsendeschluss ist der 1. März 2016.

Deutscher Studienpreis 2014: Volkswirtin Rippin für Armutsmessung ausgezeichnet

Deutscher-Studienpreis-2014 Volkswirtin-Rippin Armutsmessung

Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2014 für die wichtigsten Dissertationen des Jahresn stehen fest. Die Volkswirtin Nicole Isabell Rippin von der Universität Göttingen wurde für ihren neuen Index zur Armutsmessung ausgezeichnet. Die Historikerin Sabine Donauer untersuchte, wie sich der »Spaß an der Arbeit« entwickelt hat.

Österreichische Dissertationsdatenbank

Dissertationsdatenbank Österreich Dissertationen

Die Österreichische Dissertationsdatenbank beinhaltet Dissertationen und Diplomarbeiten, die an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen eingereicht wurden. Von den über 100.000 Hochschulschriften sind viele aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Die meisten Titel lassen sich direkt im Volltexte abrufen.

Klaus Tschira Dissertationspreis für verständliche Wissenschaft 2015

Klaus-Tschira Dissertationspreis 2015

Die Klaus Tschira Stiftung ehrt mit dem Dissertationspreis »KlarText!« junge Nachwuchswissenschaftler, die exzellent forschen und anschaulich schreiben. Die besten Artikel werden in sechs Fachgebieten mit je 5.000 Euro ausgezeichnet und in einer Sonderbeilage der Zeitschrift bild der wissenschaft veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2015.

Immer mehr Frauen promovieren

Silberne Damenschuhe.

Die enormen bildungs- und forschungspolitischen Anstrengungen von Bund und Ländern zahlen sich aus. Der Anteil der Hochqualifizierten an der deutschen Bevölkerung ist seit 2001 deutlich angestiegen: von 10,5 Prozent auf 13,2 Prozent in 2011. Insbesondere Frauen nutzen vermehrt ihre Bildungschancen. Dies zeigt sich auch auf der Ebene der Promotionen.

Starker Anstieg der Promotionen von FH-Absolventen

Gebäuder der FH / Hochschule Bochum

Immer mehr Fachhochschulabsolventinnen und Fachhochabsolventen werden promoviert. Dies zeigt die jüngste Befragung der Hochschulrektorenkonferenz. In den Prüfungsjahren 2009 bis 2011 verliehen sie rund 47 Prozent mehr Inhabern von Fachhochschuldiplomen einen Doktorgrad als im Vergleichszeitraum 2006 bis 2008.

Studie: Promotions- und Arbeitsbedingungen Promovierender in Deutschland

Eine Deutschlandflagge weht vor einem blauen Himmel.

Die Zahl der abgeschlossenen Promotionen liegt in Deutschland seit vielen Jahren auf einem hohen Niveau. Im Jahr 2011 haben hierzulande rund 27.000 Promovierte die Universitäten verlassen. Die neue Studie »Promotionen im Fokus« wirft einen detaillierten Blick auf die Situation von Promovierenden in unterschiedlichen Promotionskontexten.

Beste Marketing-Doktorarbeit in Europa gekürt

Ein Glas Sekt vor schwarzem Hintergrund.

Die European Marketing Academy und McKinsey & Company haben den "EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award" vergeben. Gewinner des mit 7.000 EUR dotierten Preises ist Néomie Raassens, die für ihre Doktorarbeit zum Thema Performance-Implikationen von Outsourcing-Strategien ausgezeichnet wurde.

Antworten auf MBB mit meinem Profil?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu MBB

4 Kommentare

Work-Life-Balance MBB

WiWi Gast

Weitere Tipps: Versuchen Sachen zu kombinieren, sprich mit Freunden ins Gym/Joggen/Spazieren gehen oder Sauna. Mit Familie ...

1 Kommentare

CV MBB

WiWi Gast

Servus Freunde, Ich hätte mal eine Frage bzgl. meines CVs für eine Bewerbung bei MBB. Ich habe 4 Praktika vor dem Studium ge ...

Weitere Themen aus Promotion, PHD & DBA