DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Promotion, PHD & DBAPhysik

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Die Frage steht schon im Betreff.

Ich befinde mich im Einstellungsprozess bei einigen Propshops aus Amsterdam, Dublin und London: Optiver, SIG, 2 sigma, und noch ein paar weniger bekannten Shops. Es geht um die "Quantitative Researcher" Stelle. Bis jetzt bin ich bei Vielen durch die Mathe Tests gekommen und habe schon ein paar tel. Interviews gehabt. Der nächste Schritt wären die Vorstellungsgespräche vor Ort. Bis jetzt gab es keine Gehaltsverhandlungen.

Gleichzeitig habe ich ein paar Angebote im UB Bereich mit einem all-in Gehalt von ca 110-120k bei ca 55h pro Woche (nicht MBB, aber höher Einstiegslevel dank Projekt- und Führungserfahrung).

Bei den Quant Job mag ich die quantitative Herausforderung und die Tatsache, dass die meisten 40-45 Stunden pro Woche arbeiten und wenig reisen. Dies ist top, da ich schon Familie und Kinder habe. Solche Jobs gibt es leider nicht in Deutschland. Bei UB finde ich es top, dass ich schon 2 Angebote habe und ich konnte im Januar anfangen. Außerdem spare ich Wohnkosten, da ich keine Miete bezahlen muss.

Wegen den höheren Lebenskosten und Umzug, musste ich im Ausland mind. 150k verdienen, damit ich das ganze Sinn macht.

Ich würde mich freuen, wenn ein Quant Researcher / Quant Trader mir dazu folgende Fragen beantworten konnte:

  • Was für ein Einstiegsgehalt kann ich bei den oben Genannten erwarten? Dabei: Ich habe im PhD herausragende Ergebnisse erzielt und habe ein sehr starkes IT Background.
  • Wie sieht ihr die Zukunftschancen für Quants und Proptrading? Macht es Sinn jetzt in diesem bereich jetzt zu starten?
  • Wie lebt man als Quant in London, Dublin oder Amsterdam?
  • Sieht ihr andere gut bezahlte Alternativen in Deutschland?

Ich muss entscheiden, ob ich die 2-4 Wochen in die Vorbereitung und die Einstellungsgespräche investieren soll oder nicht.

Danke!

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

2Sigma ist kein Propshop.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Hedge Fund Quant aus London hier mit PhD
Einstiegsgehalt: 175K Euro/ 50 hours a week
Potential: Schwer zu sagen denke in 2-3 Jahren geht das an die 300K, deutlich darueber hinaus geht mit top performance ansonsten
Leben in London: Damit kannst du natuerlich gut leben, kein Luxus

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Einstieg Prop Trading ~100k + Bonus
Arbeitszeiten: eher nicht die 40 Std/W sonder 60
Wie lebt man als Quant? Wie jeder andere auch
In Zukunft wird der Bereich noch definitiv wichtiger sein.

Ist aber denke ich nicht so quantitativ wie man sich Vorstellt. Hatte selbst Vorstellubgsgespräche fürs Quant Trading. Mehr als Grundlegende Stochastik braucht man nicht, geschweige denn Tiefes Verständnis von Stochastischen Prozesse XD.
Alternative (vom Quantitativen her und vom Geld fast gar besser) IT Companys (in DE aber weniger)
Weniger Geld aber noch genug und 40 Std/W: Automobilbranche und da in die Entwicklung
Jedenfalls ist so meine Einschätzung

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Hedge Fund Quant aus London hier mit PhD
Einstiegsgehalt: 175K Euro/ 50 hours a week
Potential: Schwer zu sagen denke in 2-3 Jahren geht das an die 300K, deutlich darueber hinaus geht mit top performance ansonsten
Leben in London: Damit kannst du natuerlich gut leben, kein Luxus

Kannst du was zur Kultur und den Zukunftsaussichten von (Quant-) Hedge Funds sagen? Was ist bei guter Performance möglich? Sowohl was das Gehalt angeht, als auch
Leadership Positionen?

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Stabiles Profil Bro. Sowas ist ein High Performer, nicht Leute die ein 1,7 Schnitt in BWL haben

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Stabiles Profil Bro. Sowas ist ein High Performer, nicht Leute die ein 1,7 Schnitt in BWL haben

Wenn das so ein High-Performer wäre, dann würde er wohl nicht irgendsoein Quantradingzeugs machen wollen, sondern seine Wissenschaftskarriere vorantreiben.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Stabiles Profil Bro. Sowas ist ein High Performer, nicht Leute die ein 1,7 Schnitt in BWL haben

Wenn das so ein High-Performer wäre, dann würde er wohl nicht irgendsoein Quantradingzeugs machen wollen, sondern seine Wissenschaftskarriere vorantreiben.

+1
Zumal er persönliche Kontakte hätte und nicht im Wien-treffen beggen müsste

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Hier der TE. Danke für das Feedback an Alle!

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Stabiles Profil Bro. Sowas ist ein High Performer, nicht Leute die ein 1,7 Schnitt in BWL haben

Wenn das so ein High-Performer wäre, dann würde er wohl nicht irgendsoein Quantradingzeugs machen wollen, sondern seine Wissenschaftskarriere vorantreiben.

In Deutschland bringt dir Wissenschaft nur TVL 13. Ich bin jetzt im Stufe 3 und verdiene 55k pro Jahr als Projektleiter.. Wenn ich diesen Job noch weitere 7 Jahre mache, dann steigt mein Gehalt auf 68k. Bonus oder Überstunden gibt es nicht. Um Top im Feld zu sein, arbeite ich ca 60 Stunden pro Woche. Das schönste: Ich muss alle 2-3 Jahre Anträge schreiben und hoffen, dass diese genehmigt werden. Da spiele ich nicht mit.

Danke für die Infos. Klar ist 2 Sigma kein prop-shop, aber die sind in dem Bereich Tätig. Beworben habe ich mich da ebenfalls auf die "Quantitative Researcher" Stelle.

Mehr als Grundlegende Stochastik braucht man nicht, geschweige denn Tiefes Verständnis von Stochastischen Prozesse XD.

Das ist immerhin viel quantitativer als in UB. Gibt es da deutliche Unterschiede zwischen Quant Trader und Quant Researcher?

Hedge Fund Quant aus London hier mit PhD Einstiegsgehalt: 175K Euro/ 50 hours a week. Potential: Schwer zu sagen denke in 2-3 Jahren geht das an die 300K, deutlich darueber hinaus geht mit top performance.
In Zukunft wird der Bereich noch definitiv wichtiger sein.

Auf wallstreetoasis schreiben Einige, dass Quants Massengut geworden sind und dass es extrem schwer auf die Managementebenen zu kommen ist. Insbesondere ließt man öfters, dass man sehr schnell gekündigt wird, wenn man einen Fehler macht, oder wenn gerade ein paar Monaten schlecht ausfallen. Eine Solche Entwicklung sagt mir nicht unbedingt, dass der Bereich in Zukunft noch wichtiger wird.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Auf wallstreetoasis schreiben Einige, dass Quants Massengut geworden sind und dass es extrem schwer auf die Managementebenen zu kommen ist. Insbesondere ließt man öfters, dass man sehr schnell gekündigt wird, wenn man einen Fehler macht, oder wenn gerade ein paar Monaten schlecht ausfallen. Eine Solche Entwicklung sagt mir nicht unbedingt, dass der Bereich in Zukunft noch wichtiger wird.

Sorry aber das ist jetzt nicht neu. Das Marktsegment ist nu schon seit über zehn Jahren ausgelutscht. Der Aufwand für eine Überrendite (darauf kommt es ja nun an), egal bei welchem Modell, ist mittlerweile so groß geworden, dass der Mehraufwand in keiner Relation mehr steht.

Deine "Performance" ist standardisiert. Es geht um Schnelligkeit und Programmiererfahrung. Natürlich ist ein PhD hilfreich, aber glaube mal nicht, dass du aus wissenschaftlicher Sicht den großen Wurf landest. Es geht um Geld, um nichts anderes. Und wie du selbst festgestellt hast, gibt es genügend andere für den Job. Auch wenn du viel verdienst, du bist ersetzbar.

Achja, und die 175k in London kannst du direkt mal halbieren, um auf ein Äquivalenzeinkommen hier in DE zu kommen, bei den ganze Kosten in der City.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Was ist denn dein Fachbereich? Fuer Quantstellen hat man am besten Theo oder Computational Physics als Background?

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.12.2019:

Hedge Fund Quant aus London hier mit PhD
Einstiegsgehalt: 175K Euro/ 50 hours a week
Potential: Schwer zu sagen denke in 2-3 Jahren geht das an die 300K, deutlich darueber hinaus geht mit top performance ansonsten
Leben in London: Damit kannst du natuerlich gut leben, kein Luxus

Kannst du was zur Kultur und den Zukunftsaussichten von (Quant-) Hedge Funds sagen? Was ist bei guter Performance möglich? Sowohl was das Gehalt angeht, als auch
Leadership Positionen?

Hedge Fund Quant aus London wieder:

Zukunftaussichten sind denke ich ganz gut alleine wegen Prestige. Top kollegen I.e. du lernst viel.
400K GBP ist max fuer quant der kein PM ist. Fuer mehr musst du selbst capital haben. Das ist riskanter aber da kannst du viel mehr verdienen. In 1 oder 2 Jahren kann ich relativ stresslos 300K verdienen. Management ist nicht interessant bei hedge funds. Deine Frage muss sein willst du in DE bleiben oder London? London ist cool aber teuer

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Auf wallstreetoasis schreiben Einige, dass Quants Massengut geworden sind und dass es extrem schwer auf die Managementebenen zu kommen ist. Insbesondere ließt man öfters, dass man sehr schnell gekündigt wird, wenn man einen Fehler macht, oder wenn gerade ein paar Monaten schlecht ausfallen. Eine Solche Entwicklung sagt mir nicht unbedingt, dass der Bereich in Zukunft noch wichtiger wird.

Sorry aber das ist jetzt nicht neu. Das Marktsegment ist nu schon seit über zehn Jahren ausgelutscht. Der Aufwand für eine Überrendite (darauf kommt es ja nun an), egal bei welchem Modell, ist mittlerweile so groß geworden, dass der Mehraufwand in keiner Relation mehr steht.

Deine "Performance" ist standardisiert. Es geht um Schnelligkeit und Programmiererfahrung. Natürlich ist ein PhD hilfreich, aber glaube mal nicht, dass du aus wissenschaftlicher Sicht den großen Wurf landest. Es geht um Geld, um nichts anderes. Und wie du selbst festgestellt hast, gibt es genügend andere für den Job. Auch wenn du viel verdienst, du bist ersetzbar.

Achja, und die 175k in London kannst du direkt mal halbieren, um auf ein Äquivalenzeinkommen hier in DE zu kommen, bei den ganze Kosten in der City

175K in London ist 175K in DE. Steuern sind niedriger und bis auf rent sind Kosten gleich

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Was ist denn dein Fachbereich? Fuer Quantstellen hat man am besten Theo oder Computational Physics als Background?

Computational Physics (python expert + C/C++ fortgeschritten) + 15 Jahre Linuxadmin Erfahrung..

Achja, und die 175k in London kannst du direkt mal halbieren, um auf ein Äquivalenzeinkommen hier in DE zu kommen, bei den ganze Kosten in der City.

Das ist genau die Sorge, die ich mir mache. Wenn das andere auch nach 2 Jahren quantitativ langweilig wird, dann kann ich hier UB machen. Inbesondere, da ich durch fast abgezahltes Eigenheim keine Miete bezahlen muss. Wozu alles hinterlassen?

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Hedge Fund Quant aus London wieder:

Zukunftaussichten sind denke ich ganz gut alleine wegen Prestige. Top kollegen I.e. du lernst viel.
400K GBP ist max fuer quant der kein PM ist. Fuer mehr musst du selbst capital haben. Das ist riskanter aber da kannst du viel mehr verdienen. In 1 oder 2 Jahren kann ich relativ stresslos 300K verdienen. Management ist nicht interessant bei hedge funds. Deine Frage muss sein willst du in DE bleiben oder London? London ist cool aber teuer

Danke für dein Feedback.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Was ist denn dein Fachbereich? Fuer Quantstellen hat man am besten Theo oder Computational Physics als Background?

Computational Physics (python expert + C/C++ fortgeschritten) + 15 Jahre Linuxadmin Erfahrung..

Achja, und die 175k in London kannst du direkt mal halbieren, um auf ein Äquivalenzeinkommen hier in DE zu kommen, bei den ganze Kosten in der City.

Das ist genau die Sorge, die ich mir mache. Wenn das andere auch nach 2 Jahren quantitativ langweilig wird, dann kann ich hier UB machen. Inbesondere, da ich durch fast abgezahltes Eigenheim keine Miete bezahlen muss. Wozu alles hinterlassen?

Finanziell lohnt es sich auf Dauer schon. Du vergleichst einen internationalen Top job mit Non MBB UB irgendwo in DE. Es hört sich an als würdest du gerne hören die Entscheidung gemütlich zu bleiben sei richtig

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Warum bewirbst du dich nicht bei den ganzen PM und AMs in DE?

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

175K in London ist 175K in DE. Steuern sind niedriger und bis auf rent sind Kosten gleich

Bei Meiner Situation stimmt dies nicht. Mit Steuerklasse 3 und vielen Kinderfreibeträgen, sind die Nettolohne wie folgt:

bei 340k: 189.9k in De, 191.8k in UK
bei 200k: 114.1k in De, 117.0k in UK
bei 136k: 81.6k in De, 82.4k in UK

Was man aber gerne vergisst, ist dass Deutschland ein sehr gutes Kindergeld, bzw. Kinderfreibeträge hat. Dies steigert den effektiven Nettolohn. Z.B. bekomme ich da in Deutschland 10.2k pro Jahr, aber in UK gibt es bei solchen Einkommen kein KG.

Übrigens: in Amsterdam wäre ein solcher Vergleich noch viel heftiger, da dort die Steuern nach den ersten 5 Jahren deutlich höher als in Deutschland sind. Außerdem spreche ich die Sprache nicht.

Finanziell lohnt es sich auf Dauer schon. Du vergleichst einen internationalen Top job mit Non MBB UB irgendwo in DE. Es hört sich an als würdest du gerne hören die Entscheidung gemütlich zu bleiben sei richtig

Das Problem ist, dass diese Entscheidung nicht nur mich betrifft, sondern auch meine Partnerin und unsere Kinder. Anderseits, da ich relativ hoch bei der UB einsteigen konnte und da ich Spaß/Erfolg am Verkaufen und arbeiten mit Menschen gehabt habe, denke ich, dass die Chancen relativ gut sind, dass ich innerhalb von 4-5-6 Jahren Partner werde. Also, wenn in UK Max bei Quants ohne PM 400k ist, dann ist der Unterschied nicht so drastisch. Ich sehe ein, dass bei guter Leistung ich schneller im London bei solchen Summen bin.

Warum bewirbst du dich nicht bei den ganzen PM und AMs in DE?

PM = Portofolio Manager? AM Asset Manager? Konntest du mir bitte dazu ein paar Beispiele nennen? Wie sind da die Einstiegsgehälter?

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Auf wallstreetoasis schreiben Einige, dass Quants Massengut geworden sind und dass es extrem schwer auf die Managementebenen zu kommen ist. Insbesondere ließt man öfters, dass man sehr schnell gekündigt wird, wenn man einen Fehler macht, oder wenn gerade ein paar Monaten schlecht ausfallen. Eine Solche Entwicklung sagt mir nicht unbedingt, dass der Bereich in Zukunft noch wichtiger wird.

Sorry aber das ist jetzt nicht neu. Das Marktsegment ist nu schon seit über zehn Jahren ausgelutscht. Der Aufwand für eine Überrendite (darauf kommt es ja nun an), egal bei welchem Modell, ist mittlerweile so groß geworden, dass der Mehraufwand in keiner Relation mehr steht.

Deine "Performance" ist standardisiert. Es geht um Schnelligkeit und Programmiererfahrung. Natürlich ist ein PhD hilfreich, aber glaube mal nicht, dass du aus wissenschaftlicher Sicht den großen Wurf landest. Es geht um Geld, um nichts anderes. Und wie du selbst festgestellt hast, gibt es genügend andere für den Job. Auch wenn du viel verdienst, du bist ersetzbar.

Achja, und die 175k in London kannst du direkt mal halbieren, um auf ein Äquivalenzeinkommen hier in DE zu kommen, bei den ganze Kosten in der City.

Das trifft vielleicht auf einen beliebigen Screen Trader zu, aber um Researcher mit praxisnahem PhD in Stats/ML/CS und mit Abstrichen Physik/Mathe kloppt sich derzeit jeder. Die Leute erreichen diese astronomischen Gehälter eben weil sie überhaupt nicht einfach austauschbar sind, im Gegensatz zu Consultants oder IB-Monkeys.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Top AM in DE: DWS, AGI, Union, Deka.
Einstiegsgehälter für Absolventen: um die 60k.
Aufgrund deiner Berufserfahrung und deiner Promotion wirst du natürlich mehr als 60k verdienen, je nach Verhanslungsgeschick sind 85-90k realistisch.

Warum bewirbst du dich nicht bei den ganzen PM und AMs in DE?

PM = Portofolio Manager? AM Asset Manager? Konntest du mir bitte dazu ein paar Beispiele nennen? Wie sind da die Einstiegsgehälter?

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Nach all dem was hier vom Thread Starter geschrieben wurde, nehme ich an dass er wirklich Ahnung hat. Mal eine erfrischende Abwechslung. Witzig wie gleich einige Wiwis gleich einen Fake vermuten, weil sie sich von einem echten Überflieger eingeschüchtert fühlen :D

Wäre mal interessant zu hören wie du dich entschieden hast?

Selbst in Deutschland wirst du mit so einem starken Profil sechsstellig all-in bekommen wenn du nicht total blöd verhandelst. Es gibt halt nur wenige Stellen hier. Im Quant Bereich kann man in Deutschland locker 100-150k mit deiner Erfahrung verdienen als Fachkraft. Das weiß ich aus sehr zuverlässigen Quellen ;) Natürlich ist es stressiger als ein normaler Corporate Job aber die Stories, die ich von Hedge Funds im Ausland gelesen habe, klingen nach viel mehr Leistungsdruck und Stress. Als Quant hat man außerdem deutlich weniger Arbeitsstunden als die meisten Berufsgruppen (Berater, Juristen etc), die sich im selben Gehaltsbereich bewegen (die aber dafür bessere Management Karriereaussichten haben).

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

Nach all dem was hier vom Thread Starter geschrieben wurde, nehme ich an dass er wirklich Ahnung hat. Mal eine erfrischende Abwechslung. Witzig wie gleich einige Wiwis gleich einen Fake vermuten, weil sie sich von einem echten Überflieger eingeschüchtert fühlen :D

Wäre mal interessant zu hören wie du dich entschieden hast?

Selbst in Deutschland wirst du mit so einem starken Profil sechsstellig all-in bekommen wenn du nicht total blöd verhandelst. Es gibt halt nur wenige Stellen hier. Im Quant Bereich kann man in Deutschland locker 100-150k mit deiner Erfahrung verdienen als Fachkraft. Das weiß ich aus sehr zuverlässigen Quellen ;) Natürlich ist es stressiger als ein normaler Corporate Job aber die Stories, die ich von Hedge Funds im Ausland gelesen habe, klingen nach viel mehr Leistungsdruck und Stress. Als Quant hat man außerdem deutlich weniger Arbeitsstunden als die meisten Berufsgruppen (Berater, Juristen etc), die sich im selben Gehaltsbereich bewegen (die aber dafür bessere Management Karriereaussichten haben).

Interessanterweise hat der TE allerdings kaum etwas zu seinem konkreten Profil hier geschrieben. Und Physiker mit PhD ist jetzt nicht die Seltenheit, sondern eher der Standart. In dem Fach promoviert so gut wie jeder. Programmiererfahrung haben da auch viele. Aber wie gesagt, er hat nicht viel dazu geschrieben.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

Nach all dem was hier vom Thread Starter geschrieben wurde, nehme ich an dass er wirklich Ahnung hat. Mal eine erfrischende Abwechslung. Witzig wie gleich einige Wiwis gleich einen Fake vermuten, weil sie sich von einem echten Überflieger eingeschüchtert fühlen :D

Wäre mal interessant zu hören wie du dich entschieden hast?

Selbst in Deutschland wirst du mit so einem starken Profil sechsstellig all-in bekommen wenn du nicht total blöd verhandelst. Es gibt halt nur wenige Stellen hier. Im Quant Bereich kann man in Deutschland locker 100-150k mit deiner Erfahrung verdienen als Fachkraft. Das weiß ich aus sehr zuverlässigen Quellen ;) Natürlich ist es stressiger als ein normaler Corporate Job aber die Stories, die ich von Hedge Funds im Ausland gelesen habe, klingen nach viel mehr Leistungsdruck und Stress. Als Quant hat man außerdem deutlich weniger Arbeitsstunden als die meisten Berufsgruppen (Berater, Juristen etc), die sich im selben Gehaltsbereich bewegen (die aber dafür bessere Management Karriereaussichten haben).

Sorry aber ein "echter Überflieger" mit abgeschlossener Promotion hat es doch beim besten Willen nicht nötig, sich in einem fachfremden (!) Forum die Meinung von irgendwelchen Abiturienten und Zweitsemestern anzuhören.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

Nach all dem was hier vom Thread Starter geschrieben wurde, nehme ich an dass er wirklich Ahnung hat. Mal eine erfrischende Abwechslung. Witzig wie gleich einige Wiwis gleich einen Fake vermuten, weil sie sich von einem echten Überflieger eingeschüchtert fühlen :D

Wäre mal interessant zu hören wie du dich entschieden hast?

Selbst in Deutschland wirst du mit so einem starken Profil sechsstellig all-in bekommen wenn du nicht total blöd verhandelst. Es gibt halt nur wenige Stellen hier. Im Quant Bereich kann man in Deutschland locker 100-150k mit deiner Erfahrung verdienen als Fachkraft. Das weiß ich aus sehr zuverlässigen Quellen ;) Natürlich ist es stressiger als ein normaler Corporate Job aber die Stories, die ich von Hedge Funds im Ausland gelesen habe, klingen nach viel mehr Leistungsdruck und Stress. Als Quant hat man außerdem deutlich weniger Arbeitsstunden als die meisten Berufsgruppen (Berater, Juristen etc), die sich im selben Gehaltsbereich bewegen (die aber dafür bessere Management Karriereaussichten haben).

Sorry aber ein "echter Überflieger" mit abgeschlossener Promotion hat es doch beim besten Willen nicht nötig, sich in einem fachfremden (!) Forum die Meinung von irgendwelchen Abiturienten und Zweitsemestern anzuhören.

Man kann hier ja auch mehrmals posten und sich als jemand anders ausgeben. Dann ist das Alter Ego schnell "der Überflieger".

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Was ist denn dein Fachbereich? Fuer Quantstellen hat man am besten Theo oder Computational Physics als Background?

Keine Ahnung was dir der Theologie background als quant nützen soll aber klar, immer her damit!

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Was ist denn dein Fachbereich? Fuer Quantstellen hat man am besten Theo oder Computational Physics als Background?

Keine Ahnung was dir der Theologie background als quant nützen soll aber klar, immer her damit!

Mit Theo ist Theoretische Physik gemeint.

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

Was ist denn dein Fachbereich? Fuer Quantstellen hat man am besten Theo oder Computational Physics als Background?

Keine Ahnung was dir der Theologie background als quant nützen soll aber klar, immer her damit!

Mit Theo ist Theoretische Physik gemeint.

Nein, Theologie. Weil nur Vertrauen in Gott einem erfolgreiche Trades beschert! Can I get an Amen?!

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

Was ist denn dein Fachbereich? Fuer Quantstellen hat man am besten Theo oder Computational Physics als Background?

Keine Ahnung was dir der Theologie background als quant nützen soll aber klar, immer her damit!

Mit Theo ist Theoretische Physik gemeint.

Nein, Theologie. Weil nur Vertrauen in Gott einem erfolgreiche Trades beschert! Can I get an Amen?!

Amen, brother!

antworten
WiWi Gast

Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Was ist jetzt aus deinen Bewerbungen geworden?

antworten

Artikel zu Physik

Merkel bekommt Ehrendoktor von Harvard University

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Im Rahmen der Feierlichkeiten der 368. Graduationsfeier der Harvard University hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Ehrendoktor der Universität verliehen bekommen. Am Nachmittag des 30. Mai 2019 richtete sich die deutsche Bundeskanzlerin mit einer Ansprache an die Absolventinnen und Absolventen sowie die geladenen Gäste. Die Universität würdigte damit den Pragmatismus und die kluge Entschlossenheit ihrer bisherigen Amtszeit, sowie insbesondere ihre Standhaftigkeit in der Flüchtlingskrise.

Leitlinien zur externen Promotion von Wirtschafts- und Hochschulverbänden

Auf einer Tafel steht das Wort externe Promotion.

Promotionen in Kooperation von promotionsberechtigten Hochschulen und Unternehmen werden als externe Promotion bezeichnet. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Hochschulrektorenkonferenz und die führenden Wirtschaftsverbände BDA und BDI haben eine gemeinsame Position zu diesen Promotion mit externem Arbeitsvertrag veröffentlicht.

Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften

Ein E-Book, ein Heft mit Brille und eine Tasse.

Das »Münstersche Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte« miami.uni-muenster.de enthält Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften als E-Book.

Promotionsrecht: FH Fulda darf als erste Fachhochschule den Doktortitel vergeben

Hochschule Fulda erhält Promotionsrecht: Wissenschaftsminister Boris Rhein (l.) und Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar

Der Durchbruch im Hochschulsystem ist gelungen: Die erste deutsche Fachhochschule erhält das Promotionsrecht. Die Hochschule Fulda darf zukünftig ihre Studenten in den Sozialwissenschaften zum Doktor führen. Weitere Promotionsrechte für Wirtschaftswissenschaften und Informatik sind geplant.

LMU-Forschungsstudium - Master of Business Research

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Der Studiengang “Betriebswirtschaftliche Forschung” (MBR - Master of Business Research) ist ein postgraduales Studium an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Ludwig-Maximilans-Universität München (LMU). Es ist kein MBA Programm. Dieses viersemestrige Studium zielt darauf ab, Studierende mit der methodologischen Basis für hochqualitative betriebswirtschaftliche Forschung auszustatten. Das »Business Research« Postgraduiertenstudium soll dazu befähigen, in der betriebswirtschaftlich orientierten Forschung innerhalb und außerhalb der Hochschulen tätig zu sein. Der Master of Business Research (MBR) dient Doktoranden an der LMU zur Vorbereitung von Dissertationen.

EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award 2016

Shopping, shoppen, Einkaufen, Konsum,

EMAC und McKinsey schreiben bereits zum achten Mal erneut den Marketing Dissertation Award aus. Bewerbungen für den mit 7.000 Euro dotierten Marketing Dissertation Award 2016 sind bis zum 31. Januar 2016 möglich. Die Zweit- und der Drittplatzierte erhalten Geldpreise von 3.000 und 1.000 Euro.

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf & Logistik

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf &Logistik

Für den »BME Wissenschaftspreis« können noch Dissertationen, Habilitationen und andere herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet von Materialwirtschaft, Beschaffung, Einkauf und Logistik eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31. August 2015.

