DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Promotion, PHD & DBAPromotion

Forschungsstudium - Master of Business Research

Der Studiengang “Betriebswirtschaftliche Forschung” (MBR - Master of Business Research) ist ein postgraduales Studium an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Ludwig-Maximilans-Universität München (LMU). Es ist kein MBA Programm. Dieses viersemestrige Studium zielt darauf ab, Studierende mit der methodologischen Basis für hochqualitative betriebswirtschaftliche Forschung auszustatten. Das »Business Research« Postgraduiertenstudium soll dazu befähigen, in der betriebswirtschaftlich orientierten Forschung innerhalb und außerhalb der Hochschulen tätig zu sein. Der Master of Business Research (MBR) dient Doktoranden an der LMU zur Vorbereitung von Dissertationen.

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Forschungsstudium - Master of Business Research
Das »Business Research« Postgraduiertenstudium der Ludwig-Maximilans-Universität München ist auf die betriebswirtschaftlich orientierte Forschung innerhalb und außerhalb der Hochschulen ausgerichtet. Die Studiendauer beträgt in der Regel vier Semester. Das Forschungsstudium ist als Integrationsstudium konzipiert, in dem sich ein Jahrgang von ca. 24 Studierenden unter der Betreuung von zwei oder mehr Professoren wichtige Forschungsthemen vornimmt und über ein Jahr hinweg intensiv bearbeiten.

Daneben umfaßt das Forschungsstudium »Business Research« ein Projektstudium, welches der Vorbereitung der Dissertation dient, und ein Vertiefungsstudium, in dem der Studierende nach Absprache mit seinem Mentor Veranstaltungen z.B. zu Methodologie, Wissenschaftstheorie und speziellen inhaltlichen Bereichen besucht und sich deren Inhalte erarbeitet. Durch den Abschluß des postgradualen Studiums wird der Titel »Master of Business Research (MBR)« erworben.

Durch Anfertigen der Dissertation und die Anrechnung der Leistungen aus dem MBR-Studium wird zudem der Titel des Doktors der Staatswissenschaften (Dr. oec. publ.) erworben.

http://www.mbr.bwl.uni-muenchen.de/index.html

Im Forum zu Promotion

3 Kommentare

Berufseinstieg oder Promotion

WiWi Gast

Promoviere nur, wenn: - du einen guten Doktorvater/mutter hast - ein Thema hast, das dich wirklich interessiert (mit guten Jobchancen wie econometrics) Promotion ist ein langes Projekt mit Gebiet ...

1 Kommentare

Mitarbeitererfolgsbeteiligung/ Weihnachtsgeld für Doktoranden bei Audi, VW & co.

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich habe diese Frage bereits unter "Promotion" gepostet ohne Antwort hingegen und wollte hier noch einmal nachfragen: mich würde gerne interessieren, ob die Leute, die bei einem Au ...

20 Kommentare

Re: Mck vs Daimler

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.10.2017: Das sehe ich wiederum sehr ähnlich. Allerdings bin ich auch der Meinung (beruhend auf meinen Erlebnissen und der Zusammenarbeit mit div. Beratungen), dass 50 ...

23 Kommentare

Mit Promotion zur Tier2?

WiWi Gast

Wie sieht es denn mit 2-3 Jahren Berufserfahrung in einem ähnlichen Umfeld wie Startup aus? Wird dann auch auch noch so auf Noten geschaut?

6 Kommentare

WP/StB-Examen, Promotion - Welchen Weg gehen?

WiWi Gast

Drei Jahre in Teilzeit sind recht flott, aber grundsätzlich machbar. Viel hängt natürlich auch von Deinen Fähigkeiten und Ansprüchen ab. Muss es zB um jeden Preis ein "summa" sein oder riski ...

7 Kommentare

Abinote UB mit Promotion

WiWi Gast

Dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig als einen Einstieg außerhalb von Deutschland zu machen und evtl nach ein paar Jahren zurückzukehren.

13 Kommentare

Fast-Track-Promotion

WiWi Gast

Hab in VWL in FFM promoviert. Etwas über drei Jahre gebraucht. Allerdings außerhalb des PhD Programms. Da hab ich zwar ab und an Veranstaltungen besucht, die mich forschungs- und interessenmäßig anges ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Promotion

Weiteres zum Thema Promotion, PHD & DBA

Deutscher Studienpreis 2016

Deutscher Studienpreis 2016 für Dissertationen

Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung exzellente junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen aus, deren Forschung sich durch einen hohen gesellschaftlichen Nutzen auszeichnet. Der Deutsche Studienpreis ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland. Vergeben werden Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise mit jeweils 25.000 Euro. Einsendeschluss ist der 1. März 2016.

Silberne Damenschuhe.

Immer mehr Frauen promovieren

Die enormen bildungs- und forschungspolitischen Anstrengungen von Bund und Ländern zahlen sich aus. Der Anteil der Hochqualifizierten an der deutschen Bevölkerung ist seit 2001 deutlich angestiegen: von 10,5 Prozent auf 13,2 Prozent in 2011. Insbesondere Frauen nutzen vermehrt ihre Bildungschancen. Dies zeigt sich auch auf der Ebene der Promotionen.

Beliebtes zum Thema Karriere

Das Bild zeigt passend zur Manpower-Studie "Karriereziele" einen Kompass und das Wort "Karriere"

Karriereziele 2018: Jeder Zweite wünscht sich mehr Gehalt

Aktuell machen die Deutschen ihren Job vorwiegend wegen des Geldes. Mehr Gehalt ist entsprechend der zentrale Karrierewunsch von jedem Zweiten für 2018. Wie wichtig es ist, Kenntnisse rund um die Digitalisierung aufzubauen, haben nur wenige Arbeitnehmer erkannt. 18 Prozent der Deutschen sind karrieremüde und möchten weniger arbeiten. Zu diesen Ergebnissen kommt die Manpower-Studie „Karriereziele 2018“.

Managerinnen-Barometer 2018: Erfolge mit Frauenquote

Die Frauenquote für Aufsichtsräte wirkt. Der Frauenanteil ist auf 30 Prozent gestiegen. Dennoch sind Frauen in Spitzengremien großer Unternehmen noch immer deutlich in der Minderheit. Die Vorstände sind weiterhin eine Männerdomäne. Besonderen Aufholbedarf haben Banken und Versicherungen. Das ergibt das aktuelle Managerinnen-Barometer 2018 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.