DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Promotion, PHD & DBAFOM

Promotion an der FOM

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Promotion an der FOM

Hallo zusammen.
Seit letztem Jahr gibt es die Möglichekit an der FOM in Kooperation mit der Universidad Católica San Antonio de Murcia (UCAM) zu promovieren.
Leider sind hierzu wenige Infos im Netz zu finden.

Hat hier vielleicht jemand Erfahrung und ist vielleicht sogar Teilnehmer? Wie läuft die Promotion ab und wie ist der Eindruck? Wie war das Zulassungsverfahren?
Kann vielleicht jemand etwas zur Reputation der Uni in Murcia sagen?

Vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

rotfl. kann dir nix dazu sagen, aber san antonio de murcia klingt geil genug.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Na ja, ist ein angesehende Universität (offiziell bei anabin sowieso) und in Spanien ist es nicht unüblich, dass Unis die katholische Kirche als Träger haben. Ist zum Beispiel auch bei der ESADE in Barcelona so (weltweite Top-School mit Triple Crown).

http://en.wikipedia.org/wiki/Universidad_Cat%C3%B3lica_San_Antonio_de_Murcia

Lounge Gast schrieb:

rotfl. kann dir nix dazu sagen, aber san antonio de murcia
klingt geil genug.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

wird sowas überhaupt irgendwo anerkannt? Schreibste dir in deinen Lebenslauf entweder Promotion an der FOM (wo jeder weiss, dass die kein Promotionsrecht haben) oder "Universidad Católica San Antonio de Murcia" ...
und dann als Fernstudium oder was?

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Natürlich wird das anerkannt.
Im CV ist dann die Uni in Spanien zu erwähnen, da die den Abschluss vergeben.
Und Part-Time-Doktor ist absolut nichts ungewöhnliches. Sehe dein Problem nicht. Wie viele machen das England oder auch bei EBS oder WHU obwohl so weit entfernt davon arbeiten.
Zudem sind Doktorgrade welche in der EU/EWG vergeben werden grundsätzlich in GER führbar (solange die Uni H+ bei anabin ist).

Und nur mal nebenbei bin ich kein Freund der FOM und sonstigen Part-Time-Studienabschlussverschenk-Institutionen...

Lounge Gast schrieb:

wird sowas überhaupt irgendwo anerkannt? Schreibste dir in
deinen Lebenslauf entweder Promotion an der FOM (wo jeder
weiss, dass die kein Promotionsrecht haben) oder
"Universidad Católica San Antonio de Murcia" ...
und dann als Fernstudium oder was?

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Der Unterschied ist, dass WHU und HHL usw. die Titel verleihen und das als Uni auch dürfen. Die FOM aber nicht (FH). D.h. wenn, dann darf diese spanische Uni dir eine Urkunde ausstellen. Und jetzt nochmal kritisch hinterfragen ob darauf jemand steht :X

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Warum geht man denn dann nicht direkt zur verleihenden Institution. Das ist sicher günstiger, da hier dann nur einer verdient. Ansonsten macht die FOM ja auch noch die Hand auf.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

kann man denn auch nur mit einem Dipl.-Kffr(FH) ....also ohne MBA da hin?

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Würde für mich danach aussehen als ob jemand unbedingt nen Dr. brauchte und es auf dem "normalen" und eher schwierigem Weg nicht bekommen hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Grundsätzlich reicht ein FH-Diplom nicht als Zulassung. Uni-Diplom oder Master ist der formale Zugang zu einer Promotion.
Allerdings hängt das im Endeffekt von der Uni ab... Daher einfach bewerben und nachfragen. Manchmal müssen Kurse nachgeholt werden.

Lounge Gast schrieb:

kann man denn auch nur mit einem Dipl.-Kffr(FH) ....also ohne
MBA da hin?

antworten
WiWi Gast

Insights zum UCAM FOM Promotionsprogramm

Hier ein paar Einblicke von einem Teilnehmer der UCAM FOM Doctoral School of Business:

  • Auswahlverfahren auf Basis eines ca. 10-seitigen Exposés, CV und Noten
  • Das Programm ist kein Schmalspurangebot, sondern fordert von den Teilnehmern Forschungsleistung auf internationalem Niveau
  • Betreuung durch einen Deutschen und einen spanischen Prof.
  • Sprache der Diss ist natürlich Englisch
  • Verpflichtend u.a. 1 Publikation in einem anerkannten Journal sowie 2 internationale Konferenzbeiträge vor der Einreichung der Diss
  • Regelmäßige Zwischenpräsentationen sowie Seminare mit Ausarbeitungen in Spanien und Deutschland
  • Dauer: 3 Jahre bis max. 5 Jahre (danach wird man zwangsexmatrikuliert)
  • Prüfung nach spanischem Recht mit 6 dem Promovenden unbekannten Profs, welche die Diss bewerten, und 3 weiteren Profs für die mündl. Verteidigung
  • Der Titel ist selbstverständlich anerkannt und wird als "Dr." getragen.

https://www.fom.de/2015/juni/vierter-jahrgang-der-ucam-fom-doctoral-school-of-business-auf-dem-weg-zum-doktortitel.html

http://investigacion.ucam.edu/doctorado/doctorado_cc_sociales

Wer tatsächlich Interesse an weiteren Infos hat, sollte sich direkt an die FOM wenden, da viele Infos im Internet falsch oder veraltet sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Sorry, aber 'ne richtige Promotion ist das nicht und jeder Personaler weiß das.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Den "Personalern" ist doch völlig egal wo der Doktor herkommt solange er anerkannt ist. Wieso stellt den MBB Mediziner mit Doktorbezahlung ein, wobei doch jeder weiß, dass der Dr. med. eine Schmalspurpromotion auf dem Niveau einer Bachelorarbeit ist? Antwort: Es geht ums Prestige und die Außenwirkung. Forschung ist doch der Industrie egal. Daher bringt der Dr. auch finanziell mehr in Jobs wo man mit Kunden und Geschäftspartnern zu tun hat. Wobei der Sinn in R&D zum Beispiel viel höher wäre (wenn wir jetzt mal von der Industrie reden), es die Bezahlung aber meistens nicht ist.

Lounge Gast schrieb:

Sorry, aber 'ne richtige Promotion ist das nicht und
jeder Personaler weiß das.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Klares jaein. Natürlich ist es für die zwei Buchstaben auf der Visitenkarte letzlich egal, woher der Dr. kommt. Ein Titel wie der wirft dann aber ein negatives Licht auf die Fähigkeiten des Bewerbers und da wird man sich im Zweifel immer für jemanden mit richtigem Doktor entscheiden.

antworten
Bateman

Re: Promotion an der FOM

Bei einem nichtdeutschen Dr. muss die Uni mitgenannt werden, also quasi Dr. (Uni Murcia) Hans Schmidt.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Es ist schon beeindruckend, in welchem Maße hier Unwissenheit als (unwahre) Fakten dargestellt werden.

  1. "Sorry, aber 'ne richtige Promotion ist das nicht" - Tatsächlich handelt es sich sowohl juristisch als auch wissenschaftlich um eine vollwertige Promotion. Die Tatsache, dass diese berufsbegleitend und nicht in Deutschland durchgeführt wird, ändert daran überhaupt nichts. Sie ermöglicht auch, später als Prof. zu arbeiten, was an vielen Hochschulen und Uni für den DBA nicht gilt.

  2. "...und jeder Personaler weiß das." - Ich habe dieses Thema mit einer Reihe von Personalern (Recruiter und Personalleiter) besprochen. Einhellig Meinung: Berufsbegleitende Promotionen werden als sehr wertvoll anerkannt, da Leistungsbereitschaft, Praxisrelevanz und Wissenschaftlichkeit verbunden werden. Das Ganze auf Englisch und an einer westeuropäischen Uni ist ein zusätzliches Plus.

  3. "Bei einem nichtdeutschen Dr. muss die Uni mitgenannt werden, also quasi Dr. (Uni Murcia) Hans Schmidt." - Das ist schlichtweg unwahr. Bitte liefern Sie dazu die juristische Quelle! Tatsächlich muss natürlich kein Uni-Name dazu genannt werden. Warum auch? Promotionen in Deutschland haben keinen höheren Wert als ausländische. Randnotiz: Das Promotionsprüfungsverfahren in Spanien ist tendentiell umfangreicher und objektiver als das in Deuschland, da z.B. die betreuenden Profs. nicht die Bewertung der Dissertation vornehmen, sondern unbeteiligte Professoren.

