DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Reise-TippSommerurlaub

Sommerurlaub auf Balkonien

Monster-Umfrage zeigt: Knapp die Hälfte der befragten Deutschen verzichtet auf den Sommerurlaub in der Ferne.

Ein bepflanzter Balkon eines Hauses mit pinken Anstrich.

Sommerurlaub auf Balkonien
Eschborn, 07. Juli 2010 (mon) – Vorbei die Urlaubstage unter Sonne und Palmen – zumindest in diesem Jahr. In wirtschaftlich angespannten Zeiten verzichtet knapp die Hälfte der Deutschen auf eine Auslandsreise und spart ihr Geld lieber, wie eine aktuelle Online-Umfrage des bekanntesten* deutschen Karriereportals Monster belegt. Lediglich 28 Prozent der Befragten leisten sich eine Flugreise. 23 Prozent der Deutschen entscheiden sich für einen günstigen Kurztrip innerhalb des Heimatlandes oder ins benachbarte Ausland. Für 49 Prozent der befragten Deutschen hat sparen höchste Priorität – sie verbringen ihren Urlaub komplett zu Hause.

Die Ergebnisse der Umfrage auf einen Blick

Wie sehen Ihre Pläne für den Sommerurlaub aus?

Ähnlich wie ihre deutschen Nachbarn bleiben auch 44 Prozent der Österreicher lieber zu Hause, statt in den Urlaub zu fahren. Nur 27 Prozent der österreichischen Befragten gönnen sich eine Flugreise und 29 Prozent investieren ihr Geld in einen günstigen Kurztrip in der Region. Deutlich wichtiger ist der Sommerurlaub den Schweizern: Immerhin 39 Prozent der Befragten verzichten trotz wirtschaftlicher Krisenzeiten nicht auf eine Flugreise. Nur 33 Prozent der Schweizer Umfrageteilnehmer bleiben ganz zu Hause, um zu sparen, 28 Prozent buchen einen günstigen Kurztrip.

„Die wirtschaftliche Situation in Deutschland – gerade auch im exportorientierten Bereich – hat sich wieder verbessert und das deutsche Online-Stellenangebot zieht wieder an“, sagt Marcus Riecke, Geschäftsführer Central Europe bei Monster Worldwide. „Trotzdem sind die Deutschen in ihrem Kaufverhalten noch zögerlich. Auch wenn viele Arbeitgeber wieder zuversichtlicher in die Zukunft blicken und es für viele Arbeitnehmer wieder bergauf geht, zeigt sich ein starkes Sicherheitsbedürfnis, hinter dem Luxusgüter wie große Urlaubsreisen zurückstehen müssen.“

2.062 Befragte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stimmten vom 31. Mai bis zum 13. Juni 2010 bei der Umfrage ab. Das Karriereportal Monster führt in regelmäßigen Abständen Befragungen auf lokalen und globalen Webseiten des Unternehmens zu Themen rund um Arbeitsplatz und Karriere durch. Diese Befragungen sind nicht repräsentativ, sondern spiegeln die Meinung der Nutzer von Monster wider.

Im Forum zu Sommerurlaub

4 Kommentare

Tourismus studieren

WiWi Gast

Lounge Gast schrieb: Hier der Touristiker von oben. Also erstmal ist offensichtlich, dass du sowohl übertreibst als auch grundlegend die richtige Richtung in deinem Post erfasst - das hast d ...

12 Kommentare

Quereinstieg in BWL-Jobs mit Tourismus-Studium

WiWi Gast

Lösung: Als Buchhalter bewerben (ggf. Sachbearbeiter, vllt. über Zeitarbeit). Erfahrung Sammeln. Weg über Bilanzbuchhalter anstreben. Lösung²: Lehrgänge zur Buchhaltung absolvieren. Wobei eine Prakti ...

16 Kommentare

Schaffe den Berufseinstieg nicht...

WiWi Gast

Meine Güte. 3-4 HR-lastige Credits hat so ziemlich jeder BWL-Bachelor. Das ist allgemeines Grundwissen und wird größtenteils sogar in der kaufmännischen Ausbildung vermittelt. Auch sind einige VWL un ...

1 Kommentare

Bachelorarbeit "Wertschöpfung des Center Parcs am Bostalsee"

WiWi Gast

Hallo! Ich hoffe das mir die Tourismus - oder BWL Studenten hier weiterhelfen können ich sehe den Wald vor Bäumen nicht mehr ^^ Ich wollte eigentlich mit der Arbeit herausfinden, ob der Center Parc ...

5 Kommentare

Nach Tourismusmanagement Studium in die Unternehmensberatung?

WiWi Gast

Du hast gewissermaßen einen Denkfehler, da es für Unternehmensberatungen eben nicht unbedingt entscheidend ist, dass man Branchenkenntnisse hat. Entscheidend sind analytisches Denken, Zahlenaffinität, ...

2 Kommentare

AIDA Personalabteilung Gehalt

WiWi Gast

Anhand der folgenden Punkte kannst Du Dich villeicht entlanghangeln: Branche: Touristik Fachrichtung: HR Ort: Rostock(?) Das sind gleich 3 Downer! Für alles weitere müsste man noch Deinen Werdegang ( ...

8 Kommentare

Unternehmensberatung im Bereich Tourismus

WiWi Gast

Schon einmal Google genutzt? Da scheint man einiges zu finden. Von den Beratungen auf der ersten Seite sagen mir zu mind. vom Logo und Namen IFT und BTE etwas. Habe zwar nicht viel mit Tourismus zu tu ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Sommerurlaub

Ein Fernbus in grün mit der Aufschrift Mein Fern Flixbus,fotographiert aus einem danebenfahrendem Auto mit heruntergelassener Scheibe.

Boom bei Linien­fern­bussen hält an: 16 Millionen Fahr­gäste im Jahr 2014

Seit der Liberalisierung im Linienfernverkehr in 2013 sind die Fernbus auf Expansionskurs. Im Jahr 2014 wurden von Unternehmen in Deutschland 16 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2013 hat sich die Anzahl der Fernbusreisende damit fast verdoppelt. Damit konnten die Fernbusse im Jahr 2014 ihren Marktanteil am gesamten Linienfernverkehr mit Bussen und Bahnen bei den Fahrgästen von etwa 5,9 auf 11 Prozent erhöhen.

Vorbeifahrender grüner Fernbus aus dem Autofen

Reise-Tipp: Fernbusanbieter berlinlinienbus.de baut Fernbusnetz aus – günstig durch Deutschland und Europa

Die Fernbusbranche boomt und mit Berlinlinienbus baut aktuell der älteste Fernbusanbieter Deutschlands sein Streckennetz aus. Studenten bieten sich daher in Deutschland und Europa günstige Reisemöglichkeit. Wer frühzeitig bucht, kann zur Zeit von Berlin nach Dresden für 6 Euro oder nach Hamburg ab 7 Euro reisen. Zur Eröffnung der neuen Strecken werden im Newsletter-Gewinnspiel ein Ipad, drei Kindle, fünf Digitalkameras, 10 Ipods und 50 Gutscheine verlost.

Weiteres zum Thema Reise-Tipp

Beliebtes zum Thema Life

Päckchen in rot-grünem Papier liegen unter einem Weihnachtsbaum.

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback