DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Reise-TippStädtereisen

Reise-Tipp: Städtereisen richtig vorbereiten

Gelegentlich erwacht es von einem Tag auf den anderen – das Gefühl, dringend etwas Urlaub nötig zu haben. Die meisten Menschen können es sich aber kaum erlauben, spontan ein bis zwei Wochen frei zu nehmen und die Arbeit liegen zu lassen. Unter Umständen bietet sich dann aber eine Kurzreise an. Viele Städte lassen sich in wenigen Tagen kennenlernen, sodass ein guter Eindruck gewonnen werden kann.

Ein Reiseführer von London liegt auf einem Bild mit englischen Flaggen.

Brückentage ausnutzen
Wer schon weiß, dass im kommenden Jahr London, Rom oder Venedig auf dem Plan stehen, sollte sich frühzeitig den Urlaubsplan der Arbeitskollegen ansehen. Mit Hilfe von den sogenannten Brückentagen kann mit nur wenigen Urlaubstagen eine ganze Woche Urlaub entstehen. Ist eine Reise ins Ausland geplant, werden die Touristen wahrscheinlich Glück haben und auch spontan ein Hotelzimmer bekommen. Innerhalb von Deutschland jedoch kann es schwer werden, da viele Menschen diese Tage zum Verreisen nutzen. Doch auch wer ins Ausland fährt, sollte sich über die dortigen Feiertage informieren; es wäre sehr ärgerlich, wenn alle Geschäfte ausgerechnet während des eigenen Kurzurlaubes geschlossen haben.

Lage des Hotels
Eine Städtereise über ein Portal, wie http://www.travel24.com zu buchen, lohnt sich in vielen Fällen. Allerdings sollten die Interessenten auf jeden Fall die Preise  von verschiedenen Anbietern vergleichen. Hotels mit zentraler Lage sind in den meisten Fällen teurer als solche, die am Stadtrand liegen. Hier muss entschieden werden, was bevorzugt wird. Vielleicht ist es interessanter, das Hotel im Zentrum zu buchen, da sich so viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß entdecken lassen. Andere Urlauber genießen hingegen die Ruhe am Stadtrand und fahren mit der U-Bahn morgens ins Zentrum; aufgrund von Tages- oder Wochenkarten gibt es hier Ermäßigungen, wodurch die Preise sich im Rahmen halten. Besondere Aufmerksamkeit wird bei der Buchung aber darauf gelegt, ob im auserwählten Stadtteil eine erhöhte Kriminalität herrscht. Besonders in den Metropolen gibt es einige Bezirke, die vorsichtshalber zu meiden sind, auch wenn Hotelzimmer hier sehr günstig sind – dies hat oft einen triftigen Grund.

Einen Plan erstellen
Damit die Zeit gut eingeteilt wird, ist es ratsam, sich im Vorfeld schon darüber klar zu werden, womit die Zeit verbracht werden soll. Steht ein reiner Shoppingurlaub an, sollten wichtige Geschäfte, Second-hand-Shops und Flohmärkte herausgesucht werden. Gut ist es, sie nach Stadtteilen zu sortieren, sodass pro Tag eine Himmelsrichtung der Stadt erbummelt werden kann. Möchten die Reisenden Kultur erleben, dürfen Museen und historische Gebäude natürlich nicht fehlen. In jeder Großstadt gibt es davon zahlreiche, weswegen auch hier eine Vorauswahl getroffen werden sollte.

Informationen zu fast jeder Großstadt gibt es mittlerweile zuhauf. Zum einen gibt es Reiseführer in Buchform, die in jeder Handtasche Platz finden, zum anderen finden sich über das Internet ohne Probleme zahlreiche Homepages. Sehr interessant sind solche Seiten, die von Insidern geschrieben werden. Hier finden Urlauber oft Informationen, die sie auf offiziellen Seiten nicht finden und lernen die Stadt von einer anderen Seite kennen.

Im Forum zu Städtereisen

4 Kommentare

Tourismus studieren

WiWi Gast

Ich bekomme hier immer Werbung für Tourismus studieren. Was macht man da? Lernt man richtig zu reisen oder derartige Reisen zu planen?

12 Kommentare

Quereinstieg in BWL-Jobs mit Tourismus-Studium

WiWi Gast

Hallo Leute, ich hoffe, dass ich hier ein wenig Hilfe finden kann. Ich habe BWL-studiert und arbeite seit 2 Jahren als Controller. Ich würde meiner Freundin gerne helfen. Meine Freundin ist seit ca. ...

16 Kommentare

Schaffe den Berufseinstieg nicht...

WiWi Gast

Hallo ihr, Möchte mal mein "Leid klagen" und vielleicht hat ja auch der eine oder andere Tipps für mich. Ich habe Ende September 2014 meinen Bachelor in Tourismus & Eventmanagement mit ...

1 Kommentare

Bachelorarbeit "Wertschöpfung des Center Parcs am Bostalsee"

WiWi Gast

Hallo! Ich hoffe das mir die Tourismus - oder BWL Studenten hier weiterhelfen können ich sehe den Wald vor Bäumen nicht mehr ^^ Ich wollte eigentlich mit der Arbeit herausfinden, ob der Center Parc ...

5 Kommentare

Nach Tourismusmanagement Studium in die Unternehmensberatung?

WiWi Gast

Hallo zusammen, Ich interessiere mich für den Einstieg in die Unternehmensberatung, habe jedoch alles andere als den üblichen BWL'er Background. Welchen Ruf Tourismus Management, grade an eine ...

2 Kommentare

AIDA Personalabteilung Gehalt

WiWi Gast

Hallo, hat von Euch jemand eine Idee wie viel man bei AIDA an Land in der Personalabteilung verdient? LG

8 Kommentare

Unternehmensberatung im Bereich Tourismus

WiWi Gast

Hallo und einen schönen Abend, ich interessiere mich als BWLer für einen Einstieg in einer Unternehmensberatung deren Kernkompetenz der Tourismus (direkt/indirekt) ist. Kennt jemand hier eine solche B ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Städtereisen

Ein Fernbus in grün mit der Aufschrift Mein Fern Flixbus,fotographiert aus einem danebenfahrendem Auto mit heruntergelassener Scheibe.

Boom bei Linien­fern­bussen hält an: 16 Millionen Fahr­gäste im Jahr 2014

Seit der Liberalisierung im Linienfernverkehr in 2013 sind die Fernbus auf Expansionskurs. Im Jahr 2014 wurden von Unternehmen in Deutschland 16 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2013 hat sich die Anzahl der Fernbusreisende damit fast verdoppelt. Damit konnten die Fernbusse im Jahr 2014 ihren Marktanteil am gesamten Linienfernverkehr mit Bussen und Bahnen bei den Fahrgästen von etwa 5,9 auf 11 Prozent erhöhen.

Vorbeifahrender grüner Fernbus aus dem Autofen

Reise-Tipp: Fernbusanbieter berlinlinienbus.de baut Fernbusnetz aus – günstig durch Deutschland und Europa

Die Fernbusbranche boomt und mit Berlinlinienbus baut aktuell der älteste Fernbusanbieter Deutschlands sein Streckennetz aus. Studenten bieten sich daher in Deutschland und Europa günstige Reisemöglichkeit. Wer frühzeitig bucht, kann zur Zeit von Berlin nach Dresden für 6 Euro oder nach Hamburg ab 7 Euro reisen. Zur Eröffnung der neuen Strecken werden im Newsletter-Gewinnspiel ein Ipad, drei Kindle, fünf Digitalkameras, 10 Ipods und 50 Gutscheine verlost.

Weiteres zum Thema Reise-Tipp

Beliebtes zum Thema Life

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback