DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Schwerpunktfächer BWLMathe

Re: Lieber Finance als Marketing?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Lieber Finance als Marketing?

Hey Leute,

Ich bin gerade gegen Ende des 3.Semesters im BWL Studium, und wollte bis Jetzt eigentlich immer ins Marketing. Jetzt habe ich in der Uni Komilitonen getroffen, die zu Finance gewechselt haben, wegen schlechter Berufsaussichten. Hab dann mal gegoogled nach "Marketing" Marktübliches Gehalt, und erschreckenderweise sind berufserfahrende Marketing Manager oft von 30 000 bis 45 000 vergütet, ist das REALITÄT? Oder sind das nur Einstiegsgehälter bzw Gehälter von Leuten mit 3 Jahren Berufserfahrung?

Jetzt überlege ich ob ich nicht lieber zu Finance wechseln soll. Ich bin eine der typischen Matheniete, die Läberfächer wählen und in diesem Forum hier gebasht werden :D Habe Mathe 2 im zweitversuch nur mit 3,7 bestanden mit sehr, sehr viel lernen.

Ist Finance sehr mathematisch anspruchsvoll, oder auch für Leute wie mich schaffbar?

So Sachen wie Kostenrechnung , da hatte ich null probleme. mathematisch anspruchsvoll fand ich da nichts.. das war mittelstufe.
Mikroöoonomie lief bei mir auch ganz gut(2,7), auch da fand ich dass da nicht viel anspruchsvoll mathe war ,abgesehen von ableiten und umformen. Ich fand es auch sehr spannend die ineraktionen auf märkten mittels modellen zu analyisieren. deshalb dachte ich auch erst ich sollte marketing nehmen.

Nur wenn es um reine mathematik veranstaltungen geht bin ich aufgeschmissen und komme sehr schnell an meine grenzen?

Wäre Finance was für mich? Ist Investition&Finanzierung auch für mathenieten machbar? Bzw. die Vertiefung und später Masterstudium?
Sind die Gehälter mit Marketing Vertiefung wirklich so miserabel?? Gibts Leute mit Beruferfahrung hier?

Würde mich sehr über Antworten freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Ganz ehrlich...
Ich sehe bei dir kein Potenzial für FACT.

Schlechte Mathekenntnisse, Mikro nur 2,7, Mathe komplett verhauen?

Lass die Finger davon und überlass den High-Performern mit Zielen a la IB/EB/PE die Plätze.

Finance = Elite, wo du nicht hingehörst.
Als Frau bist du bei Marketing eh bei deinesgleichen.

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Hey Leute,

Ich bin gerade gegen Ende des 3.Semesters im BWL Studium, und wollte bis Jetzt eigentlich immer ins Marketing. Jetzt habe ich in der Uni Komilitonen getroffen, die zu Finance gewechselt haben, wegen schlechter Berufsaussichten. Hab dann mal gegoogled nach "Marketing" Marktübliches Gehalt, und erschreckenderweise sind berufserfahrende Marketing Manager oft von 30 000 bis 45 000 vergütet, ist das REALITÄT? Oder sind das nur Einstiegsgehälter bzw Gehälter von Leuten mit 3 Jahren Berufserfahrung?

Jetzt überlege ich ob ich nicht lieber zu Finance wechseln soll. Ich bin eine der typischen Matheniete, die Läberfächer wählen und in diesem Forum hier gebasht werden :D Habe Mathe 2 im zweitversuch nur mit 3,7 bestanden mit sehr, sehr viel lernen.

Ist Finance sehr mathematisch anspruchsvoll, oder auch für Leute wie mich schaffbar?

So Sachen wie Kostenrechnung , da hatte ich null probleme. mathematisch anspruchsvoll fand ich da nichts.. das war mittelstufe.
Mikroöoonomie lief bei mir auch ganz gut(2,7), auch da fand ich dass da nicht viel anspruchsvoll mathe war ,abgesehen von ableiten und umformen. Ich fand es auch sehr spannend die ineraktionen auf märkten mittels modellen zu analyisieren. deshalb dachte ich auch erst ich sollte marketing nehmen.

Nur wenn es um reine mathematik veranstaltungen geht bin ich aufgeschmissen und komme sehr schnell an meine grenzen?

Wäre Finance was für mich? Ist Investition&Finanzierung auch für mathenieten machbar? Bzw. die Vertiefung und später Masterstudium?
Sind die Gehälter mit Marketing Vertiefung wirklich so miserabel?? Gibts Leute mit Beruferfahrung hier?

Würde mich sehr über Antworten freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Es geht mir auch nicht um die Elite, sondern um einen ganz normalen Job in einem mittelständischen Unternehmen, mit 60k und ne Doppelhaushälfte. :D

2,7 in Mirko, war ne überdurchschnittliche Leistung wenn der Schnitt bei 3,91 lag :D

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Ganz ehrlich...
Ich sehe bei dir kein Potenzial für FACT.

Schlechte Mathekenntnisse, Mikro nur 2,7, Mathe komplett verhauen?

Lass die Finger davon und überlass den High-Performern mit Zielen a la IB/EB/PE die Plätze.

Finance = Elite, wo du nicht hingehörst.
Als Frau bist du bei Marketing eh bei deinesgleichen.

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Hey Leute,

Ich bin gerade gegen Ende des 3.Semesters im BWL Studium, und wollte bis Jetzt eigentlich immer ins Marketing. Jetzt habe ich in der Uni Komilitonen getroffen, die zu Finance gewechselt haben, wegen schlechter Berufsaussichten. Hab dann mal gegoogled nach "Marketing" Marktübliches Gehalt, und erschreckenderweise sind berufserfahrende Marketing Manager oft von 30 000 bis 45 000 vergütet, ist das REALITÄT? Oder sind das nur Einstiegsgehälter bzw Gehälter von Leuten mit 3 Jahren Berufserfahrung?

Jetzt überlege ich ob ich nicht lieber zu Finance wechseln soll. Ich bin eine der typischen Matheniete, die Läberfächer wählen und in diesem Forum hier gebasht werden :D Habe Mathe 2 im zweitversuch nur mit 3,7 bestanden mit sehr, sehr viel lernen.

Ist Finance sehr mathematisch anspruchsvoll, oder auch für Leute wie mich schaffbar?

So Sachen wie Kostenrechnung , da hatte ich null probleme. mathematisch anspruchsvoll fand ich da nichts.. das war mittelstufe.
Mikroöoonomie lief bei mir auch ganz gut(2,7), auch da fand ich dass da nicht viel anspruchsvoll mathe war ,abgesehen von ableiten und umformen. Ich fand es auch sehr spannend die ineraktionen auf märkten mittels modellen zu analyisieren. deshalb dachte ich auch erst ich sollte marketing nehmen.

Nur wenn es um reine mathematik veranstaltungen geht bin ich aufgeschmissen und komme sehr schnell an meine grenzen?

Wäre Finance was für mich? Ist Investition&Finanzierung auch für mathenieten machbar? Bzw. die Vertiefung und später Masterstudium?
Sind die Gehälter mit Marketing Vertiefung wirklich so miserabel?? Gibts Leute mit Beruferfahrung hier?

Würde mich sehr über Antworten freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Ganz ehrlich...
Ich sehe bei dir kein Potenzial für FACT.

Zum Topic: Einfach Armselig und Bemitleidenswert so Menschen wie du.

Lass dich nicht von sowas wie Berufsaussichten und Durchschnittsgehältern beeinflussen. Wenn es dir liegt und du gut bist in diesem Bereich wirst du auch entsprechende Jobs finden und erfolgreich sein. Einen Finance Schwerpunkt zu wählen und dann mit einer schlechten Note einen mittelmäßigen Job in dem Bereich zu haben, welcher dich anscheinend nicht glücklich macht ist sicher nicht zielführend.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Ändert nichts an der Tatsache, dass FACT (Königsdisziplin) der beste und gefragteste Schwerpunkt ist, was sich auch im Gehalt und Karriereweg widerspiegelt
(Banker, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer zerlegen den Marketing Fritzen.)

Wer (besonders Frauen, die BWL aus Ahnungslosigkeit studieren) Marketing oder Management-Schwerpunkt macht, braucht sich nicht über frustrierte Arbeitslosigkeit und Single-Dasein zu wundern ;)

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Ganz ehrlich...
Ich sehe bei dir kein Potenzial für FACT.

Einfach Armselig und Bemitleidenswert so Menschen wie du.
Zum Topic: Lass dich nicht von sowas wie Berufsaussichten und Durchschnittsgehältern beeinflussen. Wenn es dir liegt und du gut bist in diesem Bereich wirst du auch entsprechende Jobs finden und erfolgreich sein. Einen Finance Schwerpunkt zu wählen und dann mit einer schlechten Note einen mittelmäßigen Job in dem Bereich zu haben, welcher dich anscheinend nicht glücklich macht ist sicher nicht Zielführend.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Ganz ehrlich...
Ich sehe bei dir kein Potenzial für FACT.

Schlechte Mathekenntnisse, Mikro nur 2,7, Mathe komplett verhauen?

Lass die Finger davon und überlass den High-Performern mit Zielen a la IB/EB/PE die Plätze.

Finance = Elite, wo du nicht hingehörst.
Als Frau bist du bei Marketing eh bei deinesgleichen.

Mich wundert es immer wieder, was es für ekelhafte Menschen auf dieser Welt gibt,

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Sozialkompetenz gleich null. Echt widerwertig.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Ganz ehrlich...
Ich sehe bei dir kein Potenzial für FACT.

Schlechte Mathekenntnisse, Mikro nur 2,7, Mathe komplett verhauen?

Lass die Finger davon und überlass den High-Performern mit Zielen a la IB/EB/PE die Plätze.

Finance = Elite, wo du nicht hingehörst.
Als Frau bist du bei Marketing eh bei deinesgleichen.

Mich wundert es immer wieder, was es für ekelhafte Menschen auf dieser Welt gibt,

Sind meistens eh die Menschen mit den größten Minderwertigkeitskomplexen

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Ganz ehrlich...
Ich sehe bei dir kein Potenzial für FACT.

Schlechte Mathekenntnisse, Mikro nur 2,7, Mathe komplett verhauen?

Lass die Finger davon und überlass den High-Performern mit Zielen a la IB/EB/PE die Plätze.

Finance = Elite, wo du nicht hingehörst.
Als Frau bist du bei Marketing eh bei deinesgleichen.

Mich wundert es immer wieder, was es für ekelhafte Menschen auf dieser Welt gibt,

Haha ist doch Standard hier im Forum - aber tatsächlich mehr als unsympathisch. Was ich nicht verstehe: Wie passt EB in die Aufzählung (IB/EB/PE)? EB's bieten auch IB Dienstleistungen an...

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Ganz ehrlich...
Ich sehe bei dir kein Potenzial für FACT.

Schlechte Mathekenntnisse, Mikro nur 2,7, Mathe komplett verhauen?

Lass die Finger davon und überlass den High-Performern mit Zielen a la IB/EB/PE die Plätze.

Finance = Elite, wo du nicht hingehörst.
Als Frau bist du bei Marketing eh bei deinesgleichen.

Selbst wenn Du in den besagten Modulen besser bist als der TE und dich vermutlich in der Freizeit gerne Gordon Gekko nennst...deine (nicht vorhandene) Sozialkompetenz wird dich sowohl beruflich als auch privat einholen und weder Geld noch Karriere werden das ausgleichen können.

@TE: Stell das Gehalt vorerst in den Hintergrund. Du solltest die Materie studieren, die dich erfüllt und die dir Spaß macht. Der Erfolg und die dazugehörige Vergütung folgen darauf. Nichts ist schöner als Geld für etwas zu bekommen, das einem Spaß macht.

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Also zunächst einmal solltest du dich nicht von deinen Komillitionen beeinflussen lassen. Ich hab das damals in der Schule zugelassen und habe heute ein Latinum (was ich nicht brauche) und mehrfach Absagen für super interessante Jobs bekommen, weil ich kein französisch spreche...

Quantitativ ist Finance auf dem Niveau eines Grundkurs-Abiturs, vereinzelte Ausnahmen (z.B. ökonometrische GARCH, TARCH,...-Modelle) kann man zur Not auswendig lernen oder es ist in der Klausur die berühmte "Lücke". Umformungen von Gleichungen/Formeln sind allerdings üblich, auch ein generelles Matheverständnis (z.B. keine Angst vor Fragen wie: "Wie verändert sich der Wert, wenn man den Exponent/Nenner/X/... verändert?") ist hilfreich. Auch Summen-/Produktzeichen sollten bei dir keinen Blackout auslösen. Aber es ist ganz sicher keine schwere Mathematik dabei, jeder Ingenieur muss in seinem Studium komplexere Mathematik meistern (auch, wenn ich jetzt wieder von irgendwelchen selbsternannten High Potentials gesteinigt werde). Ich denke also, dass du es schaffen kannst, wenn du es schaffen willst.

Das bringt uns aber zur zentralen Frage: Warum willst du es schaffen?

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Simples Matheverständnis ist ja da, habe ja immerhin die Mathematik-Vorlesung bestanden, und Mikroökonomie mit einer Leistung über dem Schnitt. Nur wenn man die ganzen Finance "High Potentials" hier im Forum oder in der Uni reden hört , bekommt man halt den Eindruck dass Finance irgendwie das Höchste der Höchsten sei was für die Elite.
Wenn das Matheniveau in Finance nicht über den Mathe Grundkurs in der Oberstufe hinaus geht, wieso denken denn die ganzen "High potentials" dass sie die Elite sind.
Dann müsste ja jeder Wald-Wiesen-FH- Ingenieur die Leute hier IQ-Mäßig in die Tasche stecken. Ich habe einige Freunde die Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften studieren, und was die da an Mathematikvorlesungen haben..Höhere Mathematik I + II etc..

Warum will ich Finance machen? Nun ich habe halt recherchiert nach Gehalt "Marketing" und festgestellt dass es ziemlich mau aussieht. Mein Ziel ist halt so mitte 40 die 60k Grenze zu knacken.. aber wie es momentan ausschaut scheint man marketing(verhältnismässig so wenig zu verdienen, dass sich das studium gar nicht gelohnt hat).. ich lese da teilweise von stellen mit 35 000 - 45000 euro für postionen mit mehrjähriger berufserfahrung...

Ob Finance mir spaß macht oder nicht, weiß ich noch nicht. Investition und Finanzierung kommt erst im 4.Semester.. Aber hatte bis jetzt Kostenrechnung, und fand das übelst langweillig und unnötig. Marketing fand ich halt sehr interessant und vielseitig.. aber anscheinend siehts bei den job und karrieremöglichkeiten nicht so vielseitig aus.

WiWi Gast schrieb am 02.02.2018:

Also zunächst einmal solltest du dich nicht von deinen Komillitionen beeinflussen lassen. Ich hab das damals in der Schule zugelassen und habe heute ein Latinum (was ich nicht brauche) und mehrfach Absagen für super interessante Jobs bekommen, weil ich kein französisch spreche...

Quantitativ ist Finance auf dem Niveau eines Grundkurs-Abiturs, vereinzelte Ausnahmen (z.B. ökonometrische GARCH, TARCH,...-Modelle) kann man zur Not auswendig lernen oder es ist in der Klausur die berühmte "Lücke". Umformungen von Gleichungen/Formeln sind allerdings üblich, auch ein generelles Matheverständnis (z.B. keine Angst vor Fragen wie: "Wie verändert sich der Wert, wenn man den Exponent/Nenner/X/... verändert?") ist hilfreich. Auch Summen-/Produktzeichen sollten bei dir keinen Blackout auslösen. Aber es ist ganz sicher keine schwere Mathematik dabei, jeder Ingenieur muss in seinem Studium komplexere Mathematik meistern (auch, wenn ich jetzt wieder von irgendwelchen selbsternannten High Potentials gesteinigt werde). Ich denke also, dass du es schaffen kannst, wenn du es schaffen willst.

Das bringt uns aber zur zentralen Frage: Warum willst du es schaffen?

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Finance ist auch nicht schwer - nur die Zeit in den Klausuren zu knapp.

Ich bin im Bachelor (Köln) immer super mitgekommen. Alles easy. Im Master genau das Gegenteil. Hier sitzen in Finance nur extrem gute Leute (kann sich ja jeder die Zulassungswerte ansehen, da ist der FIN-MSc. immer der stärkste). Der Rest hat sich in Marketing oder Corp. Dev. verabschiedet!

Die Leute sind extrem stark und danach werden die Klausuren gestellt...und die Profs bewerten auch so. ich hab letztens in einer Klausur 60Min durchgeschrieben und ich wusste jede Frage: 3,0!, weil die Zeit für mich nicht gereicht hat.

Wir hatten ein Seminar, was bei Marketing und Corp. Dev. durchgängig mit 1,0 bewertet wird. Bei uns in FIN: 5,0 , 2,3 , 2,7 , 1,7, 3,0, 2,0! Die Klausuren fallen alle mit 2,7- 3,1 aus! (nur zu Erinnerung: In einem Master, der nur Leute mit 1,x Uni-Bachelor hat)

Was ich dir sagen will: Du kannst in Finance gehen. Aber irgendwann sitzt du eben in so einer Kohorte wie ich - und dann wirst du rasiert ;) Ich hätte nie gedacht, dass der Unterschied BSc/MSc in der Kohorte so wahnsinnig hoch ist.

Wenn du in Mathe nicht der hellste bist, würde ich Finance sein lassen. Ist n lieb gemeinter Tipp. Du wirst da nicht glücklich.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Mach was du spannender findest. Ich finde diese Glorifizierung von FACT hier im Forum sowieso fast schon lächerlich, zumal sich der Stellenmarkt meinem Eindruck nach in den letzten zwei Jahren tendenziell besser für Marketingleute und eher schlechter für FACT Leute entwickelt hat.

Hier meine ich allerdings quantitatives Marketing bzw. welches das nahe am Vertrieb ist (Marktanalyse, Einschätzung Kundenwünsche, Potentiale) und nicht „Was soll unsere zukünftige Corporate Identity sein?"

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Hat man Korwin Mikke jetzt aus dem EU-Parlament zu WiWi-Treff verbannt, oder was ist hier los?

Finance ist quantitativ auch nicht auf irgendeinem Abi-Grundkurs-Niveau. Wenn ich so einen Blödsinn immer lese. Zum einen kommt es auf das spezifische Feld an, in welchem man sich bewegt. Wenn es um DCF-Verfahren oder Regressionsanalysen wie beim CAPM oder ähnlichem geht, kann man vielleicht noch mit Abi-Mathe halbwegs was anfangen. Aber dann schaut euch doch mal die Bewertung von Derivaten, Optionspreismodelle, VaR-Modelle oder ähnliches an. Viel Spaß mit Abi-Grundkurs.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Aber dann schaut euch doch mal die Bewertung von Derivaten, Optionspreismodelle, VaR-Modelle oder ähnliches an. Viel Spaß mit Abi-Grundkurs.

Da geb ich dir recht. Aber 99% der Elite WiwiTreff PowerPoint Folien Schubser Studenten wird sowas doch nie über dem Weg laufen. Für die meisten Kurse wo so etwas unterrichtet wird reicht auch Abi Grundkurs. Über etwas Black Scholes Formel und Binomialbäume geht sowas an den meisten Unis doch nicht hinaus.
Wo wird denn stochastische Differenzialgleichungen,pde, Itos Lemma,B&S Herleiten, Vasicek Model, Ho Lee gelehrt? Außer im Master an der Goethe, WWU und FSFM fällt mir da nichts ein. Und dort nur als Wahlkurs.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Marketing ist sehr vielfältig und wenn du dich noch ein wenig mit Sales anfreundest kannst du auch Schnittstellen Positionen wie Produktmanager anstreben.
Ich verdiene mit Ende 20 6stellig mit einem Marketing & Sales Master :)
Auch im Marketing kann man Geld verdienen!

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Dann bist du eine Ausnahme..
Schau mal was FACTler mit Ende 20 verdienen ;)

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Marketing ist sehr vielfältig und wenn du dich noch ein wenig mit Sales anfreundest kannst du auch Schnittstellen Positionen wie Produktmanager anstreben.
Ich verdiene mit Ende 20 6stellig mit einem Marketing & Sales Master :)
Auch im Marketing kann man Geld verdienen!

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Spreche jetzt zwar vonnem Finance-Master aber Mathe-Grundkurs ist völliger Quatsch. Man behandelt Themenbereiche wie stochastische Differentialgleichungen, Integrations- und Maßtheorie, Wiener Prozess, Itos Lemma oder Brownian Motion. Diese Themen liegen deutlich über Mathegrundkurs Niveau und sind eher mit HM II+III zu vergleichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Junge junge, was man hier wieder liest...

  1. Lass dich nicht zu sehr von Einstiegsgehältern beeinflussen. Wer gut ist, der geht seinen weg. Für gute berufliche Leistungen ist die Uniperformance nur sehr bedingt aussagekräftig.

  2. FACT ist jetzt auch nicht gerade Raketenwissenschaft, auch wenn das der ein oder andere hier meint und sich sein Profil schönreden möchte.

Studier das Profil, dass dir am meisten liegt. Mit einem ordentlichen Uniabschluss gehst du deinen Weg so oder so. Über mehrere Jahre Berufserfahrung relativieren sich die meisten Unterschiede, von tatsächlichen Topperformern mit großer Personalverantwortung mal abgesehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Marketing ist sehr vielfältig und wenn du dich noch ein wenig mit Sales anfreundest kannst du auch Schnittstellen Positionen wie Produktmanager anstreben.
Ich verdiene mit Ende 20 6stellig mit einem Marketing & Sales Master :)
Auch im Marketing kann man Geld verdienen!

Du verdienst dein Geld nicht mit Marketing sondern mit Sales...
Das ist auch völlig ok, habe selbst mal Klinken geputzt vor meinem Finance Studium ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

90 % der Finance Anwendungen sind einfacher als die Mathematik die man im ersten Semester macht. Trau es dir zu, lern ordentlich, dann schaffst du das.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Aber dann schaut euch doch mal die Bewertung von Derivaten, Optionspreismodelle, VaR-Modelle oder ähnliches an. Viel Spaß mit Abi-Grundkurs.

Da geb ich dir recht. Aber 99% der Elite WiwiTreff PowerPoint Folien Schubser Studenten wird sowas doch nie über dem Weg laufen. Für die meisten Kurse wo so etwas unterrichtet wird reicht auch Abi Grundkurs. Über etwas Black Scholes Formel und Binomialbäume geht sowas an den meisten Unis doch nicht hinaus.
Wo wird denn stochastische Differenzialgleichungen,pde, Itos Lemma,B&S Herleiten, Vasicek Model, Ho Lee gelehrt? Außer im Master an der Goethe, WWU und FSFM fällt mir da nichts ein. Und dort nur als Wahlkurs.

Die meisten der aufgezählten Inhalte hat man sogar an der Fernuni Hagen in den entsprechenden Wahlpflichtfächern. In welcher Welt abseits der BWLer-Blase werden VaR-Modelle oder Derivatebewertung bitteschön als anspruchsvoll gesehen?
Wenn man damit schon Elite ist, dann ist jeder MINTler ein Genie.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Mathe im Finance Master ist kein Hexenwerk (im Bachelor hatte ich einen anderen Schwerpunkt). Ueberwiegend Excel Tabellen mit entsprechenden Funktionen (zu 80% Dreisatz) und dann noch Oekonometrie (also Statistik, Regressionen und wissenschaftliche empirische Forschung). Ich war allerdings auch immerr gut in Mathe. Kann sein, dass es fuer dich anstrengend sein wird.

Zu Marketing:

Mein Endruck ist, dass Marketing ueberlaufen ist und das Image hat von Leuten gewaehlt zu werden die herausforderungen scheuen und lieber den einfachen weg gehen. Demnetsprechend ist dann auch die Stellensuche schwieriger.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Klar, so ein paar Überflieger wie dich gibt es in jedem Bereich. Das trifft auf Marketing wohl genauso zu, wie auf Finance. Bist ein toller Hecht.

Die meisten der aufgezählten Inhalte hat man sogar an der Fernuni Hagen in den entsprechenden
Wahlpflichtfächern. In welcher Welt abseits der BWLer-Blase werden VaR-Modelle oder
Derivatebewertung bitteschön als anspruchsvoll gesehen?
Wenn man damit schon Elite ist, dann ist jeder MINTler ein Genie.

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Die meisten der aufgezählten Inhalte hat man sogar an der Fernuni Hagen in den entsprechenden Wahlpflichtfächern. In welcher Welt abseits der BWLer-Blase werden VaR-Modelle oder Derivatebewertung bitteschön als anspruchsvoll gesehen?
Wenn man damit schon Elite ist, dann ist jeder MINTler ein Genie.

Wenn man natürlich nie weiter als bis zum Hull bei der Derivatebewertung gelesen hat, ist das tatsächlich nicht anspruchsvoll. Komisch dass vieles darüber hinaus von MINTlern entwickelt wurde. Klar auch das ist nicht unmöglich aber mit Mathe GK schafft man das nunmal nicht unbedingt. Aber mal du mal weiter deine Binominalbäume und denk du wüsstest alles über die Derivatebewertung

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Wenn du den Schwerpunkt wegen des Gehalts und nicht wegen des Interesses (sehr langweilig, Mathe nur knapp bestanden und Respekts (FH-Ing > FACT?) gegenüber dem Schwerpunkt wählst, wirst du schon sehen, was du davon hast..

Sehe ehrlich gesagt keinen Grund warum du dich für FACT entscheiden solltest...

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Im höheren Management sitzen bei uns nur Leute mit Sales Erfahrung :)
Also Marketing in Kombination mit Sales oder IT ist auch solide

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Dann bist du eine Ausnahme..
Schau mal was FACTler mit Ende 20 verdienen ;)

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Marketing ist sehr vielfältig und wenn du dich noch ein wenig mit Sales anfreundest kannst du auch Schnittstellen Positionen wie Produktmanager anstreben.
Ich verdiene mit Ende 20 6stellig mit einem Marketing & Sales Master :)
Auch im Marketing kann man Geld verdienen!

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Was verdienen denn FACTler mit Ende 20? 7Stellig?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Dann bist du eine Ausnahme..
Schau mal was FACTler mit Ende 20 verdienen ;)

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Marketing ist sehr vielfältig und wenn du dich noch ein wenig mit Sales anfreundest kannst du auch Schnittstellen Positionen wie Produktmanager anstreben.
Ich verdiene mit Ende 20 6stellig mit einem Marketing & Sales Master :)
Auch im Marketing kann man Geld verdienen!

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Da spricht der Neid :)

FACT ist und bleibt beste und lukrativste Schwerpunkt.

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

Was verdienen denn FACTler mit Ende 20? 7Stellig?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Dann bist du eine Ausnahme..
Schau mal was FACTler mit Ende 20 verdienen ;)

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Marketing ist sehr vielfältig und wenn du dich noch ein wenig mit Sales anfreundest kannst du auch Schnittstellen Positionen wie Produktmanager anstreben.
Ich verdiene mit Ende 20 6stellig mit einem Marketing & Sales Master :)
Auch im Marketing kann man Geld verdienen!

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

Im höheren Management sitzen bei uns nur Leute mit Sales Erfahrung :)
Also Marketing in Kombination mit Sales oder IT ist auch solide

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Dann bist du eine Ausnahme..
Schau mal was FACTler mit Ende 20 verdienen ;)

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Marketing ist sehr vielfältig und wenn du dich noch ein wenig mit Sales anfreundest kannst du auch Schnittstellen Positionen wie Produktmanager anstreben.
Ich verdiene mit Ende 20 6stellig mit einem Marketing & Sales Master :)
Auch im Marketing kann man Geld verdienen!

Nein einfach nein...
Wenn die Leute über BWLer schimpfen, dann beschreiben sie häufig den Standard Marketing-BWLer.
Ja man kann mit Marketing auch mal in nen Honeypot fallen, aber das sind absolute Ausnahmen. Marketing hat mit ~38k den geringsten durchschnittlichen Einstiegslohn, während sich die Finanzbereiche an der Spitze ansiedeln. Der Vertriebsschwerpunkt schön das Ergebnis etwas zugunsten des Marketings, macht aber im Endeffekt keinen Unterschied.
Aber hey...ist ok, konkurrier du weiter mit irgendwelchen Lisas die Marketing studieren weil sie nicht wissen wohin und es einfaches gebabbel ist. Wer weiß vllt gelingt dir ja der nächte True Fruits Marketing-Gag ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Man sieht das du keine Ahnung von strategischem Arbeiten im Marketing & Sales Bereich hast

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

Man sieht das du keine Ahnung von strategischem Arbeiten im Marketing & Sales Bereich hast

Sicher. Rede dir deinen anspruchsvollen Marketing-Schwerpunkt schön.

Banker, Berater, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Vertriebler, Logistiker, Controller etc. verdienen ein Vielfaches mehr als der Marketing-Fritze.

Jedes Kind weiß, dass Marketing überlaufen ist und das durchschnittliche Gehalt sagt schon einiges aus ;)

FACT und Co = Elite/Patrizier
Marketing = Plebejer

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Hast du die Frage gelesen und verstanden? s.u.

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

Da spricht der Neid :)

FACT ist und bleibt beste und lukrativste Schwerpunkt.

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

Was verdienen denn FACTler mit Ende 20? 7Stellig?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Dann bist du eine Ausnahme..
Schau mal was FACTler mit Ende 20 verdienen ;)

WiWi Gast schrieb am 03.02.2018:

Marketing ist sehr vielfältig und wenn du dich noch ein wenig mit Sales anfreundest kannst du auch Schnittstellen Positionen wie Produktmanager anstreben.
Ich verdiene mit Ende 20 6stellig mit einem Marketing & Sales Master :)
Auch im Marketing kann man Geld verdienen!

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

So, hier nochmal derjenige der gesagt hat, dass für eine Finance-Vertiefung im Bachelor ein Mathe GK ausreicht. Klar, dass sich gewisse Anwendungen finden, für die das nicht mehr ausreicht. Diese sind mir auch begegnet, aber für einen Bachelor kann man auch problemlos drum herum kommen. Über CAPM und Co. geht es idR nicht hinaus, die Schwierigkeit kommt dann bei den Interpretationen, nicht der Berechnung. Ob das für den TE ein Problem darstellt, steht hier nicht zur Debatte. Höhere Mathematik ist das aber ganz sicher nicht. Im Master die Quantitative Finance-Kurse sind schwieriger, keine Frage. Aber sowas kann ein Accountant idR ja auch nicht.

@TE: Das hat mit dem IQ gar nichts zu tun. Dass sich hier viele "High Potentials" für intelligenter als Geisteswissenschaftler & co. halten, ist eine andere Geschichte.
Was deine Verdienstaussichten angeht: die sind im Finanzbereich (wenn du gut und sehr leistungsbereit) besser, das stimmt. Allerdings ist Geld bestenfalls mittelfristig eine ausreichende Motivationsquelle für ein gutes Leben. Nur die Ärmsten und die Gierigsten können langfristig dadurch angetrieben werden...

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

True that!

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

So, hier nochmal derjenige der gesagt hat, dass für eine Finance-Vertiefung im Bachelor ein Mathe GK ausreicht. Klar, dass sich gewisse Anwendungen finden, für die das nicht mehr ausreicht. Diese sind mir auch begegnet, aber für einen Bachelor kann man auch problemlos drum herum kommen. Über CAPM und Co. geht es idR nicht hinaus, die Schwierigkeit kommt dann bei den Interpretationen, nicht der Berechnung. Ob das für den TE ein Problem darstellt, steht hier nicht zur Debatte. Höhere Mathematik ist das aber ganz sicher nicht. Im Master die Quantitative Finance-Kurse sind schwieriger, keine Frage. Aber sowas kann ein Accountant idR ja auch nicht.

@TE: Das hat mit dem IQ gar nichts zu tun. Dass sich hier viele "High Potentials" für intelligenter als Geisteswissenschaftler & co. halten, ist eine andere Geschichte.
Was deine Verdienstaussichten angeht: die sind im Finanzbereich (wenn du gut und sehr leistungsbereit) besser, das stimmt. Allerdings ist Geld bestenfalls mittelfristig eine ausreichende Motivationsquelle für ein gutes Leben. Nur die Ärmsten und die Gierigsten können langfristig dadurch angetrieben werden...

antworten
WiWi Gast

Re: Lieber Finance als Marketing?

Dein Ziel sind 60k mit Mitte 40? Das schaffst du auch mit Marketing.

antworten

Artikel zu Mathe

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Bachelorstudium BWL: Neue Lehrbuchreihe mit Online-Training

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium bietet aktuell neun Lehrbücher für das Grundlagenstudium in der Betriebswirtschaftslehre. Zu jedem Lehrbuch der Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium gibt es ein kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen zur Prüfungsvorbereitung.

E-Learning: Podcast »BWL für Ingenieure«

Screenshot E-Learning BWL für Ingenieure I/II von tele-task.de

Der E-Learning Podcast BWL für Ingenieure geht auf Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre ein und erläutert Funktionen, Organisation und Geschäftsprozesse von Unternehmen. Im Anschluss werden Grundlagen der Wirtschaftsinformatik und Informationswirtschaft näher beschrieben.

Teildisziplinen der BWL 4: Marketing

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um das Marketing.

E-Learning: Finanzierung

Screenshot E-Learning Finanzierung von existenzgruender.de

Das Lernprogramm hilft, typische Finanzierungsfehler zu vermeiden. Anhand der vielfältigen Übungen, Lernkontrollen und Informationstexte erfährt der Lernende, was zu einer sorgfältigen Finanzierungsplanung gehört.

financialmodellingschool.de - Gratis Flyer mit »Excel-Short-Cuts«

Das fahrende Karussell: Sky Flyer.

Das »Financial Modelling« bezeichnet das integrierte Modellieren von Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz und Kapitalfluss in Excel. Financial Models werden im Consulting für Unternehmensplanungen eingesetzt. Die Financial Modelling School bietet neben Schulungen und Dienstleistungen auf ihrer Internetseite einen Flyer mit »Excel-Short-Cuts« zum Download an.

Economic Freedom of the World 2011

Wirtschaftliche Freiheit Deutschland

Deutschland hat neuerlich leicht an wirtschaftlicher Freiheit eingebüßt. Das geht aus der am Dienstag vorgestellten Studie "Economic Freedom of the World 2011" hervor, die sich auf Daten des Jahres 2009 stützt.

E-Learning: Marketing

Screenshot E-Learning Marketing von existenzgruender.de

Wie Marketing funktioniert und welche Möglichkeiten es bietet, stellt das eTraining „Marketing“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vor.

»deutschland2430.de« - TV-Interviews zur Sozialen Marktwirtschaft

deutschland Interviews Soziale-Marktwirtschaft

Die Soziale Marktwirtschaft ist wie ein Fernseher: Jeder kennt sie, aber keiner kann sagen, wie sie funktioniert. Die Theoretiker bezeichnen sie als Wirtschaftsordnung. Als Gesellschaftsordnung mit den Eckpfeilern Freiheit, Wettbewerb und soziale Absicherung. Aber was heißt das? Für die Gesellschaft? Für die Wirtschaft? Für die Menschen?

Broschüre »IFRS im Vergleich zu deutscher Rechungslegung«

IFRS-Vergleich deutscher Rechungslegung

In ihrer Broschüre »IFRS im Vergleich zu deutscher Rechungslegung« zeigt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG die wesentlichen Unterschiede zwischen den International Financial Reporting Standards (IFRS) und den deutschen Rechnungslegungsvorschriften (HGB) sehr anschaulich anhand tabellarischer Gegenüberstellungen auf.

Logistik Kompendium »DHL-Logbook«

DHL Logbook ist eine für das Internet aufbereitete interaktive Anwendung, die fundiertes Fachwissen rund um das Thema Logistik bereitstellt. DHL Logbook besteht aus zwei eigenständigen Komponenten: dem Logbook Glossar und den Logbook Stories.

Wirtschafts-Quiz vom Bankenverband

Der Rücken eines roten Shirtes mit der weißen Aufschrift: Schule und Handball-Camp.de.

Der Bundesverband deutscher Banken hat ein Wirtschaftsquiz entwickelt, das er auf seiner Internetseite schulbank.de integriert hat.

Broschüren-Reihe »IFRS in der Praxis«

IFRS Broschüre

Branchenbezogene Informationen zur Bilanzierung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) stehen im Fokus der neuen Reihe »IFRS in der Praxis« von KPMG.

IAS-IFRS.de - Web-Archiv internationale Rechnungslegung

IAS-IFRS internationale Rechnungslegung

Das Web-Archiv IAS-IFRS internationale Rechnungslegung enthält unter anderem ein IAS-IFRS Glossar, ein IAS-Wörterbuch deutsch/englisch sowie ein Forum.

Dictionary of Financial Terms

Dictionary of Financial Terms by Morgan Stanley

Das »Dictionary of Financial Terms« der Investment Gesellschaft Morgan Stanley umfasst gut 700 englische Begriffe aus dem Finanzwesen.

Antworten auf Re: Lieber Finance als Marketing?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Diskussionen zu Mathe

17 Kommentare

Mathematik

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.11.2017: Sehr guter input. Ich habe das glaube ich zu einseitig formuliert und einfach falsch dargeste ...

Weitere Themen aus Schwerpunktfächer BWL