Um erfolgreich zu promovieren, benötigt es eine differenzierte und faktenbasierte Auseinandersetzung mit einem Thema - egal an welcher Uni. Sonst wird das nichts mit dem "Dr.".

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Bin Spanier und kenne die UCAM zufällig, ist eine private Institution die akademisch einen ähnlich miserablen Ruf genießt wie die FOM. Kann dir nur raten Finger Weg davon und lieber an einer richtigen Uni promovieren!

antworten
Bateman

Re: Promotion an der FOM

Lounge Gast schrieb:

Es ist schon beeindruckend, in welchem Maße hier Unwissenheit
als (unwahre) Fakten dargestellt werden.

Es ist schon beeidnruckend, wie sehr sich einige mit dem Thema auseindersetzen.
Protipp: Googlerecherche.

"Wenn diese Voraussetzungen vorliegen, darf der akademische Grad in der landessprachlichen Originalform unter Angabe der verleihenden Hochschule/Institution geführt werden. Dabei kann die verliehene Form in lateinische Schrift übertragen und die im Herkunftsland zugelassene oder nachweislich allgemein (im Rechtsverkehr) übliche Abkürzung geführt werden. Die Angabe des verleihenden Staates (z.B. ?USA? oder ?RUS?) anstelle der verleihenden Hochschule/Institution ist nicht ausreichend. Eine deutsche Übersetzung kann dem Originalgrad in Klammern hinzugefügt werden.

Die Umwandlung in einen deutschen Grad oder die Verwendung deutscher Bezeichnungen ist unzulässig."

Also darfst man den Dr. Uni Murci führen, aber nur als Dr. Uni Murcia.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Das ist vollkommen falsch, wie schon vom Lounge Gast vom 24.05. festgestellt wurde. Allerdings auch ohne wirkliche Erläuterung und nur etwas blabla. Leider immer wieder oft zu sehen, wie Unwahrheiten als Fakten hingestellt werden.

Die Fakten sind: Alle Promotionen aus dem Raum EU/EWG können ohne Herkunftsbezeichnung geführt werden,a lso als Dr. ohne Zusatz, und u.a. auch in den Ausweis eingetragen werden. Voraussetzung ist nur, dass es eine anerkannte Universität ist. Dies kann man bei anabin überprüfen. Hier muss die Uni den Status H+ haben.
Dazu können Doktorgarde aus Ländern mit speziellem Abkommen ohne Herkunftsbezeichnung übernommen werden. Das sind die Schweiz (ja, das ist nicht EU/EWG :-)), USA, Kanada, Australien, Neuseeland; Japan und Israel.

Es gibt noch einige Ausnahmen. Z.B. kann ein sog. Berufsdoktorgard, wie es sie z.B. in Tschechien und der Slowakei gibt ebenfalls nicht übernommen werden. Aber in Europa hilft hier auch Bologna und das Diploma Supplement, dass es mittlerweile auch zu jeder ordentlichen Promotion gibt! Hier muss die Promotion der dritten Bologna Ebene zugeordnet sein.

Alles also ganz klar geregelt :-)

Auch wenn ich sicher kein Fan der FOM bin und alles von dort etwas zwiespältig betrachte. Laut anabin ist diese Hochschule aus Murcia H+, und da Spanien EU ist, ist diese Promotion einwandfrei anerkannt und kann ohne Herkunftsbezeichnung geführt werden.

Bateman schrieb:

Bei einem nichtdeutschen Dr. muss die Uni mitgenannt werden,
also quasi Dr. (Uni Murcia) Hans Schmidt.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Es stimmt einfach nicht.
Vielleocht soltest du mal lernen Quellen zu analysieren und nicht alles glauben, was du über "google" findest oder zumindest Artikel zu Ende zu lesen.
Es ist nicht falsch was du schreibst, aber eben nicht vollständig.

Vielleicht liest du mal hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Doktor#Anerkennung_von_ausl.C3.A4ndischen_Doktorgraden

Ist zwar "nur" wikipedia, aber entsprechende Quellen sind im Artikel verlinkt.

Bateman schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Es ist schon beeindruckend, in welchem Maße hier
Unwissenheit
als (unwahre) Fakten dargestellt werden.

Es ist schon beeidnruckend, wie sehr sich einige mit dem
Thema auseindersetzen.
Protipp: Googlerecherche.

"Wenn diese Voraussetzungen vorliegen, darf der
akademische Grad in der landessprachlichen Originalform unter
Angabe der verleihenden Hochschule/Institution geführt
werden. Dabei kann die verliehene Form in lateinische Schrift
übertragen und die im Herkunftsland zugelassene oder
nachweislich allgemein (im Rechtsverkehr) übliche Abkürzung
geführt werden. Die Angabe des verleihenden Staates (z.B.
?USA? oder ?RUS?) anstelle der verleihenden
Hochschule/Institution ist nicht ausreichend. Eine deutsche
Übersetzung kann dem Originalgrad in Klammern hinzugefügt
werden.

Die Umwandlung in einen deutschen Grad oder die Verwendung
deutscher Bezeichnungen ist unzulässig."

Also darfst man den Dr. Uni Murci führen, aber nur als Dr.
Uni Murcia.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Vollkommen richtig. So ist es und nicht anders. Sehr gut zusammen gefasst!

Lounge Gast schrieb:

Das ist vollkommen falsch, wie schon vom Lounge Gast vom
24.05. festgestellt wurde. Allerdings auch ohne wirkliche
Erläuterung und nur etwas blabla. Leider immer wieder oft zu
sehen, wie Unwahrheiten als Fakten hingestellt werden.

Die Fakten sind: Alle Promotionen aus dem Raum EU/EWG können
ohne Herkunftsbezeichnung geführt werden,a lso als Dr. ohne
Zusatz, und u.a. auch in den Ausweis eingetragen werden.
Voraussetzung ist nur, dass es eine anerkannte Universität
ist. Dies kann man bei anabin überprüfen. Hier muss die Uni
den Status H+ haben.
Dazu können Doktorgarde aus Ländern mit speziellem Abkommen
ohne Herkunftsbezeichnung übernommen werden. Das sind die
Schweiz (ja, das ist nicht EU/EWG :-)), USA, Kanada,
Australien, Neuseeland; Japan und Israel.

Es gibt noch einige Ausnahmen. Z.B. kann ein sog.
Berufsdoktorgard, wie es sie z.B. in Tschechien und der
Slowakei gibt ebenfalls nicht übernommen werden. Aber in
Europa hilft hier auch Bologna und das Diploma Supplement,
dass es mittlerweile auch zu jeder ordentlichen Promotion
gibt! Hier muss die Promotion der dritten Bologna Ebene
zugeordnet sein.

Alles also ganz klar geregelt :-)

Auch wenn ich sicher kein Fan der FOM bin und alles von dort
etwas zwiespältig betrachte. Laut anabin ist diese Hochschule
aus Murcia H+, und da Spanien EU ist, ist diese Promotion
einwandfrei anerkannt und kann ohne Herkunftsbezeichnung
geführt werden.

Bateman schrieb:

Bei einem nichtdeutschen Dr. muss die Uni mitgenannt
werden,
also quasi Dr. (Uni Murcia) Hans Schmidt.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Man muss natürlich nicht die Herkunftsuni beim Titel mit angeben wenn es EU oder EWR (nicht EWG wie hier schon geschrieben, EWR ist EU plus Island, Norwegen und Liechtenstein) ist. Das kann man doch überall nachlesen.
Sonst müsste man das ja auch wenn man in St. Gallen oder der WU Wien promoviert hätte, oder Harvard.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Gibt es neue Meinungen dazu wie anerkannt dieser Weg zum Dr bei Unternehmen ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Sicherlich der anerkannteste Weg unter den Wegen

WiWi Gast schrieb am 31.05.2019:

Gibt es neue Meinungen dazu wie anerkannt dieser Weg zum Dr bei Unternehmen ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Als Weg in die Forschung wohl eher ungeignet. Wenn man berufstätig ist und sich gerne noch weiterbilden möchte, völlig in Ordnung. Die FOM hat ein gutes Standing in der Industrie. Warum dann nicht noch promovieren. Und gegen Spanien spricht auch nichts. Bei Osteuropa wäre das evtl anders. Ich bezweifle aber ob sich die 4 Jahre Arbeit und 30k jemals bezahlt machen

antworten
Subdreamer

Re: Promotion an der FOM

Formale Zulassungsvoraussetzung für einen Dr. sind eben KEIN Master oder Uni-Diplom. Es gibt auch Menschen, die mit Bachelor promoviert haben. Sehr selten und unüblich, aber nicht ausgeschlossen.

antworten
WiWi Gast

Re: Promotion an der FOM

Subdreamer schrieb am 13.07.2019:

Formale Zulassungsvoraussetzung für einen Dr. sind eben KEIN Master oder Uni-Diplom. Es gibt auch Menschen, die mit Bachelor promoviert haben. Sehr selten und unüblich, aber nicht ausgeschlossen.

Was hat das mit dem Promotionsprogramm an der FOM zu tun? Voraussetzung ist dort ein <2.0 Master.

antworten

Artikel zu FOM

derdualstudent.de - FOM-Forum zum dualen Studium

Screenshot der Internetseite derdualstudent.de zum Fernstudium an der  FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

derdualstudent.de ist Community und Diskussionsforum zum Thema Berufsakademie und duales Studium an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. Mit 443 Themen, 1410 Beiträge und 1175 Mitglieder entwickelt sich hier eine interessante BA-Community.

Merkel bekommt Ehrendoktor von Harvard University

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Im Rahmen der Feierlichkeiten der 368. Graduationsfeier der Harvard University hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Ehrendoktor der Universität verliehen bekommen. Am Nachmittag des 30. Mai 2019 richtete sich die deutsche Bundeskanzlerin mit einer Ansprache an die Absolventinnen und Absolventen sowie die geladenen Gäste. Die Universität würdigte damit den Pragmatismus und die kluge Entschlossenheit ihrer bisherigen Amtszeit, sowie insbesondere ihre Standhaftigkeit in der Flüchtlingskrise.

Leitlinien zur externen Promotion von Wirtschafts- und Hochschulverbänden

Auf einer Tafel steht das Wort externe Promotion.

Promotionen in Kooperation von promotionsberechtigten Hochschulen und Unternehmen werden als externe Promotion bezeichnet. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Hochschulrektorenkonferenz und die führenden Wirtschaftsverbände BDA und BDI haben eine gemeinsame Position zu diesen Promotion mit externem Arbeitsvertrag veröffentlicht.

Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften

Ein E-Book, ein Heft mit Brille und eine Tasse.

Das »Münstersche Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte« miami.uni-muenster.de enthält Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften als E-Book.

Promotionsrecht: FH Fulda darf als erste Fachhochschule den Doktortitel vergeben

Hochschule Fulda erhält Promotionsrecht: Wissenschaftsminister Boris Rhein (l.) und Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar

Der Durchbruch im Hochschulsystem ist gelungen: Die erste deutsche Fachhochschule erhält das Promotionsrecht. Die Hochschule Fulda darf zukünftig ihre Studenten in den Sozialwissenschaften zum Doktor führen. Weitere Promotionsrechte für Wirtschaftswissenschaften und Informatik sind geplant.

LMU-Forschungsstudium - Master of Business Research

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Der Studiengang “Betriebswirtschaftliche Forschung” (MBR - Master of Business Research) ist ein postgraduales Studium an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Ludwig-Maximilans-Universität München (LMU). Es ist kein MBA Programm. Dieses viersemestrige Studium zielt darauf ab, Studierende mit der methodologischen Basis für hochqualitative betriebswirtschaftliche Forschung auszustatten. Das »Business Research« Postgraduiertenstudium soll dazu befähigen, in der betriebswirtschaftlich orientierten Forschung innerhalb und außerhalb der Hochschulen tätig zu sein. Der Master of Business Research (MBR) dient Doktoranden an der LMU zur Vorbereitung von Dissertationen.

EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award 2016

Zahlreiche Lastwagen stehen mit dem Führerhaus nach vorne in einer Reihe.

EMAC und McKinsey schreiben bereits zum achten Mal erneut den Marketing Dissertation Award aus. Bewerbungen für den mit 7.000 Euro dotierten Marketing Dissertation Award 2016 sind bis zum 31. Januar 2016 möglich. Die Zweit- und der Drittplatzierte erhalten Geldpreise von 3.000 und 1.000 Euro.

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf & Logistik

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf &Logistik

Für den »BME Wissenschaftspreis« können noch Dissertationen, Habilitationen und andere herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet von Materialwirtschaft, Beschaffung, Einkauf und Logistik eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31. August 2015.

Deutscher Studienpreis 2016 für Dissertationen

Porttraitbild Dr. Lukas Haffert, Zweitpreisträger Deutscher Studienpreis 2015

Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung exzellente junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen aus, deren Forschung sich durch einen hohen gesellschaftlichen Nutzen auszeichnet. Der Deutsche Studienpreis ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland. Vergeben werden Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise mit jeweils 25.000 Euro. Einsendeschluss ist der 1. März 2016.

Deutscher Studienpreis 2014: Volkswirtin Rippin für Armutsmessung ausgezeichnet

Deutscher-Studienpreis-2014 Volkswirtin-Rippin Armutsmessung

Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2014 für die wichtigsten Dissertationen des Jahresn stehen fest. Die Volkswirtin Nicole Isabell Rippin von der Universität Göttingen wurde für ihren neuen Index zur Armutsmessung ausgezeichnet. Die Historikerin Sabine Donauer untersuchte, wie sich der »Spaß an der Arbeit« entwickelt hat.

Österreichische Dissertationsdatenbank

Dissertationsdatenbank Österreich Dissertationen

Die Österreichische Dissertationsdatenbank beinhaltet Dissertationen und Diplomarbeiten, die an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen eingereicht wurden. Von den über 100.000 Hochschulschriften sind viele aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Die meisten Titel lassen sich direkt im Volltexte abrufen.

Klaus Tschira Dissertationspreis für verständliche Wissenschaft 2015

Klaus-Tschira Dissertationspreis 2015

Die Klaus Tschira Stiftung ehrt mit dem Dissertationspreis »KlarText!« junge Nachwuchswissenschaftler, die exzellent forschen und anschaulich schreiben. Die besten Artikel werden in sechs Fachgebieten mit je 5.000 Euro ausgezeichnet und in einer Sonderbeilage der Zeitschrift bild der wissenschaft veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2015.

Immer mehr Frauen promovieren

Silberne Damenschuhe.

Die enormen bildungs- und forschungspolitischen Anstrengungen von Bund und Ländern zahlen sich aus. Der Anteil der Hochqualifizierten an der deutschen Bevölkerung ist seit 2001 deutlich angestiegen: von 10,5 Prozent auf 13,2 Prozent in 2011. Insbesondere Frauen nutzen vermehrt ihre Bildungschancen. Dies zeigt sich auch auf der Ebene der Promotionen.

Starker Anstieg der Promotionen von FH-Absolventen

Gebäuder der FH / Hochschule Bochum

Immer mehr Fachhochschulabsolventinnen und Fachhochabsolventen werden promoviert. Dies zeigt die jüngste Befragung der Hochschulrektorenkonferenz. In den Prüfungsjahren 2009 bis 2011 verliehen sie rund 47 Prozent mehr Inhabern von Fachhochschuldiplomen einen Doktorgrad als im Vergleichszeitraum 2006 bis 2008.

Studie: Promotions- und Arbeitsbedingungen Promovierender in Deutschland

Eine Deutschlandflagge weht vor einem blauen Himmel.

Die Zahl der abgeschlossenen Promotionen liegt in Deutschland seit vielen Jahren auf einem hohen Niveau. Im Jahr 2011 haben hierzulande rund 27.000 Promovierte die Universitäten verlassen. Die neue Studie »Promotionen im Fokus« wirft einen detaillierten Blick auf die Situation von Promovierenden in unterschiedlichen Promotionskontexten.

Antworten auf Promotion an der FOM

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu FOM

15 Kommentare

Master an der FOM

WiWi Gast

Weil der MBA eben auch relevante soft Skills abbildet (zumindest auf dem Papier). Außerdem ist das was nettes für die Visitenkarte ...

Weitere Themen aus Promotion, PHD & DBA