DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Rund ums StudiumStudi-NB

Macbook im Studium?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Hey,
da ich im WS 18/19 anfangen werde, BWL zu studieren, bin ich auf der Suche nach einem Laptop für das Studium?
Da mich Apple grundsätzlich überzeugt, kommt das Macbook, Macbook Air und Macbook Pro in Frage.
Welches könnt ihr empfehlen (maximal 1500€), das man super für Office-Programme und zum Surfen verwenden kann?
Ich brauche ein aktuelles Macbook, da ich das locker bis 2022/23 mindestens verwenden möchte.
Und interessant wäre auch zu wissen, welches genaue Modell ihr hatte? Wieviel Speicherplatz (Reichen 128gb?) usw.)

Da das kein Technik-Forum ist, brauche ich auch kein IT-Kram wissen. Mir reicht es, wenn ihr sagt, ob die Qualität gut war und der Speicherplatz gereicht hat :D
P.S.: Andere Modelle kommen nicht in Frage, das Statussymbol hätte ich nämlich schon gerne dabei :D
Dankeschön!

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Also wenn du Office und(!) Surfen möchtest, brauchst du aufjedenfall das Pro. Bei den anderen ist die Leistung zu schwach. Achte auf den neuesten Prozessor.

Und Status ist nicht authentic ohne Touchbar. Der Aufpreis ist aufjedenfall worth it.

Hatte im ersten Semester nen Zenbook unter 1k und hatte damit echt Probleme Anschluss zu finden.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Wenn dirOffice wichtig ist, dann brauchst du einen Windows Laptop. Excel, PP & Outlook ist ein Albtraum auf dem Mac.

Einen Mac kaufst du dir NUR(!), wenn du ein UNIX-System brauchst und kein Linux magst bzw. kein Bock darauf hast. Und selbst da KEINE(!) Touchbar, weil das deine Effizienz immens einschränkt.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Also wenn du Office und(!) Surfen möchtest, brauchst du aufjedenfall das Pro. Bei den anderen ist die Leistung zu schwach. Achte auf den neuesten Prozessor.

Und Status ist nicht authentic ohne Touchbar. Der Aufpreis ist aufjedenfall worth it.

Hatte im ersten Semester nen Zenbook unter 1k und hatte damit echt Probleme Anschluss zu finden.

Mein „P.S.:“ stellt vielleicht etwas die Seriosität meines Problems in Frage. Dennoch meine ich das ernst und wie gesagt max. 1500€.
Ich bin mit der Apple-Qualität bislang sehr zufrieden und möchte daher nicht auf anderes umsteigen.
Vielleicht andere seriöse Meinungen? :)

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Wenn dirOffice wichtig ist, dann brauchst du einen Windows Laptop. Excel, PP & Outlook ist ein Albtraum auf dem Mac.

Einen Mac kaufst du dir NUR(!), wenn du ein UNIX-System brauchst und kein Linux magst bzw. kein Bock darauf hast. Und selbst da KEINE(!) Touchbar, weil das deine Effizienz immens einschränkt.

Es gibt doch aber Dinge wie macOS (?). Und habe öfter gelesen, dass Microsoft-Programme für Macbooks gar kein Problem darstellen.

Touchbar sprengt soweit ich weiß eh meinen Rahmen.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Also wenn du Office und(!) Surfen möchtest, brauchst du aufjedenfall das Pro. Bei den anderen ist die Leistung zu schwach. Achte auf den neuesten Prozessor.

Und Status ist nicht authentic ohne Touchbar. Der Aufpreis ist aufjedenfall worth it.

Hatte im ersten Semester nen Zenbook unter 1k und hatte damit echt Probleme Anschluss zu finden.

Mein „P.S.:“ stellt vielleicht etwas die Seriosität meines Problems in Frage. Dennoch meine ich das ernst und wie gesagt max. 1500€.
Ich bin mit der Apple-Qualität bislang sehr zufrieden und möchte daher nicht auf anderes umsteigen.
Vielleicht andere seriöse Meinungen? :)

Hier wurde doch schon alles gesagt:

Einen Mac kaufst du dir NUR(!), wenn du ein UNIX-System brauchst und kein Linux magst bzw. kein Bock darauf hast.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Wenn dir Office wichtig ist, dann brauchst du einen Windows Laptop. Excel, PP & Outlook ist ein Albtraum auf dem Mac.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Absolute Geldverschwendung. Du brauchst lediglich MS Office und willst damit surfen und Videos gucken? Dann kaufe dir einfach ein normales Notebook. Kostet die Hälfte und ist leistungsstärker.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Sinnfreie Behauptungen. Hatte mit meinem damalig neu auf dem Markt gekommenen Asus massive Probleme. Hab mir dann einen Macbook Pro Early 2015 zugelegt und bin seither extrem zufrieden. Du willst einen schnellen, leistungsfähigen und vor allem ZUVERLÄSSIGEN Laptop? Go for Mac!

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Die Qualität der Macbooks ist sensationell. Für Office sind sie aber nicht zu empfehlen, weil das was Microsoft da reglmäßig veröffentlich meines Erachtens eine Frechheit ist.

Fürs Studium würde ich eher ein Thinkpad o.ä. empfehlen und dann nebenbei auf ein gut ausgestattetes Applegerät sparen.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Die Qualität der Macbooks ist sensationell. Für Office sind sie aber nicht zu empfehlen, weil das was Microsoft da reglmäßig veröffentlich meines Erachtens eine Frechheit ist.

Fürs Studium würde ich eher ein Thinkpad o.ä. empfehlen und dann nebenbei auf ein gut ausgestattetes Applegerät sparen.

Hier sind ja alle gegen das Macbook für das Studium.
Wie kommen dann die Bilder zustande mit all den Studenten und ihren Macbooks im Hörsaal? Dass die dann nichts in Office machen und surfen, dachte ich mir schon, aber beispielsweise ein Macbook Air verbinde ich direkt mit Studenten.

Und welche Alternativen könnt ihr dann empfehlen? Über 1000€ für ein Nicht-Macbook auszugeben ist mir wiederum zu teuer

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Die Qualität der Macbooks ist sensationell. Für Office sind sie aber nicht zu empfehlen, weil das was Microsoft da reglmäßig veröffentlich meines Erachtens eine Frechheit ist.

Fürs Studium würde ich eher ein Thinkpad o.ä. empfehlen und dann nebenbei auf ein gut ausgestattetes Applegerät sparen.

Hier sind ja alle gegen das Macbook für das Studium.
Wie kommen dann die Bilder zustande mit all den Studenten und ihren Macbooks im Hörsaal? Dass die dann nichts in Office machen und surfen, dachte ich mir schon, aber beispielsweise ein Macbook Air verbinde ich direkt mit Studenten.

Und welche Alternativen könnt ihr dann empfehlen? Über 1000€ für ein Nicht-Macbook auszugeben ist mir wiederum zu teuer

Wenn du dich mit Office for MacOS arrangieren kannst, go for it. Ich habe mir zum Studieneinstieg damals ein Macbook pro gegönnt, habe aber für die Bachelor und Masterthesis extra ein Leasingrückläufer Thinkpad gekauft (spottbillig und aufrüstbar, ca. 300 € + Ram + SSD + großen Akku), weil ich auf dem wesentlich besser schreiben konnte und Office einfach besser läuft.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Das sind die Marketing-Studenten, die laufen alle mit Mac rum

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Die Qualität der Macbooks ist sensationell. Für Office sind sie aber nicht zu empfehlen, weil das was Microsoft da reglmäßig veröffentlich meines Erachtens eine Frechheit ist.

Fürs Studium würde ich eher ein Thinkpad o.ä. empfehlen und dann nebenbei auf ein gut ausgestattetes Applegerät sparen.

Hier sind ja alle gegen das Macbook für das Studium.
Wie kommen dann die Bilder zustande mit all den Studenten und ihren Macbooks im Hörsaal? Dass die dann nichts in Office machen und surfen, dachte ich mir schon, aber beispielsweise ein Macbook Air verbinde ich direkt mit Studenten.

Und welche Alternativen könnt ihr dann empfehlen? Über 1000€ für ein Nicht-Macbook auszugeben ist mir wiederum zu teuer

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Statussymbol... Junge Junge.
Du hast ganz andere Probleme, als ein MacBook. Für mich wären Leute wie du sofort unten durch, wenn man so etwas als Statussymbol sieht. Für deine Anforderungsprofil reicht ein 400€ Laptop. Aber so stellt man sich Apple Jünger vor. Von Technik keine Ahnung und auch kein Interesse daran, Hauptsache der Apfel ist drauf.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Normaler Laptop reicht vollkommen aus. Vor allem kannste den auch mal in der Bib stehen lassen, wenn Kaffeepause ansteht und musst nicht immer höllisch aufpassen.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Wenn man MS Office verwenden will ist OS X die schlechteste Wahl und das sage ich als jemand mit knapp 20 Jahren Macs daheim.

Es gibt so viel was schlecht gelöst ist bzw nicht funktioniert.

Wichtig wäre auch zu wissen ob daheim ein großer Monitor vorhanden ist. Auf einem Air etwa an einem Layout zu basteln oder Quellen zum Dokument parallel anschauen taugen weder Größe noch Auflösung.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Wenn man MS Office verwenden will ist OS X die schlechteste Wahl und das sage ich als jemand mit knapp 20 Jahren Macs daheim.

Es gibt so viel was schlecht gelöst ist bzw nicht funktioniert.

Wichtig wäre auch zu wissen ob daheim ein großer Monitor vorhanden ist. Auf einem Air etwa an einem Layout zu basteln oder Quellen zum Dokument parallel anschauen taugen weder Größe noch Auflösung.

Das einzige, was ich während meinem Studium daheim hatte, war ein iPhone und ein Ipad 4, also kein PC

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Die Qualität der Macbooks ist sensationell. Für Office sind sie aber nicht zu empfehlen, weil das was Microsoft da reglmäßig veröffentlich meines Erachtens eine Frechheit ist.

Fürs Studium würde ich eher ein Thinkpad o.ä. empfehlen und dann nebenbei auf ein gut ausgestattetes Applegerät sparen.

Hier sind ja alle gegen das Macbook für das Studium.
Wie kommen dann die Bilder zustande mit all den Studenten und ihren Macbooks im Hörsaal? Dass die dann nichts in Office machen und surfen, dachte ich mir schon, aber beispielsweise ein Macbook Air verbinde ich direkt mit Studenten.

Und welche Alternativen könnt ihr dann empfehlen? Über 1000€ für ein Nicht-Macbook auszugeben ist mir wiederum zu teuer

Macbooks sind tolle Geräte. aber an sich unnötig für dich. Vorallem wenn du sagst , dass du es jetzt 5 Jahre verwenden möchtest, klingt das nicht als hättest du das Geld einfach mal locker. Wenn es unbedingt ein MB sein muss, würde ich noch etwas warten. Apple kündigt demnächst ein Refresh des Air für 2018 an, vielleicht kommt es dann mal mit brauchbarem Display & 8 GB Ram.

Ansonsten bieten dir z.B. auch Lenovo oder Dell Studentenrabatt auf ihre Notebooks ans. Verabschiede dich bitte von dem Gedanken, dass Windows Notebooks minderwertig sind. Vor 5-10 Jahren magst du du damit noch Recht haben, aber mittlerweile gibt es auch klasse Windows Geräte.

Am besten du schaust einfach mal auf z.B. Campuspoint etwas rum, da gäbe es z.B. das Thinkpad E480 als tolles Einsteigermodell. Die Asus Zenbooks kann man auch empfehlen, wenn dir Design wichtig sein sollte.
Ansonsten falls du ein gutes Angebot findest auch gerne mal einen Blick auf das Dell XPS13 werfen, steht dem Macbook definitiv in Nichts nach.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Statussymbol... Junge Junge.
Du hast ganz andere Probleme, als ein MacBook. Für mich wären Leute wie du sofort unten durch, wenn man so etwas als Statussymbol sieht. Für deine Anforderungsprofil reicht ein 400€ Laptop. Aber so stellt man sich Apple Jünger vor. Von Technik keine Ahnung und auch kein Interesse daran, Hauptsache der Apfel ist drauf.

Apple überzeugt mich eben.

Und mit dem letzten Satz hast du Recht, ich will schließlich kein Informatik studieren ;)

Also schlussendlich kein Macbook, welches Modell könnt ihr dann empfehlen? Und ein Thinkpad zusätzlich zu einem non-Macbook oder reicht der Standard-Laptop für 4-5 Jahre surfen+Office?

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

ICh glaube du willst es einfach nicht verstehen. Mac und Office vertragen sich NICHT.

Ist jetzt auch mein letzter Beitrag hier, dann kauf halt was du willst, meine Fresse

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Statussymbol... Junge Junge.
Du hast ganz andere Probleme, als ein MacBook. Für mich wären Leute wie du sofort unten durch, wenn man so etwas als Statussymbol sieht. Für deine Anforderungsprofil reicht ein 400€ Laptop. Aber so stellt man sich Apple Jünger vor. Von Technik keine Ahnung und auch kein Interesse daran, Hauptsache der Apfel ist drauf.

Apple überzeugt mich eben.

Und mit dem letzten Satz hast du Recht, ich will schließlich kein Informatik studieren ;)

Also schlussendlich kein Macbook, welches Modell könnt ihr dann empfehlen? Und ein Thinkpad zusätzlich zu einem non-Macbook oder reicht der Standard-Laptop für 4-5 Jahre surfen+Office?

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

ICh glaube du willst es einfach nicht verstehen. Mac und Office vertragen sich NICHT.

Ist jetzt auch mein letzter Beitrag hier, dann kauf halt was du willst, meine Fresse

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Statussymbol... Junge Junge.
Du hast ganz andere Probleme, als ein MacBook. Für mich wären Leute wie du sofort unten durch, wenn man so etwas als Statussymbol sieht. Für deine Anforderungsprofil reicht ein 400€ Laptop. Aber so stellt man sich Apple Jünger vor. Von Technik keine Ahnung und auch kein Interesse daran, Hauptsache der Apfel ist drauf.

Apple überzeugt mich eben.

Und mit dem letzten Satz hast du Recht, ich will schließlich kein Informatik studieren ;)

Also schlussendlich kein Macbook, welches Modell könnt ihr dann empfehlen? Und ein Thinkpad zusätzlich zu einem non-Macbook oder reicht der Standard-Laptop für 4-5 Jahre surfen+Office?

Das habe ich verstanden.
Du erinnerst mich an meinen Informatiklehrer, der bekommt seine Ehe nicht auf die Reihe und lässt das an uns Schülern aus. Vielleicht kommt daher ja mein fehlendes Interesse an Technik :*

Danke an den Kommentar mit den Kaufempfehlungen, hat mir sehr geholfen! :)

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Schließe mich den Vorpostern an und schlage dir folgende Kombination vor, die echt gut ist.

  1. Für die Uni kaufst du dir ein super mobiles Thinkpad, bspw. ein X220 oder sowas. Das hat eine klasse Tastatur und ist gut verarbeitet. Wenn du Wasser drüber kippst, läuft das durch kleine Kanäle wieder unten raus. Das ist echt ein gutes Gerät für sehr kleines Geld. Da bekommst du noch immer Leasingrückläufer und der i5-Prozessor der älteren Generation reicht locker für Office und surfen aus. In das Teil packst du dir für 50€ eine 128er SSD und ein weiteres RAM Modul, sodass du dann insgesamt 8GB RAM hast. Das Teil überlebt deine Unikarriere.

  2. Du sparst noch ein paar Monate und kaufst dir ein vernünftiges Apfelgerät, bspw. ein Macbook Pro 15" oder sogar einen 27er 5k iMac. Ich persönlich sitze zuhause auch lieber an OS X / MacOS. Das System macht deutlich mehr Spaß. Für die Uni ist aber ein einfacher Windowsrechner imho die bessere Wahl.

Apple ist für mich kein Statussymbol. Falls das bei dir aber der Fall sein sollte, leg an der Uni einfach dein iPhone X, das du über den Vertrag preiswert finanzierst, auf den Tisch und fühl dich gut ;-)

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Schließe mich den Vorpostern an und schlage dir folgende Kombination vor, die echt gut ist.

  1. Für die Uni kaufst du dir ein super mobiles Thinkpad, bspw. ein X220 oder sowas. Das hat eine klasse Tastatur und ist gut verarbeitet. Wenn du Wasser drüber kippst, läuft das durch kleine Kanäle wieder unten raus. Das ist echt ein gutes Gerät für sehr kleines Geld. Da bekommst du noch immer Leasingrückläufer und der i5-Prozessor der älteren Generation reicht locker für Office und surfen aus. In das Teil packst du dir für 50€ eine 128er SSD und ein weiteres RAM Modul, sodass du dann insgesamt 8GB RAM hast. Das Teil überlebt deine Unikarriere.

  2. Du sparst noch ein paar Monate und kaufst dir ein vernünftiges Apfelgerät, bspw. ein Macbook Pro 15" oder sogar einen 27er 5k iMac. Ich persönlich sitze zuhause auch lieber an OS X / MacOS. Das System macht deutlich mehr Spaß. Für die Uni ist aber ein einfacher Windowsrechner imho die bessere Wahl.

Apple ist für mich kein Statussymbol. Falls das bei dir aber der Fall sein sollte, leg an der Uni einfach dein iPhone X, das du über den Vertrag preiswert finanzierst, auf den Tisch und fühl dich gut ;-)

Okay vielen dank! Ich hätte dann noch eine Frage zu Virenprogrammen usw.
Welche/Welches braucht man für ThinkPads oder eignen sich am besten? Beim MacBook braucht man sich über Viren ja kaum Sorgen machen.
In meinem Umkreis haben viele nämlich immer Probleme mit ihren Laptops, da sie dann immer ihre Virusprogramme updaten müssen und man sich da einfach immer Sorgen machen muss.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Du schreibst aber nun auch wirklich wie ein postpubertärer Schüler und machst es den Leuten mit den leeren Phrasen nicht leicht. Solche Sprüche sind zudem einfach unverschämt. Spar’ dir so etwas!

Du schreibst, dich hat Apple überzeugt? Womit? Dem iPhone?! Du hast ja offensichtlich kein MacBook und keine Ahnung von Apple oder Windows. Du scheinst damit also im Umkehrschluss nur „dazugehören“ zu wollen. Wieso sollten sich zudem >1000 Euro für ein Windows Laptop pauschal nicht lohnen? Bei deinen Ansprüchen eventuell, kommt aber immer auf das Zusammenspiel an.

Naja, was soll’s. Meine Empfehlung ist für etwas mehr Design ebenfalls ein Zenbook. Sind optisch echt tolle Geräte und für zb knapp 1k bekommst du da auch schon gut Leistung rein! Die Dell XPS Serie wurde hier auch bereits genannt und ist sehr zu empfehlen, schönes Design und top Leistung.

Ansonsten sind thinkpads halt der Standard. Am besten irgendwo generalüberholt eins kaufen. Die sehen aber nicht sooo schön aus, wobei es da mittlerweile auch Ultrabook Linien gibt.

Pro Tipp: Wenn du dir da nicht sicher bist, solltest du so eine Frage echt nicht hier posten. Das erspart dir selber und den Usern hier Zeit. Es gibt mehr als genug Vergleichs- und Testportale für sowas. Wenn du im Studium genauso dein Research für Abschlussarbeiten oder Klausuren betreibst, dann lass es lieber gleich bleiben!

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

ICh glaube du willst es einfach nicht verstehen. Mac und Office vertragen sich NICHT.

Ist jetzt auch mein letzter Beitrag hier, dann kauf halt was du willst, meine Fresse

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Statussymbol... Junge Junge.
Du hast ganz andere Probleme, als ein MacBook. Für mich wären Leute wie du sofort unten durch, wenn man so etwas als Statussymbol sieht. Für deine Anforderungsprofil reicht ein 400€ Laptop. Aber so stellt man sich Apple Jünger vor. Von Technik keine Ahnung und auch kein Interesse daran, Hauptsache der Apfel ist drauf.

Apple überzeugt mich eben.

Und mit dem letzten Satz hast du Recht, ich will schließlich kein Informatik studieren ;)

Also schlussendlich kein Macbook, welches Modell könnt ihr dann empfehlen? Und ein Thinkpad zusätzlich zu einem non-Macbook oder reicht der Standard-Laptop für 4-5 Jahre surfen+Office?

Das habe ich verstanden.
Du erinnerst mich an meinen Informatiklehrer, der bekommt seine Ehe nicht auf die Reihe und lässt das an uns Schülern aus. Vielleicht kommt daher ja mein fehlendes Interesse an Technik :*

Danke an den Kommentar mit den Kaufempfehlungen, hat mir sehr geholfen! :)

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Office für Mac ist mittlerweile erheblich besser geworden. Früher war es echt eine Frechheit. Eine Qual ist es trotzdem noch. Für alles andere als Office finde ich macOS wesentlich angenehmer. Brauchen tut man es trotzdem meist nicht.
Hab auf meinem MacBook via BootCamp Windows installiert, nur für Office. Ist zwar aufwendig aber mit Office für Mac bekomm ich die Krise.
Da mein Macbook mittlerweile aus 2013 ist, überlege ich auch was ich demnächst mal mache wenn was neues her muss. Wahrscheinlich wird's entweder wieder ein MacBook (mach auch noch andere Sachen wie Fotobearbeitung etc.) oder es wird tatsächlich ein Dell xps oder Surface. Grade die Surface Teile sind fürs Studium ziemlich genial (mitschreiben) kosten aber natürlich auch ihr Geld.
Das wichtigste für mich wäre eh eher ein großer Monitor daheim. Auf 13 Zoll bekommt man das Kotzen wenn man in Excel oder Word arbeitet.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Die Qualität von Laptops in dieser Preisklasse ist überall die Selbe. Dieses "Apple ist besser" Ding ist das Ergebnis guten Marketings, aber nicht objektiver Produktbewertungen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Die Qualität der Macbooks ist sensationell. Für Office sind sie aber nicht zu empfehlen, weil das was Microsoft da reglmäßig veröffentlich meines Erachtens eine Frechheit ist.

Fürs Studium würde ich eher ein Thinkpad o.ä. empfehlen und dann nebenbei auf ein gut ausgestattetes Applegerät sparen.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Hatte die Diskussion Apple MBP vs normalen Laptop 2012 mit einem Kumpel.

Er hat sich nen Lenovo für 1,300EUR bei notebooksbilliger geholt, ich ein MBP late 2011 bei Ebay (10 Monate alt) für 1.200.

Er hat mittlerweile schon den 2. Nachfolger, ich immer noch das MacBook - und nie Probleme gehabt. Bisher war bis auf das Ladekabel und die Festplatte nichts defekt. Das Ding arbeitet wie am 1. Tag - nur der Akku müsste bald getauscht werden.

Selbst wenn ich mein MBP heute verkaufe, bekomme ich immer noch 5-600EUR bei Ebay. Sprich das Ding hat mich in 6 Jahren dann knapp 600 EUR gekostet. Schau mal was ein 6 Jahre altes Lenovo noch bringt?

Nennt mich Apple-Jünger, aber die Dinger sind einfach extrem Preisstabil.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Die Qualität von Laptops in dieser Preisklasse ist überall die Selbe. Dieses "Apple ist besser" Ding ist das Ergebnis guten Marketings, aber nicht objektiver Produktbewertungen.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Die Qualität der Macbooks ist sensationell. Für Office sind sie aber nicht zu empfehlen, weil das was Microsoft da reglmäßig veröffentlich meines Erachtens eine Frechheit ist.

Fürs Studium würde ich eher ein Thinkpad o.ä. empfehlen und dann nebenbei auf ein gut ausgestattetes Applegerät sparen.

Die Verarbeitungsqualität eines Macbook Pros ist in der Klasse unerreicht. Ein teureres Surface Book wirkt nicht so wertig wie das MBP. Hilft aber alles nicht, wenn es fürs Studium einfach das falsche Gerät ist.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Das du aber noch so viel bekommst, kann eben auch nur an diesem "Appel-Jünber-Effekt" liegen und muss nichts mit der Qualität zu tun haben.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Hatte die Diskussion Apple MBP vs normalen Laptop 2012 mit einem Kumpel.

Er hat sich nen Lenovo für 1,300EUR bei notebooksbilliger geholt, ich ein MBP late 2011 bei Ebay (10 Monate alt) für 1.200.

Er hat mittlerweile schon den 2. Nachfolger, ich immer noch das MacBook - und nie Probleme gehabt. Bisher war bis auf das Ladekabel und die Festplatte nichts defekt. Das Ding arbeitet wie am 1. Tag - nur der Akku müsste bald getauscht werden.

Selbst wenn ich mein MBP heute verkaufe, bekomme ich immer noch 5-600EUR bei Ebay. Sprich das Ding hat mich in 6 Jahren dann knapp 600 EUR gekostet. Schau mal was ein 6 Jahre altes Lenovo noch bringt?

Nennt mich Apple-Jünger, aber die Dinger sind einfach extrem Preisstabil.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Das du aber noch so viel bekommst, kann eben auch nur an diesem "Appel-Jünber-Effekt" liegen und muss nichts mit der Qualität zu tun haben.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Hatte die Diskussion Apple MBP vs normalen Laptop 2012 mit einem Kumpel.

Er hat sich nen Lenovo für 1,300EUR bei notebooksbilliger geholt, ich ein MBP late 2011 bei Ebay (10 Monate alt) für 1.200.

Er hat mittlerweile schon den 2. Nachfolger, ich immer noch das MacBook - und nie Probleme gehabt. Bisher war bis auf das Ladekabel und die Festplatte nichts defekt. Das Ding arbeitet wie am 1. Tag - nur der Akku müsste bald getauscht werden.

Selbst wenn ich mein MBP heute verkaufe, bekomme ich immer noch 5-600EUR bei Ebay. Sprich das Ding hat mich in 6 Jahren dann knapp 600 EUR gekostet. Schau mal was ein 6 Jahre altes Lenovo noch bringt?

Nennt mich Apple-Jünger, aber die Dinger sind einfach extrem Preisstabil.

Nein, nicht nur. Wie ich schon sagte, das Lenovo von dem Kumpel ist einfach nach 3 Jahren in die Knie. Hatte extrem viele defekte. Mein MBP arbeitet wie am 1. tag. Apple ist einfach Qualität und Qualität ist preisstabil.

Schau dir Drucker an. Billigdrucker sind nach 1-2 Jahren fertig, die kannste nicht mal für nen 10er verkloppen. Qualiätstdrucker sind preisstabil.

Oder Autos. Deutsche Automarken kosten selbst nach 10 Jahren und 200k auf der Uhr noch viel. (auch % vom Ursprungspreis). Versuch das mal bei Peugeot oder Fiat.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Push

Bin in derselben Situation wie der TE. Habe mittlerweile alle Threads über Laptops hier durch.

Empfohlen für Office/Surfen wird:

  • Asus Zenbook
  • HP (Ultra-Serie scheinbar)
  • Dell (XPS-Serie scheinbar)
  • Lenovo (die Thinkpads scheinbar nur)
  • normale Thinkpads?

Nun ist es so, dass die Thinkpads irgendwie klein sind. Kann mir nicht vorstellen, dass man da gut mit Excel-Tabellen hantieren kann?
Und für die Bachelor-Thesis wird ja ein großer Bildschirm empfohlen, wo man 2 Tabs gleichzeitig offen haben kann.

Brauch ich denn nun Thinkpad+Laptop? Nur einen Laptop? Was wofür?
Will auch keine ü1000€ ausgeben für einen Laptop, wenn ich den eigentlich nur für die Thesis brauche und sonst nur das Thinkpad verwende.

Budget gesamt max. 1000-1300€
Vielen Dank für die Beiträge.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Klein? 15,6" sollten doch eigentlich reichen.
Im Zweifelsfall für Zuhause: Günstigen Bildschirm dazukaufen.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Push

Bin in derselben Situation wie der TE. Habe mittlerweile alle Threads über Laptops hier durch.

Empfohlen für Office/Surfen wird:

  • Asus Zenbook
  • HP (Ultra-Serie scheinbar)
  • Dell (XPS-Serie scheinbar)
  • Lenovo (die Thinkpads scheinbar nur)
  • normale Thinkpads?

Nun ist es so, dass die Thinkpads irgendwie klein sind. Kann mir nicht vorstellen, dass man da gut mit Excel-Tabellen hantieren kann?
Und für die Bachelor-Thesis wird ja ein großer Bildschirm empfohlen, wo man 2 Tabs gleichzeitig offen haben kann.

Brauch ich denn nun Thinkpad+Laptop? Nur einen Laptop? Was wofür?
Will auch keine ü1000€ ausgeben für einen Laptop, wenn ich den eigentlich nur für die Thesis brauche und sonst nur das Thinkpad verwende.

Budget gesamt max. 1000-1300€
Vielen Dank für die Beiträge.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Und was genau empfiehlst du für ein BWL-Studium an technischer Ausstattung?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Klein? 15,6" sollten doch eigentlich reichen.
Im Zweifelsfall für Zuhause: Günstigen Bildschirm dazukaufen.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Push

Bin in derselben Situation wie der TE. Habe mittlerweile alle Threads über Laptops hier durch.

Empfohlen für Office/Surfen wird:

  • Asus Zenbook
  • HP (Ultra-Serie scheinbar)
  • Dell (XPS-Serie scheinbar)
  • Lenovo (die Thinkpads scheinbar nur)
  • normale Thinkpads?

Nun ist es so, dass die Thinkpads irgendwie klein sind. Kann mir nicht vorstellen, dass man da gut mit Excel-Tabellen hantieren kann?
Und für die Bachelor-Thesis wird ja ein großer Bildschirm empfohlen, wo man 2 Tabs gleichzeitig offen haben kann.

Brauch ich denn nun Thinkpad+Laptop? Nur einen Laptop? Was wofür?
Will auch keine ü1000€ ausgeben für einen Laptop, wenn ich den eigentlich nur für die Thesis brauche und sonst nur das Thinkpad verwende.

Budget gesamt max. 1000-1300€
Vielen Dank für die Beiträge.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

thinkpad würdest du dir holen wegen top qualität + wahrscheinliche beste tastatur. für thesis schreiben einfach irgendeinen bildschirm via hdmi oder usb-c dranhängen und fertig.

du kannst noch eine kleine 256gb ssd einbauen lassen und landest dann bei 1200euro für ein top gerät was alles kann was du brauchst und für bachelor + master ausreichen sollte. dazu recht leicht und portabel. (wiegt ca. so viel wie ein 13" macbook air)

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

thinkpad würdest du dir holen wegen top qualität + wahrscheinliche beste tastatur. für thesis schreiben einfach irgendeinen bildschirm via hdmi oder usb-c dranhängen und fertig.

du kannst noch eine kleine 256gb ssd einbauen lassen und landest dann bei 1200euro für ein top gerät was alles kann was du brauchst und für bachelor + master ausreichen sollte. dazu recht leicht und portabel. (wiegt ca. so viel wie ein 13" macbook air)

Super danke. Mit nem Thinkpad kann man dann auch einwandfrei MS Office nutzen?
Kannst du eins empfehlen, geht nämlich von 300-1000€ und noch mehr?

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Was haltet ihr von einem refurbished Lenovo Thinkpad t440s? Kostet in etwa 300€ und wird in anderen Foren empfohlen? Kann man damit problemlos seine Bachelor-Thesis schreiben?

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Na ja, was brauchst du denn im BWL-Studium an Software, die (auch leistungsmäßig) über die Microsoft Office-Suite hinausgeht?
Die Auswahl ist bei Notebooks generell riesig, in dem Anwendungsgebiet kann man wirklich nicht viel falsch machen - und das betrifft auch den Poster über mir: Für deine Bachelor Thesis reicht leistungsmäßig auch der Intel Core2Duo aus 2007 mit 4GB RAM, wenn man nicht nebenher noch GTA V maxed out zocken will.

Kurzum: Mal nach aktuellen ThinkPads schauen und dazu Testberichte lesen. Im Endeffekt kommt es da noch auf Akkulaufzeit und Bildschirm an, SSD sollte auch Pflicht sein. Und viel mehr kann da nicht schief gehen.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Und was genau empfiehlst du für ein BWL-Studium an technischer Ausstattung?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Klein? 15,6" sollten doch eigentlich reichen.
Im Zweifelsfall für Zuhause: Günstigen Bildschirm dazukaufen.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Push

Bin in derselben Situation wie der TE. Habe mittlerweile alle Threads über Laptops hier durch.

Empfohlen für Office/Surfen wird:

  • Asus Zenbook
  • HP (Ultra-Serie scheinbar)
  • Dell (XPS-Serie scheinbar)
  • Lenovo (die Thinkpads scheinbar nur)
  • normale Thinkpads?

Nun ist es so, dass die Thinkpads irgendwie klein sind. Kann mir nicht vorstellen, dass man da gut mit Excel-Tabellen hantieren kann?
Und für die Bachelor-Thesis wird ja ein großer Bildschirm empfohlen, wo man 2 Tabs gleichzeitig offen haben kann.

Brauch ich denn nun Thinkpad+Laptop? Nur einen Laptop? Was wofür?
Will auch keine ü1000€ ausgeben für einen Laptop, wenn ich den eigentlich nur für die Thesis brauche und sonst nur das Thinkpad verwende.

Budget gesamt max. 1000-1300€
Vielen Dank für die Beiträge.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Also für Studium Preis/Leistungsmäßig eher Thinkpdad als Laptop (Asus Zenbook, Dell, etc.)?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Na ja, was brauchst du denn im BWL-Studium an Software, die (auch leistungsmäßig) über die Microsoft Office-Suite hinausgeht?
Die Auswahl ist bei Notebooks generell riesig, in dem Anwendungsgebiet kann man wirklich nicht viel falsch machen - und das betrifft auch den Poster über mir: Für deine Bachelor Thesis reicht leistungsmäßig auch der Intel Core2Duo aus 2007 mit 4GB RAM, wenn man nicht nebenher noch GTA V maxed out zocken will.

Kurzum: Mal nach aktuellen ThinkPads schauen und dazu Testberichte lesen. Im Endeffekt kommt es da noch auf Akkulaufzeit und Bildschirm an, SSD sollte auch Pflicht sein. Und viel mehr kann da nicht schief gehen.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Und was genau empfiehlst du für ein BWL-Studium an technischer Ausstattung?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Klein? 15,6" sollten doch eigentlich reichen.
Im Zweifelsfall für Zuhause: Günstigen Bildschirm dazukaufen.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Push

Bin in derselben Situation wie der TE. Habe mittlerweile alle Threads über Laptops hier durch.

Empfohlen für Office/Surfen wird:

  • Asus Zenbook
  • HP (Ultra-Serie scheinbar)
  • Dell (XPS-Serie scheinbar)
  • Lenovo (die Thinkpads scheinbar nur)
  • normale Thinkpads?

Nun ist es so, dass die Thinkpads irgendwie klein sind. Kann mir nicht vorstellen, dass man da gut mit Excel-Tabellen hantieren kann?
Und für die Bachelor-Thesis wird ja ein großer Bildschirm empfohlen, wo man 2 Tabs gleichzeitig offen haben kann.

Brauch ich denn nun Thinkpad+Laptop? Nur einen Laptop? Was wofür?
Will auch keine ü1000€ ausgeben für einen Laptop, wenn ich den eigentlich nur für die Thesis brauche und sonst nur das Thinkpad verwende.

Budget gesamt max. 1000-1300€
Vielen Dank für die Beiträge.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Muss ich lachen wenn die Ersti Mädchen mit Prada Täschchen oder die aufgepumpten Jungs mit Gel in den Haaren alle stolz in der ersten Vorlesung ihre 2,5k Macbooks präsentieren, das sie ihren Eltern aus den Rippen geleiert haben, weil man es angeblich für ein Studium brauch.

Wir studieren nicht Grafik oder Animation, machen kein Ing. Fach, wo man irgendwo starke Rechenleistung bräuchte. Office und R oder MatLab schafft jeder 250 Euro Laptop mit Windows!

Dann im Laufe des Studiums sieht man wie die 2,5k Macbooks dazu benutzt werden die Präsentation, die der Prof vorne hält anzuzeigen. Da hat sich die Investition echt gelohnt!

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Was haltet ihr von einem refurbished Lenovo Thinkpad t440s? Kostet in etwa 300€ und wird in anderen Foren empfohlen? Kann man damit problemlos seine Bachelor-Thesis schreiben?

Das T440s ist ein super Gerät, auch wenn es natürlich schon etwas älter ist. Generell hat sich in den letzten Jahren aber wenig getan was die Prozessorleistung angeht, die wurden vor allem akkuschonender. D.H. mit dem "alten" i5/i7 des T440s wirst du keinerlei Probleme haben. Die Tastatur ist super und die Dinger sind quasi unzerstörbar.
Die Optik ist gewöhnungsbedürftig und die Akkulaufzeit mäßig, aber in dem Preisbereich für 300-400 Euro würde ich sowieso nicht neu kaufen, das ist alles Plastikschrott.

Also entweder du nimmst das T440s gebracht und baust noch eine SSD ein ( dann kommst du auf ~350) oder du kaufst ein neues Gerät in der 700/800 Euro+ Klasse. (Zenbook,XPS,Schenker etc.) Je nachdem wie locker das Geld eben bei dir sitzt. Probleme wirst du mit dem T440s aber nicht haben was die Leistung betrifft.

Andere Möglichkeit wäre ein Xiaomi Air, wenn du mit einer US Tastatur, Chinanetzteil und Import leben kannst.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Benutze auch ein MacBook für mein Studium und hab noch eins privat (hab schon früh gelernt berufliches und privates zu trennen). Ok ich benutze es im Studium meistens für das Skript wobei man mit dem iPad und dem pen bessere Notizen machen kann wie mir vor kurzem aufgefallen ist. Präsentation, Hausarbeiten und co kann das Ding auch. Eig ist das MacBook ganz cool weil es einfach übersichtlicher ist als ein windows pc. Cs6 kommt auch oft zum Einsatz. Finde das Ding gut. Wenn man die Kohle übrig hat würde ich ein MacBook empfehlen ansonsten reicht vllt auch ein Windows pc.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Soll ja auch Leute geben, die sich einfach ein Mac leisten weil sie es können. Dieser permanente deutsche Neid ist einfach armselig.

antworten
einstieg2018

Macbook im Studium?

bin selber apple user und werde jetzt mir ein neues notebook zulegen müssen. mein budget liegt bei ca. 2k (nicht mama oder papa, selber verdient und zur seite gelegt - nur um den klischees mal entgegenzuwirken).

mein problem:
die 13" modelle ohne touchbar wurden nicht geupgradet (laufen also immer noch mit 2-kern 7th gen intel prozessoren) -> kann ich nicht vereinbaren dafür 1,5k liegen zu lassen.
die 15" modelle gibt es nur mit touchbar -> habe im rahmen meiner werkstudentenstelle mit solchen geräten gearbeitet. die touchbar ist komplett unnütz und vor allem wenn man mal in bootcamp arbeitet einfach nur nervig. der workflow leidet bei mir immens.
macbook air -> veralteter prozessor, zu wenig ram, display zu schlecht

einzige möglichkeit bei apple zu bleiben wäre ein 2015er macbook zu kaufen und dafür bin ich auch nicht bereit das geld in die hand zu nehmen. die neue tastatur ist mMn einfach gewöhnungssache - für mich zumindest kein K.O.-Kriterium - die damit einhergehenden ausfälle (siehe austauschprogramm) sind aber auch einfach nicht zu akzeptieren.

bin von macbook-politik bei apple einfach nur enttäuscht. bin mit meinem 2014er macbook prima gefahren. alles läuft bombastisch nur so langsam fangen die alters bedingten mängel an (akku hält nicht mehr lange, man müsste eine SSD einbauen, tastatur wirkt aufgrund des rubberdomes ausgeleiert, ladekabel bräuchte es auch ein neues) und in ein so altes gerät wieder mehrere hundert euro zu investieren will ich auch nicht.

habe mich deswegen mal auf windows-seite umgeschaut. lenovo hat ein gutes campus programm wo man relativ viel einsparen kann und die thinkpads sind ja auch quasi "DIE" business laptops. sieht man ja oft genug bei beratungen etc. im einsatz. dell XPS finde ich auch interessant - das webcam placement aber irgendwie komisch. mit dieser kamera von unten sieht man in jedem skype interview aus wie ein aufgequollener frosch. asus, acer kommen mir nicht in die tüte. finde das razer stealth noch ganz schick - aber wenn man mal irgendwo seinen privaten laptop mit zum praktikum/werkstudijob bringen soll dann würde ich mir komisch vor kommen mit meinem "gaming" laptop. matebook habe ich angst vor dem support falls doch mal was passieren sollte. surface book finde ich diese lücke einfach unglaublich hässlich für ein so teures gerät und die surface pros fände ich interessant sobald man sie mit einem thunderbolt 3 anschluss bekommen könnte.

im endeffekt wird es denke ich mal ein lenovo t480s oder x1 carbon... aber ich weiss jetzt schon dass ich mich darüber nicht so freuen werde wie damals über mein macbook. das kann am marketing liegen oder keine ahnung was. fakt ist: apple produkte fühlen sich einfach design-technisch viel wertiger an als alle anderen (ob iphone, ipad oder macbook) + macOS ist einfach intuitiver - das momentane macbook lineup ist aber leider einfach scheiße. 13" ohne touchbar mit aktueller technik würde ich mir allerdings immer wieder holen. so wird es wohl das letzte jahr für mich im apple ökosystem und neben meinem macbook werde ich auch mein altes iphone durch ein android gerät ersetzen.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Was haltet ihr von einem refurbished Lenovo Thinkpad t440s? Kostet in etwa 300€ und wird in anderen Foren empfohlen? Kann man damit problemlos seine Bachelor-Thesis schreiben?

Das T440s ist ein super Gerät, auch wenn es natürlich schon etwas älter ist. Generell hat sich in den letzten Jahren aber wenig getan was die Prozessorleistung angeht, die wurden vor allem akkuschonender. D.H. mit dem "alten" i5/i7 des T440s wirst du keinerlei Probleme haben. Die Tastatur ist super und die Dinger sind quasi unzerstörbar.
Die Optik ist gewöhnungsbedürftig und die Akkulaufzeit mäßig, aber in dem Preisbereich für 300-400 Euro würde ich sowieso nicht neu kaufen, das ist alles Plastikschrott.

Also entweder du nimmst das T440s gebracht und baust noch eine SSD ein ( dann kommst du auf ~350) oder du kaufst ein neues Gerät in der 700/800 Euro+ Klasse. (Zenbook,XPS,Schenker etc.) Je nachdem wie locker das Geld eben bei dir sitzt. Probleme wirst du mit dem T440s aber nicht haben was die Leistung betrifft.

Andere Möglichkeit wäre ein Xiaomi Air, wenn du mit einer US Tastatur, Chinanetzteil und Import leben kannst.

Für 700-900€ findet man keine ordentlichen XPS/XMG.
Zenbooks gibt es neu bereits bei 600-900€...Aber auch da nur i5.

Da macht es mehr Sinn ein generalüberholtes Thinkpad für 400€ zu kaufen, was bereits ne 256 SSD und i7-Prozessor hat

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

einstieg2018 schrieb am 13.07.2018:

bin selber apple user und werde jetzt mir ein neues notebook zulegen müssen. mein budget liegt bei ca. 2k (nicht mama oder papa, selber verdient und zur seite gelegt - nur um den klischees mal entgegenzuwirken).

mein problem:
die 13" modelle ohne touchbar wurden nicht geupgradet (laufen also immer noch mit 2-kern 7th gen intel prozessoren) -> kann ich nicht vereinbaren dafür 1,5k liegen zu lassen.
die 15" modelle gibt es nur mit touchbar -> habe im rahmen meiner werkstudentenstelle mit solchen geräten gearbeitet. die touchbar ist komplett unnütz und vor allem wenn man mal in bootcamp arbeitet einfach nur nervig. der workflow leidet bei mir immens.
macbook air -> veralteter prozessor, zu wenig ram, display zu schlecht

einzige möglichkeit bei apple zu bleiben wäre ein 2015er macbook zu kaufen und dafür bin ich auch nicht bereit das geld in die hand zu nehmen. die neue tastatur ist mMn einfach gewöhnungssache - für mich zumindest kein K.O.-Kriterium - die damit einhergehenden ausfälle (siehe austauschprogramm) sind aber auch einfach nicht zu akzeptieren.

bin von macbook-politik bei apple einfach nur enttäuscht. bin mit meinem 2014er macbook prima gefahren. alles läuft bombastisch nur so langsam fangen die alters bedingten mängel an (akku hält nicht mehr lange, man müsste eine SSD einbauen, tastatur wirkt aufgrund des rubberdomes ausgeleiert, ladekabel bräuchte es auch ein neues) und in ein so altes gerät wieder mehrere hundert euro zu investieren will ich auch nicht.

habe mich deswegen mal auf windows-seite umgeschaut. lenovo hat ein gutes campus programm wo man relativ viel einsparen kann und die thinkpads sind ja auch quasi "DIE" business laptops. sieht man ja oft genug bei beratungen etc. im einsatz. dell XPS finde ich auch interessant - das webcam placement aber irgendwie komisch. mit dieser kamera von unten sieht man in jedem skype interview aus wie ein aufgequollener frosch. asus, acer kommen mir nicht in die tüte. finde das razer stealth noch ganz schick - aber wenn man mal irgendwo seinen privaten laptop mit zum praktikum/werkstudijob bringen soll dann würde ich mir komisch vor kommen mit meinem "gaming" laptop. matebook habe ich angst vor dem support falls doch mal was passieren sollte. surface book finde ich diese lücke einfach unglaublich hässlich für ein so teures gerät und die surface pros fände ich interessant sobald man sie mit einem thunderbolt 3 anschluss bekommen könnte.

im endeffekt wird es denke ich mal ein lenovo t480s oder x1 carbon... aber ich weiss jetzt schon dass ich mich darüber nicht so freuen werde wie damals über mein macbook. das kann am marketing liegen oder keine ahnung was. fakt ist: apple produkte fühlen sich einfach design-technisch viel wertiger an als alle anderen (ob iphone, ipad oder macbook) + macOS ist einfach intuitiver - das momentane macbook lineup ist aber leider einfach scheiße. 13" ohne touchbar mit aktueller technik würde ich mir allerdings immer wieder holen. so wird es wohl das letzte jahr für mich im apple ökosystem und neben meinem macbook werde ich auch mein altes iphone durch ein android gerät ersetzen.

Ein paar Fragen:
Warum t480s bzw. x1 carbon? Warum nicht 440s? Warum nicht die e-Reihe?

Warum kein Asus Zenbook? Da gibt es auch gute für unter 1000€.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Habe einen Macbook Pro von 2013 für die Uni. Hat mich 450€ auf Ebay gekostet. 128 GB SSD Festplatte ist da schon verbaut. Bin sehr zufrieden.
Office Paket kriegen wir von der Uni kostenlos gestellt und alles läuft echt reibungslos aufm Mac

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Habe einen Macbook Pro von 2013 für die Uni. Hat mich 450€ auf Ebay gekostet. 128 GB SSD Festplatte ist da schon verbaut. Bin sehr zufrieden.
Office Paket kriegen wir von der Uni kostenlos gestellt und alles läuft echt reibungslos aufm Mac

Werde mir auch diesen September (wenn denn neue Mac’s erscheinen) einen kaufen!

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Habe einen Macbook Pro von 2013 für die Uni. Hat mich 450€ auf Ebay gekostet. 128 GB SSD Festplatte ist da schon verbaut. Bin sehr zufrieden.
Office Paket kriegen wir von der Uni kostenlos gestellt und alles läuft echt reibungslos aufm Mac

Werde mir auch diesen September (wenn denn neue Mac’s erscheinen) einen kaufen!

Warum ein Macbook, wenn andere Windows-Notebooks offensichtlich (siehe Diskussionen oben) besser für Office geeignet sind?
Ich gehe davon aus, du willst lediglich surfen und Office nutzen. Ist es wegen der Marke?

Das soll kein Vorwurf sein, ich habe den Thread selbst eröffnet. Deswegen möchte ich lediglich deine Entscheidung nachvollziehen können.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Macbook unnötigerweise in der Vorlesung aufklappen , obwohl die VL-Folien an die wand geklatscht werden , paar Supreme Sticker dran und du bist der King

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Habe einen Macbook Pro von 2013 für die Uni. Hat mich 450€ auf Ebay gekostet. 128 GB SSD Festplatte ist da schon verbaut. Bin sehr zufrieden.
Office Paket kriegen wir von der Uni kostenlos gestellt und alles läuft echt reibungslos aufm Mac

Werde mir auch diesen September (wenn denn neue Mac’s erscheinen) einen kaufen!

Warum ein Macbook, wenn andere Windows-Notebooks offensichtlich (siehe Diskussionen oben) besser für Office geeignet sind?
Ich gehe davon aus, du willst lediglich surfen und Office nutzen. Ist es wegen der Marke?

Das soll kein Vorwurf sein, ich habe den Thread selbst eröffnet. Deswegen möchte ich lediglich deine Entscheidung nachvollziehen können.

Entscheidung kommt eher daher das ich die Bedienung einfach sehr gut finde(allgemein aller Apple Produkte) und ich besitze einiges von Apple. Die Kompatibilität untereinander ist einfach super!

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Ich habe im Studium die ganze Zeit Macbooks genutzt. Office hat soweit super geklappt, sieht halt manchmal etwas anders aus als auf Windows.

Musste das sein? Nö - ein normaler Laptop hätte es auch getan! Ich mag das Betriebssystem aber einfach und arbeite gern damit. Damals gab's auch noch keine aktiven Ecken etc. bei Windows.

Heutzutage gibts allerdings auch echt gute Windows Laptops (aber dann auch teurer, wenn man keine 3kg mit sich rumschleppen will).

Ich habe seit kurzem ein Ipad Pro und ärgere mich, dass ich es mir nicht schon eher für's Studium gekauft habe. Heute würde ich mir wahrscheinlich fürs Studium eher ein Ipad Pro + normalen Laptop kaufen, als einen Macbook.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Ein paar Fragen:
Warum t480s bzw. x1 carbon? Warum nicht 440s? Warum nicht die e-Reihe?

Warum kein Asus Zenbook? Da gibt es auch gute für unter 1000€.

  • warum nicht 440s: ist halt mittlerweile 4jahre alt. bei mir ist es so dass ich lieber alle paar jahre relativ viel geld investiere als alle 2jahre mir einen laptop für 600euro zu holen. ist glaube ich bei jedem anders und einfach ansichtssache.

warum keine e-serie: maximal FHD-display, ich weiß ehrlich nicht wie die ryzen prozessoren laufen (hab mal was von temperaturproblemen gelesen), außerdem ist die e-serie afaik mehr aus plastik gefertig. t480s und x1 serie aus carbon

zenbook mag ich das design einfach nicht. es sieht aus wie ein möchtegern-macbook. wie gewollt aber nicht gekonnt. außerdem haben in meinem freundeskreis einige schlechte erfahrung mit asus und acer gemacht

momentan finde ich die auswahl im 1500-2000euro segment irgendwie... enttäuschend. nichts macht mich da wirklich komplett glücklich. ich warte noch bis ende des jahres. vielleicht kommt ja ein surface pro mit thunderbolt 3 raus. dann hole ich mir das und habe zuhause dann einen eGPU dock mit bildschirm und richtiger maus + tastatur und für unterwegs halt das surface... aber da sehen die gerüchte ja auch eher mau aus: angebliches großes re-design für nächstes jahr - dieses jahr nur CPU upgrade

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Hab gelesen, dass refurbished t440s eine kurze Akkulaufzeit haben? Hat da jemand generell Erfahrungen bzgl. refurbished Thinkpads und deren Akkus?

Mein Dilemma liegt gerade bei refurbished Lenovo Thinkpads t-Serie (max 450€) vs. Asus Zenbook neu (700-900€).
Über 1000 möchte ich auch nicht für was Neues ausgeben.
Du, Vorposter, hast ja ne recht hohe Auswahl bei deinem Budget.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Das große Problem: Das Design

Man sieht also, wovon die Kaufentscheidung getrieben wird...wieder mal das einzige Problem ^^

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Technische Frage:
Reichen 8GB RAM, 256er SSD, i5-Prozessor
für Surfen, Office und ggf. VBA-Programmierung?

Hab ein Asus Zenbook mit genau diesen Daten gefunden, für nur 625€, was etwa 200€ billiger als vergleichbare Zenbooks ist. Finde den Haken nicht.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Technische Frage:
Reichen 8GB RAM, 256er SSD, i5-Prozessor
für Surfen, Office und ggf. VBA-Programmierung?

Hab ein Asus Zenbook mit genau diesen Daten gefunden, für nur 625€, was etwa 200€ billiger als vergleichbare Zenbooks ist. Finde den Haken nicht.

"Programmieren" kann natürlich alles bedeuten, aber für das bisschen gecode, was BWLer im Normalfall höchstens machen, sollte das eigentlich reichen.
Bei Prozessoren immer (!!!) auf die Generation achten, dazwischen gibt es teilw. wirklich dicke Leistungsunterschiede.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Haken könnte sein: Bildschirm (TN/IPS-Panel), Akkulaufzeit o.Ä.

Insgesamt reicht das aber dicke aus, VBA ist ja absolut nichts.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Technische Frage:
Reichen 8GB RAM, 256er SSD, i5-Prozessor
für Surfen, Office und ggf. VBA-Programmierung?

Hab ein Asus Zenbook mit genau diesen Daten gefunden, für nur 625€, was etwa 200€ billiger als vergleichbare Zenbooks ist. Finde den Haken nicht.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Scheinbar weder TN noch IPS. Ist halt entspiegelt und Full-HD. Akkulaufzeit bis zu 12h

Handelt sich um das Asus-Zenbook UX3410UA-GV028T.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Haken könnte sein: Bildschirm (TN/IPS-Panel), Akkulaufzeit o.Ä.

Insgesamt reicht das aber dicke aus, VBA ist ja absolut nichts.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Technische Frage:
Reichen 8GB RAM, 256er SSD, i5-Prozessor
für Surfen, Office und ggf. VBA-Programmierung?

Hab ein Asus Zenbook mit genau diesen Daten gefunden, für nur 625€, was etwa 200€ billiger als vergleichbare Zenbooks ist. Finde den Haken nicht.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Gibt bei Notebooks nur IPS oder TN...
Ist aber auch egal, nach kurzem googlen und direkt erster Treffer (notebookcheck): IPS, also alles im grünen Bereich.

Sieht gut aus, für den Preis kann man absolut nichts sagen.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Scheinbar weder TN noch IPS. Ist halt entspiegelt und Full-HD. Akkulaufzeit bis zu 12h

Handelt sich um das Asus-Zenbook UX3410UA-GV028T.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Haken könnte sein: Bildschirm (TN/IPS-Panel), Akkulaufzeit o.Ä.

Insgesamt reicht das aber dicke aus, VBA ist ja absolut nichts.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Technische Frage:
Reichen 8GB RAM, 256er SSD, i5-Prozessor
für Surfen, Office und ggf. VBA-Programmierung?

Hab ein Asus Zenbook mit genau diesen Daten gefunden, für nur 625€, was etwa 200€ billiger als vergleichbare Zenbooks ist. Finde den Haken nicht.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Top, danke!
Dann wird das mein Begleiter für mein Studium :)

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Gibt bei Notebooks nur IPS oder TN...
Ist aber auch egal, nach kurzem googlen und direkt erster Treffer (notebookcheck): IPS, also alles im grünen Bereich.

Sieht gut aus, für den Preis kann man absolut nichts sagen.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Scheinbar weder TN noch IPS. Ist halt entspiegelt und Full-HD. Akkulaufzeit bis zu 12h

Handelt sich um das Asus-Zenbook UX3410UA-GV028T.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Haken könnte sein: Bildschirm (TN/IPS-Panel), Akkulaufzeit o.Ä.

Insgesamt reicht das aber dicke aus, VBA ist ja absolut nichts.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Technische Frage:
Reichen 8GB RAM, 256er SSD, i5-Prozessor
für Surfen, Office und ggf. VBA-Programmierung?

Hab ein Asus Zenbook mit genau diesen Daten gefunden, für nur 625€, was etwa 200€ billiger als vergleichbare Zenbooks ist. Finde den Haken nicht.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

also genau wie du hab ich überlegt was für ein Laptop nützlich ist für mich für die Hausarbeiten und alles & hab mich auch ganz viel informiert, ob ein Maxbook wirklich so viel unpraktischer ist als ein "normaler" Laptop / Thinkpad:

Mein Bruder hat das neuste Thinkpad Modell einfach mit dem Macbook air 13" das ich haben wollte verglichen und sie sind beide ziemlich gleich Leistungsstark. In dem Technischen gedöhns nehmen sich die beiden nicht viel also spielt das keine Rolle. Und preislich sind sie sicj auch recht ähnlicj BZW(!!!) das Thinkpad war sogar teurer, weil du bei Apple einen Studentenrabatt bekommst!!
Ich möchte mein Macbook aus den gleichen Gründen wie du (ohne Statussymbol) aber icj finde auch Apple ist einfach SO VIEL leichter zu handhaben ist!!!
Ich kaufe mir den neuen Macbook air 13" und nach dem was mein Bruder sagt bist du damit super bedient. Mit Studentenrabatt zahlst du 850/905€ PLUS du bekommst gratis Beats dazu (kosten sonst 250€) also machst du einen unschlagbaren schnapper! Plus wenn man auch ein Iphone hat wird das Leben um einiges leichter :D
Hoffebtlich ist mein Kommentar etwas hilfreich als die von den die deine Frage OFFENSICHTLICH nicht verstanden haben.
Lg

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

also genau wie du hab ich überlegt was für ein Laptop nützlich ist für mich für die Hausarbeiten und alles & hab mich auch ganz viel informiert, ob ein Maxbook wirklich so viel unpraktischer ist als ein "normaler" Laptop / Thinkpad:

Mein Bruder hat das neuste Thinkpad Modell einfach mit dem Macbook air 13" das ich haben wollte verglichen und sie sind beide ziemlich gleich Leistungsstark. In dem Technischen gedöhns nehmen sich die beiden nicht viel also spielt das keine Rolle. Und preislich sind sie sicj auch recht ähnlicj BZW(!!!) das Thinkpad war sogar teurer, weil du bei Apple einen Studentenrabatt bekommst!!
Ich möchte mein Macbook aus den gleichen Gründen wie du (ohne Statussymbol) aber icj finde auch Apple ist einfach SO VIEL leichter zu handhaben ist!!!
Ich kaufe mir den neuen Macbook air 13" und nach dem was mein Bruder sagt bist du damit super bedient. Mit Studentenrabatt zahlst du 850/905€ PLUS du bekommst gratis Beats dazu (kosten sonst 250€) also machst du einen unschlagbaren schnapper! Plus wenn man auch ein Iphone hat wird das Leben um einiges leichter :D
Hoffebtlich ist mein Kommentar etwas hilfreich als die von den die deine Frage OFFENSICHTLICH nicht verstanden haben.
Lg

Hey, danke für deinen Kommentar. Problem ist nicht die Leistung sondern die Kompatibilität mit MS Office etc.
Mittlerweile brauche ich dieses „Statussymbol“ nicht mehr. Lieber ein Asus Zenbook, was gut aussieht und unter 700€ kostet.
Auch bei Klamotten bin ich auf no-name umgestiegen. Da geb ich in Zukunft das Geld lieber für einen guten Anzug aus.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Wenn man ehrlich ist, ist es ganz einfach. Office für MacOS suckt immer noch hart.
So toll das Betriebssystem ist, ist es für die Uni echt schwierig, alles mit dem Gerät zu bewerkstelligen.

Ich habe neben einem Macbook Pro deshalb im Studium immer ein altes X-Serie Thinkpad von Lenovo genutzt. Die Kiste wurde exklusiv für Office und Internet verwendet und hat absolut ausgereicht. Leasingrückläufer bekommt man schon für 200 - 300 € und wenn man da selbst den RAM aufrüstet und eine SSD verbaut, kann man damit locker sein Studium absolvieren.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Finde den ganzen Thread eh sehr interessant. Schließlich ist BWL nun wirklich nicht das Studium, das irgendwelche echten Anforderungen an ein Gerät stellt. Ihr studiert doch nicht Design oder Ähnliches. Was muss den da ein BWLler Laptop schon groß leisten. Desshalb wirken hier manche Diskussionen, ob Gerät X oder Y Leistungstechnisch ausreichen, teils schon echt bizar.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

Finde den ganzen Thread eh sehr interessant. Schließlich ist BWL nun wirklich nicht das Studium, das irgendwelche echten Anforderungen an ein Gerät stellt. Ihr studiert doch nicht Design oder Ähnliches. Was muss den da ein BWLler Laptop schon groß leisten. Desshalb wirken hier manche Diskussionen, ob Gerät X oder Y Leistungstechnisch ausreichen, teils schon echt bizar.

Für viele ist das Notebook dann sicher auch der Hauptrechner. Da darf das schon ein wenig Leistung haben. Mal hier und da ein bisschen Videobearbeitung oder Fotobearbeitung sollte bei meinen Geräten bspw. immer möglich sein. Da reicht dann die einfachste Ausstattung schon nicht mehr aus.

Ich stimme dir aber zu, dass die Leistungsfähigkeit allgemein schon überbewertet wird. Selbst für CAD reicht ein aktuelles 0815-Gerät i.d.R. aus.

antworten
WiWi Gast

Macbook im Studium?

Ich hab die Antwort: Höchswahrscheinlich stellt Apple im September ein neues Macbook Air vor, was dann auch einen Retina-Bildschirm haben wird. Kostenpunkt wahrscheinlich maximal 1200 Dollar.

antworten
abeautifulmind

Macbook im Studium?

Kurzum: warte noch ein bisschen auf die Vorstellung neuer Macbooks, außer dem Pro würde ich nichts in Betracht ziehen und darauf achten, dass dann die 8. Generation der Intel Prozessoren verbaut ist. Alternativen die sehr zu empfehlen sind, sind die üblichen Verdächtigen Dell XPS, Thinkpad x1 carbon, Surface Book 2. Für ein BWL Studium ist tatsächlich Windows besser geeignet, da Office für Mac nicht alle Programme umfasst (Datenbank).

antworten

Artikel zu Studi-NB

Aldi-Notebook 2016: »Gut« für Power-Notebook im Computerbild-Test

Der Ausschnitt von einem Laptop.

Der Computerbild-Test beurteilt das erste Power-Notebook von Aldi in 2016 mit »gut (2,38)«. Das neue Akoya Notebook E6424 von Aldi besitzt eine schnelle 128 GB SSD mit Windows 10 und eine 1 TB Daten-Festplatte. Das Notebook von Medion (MD 99850) überzeugt mit einen stromsparenden Intel Core i5-6267U Prozessor, 6 GB Arbeitsspeicher und einem 15,6 Zoll Full-HD Display. Ab dem 28. April 2016 wird das Notebook für 599,- Euro bei Aldi Nord verkauft. Bei Aldi Süd ist es ab dem 4. Mai 2016 ebenfalls erhältlich. Wer im Studium auf einen PC verzichten will, aber dafür ein schnelles Notebook sucht, findet im aktuellen Aldi-Angebot ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Aldi-Nord: Studenten-Notebook mit Office-Paket für 31. März 2016 angekündigt

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Ab Donnerstag, den 31.03.2016, hat Aldi-Nord ein neues Notebook von Medion für 349 Euro im Angebot. Beim aktuellen Aldi-Notebook ist eine Jahres-Lizenz für Microsoft Office 365 inklusive. Ausgestattet ist das Akoya Notebook S4220 (MD 99820) mit Intel Pentium Prozessor N3700, 14 Zoll Full-HD-Display, 500 GB Festplatte, 2 GB Arbeitsspeicher und Windows 10. Mit nur 1,6 kg Gewicht, Office-Lizenz und moderatem Preis präsentiert Aldi-Nord eine Art "Studenten-Notebook". Doch taugt es für den Unialltag?

Aldi-Test: Neues Dezember-Notebook 2015 ein Studenten-Schnäppchen mit schneller SSD

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Computerbild-Test beurteilt Dezember-Notebook 2015 von Aldi mit »gut (2,48)« - Das neue Aldi-Notebook mit 128 GB SSD und 1 TB Festplatte hat Windows 10. Das Akoya Notebook mit 15,6 Zoll Full-HD IPS-Display besitzt einen Intel Core i3-6100U Skylake-Prozessor und 4 GB RAM. Verkauft wird das Notebook E6422 (MD 99680) von Medion am 3. Dezember 2015 zuerst bei Aldi Süd. Bei Aldi Nord ist das Akoya Notebook ab dem 10. Dezember im Angebot. Das Notebook eignet sich mit schneller SSD gut für das Studium und ist für 499,- Euro ein Schnäppchen.

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Studienerfolg: Parties verhindern Studienabbruch

Hohe Studienabbrecherzahlen sind immer noch ein Problem. Studierende, die gut in das Studienleben integriert sind, brechen seltener das Studium ab. Das zeigt eine aktuelle CHE-Studie des Centrum für Hochschulentwicklung. Die Erstsemesterparty nützt dem Studienerfolg demnach ebenso wie der Brückenkurs.

Uni-Stress: Studenten gestresst und überfordert, Wirtschaftsstudenten relaxter

Eine junge Frau sitzt am Schreibtisch mit einem Makierer über einem Text und hält sich die Stirn.

Die Studenten stehen unter Stress – in erster Linie verursacht durch Zeitdruck, Leistungsdruck, Angst vor Überforderung und zu hohen Ansprüchen an sich selbst. Statt gezielt zu lernen, lassen sich Studenten oft ablenken und verschenken wertvolle Zeit. Wirtschaftsstudenten sind deutlich weniger gestresst, als die meisten Kommilitonen anderer Studiengänge. Das zeigt eine Studie der Universität Hohenheim im Auftrag des AOK-Bundesverbands.

Zeitdruck und Stress verändern Sportverhalten der Studenten

Jogger in blauer Sportkleidung mit Startnummer auf der Brust und Sonnenbrille, der gerade auf seinem Smartphone tippt.

Pflichtvorlesungen und -seminare, stundenlanges Arbeiten am Schreibtisch: Studenten verbringen viel Zeit im Sitzen und müssen in relativ kurzer Zeit so einiges leisten. Umso wichtiger ist es für sie, in der Freizeit sportlich aktiv zu sein. Wie die heutigen Studenten Sport machen, hat sich parallel zu den wachsenden Anforderungen des Studiums verändert. Wie lassen sich Sport und Studium sinnvoll vereinbaren?

Studierende nutzen vermehrt psychologische und soziale Beratung der Studentenwerke

Studierende suchen vermehrt die psychologische Beratung der Studentenwerke auf. 26.000 Studierende haben sich 2011 in Einzelgesprächen beraten lassen, 2015 waren es bereits 32.000. Hauptprobleme der Studenten sind Prüfungsängste, Schwierigkeiten beim Studienabschluss und Arbeitsstörungen. Auch die Sozialberatung verzeichnet einen starken Anstieg: Fast 75.000 Einzelgespräche in den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke wurden zu den Themen Studienfinanzierung, Jobben, Unterhaltsrecht, Krankenversicherung, Wohngeld und Rundfunkgebührenbefreiung geführt.

Bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115

115

Ob Termine beim Standesamt, Fragen zu Formularen, der Müllabfuhr oder zum Elterngeld: Serviceeinheiten in Bund, Ländern und Kommunen sind durch die bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115 vernetzt. Wer die Telefonnummer der örtlichen Verwaltung nicht zur Hand hat, findet unter der 115 eine erste Anlaufstelle für Verwaltungsfragen aller Art.

Studienabbrecher - Der Fehler liegt im System

Exit-Schild in grün mit Pfeil nach unten.

28 Prozent der Bachelorstudenten brechen ihr Studium ab. Leistungsprobleme, fehlende Motivation und Finanzierungsschwierigkeiten sind die Hauptgründe dafür. Sollte die Regierung deshalb die Studienplätze verknappen? Nein, denn es studieren keinesfalls zu viele junge Menschen. Das zeigen die geringen Arbeitslosenquoten und guten Gehälter in Deutschland – übrigens auch für Bachelorabsolventen. Der Fehler liegt vielmehr in den finanziellen Fehlanreizen im Hochschulsystem – und in der Abkehr von Studiengebühren.

Rekordhoch von 2,7 Millionen Studie­renden im Winter­semester 2014/2015

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Im Wintersemester 2014/2015 sind mit rund 2 698 000 Studierenden so viele Studenten wie noch nie eingeschrieben. Damit erhöhte sich die Zahl der Studierenden im Vergleich zum Wintersemester 2013/2014 um weitere 81 500 und 3,1 Prozent. Die Zahl der Studienanfänger ist gegenüber dem Vorjahr jedoch um 1,9 Prozent auf 498 900 gesunken.

Hochschul-Barometer 2013: Hochschulen profitieren von Kooperationen mit Wirtschaft

Cover Hochschulbarometer 2013

Hochschulen profitieren wissenschaftlich und finanziell von Forschungskooperationen mit der Wirtschaft. 93 Prozent der Rektoren und Präsidenten deutscher Hochschulen wollen deshalb ihre Zusammenarbeit mit Unternehmen ausbauen. So das Ergebnis des neuen Hochschul-Barometers des Stifterverbandes.

Studien- und Arbeitsalltag am Bildschirm? Bewährte Tipps für die Augen

Die Silouette eines asiatischen Mannes mit einem Kampfschwert.

Schon während des Studiums verbringt man viel Zeit vor dem Computerbildschirm – beispielsweise für Recherchen oder das Anfertigen von Haus- oder Abschlussarbeiten. Auch später im Berufsalltag sind Tätigkeiten am Computerbildschirm, kaum zu umgehen. Damit die Augen langfristig keinen Schaden nehmen, sollten ein paar grundlegende Dinge beachtet werden – von Blendschutz am Fenster bis hin zu Augenentspannungsübungen.

Antworten auf Macbook im Studium?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 67 Beiträge

Diskussionen zu Studi-NB

4 Kommentare

Laptop im Studium

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 22.08.2018: Empfehle ich dir nicht, Office läuft am besten bei dem Betriebssystem des Herstellers. Grade ...

Weitere Themen aus Rund ums Studium