Deutscher Studienpreis 2016 für Dissertationen

Porttraitbild Dr. Lukas Haffert, Zweitpreisträger Deutscher Studienpreis 2015

Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung exzellente junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen aus, deren Forschung sich durch einen hohen gesellschaftlichen Nutzen auszeichnet. Der Deutsche Studienpreis ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland. Vergeben werden Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise mit jeweils 25.000 Euro. Einsendeschluss ist der 1. März 2016.

Deutscher Studienpreis 2014: Volkswirtin Rippin für Armutsmessung ausgezeichnet

Deutscher-Studienpreis-2014 Volkswirtin-Rippin Armutsmessung

Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2014 für die wichtigsten Dissertationen des Jahresn stehen fest. Die Volkswirtin Nicole Isabell Rippin von der Universität Göttingen wurde für ihren neuen Index zur Armutsmessung ausgezeichnet. Die Historikerin Sabine Donauer untersuchte, wie sich der »Spaß an der Arbeit« entwickelt hat.

Österreichische Dissertationsdatenbank

Dissertationsdatenbank Österreich Dissertationen

Die Österreichische Dissertationsdatenbank beinhaltet Dissertationen und Diplomarbeiten, die an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen eingereicht wurden. Von den über 100.000 Hochschulschriften sind viele aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Die meisten Titel lassen sich direkt im Volltexte abrufen.

Klaus Tschira Dissertationspreis für verständliche Wissenschaft 2015

Klaus-Tschira Dissertationspreis 2015

Die Klaus Tschira Stiftung ehrt mit dem Dissertationspreis »KlarText!« junge Nachwuchswissenschaftler, die exzellent forschen und anschaulich schreiben. Die besten Artikel werden in sechs Fachgebieten mit je 5.000 Euro ausgezeichnet und in einer Sonderbeilage der Zeitschrift bild der wissenschaft veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2015.

Immer mehr Frauen promovieren

Silberne Damenschuhe.

Die enormen bildungs- und forschungspolitischen Anstrengungen von Bund und Ländern zahlen sich aus. Der Anteil der Hochqualifizierten an der deutschen Bevölkerung ist seit 2001 deutlich angestiegen: von 10,5 Prozent auf 13,2 Prozent in 2011. Insbesondere Frauen nutzen vermehrt ihre Bildungschancen. Dies zeigt sich auch auf der Ebene der Promotionen.

Starker Anstieg der Promotionen von FH-Absolventen

Gebäuder der FH / Hochschule Bochum

Immer mehr Fachhochschulabsolventinnen und Fachhochabsolventen werden promoviert. Dies zeigt die jüngste Befragung der Hochschulrektorenkonferenz. In den Prüfungsjahren 2009 bis 2011 verliehen sie rund 47 Prozent mehr Inhabern von Fachhochschuldiplomen einen Doktorgrad als im Vergleichszeitraum 2006 bis 2008.

Studie: Promotions- und Arbeitsbedingungen Promovierender in Deutschland

Eine Deutschlandflagge weht vor einem blauen Himmel.

Die Zahl der abgeschlossenen Promotionen liegt in Deutschland seit vielen Jahren auf einem hohen Niveau. Im Jahr 2011 haben hierzulande rund 27.000 Promovierte die Universitäten verlassen. Die neue Studie »Promotionen im Fokus« wirft einen detaillierten Blick auf die Situation von Promovierenden in unterschiedlichen Promotionskontexten.

Beste Marketing-Doktorarbeit in Europa gekürt

Ein Glas Sekt vor schwarzem Hintergrund.

Die European Marketing Academy und McKinsey & Company haben den "EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award" vergeben. Gewinner des mit 7.000 EUR dotierten Preises ist Néomie Raassens, die für ihre Doktorarbeit zum Thema Performance-Implikationen von Outsourcing-Strategien ausgezeichnet wurde.

Antworten auf Nach Physik PhD: Prop Trading im Ausland oder 120k all-in in Deutschland?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu Physik

Weitere Themen aus Promotion, PHD & DBA