DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Schwerpunktfächer BWLCF

Corporate Finance

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Corporate Finance

Hallo,

ich möchte im Hauptstudium gerne im Bereich Corporate Finance vertiefen.
Kennt jemand eine Uni, die eine solche Vertiefung anbeitet?

Danke

Dirk

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Mannheim hat im Moment zwei Lehrstühle für Banken und Finanzierung, der LS von Prof. Bühler bietet als ABWL Corporate Finance an, daneben Corporate Finance Inhalte auch in der Spezielle BWL... ein dritter LS ausschließlich für Corporate Finance wird wohl im kommenden Jahr anfangen (Berufung abgeschlossen, Professor wird international besetzt).

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Hallo zusammen,

weiß jemand von euch, wer in Mannheim der neue Professor für Corporate Finance wird?

Danke

Johanna

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

würd mich auch mal interessieren
höre gerade die ABWL CoFi und so wirklich leicht isses ja auch nicht
überhaupt hat Finanzierung so ziemlich den schwersten Ruf als SBWL in Mannheim

antworten
TraderS

Re: Corporate Finance

Hi !

Ja, das ist korrekt. Bei uns an der Uni Köln gibt es den Lehrstuhl von Professor Hess, der sich mit der CF beschäftigt. Ich selber studiere dort und kann sagen, dass es sich wirklich lohnt.
Nichtzuletzt auch deswegen, weil die Uni Köln in Sachen Finance in Deutschland nach einer Untersuchung der WiWo unter Fachleuten aus der Finanzwelt am renommiertesten ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Finde es ja schön, dass es an diesem Fach und der Professur in Mannheim soviel Interesse gibt. Ich habe diese Professur zum 1.2.2006 angenommen. Meinen Lebenslauf finden Sie unter: http://www.konzern-management.de/people/EM/maug.htm, meine gegenwärtigen Lehr- und Forschungsinhalte finden Sie unter http://www.konzern-management.de/, einen großen Teil davon werde ich sicherlich in Mannheim weiterführen.

Prof. Ernst Maug, Ph.D.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Investitiondplanung

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Find ich super das sich ein Professor in einem Online Forum meldet und Stellung nimmt. Freu mich auf jedenfall schon auf die Vertiefung.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Das ist bei Prof. Maug keine Überraschung, dass er sich hier meldet ... Mannheims Gewinn ist Berlins Verlust.
Habe gerade erst bei ihm Diplomarbeit geschrieben/abgegeben ... schade für die Studenten, die sich an der Humboldt-Uni nun mit den anderen Professoren begnügen müssen

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Also ich würde empfehlen nach Mannheim zu gehen. Es gibt dort nicht nur ab SS 2006 eine SBWL Corporate Finance. Du kannst diese Vertiefung auch in sog. "Tracks" mit Spezialfächern im Bereich Accounting und oder Steuern vertiefen. Oder aber die ganz harte Schiene mit Bühler und Weber fahren. Aber, wenn Du den Bereich abdecken willst, kannst Du eigentlich nur nach Mannheim oder Frankfurt gehen. Köln war zwar mal gut, aber momentan läuft im Bereich Finance/Accounting in Frankfurt und Mannheim eine dermaßene Aufrüstung, das ist fast schon unglaublich. Da kommen die anderen Unis wirklich schwerlich mit.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Als Alumni der Uni-Mannheim und Besucher des Vertiefungsfaches (SBWL) Bankbetriebslehre und Finanzierung kann ich folgendes sagen:

  • Es gibt ebenfalls eine SBWL in Versicherungsbetriebslehre.
  • Die Durchschnittsnoten sind mit die schlechtesten (ca. 3,3) von allen 23 SBWLs der Uni. Das liegt nicht daran, dass das Fach besonders mathmatisch ist (die 4 Grundrechenarten genügen plus elementare Statistikkenntnisse), sondern an dem hohen Transferanteil der Klausuren in Finanzierung und dem hohen Stoffumfang in Bankbetriebslehre.
  • Der neue Corporate Finance Lehrstuhl ist ein Segen, weil momentan in der SBWL in Mannheim nur Market Finance unterrichtet wird.
  • Die ABWL in Corporate Finance gibt es erst seit vier Jahren. Vorher wurde Innenfinanzierung gelehrt. Die Änderung ist auf exogene Faktoren zurückzuführen, nämlich die Einführung des Halbeinkünfteverfahrens durch die Bundesregierung.
  • Nachteile der SBWL Bankbetriebslehre und Finanzierung in Mannheim: (1) Sie ist rein theoretisch orientiert. Die Anwendung, d.h. die Ökonometrie, fällt völlig flach. In der Praxis muss man jedoch die theoretischen Modelle anwenden, und dazu braucht man Ökonometrie. (2) Es wird meiner Meinung nach viel zu wenig Mathematik gemacht. Die Analyse des Black Scholes Modells beschränkt sich wesentlichen auf die graphische Analyse und die Griechen. Die mathematische Erklärung (geometrische Brownsche Bewegung, Stochatische Differentialgleichung, etc.) fällt flach. Alternative Optionspreis-Ansätze wie Zeitreihenökonometrische Modelle oder Martingal-Theorie werden nicht erwähnt. (3) Die meisten Modelle in Finanzierung sind zu komplex, dass man sie mit dem Taschenrechner lösen kann. Man muesste daher auf Mathematik-Software zurückgreifen, was jedoch nicht geschieht (4) Man muss Bankbetriebslehre UND Finanzierung belegen, selbst wenn man nur an einem der beiden interessiert ist.

Ich würde folgendes empfehlen:
Die Prüfungsordnung der VWL Fakultät ist wesentlich flexibler als die der BWL Fakultät. Bei den BWLer muss man z.B. zwei komplette SBWLs wählen, die nur bedingt zusammen passen. Sie VWLer müssen aus den Bereichen BWL und VWL lediglich eine gewisse Anzahl von ECTS Credits besuchen. Die Kurse können vom Studenten frei gewählt werden. Bsp.: Ist man wirklich nur an Finanzierung interessiert, dann kann z.B. Finanzierung 1-3 und Aktienmarkt und Börse (alles SBWL Bank und Finanzierung), Unternehmensbewertung (SBWL Wirtschaftsprüfung), und Internationales Finanzmanagement 1-2 (SBWL Internationales Management) belegt werden. Ein BWLer müsste die drei SBWLs komplett belegen.
Die VWL Fakultät bietet ferner komplementäre Kurse: z.B. Grundlagen der Ökonometrie (höchst relevant für alle Faktormodelle wie CAPM), Finanzmarktökonometrie und Zeitreihenökonometrie (benötigt man u.a. für Optionspreistheorie, Risikomanagement, Simulationen), fortgeschrittene Wahrscheinlichkeitstheorie (hilft ungemein für fortgeschrittene Finanzierung), Geld- und Währungspolitik (für diejenigen, die sich mit internationalen Finanzmärkten und Finanzkrisen beschäftigen wollen). Diese Kurse können nur in sehr begrenztem Umfang belegt werden, wenn man BWL studiert.
Die VWL Kurse sind praxisorientierter als die BWL Kurse: Bei allen Ökonometrie-Kursen kommt Mathematik-Software zum Einsatz, mit der man die theoretischen Modelle auf reale Daten anwendet.

Fazit: Wenn man weiss, dass man im Bereich Market Finance arbeiten möchte, dann sollte man VWL im Hauptstudium studieren.

Weitere Vorzüge der VWL Fakultät in Mannheim:

  • Kooperation mit der VWL Fakultät Heidelberg, d.h. Besuch und Anerkennung der Kurse in Heidelberg möglich.
  • Kooperationspartner im Ausland hochkarätiger als bei den BWLern
    (z.B. Berkeley und UC LA, beide unter den top 15 in VWL auf der Welt, zwei sehr gute Doppeldiplomprogramme in Frankreich, so ziemlich alle top Unis in Europa)

Ich hoffe, dass meine Kommentare hilfreich waren.

Arno

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Kleine Anmerkung: Prof. Bühler geht auf die Martingaltheorie ein, nur kann er nicht bei BWLern ohne die notwendigen mathematischen Grundkenntnisse bei Null anfangen.
Wer an den Grundlagen interessiert ist, den hindert niemand daran, die angesprochenen VWL-Veranstaltungen freiwillig zu besuchen.
Darüber hinaus bietet Prof. Bartels, Fakultät für Mathe+Informatik, regelmäßig seine Vorlesung "Finanzmathematik" an, in der die Themen der SBWL (speziell Finanzierung I - III) mathematisch mit Brownschen Bewegungen, Itô-Kalkül, Lagrange mit n Variablen, etc. erklärt. Leider wird ja die Fakultät dicht gemacht und der interessante Studiengang IMI gestrichen...

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Ist jemandem bekannt, ob die Veranstaltungen in Mannheim von Professor Maug im Rahmen der bestehenden SBWL zu besuchen sind oder ob eine neue SBWL geschaffen wird?

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Soviel ich weiss wird Corporate Finance als eigene SBWL angeboten, die aber insgesamt nur drei Veranstaltungen beinhalten wird (Corporate Finance I bis III), zwei weitere Veranstaltungen müssen dann aus den Bereichen Finanzierung/Banken oder Versicherung besucht werden um die SBWL zu vervollständigen. Gleichzeitig kann man einen Teil der CorpFin Veranstaltungen auch im Rahmen der SBWL Finanzierung und Versicherung besuchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

In Finance Sachen würd ich nach Frankfurt gehen. Die Wiwo hat Frankfurt vor einiger Zeit als die deutsche Kaderschiede im Finanzbereich bezeichnet. Die Nähe zu den Banken macht ihr übriges. Momentan gibt es 6! Lehrstühle im Finance-Bereich und es wird weiter ausgebaut. Ab 2007 gibt es für die Finanzleute sogar ein eigenes Gebäude.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Die Wahl ist eigentlich recht einfach:

Marketing in Mannheim

Finance auf jeden Fall in Frankfurt !!!

=> ich kann ja verstehen dass Mannheimer zum Finance studieren nicht nach Ffm ziehen wollen, sich jedoch einzubilden auch nur annähernd mithalten zu können ist reine Naivität. Ein Blick auf das Veröffentlichungs- und Präsentationsverzeichnis der German Finance Association sagt eigenltich alles. Gegen Ende dieses Jahres haben wir nicht nur einen der schönsten Campi deutschlands, sondern ca. 8 Finance-Lehrstühle. Regelmäßig sind unsere Profs. in Wharton oder an der LSE...

In Sachen Marketing, und das muß der fairness halber wirlich mal gesagt werden, können wir uns eine dicke Scheibe bei der Mannheimer Uni abschneiden...BWL an sich, lieber in Mannheim als in Ffm...ausser eben wenn Spezi Finance !!!

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Marketing sind sicherlich noch Münster und St. Gallen die besten Unis.
Aber findest du nicht, dass du ein bisschen überheblich bist mit FFM? Nur in Finance gut zu sein bringt nichts. In Marketing "eine große Scheibe abschneiden" ist Quatsch. Teilweise haben die Marketingprofs in FFM noch nicht mal Mitarbeiter. Das Anzahl der Publikationen nichts aussagen wirst du auch schnell merken, wenn du z.B. das CHE Forschungsranking liest. Unis mit vielen Publikationen sind dort eher Mittelfeld, die Qualität muss halt auch stimmen. Zu der Aussage "Unsere Profs sind REGELMÄßIG in..." ist natürlich Blödsinn, aber das weißt du selber. Außerdem wenn das wirklich war wäre, dann würde das bedeuteten, das die Profs schon regelmäßig woanders sind, weil sie FFM halt schlecht finden...
Außerdem jemand der in Mannheim Finance studiert hat ist genauso gut qualifiziert wie jemand der in FFM studiert hat.
Die Wirtschaft verschwindet zunehmendend aus FFM. Die IT (war sowieso nie nennenswert dort) ist zum größten Teil schon abgewandert, weil FFM zu teuer ist (Mieten auf Bankniveau!) und zu wenig qualifizierte Kräfte gibt. Auch Banken haben teilweise keinen Hauptsitz in FFM sondern in anderen Städten und nur noch eine Niederlassung...

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Euch ist doch sicherlich klar, dass ihr höchstens die Chance habt von den Lehrstühlen 1-2 zu genießen, der rest passt nicht ins Studium. Für das Bachelorstudium würde ich nicht nach FFM gehen, da es nur Wirtschaftswissenschaften ist und wenig Flexibilität zur Vertiefung in einem Fach hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Was erwartest du? Für manche Modelle benötigt man ein komplettes Mathematikstudium, damit man sie wirklich versteht! Und ich meine damit wirklich verstehen und anwenden können (Für Softwarebedienung muss du dies besonders können!). In einem Financeschwerpunkt ist sowas nicht möglich (soll es auch nicht). Für mathematische Modelle benötigen die Banken echte Mathematiker (aber auch nicht Massen, so dass man es gleich studieren müßte).
Brownsche Bewegung und Brücke usw. sind zwar recht nett, die würde ich im Grundstudium in einer Finanzierungsvorlesung vorstellen (natürlich nicht mit "Background", das hat bei BWL-Studenten keinen Sinn). Zumal sie in der Praxis aufgrund ihrer Prämissen eher nicht angewandt werden sollten.
Finance ist eher etwas für den Consulting-Bereich, damit man die Kunden beraten kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Also hat ein Finance-Studium für einen BWLer überhaupt sinn?
Wie verhält es sich mit Risk-Management? Sind da auch eher Mathematiker gefragt?
Komme mir mittlerweile nämlich ein wenig verarscht vor mit meiner Schwerpunktwahl. Mein LS sucht gerade neue wissenschaftliche Mitarbeiter und dort steht explizit, dass Mathematiker oder Physiker ohne Kenntnisse aus dem Finanzierungsbereich sich ausdrücklich bewerben sollen, wenn denn der Wille zur Fortbildung vorhadnen ist.
Wenn ich so was lese, dann frage ich mich schon warum ich das gewählt habe. Für die UB bin ich nämlich nicht gut genug und fürs Banking wahrscheinlich nicht quantitativ genug ausgebildet.
Wie seht ihr das?

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

M&A, Sales and Trading, PWM und PB sind klassische Betaetigungsfelder fuer Diplom-Betriebswirte. Darueber hinaus sind viele Jobs im Bereich Real-Estate zu vergeben. Quants machen nur einen kleinen Teil der Investmentbanker aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Man muss, wenn man ins IB will, sich sowieso außerhalb der Uni intensiv mit den versch. Themenbereichen der Finanzwelt beschäftigen.

Der Eintrag vom 11.3. vom dem wahrscheinlich FFM Studenten war sehr lustig. Ich frage mich ob solche Einträge das Renomee der Uni FFM stärken oder eher das Gegenteil exponentiell bewirken.

Wer ins IB will muss selbst hart an sich arbeiten, es langt einfach nicht die Pflichtfächer über Finance in der Uni zu besuchen. Das sollte allen eigentlich klar sein. Von daher ist es sowas von unwichtig ob FFM besser als Mannheim ist oder nicht. Sogar Leute aus unbedeutenden Unis wie Augsburg können aus sich mehr machen als so mancher mit einem Wiwo Heft inkl. Ranking bewaffneter "Elite-Uni Student".

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Mal eine Frage: Warum wollt ihr überhaupt alle unbedingt Corporate Finance machen. Meint ihr, das hat so viel Zukunft? --> FINANZKRISE ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

gerade durch die finanzkrise wurde primär im mittelstand das M&A geschäft angeregt. außerdem sollten gerade in zeiten einer weltwirtschaftskrise akademiker eine fundierte wissenschaftliche ausbildung im bereich finance bekommen. corporate finance hat definitiv zukunft. Nach jeder krise kommt ein aufschwung. außerdem falls du die Wirtschaftsnachrichten verfolgst, hörst du jeden Tag von M&A Prozessen, auch wenn sie oftmals dazu dienen um UN vor Insolvenzen zu bewahren.

Kann mir jemand das M.Sc. Programm (Major Finance oder Corporate Development) der Uni Köln empfehlen? Hat jemand Erfahrung bzw. ist momentan in diesem Programm eingeschrieben?

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Schonmal das Alter der Beiträge angeschaut? :D

antworten
WiWi Gast

Re: Corporate Finance

Wollen Sie irgendwann wieder nach FFM zurückkehren?

WiWi Gast schrieb am 16.06.2005:

Finde es ja schön, dass es an diesem Fach und der Professur in Mannheim soviel Interesse gibt. Ich habe diese Professur zum 1.2.2006 angenommen. Meinen Lebenslauf finden Sie unter: http://www.konzern-management.de/people/EM/maug.htm, meine gegenwärtigen Lehr- und Forschungsinhalte finden Sie unter http://www.konzern-management.de/, einen großen Teil davon werde ich sicherlich in Mannheim weiterführen.

Prof. Ernst Maug, Ph.D.

antworten
WiWi Gast

Corporate Finance

WiWi Gast schrieb am 07.09.2004:

Hallo,

ich möchte im Hauptstudium gerne im Bereich Corporate Finance vertiefen.
Kennt jemand eine Uni, die eine solche Vertiefung anbeitet?

Danke

Dirk

Frankfurt School

antworten
WiWi Gast

Corporate Finance

WiWi Gast schrieb am 13.07.2019:

Hallo,

ich möchte im Hauptstudium gerne im Bereich Corporate Finance vertiefen.
Kennt jemand eine Uni, die eine solche Vertiefung anbeitet?

Danke

Dirk

Frankfurt School

Na endlich kann er nach 15 Jahren sein Studium fortsetzen

antworten

Artikel zu CF

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Bachelorstudium BWL: Neue Lehrbuchreihe mit Online-Training

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium bietet aktuell neun Lehrbücher für das Grundlagenstudium in der Betriebswirtschaftslehre. Zu jedem Lehrbuch der Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium gibt es ein kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen zur Prüfungsvorbereitung.

E-Learning: Podcast »BWL für Ingenieure«

Screenshot E-Learning BWL für Ingenieure I/II von tele-task.de

Der E-Learning Podcast BWL für Ingenieure geht auf Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre ein und erläutert Funktionen, Organisation und Geschäftsprozesse von Unternehmen. Im Anschluss werden Grundlagen der Wirtschaftsinformatik und Informationswirtschaft näher beschrieben.

Teildisziplinen der BWL 4: Marketing

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um das Marketing.

E-Learning: Finanzierung

Screenshot E-Learning Finanzierung von existenzgruender.de

Das Lernprogramm hilft, typische Finanzierungsfehler zu vermeiden. Anhand der vielfältigen Übungen, Lernkontrollen und Informationstexte erfährt der Lernende, was zu einer sorgfältigen Finanzierungsplanung gehört.

»MaTax« Kompetenzzentrum für Steuern in Mannheim gestartet

MaTax Kompetenzzentrum-Steuern Mannheim

Der Leibniz-WissenschaftsCampus "Mannheim Taxation" (MaTax) in Mannheim hat die Arbeit aufgenommen. Ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum für Steuern ist in dieser Form in Deutschland und Europa bislang einmalig. MaTax ist ein gemeinsames Projekt des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und der Universität Mannheim.

financialmodellingschool.de - Gratis Flyer mit »Excel-Short-Cuts«

Das fahrende Karussell: Sky Flyer.

Das »Financial Modelling« bezeichnet das integrierte Modellieren von Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz und Kapitalfluss in Excel. Financial Models werden im Consulting für Unternehmensplanungen eingesetzt. Die Financial Modelling School bietet neben Schulungen und Dienstleistungen auf ihrer Internetseite einen Flyer mit »Excel-Short-Cuts« zum Download an.

Economic Freedom of the World 2011

Wirtschaftliche Freiheit Deutschland

Deutschland hat neuerlich leicht an wirtschaftlicher Freiheit eingebüßt. Das geht aus der am Dienstag vorgestellten Studie "Economic Freedom of the World 2011" hervor, die sich auf Daten des Jahres 2009 stützt.

E-Learning: Marketing

Screenshot E-Learning Marketing von existenzgruender.de

Wie Marketing funktioniert und welche Möglichkeiten es bietet, stellt das eTraining „Marketing“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vor.

»deutschland2430.de« - TV-Interviews zur Sozialen Marktwirtschaft

deutschland Interviews Soziale-Marktwirtschaft

Die Soziale Marktwirtschaft ist wie ein Fernseher: Jeder kennt sie, aber keiner kann sagen, wie sie funktioniert. Die Theoretiker bezeichnen sie als Wirtschaftsordnung. Als Gesellschaftsordnung mit den Eckpfeilern Freiheit, Wettbewerb und soziale Absicherung. Aber was heißt das? Für die Gesellschaft? Für die Wirtschaft? Für die Menschen?

Broschüre »IFRS im Vergleich zu deutscher Rechungslegung«

IFRS-Vergleich deutscher Rechungslegung

In ihrer Broschüre »IFRS im Vergleich zu deutscher Rechungslegung« zeigt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG die wesentlichen Unterschiede zwischen den International Financial Reporting Standards (IFRS) und den deutschen Rechnungslegungsvorschriften (HGB) sehr anschaulich anhand tabellarischer Gegenüberstellungen auf.

Logistik Kompendium »DHL-Logbook«

DHL Logbook ist eine für das Internet aufbereitete interaktive Anwendung, die fundiertes Fachwissen rund um das Thema Logistik bereitstellt. DHL Logbook besteht aus zwei eigenständigen Komponenten: dem Logbook Glossar und den Logbook Stories.

Wirtschafts-Quiz vom Bankenverband

Der Rücken eines roten Shirtes mit der weißen Aufschrift: Schule und Handball-Camp.de.

Der Bundesverband deutscher Banken hat ein Wirtschaftsquiz entwickelt, das er auf seiner Internetseite schulbank.de integriert hat.

Broschüren-Reihe »IFRS in der Praxis«

IFRS Broschüre

Branchenbezogene Informationen zur Bilanzierung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) stehen im Fokus der neuen Reihe »IFRS in der Praxis« von KPMG.

IAS-IFRS.de - Web-Archiv internationale Rechnungslegung

IAS-IFRS internationale Rechnungslegung

Das Web-Archiv IAS-IFRS internationale Rechnungslegung enthält unter anderem ein IAS-IFRS Glossar, ein IAS-Wörterbuch deutsch/englisch sowie ein Forum.

Antworten auf Corporate Finance

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 31 Beiträge

Diskussionen zu CF

Weitere Themen aus Schwerpunktfächer BWL