DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Rund ums StudiumFU Hagen

Master Wiwi in Hagen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Master Wiwi in Hagen

Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt einige Tage durch das Internet gewühlt und Infos gesammelt und fasse mal meine Situation zusammen:

Ich habe nach meiner Ausbildung an der Uni Frankfurt Wiwi studiert und schließe dieses Semester voraussichtlich mit dem Bachelor zwischen 2,1 und 2,3 ab. Mein Ziel ist es unbedingt den Master draufzusetzen, am liebsten in Finance, weiterhin WIwi ist aber auch in Ordnung.

Leider schaffe ich es in der Uni Frankfurt nicht mit meinem Notenschnitt in den Masterstudiengang. Da ich schon das gesamte Studium 20 Stunden bei einer Bank arbeite, wo es mir super gefällt und die mich auch fest übernehmen möchte, möchte ich ungern die Stadt wechseln und den Arbeitgeber aufgeben.

Für mich bleiben also nur 3 Möglichkeiten;

-ein Studium an der EBS (kosten ca. 30t?, eher ungern)
-ein Studium an der FOM (eine Fachhochschule und vielleicht sogar vom Image ein Abstieg)
-oder eben die Fernuni Hagen.

Bisher habe ich wie gesagt auch 20 Stunden gearbeitet und war in der Universität in Frankfurt nie anwesend. Während dem Studium habe ich vielleicht 5 Vorlesungen besucht, allerdings muss ich zugeben, dass trotz hoher Durchfallquote das Niveau nicht wirklich hoch ist, da eine Vorbereitung von ca. 1 Wochen pro Kurs mit den Übungen und Mentorien vor den Klausuren locker ausreichen, ohne was während dem Semester für das Fach näher getan zu haben.

Nun habe ich aber von der Fernuni gelesen, dass diese doch sehr anspruchsvoll sein soll. Kann jemand aus Erfahrung sagen, wie die Klausuren im Vergleich zu bekannten Unis wie Frankfurt sind?

Stimmt es, dass die Einsendeaufgaben ca. 10-20 Seiten umfassen und recht schwer sind?

Ich muss dazu sagen, dass ich in der Uni bisher immer mit den Übungsaufgaben gelernt habe, allerdings brauchte ich immer Lösungen, selbst erarbeiten hätte ich in den seltensten Fällen hinbekommen :( Sind die Einsendeaufgaben auch so extrem mathematiklastig? Ehrlich gesagt bereiten mir die mehr Sorgen als die Klausuren.

Wie ist insgesamt der Anspruch vom Bachelor in Wiwi auf den Master? Einige sagen, der Master wäre einfacher, da nicht mehr so viel sinnlose Mathe angewendet werden muss.

Ich würde mich freuen, wenn ich ein paar Tips von euch bekommen würde.

Viele Grüße und Danke schonmal :)

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Hallo!
Ich studiere selbst an der Fernuni in Hagen, nachdem ich BWL auf Diplom studiert habe mache ich es dort fertig.
Der Nachteil ist wirklich, dass es im Vergleich zur Uni SEHR anspruchsvoll ist und oft extrem in die Tiefe geht. Es braucht keiner kommen, die Fernuni gegenüber einer Präsenzuni abzuwerten.
Von Vorteil empfinde ich dagegen, dass man komplette Materialien hat und sich auf die Klausuren gut vorbereiten kann. Aber: Man bekommt in Hagen nichts geschenkt!

Der Vorteil des Masterstudiums ist die große Fächerauswahl. Aber: BWL ist ein Mathefach, ganz ohne geht es auch in Hagen nicht!

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Würdest du soweit gehen, dass es schwerer ist als auf einer normalen Uni?

Wie ist das Niveau der Einsendearbeiten? Muss man da auch öfters Formeln herleiten?

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Hallo,

kurz zu meiner Person: Ich bin derzeit im BA WiWi an der FernUni Hagen, den ich dieses Semester beende. Anschließend mache ich den Master auch dort.

Das Niveau der Einsendearbeiten entspricht dem einer normalen Klausur. Oftmals bestehen Eindearbeiten auch aus ehemaligen Klausuraufgaben. Die Einsendearbeiten sind nicht ohne Aufwand zu bearbeiten, da man jedoch die Skripte zur Lösung heranziehen und sich vorher auch mit Kommilitonen austauschen kann, wird man diese im Normalfall immer bestehen können. Ich habe während meines BA-Studiums sämtliche Einsendearbeiten (EA) in allen von mir belegten Modulen bestanden. Du brauchst "nur" 50% der Punkte zu erreichen, das kriegt man hin.

Ich musste noch nie eine Formel selber herleiten in einer EA. Falls dies doch mal dran kommen sollte, schaut man einfach ins Skript. Da wird die Herleitung abgebildet sein.

Zum Niveau der FernUni, kann ich nur sagen:

Es ist absolut schaffbar, aber auch mit viel Aufwand verbunden. Geschenkt wird einem nix und eine 1 zu schreiben ist unwahrscheinlich, dies schaffen in jeder Klausur nur sehr weniger der teilnehmer. Man kann sich ja einfachmal die Klausurstatistik der letzten beiden Semester anschauen:

www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/pruefungen/klausuren/statistik.shtml

Das sagt alles aus...

Ein Beispiel:
Modul: Vertiefung der Wirtschaftsmathematik und Statikstik. Dies ist ein Pflichtmodul im Master WiWi

183 Teilnehmer

Note / Anzahl Studenten
1 / 1
2 / 31
3 / 45
4 / 41
nicht bestanden / 65

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Diese Notenstaffelung hab ich auch schon mal bei der Uni Hagen gesehen. Ist diese Einstufung nicht folgendermaßen: 1 = 1,0 - 1,5; 2 = 1,6 - 2,5 usw?

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Hi!
Ich hab 1 Semester in Hagen studiert und bin danach zur Präsenzuni gewechselt. Hab aber einen Bekannten der da relativ weit studiert hat und dann leider abgebrochen hat weil es ihm zusammen mit Vollzeitjob, Privatleben usw. gegen Ende zu viel Aufwand war.

Der Stoffumfang und der Lernaufwand stehen einer normalen Präsenzuni nix nach, so wie ich das bei ihm gesehen habe. Was da vorteilhaft ist, du bekommst sämtliche Skripte etc. schon "mundgerecht" verpackt. An einer Präsenzuni musste man da mehr in der Literatur rumstöbern und mit seinen Kollegen zusammen arbeiten. Machbar ist es wahrscheinlich schon für dich, willst du dann schon Vollzeit arbeiten in der Bank oder bei 20h bleiben? Würd empfehlen bei den 20h zu bleiben, während des Studiums...;)

Ohne eine Fh/Fom/Vwa diskussion anstoßen zu wollen, denke ich die FernU ist da schon anspruchsvoller.

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Vielen Dank für die Antworten :)

also ich würde gerne das Studium weiterhin in Vollzeit machen und wie gewohnt 20 Stunden arbeiten (durch den Studentenstatus verdient man ja echt nicht schlecht :) )

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Man darf bei der Klausurstatistik nicht vergessen, dass nur diejenigen mitgeschrieben haben, welche die Einsendeaufgaben bestanden haben.
Mit anderen Worten: Es schreiben nur die mit, die den Stoff nachweislich bereits durchgearbeitet haben.
Das macht die Klausurstatisik noch etwas krasser. (An einer Präsenzuni kann ja normalerweise jeder mitschreiben, egal ob er gelernt hat oder nicht. Dort sind dann schlechte Durchschnitte keine Überraschung)

Die Mathe / Statistik Kurse an der FU Hagen werden pro Semester von rund 1.000 Leuten belegt, wovon dann 100-200 Leute zur Klausur zugelassen werden.
Die nachfolgenden Notenschnitte hast Du ja bereits aufgezeigt.

:-)

Lounge Gast schrieb:

Ein Beispiel:
Modul: Vertiefung der Wirtschaftsmathematik und Statikstik.
Dies ist ein Pflichtmodul im Master WiWi

183 Teilnehmer

Note / Anzahl Studenten
1 / 1
2 / 31
3 / 45
4 / 41
nicht bestanden / 65

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

oh gott leute ihr macht mir echt angst. Wobei ich denke, dass Statistik auch ein harter Kurs zum Selbststudium ist. Vielleicht ist der Master an der FU in der Hinsicht leichter, dass man die Art des Stoffes bereits von der Präsenzuni kennt

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Also ich studiere auch in Hagen, wobei ich bereits Diplomer bin. Hab meinerzeit in München mein Studium mit einem Schnitt von 1,5 beendet. Durch Anrechnungen habe ich mich auch für das Masterstudium neben dem Beruf entschieden. Viele meiner Mitstudenten, die man durch Foren kennenlernt, haben ebenfalls bereits in BWL, VWL oder WiWi einen ersten Abschluss, wobei eine Vielzahl bereits Diplomer sind. Auch einige promovierte aus den Naturwissenschaften (oft Mathematiker oder Informatiker) sind auch zu finden. Im Bereich Wirtschaft kommen die Leute aus ganz Deutschland, oftmals von schweren Unis. Ich kenne Leute aus Hohenheim, Köln, München, Bochum etc. An sich alles Unis, die schlecht bewerten (Statistiken findet man im Internet). Die Mehrzahl sind gute bs sehr gute Absolventen gewesen. Der Anspruch in Hagen ist deutlich über der Präsenzuni anzusiedeln. Der Stoff ist pro Vorlseung sehr umfangreich und geht sehr in die Tiefe. Da sind sich eigentlich alle einig. Ich schreibe z. B. deutlich schelchtere Noten als in München, meine Mitstudenten ebenfalls. Dies liegt tatsächlich auch an der sehr strengen Bewertung bzw. Punktevergabe. Zudem muss man Einsendearbeiten bestehen. Geschenkt wird in Hagen nichts. Es ist eine normale, sehr sehr schwere Uni. Ich möchte Hagen weder schön noch schlecht reden. Einfach ausprobieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

erstmal vielen Dank für eure ganzen Antworten.

Wenn ich das so lese, dann schreckt mich das alles doch ziemlich ab und ich weiß garnicht mehr, was ich machen soll. Vielleicht werde ich mir das alles mal anschauen ein Semester und mich fürs nächste Semester an allen anderen Präsenzunis bewerben :(

antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Das Niveau der FernUni ist hoch aber es ist zu schaffen, so ist es ja nun auch wieder nicht.

In der Industrie ist aber ein Studium neben dem Beruf und an der FernUni sehr hoch angesehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterstudium wiwi in Hagen

ein kurzes Statement zu Hagen:
Nur weil ein Studium überproportional schwieriger zu sein scheint, ist dies oftmals und in dem vorliegenden Fall Hagen überhaupt nicht an eine hohe Reputation gekoppelt.

Die Fernuni Hagen genießt keinen guten Ruf, sie genießt gar keinen Ruf. Jeder der auf Grund der vermeintlich hohen Reputation sich dort bewirbt, sollte sich im Klaren sein, dass ein durchschnittlicher Abschluss in Hagen auch im relativen Kontext ein durchschnittlicher Abschluss bleibt.
Der Name Hagen bringt in diesem Fall null.
Ein sehr guter Absolvent wird niemals besser dastehen als ein sehr guter Absolvent einer normalen Universität.

Dem sollte man sich im Klaren sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterstudium wiwi in Hagen

@Vorposter
was für ein Schwannsinn! Natürlich hat die FU Hagen einen guten Ruf.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterstudium Wiwi in Hagen

Hagen hat den selben ruf wie jede andere deutsche massenuni für studenten. Natürlich gibt es immer einige leute die ihre massenuni als ?elite? ansehen, aber das verfliegt spätestens bei der ersten bewerbung.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterstudium Wiwi in Hagen

Hagen hat einen Sonderstatus, da FernUni. Deshalb taucht sie in Rankings auch (kaum) auf. Es hat ja hier keiner von Elite gesprochen.
Und bzgl. Abschluss ist folgendes gesagt:

  • eine Menge Leute brechen das Studium ab. Habe mal gelesen, dass nur 2-3% tatsächlich abschließen
  • das Niveau ist mit anderen Unis (nicht FHs) vergleichbar. Das Schwierige ist einfach nur, dass der Großteil der Studis nebenbei noch Teil- oder gar Vollzeit arbeiten... und das macht genau den Unterschied. Während andere Studis Vollzeit auf ner Uni studieren, haben die FU-Studis meist Ausbildung/Erststudium und bereits Berufserfahrung.
antworten
WiWi Gast

Re: Master Wiwi in Hagen

Ich habe den MSc in Hagen in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen. Das Studium war nicht ohne aber doch machbar. Ich hatte nie den Eindruck das bewusst gesiebt wurde. Sowohl das Seminar als auch die MAsterthesis waren aufwendig aber machbar, wobei es für mich das schwierigste war die maximale Seitenzahl einzuhalten, die der Lehrstuhl vorgegeben hatte.

Alles in allem sage ich, dass ich - derzeit Personalchef bei einem Mittelständler - jederzeit einen Fernuni Master oder Bachelor einstellen würde, da ich weiß welche Disziplin und Bereitschaft zur Anstrengung nötig sind um hier zu bestehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Master-Studium Wiwi in Hagen

auch wenn der vorletzte Post bereits fast 2 Jahre alt ist....
Habe selber in Hagen studiert (B.Sc., Wirt-Inf.) und bin jetzt im Master Wirt-Inf. Je nach Modulwahl kann es sehr anspruchsvoll sein. Bachelor fand ich um Welten schwieriger als jetzt den Master. Im Bachelor wurde gerade im Inf./Mathe-Bereich ordentlich gesiebt.

antworten
WiWi Gast

Re: Master-Studium Wiwi in Hagen

Hey, ich wollte mal fragen was jetzt eig bei dir raus gekommen ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Master-Studium Wiwi in Hagen

was soll schon raus gekommen sein, er hat einen relativ gewöhnlichen Abschluss. Damit wird er nicht weit kommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Master-Studium Wiwi in Hagen

t1 beratung und 70 + 8k bonus, s coupé im ersten Jahr als Firmenwagen + Iphone X. absolutes target, grad mbb rekrutieren wie wild aufm campus.

antworten
WiWi Gast

Re: Master-Studium Wiwi in Hagen

boah geil

WiWi Gast schrieb am 09.07.2018:

t1 beratung und 70 + 8k bonus, s coupé im ersten Jahr als Firmenwagen + Iphone X. absolutes target, grad mbb rekrutieren wie wild aufm campus.

antworten
WiWi Gast

Re: Master-Studium Wiwi in Hagen

Ich habe ein Diplom der FU Hagen.
Kann das meiste von oben bestätigen. Das Studium ist sehr anspruchsvoll und erfordert eine Menge Disziplin. Man bekommt definitv nichts geschenkt.
Ich würde das Niveau und die Reputation vergleichbar zu anderen Präsenzunis einschätzen.

Natürlich ist es keine Elite-Uni, aber der wissenschaftliche Anspruch während des Studiums braucht sich nicht zu verstecken.

Ich bin übrigens jetzt bei einem mittelgroßen Beratungshaus. Verdiene zwar noch nicht T1 konform, aber fahre aktuell einen CLS ;)
Am Ende des Tages musst du DICH verkaufen und nicht einen 0815 Studiengang. :)

antworten
WiWi Gast

Re: Master-Studium Wiwi in Hagen

Hagen ist definitiv eine Elite Uni und die Durchfallquoten als auch Notenvergabe ist wesentlich schlechter im Vergleich zu Top Unis. Die Professoren sind Top und bereits viele erfolgreiche Leute haben dort studiert. Mit dem Abschluss brauchst du dich definitiv nicht verstecken.

antworten
WiWi Gast

Re: Master-Studium Wiwi in Hagen

Ich kann ähnliches mit meinem WiWi Master bestätigen. Die Uni genießt einen extrem guten Ruf und wird immer mehr zu Target für große Konzerne. Trotz alle dem sehe ich es problematisch an das Ruf zu Aufwand Verhältnis nicht stimmt.

Ruf: 7-8
Schwierigkeit: 10

Man sollte sich dessen bewusst sein. In Mannheim oder LMU machst du vllt die Hälfte aber genießt einen ähnlich guten Ruf.

antworten

Artikel zu FU Hagen

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Studienerfolg: Parties verhindern Studienabbruch

Hohe Studienabbrecherzahlen sind immer noch ein Problem. Studierende, die gut in das Studienleben integriert sind, brechen seltener das Studium ab. Das zeigt eine aktuelle CHE-Studie des Centrum für Hochschulentwicklung. Die Erstsemesterparty nützt dem Studienerfolg demnach ebenso wie der Brückenkurs.

Uni-Stress: Studenten gestresst und überfordert, Wirtschaftsstudenten relaxter

Eine junge Frau sitzt am Schreibtisch mit einem Makierer über einem Text und hält sich die Stirn.

Die Studenten stehen unter Stress – in erster Linie verursacht durch Zeitdruck, Leistungsdruck, Angst vor Überforderung und zu hohen Ansprüchen an sich selbst. Statt gezielt zu lernen, lassen sich Studenten oft ablenken und verschenken wertvolle Zeit. Wirtschaftsstudenten sind deutlich weniger gestresst, als die meisten Kommilitonen anderer Studiengänge. Das zeigt eine Studie der Universität Hohenheim im Auftrag des AOK-Bundesverbands.

Zeitdruck und Stress verändern Sportverhalten der Studenten

Jogger in blauer Sportkleidung mit Startnummer auf der Brust und Sonnenbrille, der gerade auf seinem Smartphone tippt.

Pflichtvorlesungen und -seminare, stundenlanges Arbeiten am Schreibtisch: Studenten verbringen viel Zeit im Sitzen und müssen in relativ kurzer Zeit so einiges leisten. Umso wichtiger ist es für sie, in der Freizeit sportlich aktiv zu sein. Wie die heutigen Studenten Sport machen, hat sich parallel zu den wachsenden Anforderungen des Studiums verändert. Wie lassen sich Sport und Studium sinnvoll vereinbaren?

Studierende nutzen vermehrt psychologische und soziale Beratung der Studentenwerke

Studierende suchen vermehrt die psychologische Beratung der Studentenwerke auf. 26.000 Studierende haben sich 2011 in Einzelgesprächen beraten lassen, 2015 waren es bereits 32.000. Hauptprobleme der Studenten sind Prüfungsängste, Schwierigkeiten beim Studienabschluss und Arbeitsstörungen. Auch die Sozialberatung verzeichnet einen starken Anstieg: Fast 75.000 Einzelgespräche in den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke wurden zu den Themen Studienfinanzierung, Jobben, Unterhaltsrecht, Krankenversicherung, Wohngeld und Rundfunkgebührenbefreiung geführt.

Bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115

115

Ob Termine beim Standesamt, Fragen zu Formularen, der Müllabfuhr oder zum Elterngeld: Serviceeinheiten in Bund, Ländern und Kommunen sind durch die bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115 vernetzt. Wer die Telefonnummer der örtlichen Verwaltung nicht zur Hand hat, findet unter der 115 eine erste Anlaufstelle für Verwaltungsfragen aller Art.

Studienabbrecher - Der Fehler liegt im System

Exit-Schild in grün mit Pfeil nach unten.

28 Prozent der Bachelorstudenten brechen ihr Studium ab. Leistungsprobleme, fehlende Motivation und Finanzierungsschwierigkeiten sind die Hauptgründe dafür. Sollte die Regierung deshalb die Studienplätze verknappen? Nein, denn es studieren keinesfalls zu viele junge Menschen. Das zeigen die geringen Arbeitslosenquoten und guten Gehälter in Deutschland – übrigens auch für Bachelorabsolventen. Der Fehler liegt vielmehr in den finanziellen Fehlanreizen im Hochschulsystem – und in der Abkehr von Studiengebühren.

Rekordhoch von 2,7 Millionen Studie­renden im Winter­semester 2014/2015

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Im Wintersemester 2014/2015 sind mit rund 2 698 000 Studierenden so viele Studenten wie noch nie eingeschrieben. Damit erhöhte sich die Zahl der Studierenden im Vergleich zum Wintersemester 2013/2014 um weitere 81 500 und 3,1 Prozent. Die Zahl der Studienanfänger ist gegenüber dem Vorjahr jedoch um 1,9 Prozent auf 498 900 gesunken.

Hochschul-Barometer 2013: Hochschulen profitieren von Kooperationen mit Wirtschaft

Cover Hochschulbarometer 2013

Hochschulen profitieren wissenschaftlich und finanziell von Forschungskooperationen mit der Wirtschaft. 93 Prozent der Rektoren und Präsidenten deutscher Hochschulen wollen deshalb ihre Zusammenarbeit mit Unternehmen ausbauen. So das Ergebnis des neuen Hochschul-Barometers des Stifterverbandes.

Studien- und Arbeitsalltag am Bildschirm? Bewährte Tipps für die Augen

Die Silouette eines asiatischen Mannes mit einem Kampfschwert.

Schon während des Studiums verbringt man viel Zeit vor dem Computerbildschirm – beispielsweise für Recherchen oder das Anfertigen von Haus- oder Abschlussarbeiten. Auch später im Berufsalltag sind Tätigkeiten am Computerbildschirm, kaum zu umgehen. Damit die Augen langfristig keinen Schaden nehmen, sollten ein paar grundlegende Dinge beachtet werden – von Blendschutz am Fenster bis hin zu Augenentspannungsübungen.

ZEIT CAMPUS – das Studenten-Magazin der ZEIT diesmal mit Extraheft für Wirtschaftswissenschaftler

Cover der Zeit Campus

ZEIT CAMPUS ist nah dran: am Studium, am Leben, am Berufseinstieg. Alle zwei Monate neu am Kiosk mit spannenden Reportagen, persönlichen Geschichten, Politik, Kultur und großem Serviceteil.

Über 100 000 ausländische Studienanfänger/innen 2013

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Im Studienjahr 2013 immatrikulierten sich 101 000 ausländische Studienanfängerinnen und Studienanfänger für ein Studium an einer deutschen Hochschule. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr und erstmals mehr als 100 000.

Ausländische Studierende ein finanzieller Gewinn für Deutschland

Portrait-Bild von DAAD-Präsidentin Margret Wintermantel.

Unter dem Strich führen die volkswirtschaftlichen Auswirkungen dazu, dass die vorherigen Ausgaben der öffentlichen Hand für die Studienplätze und Stipendien schon dann gedeckt sind, wenn nur 30 Prozent der Absolventen wenigstens fünf Jahre in Deutschland arbeiten.

Antworten auf Master Wiwi in Hagen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 25 Beiträge

Diskussionen zu FU Hagen

6 Kommentare

Welche Winfo Module

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 11.10.2018: Du könntest ja mal ein Ranking anhand deiner Kriterien, für die Module die ich dir aufl ...

Weitere Themen aus Rund ums Studium