DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Promotion, PHD & DBAEconomics

Top PhD Programme Economics

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Hey Leute,

ich weiß die Chance ist relativ gering, aber ich würde gerne mal Fragen ob jemand Erfahrung mit einem der Top Econ PHD Programme im Ausland hat und hier im Forum aktiv ist. Ich meine damit Programme wie beispielsweise Berkeley, Columbia, MIT, Princeton, LSE etc.
Hab ihr Tipps wie man sich Möglichkeiten verschafft in so ein Programm zu kommen?

Mein aktueller Plan sieht so aus:

  • Bachelor abschliessen mit < 1,5 (ca top 3% bei uns an der Uni)
  • In ein renommiertes Masterprogramm kommen, wie Quant Econ an der LMU, Bonn Graduate school, Mannheim, Toulouse
    (Das gibt mir die Sicherheit, auch wenn der nicht unwahrscheinliche Fall eintritt und ich nicht den Sprung schaffe, bin ich trotzdem noch in einem mehr als soliden PhD Programm anschließend)
  • Ich möchte auf jeden Fall zuerst in ein Masterprogramm, da ich im Bachelor kaum die Möglichkeit habe Paper zu schreiben (Evtl. Lässt sich mit einem Prof reden und ich kann meine Bachelor thesis in Richtung paper gestalten) und das ja bei den Top PhD Programmen durchaus relevant ist, erste research Erfahrung zu haben.

Das ich den „Master Teil“ dann wohl im Ausland wiederholen müsste ist mir bewusst, da ich aber den Bsc bereits mit 21 haben würde, wäre das kein Problem.

Ich würde mich freuen wenn der ein oder andere meinen „Plan“ kritisieren könnte und evtl. noch ein paar Tipps hat. Falls es noch fragen gibt, kann ich gerne nochmal genauer auf einige Dinge eingehen :)

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Früh anfangen an der Uni zu arbeiten als Studentischer Mitarbeiter in der Forschung. Am besten ab dem 3. Semester schon. Im Master auch forschen. Die Abschlüsse und gute Noten alleine reichen nicht für diese PhD programme. Du musst der beste sein. Wenn das dein Plan ist, ist es auch schaff bar, aber du musst dauerhaft 110% reinstecken.

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Hey Leute,

ich weiß die Chance ist relativ gering, aber ich würde gerne mal Fragen ob jemand Erfahrung mit einem der Top Econ PHD Programme im Ausland hat und hier im Forum aktiv ist. Ich meine damit Programme wie beispielsweise Berkeley, Columbia, MIT, Princeton, LSE etc.
Hab ihr Tipps wie man sich Möglichkeiten verschafft in so ein Programm zu kommen?

Mein aktueller Plan sieht so aus:

  • Bachelor abschliessen mit < 1,5 (ca top 3% bei uns an der Uni)
  • In ein renommiertes Masterprogramm kommen, wie Quant Econ an der LMU, Bonn Graduate school, Mannheim, Toulouse
    (Das gibt mir die Sicherheit, auch wenn der nicht unwahrscheinliche Fall eintritt und ich nicht den Sprung schaffe, bin ich trotzdem noch in einem mehr als soliden PhD Programm anschließend)
  • Ich möchte auf jeden Fall zuerst in ein Masterprogramm, da ich im Bachelor kaum die Möglichkeit habe Paper zu schreiben (Evtl. Lässt sich mit einem Prof reden und ich kann meine Bachelor thesis in Richtung paper gestalten) und das ja bei den Top PhD Programmen durchaus relevant ist, erste research Erfahrung zu haben.

Das ich den „Master Teil“ dann wohl im Ausland wiederholen müsste ist mir bewusst, da ich aber den Bsc bereits mit 21 haben würde, wäre das kein Problem.

Ich würde mich freuen wenn der ein oder andere meinen „Plan“ kritisieren könnte und evtl. noch ein paar Tipps hat. Falls es noch fragen gibt, kann ich gerne nochmal genauer auf einige Dinge eingehen :)

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Früh anfangen an der Uni zu arbeiten als Studentischer Mitarbeiter in der Forschung. Am besten ab dem 3. Semester schon. Im Master auch forschen. Die Abschlüsse und gute Noten alleine reichen nicht für diese PhD programme. Du musst der beste sein. Wenn das dein Plan ist, ist es auch schaff bar, aber du musst dauerhaft 110% reinstecken.

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Hey Leute,

ich weiß die Chance ist relativ gering, aber ich würde gerne mal Fragen ob jemand Erfahrung mit einem der Top Econ PHD Programme im Ausland hat und hier im Forum aktiv ist. Ich meine damit Programme wie beispielsweise Berkeley, Columbia, MIT, Princeton, LSE etc.
Hab ihr Tipps wie man sich Möglichkeiten verschafft in so ein Programm zu kommen?

Mein aktueller Plan sieht so aus:

  • Bachelor abschliessen mit < 1,5 (ca top 3% bei uns an der Uni)
  • In ein renommiertes Masterprogramm kommen, wie Quant Econ an der LMU, Bonn Graduate school, Mannheim, Toulouse
    (Das gibt mir die Sicherheit, auch wenn der nicht unwahrscheinliche Fall eintritt und ich nicht den Sprung schaffe, bin ich trotzdem noch in einem mehr als soliden PhD Programm anschließend)
  • Ich möchte auf jeden Fall zuerst in ein Masterprogramm, da ich im Bachelor kaum die Möglichkeit habe Paper zu schreiben (Evtl. Lässt sich mit einem Prof reden und ich kann meine Bachelor thesis in Richtung paper gestalten) und das ja bei den Top PhD Programmen durchaus relevant ist, erste research Erfahrung zu haben.

Das ich den „Master Teil“ dann wohl im Ausland wiederholen müsste ist mir bewusst, da ich aber den Bsc bereits mit 21 haben würde, wäre das kein Problem.

Ich würde mich freuen wenn der ein oder andere meinen „Plan“ kritisieren könnte und evtl. noch ein paar Tipps hat. Falls es noch fragen gibt, kann ich gerne nochmal genauer auf einige Dinge eingehen :)

Viele Grüße

Danke für die Antwort! Ja ich arbeite bereits als Hilfskraft am Statistik Lehrstuhl und habe noch die ein oder andere Möglichkeit an anderen Lehrstühlen bekommen, allerdings hat das leider nicht was mit wirklicher Forschung zu tun, sondern ist eher eine Tutor/Übungsleiter Stelle... Die Assistenten in der Forschung sind bei uns an der Uni eigentlich ausschließlich die Masterstudenten und Doktoranden.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Eigeninitiative zeigen und deine Seminararbeiten in Research Paper weiter ausbauen.

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Früh anfangen an der Uni zu arbeiten als Studentischer Mitarbeiter in der Forschung. Am besten ab dem 3. Semester schon. Im Master auch forschen. Die Abschlüsse und gute Noten alleine reichen nicht für diese PhD programme. Du musst der beste sein. Wenn das dein Plan ist, ist es auch schaff bar, aber du musst dauerhaft 110% reinstecken.

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Hey Leute,

ich weiß die Chance ist relativ gering, aber ich würde gerne mal Fragen ob jemand Erfahrung mit einem der Top Econ PHD Programme im Ausland hat und hier im Forum aktiv ist. Ich meine damit Programme wie beispielsweise Berkeley, Columbia, MIT, Princeton, LSE etc.
Hab ihr Tipps wie man sich Möglichkeiten verschafft in so ein Programm zu kommen?

Mein aktueller Plan sieht so aus:

  • Bachelor abschliessen mit < 1,5 (ca top 3% bei uns an der Uni)
  • In ein renommiertes Masterprogramm kommen, wie Quant Econ an der LMU, Bonn Graduate school, Mannheim, Toulouse
    (Das gibt mir die Sicherheit, auch wenn der nicht unwahrscheinliche Fall eintritt und ich nicht den Sprung schaffe, bin ich trotzdem noch in einem mehr als soliden PhD Programm anschließend)
  • Ich möchte auf jeden Fall zuerst in ein Masterprogramm, da ich im Bachelor kaum die Möglichkeit habe Paper zu schreiben (Evtl. Lässt sich mit einem Prof reden und ich kann meine Bachelor thesis in Richtung paper gestalten) und das ja bei den Top PhD Programmen durchaus relevant ist, erste research Erfahrung zu haben.

Das ich den „Master Teil“ dann wohl im Ausland wiederholen müsste ist mir bewusst, da ich aber den Bsc bereits mit 21 haben würde, wäre das kein Problem.

Ich würde mich freuen wenn der ein oder andere meinen „Plan“ kritisieren könnte und evtl. noch ein paar Tipps hat. Falls es noch fragen gibt, kann ich gerne nochmal genauer auf einige Dinge eingehen :)

Viele Grüße

Danke für die Antwort! Ja ich arbeite bereits als Hilfskraft am Statistik Lehrstuhl und habe noch die ein oder andere Möglichkeit an anderen Lehrstühlen bekommen, allerdings hat das leider nicht was mit wirklicher Forschung zu tun, sondern ist eher eine Tutor/Übungsleiter Stelle... Die Assistenten in der Forschung sind bei uns an der Uni eigentlich ausschließlich die Masterstudenten und Doktoranden.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Ich würde eher schon den Master im Ausland machen, am besten sogar einen Research-master. Ein Auslandssemester solltest du am besten auch noch im Bachelor einschieben.

Je nach Forschungsgebiet wird bei der Bewerbung natürlich auch auf Praxiserfahrung geschaut; da kann dich ein forschungsorientiertes Praktikum in der Privatwirtschaft ebenfalls von den anderen Bewerbern abheben.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ich würde eher schon den Master im Ausland machen, am besten sogar einen Research-master. Ein Auslandssemester solltest du am besten auch noch im Bachelor einschieben.

Je nach Forschungsgebiet wird bei der Bewerbung natürlich auch auf Praxiserfahrung geschaut; da kann dich ein forschungsorientiertes Praktikum in der Privatwirtschaft ebenfalls von den anderen Bewerbern abheben.

Master im Ausland ist auf jedenfall ein Bonus, aber Auslandssemester and sehr guter Uni ist Pflicht. Man kann auch mit einem Master aus Deutschland dahin, am besten aus Bonn. Guck dir mal Ulrike Malmendier an, die hat es so gemacht. (ist aber auch so ungefähr das non Plus ultra für deutsche wiwi Forscher im Ausland)

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ich würde eher schon den Master im Ausland machen, am besten sogar einen Research-master. Ein Auslandssemester solltest du am besten auch noch im Bachelor einschieben.

Je nach Forschungsgebiet wird bei der Bewerbung natürlich auch auf Praxiserfahrung geschaut; da kann dich ein forschungsorientiertes Praktikum in der Privatwirtschaft ebenfalls von den anderen Bewerbern abheben.

Ein Auslandssemester habe ich im Bachelor schon in Athen gemacht. Da hier ohnehin keine "Top-Adressen" zur Auswahl standen (und ob das im Bachelor schon so sinnvoll ist wage ich zu bezweifeln) bin ich hierbei nach reinem Interesse für die Kultur gegangen, gerade als Europäer ist Griechenland da natürlich eine Erfahrung wert :)

Das mit dem Master im Ausland habe ich mir auch bereits gedacht, jedoch spielt für mich der finanzielle Part durchaus eine Rolle, so könnte ich mir beispielsweise LSE oder ähnliches nicht wirklich leisten ohne auf die Hilfe der Familie angewiesen zu sein (was ich nicht unbedingt möchte), daher sind für mich die genannten 3 Deutschen Unis neben 1-2 französischen (u.a. Toulouse) oder auch schwedischen Graduate Programmen wohl die beste Wahl und dort habe ich auch recht gute Chancen, zumindest bei einigen von diesen eine Zusage zu bekommen. Aber für sonstige Alternativen wäre ich natürlich gerne offen, die research lastige grad Programme im Econ Bereich mit vergleichbarem Ruf und überschaubaren Kosten anbieten.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

GRE studieren. Jetzt ist gutes Timing.
HiWi Job ist eine gute Idee: Prof schreiben den LoR, research skill. Bei deinen Programmen gibt es Forschungsinsitute, wo du als Master Student jobben kannst. Mannheim ZEW, LMU Ifo, DIW. Ich war HiWi in einem Insitut und war Co-author eines Papers. Die Reseach Fellows meinten es gut und wollten mir somit helfen bei der PhD Bewerbung. Man bekommt mit, wer was forscht und die Vernetzung ist hilfreich. Viele Fellows forschen im Ausland und helfen mit Tips
Im Ausland: Forschungsintensiver Master mit PhD Vorbereitung. Nicht zu teuer.

Tinbergen, Saclays, PSE, TSE, SSE

Alles Gute.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

GRE studieren. Jetzt ist gutes Timing.
HiWi Job ist eine gute Idee: Prof schreiben den LoR, research skill. Bei deinen Programmen gibt es Forschungsinsitute, wo du als Master Student jobben kannst. Mannheim ZEW, LMU Ifo, DIW. Ich war HiWi in einem Insitut und war Co-author eines Papers. Die Reseach Fellows meinten es gut und wollten mir somit helfen bei der PhD Bewerbung. Man bekommt mit, wer was forscht und die Vernetzung ist hilfreich. Viele Fellows forschen im Ausland und helfen mit Tips
Im Ausland: Forschungsintensiver Master mit PhD Vorbereitung. Nicht zu teuer.

Tinbergen, Saclays, PSE, TSE, SSE

Alles Gute.

Was hältst du von Bocconi und BGSE (gegeben, dass man ein Stipendium erhält)?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

GRE studieren. Jetzt ist gutes Timing.
HiWi Job ist eine gute Idee: Prof schreiben den LoR, research skill. Bei deinen Programmen gibt es Forschungsinsitute, wo du als Master Student jobben kannst. Mannheim ZEW, LMU Ifo, DIW. Ich war HiWi in einem Insitut und war Co-author eines Papers. Die Reseach Fellows meinten es gut und wollten mir somit helfen bei der PhD Bewerbung. Man bekommt mit, wer was forscht und die Vernetzung ist hilfreich. Viele Fellows forschen im Ausland und helfen mit Tips
Im Ausland: Forschungsintensiver Master mit PhD Vorbereitung. Nicht zu teuer.

Tinbergen, Saclays, PSE, TSE, SSE

Alles Gute.

Was hältst du von Bocconi und BGSE (gegeben, dass man ein Stipendium erhält)?

Beide fachlich sehr gut mit Forschungsfokus und ziehen viele internationale Studenten an. Vorteil Bocconi ESS 2 Jahre hat mehr Zeit. BGSE ist sehr kurz 10 Monate. Aber habe es nicht erwähnt aus Kostengründen.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

GRE studieren. Jetzt ist gutes Timing.
HiWi Job ist eine gute Idee: Prof schreiben den LoR, research skill. Bei deinen Programmen gibt es Forschungsinsitute, wo du als Master Student jobben kannst. Mannheim ZEW, LMU Ifo, DIW. Ich war HiWi in einem Insitut und war Co-author eines Papers. Die Reseach Fellows meinten es gut und wollten mir somit helfen bei der PhD Bewerbung. Man bekommt mit, wer was forscht und die Vernetzung ist hilfreich. Viele Fellows forschen im Ausland und helfen mit Tips
Im Ausland: Forschungsintensiver Master mit PhD Vorbereitung. Nicht zu teuer.

Tinbergen, Saclays, PSE, TSE, SSE

Alles Gute.

Hier TE: Danke für die ausführliche Antwort. Hast du denn noch Tipps, was ich während meines Bachelors schon machen kann? Hältst du es beispielsweise für sinnvoll die Bachelor thesis bereits als paper zu schreiben?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Versuch auch als RA bei einer der Top US Unis zu arbeiten. In vielen der besten Programme ist das ziemlich Standard. Vor allem kannst du dann von einem top Forscher eine LOR bekommen.
Ansonsten musst du selbst bei einem Master an LSE, Oxbridge, Bonn etc. unter den top 10% sein.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Versuch auch als RA bei einer der Top US Unis zu arbeiten. In vielen der besten Programme ist das ziemlich Standard. Vor allem kannst du dann von einem top Forscher eine LOR bekommen.
Ansonsten musst du selbst bei einem Master an LSE, Oxbridge, Bonn etc. unter den top 10% sein.

Ja, das ich zu den besten gehören muss um an eine der Top Unis zu kommen, davon gehe ich aus. Mit Sicherheit kann ich das natürlich nicht sagen, aber ich werde alles dafür geben und traue es mir auch zu in einem guten Master Programm mit Research Orientierung zu den besten 10% zu gehören :)

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Langsam leichte discussion paper des econ department lesen oder von den führenden Instituten ifo, zew, ifW, diw, cepr. Ist umsonst
Im Master: 2 Journale in deinem Interessengebiet lesen. Da bekommst einen Blick, wer was forscht. Den Tipp hatte ich von einem Research Fellow als Master Student bekommen
Die o.g. RA Summer Internship ist eine gute Idee. US Admissions siehen es gerne
Früh potentielle Supervisor ausfinding machen. Bewerbung hat lange Vorlaufszeit. GRE, Toefl bereit haben und nicht im letzten Moment machen

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Es stimmt das Hiwis im Master & die Doktoranden forschen, wenn du als Bachelor deine Motivation zeigst geht das aber häufig auch schon!
Ansonsten schau dass du dir im Bachelor noch 3 Mon am Stück für den GRE freinimmst, um abzuräumen. Damit bekommst du dann auch 100% ein Bocconi Vollstipendium, wenn du noch 1 Praktikum gemacht hast

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Es stimmt das Hiwis im Master & die Doktoranden forschen, wenn du als Bachelor deine Motivation zeigst geht das aber häufig auch schon!
Ansonsten schau dass du dir im Bachelor noch 3 Mon am Stück für den GRE freinimmst, um abzuräumen. Damit bekommst du dann auch 100% ein Bocconi Vollstipendium, wenn du noch 1 Praktikum gemacht hast

Mein Plan war nach dem Bachelor ein Gap year zu nehmen und dann ca 4 Monate zu nehmen für GRE und TOEFL und den Rest dann ehrenamtlich zu arbeiten

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Es stimmt das Hiwis im Master & die Doktoranden forschen, wenn du als Bachelor deine Motivation zeigst geht das aber häufig auch schon!
Ansonsten schau dass du dir im Bachelor noch 3 Mon am Stück für den GRE freinimmst, um abzuräumen. Damit bekommst du dann auch 100% ein Bocconi Vollstipendium, wenn du noch 1 Praktikum gemacht hast

Mein Plan war nach dem Bachelor ein Gap year zu nehmen und dann ca 4 Monate zu nehmen für GRE und TOEFL und den Rest dann ehrenamtlich zu arbeiten

Bei uns im PhD Programm zählt: Forschungspotential, Ausrichtung, Noten, Letters, Uni, GRE.

Wir sieben so stark, dass du in jeden Bereich unter den Besten sein musst bei vierstelligen Bewerberzahlen. Die Mehrzahl der Erfolgreichen hat schon ein oder mehr Working Paper oder sogar Pubs mit nem Prof.

Welches Programm für Master unter den genannten ist egal, haben alle gute Leute.
Wo sitzen die zwei Profs, mit denen du arbeiten kannst, die das machen, was du spannend findest, die wir spannend finden, die man kennt, und die dir Letters schreiben werden?
Das ist wichtiger.

Und bitte, investier die Zeit in ein gescheites Statement of Purpose, zugeschnitten auf die Uni und die Profs die du magst (man darf auch Namen nennen!).
Generisch=raus

Da du dir früh Gedanken machst, klappt das auch mit dem PhD. Viel Glück.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Es stimmt das Hiwis im Master & die Doktoranden forschen, wenn du als Bachelor deine Motivation zeigst geht das aber häufig auch schon!
Ansonsten schau dass du dir im Bachelor noch 3 Mon am Stück für den GRE freinimmst, um abzuräumen. Damit bekommst du dann auch 100% ein Bocconi Vollstipendium, wenn du noch 1 Praktikum gemacht hast

Mein Plan war nach dem Bachelor ein Gap year zu nehmen und dann ca 4 Monate zu nehmen für GRE und TOEFL und den Rest dann ehrenamtlich zu arbeiten

Bei uns im PhD Programm zählt: Forschungspotential, Ausrichtung, Noten, Letters, Uni, GRE.

Wir sieben so stark, dass du in jeden Bereich unter den Besten sein musst bei vierstelligen Bewerberzahlen. Die Mehrzahl der Erfolgreichen hat schon ein oder mehr Working Paper oder sogar Pubs mit nem Prof.

Welches Programm für Master unter den genannten ist egal, haben alle gute Leute.
Wo sitzen die zwei Profs, mit denen du arbeiten kannst, die das machen, was du spannend findest, die wir spannend finden, die man kennt, und die dir Letters schreiben werden?
Das ist wichtiger.

Und bitte, investier die Zeit in ein gescheites Statement of Purpose, zugeschnitten auf die Uni und die Profs die du magst (man darf auch Namen nennen!).
Generisch=raus

Da du dir früh Gedanken machst, klappt das auch mit dem PhD. Viel Glück.

An welcher Uni bist du? Und was meinst du mit "Ausrichtung" unter den genannten Kriterien?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

Nein, das stimmt nicht. IdR niedrige dreistellige Bewerberzahlen, von denen gefuehlt 60-70% nicht qualifiziert sind. Acceptance rate unter den entsprechend qualifizierten Leuten ist dann zwischen 10 und 20%. Ist nicht so dramatisch, wenn man die GRE Scores & Noten hat und willens ist, die entsprechende Arbeit reinzustecken.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Es stimmt das Hiwis im Master & die Doktoranden forschen, wenn du als Bachelor deine Motivation zeigst geht das aber häufig auch schon!
Ansonsten schau dass du dir im Bachelor noch 3 Mon am Stück für den GRE freinimmst, um abzuräumen. Damit bekommst du dann auch 100% ein Bocconi Vollstipendium, wenn du noch 1 Praktikum gemacht hast

Mein Plan war nach dem Bachelor ein Gap year zu nehmen und dann ca 4 Monate zu nehmen für GRE und TOEFL und den Rest dann ehrenamtlich zu arbeiten

Bei uns im PhD Programm zählt: Forschungspotential, Ausrichtung, Noten, Letters, Uni, GRE.

Wir sieben so stark, dass du in jeden Bereich unter den Besten sein musst bei vierstelligen Bewerberzahlen. Die Mehrzahl der Erfolgreichen hat schon ein oder mehr Working Paper oder sogar Pubs mit nem Prof.

Welches Programm für Master unter den genannten ist egal, haben alle gute Leute.
Wo sitzen die zwei Profs, mit denen du arbeiten kannst, die das machen, was du spannend findest, die wir spannend finden, die man kennt, und die dir Letters schreiben werden?
Das ist wichtiger.

Und bitte, investier die Zeit in ein gescheites Statement of Purpose, zugeschnitten auf die Uni und die Profs die du magst (man darf auch Namen nennen!).
Generisch=raus

Da du dir früh Gedanken machst, klappt das auch mit dem PhD. Viel Glück.

Danke für die Antwort :) macht mir Hoffnung und motiviert mich zugleich mich nicht von meinem Ziel abbringen zu lassen

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

Nein, das stimmt nicht. IdR niedrige dreistellige Bewerberzahlen, von denen gefuehlt 60-70% nicht qualifiziert sind. Acceptance rate unter den entsprechend qualifizierten Leuten ist dann zwischen 10 und 20%. Ist nicht so dramatisch, wenn man die GRE Scores & Noten hat und willens ist, die entsprechende Arbeit reinzustecken.

+1 zu den nicht qualifizierten Bewerbern. Die Acceptance Rates wirken bei den PhD-Programmen an den entsprechenden Adressen immer utopisch niedrig (2%-3%), aber man darf dabei nicht vergessen, dass 1) die Offer rates höher sind - viele streuen ihre PhD-Bewerbungen sehr weit und lehnen letztlich einige Offers ab und 2) dass US-Unis es insgesamt vermeiden, formale Kriterien aufzustellen (verglichen z.B. mit Oxbridge). Da hast du dann viele hoffnungsvolle Bewerber mit unzureichenden GRE Scores oder Noten (oder sogar fehlenden Materialien). Auch sind die erforderlichen Bewerbungsmaterialien in den USA für den PhD vergleichsweise so standardisiert, dass viele Applicants sich einmal mit den (fast) gleichen Materialien an einem ganzen Schwung Unis bewerben. Letztlich kommen in der Riege der Top-Unis vier bis fünf sehr gut qualifizierte Bewerber auf einen Platz (wenn man Funding mitzählt).

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

Nein, das stimmt nicht. IdR niedrige dreistellige Bewerberzahlen, von denen gefuehlt 60-70% nicht qualifiziert sind. Acceptance rate unter den entsprechend qualifizierten Leuten ist dann zwischen 10 und 20%. Ist nicht so dramatisch, wenn man die GRE Scores & Noten hat und willens ist, die entsprechende Arbeit reinzustecken.

+1 zu den nicht qualifizierten Bewerbern. Die Acceptance Rates wirken bei den PhD-Programmen an den entsprechenden Adressen immer utopisch niedrig (2%-3%), aber man darf dabei nicht vergessen, dass 1) die Offer rates höher sind - viele streuen ihre PhD-Bewerbungen sehr weit und lehnen letztlich einige Offers ab und 2) dass US-Unis es insgesamt vermeiden, formale Kriterien aufzustellen (verglichen z.B. mit Oxbridge). Da hast du dann viele hoffnungsvolle Bewerber mit unzureichenden GRE Scores oder Noten (oder sogar fehlenden Materialien). Auch sind die erforderlichen Bewerbungsmaterialien in den USA für den PhD vergleichsweise so standardisiert, dass viele Applicants sich einmal mit den (fast) gleichen Materialien an einem ganzen Schwung Unis bewerben. Letztlich kommen in der Riege der Top-Unis vier bis fünf sehr gut qualifizierte Bewerber auf einen Platz (wenn man Funding mitzählt).

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Einige Econ Department publizieren den Durchschnittswert GRE/GPA auf der PhD admissions website

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

Nein, das stimmt nicht. IdR niedrige dreistellige Bewerberzahlen, von denen gefuehlt 60-70% nicht qualifiziert sind. Acceptance rate unter den entsprechend qualifizierten Leuten ist dann zwischen 10 und 20%. Ist nicht so dramatisch, wenn man die GRE Scores & Noten hat und willens ist, die entsprechende Arbeit reinzustecken.

+1 zu den nicht qualifizierten Bewerbern. Die Acceptance Rates wirken bei den PhD-Programmen an den entsprechenden Adressen immer utopisch niedrig (2%-3%), aber man darf dabei nicht vergessen, dass 1) die Offer rates höher sind - viele streuen ihre PhD-Bewerbungen sehr weit und lehnen letztlich einige Offers ab und 2) dass US-Unis es insgesamt vermeiden, formale Kriterien aufzustellen (verglichen z.B. mit Oxbridge). Da hast du dann viele hoffnungsvolle Bewerber mit unzureichenden GRE Scores oder Noten (oder sogar fehlenden Materialien). Auch sind die erforderlichen Bewerbungsmaterialien in den USA für den PhD vergleichsweise so standardisiert, dass viele Applicants sich einmal mit den (fast) gleichen Materialien an einem ganzen Schwung Unis bewerben. Letztlich kommen in der Riege der Top-Unis vier bis fünf sehr gut qualifizierte Bewerber auf einen Platz (wenn man Funding mitzählt).

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

Nein, das stimmt nicht. IdR niedrige dreistellige Bewerberzahlen, von denen gefuehlt 60-70% nicht qualifiziert sind. Acceptance rate unter den entsprechend qualifizierten Leuten ist dann zwischen 10 und 20%. Ist nicht so dramatisch, wenn man die GRE Scores & Noten hat und willens ist, die entsprechende Arbeit reinzustecken.

+1 zu den nicht qualifizierten Bewerbern. Die Acceptance Rates wirken bei den PhD-Programmen an den entsprechenden Adressen immer utopisch niedrig (2%-3%), aber man darf dabei nicht vergessen, dass 1) die Offer rates höher sind - viele streuen ihre PhD-Bewerbungen sehr weit und lehnen letztlich einige Offers ab und 2) dass US-Unis es insgesamt vermeiden, formale Kriterien aufzustellen (verglichen z.B. mit Oxbridge). Da hast du dann viele hoffnungsvolle Bewerber mit unzureichenden GRE Scores oder Noten (oder sogar fehlenden Materialien). Auch sind die erforderlichen Bewerbungsmaterialien in den USA für den PhD vergleichsweise so standardisiert, dass viele Applicants sich einmal mit den (fast) gleichen Materialien an einem ganzen Schwung Unis bewerben. Letztlich kommen in der Riege der Top-Unis vier bis fünf sehr gut qualifizierte Bewerber auf einen Platz (wenn man Funding mitzählt).

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

Woher die Werte?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

Nein, das stimmt nicht. IdR niedrige dreistellige Bewerberzahlen, von denen gefuehlt 60-70% nicht qualifiziert sind. Acceptance rate unter den entsprechend qualifizierten Leuten ist dann zwischen 10 und 20%. Ist nicht so dramatisch, wenn man die GRE Scores & Noten hat und willens ist, die entsprechende Arbeit reinzustecken.

+1 zu den nicht qualifizierten Bewerbern. Die Acceptance Rates wirken bei den PhD-Programmen an den entsprechenden Adressen immer utopisch niedrig (2%-3%), aber man darf dabei nicht vergessen, dass 1) die Offer rates höher sind - viele streuen ihre PhD-Bewerbungen sehr weit und lehnen letztlich einige Offers ab und 2) dass US-Unis es insgesamt vermeiden, formale Kriterien aufzustellen (verglichen z.B. mit Oxbridge). Da hast du dann viele hoffnungsvolle Bewerber mit unzureichenden GRE Scores oder Noten (oder sogar fehlenden Materialien). Auch sind die erforderlichen Bewerbungsmaterialien in den USA für den PhD vergleichsweise so standardisiert, dass viele Applicants sich einmal mit den (fast) gleichen Materialien an einem ganzen Schwung Unis bewerben. Letztlich kommen in der Riege der Top-Unis vier bis fünf sehr gut qualifizierte Bewerber auf einen Platz (wenn man Funding mitzählt).

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

Das ist mMn einer der besten Econ related Threads seit langem, aber war ja klar, dass wieder so einer kommt... wenn der average Quant Score für Engineering in Stanford 167 ist, dann wird er für Economics wohl kaum bei 169/170 liegen...

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

Nein, das stimmt nicht. IdR niedrige dreistellige Bewerberzahlen, von denen gefuehlt 60-70% nicht qualifiziert sind. Acceptance rate unter den entsprechend qualifizierten Leuten ist dann zwischen 10 und 20%. Ist nicht so dramatisch, wenn man die GRE Scores & Noten hat und willens ist, die entsprechende Arbeit reinzustecken.

+1 zu den nicht qualifizierten Bewerbern. Die Acceptance Rates wirken bei den PhD-Programmen an den entsprechenden Adressen immer utopisch niedrig (2%-3%), aber man darf dabei nicht vergessen, dass 1) die Offer rates höher sind - viele streuen ihre PhD-Bewerbungen sehr weit und lehnen letztlich einige Offers ab und 2) dass US-Unis es insgesamt vermeiden, formale Kriterien aufzustellen (verglichen z.B. mit Oxbridge). Da hast du dann viele hoffnungsvolle Bewerber mit unzureichenden GRE Scores oder Noten (oder sogar fehlenden Materialien). Auch sind die erforderlichen Bewerbungsmaterialien in den USA für den PhD vergleichsweise so standardisiert, dass viele Applicants sich einmal mit den (fast) gleichen Materialien an einem ganzen Schwung Unis bewerben. Letztlich kommen in der Riege der Top-Unis vier bis fünf sehr gut qualifizierte Bewerber auf einen Platz (wenn man Funding mitzählt).

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

Das ist mMn einer der besten Econ related Threads seit langem, aber war ja klar, dass wieder so einer kommt... wenn der average Quant Score für Engineering in Stanford 167 ist, dann wird er für Economics wohl kaum bei 169/170 liegen...

(Keiner der VP) Ich bin gerade zu faul, nachzuschauen, aber ich hatte vor einiger Zeit spaßeshalber mal die Scores für Finance-PhDs durchgeschaut, und da war entweder Wharton oder Sloan bei 168 Quant und 164 Verbal im Durchschnitt.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

@TE, was ist das Ziel nach dem PhD?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 03.04.2020:

@TE, was ist das Ziel nach dem PhD?

Hier TE:
Ich habe ungemeines Interesse an vielen Gebieten der VWL, sodass ich mich neben dem Stoff in der Uni weiterführend damit beschäftige. Mein Traum wäre es natürlich einmal in der Academia zu bleiben (wie vermutlich von jedem der diesen Weg wählt). Aber so offen kommuniziere ich das normalerweise nicht, da ich selbst weiß, dass es noch ein langer Weg bis dahin ist (muss ja erstmal den bachelor fertig machen) und es auch alles andere als sicher ist, dass ich dann wirklich eine unbefristete Stelle bekomme. Aber gerade weil mir bewusst ist, wie kompetetiv das Gebiet ist, möchte ich früh anfangen darauf hin zu arbeiten um mir einen Vorteil zu verschaffen. LG

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Ernsthaft vierstellige Bewerberzahlen? Auch Economics PhD?

Nein, das stimmt nicht. IdR niedrige dreistellige Bewerberzahlen, von denen gefuehlt 60-70% nicht qualifiziert sind. Acceptance rate unter den entsprechend qualifizierten Leuten ist dann zwischen 10 und 20%. Ist nicht so dramatisch, wenn man die GRE Scores & Noten hat und willens ist, die entsprechende Arbeit reinzustecken.

+1 zu den nicht qualifizierten Bewerbern. Die Acceptance Rates wirken bei den PhD-Programmen an den entsprechenden Adressen immer utopisch niedrig (2%-3%), aber man darf dabei nicht vergessen, dass 1) die Offer rates höher sind - viele streuen ihre PhD-Bewerbungen sehr weit und lehnen letztlich einige Offers ab und 2) dass US-Unis es insgesamt vermeiden, formale Kriterien aufzustellen (verglichen z.B. mit Oxbridge). Da hast du dann viele hoffnungsvolle Bewerber mit unzureichenden GRE Scores oder Noten (oder sogar fehlenden Materialien). Auch sind die erforderlichen Bewerbungsmaterialien in den USA für den PhD vergleichsweise so standardisiert, dass viele Applicants sich einmal mit den (fast) gleichen Materialien an einem ganzen Schwung Unis bewerben. Letztlich kommen in der Riege der Top-Unis vier bis fünf sehr gut qualifizierte Bewerber auf einen Platz (wenn man Funding mitzählt).

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

Das ist mMn einer der besten Econ related Threads seit langem, aber war ja klar, dass wieder so einer kommt... wenn der average Quant Score für Engineering in Stanford 167 ist, dann wird er für Economics wohl kaum bei 169/170 liegen...

Keine Ahnung, ob du dich angegriffen fühlst, weil du selbst nicht in diese Region kommst. Aber wenn jemand hier so eine Frage stellt, gehe ich davon aus, dass nicht allein nach Fakten gesucht wird (denn danach könnte man ja auch selbst googlen), sondern nach einer tendenziell subjektiven Einordnung/Einschätzung. Laut Magoosh liegt der geschätzte Durchschnitt zwischen 167 und 170. Da liegt es nicht fern, als jemand, der anders als Mitbewerber nicht im Bachelor Econ and Maths in Yale, Princeton oder am MIT studiert hat, sich am oberen Ende der Verteilung bewegen zu müssen

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

Das ist mMn einer der besten Econ related Threads seit langem, aber war ja klar, dass wieder so einer kommt... wenn der average Quant Score für Engineering in Stanford 167 ist, dann wird er für Economics wohl kaum bei 169/170 liegen...

Das ist doch einfach nur Angebot/Nachfrage?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 03.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

Das ist mMn einer der besten Econ related Threads seit langem, aber war ja klar, dass wieder so einer kommt... wenn der average Quant Score für Engineering in Stanford 167 ist, dann wird er für Economics wohl kaum bei 169/170 liegen...

Das ist doch einfach nur Angebot/Nachfrage?

This. Und für die Leute, die hier noch nie einen GRE gemacht haben - selbst 170 Punkte sind zu schaffen, gerade, wenn man einen schweren Test erwischt (weil man dann aufgrund des Curvings immer noch ein, zwei Fehler machen kann). Viele wiederholen den Test häufiger, man wird wirklich mit der Zeit besser (mehr noch als beim GMAT).

Ich, WInf-Student, nicht unmenschlich matheaffin, habe nach dem Bachelor mit ein paar Übungsstunden im ersten Anlauf 168 geschafft.
Verbal ist deutlich schwerer, da kenne ich kaum jemanden, der über 165 geschafft hat.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 03.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

Das ist mMn einer der besten Econ related Threads seit langem, aber war ja klar, dass wieder so einer kommt... wenn der average Quant Score für Engineering in Stanford 167 ist, dann wird er für Economics wohl kaum bei 169/170 liegen...

Das ist doch einfach nur Angebot/Nachfrage?

This. Und für die Leute, die hier noch nie einen GRE gemacht haben - selbst 170 Punkte sind zu schaffen, gerade, wenn man einen schweren Test erwischt (weil man dann aufgrund des Curvings immer noch ein, zwei Fehler machen kann). Viele wiederholen den Test häufiger, man wird wirklich mit der Zeit besser (mehr noch als beim GMAT).

Ich, WInf-Student, nicht unmenschlich matheaffin, habe nach dem Bachelor mit ein paar Übungsstunden im ersten Anlauf 168 geschafft.
Verbal ist deutlich schwerer, da kenne ich kaum jemanden, der über 165 geschafft hat.

Wie relevant ist der Verbal Teil in den Top PhD Programmen? In Bonn und an der LMU ist er z.B. Nicht relevant, aber wie sieht es in den Staaten aus?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 03.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Hab bis jetzt hier still mitgelesen, aber rein aus Interesse: von welchem GRE Scores reden wir hier, wenn man an Unis wie Berkeley, Stanford, Columbia, Yale etc möchte?

169/170

Das ist mMn einer der besten Econ related Threads seit langem, aber war ja klar, dass wieder so einer kommt... wenn der average Quant Score für Engineering in Stanford 167 ist, dann wird er für Economics wohl kaum bei 169/170 liegen...

Das ist doch einfach nur Angebot/Nachfrage?

This. Und für die Leute, die hier noch nie einen GRE gemacht haben - selbst 170 Punkte sind zu schaffen, gerade, wenn man einen schweren Test erwischt (weil man dann aufgrund des Curvings immer noch ein, zwei Fehler machen kann). Viele wiederholen den Test häufiger, man wird wirklich mit der Zeit besser (mehr noch als beim GMAT).

Ich, WInf-Student, nicht unmenschlich matheaffin, habe nach dem Bachelor mit ein paar Übungsstunden im ersten Anlauf 168 geschafft.
Verbal ist deutlich schwerer, da kenne ich kaum jemanden, der über 165 geschafft hat.

Wie relevant ist der Verbal Teil in den Top PhD Programmen? In Bonn und an der LMU ist er z.B. Nicht relevant, aber wie sieht es in den Staaten aus?

Durchaus relevant. 163/164 sollten schon drin sein. Economics ist sehr, sehr viel Schreiberei, da sollte man eine hohe Affinitaet fuer besitzen.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Vor einigen Jahren gab es eine Studie von GRE in jeweilien Diziplinen an US Unis. Econ PhD Programme hatten die 5 hoechste GRE Quant score unter allen Faechern. #1 war Physik, 2-4 waren MINT Faecher.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Hey Leute,

ich weiß die Chance ist relativ gering, aber ich würde gerne mal Fragen ob jemand Erfahrung mit einem der Top Econ PHD Programme im Ausland hat und hier im Forum aktiv ist. Ich meine damit Programme wie beispielsweise Berkeley, Columbia, MIT, Princeton, LSE etc.
Hab ihr Tipps wie man sich Möglichkeiten verschafft in so ein Programm zu kommen?

Mein aktueller Plan sieht so aus:

  • Bachelor abschliessen mit < 1,5 (ca top 3% bei uns an der Uni)
  • In ein renommiertes Masterprogramm kommen, wie Quant Econ an der LMU, Bonn Graduate school, Mannheim, Toulouse
    (Das gibt mir die Sicherheit, auch wenn der nicht unwahrscheinliche Fall eintritt und ich nicht den Sprung schaffe, bin ich trotzdem noch in einem mehr als soliden PhD Programm anschließend)
  • Ich möchte auf jeden Fall zuerst in ein Masterprogramm, da ich im Bachelor kaum die Möglichkeit habe Paper zu schreiben (Evtl. Lässt sich mit einem Prof reden und ich kann meine Bachelor thesis in Richtung paper gestalten) und das ja bei den Top PhD Programmen durchaus relevant ist, erste research Erfahrung zu haben.

Das ich den „Master Teil“ dann wohl im Ausland wiederholen müsste ist mir bewusst, da ich aber den Bsc bereits mit 21 haben würde, wäre das kein Problem.

Ich würde mich freuen wenn der ein oder andere meinen „Plan“ kritisieren könnte und evtl. noch ein paar Tipps hat. Falls es noch fragen gibt, kann ich gerne nochmal genauer auf einige Dinge eingehen :)

Viele Grüße

Um zur ursprünglichen Frage zurückzukehren:
Ich würde dir empfehlen einfach zu studieren und Spaß dabei zu haben, der Rest ergibt sich von selbst. Nimm mit was du kannst. Beispielsweise sind Tätigkeiten an Lehrstühlen nie verkehrt, genauso wie Programmierkenntnisse. Im Bachelor ist so ein Weg natürlich sehr schwer vorherzusagen, daher empfehle ich dir einfach viel auszuprobieren und ich bin mir sicher du wirst dein „Gebiet“ finden, sei es im Bachelor oder Master. Und wenn du deine Freude an der VWL aufrecht erhältst, dann wirst du auch gut sein und Leute finden, die deinen Weg aktiv fördern, aber auch etwas von dir fordern, nämlich Einsatz ;) Der Rest ergibt sich dann ganz von selbst. Ich wünsche dir viel Erfolg und vorallem Spaß dabei.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Was für einen GMAT average haben die PhD Programme in finance bzw econ mit finance fokus an top US/UK unis?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Was für einen GMAT average haben die PhD Programme in finance bzw econ mit finance fokus an top US/UK unis?

GMAT ist für Econ idR no-Go

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Was für einen GMAT average haben die PhD Programme in finance bzw econ mit finance fokus an top US/UK unis?

GMAT ist für Econ idR no-Go

Ja hier ist der GRE Standard.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Ist ein Auslandssemester sehr relevant für die Chance auf einen Econ PhD Platz in Deutschland bei den Programmen der größeren Unis wie Bonn oder Mannheim? Oder nicht so wichtig solange Noten, GRE und LoR passen?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Ist ein Auslandssemester sehr relevant für die Chance auf einen Econ PhD Platz in Deutschland bei den Programmen der größeren Unis wie Bonn oder Mannheim? Oder nicht so wichtig solange Noten, GRE und LoR passen?

Bzw. um es genauer auszudrücken: wie relevant ist ein fehlendes Auslandssemester?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Ist ein Auslandssemester sehr relevant für die Chance auf einen Econ PhD Platz in Deutschland bei den Programmen der größeren Unis wie Bonn oder Mannheim? Oder nicht so wichtig solange Noten, GRE und LoR passen?

ASSe ist nicht so wichtig. Passendes Gebiet, Forschungspotential/statement/Interview, Note und LoR sind wichtiger.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Ist ein Auslandssemester sehr relevant für die Chance auf einen Econ PhD Platz in Deutschland bei den Programmen der größeren Unis wie Bonn oder Mannheim? Oder nicht so wichtig solange Noten, GRE und LoR passen?

ASSe ist nicht so wichtig.

Passendes Gebiet, Forschungspotential/statement/Interview, Note und LoR sind wichtiger.
Dem stimme ich zu. Schaden würde es dennoch auf keinen Fall :)

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Weiß jdm. etwas zu Finance PhDs?

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Was für einen GMAT average haben die PhD Programme in finance bzw econ mit finance fokus an top US/UK unis?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Weiß jdm. etwas zu Finance PhDs?

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Was für einen GMAT average haben die PhD Programme in finance bzw econ mit finance fokus an top US/UK unis?

Dasselbe, was für Econ PhDs auch gilt. GRE im Bereich Q168/V164 anpeilen.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 07.04.2020:

Weiß jdm. etwas zu Finance PhDs?

Was für einen GMAT average haben die PhD Programme in finance bzw econ mit finance fokus an top US/UK unis?

Dasselbe, was für Econ PhDs auch gilt. GRE im Bereich Q168/V164 anpeilen.

Für Finance PhDs kann man sich immer auch mit GMAT bewerben

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Dann würde ich auf >=750 Tippen, um sich gute Chancen zu rechnen

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 07.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 07.04.2020:

Weiß jdm. etwas zu Finance PhDs?

Was für einen GMAT average haben die PhD Programme in finance bzw econ mit finance fokus an top US/UK unis?

Dasselbe, was für Econ PhDs auch gilt. GRE im Bereich Q168/V164 anpeilen.

Für Finance PhDs kann man sich immer auch mit GMAT bewerben

Das war doch aber gar nicht die Ausgangsfrage des Threads. Lasst und VWLern doch bitte nur ein einziges mal einen Thread ohne, dass wieder die Finance Leute kommen.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

Hi, um den Thread nochmal auszugraben: kann man wirklich im Bachelor schon etwas für den PhD später tun? Kann man wirklich schon Papers mitschreiben? Danke!

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Hi, um den Thread nochmal auszugraben: kann man wirklich im Bachelor schon etwas für den PhD später tun? Kann man wirklich schon Papers mitschreiben? Danke!

Hängt von einigen Faktoren ab. Paper mitschreiben geht nicht bei theoretischer Mikro oder Ökonometrie. Bei empirischer Public Finance schon eher, da aber eigentlich auch nur sehr schwer.
Etwas dafür tun kannst du im Bachelor trotzdem. Und zwar sehr gute Noten, HiWi und versuchen irgendwie 2-3 starke Empfehlungsschreiben zu sichern.

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Hi, um den Thread nochmal auszugraben: kann man wirklich im Bachelor schon etwas für den PhD später tun? Kann man wirklich schon Papers mitschreiben? Danke!

Hängt von einigen Faktoren ab. Paper mitschreiben geht nicht bei theoretischer Mikro oder Ökonometrie. Bei empirischer Public Finance schon eher, da aber eigentlich auch nur sehr schwer.
Etwas dafür tun kannst du im Bachelor trotzdem. Und zwar sehr gute Noten, HiWi und versuchen irgendwie 2-3 starke Empfehlungsschreiben zu sichern.

Danke!! Wie kommt man eigentlich am besten an die Empfehlungsschreiben von den Profs?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Hi, um den Thread nochmal auszugraben: kann man wirklich im Bachelor schon etwas für den PhD später tun? Kann man wirklich schon Papers mitschreiben? Danke!

Hängt von einigen Faktoren ab. Paper mitschreiben geht nicht bei theoretischer Mikro oder Ökonometrie. Bei empirischer Public Finance schon eher, da aber eigentlich auch nur sehr schwer.
Etwas dafür tun kannst du im Bachelor trotzdem. Und zwar sehr gute Noten, HiWi und versuchen irgendwie 2-3 starke Empfehlungsschreiben zu sichern.

Danke!! Wie kommt man eigentlich am besten an die Empfehlungsschreiben von den Profs?

Kontakt suchen, fragen und ggf. vorschreiben

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 06.05.2021:

Hi, um den Thread nochmal auszugraben: kann man wirklich im Bachelor schon etwas für den PhD später tun? Kann man wirklich schon Papers mitschreiben? Danke!

Hängt von einigen Faktoren ab. Paper mitschreiben geht nicht bei theoretischer Mikro oder Ökonometrie. Bei empirischer Public Finance schon eher, da aber eigentlich auch nur sehr schwer.
Etwas dafür tun kannst du im Bachelor trotzdem. Und zwar sehr gute Noten, HiWi und versuchen irgendwie 2-3 starke Empfehlungsschreiben zu sichern.

Danke!! Wie kommt man eigentlich am besten an die Empfehlungsschreiben von den Profs?

Kontakt suchen, fragen und ggf. vorschreiben

Und wie ließen sich die Seminararbeit/Bachelorarbeit am besten zu Papers ausbauen? Ist das überhaupt schon möglich so früh? Hat es jmd geschafft, schon im Bachelor eine RA-Stelle zu ergattern?

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 31.05.2021:

Hi, um den Thread nochmal auszugraben: kann man wirklich im Bachelor schon etwas für den PhD später tun? Kann man wirklich schon Papers mitschreiben? Danke!

Hängt von einigen Faktoren ab. Paper mitschreiben geht nicht bei theoretischer Mikro oder Ökonometrie. Bei empirischer Public Finance schon eher, da aber eigentlich auch nur sehr schwer.
Etwas dafür tun kannst du im Bachelor trotzdem. Und zwar sehr gute Noten, HiWi und versuchen irgendwie 2-3 starke Empfehlungsschreiben zu sichern.

Danke!! Wie kommt man eigentlich am besten an die Empfehlungsschreiben von den Profs?

Kontakt suchen, fragen und ggf. vorschreiben

Und wie ließen sich die Seminararbeit/Bachelorarbeit am besten zu Papers ausbauen? Ist das überhaupt schon möglich so früh? Hat es jmd geschafft, schon im Bachelor eine RA-Stelle zu ergattern?

Ich behaupte mal, dass das durch den Studierenden alleine nicht geht. Schließlich arbeitet man idr. eine vorgegebene Fragestellung ab. Und wie jeder Wissenschaftler weiß, ist die Identifizierung und Entwicklung der Forschungsfrage die eigentliche intellektuelle wissenschaftliche Arbeit.

Wenn dann muss der Vorschlag vom Themensteller/Betreuer kommen

antworten
WiWi Gast

Top PhD Programme Economics

WiWi Gast schrieb am 31.05.2021:

Hi, um den Thread nochmal auszugraben: kann man wirklich im Bachelor schon etwas für den PhD später tun? Kann man wirklich schon Papers mitschreiben? Danke!

Hängt von einigen Faktoren ab. Paper mitschreiben geht nicht bei theoretischer Mikro oder Ökonometrie. Bei empirischer Public Finance schon eher, da aber eigentlich auch nur sehr schwer.
Etwas dafür tun kannst du im Bachelor trotzdem. Und zwar sehr gute Noten, HiWi und versuchen irgendwie 2-3 starke Empfehlungsschreiben zu sichern.

Danke!! Wie kommt man eigentlich am besten an die Empfehlungsschreiben von den Profs?

Kontakt suchen, fragen und ggf. vorschreiben

Und wie ließen sich die Seminararbeit/Bachelorarbeit am besten zu Papers ausbauen? Ist das überhaupt schon möglich so früh? Hat es jmd geschafft, schon im Bachelor eine RA-Stelle zu ergattern?

Je nach Prof ist HiWi = Research Assistant
Und HiWi ist definitiv möglich, wenn die Noten stimmen (<1.5)

antworten

Artikel zu Economics

Open-Access-Journal »Economics«

Screenshot Homepage economics-ejournal.org

Die Fachzeitschrift »Economics« ist ein Open-Access-Journal, bei dem alle Beiträge uneingeschränkt nutzbar sind. Economics hat als englischsprachiges Journal eine internationale Ausrichtung und wird vom Institut für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften betrieben.

Bonner Graduiertenschule Ökonomie nimmt ihren Betrieb auf

Screenshot der Internetseite vom Doctoral Program in Quantitative Economics der Bonn Graduate School of Economics (BGSE).

Die neue Graduiertenschule ist eines von zwei Bonner Vorhaben, die bislang von Bund und Ländern im Rahmen der Exzellenzinitiative eine Förderzusage erhalten haben.

Merkel bekommt Ehrendoktor von Harvard University

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Im Rahmen der Feierlichkeiten der 368. Graduationsfeier der Harvard University hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Ehrendoktor der Universität verliehen bekommen. Am Nachmittag des 30. Mai 2019 richtete sich die deutsche Bundeskanzlerin mit einer Ansprache an die Absolventinnen und Absolventen sowie die geladenen Gäste. Die Universität würdigte damit den Pragmatismus und die kluge Entschlossenheit ihrer bisherigen Amtszeit, sowie insbesondere ihre Standhaftigkeit in der Flüchtlingskrise.

Leitlinien zur externen Promotion von Wirtschafts- und Hochschulverbänden

Auf einer Tafel steht das Wort externe Promotion.

Promotionen in Kooperation von promotionsberechtigten Hochschulen und Unternehmen werden als externe Promotion bezeichnet. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Hochschulrektorenkonferenz und die führenden Wirtschaftsverbände BDA und BDI haben eine gemeinsame Position zu diesen Promotion mit externem Arbeitsvertrag veröffentlicht.

Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften

Ein E-Book, ein Heft mit Brille und eine Tasse.

Das »Münstersche Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte« miami.uni-muenster.de enthält Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften als E-Book.

Promotionsrecht: FH Fulda darf als erste Fachhochschule den Doktortitel vergeben

Hochschule Fulda erhält Promotionsrecht: Wissenschaftsminister Boris Rhein (l.) und Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar

Der Durchbruch im Hochschulsystem ist gelungen: Die erste deutsche Fachhochschule erhält das Promotionsrecht. Die Hochschule Fulda darf zukünftig ihre Studenten in den Sozialwissenschaften zum Doktor führen. Weitere Promotionsrechte für Wirtschaftswissenschaften und Informatik sind geplant.

LMU-Forschungsstudium - Master of Business Research

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Der Studiengang “Betriebswirtschaftliche Forschung” (MBR - Master of Business Research) ist ein postgraduales Studium an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Ludwig-Maximilans-Universität München (LMU). Es ist kein MBA Programm. Dieses viersemestrige Studium zielt darauf ab, Studierende mit der methodologischen Basis für hochqualitative betriebswirtschaftliche Forschung auszustatten. Das »Business Research« Postgraduiertenstudium soll dazu befähigen, in der betriebswirtschaftlich orientierten Forschung innerhalb und außerhalb der Hochschulen tätig zu sein. Der Master of Business Research (MBR) dient Doktoranden an der LMU zur Vorbereitung von Dissertationen.

EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award 2016

Shopping, shoppen, Einkaufen, Konsum,

EMAC und McKinsey schreiben bereits zum achten Mal erneut den Marketing Dissertation Award aus. Bewerbungen für den mit 7.000 Euro dotierten Marketing Dissertation Award 2016 sind bis zum 31. Januar 2016 möglich. Die Zweit- und der Drittplatzierte erhalten Geldpreise von 3.000 und 1.000 Euro.

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf & Logistik

BME Wissenschaftspreis 2015 - Dissertation Einkauf &Logistik

Für den »BME Wissenschaftspreis« können noch Dissertationen, Habilitationen und andere herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet von Materialwirtschaft, Beschaffung, Einkauf und Logistik eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31. August 2015.

Deutscher Studienpreis 2016 für Dissertationen

Porttraitbild Dr. Lukas Haffert, Zweitpreisträger Deutscher Studienpreis 2015

Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung exzellente junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen aus, deren Forschung sich durch einen hohen gesellschaftlichen Nutzen auszeichnet. Der Deutsche Studienpreis ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland. Vergeben werden Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise mit jeweils 25.000 Euro. Einsendeschluss ist der 1. März 2016.

Deutscher Studienpreis 2014: Volkswirtin Rippin für Armutsmessung ausgezeichnet

Deutscher-Studienpreis-2014 Volkswirtin-Rippin Armutsmessung

Die Preisträger des Deutschen Studienpreises 2014 für die wichtigsten Dissertationen des Jahresn stehen fest. Die Volkswirtin Nicole Isabell Rippin von der Universität Göttingen wurde für ihren neuen Index zur Armutsmessung ausgezeichnet. Die Historikerin Sabine Donauer untersuchte, wie sich der »Spaß an der Arbeit« entwickelt hat.

Österreichische Dissertationsdatenbank

Dissertationsdatenbank Österreich Dissertationen

Die Österreichische Dissertationsdatenbank beinhaltet Dissertationen und Diplomarbeiten, die an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen eingereicht wurden. Von den über 100.000 Hochschulschriften sind viele aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Die meisten Titel lassen sich direkt im Volltexte abrufen.

Klaus Tschira Dissertationspreis für verständliche Wissenschaft 2015

Klaus-Tschira Dissertationspreis 2015

Die Klaus Tschira Stiftung ehrt mit dem Dissertationspreis »KlarText!« junge Nachwuchswissenschaftler, die exzellent forschen und anschaulich schreiben. Die besten Artikel werden in sechs Fachgebieten mit je 5.000 Euro ausgezeichnet und in einer Sonderbeilage der Zeitschrift bild der wissenschaft veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2015.

Immer mehr Frauen promovieren

Silberne Damenschuhe.

Die enormen bildungs- und forschungspolitischen Anstrengungen von Bund und Ländern zahlen sich aus. Der Anteil der Hochqualifizierten an der deutschen Bevölkerung ist seit 2001 deutlich angestiegen: von 10,5 Prozent auf 13,2 Prozent in 2011. Insbesondere Frauen nutzen vermehrt ihre Bildungschancen. Dies zeigt sich auch auf der Ebene der Promotionen.

Starker Anstieg der Promotionen von FH-Absolventen

Gebäuder der FH / Hochschule Bochum

Immer mehr Fachhochschulabsolventinnen und Fachhochabsolventen werden promoviert. Dies zeigt die jüngste Befragung der Hochschulrektorenkonferenz. In den Prüfungsjahren 2009 bis 2011 verliehen sie rund 47 Prozent mehr Inhabern von Fachhochschuldiplomen einen Doktorgrad als im Vergleichszeitraum 2006 bis 2008.

Antworten auf Top PhD Programme Economics

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 56 Beiträge

Diskussionen zu Economics

3 Kommentare

PhD Economics

WiWi Gast

Im Bankingbereich kein Problem, allerdings bündeln sich die Jobs dann regional im Frankfurter Raum. Gehalt hängt von der Abteilun ...

Weitere Themen aus Promotion, PHD & DBA