DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Promotion, PHD & DBAPROMOTIONSSTIPENDIEN

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Ich bräuchte ein wenig Perspektive von euch und eure Meinungen.

Bin in der glücklichen Lage ein Promotionsstipendium von Bosch zu angeboten zu bekommen, grob für den Bereich autonomes Fahren. Kondition: 100% Konzentration auf Promotion für 3 bezahlte Jahre bei etwa 34k, ohne Abteilungsaufgaben etc., anschließend 98% Übernahme (wenn ich möchte) und direkter Einstieg in AT (90k+). Flüge und Konferenzen etc. werden auch bezahlt. Doktorvater ist ein führender Professor in dem Gebiet, den ich selbst kenne und schätze. Vorteil: Dr. und Spaß an der Forschung, Nachteil: geringes Gehalt und Doktorenflut bei Bosch (in der Entwicklung hat wirklich jeder einen Dr. bei Bosch).

Aktuell bin ich noch in dem Bewerbungsprozess von GLDP Programm bei BMW für 2 Stellen und hatte heute meine beiden Telefoninterviews. Beide Recruiter schienen extrem begeistert zu sein und mein eigenes Gefühl ist auch ziemlich gut. Eine Stelle geht Richtung Forschung, die andere Richtung Design Consultant. Einstiegsgehalt bei GLDP liegt bei etwa 65-70k zuzüglich Prämie ergo ~ 73k. Vorteil hier wäre ein unbefristeter Vertrag von Anfang an, Rotationen, Mentor und eine höhere Chance Führungskraft zu werden (was langfristig das Ziel ist). Nachteil: ich würde wenn dann die Promotion berufsbegleitend machen müssen und habe nicht 3 Jahre Zeit "einfach mal zu lernen was ich will".

Ich denke mal in beiden Positionen würde ich mich innerhalb von 3 Jahren etwa auf dem selben Gehaltslevel bewegen. Spaß würden mir alle 3 Optionen. Mir ist auch klar, dass ich beim GLDP noch rausfliegen, aber geht bitte einfach mal von einer Zusage aus, bei eurem Rat.

Was ist eure Meinung dazu?

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Deinem Text bzw. den Zeilen dazwischen entnehme ich, dass du eigentlich zu Bosch willst. Dich stört lediglich das anfängliche niedrige Gehalt. Das kann ich gut verstehen.

Wichtig ist vor allem, dass du dir klar machst, was du später mal machen möchtest. Das geht aus deinem Text nicht ganz hervor. Du sprichst von "Führungskraft werden". Ich sehe nicht wirklich, warum du das nach der Promotion nicht auch bei Bosch werden kannst. Allerdings fehlt mir in deinem Text eher die Motivation, warum du glaubst FK werden zu wollen. Wenn ich deinen Text lese, sehe ich einen Menschen, der Freude daran hat, Neues zu entdecken/entwickeln. Das kann man beim Zulieferer meistens auch besser als beim OEM. Den Punkt unbefristeter Arbeitsvertrag finde ich bei einem so guten Profil wie du es offensichtlich hast auch nicht wirklich ausschlaggebend.

Letztlich kommen ja auch noch Fragen auf wie Alter, Familienstand, BW vs BY...

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Deinem Text bzw. den Zeilen dazwischen entnehme ich, dass du eigentlich zu Bosch willst. Dich stört lediglich das anfängliche niedrige Gehalt. Das kann ich gut verstehen.

Wichtig ist vor allem, dass du dir klar machst, was du später mal machen möchtest. Das geht aus deinem Text nicht ganz hervor. Du sprichst von "Führungskraft werden". Ich sehe nicht wirklich, warum du das nach der Promotion nicht auch bei Bosch werden kannst. Allerdings fehlt mir in deinem Text eher die Motivation, warum du glaubst FK werden zu wollen. Wenn ich deinen Text lese, sehe ich einen Menschen, der Freude daran hat, Neues zu entdecken/entwickeln. Das kann man beim Zulieferer meistens auch besser als beim OEM. Den Punkt unbefristeter Arbeitsvertrag finde ich bei einem so guten Profil wie du es offensichtlich hast auch nicht wirklich ausschlaggebend.

Letztlich kommen ja auch noch Fragen auf wie Alter, Familienstand, BW vs BY...

100% agree. Würde sagen, nimm das, was dir persönlich besser zusagt - auch vom Bauchgefühl.

Zugegeben - wir sind hier in einem BWLer Forum und jeder schreit "Gehalt!!" - aber sehen wir es nüchtern: Zwischen 3k brutto und 5k brutto liegen in etwa ca. 700 EUR netto.

Zwischen 3k brutto und 6k brutto liegen netto ca. 1.9k vs. 3.3k. - 1000 EUR sind natürlich eine Ansage aber bezogen auf ein ganzes Leben doch gar nicht mehr so viel.

Bei beiden sollten dir die Wege zur Führungskaft offen stehen!

Ich persönlich würde zu BMW gehen - einfach weil ich durch die BE 3 Jahre mehr in einem CV hätte und BE > Promotion einordne als persönliche Präferenz.

Wäre ich aber an Forschung & Entwicklung und weniger dem steilen Aufstieg interessiert -> Promotion.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Deinem Text bzw. den Zeilen dazwischen entnehme ich, dass du eigentlich zu Bosch willst. Dich stört lediglich das anfängliche niedrige Gehalt. Das kann ich gut verstehen.

Wichtig ist vor allem, dass du dir klar machst, was du später mal machen möchtest. Das geht aus deinem Text nicht ganz hervor. Du sprichst von "Führungskraft werden". Ich sehe nicht wirklich, warum du das nach der Promotion nicht auch bei Bosch werden kannst. Allerdings fehlt mir in deinem Text eher die Motivation, warum du glaubst FK werden zu wollen. Wenn ich deinen Text lese, sehe ich einen Menschen, der Freude daran hat, Neues zu entdecken/entwickeln. Das kann man beim Zulieferer meistens auch besser als beim OEM. Den Punkt unbefristeter Arbeitsvertrag finde ich bei einem so guten Profil wie du es offensichtlich hast auch nicht wirklich ausschlaggebend.

Letztlich kommen ja auch noch Fragen auf wie Alter, Familienstand, BW vs BY...

Erstmal danke für die erste ausführliche Meinung!

Zu deinen letzten Fragen: kurz vor Mitte 20 (Promotion dann mit 27 oder 28), ledig und mehr Familie + Freunde in und um München.

Sehe es so wie du: Bosch ist technisch auf den Gebieten halt führend. Bezüglich warum keine FK bei Bosch: die Wahrscheinlichkeiten kommen mir einfach niedriger vor. Eine interne Promotion ist für die Entwicklung bei Bosch der Standardeinstiegsweg. Bei BMW ist das Trainee-Programm dies eben nicht und die Hälfte scheint danach direkt eine Teamleitung zu übernehmen.

Meine Hauptmotivation ist Innovation und Neues entdecken/entwickeln, dass hast du gut rausgelesen. Ich möchte neue Dinge gestalten (Design und Funktion) und erforschen, das würde allerdings von allen 3 Rollen abgedeckt werden.

Bezüglich unbefristeten Vertrag: ich komme halt aus einer einkommensschwachen Familie. Meine größte Angst ist, dass in 3 Jahren Wirtschaftskrisen (relativ wahrscheinlich, wenn man sich mal die Märkte zyklisch anguckt). Vielleicht ist es auch die eigene Unsicherheit, da ich niemanden fragen kann bezüglich Promotion, bin der erste mit Abitur in meiner Familie.

Und Motivation zur FK: ich möchte einfach mein volles Potenzial ausschöpfen, soweit wie es mir eben möglich ist. Die statistischen Wahrscheinlichkeiten waren immer gegen mich (Migrationshintergrund, Scheidungskind, Arbeiterkind, LGBT, einkommensschwache Familie, alle Sekundärschularten einmal durch etc.). Ich würde gerne Champion für Minderheiten sein, die ich vertrete, meine Mitarbeiter weiterentwickeln und mein eigenes Potenzial entfalten.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Schwierige Entscheidung ! Ich persönlich würde mich für die Promotion entscheiden, weil das Thema autonomes Fahren in Zukunft sehr wichtig sein wird. Mit einem Doktortitel und Erfahrung in dem Bereich kanmst du später auch immer noch zum OEM Karriere machen und solltest du dich für Bosch entscheiden natürlich auch ;) btw: wie sieht dein profil aus?

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Schwierige Entscheidung ! Ich persönlich würde mich für die Promotion entscheiden, weil das Thema autonomes Fahren in Zukunft sehr wichtig sein wird. Mit einem Doktortitel und Erfahrung in dem Bereich kanmst du später auch immer noch zum OEM Karriere machen und solltest du dich für Bosch entscheiden natürlich auch ;) btw: wie sieht dein profil aus?

Entschuldige, aber mein Profil werde ich nicht detailliert teilen, da man mich dann recht schnell finden könnte. So wie man sich das vorstellt.

Grob: Praktika in sehr bekannten Firmen S&P 500 oder DAX Firmen (mit Aufnahme in Talentprogramme), freiberufliche Projekte, Master im Ausland an der zweitenbesten Uni der Welt für mein Fach, sehr gute Noten, ehrenamtliches Engagement

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Wegen den o.g. Faktoren wie: Migrant, Einkommensschwach etc. => dann BMW.

Es wird Dir gut tun, endlich mal gutes Geld zu verdienen ;)

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Wegen den o.g. Faktoren wie: Migrant, Einkommensschwach etc. => dann BMW.

Es wird Dir gut tun, endlich mal gutes Geld zu verdienen ;)

Das habe ich sehr stark gemerkt an meiner Masteruni. Ich war das einzige Arbeiterkind dort... alle anderen Mitstudenten dort hatten Eltern die eigene Firmen oder geerbten Reichtum haben. Und wenn andere in den Urlaub geflogen sind (auf Kosten der Eltern) um ein Instagram-Leben zu zelebrieren, blieb man selbst in der Stadt.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Halte dir vor Augen, dass du sowieso in deinem Leben noch den AG wechseln wirst.
Deswegen schaffe am Anfang eine gute Grundlage (Promotion).

Karriere macht man nur durch Positions- bzw. Arbeitgeber-Wechsel.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Wegen den o.g. Faktoren wie: Migrant, Einkommensschwach etc. => dann BMW.

Es wird Dir gut tun, endlich mal gutes Geld zu verdienen ;)

Das habe ich sehr stark gemerkt an meiner Masteruni. Ich war das einzige Arbeiterkind dort... alle anderen Mitstudenten dort hatten Eltern die eigene Firmen oder geerbten Reichtum haben. Und wenn andere in den Urlaub geflogen sind (auf Kosten der Eltern) um ein Instagram-Leben zu zelebrieren, blieb man selbst in der Stadt.

Dann gönn dir das endlich. Und dazu noch eine heiße Mietze, eine gut eingerichtete Wohnung, Sport, gutes Essen und das Leben genießen.

Ich werde die 80h / McKinsey / IB Leute nie verstehen - zugegeben, mit 70k verdiene ich nicht so viel wie die mit 3J BE, aber für einen BMW 5er, eine schöne Wohnung, 3-4 Urlaub im Jahr, alle 3 Wochen einen Städtetrip, viel Sport, Freunde und 40h arbeiten => Was gibt es besseres ? Deswegen - Genieß endlich das Leben.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Halte dir vor Augen, dass du sowieso in deinem Leben noch den AG wechseln wirst.
Deswegen schaffe am Anfang eine gute Grundlage (Promotion).

Karriere macht man nur durch Positions- bzw. Arbeitgeber-Wechsel.

TE:

Dann wäre die Frage: was wiegt mehr 3 Jahre Berufserfahrung oder eine Promotion?

Ich habe das Gefühl die Promotion ist in Deutschland immer weniger wert. Außerdem ist es ja angeblich so, dass eine Promotion nur in höheren Kreisen relevant ist und bis ich die erreichen würden, wären es mindestens noch 10 Jahre.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Halte dir vor Augen, dass du sowieso in deinem Leben noch den AG wechseln wirst.
Deswegen schaffe am Anfang eine gute Grundlage (Promotion).

Karriere macht man nur durch Positions- bzw. Arbeitgeber-Wechsel.

TE:

Dann wäre die Frage: was wiegt mehr 3 Jahre Berufserfahrung oder eine Promotion?

Ich habe das Gefühl die Promotion ist in Deutschland immer weniger wert. Außerdem ist es ja angeblich so, dass eine Promotion nur in höheren Kreisen relevant ist und bis ich die erreichen würden, wären es mindestens noch 10 Jahre.

Finde die Frage ist sehr schwer zu beantworten.

Wenn ich allerdings die Organigramme meiner Firma (Premium-OEM) anschaue, sind ab AL-Ebene sehr viele mit Doktortitel. Die Promotion korreliert also m. M. nach sehr stark mit der zukünftigen Position. Für eine Karriere in F&E sowieso.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Halte dir vor Augen, dass du sowieso in deinem Leben noch den AG wechseln wirst.
Deswegen schaffe am Anfang eine gute Grundlage (Promotion).

Karriere macht man nur durch Positions- bzw. Arbeitgeber-Wechsel.

TE:

Dann wäre die Frage: was wiegt mehr 3 Jahre Berufserfahrung oder eine Promotion?

Ich habe das Gefühl die Promotion ist in Deutschland immer weniger wert. Außerdem ist es ja angeblich so, dass eine Promotion nur in höheren Kreisen relevant ist und bis ich die erreichen würden, wären es mindestens noch 10 Jahre.

Finde die Frage ist sehr schwer zu beantworten.

Wenn ich allerdings die Organigramme meiner Firma (Premium-OEM) anschaue, sind ab AL-Ebene sehr viele mit Doktortitel. Die Promotion korreliert also m. M. nach sehr stark mit der zukünftigen Position. Für eine Karriere in F&E sowieso.

Das ist interessant. Meine einzige öffentliche Quelle dazu waren halt die Vorstände bei OEM und Top Zulieferern. Bei BMW und Porsche z.B. scheint dies extrem niedrig zu sein. Daimler, Audi, VW habe ich jetzt noch nicht nachgeschaut. Dann ist es vielleicht doch eher eine Differenzierung für die "Sandwich"-Ebene?

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Hier ein boschler, der die Wahl hatte zwischen Bosch, Daimler und Audi Trainee oder der Promotion bei Bosch. Auch ich bin arbeiterkind (Mutter ist Pflegerin, Vater Kassierer)

Natürlich kann ich nur subjektiv berichten, aber ich bereue es nicht nun Dr. bei Bosch zu sein ;)

Ein riesiger Vorteil: ich bin wahrer Experte auf dem Feld und das kann mir niemand nehmen. Während der Promotion kann man nicht groß was ansparen, aber sonst hat es dicke gereicht für Urlaub und nette Extras.

Der Vorteil von Bosch: im Gegensatz zu dem OEMs kann man hier Karriere auch abseits der Führungslaufbahn machen. Ich bin Referent und außertariflich angestellt worden ein Jahr nach meiner Promotion. Das Übergangsjahr war ich tariflich angestellt. Gehalt liegt bei 110k, nicht bei 90k. In der fachlaufbahn kann man bis VP Ebene weitermachen (das wären 250k), Projektlaufbahn hat keine Grenzen... bei den OEMs muss man irgendwann Personalverantwortung übernehmen. Darauf habe ich stand heute aber gar keine Lust.

Weiterer Punkt: die OEMs sind so altbacken. Was mir von Freunden erzählt wird.. da ist Bosch 10jahre weiter.. also in Bezug auf mobiles Arbeiten, Prozesse und Schulungen etc. also allgemeines Arbeitsumfeld.

Der einzige Vorteil bei OEMs: (Arbeiter-)Freunde aus der Heimat kann man damit besser beeindrucken. Aber weil die nicht so viel Ahnung haben ;)

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Halte dir vor Augen, dass du sowieso in deinem Leben noch den AG wechseln wirst.
Deswegen schaffe am Anfang eine gute Grundlage (Promotion).

Karriere macht man nur durch Positions- bzw. Arbeitgeber-Wechsel.

TE:

Dann wäre die Frage: was wiegt mehr 3 Jahre Berufserfahrung oder eine Promotion?

Ich habe das Gefühl die Promotion ist in Deutschland immer weniger wert. Außerdem ist es ja angeblich so, dass eine Promotion nur in höheren Kreisen relevant ist und bis ich die erreichen würden, wären es mindestens noch 10 Jahre.

Finde die Frage ist sehr schwer zu beantworten.

Wenn ich allerdings die Organigramme meiner Firma (Premium-OEM) anschaue, sind ab AL-Ebene sehr viele mit Doktortitel. Die Promotion korreliert also m. M. nach sehr stark mit der zukünftigen Position. Für eine Karriere in F&E sowieso.

Das sind aber auch Leute die vor 20-30 Jahren promoviert haben. Heute sieht das anders aus. Würde das Trainee nehmen, war selbst Platz 4 von 1600 auf eine Stelle dort und hatte wirklich das Gefühl die wollen die Führungskräfte von Morgen ausbilden und nicht 0815 worte um sich werfen

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Hier ein Kollege eines BMW-Konkurrenten:

Ich empfehle dir die Promotion.

Einerseits: Das Geld reicht während der drei Jahre vollkommen, dir entgeht aber dein Sparanteil. Selbst großzügig verzinst sprechen wir da über "nur" ca. 50.000. Du lernst gleichzeitig aber, mit Geld umzugehen.

Andererseits hast du aber zum Einstieg in 3 Jahren ein ähnliches Gehalt wie nach einer vergleichbaren Karriere nach Direkteinstieg und 3 Jahren Berufserfahrung.

Du hast perspektivisch allerdings den Vorteil der Promotion und da widerspreche ich der Beurteilung oben vehement: Ab einer gewissen Hierarchiestufe ist es zunehmend schwerer entsprechend entwickelt zu werden und das wird aus meiner Sicht - gerade weil es eine "Doktorandenschwemme" im Vergleich zu früher gibt - immer drastischer, wenn du keine Promotion hast, unabhängig davon wie es heute ist. Da ja deine Motivation, "Führungskraft" zu werden, grenzenlos ist, musst du aus meiner Sicht promovieren.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Ich bin der Typ vom Premium-OEM.

Man eignet sich mit der Promotion eben gewisse Skills und ein unheimliches Expertenwissen an. Das kann die Karriere beschleunigen, muss aber nicht immer.

Die ganz guten schaffen es mit einem Bachelor nach oben, aber wie gesagt ist die Chance mit Promotion eben höher.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Hier ein boschler, der die Wahl hatte zwischen Bosch, Daimler und Audi Trainee oder der Promotion bei Bosch. Auch ich bin arbeiterkind (Mutter ist Pflegerin, Vater Kassierer)

Natürlich kann ich nur subjektiv berichten, aber ich bereue es nicht nun Dr. bei Bosch zu sein ;)

Ein riesiger Vorteil: ich bin wahrer Experte auf dem Feld und das kann mir niemand nehmen. Während der Promotion kann man nicht groß was ansparen, aber sonst hat es dicke gereicht für Urlaub und nette Extras.

Der Vorteil von Bosch: im Gegensatz zu dem OEMs kann man hier Karriere auch abseits der Führungslaufbahn machen. Ich bin Referent und außertariflich angestellt worden ein Jahr nach meiner Promotion. Das Übergangsjahr war ich tariflich angestellt. Gehalt liegt bei 110k, nicht bei 90k. In der fachlaufbahn kann man bis VP Ebene weitermachen (das wären 250k), Projektlaufbahn hat keine Grenzen... bei den OEMs muss man irgendwann Personalverantwortung übernehmen. Darauf habe ich stand heute aber gar keine Lust.

Weiterer Punkt: die OEMs sind so altbacken. Was mir von Freunden erzählt wird.. da ist Bosch 10jahre weiter.. also in Bezug auf mobiles Arbeiten, Prozesse und Schulungen etc. also allgemeines Arbeitsumfeld.

Der einzige Vorteil bei OEMs: (Arbeiter-)Freunde aus der Heimat kann man damit besser beeindrucken. Aber weil die nicht so viel Ahnung haben ;)

TE:

Das hilft mir auf jeden Fall schon mal sehr weiter. Hast du das Gefühl Führungskräfte bei euch sind auch noch bisschen fachlich drin oder nur noch mit Führungsaufgaben beschäftigt?

Darf ich fragen ob du in Renningen bist und falls ja, wie du die Atmosphäre dort wahrnimmst? Zumindest von außen hatte ich das Gefühl es erinnert mich etwas an einen Uni-Campus (im Positiven Sinn)

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Halte dir vor Augen, dass du sowieso in deinem Leben noch den AG wechseln wirst.
Deswegen schaffe am Anfang eine gute Grundlage (Promotion).

Karriere macht man nur durch Positions- bzw. Arbeitgeber-Wechsel.

TE:

Dann wäre die Frage: was wiegt mehr 3 Jahre Berufserfahrung oder eine Promotion?

Ich habe das Gefühl die Promotion ist in Deutschland immer weniger wert. Außerdem ist es ja angeblich so, dass eine Promotion nur in höheren Kreisen relevant ist und bis ich die erreichen würden, wären es mindestens noch 10 Jahre.

Finde die Frage ist sehr schwer zu beantworten.

Wenn ich allerdings die Organigramme meiner Firma (Premium-OEM) anschaue, sind ab AL-Ebene sehr viele mit Doktortitel. Die Promotion korreliert also m. M. nach sehr stark mit der zukünftigen Position. Für eine Karriere in F&E sowieso.

Das sind aber auch Leute die vor 20-30 Jahren promoviert haben. Heute sieht das anders aus. Würde das Trainee nehmen, war selbst Platz 4 von 1600 auf eine Stelle dort und hatte wirklich das Gefühl die wollen die Führungskräfte von Morgen ausbilden und nicht 0815 worte um sich werfen

TE:

Wodurch konkret hast du diesen Eindruck vermittelt bekommen?

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Hier ein Kollege eines BMW-Konkurrenten:

Ich empfehle dir die Promotion.

Einerseits: Das Geld reicht während der drei Jahre vollkommen, dir entgeht aber dein Sparanteil. Selbst großzügig verzinst sprechen wir da über "nur" ca. 50.000. Du lernst gleichzeitig aber, mit Geld umzugehen.

Andererseits hast du aber zum Einstieg in 3 Jahren ein ähnliches Gehalt wie nach einer vergleichbaren Karriere nach Direkteinstieg und 3 Jahren Berufserfahrung.

Du hast perspektivisch allerdings den Vorteil der Promotion und da widerspreche ich der Beurteilung oben vehement: Ab einer gewissen Hierarchiestufe ist es zunehmend schwerer entsprechend entwickelt zu werden und das wird aus meiner Sicht - gerade weil es eine "Doktorandenschwemme" im Vergleich zu früher gibt - immer drastischer, wenn du keine Promotion hast, unabhängig davon wie es heute ist. Da ja deine Motivation, "Führungskraft" zu werden, grenzenlos ist, musst du aus meiner Sicht promovieren.

TE:

Bin seit 2 Jahren im Aktienmarkt und Derivatenmarkt. Bislang mit einer jährlichen Rendite von 43% pro Jahr. Einerseits sind es "nur" 50.000€ andererseits Compound interest und Zinses-Zins. ;)

Dein zweites Argument ist auf jeden Fall interessant. Auf Basis der gleichen objektiven Grundlage (Doktorschwemme) ziehst, du denn Schluss, dass es zu einer Art Cut-off Wert werden könnte, anstatt an Bedeutung zu verlieren. Darüber werde ich auf jeden Fall nochmal nachdenken

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Meine Schwester war in einer ähnlichen Situation allerdings mit einem Doktor in physikalischer Mathematik und hat sich statt Tech-Trainee in den USA für Bosch entschieden. Sie meint, dass sie vor allem die Möglichkeit schätzt bei Bosch sich entscheiden zu können Experte zu werden oder als Führungskraft arbeiten zu können. Weiterhin ist es auch möglich sich erst auf eine Expertenlaufbahn zu begeben und dann noch in Richtung Führungskraft zu tendieren. Weiterhin wird sie von Bosch dazu bestärkt auf Konferenzen teilzunehmen. Gerade in deinem Feld sind deine Chancen als Führungskraft bei einem Konzern wie Bosch sehr gut, da es einfach weniger Leute gibt und die Leute die es gibt werden dann gerne auch in Bereichen eingesetzt, die nach Aussen hin eine gewisse Signalwirkung haben sollen.
Zu BMW kann ich in diesem Bereich leider wenig sagen aber denke das Bosch für Promovierte in Deutschland mit das Beste und vor allem in so viele verschiedene Richtungen Verzweigungen hat, dass du mit deiner Ausbildung nicht auf einen Bereich beschränkt bist, wie es vll. bei BMW der Fall wäre.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Ich würde die Promotion machen. Mit einem Dr. auf dem Gebiet musst du dir der Zukunft wegen wirklich keine Sorgen machen. Zudem: Du bist bisher einen bescheidenen Lebenstil gewöhnt, nochmal 3 Jahre mit 34k sind für dich keine Entbehrung (wahrscheinlich deutlich mehr als im Studium). Und für die Führungsposition schadet ein Doktor auf keinen Fall. Wenn du dich bei Bosch damit nicht absetzen kannst, kannst du ja immer noch woanders hingehen.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Riecht heftig nach Mittelschicht hier drin....

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Riecht heftig nach Mittelschicht hier drin....

Sorry du Oberschichtler

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

TE:

Beim Mittag habe ich nochmal die bisherigen Beiträge durchgelesen und mir meine Gedanken gemacht. Ich spüre es gibt auf jeden Fall eine 2/3 - 1/3 Tendenz zur Promotion. Was würdet ihr denn von der Option halten bei BMW als Trainee anzufangen, aber dann eine berufsbegleitende Promotion über 4-5 Jahre anzustreben im Vergleich zur 3 jährigen Promotion bei Bosch?

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Hier ein Kollege eines BMW-Konkurrenten:

Ich empfehle dir die Promotion.

Einerseits: Das Geld reicht während der drei Jahre vollkommen, dir entgeht aber dein Sparanteil. Selbst großzügig verzinst sprechen wir da über "nur" ca. 50.000. Du lernst gleichzeitig aber, mit Geld umzugehen.

Andererseits hast du aber zum Einstieg in 3 Jahren ein ähnliches Gehalt wie nach einer vergleichbaren Karriere nach Direkteinstieg und 3 Jahren Berufserfahrung.

Du hast perspektivisch allerdings den Vorteil der Promotion und da widerspreche ich der Beurteilung oben vehement: Ab einer gewissen Hierarchiestufe ist es zunehmend schwerer entsprechend entwickelt zu werden und das wird aus meiner Sicht - gerade weil es eine "Doktorandenschwemme" im Vergleich zu früher gibt - immer drastischer, wenn du keine Promotion hast, unabhängig davon wie es heute ist. Da ja deine Motivation, "Führungskraft" zu werden, grenzenlos ist, musst du aus meiner Sicht promovieren.

Sowas wie eine Doktorandenschwemme gibt es nicht. Die Zahlen sind relativ gesehen stark rückläufig und absolut haben sie sich nur verdoppelt. In den Wirtschaftswissenschaften immer noch recht selten und gerade dadurch, auch eine Jobgarantie. WiWi Doktoranden verdienen weit überdurchschnittlich.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Beim Mittag habe ich nochmal die bisherigen Beiträge durchgelesen und mir meine Gedanken gemacht. Ich spüre es gibt auf jeden Fall eine 2/3 - 1/3 Tendenz zur Promotion. Was würdet ihr denn von der Option halten bei BMW als Trainee anzufangen, aber dann eine berufsbegleitende Promotion über 4-5 Jahre anzustreben im Vergleich zur 3 jährigen Promotion bei Bosch?

Gefühlt geht es ohne Promotion mit der Karriere irgendwann nicht mehr weiter. Allerdings hat man mit einer Industriepromotion immer das Problem, das man von den richtigen Doktoranden belächelt wird. Jeder weiß halt das man neben der Arbeit keine vernünftige Promotion in 3 Jahren fertig bringt.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Beim Mittag habe ich nochmal die bisherigen Beiträge durchgelesen und mir meine Gedanken gemacht. Ich spüre es gibt auf jeden Fall eine 2/3 - 1/3 Tendenz zur Promotion. Was würdet ihr denn von der Option halten bei BMW als Trainee anzufangen, aber dann eine berufsbegleitende Promotion über 4-5 Jahre anzustreben im Vergleich zur 3 jährigen Promotion bei Bosch?

Hab mehrere Bekannte die beim OEM promovieren oder fertig sind. Laut Vertrag 50% Daily Business und 50% Promotion, dementsprechend das Gehalt. Ende der Geschichte keiner kommt mit 50% Alltagsgeschäft aus eher 70-80% und in den 3 Jahren die vorgesehen waren hat’s auch keiner geschafft. Eher im 5. oder sogar 6. Jahr der Promotion.
Für eine anspruchsvoll technische Promotion würde ich es sein lassen, im wirtschaftlichen Bereich kann man drüber nachdenken.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Beim Mittag habe ich nochmal die bisherigen Beiträge durchgelesen und mir meine Gedanken gemacht. Ich spüre es gibt auf jeden Fall eine 2/3 - 1/3 Tendenz zur Promotion. Was würdet ihr denn von der Option halten bei BMW als Trainee anzufangen, aber dann eine berufsbegleitende Promotion über 4-5 Jahre anzustreben im Vergleich zur 3 jährigen Promotion bei Bosch?

Hab mehrere Bekannte die beim OEM promovieren oder fertig sind. Laut Vertrag 50% Daily Business und 50% Promotion, dementsprechend das Gehalt. Ende der Geschichte keiner kommt mit 50% Alltagsgeschäft aus eher 70-80% und in den 3 Jahren die vorgesehen waren hat’s auch keiner geschafft. Eher im 5. oder sogar 6. Jahr der Promotion.
Für eine anspruchsvoll technische Promotion würde ich es sein lassen, im wirtschaftlichen Bereich kann man drüber nachdenken.

Wie kommst du auf den schmalen das eine technische Promotion anspruchsvoller ist? Das hängt ganz stark von der konkreten Richtung ab und ob sie zb stark quantitativ orientiert ist oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Beim Mittag habe ich nochmal die bisherigen Beiträge durchgelesen und mir meine Gedanken gemacht. Ich spüre es gibt auf jeden Fall eine 2/3 - 1/3 Tendenz zur Promotion. Was würdet ihr denn von der Option halten bei BMW als Trainee anzufangen, aber dann eine berufsbegleitende Promotion über 4-5 Jahre anzustreben im Vergleich zur 3 jährigen Promotion bei Bosch?

Hab mehrere Bekannte die beim OEM promovieren oder fertig sind. Laut Vertrag 50% Daily Business und 50% Promotion, dementsprechend das Gehalt. Ende der Geschichte keiner kommt mit 50% Alltagsgeschäft aus eher 70-80% und in den 3 Jahren die vorgesehen waren hat’s auch keiner geschafft. Eher im 5. oder sogar 6. Jahr der Promotion.
Für eine anspruchsvoll technische Promotion würde ich es sein lassen, im wirtschaftlichen Bereich kann man drüber nachdenken.

TE:

Gut, wenn man so darüber nachdenkt, dann sind halt 50% Lohn und Arbeitszeit 73k / 2 = 36,5k, was jetzt nicht so weit entfernt wäre von den 34k bei Bosch (dafür aber komplett ohne Alltagsgeschäft dort und mit 100% Fokus auf Promotion). Die Promotion wäre definitiv technisch.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Halte dir vor Augen, dass du sowieso in deinem Leben noch den AG wechseln wirst.
Deswegen schaffe am Anfang eine gute Grundlage (Promotion).

Karriere macht man nur durch Positions- bzw. Arbeitgeber-Wechsel.

TE:

Dann wäre die Frage: was wiegt mehr 3 Jahre Berufserfahrung oder eine Promotion?

Ich habe das Gefühl die Promotion ist in Deutschland immer weniger wert. Außerdem ist es ja angeblich so, dass eine Promotion nur in höheren Kreisen relevant ist und bis ich die erreichen würden, wären es mindestens noch 10 Jahre.

Finde die Frage ist sehr schwer zu beantworten.

Wenn ich allerdings die Organigramme meiner Firma (Premium-OEM) anschaue, sind ab AL-Ebene sehr viele mit Doktortitel. Die Promotion korreliert also m. M. nach sehr stark mit der zukünftigen Position. Für eine Karriere in F&E sowieso.

Sehe ich genauso (auch Premium-OEM) und hier haben die meisten Führungspositionen einen Dr. Titel. Also würde ich die Option bei Bosch vorziehen. Das ermöglicht Threadersteller dann auch eine super Grundlage zu schaffen für die Zukunft.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Ich arbeite selber bei Bosch aber habe das Angebot zur Promotion nie bekommen. Dafür kenne ich genug, die dort promoviert haben. Gefühlt ist die technische Promotion ein gutes Stück leichter. Z.B. musste ein Doktorand die durchschnittliche Lebenserwartung von neuen Halbleitern ermitteln und damit verbunden eventuelle Lösungen/Kosten berechnen. Eine Wirtschaftspromotion war hingegen eine Marktbewertung für ein neues Produkt, wobei hier ein unvollkommener Markt und eine Pareto-Ineffezienz unterstellt wurde. Weiterhin sagte er das dabei der Clarke-Groves-Vickrey-Revelationsmechanismus und auch das Coase-Theorem eine Rolle spielte. Das Ganze war wohl extrem quantitativ ausgelegt. Gefühlt hat er auch eine halbe Ewigkeit dafür verschwendet und dann würde ich mir schon überlegen, ob es das noch Wert ist.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Gut, wenn man so darüber nachdenkt, dann sind halt 50% Lohn und Arbeitszeit 73k / 2 = 36,5k, was jetzt nicht so weit entfernt wäre von den 34k bei Bosch (dafür aber komplett ohne Alltagsgeschäft dort und mit 100% Fokus auf Promotion). Die Promotion wäre definitiv technisch.

Nein:
Du und der Vorposter habt aneinander vorbei geschrieben. Er meinte eine typische Doktorandenstelle beim OEM und da verdienst du je nach Unternehmen 2.000-2.500 brutto im Monat, für 3 Jahre. Danach ist die Übernahme auch nicht fix.

Du meintest eine Feierabend- und Wochenende-Promotion bei vollem Gehalt. Was dir dabei klar sein muss: Alle Kollegen, die mit dir einsteigen und ebenfalls Karriere machen wollen, werden an dir vorbeiziehen, weil sie wesentlich flexibler sind.
Ich sehe ebenfalls nicht, dass man seine Diss im Feierabend mal eben so hinrotzt... Das Ding kann sich dann auch ziehen.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Gut, wenn man so darüber nachdenkt, dann sind halt 50% Lohn und Arbeitszeit 73k / 2 = 36,5k, was jetzt nicht so weit entfernt wäre von den 34k bei Bosch (dafür aber komplett ohne Alltagsgeschäft dort und mit 100% Fokus auf Promotion). Die Promotion wäre definitiv technisch.

Nein:
Du und der Vorposter habt aneinander vorbei geschrieben. Er meinte eine typische Doktorandenstelle beim OEM und da verdienst du je nach Unternehmen 2.000-2.500 brutto im Monat, für 3 Jahre. Danach ist die Übernahme auch nicht fix.

Du meintest eine Feierabend- und Wochenende-Promotion bei vollem Gehalt. Was dir dabei klar sein muss: Alle Kollegen, die mit dir einsteigen und ebenfalls Karriere machen wollen, werden an dir vorbeiziehen, weil sie wesentlich flexibler sind.
Ich sehe ebenfalls nicht, dass man seine Diss im Feierabend mal eben so hinrotzt... Das Ding kann sich dann auch ziehen.

Das kann man so nicht verallgemeinern. Eine technische Promotion ist da relativ schnell durchgezogen aber wenn du z.B. als Mathematiker dort promovierst, dauert es unter Umständen ewig.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Beim Mittag habe ich nochmal die bisherigen Beiträge durchgelesen und mir meine Gedanken gemacht. Ich spüre es gibt auf jeden Fall eine 2/3 - 1/3 Tendenz zur Promotion. Was würdet ihr denn von der Option halten bei BMW als Trainee anzufangen, aber dann eine berufsbegleitende Promotion über 4-5 Jahre anzustreben im Vergleich zur 3 jährigen Promotion bei Bosch?

Hab mehrere Bekannte die beim OEM promovieren oder fertig sind. Laut Vertrag 50% Daily Business und 50% Promotion, dementsprechend das Gehalt. Ende der Geschichte keiner kommt mit 50% Alltagsgeschäft aus eher 70-80% und in den 3 Jahren die vorgesehen waren hat’s auch keiner geschafft. Eher im 5. oder sogar 6. Jahr der Promotion.
Für eine anspruchsvoll technische Promotion würde ich es sein lassen, im wirtschaftlichen Bereich kann man drüber nachdenken.

Wie kommst du auf den schmalen das eine technische Promotion anspruchsvoller ist? Das hängt ganz stark von der konkreten Richtung ab und ob sie zb stark quantitativ orientiert ist oder nicht.

  1. Bezieht sich der Vergleich rein auf den technischen Vergleich und nicht fachübergreifend.
  2. Kann ich eine wirtschaftliche von zu Hause aus schreiben, für ne technische brauche in der Regel ein Labor oder die Anlagen mit regelmäßiger Zugriffsmöglichkeiten
  3. Haben mir die bekannten Dr. Ing länger gebraucht als die Dr. Oec. Kann natürlich auch an der Unfähigkeit der Ings liegen...
antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Gut, wenn man so darüber nachdenkt, dann sind halt 50% Lohn und Arbeitszeit 73k / 2 = 36,5k, was jetzt nicht so weit entfernt wäre von den 34k bei Bosch (dafür aber komplett ohne Alltagsgeschäft dort und mit 100% Fokus auf Promotion). Die Promotion wäre definitiv technisch.

Nein:
Du und der Vorposter habt aneinander vorbei geschrieben. Er meinte eine typische Doktorandenstelle beim OEM und da verdienst du je nach Unternehmen 2.000-2.500 brutto im Monat, für 3 Jahre. Danach ist die Übernahme auch nicht fix.

Du meintest eine Feierabend- und Wochenende-Promotion bei vollem Gehalt. Was dir dabei klar sein muss: Alle Kollegen, die mit dir einsteigen und ebenfalls Karriere machen wollen, werden an dir vorbeiziehen, weil sie wesentlich flexibler sind.
Ich sehe ebenfalls nicht, dass man seine Diss im Feierabend mal eben so hinrotzt... Das Ding kann sich dann auch ziehen.

TE:

Danke für den Hinweis, da habe ich den Post davor tatsächlich falsch verstanden.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Je höher in Hierarchie desto weniger fachlich ist man unterwegs. Als Teamleiter arbeitet man zum Großteil noch operativ fachlich mit. Ab VP Ebene gar nicht mehr.

Als ich mit meiner Promotion angefangen habe vor 4jahren, war der Campus in Renningen noch nicht eröffnet. Bin dann auch nicht dort hin gewechselt, da ich fachlich stark in Feuerbach verwurzelt war. Bin aber jetzt oft in Renningen und ist schon echt nett :)) fühlt sich halt an bisschen an wie im Valley.. soweit wie das im schwabenländle halt möglich ist.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Hier ein boschler, der die Wahl hatte zwischen Bosch, Daimler und Audi Trainee oder der Promotion bei Bosch. Auch ich bin arbeiterkind (Mutter ist Pflegerin, Vater Kassierer)

Natürlich kann ich nur subjektiv berichten, aber ich bereue es nicht nun Dr. bei Bosch zu sein ;)

Ein riesiger Vorteil: ich bin wahrer Experte auf dem Feld und das kann mir niemand nehmen. Während der Promotion kann man nicht groß was ansparen, aber sonst hat es dicke gereicht für Urlaub und nette Extras.

Der Vorteil von Bosch: im Gegensatz zu dem OEMs kann man hier Karriere auch abseits der Führungslaufbahn machen. Ich bin Referent und außertariflich angestellt worden ein Jahr nach meiner Promotion. Das Übergangsjahr war ich tariflich angestellt. Gehalt liegt bei 110k, nicht bei 90k. In der fachlaufbahn kann man bis VP Ebene weitermachen (das wären 250k), Projektlaufbahn hat keine Grenzen... bei den OEMs muss man irgendwann Personalverantwortung übernehmen. Darauf habe ich stand heute aber gar keine Lust.

Weiterer Punkt: die OEMs sind so altbacken. Was mir von Freunden erzählt wird.. da ist Bosch 10jahre weiter.. also in Bezug auf mobiles Arbeiten, Prozesse und Schulungen etc. also allgemeines Arbeitsumfeld.

Der einzige Vorteil bei OEMs: (Arbeiter-)Freunde aus der Heimat kann man damit besser beeindrucken. Aber weil die nicht so viel Ahnung haben ;)

TE:

Das hilft mir auf jeden Fall schon mal sehr weiter. Hast du das Gefühl Führungskräfte bei euch sind auch noch bisschen fachlich drin oder nur noch mit Führungsaufgaben beschäftigt?

Darf ich fragen ob du in Renningen bist und falls ja, wie du die Atmosphäre dort wahrnimmst? Zumindest von außen hatte ich das Gefühl es erinnert mich etwas an einen Uni-Campus (im Positiven Sinn)

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

TE:

Vielen Dank für all die Meinungen und Ratschläge. Ich glaube ich habe meine Priorisierung für mich entschieden.

Ich glaube ich habe unterschätzt, wie selten PhD Leute im Bereich autonomes Fahren sind, im Vergleich zum Bedarf. In jedem Fall werde ich eine Promotion anstreben, egal ob als Vollzeitstelle bei Bosch oder als Trainee bei BMW.

antworten
WiWi Gast

Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

TE:

Vielen Dank für all die Meinungen und Ratschläge. Ich glaube ich habe meine Priorisierung für mich entschieden.

Ich glaube ich habe unterschätzt, wie selten PhD Leute im Bereich autonomes Fahren sind, im Vergleich zum Bedarf. In jedem Fall werde ich eine Promotion anstreben, egal ob als Vollzeitstelle bei Bosch oder als Trainee bei BMW.

Hallo,
Ich vermute du bist fast am Ende deiner Promotion bei bosch. Kannst du mal von deiner Erfahrung erzählen? Wie sieht es mit der Übernahme aus? Gehalt? Einstufung? SL1?

antworten

Artikel zu PROMOTIONSSTIPENDIEN

Fünf Promotionsstipendien für ein Promotionsstudium in Wirtschaftswissenschaften

Studenten im Campus der Leuphana Universität Lüneburg.

Die Leuphana Universität Lüneburg will den wissenschaftlichen Nachwuchs verstärkt fördern. Zu diesem Zweck werden an der Leuphana Graduate School 5 Promotionsstipendien für ein Promotionsstudium im Bereich Wirtschaftswissenschaften vergeben.

Hans-Böckler-Stipendium für Promotionen

Stipendium Promotion

Die Hans-Böckler-Stiftung fördert Doktorandinnen und Doktoranden, die wissenschaftlich besonders begabt und gewerkschaftlich oder gesellschaftspolitisch engagiert sind. Unterstützt werden Promotionen aller Fachrichtungen. Zur Förderung gehören neben dem Stipendium auch viele ideelle Angebote.

Stipendien für Promovierende in der Begabtenförderung steigen

Studenten lehnt lässig an einer Wand.

Die Promotionsstipendien der Begabtenförderungswerke sind noch attraktiver: Erstmals seit dem Jahr 2001 gibt es eine Erhöhung. Promovierende, die Stipendien von einem der elf Begabtenförderungswerke bekommen, erhalten nun monatlich 1.050 Euro und damit rund 15 Prozent mehr Fördermittel.

Promotions- und Postdoc-Stipendienprogramm »Aufbruch 1989«

Screenshot Homepage gewerkschaftsgeschichte.de

16 Promotions- und 5 Postdocstipendien sollen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler dazu anregen, Ursachen, Geschichte und Folgen der friedlichen Revolutionen des Jahres 1989 in Ostmitteleuropa zu erforschen.

Stipendien-Programm für Promotion an der Universität Oldenburg

Uni-Teil des Universal-Logos.

Ein Stipendien-Programm zur Förderung exzellenter Promotionen hat der Arbeitgeberverband Nord-West-Metall (NWM) an der Universität Oldenburg eingerichtet.

Promotionsstipendien der Stiftung Industrieforschung

Ein altes Industriegebäude.

Bis zum 14. Juli 2006 können sich Hochschulabsolventen mit Prädikatsexamen um ein Stipendium der Stiftung Industrieforschung bewerben. Die Fördermittel finanzieren drei Jahre lang eine Vollzeitstelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter.

BWL-Stipendien für Doktoranden in den UK

Die wehende, englische Flagge.

Das Management Science Department der Lancaster University Management School sucht Doktoranden mit quantitativem Hintergrund.

E-Business-Stipendium für Doktoranden

Stipendium und Stipendien

Doktoranden mit dem Themenschwerpunkt E-Business können sich auch 2006 um ein Stipendium von SinnerSchrader bewerben. Für besonders interessante Forschungsarbeiten gibt es eine einjährige Förderung in Höhe von 10.000 Euro.

Stipendien für deutsch-französische Promotion

Die Fahne von Frankreich und der Ort Amilly auf einem weißen Schild an einer roten Backsteinwand.

Die binationale DFH-Hochschule plant eine Verdoppelung der deutsch-französischen Promotionen durch ein neues Stipendienprogramm.

HfB-Promotionsstipendium im Bereich »Bankwirtschaft«

Expatriate

Die Investment Bank Barclays Capital stiftet ein Promotionsstipendium an der HfB - Business School of Finance & Management.

SinnerSchrader Promotions-Stipendium »E-Business«

Der Innenraum eines modernen Bürogebäudes.

SinnerSchrader unterstützt junge Wissenschaftler, die an neuen Einsatzmöglichkeiten des Internets forschen, mit einem Promotions-Stipendium. Bewerbungsfrist ist der 31. Januar 2005.

15 Promotionsstipendien der DFG zur Pfadabhängigkeit

Der Berliner Fernsehturm Alexander in einer Hand vor blauem Himmel.

Für die Forschung zur Pfadabhängigkeit konnten Professoren der Betriebswirtschaftslehre jetzt eines der hoch begehrten Graduierten-Kollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft an die Freie Universität Berlin holen.

Merkel bekommt Ehrendoktor von Harvard University

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Im Rahmen der Feierlichkeiten der 368. Graduationsfeier der Harvard University hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Ehrendoktor der Universität verliehen bekommen. Am Nachmittag des 30. Mai 2019 richtete sich die deutsche Bundeskanzlerin mit einer Ansprache an die Absolventinnen und Absolventen sowie die geladenen Gäste. Die Universität würdigte damit den Pragmatismus und die kluge Entschlossenheit ihrer bisherigen Amtszeit, sowie insbesondere ihre Standhaftigkeit in der Flüchtlingskrise.

Leitlinien zur externen Promotion von Wirtschafts- und Hochschulverbänden

Auf einer Tafel steht das Wort externe Promotion.

Promotionen in Kooperation von promotionsberechtigten Hochschulen und Unternehmen werden als externe Promotion bezeichnet. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Hochschulrektorenkonferenz und die führenden Wirtschaftsverbände BDA und BDI haben eine gemeinsame Position zu diesen Promotion mit externem Arbeitsvertrag veröffentlicht.

Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften

Ein E-Book, ein Heft mit Brille und eine Tasse.

Das »Münstersche Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte« miami.uni-muenster.de enthält Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften als E-Book.

Antworten auf Luxusproblem: Promotionsstipendium Bosch vs. BMW Trainee

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 39 Beiträge

Diskussionen zu PROMOTIONSSTIPENDIEN

Weitere Themen aus Promotion, PHD & DBA