DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Reise-TippSchlafplatz-Community

Reise-Tipp: CouchSurfing - Übernachtungsnetzwerk für Reisen

Bei CouchSurfing findet man kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten in der ganzen Welt. Gastfreundliche Menschen kümmern sich um Fernreisende aus aller Herren Länder - kostenfrei und aus Interesse an Neuem.

CouchSurfing Übernachten Reisende

CouchSurfing - Übernachtungsnetzwerk für Reisen
Bei CouchSurfing findet man kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten in der ganzen Welt. Gastfreundliche Menschen kümmern sich um Fernreisende aus aller Herren Länder - kostenfrei und aus Interesse an Neuem.  In der Satzung des Non-Profit-Projekts heißt es: »CouchSurfing betreibt die internationale Vernetzung von Menschen und Orten, will gegenseitige Achtung und Toleranz fördern und die kulturelle Verständigung erleichtern.«

Und so funktionierts: Registrierte Mitglieder von CouchSurfing erklären sich bereit, andere registrierte Mitglieder aufzunehmen. Eine Verpflichtung besteht jedoch nicht. Wer beherbergt werden möchte, kann über eine Online-Suche in Frage kommende Gastgeber ausfindig machen. Diese stellen eine Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung und zeigen ihrem Gast die Sehenswürdigkeiten ihres Wohnorts. Auch eine Mahlzeit wird gerne angenommen. Ein komplexes Bewertungssystem sorgt für Sicherheit, mehrere Foren für regen Erfahrungsaustausch.

http://www.couchsurfing.com



 

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Surf-Tipp: - Übernachtungsnetzwerk für Reisen

...netter Tipp! - herzlichen Dank - aber es gibt auch andere Plattformen, die klasse sind... wie www.belodged.com z.B.

Dort wird Datenschutz gross geschrieben und ausserdem kommt die Website etwas moderner daher ;-)

Get around or stay at home!

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Schlafplatz-Community

Weiteres zum Thema Reise-Tipp

Ein Fernbus in grün mit der Aufschrift Mein Fern Flixbus,fotographiert aus einem danebenfahrendem Auto mit heruntergelassener Scheibe.

Boom bei Linien­fern­bussen hält an: 16 Millionen Fahr­gäste im Jahr 2014

Seit der Liberalisierung im Linienfernverkehr in 2013 sind die Fernbus auf Expansionskurs. Im Jahr 2014 wurden von Unternehmen in Deutschland 16 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2013 hat sich die Anzahl der Fernbusreisende damit fast verdoppelt. Damit konnten die Fernbusse im Jahr 2014 ihren Marktanteil am gesamten Linienfernverkehr mit Bussen und Bahnen bei den Fahrgästen von etwa 5,9 auf 11 Prozent erhöhen.

Vorbeifahrender grüner Fernbus aus dem Autofen

Reise-Tipp: Fernbusanbieter berlinlinienbus.de baut Fernbusnetz aus – günstig durch Deutschland und Europa

Die Fernbusbranche boomt und mit Berlinlinienbus baut aktuell der älteste Fernbusanbieter Deutschlands sein Streckennetz aus. Studenten bieten sich daher in Deutschland und Europa günstige Reisemöglichkeit. Wer frühzeitig bucht, kann zur Zeit von Berlin nach Dresden für 6 Euro oder nach Hamburg ab 7 Euro reisen. Zur Eröffnung der neuen Strecken werden im Newsletter-Gewinnspiel ein Ipad, drei Kindle, fünf Digitalkameras, 10 Ipods und 50 Gutscheine verlost.

Beliebtes zum Thema Life

Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017

Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 bietet anhand einfacher Thesen einen Einblick in wichtige bundespolitische Fragen. Er dient dazu, die eigenen Ansichten mit den Wahlprogrammen und Positionen der einzelnen Parteien zur Bundestagswahl 2017 zu vergleichen.

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback