DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Rund ums StudiumNotenschnitt

Straight F student

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Straight F student

Tipps für einen low Performer.
28 ects nach 5 Semestern, notendurschnitt 3,5 was tun? Null relevante praktika.

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Erst Audit B4 -> M&A Boutique -> BB IB
ist n ganz sicherer

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Exmatrikulation und kaufmännische Ausbildung (Industriekaufmann, Groß- Außenhandel, Spedition etc), am besten in einem Konzern und dann versuchen was zu reißen.

Wenn man aber gar nicht die Motivation hat aufzusteigen und einem ein Leben als Beamter reicht, dann Ausbildung als Beamter im mittleren Dienst bei Finanzamt, Bundesbank usw. Eine Bekannte hat nach der Realschule eine Ausbildung bei der BuBa angefangen und direkt nach der Ausbildung dann auch ihre 2 Netto gehabt.

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

WiWi Gast schrieb am 03.12.2017:

Erst Audit B4 -> M&A Boutique -> BB IB
ist n ganz sicherer

Die Frage ist halt, ob sich eine Big4 erbarmt..

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

28 ects nach 5 Semestern sind echt eine Leistung. Was hast du bitte die Zeit über gemacht?
Naja würde dir trotzdem eher empfehlen eine Ausbildung zu machen, die in deinem interessensgebiet liegt, anstatt das Studium fortzusetzen

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Nach den Gründen suchen Faulheit? Eventuell Depression? Soziale Isolation?

Ich geh Mal davon aus dass du in zwei Jahren keine zwanzig Mal an der Uni warst.
Vielleicht hilft dir ein Neuanfang in neuer Stadt - neue Uni, wenn es denn unbedingt das Studium sein soll.

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

push

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Du hast an einer Uni nichts zu suchen. Mach eine Ausbildung.

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Ausbildung

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Durchziehen, die FS nimmt dich fürn Master mit Handkuss

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Durchziehen, die FS nimmt dich fürn Master mit Handkuss

HAHAHAHHA beste mann. Was sind denn die zulassungskriterien an der FSFM fürn master?

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Was war denn der Grund?
Ist natuerlich nicht pralle auf den ersten Blick, aber nicht gleich schlecht.
Ich hab mich neben dem Studium selbststaendig gemacht und daher viele Semester studiert.
Hab nen Berufseinstieg geschafft von dem viele 1, Masterabsolventen traeumen.
Nicht immer ist ein schlechtes Studium ein K.O Kriterium. Kommt halt drauf an womit man es begruendet.

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

28 ECTS nach 5 Semester? Das ist ja pro Semester eine Veranstaltung. So wird das nichts.

Dir fehlt Struktur, Arbeitswille und Disziplin. Ich würde das Studium abbrechen und mich als freiwilliger Wehrdienstleistender bei der Bundeswehr melden. Dort lernst du diese Dinge. Nach einem Jahr kannst du dann einen neuen Anlauf an der Uni nehmen.

Alternativ: Private Hochschulen a la CBS, ISM, FOM etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

DIe FS nimmt ihn mit 3.5 mit Sicherheit nicht ..

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

DIe FS nimmt ihn mit 3.5 mit Sicherheit nicht ..

Wenn man sich deren Masteranden so anschaut, dürfte das sogar drin sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

DIe FS nimmt ihn mit 3.5 mit Sicherheit nicht ..

Doch, das ist gut möglich. Ich kenne mehrere Finance Master Leute an der FS mit 3,X Bachelor, teilweise auch von FHs. Die schließen den Master übrigens mit 1,X ab... Soviel zur Qualität des Programms. Aber ist ja auch kein Wunder, denn nur wer's anders nicht zu einem Abschluss bringt blättert in Deutschland die Kohle für eine Privat-FH hin. Die guten Finance Leute gehen nach Mannheim oder an die Goethe, studieren dort für lau und placen besser.

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Gibt es im Finance Master der Frankfurt School auch Studenten mit einem schlechteren schnitt als 1,x :) wenn man den Beiträgen dieses Forum vertraut, so hat der MoF der FSFM wohl das niedrigste Niveau deutschlandweit. Wie kommt es, dass trotzdem Leute bei den big player landen?

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

DIe FS nimmt ihn mit 3.5 mit Sicherheit nicht ..

Doch, das ist gut möglich. Ich kenne mehrere Finance Master Leute an der FS mit 3,X Bachelor, teilweise auch von FHs. Die schließen den Master übrigens mit 1,X ab... Soviel zur Qualität des Programms. Aber ist ja auch kein Wunder, denn nur wer's anders nicht zu einem Abschluss bringt blättert in Deutschland die Kohle für eine Privat-FH hin. Die guten Finance Leute gehen nach Mannheim oder an die Goethe, studieren dort für lau und placen besser.

antworten
WiWi Gast

Re: Straight F student

Das niedrigste Niveau deutschlandweit hat er sicher nicht. Es gibt ja noch FOM, Euro-FH, ISM usw.
Dass trotz der bescheidenen Studierendenschaft hin und wieder FSler bei den Big Players landen, liegt daran dass es natürlich auch ein paar gute Leute dort gibt.

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Gibt es im Finance Master der Frankfurt School auch Studenten mit einem schlechteren schnitt als 1,x :) wenn man den Beiträgen dieses Forum vertraut, so hat der MoF der FSFM wohl das niedrigste Niveau deutschlandweit. Wie kommt es, dass trotzdem Leute bei den big player landen?

antworten

Artikel zu Notenschnitt

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Keine Einser-Inflation in den Wirtschaftswissenschaften

IW Köln

Mit überdurchschnittlich guten Kandidaten hat man es verbrieftermaßen bei den Spitzen-Absolventen in den Wirtschaftswissenschaften zu tun. Nur 7,2 Prozent erzielen ein sehr gutes Examen.

Statistik: »Prüfungsnoten an Hochschulen 2010« - Zu viele gute Noten

Cover WR Prüfungsnoten an Hochschulen 2010

Der Wissenschaftsrat, das wichtigste wissenschaftspolitische Beratungsgremium von Bund und Ländern, beklagt zu große Unterschiede bei der Zensurenvergabe und sieht zugleich eine Inflation von Bestnoten.

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Studienerfolg: Parties verhindern Studienabbruch

Hohe Studienabbrecherzahlen sind immer noch ein Problem. Studierende, die gut in das Studienleben integriert sind, brechen seltener das Studium ab. Das zeigt eine aktuelle CHE-Studie des Centrum für Hochschulentwicklung. Die Erstsemesterparty nützt dem Studienerfolg demnach ebenso wie der Brückenkurs.

Uni-Stress: Studenten gestresst und überfordert, Wirtschaftsstudenten relaxter

Eine junge Frau sitzt am Schreibtisch mit einem Makierer über einem Text und hält sich die Stirn.

Die Studenten stehen unter Stress – in erster Linie verursacht durch Zeitdruck, Leistungsdruck, Angst vor Überforderung und zu hohen Ansprüchen an sich selbst. Statt gezielt zu lernen, lassen sich Studenten oft ablenken und verschenken wertvolle Zeit. Wirtschaftsstudenten sind deutlich weniger gestresst, als die meisten Kommilitonen anderer Studiengänge. Das zeigt eine Studie der Universität Hohenheim im Auftrag des AOK-Bundesverbands.

Zeitdruck und Stress verändern Sportverhalten der Studenten

Jogger in blauer Sportkleidung mit Startnummer auf der Brust und Sonnenbrille, der gerade auf seinem Smartphone tippt.

Pflichtvorlesungen und -seminare, stundenlanges Arbeiten am Schreibtisch: Studenten verbringen viel Zeit im Sitzen und müssen in relativ kurzer Zeit so einiges leisten. Umso wichtiger ist es für sie, in der Freizeit sportlich aktiv zu sein. Wie die heutigen Studenten Sport machen, hat sich parallel zu den wachsenden Anforderungen des Studiums verändert. Wie lassen sich Sport und Studium sinnvoll vereinbaren?

Studierende nutzen vermehrt psychologische und soziale Beratung der Studentenwerke

Studierende suchen vermehrt die psychologische Beratung der Studentenwerke auf. 26.000 Studierende haben sich 2011 in Einzelgesprächen beraten lassen, 2015 waren es bereits 32.000. Hauptprobleme der Studenten sind Prüfungsängste, Schwierigkeiten beim Studienabschluss und Arbeitsstörungen. Auch die Sozialberatung verzeichnet einen starken Anstieg: Fast 75.000 Einzelgespräche in den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke wurden zu den Themen Studienfinanzierung, Jobben, Unterhaltsrecht, Krankenversicherung, Wohngeld und Rundfunkgebührenbefreiung geführt.

Bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115

115

Ob Termine beim Standesamt, Fragen zu Formularen, der Müllabfuhr oder zum Elterngeld: Serviceeinheiten in Bund, Ländern und Kommunen sind durch die bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115 vernetzt. Wer die Telefonnummer der örtlichen Verwaltung nicht zur Hand hat, findet unter der 115 eine erste Anlaufstelle für Verwaltungsfragen aller Art.

Studienabbrecher - Der Fehler liegt im System

Exit-Schild in grün mit Pfeil nach unten.

28 Prozent der Bachelorstudenten brechen ihr Studium ab. Leistungsprobleme, fehlende Motivation und Finanzierungsschwierigkeiten sind die Hauptgründe dafür. Sollte die Regierung deshalb die Studienplätze verknappen? Nein, denn es studieren keinesfalls zu viele junge Menschen. Das zeigen die geringen Arbeitslosenquoten und guten Gehälter in Deutschland – übrigens auch für Bachelorabsolventen. Der Fehler liegt vielmehr in den finanziellen Fehlanreizen im Hochschulsystem – und in der Abkehr von Studiengebühren.

Rekordhoch von 2,7 Millionen Studie­renden im Winter­semester 2014/2015

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Im Wintersemester 2014/2015 sind mit rund 2 698 000 Studierenden so viele Studenten wie noch nie eingeschrieben. Damit erhöhte sich die Zahl der Studierenden im Vergleich zum Wintersemester 2013/2014 um weitere 81 500 und 3,1 Prozent. Die Zahl der Studienanfänger ist gegenüber dem Vorjahr jedoch um 1,9 Prozent auf 498 900 gesunken.

Hochschul-Barometer 2013: Hochschulen profitieren von Kooperationen mit Wirtschaft

Cover Hochschulbarometer 2013

Hochschulen profitieren wissenschaftlich und finanziell von Forschungskooperationen mit der Wirtschaft. 93 Prozent der Rektoren und Präsidenten deutscher Hochschulen wollen deshalb ihre Zusammenarbeit mit Unternehmen ausbauen. So das Ergebnis des neuen Hochschul-Barometers des Stifterverbandes.

Studien- und Arbeitsalltag am Bildschirm? Bewährte Tipps für die Augen

Die Silouette eines asiatischen Mannes mit einem Kampfschwert.

Schon während des Studiums verbringt man viel Zeit vor dem Computerbildschirm – beispielsweise für Recherchen oder das Anfertigen von Haus- oder Abschlussarbeiten. Auch später im Berufsalltag sind Tätigkeiten am Computerbildschirm, kaum zu umgehen. Damit die Augen langfristig keinen Schaden nehmen, sollten ein paar grundlegende Dinge beachtet werden – von Blendschutz am Fenster bis hin zu Augenentspannungsübungen.

Antworten auf Straight F student

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Notenschnitt

Weitere Themen aus Rund ums Studium